Werkzeugmaschinen

now browsing by tag

 
 

PA 9000 CNC nutzt ab sofort mit MTConnect den US-Kommunikationsstandard für Industrie 4.0

Zukunftsfähige Lösung für Werkzeugmaschinenhersteller: Die PA 9000 CNC-Serie von Power Automation (PA) beherrscht ab sofort den US-Kommunikationsstandard MTConnect.

BildDamit erschließt PA seinen Kunden eine Plattform, die bereits alle Voraussetzungen für den Einsatz im Bereich Industrie 4.0 mitbringt.

Die Kommunikationslösung für die Maschinensteuerungen der PA 9000 Serie wurde vom Georgia Institute of Technology für Power Automation entwickelt. Die in Atlanta beheimatete „Georgia Tech“ gehört zu den Top-Forschungseinrichtungen in den USA. Initiiert wurde das Projekt auch vom US-amerikanischen Maschinenbauverband, der American Association for Manufacturing Technology (AMT). Die Verbandsmitglieder setzen MTConnect bereits standardmäßig ein. „Die Entwicklung erschließt uns und unseren Kunden enorme Potenziale“, sagt Vorstand Jan Hilpert. „Und wir gehen einen entscheidenden Schritt in Richtung Industrie 4.0.“

MTConnect: Open-Source-Plattform für Datenübertragung

Universell einsetzbarer Technologie-Standard: Der AMT vergleicht MTConnect mit dem Kommunikations-Wunder USB. Da die Open-Source-Plattform speziell für die Kommunikation mit Werkzeugmaschinen entwickelt wurde, wird MTConnect in den USA von Maschinenbauern bereits flächendeckend eingesetzt. Auch einige europäische Unternehmen nutzen den Standard bereits. MTConnect bietet Kontext und ist komplementär zu Protokollen wie OPC UA. Der Standard wird laut dem AMT noch über die Werkzeugmaschinen hinaus viel weiter Verbreitung finden.

MTConnect macht Schluss mit der babylonischen Sprachverwirrung im Maschinenbau. Dazu integriert die Plattform eine Reihe von offenen Standards, mit denen gewährleistet wird, dass Steuerungen, Geräte und Software-Anwendungen kompatibel werden. MTConnect verwandelt Daten in Echtzeitinformationen, die jederzeit und überall verarbeitet werden können. Prozesse und Systeme werden durch MTConnect transparenter und nutzbar für die Kommunikation von Maschine zu Maschine. Mit der PA 9000 können beide integralen Bestandteile von MTConnect genutzt werden: der MTConnect Adapter ebenso wie der dazugehörige MT Connect Agent.

Der Einsatz der webbasierten Kommunikationslösung in der PA 9000 Serie ermöglicht den Echtzeit-Datenaustausch mit Systemen aller Art, vom Fabrikleitsystem über Roboter bis zu Enterprise Software wie beispielsweise SAP. Power Automation perfektioniert damit seine zukunftsfähige Lösung für Werkzeugmaschinenhersteller weltweit. Kunden des Innovationsführers aus Pleidelsheim schätzen die PA 9000 als äußerst flexibles und leistungsfähiges CNC-Steuerungssystem, das sämtliche Anforderungen an Industrie 4.0 erfüllt.

Zu den herausstechenden Merkmalen zählen die Offenheit, eine einfache Programmierung und die Bedienfreundlichkeit. „Mit MTConnect sind wir nun besonders in den USA, aber auch weltweit, strategisch optimal aufgestellt und können unseren Kunden eine dauerhaft überzeugende Lösung anbieten“, sagt Jan Hilpert.

Über:

Power Automation GmbH
Herr Jan Hilpert
Gottlieb-Daimler-Straße 17/2
74385 Pleidelsheim
Deutschland

fon ..: +49-7144-899-0
fax ..: +49-7144-899-299
web ..: https://www.powerautomation.com
email : sales@powerautomation.com

Das Unternehmen
Power Automation ist ein CNC-Pionier mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der PC -basierten CNC-Automatisierungstechnik für Werkzeugmaschinen. Gegründet im Jahr 1993 von Bernhard Hilpert war Power Automation eines der ersten Unternehmen, welches das Potenzial von offenen PC-basierten CNC-Systemen erkannte. Es begann mit einer kleinen Gruppe von Experten, die eine einzigartige PC-basierte CNC mit einzelner CPU entwickelten. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 60 Mitarbeiter an sechs verschiedenen Standorten und entwickelt, produziert und vertreibt seine CNC-Lösungen weltweit.

Pressekontakt:

Baumann & Baltner GmbH & Co. KG
Herr Uwe Baltner
Schorndorfer Straße 42
71638 Ludwigsburg

fon ..: +49-7141-68896-57
web ..: http://www.baumann-baltner.de
email : u.baltner@baumann-baltner.de

Berufswahl: Was wird aus mir wenn ich groß bin?

Kindergarten, Schule, Abschluss und dann? Viele Jugendliche stehe vor dieser spannenden Frage. Welcher Lebensentwurf passt? Studium, Ausbildung, Travel and Work oder Lebenskünstler? Diskussionsbeitrag von Norbert Hahn, Hahn Fertigungstechnik GmbH

Berufswahl: Was wird aus mir wenn ich groß bin?
Was wird aus mir wenn ich groß bin? Spanende Bearbeitung einer Buchse – Hahn Fertigungstechnik GmbH

Was im Leben anfangen – welchen Beruf wählen?

Was waren die Zeiten noch einfach, als der Sohn das wurde was Papa war und die Töchter sich an ihren Müttern orientiert haben!? Die Qual der Wahl: Beruf und Job, Chancen und Karriere, Glück, Sinn und Lebensinnhalt? Hahn Fertigungstechnik GmbH sucht jedes Jahr Auszubildende. Möchte jungen Menschen die „Chance Azubi“ einen Platz zur Ausbildung bieten. Mit der qualitativen Ausbildung des Nachwuchses trägt das Unternehmen Hahn zur Zukunft der Auszubildenden und der Betriebe bei. Wichtigster Motivator liegt in der Weitergabe des umfassenden fachlichen Know-Hows, beruflichen Weiterbildung, Sicherheit zum Wohlstand und an der Mitgestaltung der Zukunft. Wie junge Menschen zur Ausbildung und der Berufswahl motivieren? Norbert Hahn, Geschäftsführer der Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems im Nord-Westen Niedersachsens, sieht Diskussionsbedarf zu Thema Berufswahl und Fachkräftemangel.

Stellenwert Beruf – berufliche Laufbahn

Der Beruf trägt zur eigenen Identifikation und gesellschaftlichen Stellung bei. „Bedürfnis nach Sicherheit prägte den Berufswunsch der Nachkriegsgeneration. Bürgerliche Berufe gaben ein sicheres Auskommen und ein geregeltes Leben. Mit dem Wunsch nach Selbstverwirklichung strebten die 68ziger in den Fokus, neue kreative und soziale Berufsbilder etablierten sich am Markt und in der Gesellschaft. Die ideelle Selbstverwirklichung und parallel dazu die Emanzipation sorgten für neue Lebensentwürfe. Seit den siebziger Jahren hat die Jungend Wahlfreiheit. Damit eng verbunden ist die Erwartungshaltung, aus dem eigenen Leben sinnvolles zu gestalten. Dann mal los!“, fordert Norbert Hahn den Teilnehmerkreis sportlich auf.

Chance Azubi in der digitalen, hoch komplexen, flexibilisierten und globalisierten Welt?

Sich entscheiden, eine Wahl treffen ist schwierig und in jungen Jahren besonders schwer: „Der Schulabschluss rückt näher, was machen? Wozu habe ich Lust? Was macht Sinn und mich glücklich? Wo verdiene ich genügend? Wird der Beruf wegrationalisiert durch die Digitalisierung?“ Bekannte Fragen bei der Berufswahl. Zudem steigt der Erwartungsdruck, die Leistungsgesellschaft fordert und der Wunsch das Leben sinnvoll zu gestalten wird laut. Hahn Fertigungstechnik blickt auf eine jahrelange Unternehmenserfolgsgeschichte und Norbert Hahn kennt die Bedenken und Fragen der Jugend und deren Eltern. Formate wie Chance Azubi, Jobbörsen, Coachings von Arbeitsagenturen, Praktika und das ehrenamtliche Engagement liefern Unterstützung bei der Wahl. Entscheidend für junge Menschen ist, einen Einblick und Wissen über das Tun, Werken, Wirken und Handeln im Berufsalltag zu erfahren.

Was macht ein Feinwerkmechaniker im Berufsalltag? Wird produziert oder repariert, entwickelt oder nach Vorlage gefertigt? Wie gestaltet sich der Berufsalltag eines Feinwerkmechanikers?

Hahn Fertigungstechnik bildet den Beruf des Feinmechanikers aus. „Feinwerkmechaniker (m/w) stellen Werkstücke für Maschinen und feinmechanische Geräte her, reparieren und montieren diese und fertigen Stanz-, Umformungswerkzeuge und Stahlformen. Feinwerkmechaniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Die Ausbildung ist bundesweit geregelt und dauert 3,5 Jahre“, ein kurze Berufsvorstellung. Aber was genau wird getan?

Grundlagen der Zerspanungstechnik: Spanbildung und Spanarten

Hahn Fertigungstechnik GmbH hat sich auf die Zerspanung spezialisiert. Die Spanbildung ist eine annähernd plastische Verformung des Werkstoffs. Der Schneidkeil dringt in den Werkstoff ein und Zerspanung wird hervorgerufen. Dabei wird der Werkstoff gestaucht bis die Stauchkraft so groß ist, dass die Scherung des Werkstoffs entlang der Scherebene, in dünne Lamellen bewirken wird.

Die Spanart ist vom Werkstoff und den Spanungsbedingungen abhängig. Norbert Hahn erläutert, dass die Schnittgeschwindigkeit, Vorschubgeschwindigkeit, Kühlung, Schmierung, Werkzeug, Werkstück-Kombination, Spanwinkel, Schnitttiefe, Schneidengeometrie und Werkzeug/Werkstück-Schwingungen unterschiedliche Spanarten benötigt und hervorruft.

Vier Unterscheidungen zur Entstehung und Struktur der Späne:

1. Fließspan: duktile Werkstoffe, hohe Schnittgeschwindigkeit, kleiner Spanwinkel, geringe Schnitttiefe
2. Lamellenspan: diese Spanart wird in der vollautomatischen Fertigung angestrebt
3. Scherspan: vollkommene Trennung der Späne in der Scherebene und anschließendes Wiederverschweißen; Vorteil geringe Verformbarkeit des Materials
4. Reißspan: spröde Werkstoffe, kleiner Spanwinkel, Spanteile werden von der Oberfläche abgerissen, es entsteht eine raue Oberfläche

Norbert Hahn betont, dass es beim Arbeitsergebnis im Bereich Fertigungstechnik auf jeden Millimeter ankommt. Computergesteuerte Werkzeugmaschinen, die bei spanenden Arbeiten wie Drehen, Bohren, Schleifen oder Fräsen zum Einsatz kommen, unterstützen die Feinwerkmechaniker. Die Feinwerkmechaniker bei Hahn Fertigungstechnik programmieren die Werkzeugmaschinen, führen die spanenden Arbeiten durch und überprüfen das Arbeitsergebnis mittels verschiedener Messwerkzeuge. Hahn Fertigungstechnik bietet von der Reparatur über die Konstruktion von Sonderanfertigungen bis zu Neuanfertigungen ein breites Leistungsspektrum an. Die Mitarbeiter sind Teil des gesamten Leistungsspektrums und gestalten vom Prototypenbau, der Einzelanfertigung bis zur Serienfertigung an den Lösungen mit.

Fazit: „Tun lernt“ – Blick in das Unternehmen – Berufswahl einfacher nach Praktikum treffen

„Der Unternehmenserfolg spiegelt sich in qualifizierte und gut ausgebildete Mitarbeiter wieder. Diese Mitarbeiter sorgen dafür, dass aus Ideen erfolgreiche Produkte und aus Problemstellungen der unterschiedlichen Kunden spezifische Problemlösungen werden. Deshalb ist uns sehr an einer qualifizierten Ausbildung unseres Nachwuchses gelegen“, betont Norbert Hahn. Hahn Fertigungstechnik freut sich auf Praktikanten. Persönlichen Einblick in den Alltag der Fertigungstechnik erleichtert die Berufswahl. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 4961 9707-0
+49 4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
http://www.hahn-fertigungstechnik.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons