Tanaka Precious Metals zeigt neue Entwicklungen auf der electronica 2016

Neue Innovationen und Produkt-Highlights für den deutschen Elektronikmarkt

Tanaka Precious Metals zeigt neue Entwicklungen auf der electronica 2016

Flexibler Touchscreen mit der SuRP-NaP-Drucktechnologie

TOKIO, 08. November 2016 – Das japanische Unternehmen Tanaka Precious Metals zeigt auf der diesjährigen electronica vom 8. bis 11. November zum ersten Mal seine neuesten Technologien in Deutschland.

Katalysatoren aus Platin für Brennstoffzellen

Auf der electronica präsentiert Tanaka Precious Metals mehrere Podukt-Highlights. Nach langjähriger Forschungsarbeit hat das Unternehmen Elektrodenkatalysatoren aus Platin entwickelt, die die hohe Ladungsfluktuation von gestapelten Brennstoffzellen wesentlich verringern. Für die Leistungsfähigkeit von gestapelten Brennstoffzellen, die in Fahrzeugen verbaut werden, sind Elektrodenkatalysatoren eine wichtige Komponente. Die bessere Leistungsfähigkeit und Haltbarkeit im Vergleich zu den Vorgängerprodukten gab bei Honda Motor Co., Ltd den Ausschlag, diese Elektrodenkatalysatoren im aktuellen Modell des Honda Clarity zu verbauen. Zudem kommen die Katalysatoren für Brennstoffzellen von Tanaka Precious Metals auch in Energiefarmen zum Einsatz.

Erneuerbare Energien und alternative Antriebe für Fahrzeuge sind wichtige Faktoren für das Gelingen der notwendigen Energiewende. Eine wichtige Rolle spielen dabei Brennstoffzellen, die elektrische Energie durch Nutzung von Wasserstoff erzeugen. Seit 1985 nutzt Tanaka Precious Metals seine Expertise im Bereich Edelmetalle auch zur Entwicklung von Brennstoffzellen-Elektrodenkatalysatoren. Auf Grund des hohen Bedarfs an Brennstoffzellen im Wohnbereich und des Aufkommens von Brennstoffzellenfahrzeugen in den letzten Jahren hat Tanaka dafür ein eigenes Entwicklungszentrum errichtet. Damit kann das Unternehmen der erhöhten Nachfrage zuverlässig nachkommen.

Neuartige Drucktechnologie „SuRP-NaP“ für flexible Touchscreen-Sensoren

Das Internet of Things verändert auch die Elektronikindustrie und stellt an die Unternehmen vor bisher unbekannte Herausforderungen. Neue Produkte, die die Realisierung der vernetzten Lebenswelt fördern, sind gefragt. Tanaka Precious Metals entwickelte in Zusammenarbeit mit mehreren japanischen Forschungsinstituten einen flexiblen Touchscreen-Sensor, wo die neue Drucktechnologie „SuPR-NaP (Surface Photo-Reactive Nanometal Printing)“ zur Produktion von ultrafeinen Verdrahtungsmustern aus Silber angewendet wird. Hierzu wird eine Oberflächenbeschichtung aus Silber-Nanometall-Tinte, die Silber-Nanopartikel in hoher Konzentration enthält, aufgetragen und durch UV-Bestrahlung ausgehärtet. So können sehr feine elektronische Schaltkreise ohne Vakuum und bei Raumtemperatur gefertigt werden – schnell und einfach. Dieser Touchscreen-Sensor weist nicht nur eine höhere Toleranz bei Verbiegungen auf, sondern liegt auch beim Transmissionsgrad und Flächenwiderstand deutlich vor durchsichtigen leitfähigen Elektroden wie ITO, Silber-Nanodrähten und Graphenen.

LED-Modul dank „AuRoFUSE™“ noch kompakter, günstiger und mit verbesserter Leistung

Auf der Messe stellt das Unternehmen auch ein LED-Modul mit AuRoFUSE™ vor. Dieses pastenartige Verbindungsmaterial, das mit mikroskopisch kleinen (1 bis 10 Tausendstel Millimeter) Goldpartikeln als Niedertemperatur-Bondmaterial gemischt wird, hat die Eigenschaft, dass das Lösungsmittel verdampft und die Goldpartikel sintern, wenn es auf 200°C erhitzt wird. Das heißt, sie verbinden sich unterhalb des Schmelzpunktes ohne Einwirkung von Druck miteinander. Die Festigkeit der Verbindung von AuRoFUSE™ bleibt unter 300°C circa bei 30 MPa.

Durch Anwendung von AuRoFUSE™ hat die Face-down-Struktur (Bonding-Verfahren ohne Draht) den Vorteil, dass sie die Hitze besser nach außen freisetzen und die Herstellung kompakter Module mit verbesserten Eigenschaften erlaubt, weil kein Platz für Verdrahtung mehr nötig ist.

Da die Leistung der LED-Lampen beim Gebrauch durch die Wärme abfällt, ist die Verbesserung der Wärmeableitung eine wichtige Aufgabe bei der Entwicklung der leistungsstarker LED-Module. Doch mit dem bislang üblichen Drahtbonden sitzt die Leuchtfläche oberhalb des Moduls, sodass die Wärme schwer abgeleitet wird. Deshalb erweckt das neue Face-down-Verfahren, bei der ein direktes Verschmelzen von LED-Chips mit einem reinen Metallsubstrat möglich ist, die Aufmerksamkeit.

Vielfältige Produktionslösungen von Tanaka Precious Metals mit präziser Technik

Zudem präsentiert Tanaka Precious Metals seine oxid(ZrO2)dispersionsverstärkten Platinlegierunge der „nanoplat™-Serie“, die für Sauerstoffsensoren oder Abgastemperatursensoren unverzichtbar sind. Die Materialien zeichnen sich im Vergleich zu konventionellen Platinmaterialien durch höhere Zeitstand- und Zugfestigkeit bei hoher Temperatur aus und verhindern Deformierung der Komponenten im Equipment. Dies bedeutet vor allem eine längere Lebensdauer.

Außerdem zeigt das japanische Unternehmen Reinigungsanlagen für Wasserstoffgas hoher Reinheit, Brennstoffzellenmembranen, die beispielsweise für Dampfreformierungsanlagen verwendet werden, Bipolartransistoren mit isolierter Gate-Elektrode eines Hybridautos und andere Edelmetallmaterialien für die Autoherstellung.

Innovative Entwicklungen für die Elektronikindustrie

Seit über 30 Jahren entwickelt Tanaka Precious Metals innovative Edelmetalllösungen für die Elektronikindustrie und möchte seine Expertise nun auch in den deutschen Markt hineintragen. Mit der Teilnahme an der electronica möchte Tanaka Precious Metals die Bekanntheit des Unternehmens und seiner Produkte erhöhen.

Druckfähiges Bildmaterial können Sie mit diesem Link herunterladen:
http://archiv.storyletter.de/download/TanakaPreciousMetals_electronica_Bilder.zip

Bild 1: Elektrodenkatalysatoren aus Platin von Tanaka Precious Metals steigern die Leistungsfähigkeit von gestapelten Brennstoffzellen.
Bild 2: Flexibler Touchscreen mit der SuRP-NaP-Drucktechnologie
Bild 3: LED-Modul mit AuRoFUSE™

Über Tanaka Precious Metals

Der japanische Edelmetallhersteller Tanaka Precious Metals mit Sitz in Tokio wurde 1885 gegründet und hat seitdem ein breitgefächertes Leistungsangebot entwickelt für die Anwendung von Edelmetallen in industriellen Produkten für die Elektronik-, Halbleiter- und Automobilbranche. Seit dem 1. April 2010 gehört Tanaka Precious Metals zur Holdinggesellschaft Tanaka Holdings Co. Ltd. Kooperationen innerhalb des Konzerns ermöglichen Tanaka Precious Metals, seinen Kunden eine noch breitere Produktpalette und umfangreiche Services anzubieten. Das Unternehmen gehört zu den japanischen Spitzenunternehmen im Bereich Edelmetallherstellung und investiert kontinuierlich in Verfahren zur Bereitstellung und Verwendung von Edelmetallen.

Firmenkontakt
Tanaka Holdings Co., Ltd.
Kazuko Shimano
Tokyo Building 22F, Marunouchi 2-chome, Chiyoda-ku 7-3
100-6422 Tokyo
0
k-shima@ml.tanaka.co.jp
http://www.tanaka.co.jp/en/protanaka/inquiry/index.php

Pressekontakt
Storymaker GmbH
Julia Allkemper
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49 (0)7071-93872-19
j.allkemper@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige Buttons
Verstecke Buttons