PM: Blockaden lösen – Ein befreiender Gedanke, der Wirklichkeit werden kann. Dank Gesa Vestri und Peaceful Mind

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

(Bildquelle: @ fotolia_loreanto) München, November 2016 – Wir alle möchten unser Bestes geben. Für unsere Familien, für unseren Beruf. Aber auch für uns selbst? Nicht wenige Menschen fühlen sich in ihrem Alltag erschöpft, verängstigt, blockiert. Grund dafür sind meist seelische Lasten, die zwar gut versteckt, aber freude- und ernergieraubend sind. Kein Zustand, den man so hinnehmen muss – Davon ist die Peaceful Mind Philosophie überzeugt. Es gibt diese Momente, in denen wir uns nicht wohl fühlen. In denen uns eine leise Stimme zuzuflüstern scheint: Du musst hier weg. “Die Situation, bzw. die betreffende Person löst ein Unbehagen aus, das tief in unserem Inneren verwurzelt ist”, erklärt Gesa Vestri, Guide für Meditation und Transformation sowie Gründerin von Peaceful Mind. Sie hilft ihren Klienten Blockaden Adieu zu sagen und frei zu werden für ein leichteres Leben. Im Interview verrät sie die Grundlagen für den Erfolg ihrer Schule. Wie würdest Du, liebe Gesa, eine Blockade definieren? Ich würde eine Blockade als “eingeschlossene Liebesenergie” beschreiben. Die positive Gefühlswelt, also Liebe, ist noch da – aber sie ist durch ein vorangegangenes Ereignis blockiert. Die Energie ist sozusagen im Körper eingesperrt. Ich vergleiche den Zustand gerne bildlich mit einer Kokosnuss. Es ist nicht einfach, die Schale zu knacken und in das schöne Innenleben zu gelangen. Wie entstehen Blockaden? Kann man sie in rein äußerliche und innerliche Blockaden unterscheiden? Blockaden entstehen durch ein Lebensereignis, das mit negativen Emotionen verknüpft wird. Können diese nicht im Jetzt des Ereignisses […]