E-Mobilität

now browsing by tag

 
 

Aradex AG

Systempartner für die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen

BildPotenziale der Elektrifizierung
Elektromobilität in Deutschland – der Wunsch nach effizienten, sauberen und leisen Mobilitäts- und Antriebslösungen ist so präsent wie nie zuvor, dennoch stehen der Elektromobilität noch immer Vorbehalte und Herausforderungen gegenüber. So werden immer wieder mangelnde Reichweite, fehlende Infrastruktur, hohe Anschaffungskosten und lange Ladezeiten thematisiert.
Doch insbesondere im Bereich Nutzfahrzeuge lassen sich diese Kritikpunkte im Vergleich zu einem Verbrenner häufig komplett ausgleichen. Mehr noch: Durch die in der Regel planbaren Lastprofile von Nutzfahrzeugen kann die Systemauslegung bei eFahrzeugen optimal auf Effizienz abgestimmt werden – und das einfacher als bisher. Dafür verantwortlich sind unter anderem die hohe Effizienz von Elektromotoren auch im Teillastbereich, sowie die Möglichkeit, Energie beim Bremsen für den Antrieb zurückzugewinnen. So können Fahrzeuge mit einem Elektroantrieb für ihre jeweils spezifischen Einsatzbereiche hinsichtlich Effizienz, Reichweite und Sauberkeit optimiert werden.

So sind auch Konzepte möglich, welchen nächtliches Aufladen an der Ladestation selbst bei ganztägigem Einsatz genügt. Bei einem extremen Lastprofil ist sogar eine Antriebsstrang-Auslegungen möglich, bei denen das Fahrzeug niemals extern geladen werden muss, sondern die gesamte Energie selbst erzeugt. Generell gilt, dass die enormen Kraftstoffeinsparungen und die optimierte Effizienz des eAntriebes die Investitionen bereits nach wenigen Jahren amortisieren. Damit sind elektrische Antriebe nicht nur aus umwelttechnischer Sicht, sondern auch aus finanziellen Aspekten eine lohnenswerte Investition in die Zukunft.
Eine Kehrseite bleibt allerdings: Die neuen Systeme werden komplexer und bedürfen einer optimalen Auslegung.

Mit ARADEX Potenziale nutzen
Das vor knapp 30 Jahren in Lorch gegründete Unternehmen ARADEX ist kompetenter Systempartner, wenn es um die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen, Baumaschinen und Schiffen geht. Als Systemanbieter bietet ARADEX den kompletten elektrischen Antriebsstrang, sowie ein breites Angebot an anwendungsspezifischen Dienstleistungen aus einer Hand an.
Mit den innovativen und robusten Umrichtern der Produktlinie VECTOPOWER bietet ARADEX eine clevere Technologie zur Optimierung eines effizienten Energiemanagements. Bei einer systemweiten Betrachtung kann ARADEX die Kosten durch eine effiziente Energienutzung somit erheblich senken. Diese gesamtheitliche Optimierung des Antriebsstrangs ist die Kernkompetenz von ARADEX – dazu gehört eine clevere Abstimmung aller Komponenten und deren Wechselwirkungen. Durch diese Optimierung des Gesamtsystems können maximale Leistung und Effizienz erzielt werden.

Zudem profitieren ARADEX-Kunden von einem kompetenten Partner, der in jeder Projektphase flexibel mit den anwendungsspezifisch benötigten Dienstleistungen zur Verfügung steht. Ob Planung, Dimensionierung, Inbetriebnahme, Projektleitung, Machbarkeitsanalysen oder Schulungen – bei ARADEX erhalten Kunden jeweils die Dienstleistungen, die für das jeweilige Projekt erforderlich, bzw. sinnvoll sind.

Mit präziser und leistungsstarker Technologie, erstklassigem Service sowie einer ausgeklügelten Abstimmung des Gesamtsystems verschafft ARADEX Ihrer Anwendung den nötigen technologischen Vorsprung. Für diese richtungsweisenden Lösungen in der Antriebs- und Regelungstechnologie konnte die ARADEX AG bereits zahlreiche Innovationspreise gewinnen.
Mehr über die ARADEX AG erfahren Sie auf der Webseite www.aradex.de.

Über:

ARADEX AG
Herr Mark Oliver Utz
Ziegelwaldstr. 3
73547 Lorch
Deutschland

fon ..: +49 / (0)7172 / 9181-0
fax ..: +49 / (0)7172 / 9181-91
web ..: https://www.aradex.de/
email : webmaster@aradex.com

ARADEX AG
Potenziale der Elektrifizierung
Elektromobilität in Deutschland – der Wunsch nach effizienten, sauberen und leisen Mobilitäts- und Antriebslösungen ist so präsent wie nie zuvor, dennoch stehen der Elektromobilität noch immer Vorbehalte und Herausforderungen gegenüber.

Pressekontakt:

Medienagentur Peter Nickel
Herr Peter Nickel
Theodor-Heuss-Str. 38
61118 Bad Vilbel

fon ..: 06101 – 5599-0
web ..: http://www.m-pn.de/
email : info@m-pn.de

Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie – neues Fachbuch erläutert eine alternative Ökonomie

Michel Ghanem zeigt in „Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie“, wie die Verarmung der Menschen in der Zukunft verhindert werden kann.

BildDie Entwicklungen in der Technologie sind in vollem Schwung und werden sich nicht mehr aufhalten lassen. Dinge wie Digitalisierung, Elektromobilität, Gentechnologie, Industrie 4.0 und andere technische Revolutionen haben bereits auf so gut wie alle Bereiche der Gesellschaft und Wirtschaft einen immensen Einfluss, doch dieser wird in der Zukunft noch stärker werden. Vor allem die menschliche Arbeit wird in der Zukunft dank einigen Entwicklungen kaum noch wiederzuerkennen sein. Einerseits bietet dies viele positive Chancen, andererseits kann es auch zu vielen Problemen führen, vor allem, wenn sich an der heute vorherrschenden neoliberalen Ausrichtung der Wirtschaft und der Finanzwelt nichts ändert. Wenn keine grundlegenden Änderungen eintreten, werden laut Michel Ghanem breite Teile der Gesellschaft verarmen, und die Spaltung der Gesellschaft in arm und reich wird weiter zunehmen.

Die Leser erfahren in „Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie“ von Michel Ghanem, das durch die Zunahme von nationalistischen, politisch-xenophoben Bewegungen in Deutschland und in Europa das demokratische System in Frage gestellt wird. Er stellt aus diesem Grund die Idee einer Ökonomie der Antifragilität vor, denn durch diese können viele der drohenden Konsequenzen gemildert werden. Sie sieht den Menschen als Kern des Wirtschaftsgeschehens, und nicht das Kapital. Menschen, die sich Gedanken um den Zustand der deutschen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik machen, finden in Ghanems Buch viele interessante Ideen, die vielversprechend sind und eine überzeugende Alternative zu aktuellen Entwicklungen präsentieren.

„Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie“ von Michel Ghanem ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-1742-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

First Cobalt meldet freundliche Akquisition von US Cobalt

Sauberes Kobalt: Diese Transaktion positioniert First Cobalt strategisch als ein führendes, nicht in der DRK (Demokratische Republik Kongo) aktives, Unternehmen mit Projekten in Nordamerika.

BildTORONTO, ON “ (14. März 2018) – First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF) („First Cobalt“ – https://www.youtube.com/watch?v=N2bL3O9QqoA&t=3s) und US Cobalt Inc. (TSX-V: USCO, OTCQB: USCFF) („US Cobalt“) geben bekannt, dass sie eine endgültige Vereinbarung (die „Vereinbarung“) geschlossen haben, wodurch First Cobalt alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien der US Cobalt gemäß der Vereinbarung (die „Transaktion“) erwerben wird. Damit wird First Cobalts Position als ein rein nordamerikanisches Kobaltunternehmen weiter verbessert.

Gemäß der Konditionen der Vereinbarung werden alle der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien der US Cobalt auf Basis von 1,5 Stammaktien der First Cobalt für jede der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien der US Cobalt getauscht (das „Umtauschverhältnis“). Das Umtauschverhältnis repräsentiert einen 61,8-prozentigen Aufschlag auf US Cobalts Schlussnotierung und einen 58,5-prozentigen Aufschlag basierend auf dem volumengewichteten durchschnittlichen Handelspreis der letzten fünf Handelstage beider Unternehmen zum 13. März 2018. Als Teil dieser Transaktion erwartet man, dass (a) alle ausstehenden Aktienoptionen der US Cobalt durch Aktienoptionen der First Cobalt ersetzt werden, die basierend auf dem Umtauschverhältnis über die verbleibende Laufzeit ausübbar sind und (b) alle ausstehenden Warrants der US Cobalt an der Transaktion auf vergleichbarer Basis für die Inhaber von Stammaktien der US Cobalt teilnehmen werden, basierend auf dem Geldanteil dieser Wertpapiere. Dies impliziert einen gesamten Kapitalwert von ungefähr 149,9 Millionen Dollar auf voll verwässerter Geldbasis.

Nach Abschluss der Transaktion werden die bestehenden Aktionäre der First Cobalt und der US Cobalt ungefähr 62,5% bzw. 37,5% des zusammengeführten Unternehmens auf voll verwässerter Geldbasis besitzen, unter Annahme, dass alle Optionen und Warrants der US Cobalt vor Abschluss der Transaktion ausgeübt werden.

Die wichtigsten Punkte der Transaktion

o Sauberes Kobalt: Diese Transaktion positioniert First Cobalt strategisch als ein führendes, nicht in der DRK (Demokratische Republik Kongo) aktives, Unternehmen mit Projekten in Nordamerika, die sich in der Nähe zu Infrastruktur sowie Technologie- und Elektrofahrzeug-Knotenpunkten wie z. B. Michigan und Kalifornien befinden.

o Vertikal integriert: rein nordamerikanisches Kobaltunternehmen mit drei signifikanten nordamerikanischen Assets.

1. Ontario: 50 historische Minen auf einem 100km2 großen Gebiet im kanadischen Cobalt Camp.

2. Idaho: Kobaltprojekt Iron Creek in den USA mit einer historischen Mineralressourcenschätzung (nicht mit NI 43-101 konform) von 1,3 Mio. Tonnen mit 0,59% Kobalt.

3. Raffinerie: Die einzige genehmigte Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist Batteriematerialien zu produzieren.

o Neubewertungsmöglichkeit: Das zusammengelegte Unternehmen wird ein verbessertes Kapitalmarktprofil mit einer globalen institutionellen Aktionärsbasis, eine solide Bilanz und ein bewährtes Managementteam haben.

Trent Mell, First Cobalts President und CEO, sagte:

„Wir sehen eine Verknappung von Kobalt in den nächsten fünf Jahren voraus, und dennoch gibt es nur ein paar Unternehmen, die signifikante Arbeit leisten, um neue Bezugsquellen zu identifizieren. Diese Transaktion schafft eine größere Plattform, um für den wachsenden Elektrofahrzeugmarkt Kobaltprojekte durch Kombination hochwertiger nordamerikanischer Assets in zwei der besten Kobalt-Rechtssprechungen außerhalb der DRK zu entdecken und zu entwickeln. US Cobalts Projekt in Idaho ergänzt unsere Liegenschaften im kanadischen Cobalt Camp und bietet Entwicklungspotenzial für die Aktionäre in beiden Unternehmen. Wir sehen die Raffinerie von First Cobalt als ein strategisches Asset, da dies die einzige genehmigte Kobaltraffinerie in Nordamerika ist, die in der Lage ist Batteriematerialien zu produzieren. Wir freuen und darauf, mit US Cobalts technischem Team zusammenzuarbeiten, da sie Bohrungen zur Unterstützung einer ersten Mineralressourcenschätzung durchführen, die später in 2018 erwartet wird.“

US Cobalts CEO Wayne Tisdale sagte:

„Die Transaktion bietet unseren Aktionären eine Gelegenheit, von einem größeren nordamerikanischen Kobaltunternehmen mit einem Portfolio an hochwertigen Assets und einer soliden Bilanz zu profitieren. US Cobalts Aktionäre werden einen bedeutenden Besitzanteil an einem vertikal integrierten reinen Kobaltunternehmen haben, das ein bewährtes und erfahrenes Managementteam besitzt, das unser Engagement zur Schaffung eines langfristig nachhaltigen Wert teilt. Wir sind stolz darauf, was das US Cobalt-Team in sehr kurzer Zeit erzielt hat. Wir freuen uns darauf, unsere ursprüngliche Vision weiter zu fördern, dass die Nachfrage nach Kobalt aus ethisch vertretbaren Quellen erst am Anfang steht.“
Zusammenfassung der Transaktion

Die Transaktion wird gemäß des Abkommens durchgeführt. Die Transaktion wird die Genehmigung von zwei Dritteln der Stimmen benötigen, die auf der Sonderversammlung der Aktionäre der US Cobalt abgegeben werden. Die Versammlung wird laut Erwartungen im Mai 2018 abgehalten und der Abschluss der Transaktion wird bis Ende Mai 2018 erwartet. Die Directors und Senior Officers der US Cobalt, die ungefähr 6,7% der ausstehenden Stammaktien der US Cobalt repräsentieren, haben Abkommen zur Unterstützung der Abstimmung geschlossen, gemäß deren sie mit ihren Stammaktien für dir Transaktion stimmen.

Zusätzlich zu den Genehmigungen der Wertpapierinhaber und des Gerichts unterliegt die Transaktion den Genehmigungen der entsprechenden Aufsichtsbehörden einschließlich der Genehmigung der TSX-V und der Erfüllung bestimmter anderer Abschlusskonditionen, die für eine Transaktion dieser Art üblich sind. Das Abkommen umfasst den üblichen Abkommensschutz einschließlich des Verzichts auf Einholung von Drittangeboten einschließlich einer Stornogebühr von 5,5 Millionen Dollar, die von beiden Parteien unter bestimmten üblichen Umständen zu zahlen ist.

First Cobalt hat zugestimmt, mit Wirkung zum Transaktionsabschluss einen Kandidaten der US Cobalt in ihren Board of Directors zu bestellen.

Vollständige Einzelheiten der Transaktion werden in den Versammlungsunterlagen enthalten sein, deren Versand an die Aktionäre der US Cobalt im April 2018 erwartet wird.
Über US Cobalt

US Cobalt ist ein Explorationsunternehmen mit Fokus auf Akquisition und Entwicklung von Lagerstätten mit Metallen in Produktionsqualität, die kritische Bestandteile von Energiespeicherlösungen sind einschließlich Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge und Verbraucherelektronik. US Cobalts wichtige Assets liegen in Idaho und Utah.

Im Auftrag von First Cobalt Corp.
Trent Mell
President & Chief Executive Officer
Im Auftrag von US Cobalt Inc
Wayne Tisdale
Preside
Für weitere Informationen besuche oder kontaktieren Sie:
Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891
www.firstcobalt.com
Wayne Tisdale
President
info@uscobaltinc.com
+1.604.639.4457
www.uscobaltinc.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen außer Aussagen historischer Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Allgemein können zukunftsgerichtete Aussagen durch Begriffe identifiziert werden wie z. B. „planen“, „erwarten“, „Schätzen“, „beabsichtigen“, „vorhersehen“, „glauben“ oder Variationen dieser Worte oder Aussagen, dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten „dürfen‘, „könnten“, „würden“, oder „erzielt werden“. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen unterscheiden. Insbesondre schließen die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung Folgendes ohne Einschränkung ein, (i) Annahmen und Erwartungen hinsichtlich der Transaktion und ihres Abschlusses und der erwarteten Vorteile der Transaktion, (ii) die zukünftigen Prospektionsgebiete des kombinierten Unternehmens einschließlich des Ressourcenpotenzials des Kobaltprojekts Iron Creek, (iii) die Gelegenheit zur wirksamen Nutzung der Raffinerie von First Cobalt und (iv) das Neubewertungspotenzial des kombinierten Unternehmens. Faktoren, die das bewirken könnten, schließen die Verlässlichkeit der in dieser Pressemitteilung erwähnten historischen Daten und den in den öffentlichen Dokumenten der First Cobalt beschriebenen Risiken ein einschließlich jeder „Management Discussion and Analysis“ , die von First Cobalt und US Cobalt bei SEDAR, www.sedar.com, eingereicht wurden. Obwohl First Cobalt und US Cobalt glauben, dass die Information und die Annahmen, die zur Anfertigung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendet wurden, annehmbar sind, sollte sich der Leser nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur für den Tag des Erscheinens dieser Pressemitteilung zutreffen und es kann nicht garantiert werden, dass diese Ereignisse in den offengelegten Zeiträumen eintreten werden oder überhaupt. First Cobalt und US Cobalt betonen ausdrücklich, dass sie weder die Absicht noch die Verpflichtung haben, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gr

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

First Cobalt für TSX Venture 50 ausgewählt

TSX Venture 50® listet die besten zehn Unternehmen in fünf großen Industriesektoren auf, die als Marktführer bei der Schaffung eines Aktionärswerts gelten und First Cobalt gehört dazu

BildToronto (Ontario), 22. Februar 2018. First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF – https://www.youtube.com/watch?v=ZiC1PGvR4KY&t=4s) (das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass es in der Rangliste des Jahres 2018 als eines der TSX Venture 50®-Unternehmen aufscheint und somit zu den besten 50 börsennotierten Unternehmen der TSX-V zählt.

TSX Venture 50® listet die besten zehn Unternehmen in fünf großen Industriesektoren auf, die als Marktführer bei der Schaffung eines Aktionärswerts anhand von drei gleich gewichteten Kriterien identifiziert wurden: Wachstum der Marktkapitalisierung, Steigerung des Aktienkurses und Handelsvolumen. First Cobalt landete in der Liste der führenden Bergbauunternehmen des Jahres auf dem vierten Platz von insgesamt 1.200 Bergbauunternehmen, die an der TSX-V notieren.

Trent Mell, President und Chief Executive Officer, sagte:
„Es ist eine Ehre, als leistungsstarkes Bergbauunternehmen in den TSX Venture 50 aufzuscheinen. Wir sind dankbar für die Unterstützung unserer Strategie durch den Markt. Das Vertrauen unserer Investoren ist keine Selbstverständlichkeit und wir werden unermüdlich daran arbeiten, diese Unterstützung auch in Zukunft aufrechtzuerhalten.“

First Cobalt wird in einem Video von TSX Venture 50 erwähnt, das hier aufgerufen werden kann: https://youtu.be/OS8SGnT5Sck.

Über First Cobalt
Die Aktiva von First Cobalt umfassen nahezu die Hälfte der historischen Bergbaukonzessionsgebiete im Cobalt Camp in Ontario (Kanada). Das Unternehmen kontrolliert 50 historische Minen auf 10.000 Hektar sowie eine Mühle und die einzige genehmigte Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien zu produzieren. First Cobalt begann im Jahr 2017 mit den Bohrungen im Cobalt Camp und ist bestrebt, durch neue Entdeckungen und Wachstumsmöglichkeiten einen Aktionärswert zu schaffen.

Für First Cobalt Corp.
Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website www.firstcobalt.com oder kontaktieren Sie:

Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.ch – www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie – Fachbuch über eine alternative Wirtschaft

Michel Ghanem erklärt in „Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie“, wie ökonomische Handlungen verändert werden sollten, um die Zukunft zu verbessern.

BildIn allen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen sieht sich die Menschheit mit Neuerungen konfrontiert, die uns vor große Herausforderungen stellen. Digitalisierung, Elektromobilität, Gentechnologie oder Industrie 4.0 bewirken, dass die menschliche Arbeit nie wieder so sein wird wie zuvor.

Das kritische Buch „Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie“ von Michel Ghanem zeigt, dass die heute vorherrschende neoliberale Ausrichtung der Wirtschaft und der Finanzwelt nicht zukunftsfähig ist. Er erklärt, dass eine Ökonomie der Antifragilität die drohenden Konsequenzen, etwa eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich und nationalistische Tendenzen in Gesellschaft und Politik, mildern können. Der Unterschied zum Status Quo ist, dass diese Art der Wirtschaft den Menschen als Kern des Wirtschaftsgeschehens sieht und sich nicht rund um das Kapital dreht. Die Ideen in den verschiedenen Kapiteln regen zum Nachdenken an und zeigen den Lesern, dass es Alternativen zu der aktuellen Situation gibt.

„Ansätze zu einer Antifragilitätsökonomie“ von Michel Ghanem ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-0847-2 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Uranium Energy Corp erwirbt das Projekt Diabase im Athabasca-Becken

Bestellt Darcy Hirsekorn als District Geologist

BildCorpus Christi, TX, 9. Februar 2018 – Uranium Energy Corp (NYSE American: UEC, das „Unternehmen“ oder „UEC“ – https://www.youtube.com/watch?v=LbF_wuFtWjA&t=255s) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen mit Nuinsco Resources Limited („Nuinsco“) ein endgültiges Konzessionskaufabkommen (das „Abkommen“) hinsichtlich des Erwerbs sämtlicher Anteile (100 Prozent) am Projekt Diabase (das „Projekt Diabase“ oder das „Projekt“) unterzeichnet hat. Das Projekt Diabase befindet sich am südlichen Rand des Urandistrikt im Athabasca-Becken in Saskatchewan, Kanada.
Höhepunkte des Erwerbs
o Die Gegenleistung für den Erwerb beträgt insgesamt etwa 500.000 $ bestehend aus Barmitteln in Höhe von 240.000 $ und 164.767 Aktien mit einem angenommenen Ausgabepreis von 1,60 $ pro Aktie.
o In der Vergangenheit wurden mehr als 20 Millionen US$ in die Exploration des Konzessionsgebiets investiert, u.a. in Diamantbohrungen, geophysikalische Messungen und Probenahmen an der Oberfläche auf insgesamt mehr als 21.000 Meter.
o Das Projekt umfasst einen Grundbesitz von 21.949 Hektar und überlagert einen höchst aussichtsreichen regionalen Korridor in weniger als 75 Kilometer Entfernung von Camecos Mühle Key Lake in einem stabilen und führenden Rechtssystem für die Uranexploration und -förderung.
o Effiziente Akquisition, die die bilanzielle Flexibilität am Tiefpunkt des Uranzyklus mit einer Verwässerung für die aktuellen UEC-Aktionäre von weniger als 0,1 % bewahrt.
VP-Exploration Clyde Yancey erklärte: „Unsere Akquisitionsstrategie ist auf kostengünstige Projekte mit hohem Mehrwert gerichtet und das Projekt Diabase steht im Einklang mit diesen Zielen. Mit diesem Erwerb kann UEC im Athabasca-Becken Fuß fassen. Das Projekt ist eine hervorragende Ergänzung unserer Pipeline von Explorationskonzessionen für die zukünftige Erschließung in einem führenden Urangebiet. Wir freuen uns außerdem, Darcy Hirsekorn, der zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Exploration im Athabasca-Becken hat, im geologischen Team des Unternehmens willkommen zu heißen.“
Details des Erwerbs
UEC hat das Projekt Diabase nun für insgesamt 500.000 US$ von Nuinsco erworben, wobei (i) 240.000 US& in bar an Nuinsco entrichtet werden sowie (ii) 139.418 Stammaktien an Nuinsco und 25.349 Stammaktien an den ursprünglichen Besitzer des Konzessionsgebiets begebenen werden.
Das Projekt Diabase im Überblick
Das Projekt Diabase ist ein großes Explorationsprojekt 75 Kilometer westlich der Mühle Key Lake von Cameco und liegt am südlichen Rand des Urandistrikt im Athabasca-Becken in Saskatchewan. Das Projekt erstreckt sich über zehn Konzessionen mit 21.949 Hektar Grundfläche. Die bisherigen Arbeiten in diesem Projekt beinhalten 67 Diamantbohrlöcher, regionale elektromagnetische, magnetische und gravimetrische geophysikalische Messungen sowie geochemische Untersuchungen an der Oberfläche. Das Projekt umfasst einen bedeutenden Anteil der Verwerfung Cable Bay, eines höchst aussichtsreichen Abscherungskorridors mit regionaler Bedeutung.

Über Darcy Hirsekorn, P.Geo.
Darcy ist ein erfahrener eingetragener Geowissenschaftler mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Exploration, die er bei seiner Tätigkeit für Cameco Corporation sammelte. Darcy übernahm immer anspruchsvollere Führungsaufgaben bei Cameco, bis er 2016 zum District Geologist bestellt wurde. Er war Teil einer Explorationsgruppe, die u.a. bei den Lagerstätten Millennium, Fox Lake, Eagle Point und Tamarack Uranressourcen im Umfang von mehr als 200 Millionen Pfund definiert hat. Darcy verfügt über starke technische Kompetenzen in allen Phasen und für alle Aspekte der Exploration in unterschiedlichen Umgebungen und geologischen Milieus. Er ist ein aktives Mitglied der Bergbau- und Explorationsbranche und saß unter anderem im Vorstand der Nunavut/NWT Chambre of Mines, war ein Vorsitzender der örtlichen geologischen Abteilung des Canadian Institute of Mining und ist derzeit ein Mitglied des Environment and Sustainability Committee der Saskatchewan Association of Professional Engineers and Geoscientists. Er schloss sein Geologiestudium mit einem Bachelor an der University of Saskatchewan ab.
Die technischen Informationen dieser Pressemitteilung wurden gemäß den kanadischen behördlichen Bestimmungen von National Instrument 43-101 erstellt und von Darcy Hirsekorn, P.Geo., District Geologist des Unternehmens, in seiner Eigenschaft als ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) gemäß National Instrument 43-101, genehmigt.

Über Uranium Energy Corp

Uranium Energy Corp ist ein Uranbergbau- und -explorationsunternehmen mit Sitz in den USA. Die unternehmenseigene mit allen erforderlichen Lizenzen ausgestattete Verarbeitungsanlage Hobson, ist von sämtlichen Projekten in Südtexas aus – inklusive der in-situ recovery (ISR) Mine Palangana, dem genehmigten ISR-Projekt Goliad und dem im Erschließungsstadium befindlichen IRS-Projekt Burke Hollow – zentral erreichbar. In Wyoming verfügt UEC über das genehmigte ISR-Projekt Reno Creek. Außerdem kontrolliert das Unternehmen eine Pipeline an fortgeschrittenen Uranprojekten in Arizona, Colorado, New Mexico und Paraguay sowie ein großes hochgradiges Titanprojekt in Paraguay. Die Betriebe des Unternehmens werden von anerkannten und namhaften Branchenexperten geleitet, die über viele Jahrzehnte praktische Erfahrung in den wichtigsten Bereichen der Uranexploration, -erschließung und -förderung verfügen.

Kontaktieren Sie die Investor-Relations-Abteilung von Uranium Energy Corp. unter:
Gebührenfrei: (866) 748-1030
Fax: (361) 888-5041
E-Mail: info@uraniumenergy.com
Twitter: @UraniumEnergy

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Börseninformationen:
NYSE American: UEC
Frankfurt Stock Exchange Symbol: U6Z
WKN: AØJDRR
ISN: US916896103
Safe Harbor-Erklärung
Abgesehen von den hier getätigten Aussagen zu historischen Tatsachen handelt es sich bei den Informationen in dieser Pressemitteilung um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der in den Vereinigten Staaten und Kanada geltenden Wertpapiergesetze. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen von noch nicht absehbaren Summen sowie Annahmen des Managements basieren. Alle anderen Aussagen, die sich explizit oder implizit auf Prognosen, Erwartungen, Annahmen, Pläne, Ziele, Vermutungen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen beziehen (die häufig, jedoch nicht immer, mit Worten oder Phrasen wie „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „geht davon aus“ oder „geht nicht davon aus“, „plant“, „schätzt“ oder „beabsichtigt“ beschrieben werden oder mittels Aussagen zum Ausdruck gebracht werden, wonach bestimmte Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen „könnten“, „würden“ oder „werden“), stellen keine historischen Tatsachen dar und sollten als „zukunftsgerichtete Aussagen“ betrachtet werden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt genannt wurden. Zu solchen Risiken und anderen Faktoren zählen unter anderem auch die tatsächlichen Ergebnisse der Explorationsaktivitäten, Abweichungen bei den zugrundeliegenden Annahmen im Zusammenhang mit der Schätzung oder Realisierung von Mineralressourcen, die Verfügbarkeit von Kapital zur Finanzierung von Programmen und die im Rahmen der Mittelaufbringung aus dem Verkauf von Aktien resultierende Verwässerung, Unfälle, arbeitsrechtliche Streitigkeiten sowie andere Risiken der Bergbaubranche, die ohne Einschränkung auch umweltbezogene Risiken, Verzögerungen beim Erhalt von Regierungsgenehmigungen, Lizenzen oder Finanzierungen bzw. bei der Fertigstellung der Erschließungs- und Bauarbeiten, Eigentums- bzw. Haftungsansprüche und der Versicherungsschutz beinhalten. Das Unternehmen hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. Den Lesern wird daher empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, die entweder in dieser Pressemeldung oder in anderen Dokumenten, auf welche die Pressemeldung Bezug nimmt, enthalten sind.
Bestimmte Angelegenheiten, die in dieser Pressemeldung erörtert werden sowie mündliche Aussagen, die von Zeit zu Zeit von den Vertretern des Unternehmens getätigt werden, stellen möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der bundesstaatlichen Wertpapiergesetze dar. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf vernünftigen Annahmen basieren, kann keine Gewähr übernommen werden, dass diese Erwartungen auch tatsächlich eintreffen. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen bestimmten Risiken, Trends und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen. Viele dieser Faktoren können vom Unternehmen nicht beeinflusst oder vorhergesagt werden. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse deutlich abweichen, und die das Unternehmen und die Aussagen in dieser Pressemeldung beeinflussen können, sind

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

First Cobalt berichtet positive Bohrergebnisse von Woods Extension

0,57% Co und 1,40% Ni über 0,40m in Bohrung KF-WV-0003 in einem neuen Erzgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson.

BildTORONTO, ONTARIO – 10. Januar 2018 – First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; OTCQB: FTSSF) (das „Unternehmen“ – https://www.youtube.com/watch?v=RFF7GH4WKSU) berichtet positive Analysenergebnisse aus zwei Bohrungen, die im Gebiet Woods Extension des Kobaltbezirks, Ontario, in zwei separaten Erzgängen eine Kobaltvererzung durchteuften. Ein Bohrabschnitt ist im Streichen des Erzganges Watson und der andere ist möglicherweise ein neuer Erzgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson. Diese Abschnitte deuten in Verbindung mit früheren Ergebnissen aus diesem Gebiet an, dass eine breite Deformationszone mit Vererzung zwischen den Erzgängen Woods und Watson vorliegen könnte.

Die wichtigsten Punkte

o 0,57% Co und 1,40% Ni über 0,40m in Bohrung KF-WV-0003 in einem neuen Erzgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson.
o 0,34% Co über 0,40m in Bohrung KF-WV-0007 im Gebiet Woods Extension, was möglicherweise ein Ausläufer des Gangsystems Watson sein könnte.
o Mehrere Karbonatgänge wurden im Gebiet Woods Extension nördlich der Mine Keeley-Frontier durchteuft, was darauf deutet, dass eine breite Deformationszone mit Vererzung anstatt einzelner separater Erzgänge vorkommen könnte.

Trent Mell, President und Chief Executive Officer, sagte:

„Die Bohrergebnisse aus Woods Extension erweisen sich weiterhin als aufregend in diesen frühen Tagen unserer Bohrungen im Kobaltbezirk. Alle Bohrungen in diesem Gebiet trafen auf aussagekräftige Kobaltgehalte oder Gehalte anderer Metalle und die Vererzung ist nach Norden im Streichen offen. Es ist erwähnenswert, dass die Kobaltvererzung im Norden und Süden der historischen Minen Keeley und Frontier durchteuft wurde, wo der Schwerpunkt auf der Silbervererzung lag.“

Mögliche Deformationszone im Gebiet Woods Extension

Die Erzgänge Woods und Watson waren für über 80% der Produktion am Südende des Kobaltbezirks verantwortlich, das als Silver Centre bekannt ist. Man war früher der Ansicht, dass die Erzgänge an einer von Ost nach West verlaufenden Verwerfung endeten. Die Analysenergebnisse aus diesem Gebiet zeigen jedoch, dass sich das Erzgangsystem nach Norden über die historischen Abbaustätten hinaus in ein bisher nicht erkundetes Gebiet erstreckt (Abbildung 1).

Im Gebiet Woods Extension nördlich der Mine Frontier wurden neun Bohrungen niedergebracht, um die mögliche Ausdehnung der Erzgänge Woods und Watson zu überprüfen. Von sieben Bohrungen trafen die Analysenergebnisse ein. Die meisten Bohrungen durchteuften Kalzitgänge und fünf Bohrungen lieferten anomale Kobaltgehalte (>0,05% Co). Eine Anzahl von Proben aus diesen fünf Bohrungen hatte ebenfalls anomale Silbergehalte (>10 g/t) sowie Gehalte anderer Metalle Cu, Zn und Pb, was eine breite Vererzungszone statt einzelner separater Erzgänge repräsentieren könnte. Der niedrigere Gehalt der Silbervererzung könnte das Fehlen der Minenentwicklung im Norden der historischen Mine Frontier erklären. Dieses Gebiet ist aber weiterhin aussichtsreich für eine Kobaltvererzung.

Die Bohrung KF-WV-0003 durchteufte einen Kalzitgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson (Abbildung 2), der Kobalt enthielt einschließlich 0,57% Co und 1,4% Ni über 0,4m. Der höhere Nickelgehalt ist erwähnenswert, da dies in diesem Gebiet zuvor nicht beschrieben wurde. Erhöhte Nickelgehalte stehen allgemein an anderer Stelle im Kobaltbezirk mit einer Kobat-Silber-Vererzung in Zusammenhang, was andeutet, dass dieser Erzgang Teil eines Netzwerks sein könnte, das sich in einer breiten Deformationszone zwischen diesen zwei großen Erzgängen entwickelte.

Erste Ergebnisse aus Bohrung KF-WV-0002, die an der gleichen Bohrstation wie KF-WV-0003 angesetzt wurde, wurden am 2. November 2017 bekannt gegeben. Eine weitere Interpretation der Ergebnisse aus Bohrung KF-WV-0002 deutet eine Durchteufung des Erzganges Woods in 111,9m Bohrtiefe an, wo Kobalt über (>0,05% Co) und unter (0,03%) der historischen Abbaustätten analysiert wurde. Dies unterstützt die Ansicht, dass die Bohrung KF-WV-0003 einen neuen Erzgang durchteufte.

Die Bohrung KF-WV-0007 im Norden der Bohrung KF-WV-0003 lieferte 0,34% Co über 0,4m (Abbildung 3). Die Bohrung KF-WV-0008, berichtet am 2. November 2017, wurde an der gleichen Bohrstation wie KF-WV-0007 angesetzt und lieferte 0,83% Co und 30 g/t Ag über 0,48m. Diese zwei Abschnitte sind der Ansicht nach Teil des Erzgangs Watson. Im Laufe des Programms wurden von der gleichen Bohrstation mehrere Bohrungen in viele Richtungen niedergebracht, um das Einfallen der großen Erzgänge innerhalb der Mine Keeley-Frontier zu bestimmen. Obwohl nur ein paar Bohrabschnitte in diesem Gebiet interpretiert wurden, so scheint sich der Erzgang Watson um die mafischen und felsischen Intrusivgänge herum zu biegen. Folglich könnten ihn die Abbauarbeiten entlang eines einzelnen schmalen Stollens leicht verfehlt haben.

Das Potenzial für eine weitere Vererzung nördlich der Mine Keeley-Frontier bleibt weiterhin groß.

Tabelle 1. Zusammenfassung der Analysenergebnisse
von bis Länge Co Ag Ni Cu Zn Pb
Bohrung Nr. Erzgang m m m % g/t % % % %
KF-WV-0003 neu 107.1 107.5 0.4 0.57 2 1.40

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Dritter E-Mobil-Brunch bei Hajo Schörle auf dem Wolfsberg

Hajo Schörle, E-Auto Pionier in Nagold und Klaus-Peter Thierer luden zum E-Mobil-Brunch ein. Das Thema ist aktueller denn ja, und so gab es wieder viel Informationen und Gesprächsaustausch.

BildZum dritten Mal trafen sich E-Auto-Fahrer und -Interessenten zu einem Sonntagsbrunch in den Räumen des Verlags Hajo Schörle im Nagolder Industriegebiet Wolfsberg. Die Teilnehmer kommen aus dem Schwarzwald, dem Rheintal, der Region Stuttgart und vom Neckar und Schwäbischer Alb.
Nach drei erfolgreichen Veranstaltungen 2016, war es im Jahr 2017 bereits die siebte Veranstaltung, welche die zwei Nagolder E-Auto-Fahrer Hajo Schörle und Klaus-Peter Thierer als Initiative pro-eMobil auf die Beine stellten.
Am Sonntag waren es rund 40 Personen, die mit ihren E-Fahrzeugen vom Roller bis zur Tesla Sportlimousine, angereist waren und sich über ihre Erfahrungen austauschten. Das Highlight unter den Fahrzeugen war ein Fiat 500e, der aus den USA importiert war. Denn produziert wird er nur für die US-Staaten Kalifornien und Oregon, deren Klimaschutzgesetze den Auto- Herstellern vorschreiben, dass sie E-Fahrzeuge anbieten.
Während der badische E-Auto-Freund Jürgen viel Freude an dem kleinen Flitzer hat, will Fiat-Chrysler-Chef Marchionne möglichst wenig Käufer für das Fahrzeug finden weil er laut eigener Aussage je verkauftes Fahrzeug 14.000 Dollar drauf legen muss.
Nach dem ersten Gang zum reichhaltigen Buffet konnten die Anwesenden eine Videoschaltung nach Marokko erleben. Am einen Ende war Michael Bär, ein Stammgast des Brunches, mit Beifahrerin Sandra, die mit einem Renault ZOE aus dem Kreis Böblingen dorthin gereist waren. Tags zuvor hatten sie die E-Mobil-Tour „RIVE-MAROC“ mit einem dritten Platz abgeschlossen. Michael und Sandra berichteten, wie prominent diese erstmalige durchgeführte Tour vor Ort behandelt wurde.
Wie es bei einer solchen Fernreise läuft oder hakt, das war für manche Anwesenden was ganz Unbekanntes, für andere nur eine Bestätigung der eigenen Erfahrungen. Das zeigte z. B. ein Bericht über eine Frankreich-Tour, die dank der Vielzahl vorhandener Ladepunkte den Besuch außergewöhnlicher Plätze zuließ. Vergnügen bereitete den Gästen auch eine Video-Mitfahrt bei der E-Auto-Ausfahrt, welche die ENCW mit dem MSC Calw rund um den Bodensee organisiert hatte.
Einen Blick in die Zukunft der Elektromobilität und die steinigen Wegen dorthin, brachte E-Fahrzeug-Pionier Ralf Wagner den Zuhörern mit. Er werkelte bereits während des Studiums an E-Mobilen herum, und ist inzwischen als Projektingenieur bei Drees & Sommer tätig und plante dort eine „Raststätte der Zukunft“. Einige seiner Konzepte wurden umgesetzt bei der im September 2017 eröffneten Station Fürholzen-West in Oberbayern an.
Ralf Wagner gab interessante Einblicke welche Herausforderungen die Umstellung auf E-Mobilität in der Zukunft mit sich bringt. Dabei geht es darum, wie man den Strom zum Auto bringt und Überkapazitäten im Stromnetz sinnvoll nutzt. Sowie um die geeigneten Standorte, wo man mit geringem Aufwand große Strommengen zur Verfügung stellen kann. E-Mobilität ermöglicht, dass fahren vernetzter wird und so eine bessere Effizienz bei der Mobilität erreicht wird. Und es geht immer wieder um praktische Aufklärung, da E-Mobilität nicht einfach ein anderer Antrieb ist, sondern ein anderes Mobilitätskonzept ist.
In welcher Form die E-Mobil-Treffen der beiden Nagolder im kommenden Jahr stattfinden ablaufen sollen, wurde beim sonntäglichen Treffen ebenfalls besprochen. Die Formate, welche die Initiative 2017 anbot, reichten von einem Treffen am Werktagabend bis zum großen E-Mobil-Treffen mit 100 Fahrzeugen beim Stadtfest in Horb, das vom Horber Podcaster und Tesla-Fahrer Jérôme Brunelle ins Leben gerufen wurde.
Wen will man erreichen im kommenden Jahr, und wie kann das geschehen, darüber kam es zu einer wegweisenden Diskussion.

Über:

W&D Schörle
Herr Hajo Schoerle
Lise-Meitner-Str 9
72202 Nagold
Deutschland

fon ..: 07452 2690
web ..: http://www.schoerle.de
email : info@schoerle.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

W&D Schörle
Herr Hajo Schoerle
Lise-Meitner-Str 9
72202 Nagold

fon ..: 07452 2690
web ..: http://www.schoerle.de
email : info@schoerle.de

Kath präsentierte E-Mobilität von Volkswagen auf dem größten Ökomarkt Deutschlands

Bereits zum 18. Mal hat der Gottorfer Landmarkt auf dem Schloss Gottorf stattgefunden. Die Autohausgruppe war als Mitaussteller dabei und lud die Besucher zu einer Probefahrt vor Ort ein.

BildÜber 150 Aussteller zu denen zahlreiche Unternehmen, Organisationen und Verbände gehören, stellten am 21. Mai 2017 den mehr als 15.000 interessierten Besuchern neueste technische Innovationen, ökologische und nachhaltige Produkte auf einem Bio Marktplatz sowie ökofaire Dienstleistungen vor. Eröffnet wurde das Großevent durch den Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsminister Dr. Robert Habeck.
„Nachhaltigere Mobilität gehört auch in Zukunft mit zu den wichtigsten Themen der Menschen hierzulande. Nur sind gerade in puncto Umweltverträglichkeit neue Lösungen gefragt. Mit dem E-Golf hat Volkswagen eine ganz neue Generation von Fahrzeugen geschaffen. Hier sind bereits weitere und vor allem bezahlbare Modelle in Planung. Auf dem Gottdorfer Markt war deutlich das Interesse am E-Golf zu spüren. Die Besucher nutzten zahlreich die Möglichkeit einer Probefahrt auf einem speziell dafür hergerichteten Parcours“, so Christopher Markus Grab, Geschäftsführer der Kath Gruppe.
Neben dem E-Golf stand auch der VW Bus „California“ zur Ansicht bereit und sorgte ebenfalls für ein großes Interesse. Das ausgereifte Wohnmobil mit den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen wie Sitzgelegenheiten, Tisch und Schlaffunktion gehört bereits seit Jahren zu den beliebtesten Modellen seiner Klasse.

Auch in diesem Jahr kamen mehrere Tausend Besucher aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg und Süddänemark zum Gottorfer Landmarkt, der jährlich auf dem Schlossgelände vom Schloss Gottorf aufgebaut wird. Darüber hinaus konnte auch das umfangreiche Kulturangebot der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen wieder genutzt werden.

Verbrauchswerte:
Kraftstoffverbrauch California in l/100km: innerorts 12,6 – 7,6, außerorts 8,1 – 5,6, kombiniert 9,6 – 6,4; CO2-Emissionen in g/km kombiniert 219 – 166; Effizienzklasse C – A
Stromverbrauch e-Golf in kWh kombiniert: 12,7; CO2-Emissionen in g/km kombiniert 0

Über:

Autohaus Kath GmbH
Herr Stefan Hofmann
Schleswiger Chaussee 26
24768 Rendsburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)4331 / 701 – 0
web ..: http://www.kath-gruppe.de
email : info@kath-gruppe.de

Das Unternehmen wurde im Jahr 1848 durch Wilhelm Siegfried Kath in Sorgbrück als Huf- und Wagenschmiede ins Leben gerufen. Im Jahr 1934 folgte nicht nur der Wechsel zu den Automobilen sondern auch der Abschluss eines DKW-Händlervertrages.
In den weiteren Jahren kamen neue Standorte und neue Marken hinzu. Die Kath Gruppe verfügt im Norden Deutschlands aktuell über zehn Autohäuser in Rendsburg, Kiel, Hamburg Flensburg, Husum, Preetz, Bordesholm, Heide, Kaltenkirchen sowie in Henstedt-Ulzburg. Rund 700 Mitarbeiter und Auszubildende beschäftigt die Kath Gruppe derzeit. Das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe ist der Verkauf der Marken Volkswagen, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge.
Die Kath Gruppe ist ein Unternehmen der Emil Frey Gruppe Deutschland.

http://www.kath-gruppe.de

Pressekontakt:

l&t communications – PR for lifestyle & travel
Herr Wolf-Thomas Karl
Erich-Kästner-Strasse 19a
60388 Frankfurt am Main

fon ..: +49 (0)6109 – 50 65 35
web ..: http://www.lt-communications.com
email : tk@karl-karl.com

Deutsche E-Auto-Initiative

China baut auf E-Mobilität. Da will unsere Regierung in Bonn nicht als altbacken gelten. Ein Milliarden-Programm dürfte auch Lithium und somit Lithium-Aktien gut tun

Bild2020 mitten in Deutschland: Am Rand einer entlegenen Dorftankstelle steht auch eine Ladestation. Tesla S-Modelle verirren sich hierhin vielleicht nicht so schnell. Doch die Regierung in Berlin will flächendeckend das Fahren mit Elektroautos möglich und komfortabel gestalten. Bis zum Jahr 2020 wollen Merkel – und ab 2017 wohl auch ein Nachfolger – eine Milliarde Euro in die Hand nehmen, um flächendeckend E- und Wasserstoff-Tankstellen hinstellen. Derzeit sind dafür bis zum Jahr 2023 400 Wasserstoff-Füllgelegenheiten und zumindest 5000 Schnellladestationen für Elektroautos bereits bis zum Jahr 2020 geplant. Dabei sollen an jeder Autobahnraststelle eine dieser E-Stationen gefunden werden.

Können die Deutschen besser Strom „tanken“, dann dürften auch E-Mobile vermehrt unsere Straßen bevölkern. In China hat dieser Plan bisher auch geklappt. Mehr Füllstationen bedeuten auch mehr E-Mobile zumindest in den dortigen versmogden Großstädten. Und vermehrte Käufe von E-Mobilen lässt wiederum die Produktion von geeigneten Batterien in die Höhe springen. Ein derzeit unumgänglicher Rohstoff für die Auto-Akkus ist Lithium. Kein Wunder, dass sich der Preis in den vergangenen Jahren vermehrfacht hatte ehe eine Konsolidierung beim Preis eintrat. Und bei den heutigen Lithium-Preisen kann es extrem lukrativ für Unternehmen mit guten Projekten sein, den E-Rohstoff in Zukunft abzubauen.

Ein Unternehmen mit aussichtsreichen Lithium-Projekten ist Birimian. Neben dem Bougouni Lithium-Projekt – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=296908 – in Westafrika besitzt Birimian Goldprojekte in Liberia und im Süden Malis. Die erste Ressourceneinschätzung für die Lagerstätte Goulamina auf Bougouni ergibt mit 15,5 Tonnen und mit 1,48 Prozent Li2O aktuell bekannte 229.000 Tonnen enthaltenes Li2O. Die Lagerstätte gehört somit zu den höchst gradigsten Lithiumreserven in Festgestein weltweit.

Von den Marktexperten ebenfalls als Elektromobilitätsrohstoff hochgelobt wird Kupfer. Die Leitfähigkeit und zudem Formbarkeit lässt Kupfer für die Verkabelung in den Autos wie geschaffen sein. Und in Elektro-Autos werden deutlich mehr Kilogramm Kupfer verbaut als in Benzinern. Langfristig profitiert daher auch Kupfer von der E-Mobilität. Da könnten Kupfer-Projekte wie von Blacksea Gold and Copper – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=297031 – gerade Recht kommen um die zukünftige Nachfrage bedienen zu können.

Blacksea besitzt, wie der Name schon sagt, Projekte im Schwarzmeergebiet. Die Projekte liegen in Bulgarien, der Türkei und Serbien. Sie befinden sich zwar erst in der Genehmigungsphase, weisen aber erfolgreiche Nachbarn auf. So weisen etwa auf der Zlatusha Kupfer-Gold-Liegenschaft in Bulgarien Gesteinsproben 18,25 Prozent Kupfer und 8,5 Gramm Gold pro Tonne Gestein auf.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: http://www.resource-capital.ch/de/disclaimer_agb.html

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Zeige Buttons
Verstecke Buttons