Heidi Thaumiller bleibt Tourismus-Chefin in Oberstaufen

Heidi Thaumiller bleibt Tourismus-Chefin in Oberstaufen

Tourismuschefin Heidi Thaumiller

Jetzt ist es amtlich: Heidi Thaumiller bleibt die neue Tourismus-Chefin in Oberstaufen. Am Donnerstagabend (20.10.16) stimmte der Gemeinderat vorzeitig einer Verlängerung ihres Vertrages zu. Erst im Januar 2016 hatte die frühere Tourismusdirektorin von Oberstdorf den Posten an der Spitze der Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH (OTM) von Bianca Keybach als Elternzeit-Vertretung übernommen. Diese will jedoch nach der Geburt ihres 2. Kindes aus privaten Gründen nicht mehr nach Oberstaufen zurückkehren.

„Nach zehnjähriger Tätigkeit als Geschäftsführerin der OTM lassen wir Bianca Keybach nur schweren Herzens ziehen. Sie hat in dieser Zeit sehr viel bewegt und den Tourismus in Oberstaufen deutlich vorangebracht“, so Oberstaufens Bürgermeister Martin Beckel. Er warb nun im Gremium für eine Verlängerung des Vertrages mit Heidi Thaumiller. „Dass wir mit Frau Thaumiller eine optimale Nachfolgerin gefunden haben, hat sich schon in den ersten zehn Monaten gezeigt. Die 51-Jährige hat neue Weichen für die Entwicklung Oberstaufens gestellt. Was stand also näher, als sie von einer langfristigen Zusammenarbeit zu überzeugen und den eingeschlagenen Weg weiter miteinander zu gehen.“

Thaumiller modernisierte bereits die IT-Infrastruktur des von Bianca Keybach entwickelten „digitalsten Kurortes Deutschlands“, richtete das öffentliche WLAN-Netz auf die gestiegenen Bedürfnisse der Gäste neu aus und schärfte Profil und Markenauftritt von Deutschlands einzigem Schroth-Heilbad.

Nach der Vertragsverlängerung will die erfahrene Touristikerin die eingeleiteten Veränderungen in Oberstaufen zügig umsetzen: Im November soll die Tourist-Info im Haus des Gastes umgebaut und mit einem Multimediabereich neu gestaltet werden, in dem Besucher dann Naturschauspiele und Drohnenflüge mit 360-Grad-Brillen erleben werden. Noch vor dem Weihnachtsgeschäft sollen Gäste Gutscheine für einen Oberstaufen-Urlaub am heimischen PC gestalten und als Geschenk oder Ansparung für den eigenen Urlaub ausdrucken können. Und ab Frühjahr wird das lokale Oberstaufen-TV in Hotelzimmern und an Hotspots zu empfangen sein. Dort sollen auch neue Imagefilme und kurzweilige Clips für Oberstaufens einzigartiges Heilmittel, die Schroth-Kur als natürliche Regenerations- und Detox-Kur werben.

Weitere Infos zum Wellness- und Erholungsangebot bei Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. +49 8386 93000, www.oberstaufen.de

Urlaub in Oberstaufen – traditionell modern

Eine Landschaft wie eine Postkarte, sonnig im Sommer, nebelfrei im Herbst und schneesicher im Winter, bis auf 1834 m steil aufragender „Herrgottsbeton“, Bergwiesen, kleine Weiler und mittendrin Oberstaufen. Deutschlands einziges Schroth-Heilbad mit seinen vielen Wellnessgastgebern, Firstclass-Hotels, Tanzlokalen und Allgäuer Gemütlichkeit. Zusammen ein Bilderbuchangebot aus der Rubrik „Ich wünsch mir was“.
Oberstaufen ist Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 65 Jahren bestimmt die Fastenkur, die Johann Schroth vor rund 200 Jahren in Schlesien entwickelte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren knapp 7600 Einwohnern am Alpenrand. Die zeitgemäß modifizierte Schrothkur macht aus dem Jahrtausende alten Prinzip des Heilfastens eine moderne Detox-Kur, die sogar bei Diabetes mellitus II wirkt. Sie hilft bei stressbedingten Krankheiten, Schlafstörungen, Migräne, Herz- und Kreislaufproblemen – kurz: überall da, wo die Selbstregulationskräfte des Körpers gefragt sind.
Den typischen Überlastungskrankheiten unserer Zeit bietet das Oberstaufener Urlaubsangebot jedoch auch schon mit seinem natürlichen Heilklima Paroli. In Ergänzung dazu wirken die „Atempausen“: gemeinsam mit den beiden Kirchen aufgelegte Angebote wie regelmäßigen Berggottesdiensten, meditativen Wanderungen, Gesprächs- und Musikabenden für die geistige Frische.
Wie sehr der Gast im Mittelpunkt steht, zeigt sich auch an „Oberstaufen PLUS“. Für die innovative Gästekarte bekam Oberstaufen Tourismus 2009 den Deutschen Tourismuspreis. Das Mehrwertpaket von rund 300 Gastgebern befreit Urlauber von anderenorts unvermeidlichen Nebenkosten. Sie können jeden Tag frei entscheiden: Soll die Oberstaufen-PLUS-Karte Freiticket für eine der drei Bergbahnen zum Gipfelsonnenbad oder zur Wanderung sein? Soll sie als Skipass für eines der vier Skigebiete gelten? Als Freikarte für die Sauna- und Erlebnisbadelandschaft? Sie ermöglicht die freie Fahrt mit dem Gästebus zu den Talstationen der Bergbahnen sowie mit Buslinien im südlichen Oberallgäu, freien Eintritt in die Museen, freies Parken und mehr. Gäste der „Oberstaufen PLUS Golf“-Hotels können im Sommer auf fünf Panoramaplätzen 94 mal Einlochen, ohne einen Cent Greenfee zu bezahlen.
Seinen Ruf als „digitalster Kurort Deutschlands“ hat Oberstaufen seit Google Street View 2010. Dazu beigetragen haben aber auch die Präsenz in allen digitalen Medien, die Online-Buchbarkeit aller Angebote, transparente Bewertungen aller Gastgeber und die freie Nutzung von W-LAN an allen wichtigen Punkten im Ort und an den Bergbahnen.
Weitere Informationen: Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. +49 8386 93000, in neuem Fenster öffnenwww.oberstaufen.de

Firmenkontakt
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Heidi Thaumiller
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534 Oberstaufen
+49 8386 93000
+49 8386 9300-20
info@oberstaufen.de
http://www.oberstaufen.de

Pressekontakt
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8 8
87534 Oberstaufen
+49 8386 9300-28
+49 8386 9300-20
presse@oberstaufen.de
http://www.oberstaufen.de/presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige Buttons
Verstecke Buttons