Natürliches aus Kirgistan – Exotisches aus Tunesien

Kirgistan und Tunesien mit eigenen Länderständen auf der Health Ingredients Messe

Bonn, 07.11.2016 – Erstmalig präsentiert sich Kirgistan mit einem eigenem Länderstand auf der Health Ingredients Europe (HiE), Europas wichtigster Messe für natürliche und gesunde Inhaltsstoffe. Getrocknete Früchte und Beeren, Nüsse sowie verschiedene Bohnensorten sind einige der Spezialitäten, die kirgisische Produzenten mit Unterstützung des Import Promotion Desk (IPD) auf der HiE in Frankfurt vorstellen. Der natürliche Ursprung macht den Geschmack, die Qualität und die Besonderheit von kirgisischen Produkten aus.

Eine Spezialität aus Kirgistan sind Walnüsse aus dem größten natürlichen Walnusswald der Welt. Im Vergleich zu Walnüssen aus den klassischen Anbaugebieten werden sie nicht gezüchtet, sondern stammen aus Wildsammlung. Die Walnüsse wachsen in Höhen von bis zu 2.000 Metern am Fuße des Tienschan-Gebirges in Kirgistan. Aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung in den hochgelegenen Wäldern haben die Nüsse einen intensiven Geschmack. Auch die getrockneten Früchte und Beeren, die in Frankfurt vorgestellt werden, überzeugen durch ihre natürlichen Aromen. Durch die schonende Trocknung bleiben die wichtigsten Eigenschaften wie Vitamin-Gehalt, Geschmack, Duft, Farbe und Form erhalten.

Die Potenziale von kirgisischen Waren stehen auch im Zentrum des „Kirgistan-Forums“, das am 29. November 2016 von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr im Rahmen der HiE stattfindet. Auf dem Forum, das der „Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft“ gemeinsam mit der kirgisischen „Chamber of Commerce and Industry“ und dem IPD organisiert und von Eldar Abakirov, Vize-Wirtschaftsminister der Republik Kirgistan eröffnet wird, diskutieren Vertreter der deutschen Wirtschaft mit den ausstellenden Unternehmen aus Kirgisistan zu den Erwartungen und Möglichkeiten von kirgisischen Produkten auf dem deutschen Markt.

Spezialitäten aus Tunesien und Nepal auf der HiE

Einen weiteren Länderstand hat das IPD gemeinsam mit der Exportförderorganisation „Agence de Promotion des Investissements Agricoles“ für Tunesien initiiert. Hier werden pflanzliche Öle wie zum Beispiel Schwarzkümmel-, Mandel- oder Kürbiskernöl sowie zahlreiche Produkte auf Dattel- und Kaktusfeigen-Basis angeboten. Auch das exklusivste Produkt der Kaktusfeige, das Kaktusfeigenkernöl, finden HiE Besucher in Bio-Qualität auf dem Tunesien-Stand. Das wertvolle Öl weist eine hohe Konzentration an essentiellen Fettsäuren, insbesondere Linolsäure, auf. Als weitere Besonderheit präsentieren die Produzenten aus Tunesien Spirulina-Produkte aus der Oase von Kettana. Aufgrund ihrer Nährstoffdichte gilt die Spirulina-Alge als optimales Nahrungsergänzungsmittel. Sie enthält gut verdauliches pflanzliches Eiweiß sowie eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien.

Nepal, das dritte Partnerland des IPD, das auf der HiE in diesem Jahr präsent ist, stellt seine Spezialiäten aus dem Himalaya vor: Hochwertige ätherische Öle, wie zum Beispiel Jatamansi und Mentha arvensi, und besondere Arznei- und Aromapflanzen präsentieren die nepalesischen Produzenten. Das Rohmaterial für diese Produkte stammt meist aus den Höhen des Himalayas und wird in Wildsammlung geerntet. Aufgrund ihrer Naturbelassenheit können die Produkte in Bio-Qualität angeboten werden. Zudem können sich HiE Besucher von der Qualität des nepalesischen Ingwers überzeugen. Nepal ist nach Indien und China der drittgrößte Produzent von Ingwer und bietet auf der Messe getrocknete Ingwerscheiben in Bio-Qualität an.

Alle vorgestellten Exporteure sind mit den notwendigen Zertifikaten für den deutschen Markt ausgestattet und sind mit den Anforderungen des deutschen Handels vertraut.

Hier finden Sie das Import Promotion Desk auf der HiE:

Tunesien & Kirgistan Länderstände: Halle 3.0 Stand C10

Produzenten aus Nepal: Halle 3.0 Stand: H30

Das Import Promotion Desk (IPD) ist der Dienstleister zur Importförderung in Deutschland.
Das IPD übernimmt eine Scharnierfunktion zwischen den deutschen Importeuren und kleinen und mittleren Akteuren des Außenhandels in ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern. Ziel ist die nachhaltige und strukturierte Importförderung bestimmter Produkte aus ausgewählten Partnerländern – unter Einhaltung hoher Qualitäts-, Sozial- und Umweltstandards. Das IPD führt die Interessen deutscher Importeure gezielt mit denen von Exporteuren aus aufstrebenden Wachstumsmärkten der Partnerländer zusammen. Deutsche Importeure können so ihren Einkauf optimieren und die Produktvielfalt steigern. In den Partnerländern soll die Privatwirtschaft gestärkt werden. Aktuell ist das IPD in den Ländern Ägypten, Äthiopien, Indonesien, Kirgistan, Kolumbien, Nepal, Peru und Tunesien tätig. Das IPD fokussiert sich dabei auf bestimmte Branchen: frisches Obst und Gemüse, Schnittblumen, natürliche Zutaten für Lebensmittel, Pharmazie und Kosmetik sowie technisches Holz.
Aufbau und Durchführung des IPD verantwortet die weltweit tätige Entwicklungsorganisation sequa gGmbH in enger Kooperation mit dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e. V. (BGA). Gefördert wird das IPD vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Firmenkontakt
Import Promotion Desk
Sandra Freiberg
Alexanderstr. 10
53111 Bonn
0228 965 05 890
0228 926 37 989
info@importpromotiondesk.de
http://www.importpromotiondesk.de

Pressekontakt
Kohl PR & Partner Unternehmensberatung für Kommuniation GmbH
Annegret Winzer
Leipziger Platz 11
10117 Berlin
030 22 66 790
a.winzer@kohl-pr.de
http://www.kohl-pr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige Buttons
Verstecke Buttons