Nachhaltige Kabelabschottung – jetzt auch zum Nachrüsten

Neue dreiseitige Kabelbox für Wand- und Deckeneinbau auf Sachverständigentagen

Nachhaltige Kabelabschottung - jetzt auch zum Nachrüsten

Die 3S-Box von Wichmann beim Einbau

Attendorn, 02. November 2016 – „Nichts ist so beständig wie der Wandel“ – so lautet die Begrüßung zu den 17. EIPOS-Sachverständigentagen, die am 14. und 15. November in Dresden stattfinden. Passend zu diesem Motto präsentieren die Brandschutzexperten der Attendorner Firma Wichmann die neue 3S-Box, die das nachträgliche Abschotten von Kabeldurchführungen noch einfacher macht. Wie mit allen Wichmann-Boxen sind mit der 3S-Box Kabelnachrüstungen schnell und unkompliziert möglich. So sind auch Bestandsbauten auf einen stetigen Wandel vorbereitet.

Die 3S-Box ist die nächste Generation der bekannten Wichmann-Kabelboxen. Das Besondere daran ist allerdings, dass die neue 3S-Box nur drei Seiten hat. Sie ist nicht die erste dreiseitige Box von Wichmann, bereits seit Mitte der 1990er Jahre ist die Wichmann-UFK-Box bekannt, die am Boden verlegte Kabel und Leitungen abschottet. Die neue 3S-Box ist als Erweiterung der UFK-Box nun auch zur Abschottung von an der Decke verlegten Kabeln in Wänden und an der Wand verlegten Kabeln in Decken zugelassen. Die neuen 3S-Boxen werden einfach über den vorhandenen Leitungen am Bauteil verschraubt und anschließend nur noch in die Öffnung eingegipst oder eingemörtelt. Das ist besonders im Bestand von Vorteil, denn bei der Brandabschottung von bereits bestehenden Kabelinstallationen ist es oft nicht mehr möglich, die Kabel und Leitungen in Wänden und Decken mit einer entsprechenden Brandschutzmasse allseitig zu umfassen. Die neuen 3S-Boxen sind aber auch in Neubauten universell einsetzbar. In jedem Fall profitiert man zusätzlich davon, dass die Nachrüstung von Kabeln, wie bei allen Wichmann-Kabelboxen, schnell und unkompliziert erfolgen kann.

Mehr Platz für Kabel im Systemboden
Auch bei den bereits bekannten UFK-Kabelboxen gibt es Neuigkeiten: Die ebenfalls dreiseitige Lösung ist für den sicheren und schnellen Einbau unter Hohlraum- und Doppelböden zugelassen und ab sofort auch in neuen Breiten und in neuen Höhen verfügbar. Insbesondere bei großen Kabelmengen ist die Anwendung dieser Kabelboxen damit noch leichter umzusetzen. Zusätzlich ist es mit ebenfalls neuen, speziellen Anbauelementen möglich, den Abstand der UFK-Kabelboxen zueinander auf null zu reduzieren. Die verfügbare Öffnungsgröße ist auch hier jeweils zu 100 % voll belegbar und wird dadurch auf bis zu 75 x 1000 mm vergrößert, ohne dass Leitungen mit Abstand zueinander verlegt, Beschichtungen aufgetragen oder zusätzlich Aufleistungen an den Bauteilen installiert werden müssen. Analog zu den bekannten S90-Lösungen gibt es die Kabelboxen jetzt auch mit 120 Minuten Feuerwiderstand im Wandbereich.

Kabelboxen zum einschäumen: jetzt auch in Decken
Eine wesentliche Vereinfachung beim Einbau der Kabelboxen besteht darin, die Abschottung mit Hilfe eines Montageschaumes einzuschäumen. Diese Lösung war bislang allerdings nur für den Wandbereich zugelassen. Die neue Zulassung erweitert diese Anwendungsmöglichkeit jetzt auch für den Einbau im Deckenbereich.

Weitere Informationen zu den Lösungen von Wichmann sind auf der Firmenwebseite zu finden.

Kurzporträt Wichmann Brandschutzsysteme GmbH & Co KG:
Die Firma Wichmann entwickelt seit 1981 effiziente und nachhaltige Abschottungssysteme für den vorbeugenden baulichen Brandschutz. Als Gründer des Unternehmens setzte sich Walter Wichmann mit Erfolg das Ziel, die Abschottung von Kabeln und Leerrohren sowohl für den Installateur als auch für den Planer und Bauherren so einfach und schnell wie möglich zu machen. Er erfand und entwickelte eine Kabelbox mit einer Feuerwiderstandsklasse von 90 Minuten. Seit dem Jahr 2002 führen sein Sohn Georg Wichmann und seine Tochter Ursula Hillebrand das Unternehmen. Neben der ersten Wichmann-Kabelbox WD90 als Standarddurchführung für Kabel wurde das System über die Jahre für viele Einsatzzwecke weiterentwickelt. So bietet Wichmann heute ein großes Sortiment an Kabelbox-Lösungen für Leerrohrabschottungen, am Boden verlegte Kabel, flexible und hoch- schalldämmende Durchführungen u.v.m. Mit den EasyFoam-Kabelboxen und den EasyFoam-Stopfen wurde zudem eine einfache Lösung zur Rauch- und Schallabdichtung geschaffen. Forschung, Weiterentwicklung und die Herstellung der Kabelboxen geschehen im eigenen Haus. Aktuelle Zulassungen im Bereich Kabelboxen sowie Referenzen wie die Deutsche Bank-Hochhäuser in Frankfurt oder das neue RTL-Sendezentrum in Köln belegen die Marktführerschaft von Wichmann in diesem Segment. Weitere Informationen unter www.wichmann.biz

Firmenkontakt
Wichmann Brandschutzsysteme GmbH & Co. KG
Mariana Wichmann-Coltoan
Siemensstraße 7
57439 Attendorn
+49 (0) 2722 6382-0
m.wichmann@wichmann.biz
http://www.wichmann.biz

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Maximilian Schütz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 2661-912600
wichmann@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige Buttons
Verstecke Buttons