Workshop

now browsing by tag

 
 

Workshop: Die Kunst der Gegenlichtfotografie für Portraits bis sinnlich mit Yaiza und Tobias Glawe am 26.05.18

In diesem Fotoworkshop in der Region Hannover (nahe Burgdorf) wird in 5 Stunden das Thema Backlight-Fotografie für Portraits und Lifestyle durch den Fotografen Tobias Glawe vermittelt.

BildGegenlicht-Fotografie oder auch Backlight für Portraits und Lifestyle – ist ein komplexes fotografisches Thema, dass auch bei erfahreneren Fotografinnen und Fotografen immer wieder Fragen hervorruft. Es geht nicht nur allein um das Fotografieren in eine möglichst tief stehende Sonne, sondern auch um die generellen technischen Herausforderungen bei der Arbeit mit Gegenlicht. Neben Portraits, sind auch viele anderen Spielarten und Genres denk- und umsetzbar.

In diesem Outdoor Fotoworkshop setzen bis zu 5 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einige Spannende davon um. Von Portrait bis sinnlicher Footografie werden in den 5 Stunden intensiv behandelt. Dabei kommen auch Hilfsmittel zum Einsatz, um der Sonne Herr zu werden.

Der Workshop findet in der Region Hannover auf einem geschlossenen Gelände statt. Die wunderbare Location bietet viel Abwechslung und eine ruhige Lage.

Der Workshop findet am 26. Mai 2018 von 16 bis 21 Uhr statt und richtet sich an ambitionierte Einsteiger mit Erfahrung und fortgeschrittene Fotografen.

Der Teilnehmerpreis beträgt 159 Euro und beinhaltet neben Getränke und Snacks auch bereits das Model-Honorar sowei einen Vertrag und die Lizenz zur nichtkommerziellen Bildnutzung.

Die Buchung erfolgt über die Seite Fotoworkshop Outdoor Backlight / Gegenlicht-Portraits.

Über:

Tobias Glawe Fotografie
Herr Tobias Glawe
Lönsweg 17
30938 Burgwedel
Deutschland

fon ..: +491 52 27313075
web ..: https://www.tobiasglawe.eu/
email : tglawe@tobiasglawe.eu

Sie können diese Eventbeschreibung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Tobias Glawe Fotografie
Herr Tobias Glawe
Lönsweg 17
30938 Burgwedel

fon ..: +491 52 27313075
web ..: https://www.tobiasglawe.eu/
email : tglawe@tobiasglawe.eu

Indigene Fashion Week in Toronto

Auf der ersten indigenen Fashion Week in Toronto präsentieren indigene Designer ihre Kreationen

BildMettmann, 15. April 2018 – Leder, Federn, Perlen. Auf der ersten indigenen Fashion Week in Toronto zeigen Designer und Designerinnen mit indigenen Wurzeln vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 ihre Fashion-Statements der Modewelt. Unter der künstlerischen Leitung von Sage Paul verleihen sie der indigenen Kultur, ihrer Tradition und ihrer Geschichte eine zukunftsweisende Aufmerksamkeit auf dem Laufsteg und definieren indigene Mode neu.

Haut, Mode, Schmuck
Lederkorsagen, Blüten-Tattoos, Federschmuck. Zarte Models und Oversize. Insgesamt 23 junge talentierte indigene Designer aus Kanada, Grönland und den USA zeigen vom 31. Mai bis 3. Juni vier Tage lang im Harbourfront Centre in Toronto indigen-moderne Cross-Over-Fashion. Die erste indigene Fashion Week (IFWTO) in Toronto vereint spektakuläre Modenschauen mit spannenden Diskussionsrunden und Workshops. In über 20 Vorträgen geben die Künstler Einblicke in den Facettenreichtum der indigenen Kultur, ihr Kunstverständnis und die historischen Wurzeln indigener Mode. In den Workshops können Besucher selbst aktiv werden: Die traditionelle Handwerkskunst der indigenen Völker, Indigo-Färbetechniken der Tuscarora-Nation, Weben von Navajo-Teppichen oder die feine Perlenstickerei der kanadischen Dene-Nation stehen auf dem Programm. Der dazugehörige Modemarkt präsentiert Wohnaccessoires und handgefertigten indigenen Schmuck zum Kauf.

Mode als Statement
„Indigene Mode kann den Mainstream-Modegeschmack neu definieren“, sagt Sage Paul, Designerin und Initiatorin der indigenen Fashion Week in Toronto. „Die Mode veranschaulicht unsere Geschichte, unseren Stolz und unsere Widerstandskraft.“ Die IFWTO ist somit nicht nur eine Veranstaltung für Fashion-Liebhaber, sondern auch ein politisches Statement. Heute bemächtigen sich die jungen indigenen Designer selbst ihrer Geschichte und interpretieren sie neu. Kühn, mutig und progressiv stellen sie ihre Traditionen ins Scheinwerferlicht, spielen mit traditionellen Materialien und verbinden sie mit neuen Techniken zu kraftvollen Mode-Statements. „Unser Ziel ist es, die Modewelt in Schwung zu versetzen. Wir wollen die indigenen Designer einem weltweiten Publikum, Händlern, Kuratoren und Mode-Interessierten zugänglich machen, die Kraft, Lebendigkeit und Schönheit der indigenen Kultur feiern und sie in der öffentlichen Wahrnehmung verankern“, so Sage Paul.

Die Designer
Zu den Favoriten gehört Hinaani-Design aus Nunavut. In dem kleinen Ort Arviat am Nordpolarkreis gründeten Paula Ikuutaq Rumbolt, Nooks Lindell und Emma Mandisa Kataujaq Kreuger 2014 ihr Mode-Label Hinaani. Inspiriert von der Natur kreieren sie eisblaue Leggins mit Inuit-Tribals, nachtblaue Shirts mit sichelförmigen Inuit-Messern und Schals mit stilisierten Pfeilen. „Ich liebe die Arktis“, sagt Produktentwicklerin Emma Kreuger. „Der kalte Sommer und der Winterwind haben sich in meine Seele geschrieben.“ Die enge Verbundenheit mit dem Ort und den Inuit-Traditionen spiegeln sich in den Entwürfen von Emma und Nooks. „Mit Hinaani-Design weben wir unsere Geschichte in die Kleidung“, so Emma Kreuger. „Ich hatte immer den Wunsch, dem Ort Nunavut und den Menschen hier etwas zurückzugeben.“
Zum Line-Up der Designer der Fashion-Week gehören auch Perlenschmuck-Designerin Helen Oro, das Haute-Couture-Designerlabel Sho Sho Esquiro, das bekannt ist für seinen experimentellen Materialmix aus Muscheln sowie Perlen und Leder, Abendroben-Designerin Lesley Hampton sowie Dorothy Grant, die klassische Mode mit Haida-Symbolen vereint. „Derzeit sprudelt die Kreativität der indigenen Designer nahezu über und wir sind stolz, die Vielseitigkeit der indigenen Modekunst präsentieren zu können“, sagt die Fashion-Week-Direktorin Sage Paul. Die erste indigene Fashion Week in Toronto gibt starken, indigenen Charakteren eine Plattform und zeigt ihre einzigartige Weise, die Vergangenheit und Gegenwart in Mode und Kunst miteinander zu verknüpfen und die Modewelt mit Souveränität, Widerstandskraft und jahrtausendealtem faszinierendem Spirit zu bereichern.

Hinweis für die Redaktion
Mehr Hintergründe, Designerinnen und das vollständige Programm der ersten indigenen Fashion Week 2018 entdecken Sie hier: http://ifwtoronto.com/
Das indigene Kanada, die spannendsten Trips zu den Regionen, in denen die indigene Kultur noch lebendig ist, entdecken Sie hier: https://indigenoustourism.ca/

Über:

Destination Canada proudly [re]presented by TravelMarketing Romberg TMR GmbH
Frau Barbara Ackermann
Schwarzbachstr. 32
40822 Mettmann
Deutschland

fon ..: +49 2104 9524112
fax ..: +49 2104 9126 73
web ..: http://www.kanada-presse.de
email : b.ackermann@travelmarketing.de

Über Destination Canada
Destination Canada ist das offizielle kanadische Marketingunternehmen für Tourismus. Wir möchten die Welt dazu inspirieren, Kanada zu entdecken. Gemeinsam mit unseren Partnern in der Tourismusbranche und den Regierungen der Territorien und Provinzen von Kanada bewerben und vermarkten wir Kanada in elf Ländern weltweit, führen Marktforschungen durch und fördern die Entwicklung der Branche und ihrer Produkte. Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Initiativen erhalten Sie mit einem Abo der Destination Canada News (Englisch), erhältlich als RSS-Feed oder E-Mail. Sie können uns auf Facebook besuchen, auf Twitter verfolgen oder unseren YouTube-Kanal abonnieren. Weitere Informationen finden Sie auf http://en.destinationcanada.com/

Pressekontakt:

Destination Canada proudly [re]presented by TravelMarketing Romberg TMR GmbH
Frau Barbara Ackermann
Schwarzbachstr. 32
40822 Mettmann

fon ..: +49 2104 9524112
web ..: http://en.destinationcanada.com/
email : b.ackermann@travelmarketing.de

Das neue Programm der Disy Akademie ist da

Für die Disy Akademie ist das neue Programm verfügbar. Die angebotenen Webinare, Seminare und Workshops richten sich an Behörden- und Unternehmen, die Daten auswerten, verarbeiten und präsentieren.

BildSeit zwei Jahren bietet die in Karlsruhe ansässige Disy Informationssysteme GmbH Mitarbeitern von Behörden und Unternehmen, die Daten analysieren und verarbeiten, mit dem umfangreichen Schulungsangebot der Disy Akademie zielgerichtetes, kompaktes und verständlich aufbereitetes Wissen zu den Themen GIS und Geodaten, Datenverarbeitung und ETL sowie Datenanalyse und Reporting. Und regelmäßig geben zufriedene Teilnehmer den Kursen Bestnoten: „Gute Erklärung und Vortragsweise“, „Dauer und Tempo der Veranstaltung: Genau richtig“, „Ich würde das Seminar jeder Zeit weiterempfehlen“ heißt es in den Bewertungsbögen. „Wir freuen uns, dass unsere Disy Akademie so gut angenommen wird und wir nun das neue Programm für 2018 präsentieren dürfen“, sagt Wassilios Kazakos, Leiter Marketing und Business Development bei Disy.

Auf verschiedene Bedürfnisse zugeschnitten

Auch in diesem Jahr gibt es verschiedene Kurse, die speziell für Entscheider bzw. Entscheidungsvorbereiter, technische Ansprechpartner und Sachbearbeiter innerhalb einer Organisation, wie etwa Datenbankanwender, -entwickler und -administratoren oder GIS-Anwendungsbetreuer oder Projektleiter, konzipiert sind. Format und Inhalte der Veranstaltungen sind dabei auf verschiedene Bedürfnisse zugeschnitten. „Wer schnell Informationen haben möchte, kann an unseren einstündigen kostenfreien Online-Webinaren teilnehmen“, erklärt Wassilios Kazakos. „Und in ebenfalls komprimierter Form bieten wir unsere eintägigen Kompaktseminare an, die verschiedene Themen abdecken.“ So finden jeweils im Juni und im Oktober 2018 folgende Kompaktseminare statt: „Web-GIS und Open-Data-Portale: Informationen der Öffentlichkeit bereitstellen“, „Datenanalytik mit Cadenza: Datenbanken abfragen und professionell auswerten“, „GIS mit Cadenza: Geodaten erfassen, als Karte darstellen und ausgeben“, „GeoSQL mit PostgreSQL“ und „Einführung in Spatial ETL mit Talend“.

Auch inhouse-Schulungen möglich

Für Kunden, die bei individuellen Fragestellungen Hilfe suchen, bietet Disy auch Inhouse-Schulungen an. „Dann konzipieren wir einen eigenen Workshop, der genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden zugeschnitten ist und in dem nicht nur unsere Softwareprodukte getestet werden können, sondern auch mit den Daten des Kunden gearbeitet wird“, sagt Wassilios Kazakos. Möglich sind hierbei spezielle Cadenza-Schulungen (individuelle Zusammenstellung aus den Modulen Web-GIS und Open Data, GIS, Daten-Analytik, Ad-hoc-Reports und regelmäßiges Reporting, GeoSQL mit Oracle Locator/Spatial oder PostgreSQL, Einführung in Spatial ETL mit Talend) oder Talend-Schulungen (Geodatenverarbeitung mit GeoSpatial Integration für Talend und Talend Open Studio).

Das komplette Seminarprogramm der Disy-Akademie ist im Internet unter https://www.disy.net/services/akademie.html abrufbar. Fragen rund um die Schulungen beantwortet Disy gern (Mail: akademie@disy.net oder Telefon: 0721-16006-000).

Über:

Disy Informationssysteme GmbH
Frau Astrid Fennen-Weigel
Ludwig-Erhard-Allee 6
76131 Karlsruhe
Deutschland

fon ..: 0721 16006000
web ..: http://www.disy.net
email : astrid.fennen-weigel@disy.net

Pressekontakt:

Disy Informationssysteme GmbH
Herr Wassilios Kazakos
Ludwig-Erhard-Allee 6
76131 Karlsruhe

fon ..: 0721 16006000
web ..: http://www.disy.net
email : presse@disy.net

Einfach und sicher zur EU-DSGVO Konformität

Ein neues Regelwerk wird in kürzester Zeit viele Unternehmen unter Zugzwang setzen.

BildAb dem 25. Mai 2018 tritt unmittelbar in allen EU-Staaten die EU-DSGVO in Kraft, eine umfassende Rechtsgrundlage zur Verarbeitung personenbezogener Daten. Und an diese gilt es sich besser zu halten, sonst drohen Sanktionen und hohe Bußgelder. Durch die neuen Vorgaben und Pflichten der EU-DSGVO sollen vor allem Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen geschützt werden. Die neue Verordnung betrifft Unternehmen jeder Größe, die mit Daten von Personen arbeiten.

Es wurde allerdings auch Zeit: Die bisher geltenden Datenschutz-Regelungen stammen aus dem Jahr 1995 und sind schon lange nicht mehr zeitgemäß. Viel zu stark hat sich die Arbeit mit Nutzerdaten im Laufe der Entwicklung des Internets vervielfacht. Jetzt soll – mit einem einheitlichen Datenschutzrecht innerhalb der EU – Ordnung in die Unklarheit mit dem Umgang von personenbezogenen Daten einkehren. Doch das ist einfacher gesagt, als umgesetzt: Denn das Regelwerk ist sehr komplex und umfangreich.

Experten der spot consulting GmbH haben sich mit genau dieser neuen Verordnung im Detail auseinandergesetzt und dabei eine Guideline entwickelt, die auf den neusten Richtlinien und Erfahrungswerten basiert. Diese zeigt anhand übersichtlicher Darstellungen, konkreter Informationen und Handlungsempfehlungen, wie Unternehmen vorgehen müssen, um die gewünschte EU-DSGVO-Konformität zu erreichen. Vor allem bietet die spot consulting GmbH methodische Unterstützung und Beratung in den verschiedenen Bereichen der neuen Datenschutzverordnung an. Nach der Dokumentation und Analyse des momentanen Datenschutz-Stands eines Unternehmens, wird spot consulting bei Bedarf auf eventuelle Lücken oder auf Verbesserungs- und Ausbaumöglichkeiten hinweisen.

Wesentliche Elemente des bisherigen Bundesdatenschutzgesetzes sind im Kern noch enthalten. Grundsätze wie Rechtmäßigkeit, Zweckbindung, Richtigkeit, Datenminimierung und weitere, bleiben weiterhin bestehen. Dennoch wird es ein paar Änderungen geben, die es in Zukunft zu beachten gilt: Zu den alten Regelungen kommen beispielsweise Neuerungen zu Rechten der Datenübertragbarkeit und des Vergessenwerdens hinzu. Der neuen Verordnung zufolge ist eine Dokumentation und Erstellung einer Übersicht aller Verfahren, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, erforderlich. Verantwortliche Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie geeignete technische und organisatorische Maßnahmen (TOMs) eingeleitet haben, um Datenschutz und Datensicherheit zu gewährleisten. Zudem wurden die Betroffenenrechte verfeinert, die Notwendigkeit von Risikoanalysen eingeführt und einige weitere Vorschriften getroffen. Verstoßen Unternehmen gegen die EU-DSGVO wird das in Zukunft teuer sein, denn die Höhe des Bußgeldes kann auf bis zu 4% des Gesamtumsatzes festgelegt werden.

Die Tage bis Mai 2018 sind gezählt. Die Anpassung auf die neue Verordnung sollte sorgfältig und pünktlich passieren, denn eine verspätete Einführung kann Unternehmen teuer zu stehen kommen. Die Experten der spot consulting GmbH können hierbei kompetente Partner sein, die mit viel Erfahrung und aktuellem Wissen, kleinen als auch großen Unternehmen bei dieser herausfordernden Umstellung unterstützend und beratend zur Seite stehen.

Über:

spot.consulting GmbH
Herr Julian Schunter
Rheinstraße 99.3
64295 Darmstadt
Deutschland

fon ..: 0151 64103671
web ..: https://www.spotconsulting.com.de/
email : julian.schunter@spotconsulting.de

Die spot.consulting GmbH ist ein modernes IT-Beratungsunternehmen mit Firmensitz in der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Die Beratungsangebote fokussieren sich auf die Bereiche Strategie- und Managementberatung, Technologieberatung, Prozessberatung und Innovationsmanagement.

Pressekontakt:

spot.consulting GmbH
Herr Julian Schunter
Rheinstraße 99.3
64295 Darmstadt

fon ..: 0151 64103671
web ..: https://www.spotconsulting.com.de/
email : julian.schunter@spotconsulting.de

Big Data – Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen

Das Forschungsprojekt „SmartRegio“, an dem die Disy Informationssysteme GmbH mitgearbeitet hat, kam nun zum erfolgreichen Abschluss. Im September wurden die Ergebnisse in einem Workshop präsentiert.

BildSuchanfragen, Transaktionen, Beiträge in sozialen Medien – das sind nur einige Quellen von „Big Data“. Ständig fallen Daten an und ihr Potenzial ist unschätzbar, wenn man sie raumbezogen auswertet und so „Location Intelligence“ nutzt. In großen Unternehmen ist das längst gang und gäbe. Doch gerade kleine und mittlere Unternehmen, die lokal meist sehr verwurzelt sind und für die es deshalb besonders wichtig ist, lokale sozioökonomische und soziodemografische Trends zu kennen und sie in den Geschäftsabläufen zu berücksichtigen, nutzen dieses Potenzial kaum oder gar nicht.

Räumliche Datenanalysen mit einfachen Werkzeugen
Abhilfe hat hier „SmartRegio“ geschaffen – ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördertes Smart-Data-Forschungsprojekt, an dem neben anderen innovativen Unternehmen und renommierten Forschern auch das Karlsruher Softwarehaus Disy beteiligt war. Ebenfalls Mitglied des Konsortiums waren: die YellowMap AG, die USU Software AG, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und die Forschungsstelle Datenschutz der Goethe-Universität Frankfurt. „Gerade Mittelständler und regional verwurzelte Unternehmen wie Stadtwerke, aber auch Stadtverwaltungen und Regionalverbände sind bei strategischen Entscheidungen davon abhängig, ihr lokales und regionales Umfeld zu kennen, Trends und Veränderungen frühzeitig zu registrieren und richtig zu interpretieren“, sagt Dr. Andreas Abecker, Leiter Forschungs- und Innovationsmanagement bei Disy. SmartRegio habe deshalb genau für diese Zielgruppe untersucht, wie sich öffentliche Daten einfach finden und nutzen lassen, wie diese mit eigenen und ggf. hinzugekauften kommerziellen Daten verknüpft und verschnitten werden können und wie mithilfe benutzerfreundlicher Werkzeuge auch Nicht-IT-Experten die Möglichkeit gegeben werden kann, intuitiv mit den Daten zu arbeiten und zu experimentieren. Konkretisiert wurde das anhand von Fragestellungen der Stadtwerke und der Stadtverwaltung Kaiserslautern, die am Projekt als assoziierte Partner teilnahmen.

SmartRegio-Lösungsarchitektur in Workshop präsentiert
„Im Ergebnis des SmartRegio-Projekts, das im September 2017 seinen Abschluss fand, wurde prototypisch eine modulare Software-Plattform entwickelt, welche von den Projektpartnern nach Projektende als Ganzes und in den Teilen für kommerzielle Nutzungen weiterentwickelt werden soll“, erklärt Dr. Andreas Abecker. „Vorher haben wir aber die Forschungsergebnisse sowie passende Geschäftsmodelle in einem überaus erfolgreichen Workshop vorgestellt.“ Dazu trafen sich am 7. September fast 50 Projektbeteiligte und interessierte Außenstehende in Kaiserslautern. Die Vorträge der Projektpartner wurden hier durch zwei Gastvorträge ergänzt. Eike Richter von der „Leitstelle Digitale Stadt“ der Senatskanzlei Hamburg erläuterte die miteinander verwobenen politischen, organisatorischen, technischen und rechtlichen Aspekte der „Strategie Digitale Stadt“ in Hamburg. Prof. Dr. Till Nagel von der Universität Mannheim präsentierte neueste Methoden und Anwendungsbeispiele zur Datenvisualisierung für urbane Daten.

Bei Disy werden sowohl der Projektverlauf als auch der Abschluss-Workshop von SmartRegio sehr positiv bewertet. „Wir nehmen von solchen Projektbeteiligungen wertvolle Erfahrungen mit, die in unsere Produkte einfließen können. In einem sehr agilen Markt verschlafen wir so keine Trends und wir bauen unser Netzwerk immer weiter aus. Die Zusammenarbeit im SmartRegio-Konsortium und der Austausch beim Abschlussworkshop waren sehr fruchtbar“, sagt Dr. Andreas Abecker abschließend. Wer also eine neue Anwendungsidee hat und ein Forschungsprojekt starten möchte oder einen Partner für eine Ausschreibung eines bereits geplanten Projekts sucht, ist bei Disy genau richtig. Interessierte können sich gerne direkt bei Dr. Andreas Abecker melden (Tel.: 0721 16006-000, E.Mail: kontakt@disy.net).

Die Folien der Vorträge des SmartRegio-Workshops können auf der Projekt-Webseite heruntergeladen werden.

Über:

Disy Informationssysteme GmbH
Frau Astrid Fennen-Weigel
Ludwig-Erhard-Allee 6
76131 Karlsruhe
Deutschland

fon ..: 0721 16006000
web ..: http://www.disy.net
email : astrid.fennen-weigel@disy.net

Pressekontakt:

Disy Informationssysteme GmbH
Herr Wassilios Kazakos
Ludwig-Erhard-Allee 6
76131 Karlsruhe

fon ..: 0721 16006000
web ..: http://www.disy.net
email : presse@disy.net

Draytek lädt zur Hausmesse „DrayTek-Tag 2017“

Markteinführung der neuen Modellserien Vigor2762, Vigor2862, Vigor2926 sowie des neuen Outdoor Access Point VigorAP 920R

Waltersdorf , 14. September 2017 – Auf der am 02. November 2017 von 09:00 Uhr – 17:00 Uhr im Berliner Estrel Hotel stattfindenden „DrayTek-Tag“-Hausmesse werden die neuen Modellserien vorgestellt.

Zusätzlich können Interessenten an Workshops zum Thema ACS 2 und zum zentralen AP/VPN/Switch-Management teilnehmen.

Weitere Informationen erhältlich auf: http://www.draytek.de/draytek-tag-2017.html

Über Draytek:

Das 1997 in Taiwan gegründete Unternehmen DrayTek Corp. ist einer der führenden Anbieter von professionellen Netzwerkkomponenten. Zum Portfolio zählen insbesondere xDSL-Komponenten, Breitband- und Glasfaser-Produkte sowie IP-Telefonie-Lösungen. Dabei werden zahlreiche professionelle Funktionen mit Multimedia-Leistungsmerkmalen kombiniert, um die steigenden Bedürfnisse an Ausstattungsmerkmale und Performance langfristig zu erfüllen.

Über Univorx:

Die uniVorx GmbH als exklusiver DrayTek Partner für die DACH Region, mit Sitz bei Berlin, spielt eine zentrale Rolle bei der Optimierung von Produkten für den deutschsprachigen Markt. Zudem leistet die uniVorx GmbH den deutschsprachigen Kunden-Support und die Abwicklung weiterer Service-Leistungen.

Kontakt für Presseanfragen:

Univorx GmbH
Sascha Petruschke
Zeppelinstr. 3
12529 Schönefeld OT Waltersdorf
Telefon: +49 30 780009432
Telefax: +49 30 780009439
E-Mail: s.petruschke@univorx.de

Anzahl Zeichen: 1669
Anzahl Wörter: 205

Über:

Univorx GmbH
Herr Sascha Petruschke
Zeppelinstrasse 3
12529 Berlin
Deutschland

fon ..: +4930780009432
web ..: http://www.draytek.de
email : contact@draytek.de

Die uniVorx GmbH als exklusiver DrayTek Partner für die DACH Region, mit Sitz bei Berlin, spielt eine zentrale Rolle bei der Optimierung von Produkten für den deutschsprachigen Markt. Zudem leistet die uniVorx GmbH den deutschsprachigen Kunden-Support und die Abwicklung weiterer Service-Leistungen.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Univorx GmbH
Herr Sascha Petruschke
Zeppelinstrasse 3
12529 Berlin

fon ..: +4930780009432
web ..: http://www.draytek.de
email : contact@draytek.de

IT-Sicherheit: So generieren Sie Security Awareness

Nahezu täglich berichten Medien von erfolgreichen Hacker-Angriffen auf Unternehmen und darauffolgendem massiven Datenmissbrauch. Angesichts professionell aufgestellter Großunternehmen schockieren …

Angesichts professionell aufgestellter Großunternehmen schockieren die Erfolgsquoten der Hacker. Nahezu täglich berichten Medien von erfolgreichen Hacker-Angriffen auf Unternehmen und darauffolgendem massiven Datenmissbrauch. Doch nicht immer ist der Grund des Desasters eine Lücke in der Technik. Manchmal liegt die Ursache auch in mangelnder Security-Awareness unter den Mitarbeitern.

Die Sensibilisierung im Team für Tatbestände, die Angriffen von Hackern sowie dem Einschleusen von Trojanern und Viren Tür und Tür öffnen, ist zwingend notwendig. Damit ist ausdrücklich nicht die EDV-Kompetenz als Abteilung mit dem größten Wissen rund um einen zuverlässigen Datenschutz und die Sicherheit der digital zugänglichen Portale des Unternehmens gemeint. Vor allem Mitarbeiter mit wenig Know-how in Sachen IT-Sicherheit sind es, die Bedarf an einer grundlegenden Sensibilisierung haben.

Längst nicht nur Klassiker unter den Sicherheitslücken
Viele an Security Awareness interessierte Unternehmer und Entscheider haben vielleicht noch einen landesweit ausgestrahlten Werbespot in Erinnerung, in dem ein Großkonzern mit hervorragend abgesicherter IT händeringend nach der Lücke im System fahndet und letztendlich bei einem kleinen Mädchen fündig wird, das am PC im Büro ihres Vaters ein spannendes Spiel heruntergeladen hat.

Doch genügt es nicht, bei den Mitarbeitern im Hinblick auf die Klassiker, den illegalen Download oder das Öffnen eines Anhangs eines unbekannten Mailabsenders Sensibilisierung zu schaffen. IT-Sicherheit beginnt bereits damit, dass ein Arbeitnehmer nicht sorglos mit Themen wie Passwortsicherheit oder Logout umgeht, nicht eigenmächtig in den Sicherheitseinstellungen Änderungen vornehmen kann und adäquat auf Sicherheitswarnungen seines PC-Systems reagiert beziehungsweise kompetente Hilfe hinzuzieht.

Vorsicht im mobilen Bereich!
Ein Bereich, der durch zunehmende Mobilität von Mitarbeitern zunehmend Risikofaktor für die IT-Sicherheit wird und einer gesteigerten Security Awareness bedarf, sind die mobilen Endgeräte. Zunächst sollten Smartphone, Laptop oder Tablet ausschließlich für unternehmensinterne Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Doch damit nicht genug: Sensibilisierung für Sicherheitsrisiken bedeutet auch, dass Mitarbeiter wie Außendienstangestellte feste Regelungen für den Zugang zum Internet erhalten, um ein Einwählen in potenziell sehr unsichere W-LAN-Netzwerke zu vermeiden.

Aktualisierte Informationen
Security Awareness muss einem Mitarbeiter in Fleisch und Blut übergehen. Die Inhalte einmaliger Schulungen geraten schnell in Vergessenheit. Eine nachhaltige Sensibilisierung erreichen Sie mit regelmäßigen Newsmeldungen über Sicherheitsbedrohungen und deren Abwehrmöglichkeiten.

In unserem herstellerneutralen Seminar zum Thema erfahren Sie, wie Sie erfolgreich Security Awareness-Maßnahmen planen und nachhaltig umsetzen und damit mehr Sicherheitsbewusstsein auf allen Ebenen Ihrer Organisation erreichen können. Erzielen Sie damit einen effektiven und nachhaltigen Schutz elektronischer Informationen, persönlicher Daten und des Know-how.

++++++++++

SEM244: Security Awareness
Sensibilisierung der Mitarbeiter, organisatorische & technische Maßnahmen

Kursdauer: 2 Tage
Web-URL: https://www.iftt.de/seminare/it-sicherheit/seminar244.html

++++++++++

Alle unsere Seminare & Workshops führen wir bundesweit und in der Schweiz an verschiedenen Standorten, auch in Ihrer Nähe oder in Ihren Räumlichkeiten, als öffentlichen oder firmenspezifischen Kurs durch.

Über:

IFTT EDV-Consult GmbH
Herr Björn Speike
Lyoner Str. 14
60528 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: +49 (0)69 / 78 910 810
fax ..: +49 (0)69 / 78 910 820
web ..: http://www.IFTT.de
email : info@iftt.de

Pressekontakt:

IFTT EDV-Consult GmbH
Herr Thomas Schönling
Lyoner Str. 14
60528 Frankfurt am Main

fon ..: +49 (0)69 / 78 910 810
web ..: http://www.IFTT.de
email : thomas.schoenling@iftt.de

Fit für den Übertritt in die weiterführende Schule?

90.000 Grundschüler stehen in diesem Jahr vor der Entscheidung, auf welche weiterführende Schule sie nach dem Sommer wechseln sollen. Rechtschreibung und sicheres Rechnen sind eine Grundvoraussetzung.

„Mit der Aufhebung der Verbindlichkeit der Grundschulempfehlung wurden die Rechte der Eltern bei der Wahl der weiterführenden Schulart gestärkt. Sie entscheiden, welche weiterführende Schulart ihr Kind besuchen soll. Hierzu müssen sie Lernstand und Entwicklungspotenzial ihres Kindes berücksichtigen“, ist in der Broschüre des Schulamtes nachzulesen. „Eltern fällt es aber schwer, den Lernstand ihres Kindes zu erkennen, da sie meist wenig Vergleiche haben und die Anforderungen in der neuen Schule oft nicht kennen“, weiß Dr. Cornelia Sussieck von der Privaten Nachhilfeschule in Schwetzingen.
Neue pädagogische Konzepte zum Erlernen des Schreibens haben beispielsweise in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass am Ende der 4. Klasse so mancher Schüler den Ansprüchen im Gymnasium noch nicht genügt. Dort werden ihnen als scheinbar rechtschreibschwache Kinder Therapien und sonderpädagogische Lerngruppen empfohlen, obwohl sie die Rechtschreibung schnell lernen könnten, wenn mit den passenden Methoden gearbeitet wird. Auch die Rechenleistungen lassen oft zu wünschen übrig. „Denn in der Grundschule wird viel zu früh mit Textaufgaben gearbeitet, obwohl so manches Kind noch gar nicht sinnverstehend lesen kann. So kommt es schnell zu Frustrationen beim Kind und eine negative Mathematik-Karriere ist vorprogrammiert“, sagt Sussieck.
Die Sommerferien kann man sinnvoll nutzen, um die Grundlagen für die neue Schule zu vertiefen, auch ohne auf Freizeit und Entspannung zu verzichten. Denn ein guter Start in der neuen Schule motiviert nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern und ist die beste Grundlage für eine erfolgreiche Schullaufbahn.
„In unserem Workshop für den Übertritt in die 5. Klasse der weiterführenden Schule wiederholen wir den Stoff der 4. Klasse in Deutsch und Mathematik und vertiefen ihn durch viele Übungen“, verspricht Sussieck. „Wir wünschen uns neugierige Kinder, die sich ungetrübt auf ihre neue Schule freuen können.“
Weitere Informationen, auch über alle anderen Sommer-Kurse und -Workshops, erhalten interessierte Eltern bei der Privaten Nachhilfeschule Dr. C. Sussieck telefonisch unter 06202 12260 und auf der Homepage www.sussieck.de

Über:

Private Nachhilfeschule Dr. C. Sussieck und Partner GbR
Frau Dr. Cornelia Sussieck
Grenzhöfer Straße 3
68723 Schwetzingen
Deutschland

fon ..: 06202 12260
fax ..: 06202 24986
web ..: http://www.sussieck.de
email : info@sussieck.de

Pressekontakt:

Private Nachhilfeschule Dr. C. Sussieck und Partner GbR
Frau Dr. Cornelia Sussieck
Grenzhöfer Straße 3
68723 Schwetzingen

fon ..: 06202 12260
web ..: http://www.sussieck.de
email : info@sussieck.de

Workshops für Personalräte

Inhouse-Workshops für den Personalrat bietet das Institut für Personalvertretungs- und Betriebsverfassungsrecht bundesweit an. Die inhaltlichen Themen werden vorab mit dem Personalrat abgestimmt.

Bei Personalräten, die über ausreichende rechtliche Grundkenntnisse verfügen, ist häufig die Durchführung von Workshops sinnvoll. Bei dieser Art Fortbildung ist der Inhalt nicht vorgegeben, sondern wird zwischen dem Veranstalter und dem Auftraggeber bzw. dem Personalrat vorher abgestimmt. Während der Fortbildung wird dann gemeinsam intensiv an wenigen vorgegebenen Themen und Problemen gearbeitet.

Das Institut für Personalvertretungs- und Betriebsverfassungsrecht führt solche Inhouse-Workshops deutschlandweit durch. Der Dozent kommt in die Dienststelle.

Inhaltlich geht es dabei häufig um Verfahrensfragen der Mitbestimmung, Einzelfragen zum Bestehen oder Nichtbestehen eines Beteiligungsrechts, um Initiativanträge und damit verbundenen Übungen, um Fragen im Zusammenhang mit der Bildung einer Einigungsstelle, um die Vermeidung der sogenannten „Unbeachtlichkeit“, um das Thema Dienstvereinbarungen und Nachwirkung und um Einzelfragen zum allgemeinen Arbeitsrecht.

Auch nach Beendigung des Workshops können die Personalratsmitglieder sich noch kostenlos an das Institut für Personalvertretungs- und Betriebsverfassungsrecht wenden und im WEge der Nachbereitung zum Workshop Fragen stellen.

Weitere Informationen erhält man auf …

http://www.institut-personalvertretungsrecht.de/personalrat-seminare/

und

http://www.personalrat-seminare.com/41526/home.html

Über:

Praktiker-Seminare GbR
Frau Rita Quandt
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-46064746
web ..: http://www.praktiker-seminare.com
email : admin@praktiker-seminare.de

Die Praktiker-Seminare GbR führt bundesweit praxisnahe Inhouse- Seminare mit hochqualifizierten Dozenten durch. Einige der Themen: BetrVG (Betriebsverfassungsrecht), PersVG (Personalvertretungsrecht), allgemeines Arbeitsrecht, Abmahnung, Kündigung, Betriebsübergang, Arbeitszeugnis, Sozialrecht u.a. …

Pressekontakt:

Praktiker-Seminare GbR
Herr Axel Quandt
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin

fon ..: 030-46064746
web ..: http://www.betriebsrat-seminare.org
email : admin@praktiker-seminare.de

Das SaarCamp 2017

Ticketverkauf ist live

BildAm Samstag, den 27. und Sonntag, den 28. Mai 2017 wird das SaarCamp zum achten Mal ausgerichtet. Veranstaltungsort ist auch dieses Jahr wieder die Hochschule für Technik und Wirtschaft (htw) am Campus Rotenbühl.

Das SaarCamp ist ein klassisches Barcamp mit dem Kernthema „Die digitale Gesellschaft“. Das Barcamp ist offen für alle Teilnehmer und wird komplett ehrenamtlich vom Verein SaarCamp e.V. organisiert, der im März 2015 gegründet wurde. Tickets gibt es unter https://www.saarcamp.de/tickets/

Das Barcamp für das digitale Leben im Saarland, sucht Sponsoren

Um den Teilnehmerbeitrag für die Verpflegung am gesamten Wochenende so gering wie möglich zu halten, wird die Veranstaltung hauptsächlich von Sponsoren getragen.
Ein Sponsoring bietet die Möglichkeit sich als Unternehmen im Rahmen von Themen der Digitalisierung zu positionieren und unternehmerische Verantwortung zu zeigen. Sponsoren dieser außergewöhnlichen Tagung tragen also zur Entwicklung der Branche in der Region und darüber hinaus bei. Weitere Informationen unter https://www.saarcamp.de/sponsoren-gesucht/

Was ist ein BarCamp

Barcamps sind ein besonderes Tagungsformat, bei dem die Teilnehmer selbst das Programm gestalten. Bei der morgendlichen Planung kann jeder Teilnehmer einen Vortrag, eine Diskussion oder einen Workshop vorschlagen. Das Plenum stimmt darüber ab, welche Themen einen Raum bekommen. In sogenannten Sessions werden sie bearbeitet. Besucher mit gleichen Interessen finden so schnell und unkompliziert zu Expertenvorträgen oder offenen Brainstormings zusammen. Die Diskussionen und Debatten erhalten damit ein hohes fachliches Niveau. Durch diese Offenheit sind Barcamps sehr kreative Veranstaltungen, die einen hohen innovativen Output bieten. Dazu kommt die Vernetzung der Akteure, so wird das SaarCamp über das Wochenende hinaus zu einer wichtigen Plattform für alle Menschen im Saarland, die sich mit Digitalisierung im weitesten Sinne beschäftigen: Sowohl Akteure der IT- , Web- und Kreativbranche als auch aus dem Bildungssektor waren in den vergangenen Jahren stark vertreten.

Themenbeispiele SaarCamp 2016

Im vergangenen Jahr gab es Sessions u.a. zu folgenden Themen:
Lego Serious Play, Rasberry Pi, Freifunk, CSS, Twitter-Führerschein, Bitcoins, Neues Publishing, Recht in der digitalen Wolke, Bedingungsloses Grundeinkommen, Docker: Grundlagen, Amateurfunk: ISS und Satelliten, Workshop Theremin

Was ist neu

Dieses Jahr wurde die Website komplett neu aufgesetzt und enthält unter anderem ein Blog. Mit einer Blogparade und der Veröffentlichung von Gastbeiträgen möchten die Organisatoren den Austausch und die Diskussion über das Wochenende hinaus tragen. Durch Kooperationen mit dem Poprat, dem Coder Dojo und anderen Organisationen der Region wird das Ziel, thematisch eine breitere Fächerung zu erreichen, bereits in der Planungsphase vorbereitet.

Weitere Infos

Interessierte Teilnehmer können sich unter http://www.saarcamp.org/newsletter/ für den Newsletter registrieren bezüglich der Planung auf dem Laufenden bleiben. Tickets gibt es unter https://www.saarcamp.de/tickets/

Für weitere Informationen, Interviewanfragen, Presseakkreditierungen wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden.

Über:

SaarCamp e.V.
Herr Tobias Warken
Kurzenbergstr. 45
66292 Riegelsberg
Deutschland

fon ..: +49 06806 982 82 70
web ..: https://www.saarcamp.de/
email : tobias@saarcamp.org

Pressekontakt:

SaarCamp e.V.
Herr Tobias Warken
Kurzenbergstr. 45
66292 Riegelsberg

fon ..: +49 06806 982 82 70
web ..: https://www.saarcamp.de/
email : tobias@saarcamp.org

Zeige Buttons
Verstecke Buttons