weihnachten

now browsing by tag

 
 

Was kommt dieses Jahr unter den Weihnachtsbaum? LEGO Friends im Wintersportort!

2017 überrascht der dänische Spielwarenfabrikant mit einer neuen Themenreihe innerhalb seiner Erfolgsserie LEGO Friends: einem Wintersportort

Winterzeit ist LEGO-Zeit. Wenn die Nächte länger und die Tage kürzer werden, ist endlich wieder Zeit, die Bausteine aus dem Keller oder Speicher zu holen. Eigentlich ist es da schon überraschend, dass es solange gedauert hat, bis das Thema Wintersport bei den Dänen aufgenommen wurde. Ausgerechnet die Serie LEGO Friends für Mädchen überzeugt jetzt mit einer ganzen Reihe von Bausteine-Sets zum Thema Winter. Gibt es ansonsten doch vor allem bei LEGO Creator tolle Wintereditionen, zum Beispiel das Set LEGO Creator 10235 Winterlicher Markt.
Perfekt für das anstehende Weihnachtsgeschäft ist sicherlich der hochmoderne Skilift, dem LEGO ein eigenes Angebot gewidmet hat. Unter der Nummer 41324 stehen über 500 Bausteine bereit, um zu einem Lift und reichlich Zubehör zusammengebaut zu werden. Dann können die LEGO Minifiguren, die bereits ein eigenes Sammelgebiet darstellen, den Berg erklimmen. Wer lieber im Tal bleibt, kann zum Beispiel auf der Eislaufbahn (LEGO Friends 41322) Schlittschuhlaufen. Und weil es im Winter oft kalt ist, gibt es auch einen Kakaowagen (LEGO Friends 41319), an dem sich die kleinen Figuren mit einer heißen Schokolade versorgen können. An den langen Winterabenden geht es dann in das eigene Chalet, das unter der Nummer 41323 sicherlich auch seine Fans finden wird.
LEGO Friends im Wintersportort richtet sich wie alle Bausteine-Sets der Serie zwar in erster Linie an Mädchen. Doch Jungen dürfte in erster Linie die lila-farbene Verpackung stören. Die Bauteile selbst sind für Jungs und Mädchen gleichermaßen gut geeignet. Aufgrund der umfassenden Bauanleitungen können auch junge Kinder für das Bauen mit LEGO begeistert werden.

Über:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

Coole Vereinsschals als Weihnachtspräsent – einfach und schnell designt mit Fanschal-Shop.de

You’ll Never Walk Alone

BildFußballschals besitzen Kult-Status und sind Zeichen des Zusammenhalts zwischen Verein, Mannschaft und Fans. Bei Fanschal-Shop.de können diese im Wunschdesign inklusive Slogan und Emblem online selbst erstellt werden – über den Konfigurator ist der Supporter-Schal mit wenigen Klicks fertig. Neben Fan-Gruppen finden Vorstände und Organisatoren kleiner, mittlerer bis großer Fußball- und Sportvereine in Fanschal-Shop.de damit den perfekten Partner auch für das offizielle Club-Geschenk zu Weihnachten.

Die Fans und Vereinsmitglieder sind bekanntlich der 12. Mann auf dem Platz und sorgen oft für den entscheidenden Motivationsschub. Absolutes Must-have dabei sind Fußballschals, die als Erkennungszeichen bei Heim- und Auswärtsspielen getragen und in der Luft geschwenkt werden. Kleinere und mittlere Vereine bis Fan-Clubs stehen dabei oft vor der Realität begrenzter Budgets. Passend preiswert ist es deshalb, wenn sich Design und Produktion via Online-Konfiguration ausführen lassen.

Mit dem Online-Konfigurator von Fanschal-Shop.de ist das Designen individueller Fan- und Clubschals kinderleicht. Dazu werden einfach die Vereinsfarben ausgewählt, dann Vereinsname, Slogan oder ein Statement in gewünschter Größe und Schriftart eingefügt und abschließend das Vereinsemblem, Wappen oder ein passendes Standardmotiv am Schalende positioniert. Vorder- und Rückseite können dabei auch in unterschiedlicher Optik kreiert werden. Damit ist ebenso die Gestaltung eines gemeinsamen Fanschals befreundeter Fußballvereine möglich. Ausführbar sind die ca. 145 x 18 cm großen und beidseitig gestrickten Schals in bis zu sechs Farben. Weitere Akzente setzen die ein- oder zweifarbig wählbaren Fransen an den Schalenden.

Die Preise sind bei www.Fanschal-Shop.de nach Mengen gestaffelt, z.B. 12,80 EUR/Schal bei der Mindestbestellung von 10 Stück. Größere Mengen enthalten dann entsprechende Rabatte. Hinzu kommen einmalige Strickprogrammkosten von 25 EUR und die Versandkosten. Die Lieferung erfolgt innerhalb von ca. vier Wochen. Bei Beauftragung für Weihnachten ist etwas mehr Zeit einzuplanen. Hilfestellung und Beratung erfolgen über die Service-Hotline 09833-989940 oder via E-Mail an verkauf@fanschal-shop.de.

Zur Fanschal-Konfiguration unter www.fanschal-shop.de/konfigurator

Über:

Versandhaus Neumeyer-Abzeichen e.K.
Frau Inh. Elsbeth Neumeyer
Höfelbeetstraße 20
91719 Heidenheim
Deutschland

fon ..: +49-(0)9833-988940
web ..: http://www.fanschal-shop.de
email : verkauf@fanschal-shop.de

Fanschal-Shop.de ist ein Angebot vom Versandhaus Neumeyer-Abzeichen e.K. mit Sitz in Heidenheim, das Abzeichen, Vereins-, Fan- und Festartikel, Fahnen und Fahnenmasten bundesweit vertreibt. Das traditionsreiche Handelsunternehmen besteht seit 1986.

Pressekontakt:

Versandhaus Neumeyer-Abzeichen e.K.
Frau Inh. Elsbeth Neumeyer
Höfelbeetstraße 20
91719 Heidenheim

fon ..: +49-(0)9833-988940
web ..: http://www.fanschal-shop.de
email : verkauf@fanschal-shop.de

„Der Prinz und der kleine Planet“ – ein poetisches Märchen für Herz und Seele

Für alle Liebhaber von „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry gibt es frohe Botschaft: Es ist soeben eine wunderschöne Weitererzählung der Geschichte erschienen.

BildMit einem Interview des Autors von „Der Prinz und der kleine Planet“, Felix Florin Lunaire.

Es ist über 70 Jahre her, dass „Der kleine Prinz“ bei seinem Besuch vom kleinen Planeten das Licht der Erde erblickte. Seitdem ist die All-Age-Geschichte von Antoine des Saint-Exupéry zum Mega-Weltbestseller geworden – vom Verbreitungsgrad her nur vergleichbar mit der Bibel oder dem Koran. Kaum ein Regal in westlich geprägten Kulturen, in denen das Buch nicht steht.
Mit „Der Prinz und der kleine Planet“ ist nun endlich eine gelungene Fortsetzung erschienen: Beim Lesen entsteht genau die Freude, die innere Wärme und metaphysische Tiefe, die schon „Der kleine Prinz“ auszeichnete. Der Leser findet zwei mit dem Herzen erzählte, ineinander verwobene Handlungsstränge.
Der erste Handlungsstrang ist der um die Blume des kleinen Prinzen, die er bei seiner Rückkehr zum kleinen Planeten verdorrt vorfindet. Er möchte sie retten und kehrt dafür zur Erde zurück. Auf der Reise trifft er mit dem Geographen oder dem Laternenanzünder auf alte Bekannte. Er begegnet aber auch dem Satelliten, dem Gärtner, dem Berater oder dem Fuhrmann, die Metaphern für moderne Zeitentwicklungen sind, die Antoine de Saint-Exupéry so noch nicht vorhersehen oder literarisch verarbeiten konnte, und die Felix Florin Lunaire nun in einfühlsamer Weise aufgreift.
Die zweite Handlungsstrang ist die autobiographische Geschichte des Autors, der sehr krank ist und erst durch die Begegnung mit dem kleinen Prinzen geistig wieder neue Hoffnung schöpft. Es wird damit auch zu einer Genesungsgeschichte, die auch den jungen oder älteren Lesern Hoffnung gibt, aus beinahe jeder prekären Situation wieder herauszukommen oder sie bewältigen zu können.
Beide Handlungstränge sind dabei bereits für Kinder ab ca. 6 Jahren verständlich erzählt. Damit ist es durchaus ein Kinderbuch. Aber auch für Erwachsene bietet sich durch tiefere, metaphorische Bedeutungsebenen eine wirklich lesenswerte Gedankenreise, die von Denkblockaden befreien kann und zum Blick in den Spiegel wird: Wer wollen wir sein? Wo wollen wir hin? Wie wollen wir leben? Was gibt uns Hoffnung gegen unsere Ängste?
Häufig ist dieser Blick in den Spiegel überraschend einfach und fast frappierend wahr:
„Wenn in Krankenhäusern mehr gelacht würde, würden die Kranken bestimmt schneller gesund. Dann würden sie aber viel besser auch ,Genesungshäuser‘ heißen.“
„Nur den großen Leuten fällt es ein, Liebe aufzuteilen in wahre Liebe und törichte Liebe. Törichte Liebe ist die einzig wahre Liebe, denn sie fragt nicht nach Gründen.“
Dabei ist dem Autoren Felix Florin Lunaire ein Kunststück gelungen: die aktuellen, äußeren und inneren Herausforderungen der modernen Welt aufzugreifen und zugleich in zeitlose, poetische Worte zu gießen. Da kommt Facebook genauso vor wie die Flüchtlingskrise – ohne diese freilich beim Namen zu nennen.
Das lässt sich schnell mit zwei weiteren, kurzen Zitaten belegen:
„Freundschaft ist wie die Wärme der Sonnenstrahlen. Man kann sie nicht zählen oder hinzufügen. Man kann sie nur annehmen und sich daran erfreuen.“
„Mauern sind immer Barrieren in beide Richtungen. Wenn du eine aufbaust, um dich zu schützen, mauerst du dich zugleich ein.“
In den poetischen Begegnungen kommt aber auch der Humor nicht zu kurz. Nur wenigen Lesern wird es gelingen, ohne Schmunzelfalten das Lesevergnügen zu beenden. Das liegt an den phantasievollen Begegnungen, aber auch an den über 30 liebevollen Bildern des spanischen Illustrators Borja Díaz Hernández.

Eine Zitatesammlung ist übrigens auf dem Blog kleinerprinz.wordpress.com verfügbar. Hier und in der kostenfreien Leseprobe des eBooks (Link siehe unten) können Interessierte auf den Geschmack kommen, die Weitererzählung der Geschichte des kleinen Prinzen zu lesen.
*
In einem Interview erläutert der Autor Felix Florin Lunaire seine Beweggründe dafür, mit „Der Prinz und der kleine Planet“ eine Fortsetzung der weltberühmten Geschichte zu schreiben:

Frage: „Herr Lunaire, gestatten sie zum Einstieg eine Frage: Sind sie mit Antoine de Saint-Exupéry verwandt?“

Lunaire: „Biologisch nein. Aber ich würde mich als geistesverwandt bezeichnen, gemeinsam mit vielen anderen Menschen, denen der kleine Prinz ans Herz gewachsen ist. Und genau wie Saint-Exupéry eine Botschaft des Herzens in die kalte Welt des zweiten Weltkrieges senden wollte, so möchte ich dies tun in einer Zeit, in der viele über den drohenden dritten Weltkrieg reden.“

Frage: „Das heißt, sie sehen sich als Saint-Exupéry des 21sten Jahrhunderts?“

Lunaire: „Nein, denn das würde ich für Anmaßung halten. Wir teilen nur dieselben Beweggründe oder dieselbe Botschaft, wenn sie so wollen. Ich schreibe auch viel langsamer als Saint-Exupéry, habe fast fünf Jahre für das Buch gebraucht und es wieder und wieder verbessert. Außerdem kann ich viel schlechter malen.“

Frage: „Das hat Antoine de Saint-Exupéry auch von sich gesagt, dass er nicht malen könne. Nachher wurden seine Bilder Kult. Macht ihnen das nicht Mut, ihre Eigenkritik zu mildern?“

Lunaire: „Nein, in meinem Falle stimmt es wirklich. Ich kann nicht so tiefsinnig, mehrdeutig malen. Bei mir sind es eher Skizzen geworden. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich den Illustrator Borja kennengelernt habe, der dann nach Vorlage meiner Skizzen die wirklich wundervollen Bilder gemalt hat, mit einer enormen perspektivischen Tiefe. Es ist ihm damit gelungen, die Bedeutungsebenen meiner Geschichte liebevoll einzufangen.“

Frage: „Was hat sie motiviert, das Buch zu schreiben?“

Lunaire: „Ich liebte schon immer den kleinen Prinzen, und es hat mich bereits als Kind gestört, dass die Geschichte so – sagen wir ,unerfreulich‘ – zuende geht. Für meine Kinder wollte ich das so nicht stehenlassen und habe die Geschichte deshalb weitergedichtet. Immerhin hat Saint-Exupéry selbst mit dem Schlangenbiss am Ende einige Interpretationsmöglichkeiten offengelassen. Vielleicht hatte er ja selbst eine Fortsetzung geplant, die er dann nicht mehr umsetzen konnte.“

Frage: „Und was sagen ihre Kinder nun zu ihrer Fortsetzung? Gefällt sie ihnen?“

Lunaire: „Meine Tochter ist gerade 5 und kommt jetzt erst in das Alter, wo sie etwas mit dem kleinen Prinzen anfangen kann. Ich lese ihr das Buch gerade vor, und bin glücklich über ihre Reaktion. Die Spinne im Fernrohr fand sie toll – besonders natürlich, dass sich die Erwachsenen davor so schön ekeln. Und die Zeichnungen von Borja gefallen ihr sehr. Und übrigens: Die Geschichten von kleinen Prinzen sind ja All-Ager. Erwachsene lesen sie genauso gerne wie Kinder. Das machen die verschiedenen Bedeutungsebenen möglich.“

Frage: „Was wünschen sie sich also für die Zukunft des Buches?“

Lunaire: „Ich wünsche mir, dass es die Freunde des kleinen Prinzen als Bereicherung empfinden und es ihnen Hoffnung gibt, denn so ist das Buch gemeint. Und dass diese Freunde vielleicht auch ein wenig zueinander finden auf meinem Blog kleinerplanet.wordpress.com. Dort gibt es für Fans auch eine zusätzliche, neue Kurzgeschichte kostenfrei zum Download.“

Frage: „Herr Lunaire, vielen Dank für das Interview.“

Felix Florin Lunaire: „Der Prinz und der kleine Planet – Herzensgeschichten für Groß und Klein mit Illustrationen von Borja Díaz Hernández“, 124 Seiten mit über 30 meist farbigen Illustrationen, ISBN 978-3744800310 (Paperback, 9,99EUR) und ASIN 978-3744800310 (Kindle eBook, 6,99EUR). Link zum Buch: Der Prinz und der kleine Planet.

Über:

Brunken Consulting
Herr Ingmar Brunken
Burbacher Str. 8
53129 Bonn
Deutschland

fon ..: 02282438040
web ..: http://kleinerplanet.wordpress.com
email : info@brunken-consulting.com

Buchrezension / Neuerscheinung für Kultur / Feuilleton.
Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Brunken Consulting
Herr Ingmar Brunken
Burbacher Str. 8
53129 Bonn

fon ..: 02282438040
email : info@brunken-consulting.com

Weihnachtszeit – ein literarischer Adventskalender weckt Vorfreude auf das Weihnachtsfest

Friederike Knieses Gedichtband begleitet Leser mit humorvollen Reimen rund um das Fest durch die Adventszeit.

BildDie Autorin nimmt mit ihren Gedichten die heutige Advents- und Weihnachtszeit genau unter die Lupe und hält uns dabei den Spiegel vor. Was ist eigentlich aus Weihnachten geworden? Welche Bedeutung hat es für uns noch? Während Friederike Kniese mit Wortwitz und Sprachmelodie in 24 Kapiteln die bekanntesten Weihnachtsbräuche darstellt, werden die LeserInnen immer mal wieder dazu verführt, sich kritisch mit dem geschichtlichen Hintergrund des Fests sowie mit dem Thema Konsum auseinanderzusetzen.

Mit Wortwitz, Leichtigkeit und teilweise erhobenem Zeigefinger nimmt die Autorin hier in 24 Gedichten alles unter die Lupe, was uns in der heutigen Weihnachtszeit begleitet und beschäftigt. „Weihnachtszeit – Es ist wieder so weit!“ von Friederike Kniese weckt bei Lesern mit humorvollen Reimen rund um das Fest schon einmal viel Vorfreude auf den Advent und das Weihnachtsfest.

„Weihnachtszeit – Es ist wieder so weit!“ von Friederike Kniese ist ab sofort im tredition Verlag sowie unter der ISBN 978-3-7439-0573-3 (Paperback) oder der ISBN 978-3-74390574-0 (e-Book) erhältlich. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Bindig Media GmbH unterstützt Straßenkinder e.V. in Leipzig

Getreu dem Motto: Spenden statt Schenken unterstützt das Unternehmen für Datenrettung und Medienlösungen Tante E. und ihre Kinder

Bindig Media GmbH unterstützt Straßenkinder e.V. in Leipzig
Spenden statt Schenken, Foto: Straßenkinder e.V. (Bildquelle: Foto: Straßenkinder e.V.)

Gabi Edler ist die Initiatorin von Straßenkinder e.V. ( http://www.strassenkinder-leipzig.de/ ) , einem Verein der sich der Unterstützung von Kindern, die auf der Straße leben, auf die Fahne geschrieben hat. Bereits kurz nach der Wende engagiert sich Gabi Edler, die auch liebevoll Tante E. genannt wird, für die dringend notwendige Hilfe von Kindern und Jugendlichen, die trotz des Wohlstandes unserer Gesellschaft in Armut und zum Teil auf den Straßen von Leipzig leben müssen.

Der Verein ist mittlerweile auch überregional bekannt. Gabi Edler erhielt für Ihr Engagement vor zwei Jahren sogar schon die Goldene Henne, einem Medien- und Publikumspreis von Super Illu und dem Mitteldeutschen Rundfunk. Etliche Private Spender, Verbände und auch Unternehmen wie Porsche unterstützen Frau Edler und Ihre Kinder Jahr für Jahr.

So auch das Leipziger Unternehmen Bindig Media GmbH, Spezialist für Datenrettung und Medienlösungen. ( https://www.bindig-media.de ) „Wir haben uns für Straßenkinder e.V. entschieden, weil es ein regional tätiger Verein ist, bei dem man die Verwendung direkt nachvollziehen kann. Außerdem habe ich mit Frau Edler ein herzliches Gespräch gehabt, nachdem die Entscheidung sich noch manifestierte.“, so Geschäftsführer Jan Bindig.

Das IT- und Medienunternehmen verzichtet in diesem Jahr bewusst auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und Kooperationspartner und setzt auf soziales Engagement. Neben der Spende in Höhe von eintausend Euro für Straßenkinder Leipzig e.V. wurden noch weitere gemeinnützige Organisationen berücksichtigt.

Die Bindig Media GmbH aus Leipzig bietet professionelle IT- und Medienservices. In erster Linie stellt das mittelständische Unternehmen professionelle Lösungen zur Datenrettung / Datenwiederherstellung bereit. Defekte Festplatten, RAID-Systeme und Flash-Speicher werden hier fachmännisch repariert und die Daten professionell in eigenen Laborräumen wiederhergestellt.

Kontakt
Bindig Media
U. Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
+49341698 22 59
info@bindig-media.de
https://www.bindig-media.de/datenrettung/

Süßigkeiten können für Haustiere tödlich sein

Süßigkeiten können für Haustiere tödlich sein

Jetzt in den Vorweihnachtstagen locken sie überall: Süßigkeiten. Bonbons und Schokoweihnachtsmänner können jedoch für unsere Haustiere katastrophale gesundheitliche Folgen haben und sogar tödlich sein. Darauf weist der überregionale Tierschutzverein Bund Deutschen Tierfreunde (BDT) e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen hin. Eltern sollten besonders auch Kinder auf die Gefahren hinweisen, da sie gerne ein paar Leckerlis an die geliebten Haustiere verteilen.
Besonders der Zuckeraustauschstoff Xylit, der auch in Bonbons verwendet wird, kann bei Tieren zum Beispiel einen tödlichen Abfall des Blutzuckerspiegels auslösen. Schon 100 Gramm Bonbons reichen dazu nach Angaben des Bundes Deutscher Tierfreunde aus. Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat Hundebesitzer eindringlich davor gewarnt, ihre Vierbeiner Lebensmittel fressen zu lassen, die den Süßstoff Xylitol enthalten. Die Zahl der Vergiftungen bei Hunden durch den Süßstoff steigt nach FDA Angaben – einfach nur, weil die Hundebesitzer nicht wissen, wo der Stoff überall enthalten ist, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Bereits eine Dosis von 0,1 g pro kg Körpergewicht wirkt für das Tier toxisch, eine tödliche Dosis wird ab ca. 3-4 g Xylit pro kg Körpergewicht erreicht. Der Verzehr einer Tüte xylithaltiger Bonbons kann selbst für einen großen Hund tödlich sein, wenn das Tier nicht schnellstmöglich intensivmedizinisch betreut wird.
Auch bei anderen Leckereien gilt höchste Vorsicht. Weder Schokolade noch Gummibärchen oder auch die „salzige“ Variante Kartoffelchips sind auf die Verdauung von Tieren abgestimmt, warnt der Bund Deutscher Tierfreunde. Deshalb könnten damit gefütterte Hunde, Katzen oder Nager wie etwa Meerschweinchen Magenprobleme bekommen und ernsthaft erkranken.
Die beliebte Schokolade enthält zudem meistens den für Menschen ungefährlichen Wirkstoff Theobromin, der kleine Tiere aber durchaus töten kann. Zum Glück müssten Hunde die Schokolade allerdings in größerer Menge fressen. Vier bis fünf Tafeln könnten einen Dackel töten, warnt der Bund Deutscher Tierfreunde. Zudem sollten Hunde auch schon aus Rücksicht auf ihre Zahngesundheit keine Süßigkeiten erhalten, denn es drohen schlimme Zahnbeschwerden.
Als Alternative sollten verantwortungsbewusste Tierfreunde allenfalls speziell für Tiere hergestellte Leckereien verteilen, die in jeder Zoohandlung erhältlich sind. Diese sollten aber auch nur zu besonderen Gelegenheiten wie etwa zu Weihnachten „verschenkt“ werden, um Vierbeiner oder auch Vögel nicht daran zu gewöhnen, betont der Bund Deutscher Tierfreunde. Eine ausgewogene Ernährung mit Leckereien gibt es nicht.
Aber nicht nur von den Süßigkeiten direkt gehen große Gefahren aus. Auch aus Versehen verschluckte Süßigkeiten- oder Bonbonverpackungen sowie etwa Lametta oder andere Dekomaterialien können für Hunde und Katzen gefährlich werden. Und da die Adventszeit auch die Zeit der Kerzen ist gilt besonders: Tiere nicht unbeaufsichtigt in der Nähe von brennenden Kerzen lassen. Besonders Katzen sind neugierig und sie können schnell durch eine unbeobachtete Bewegung eine Kerze zum Kippen bringen, so der Bund Deutscher Tierfreunde.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 30 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Lunartec Laser-Projektor mit Sternen-Regen-Lichteffekt

Neun Leuchtmodi für innen und außen

Lunartec Laser-Projektor mit Sternen-Regen-Lichteffekt
Lunartec Laser-Projektor, bewegter Sternen-Regen-Lichteffekt, rot & grün, IP44, www.pearl.de

Ein Lichtermeer bis beeindruckende 56 Quadratmeter Größe zaubern: Die roten und grünen
Leuchtpunkte sieht man auch noch an Wänden und Decken in 100 Metern Entfernung.

Stimmungsvolle Lichtershow: Der Laser-Projektor von Lunartec bietet 9 Leuchtmodi zur Auswahl.
Einfach den gewünschten Modus wählen und sogar Muster mit bewegtem Sternen-Regen-
Lichteffekt genießen!

Beleuchtung von Garten und Hausfassade: Dank spritzwassergeschütztem Gehäuse lässt sich der
Projektor innen wie außen nutzen. Ob im Sommer für die Garten-Party oder im Winter als
Weihnachtsbeleuchtung, er sorgt garantiert für zauberhafte Momente.

Flexibel aufstellen: Der Laser-Projektor lässt sich wahlweise am Standfuß oder Erdspieß
befestigen. Und via kippbarem Gelenk mit Arretierung genießt man die Lichteffekte stets aus dem
passenden Winkel.

– Laser-Projektor mit bewegtem Sternen-Regen-Lichteffekt
– 2 Laser in Rot und Grün
– 9 Leuchtmodi: 6 bewegte Muster, 3 Standmuster
– Flächen-Abdeckung: max. 56 m² bei 100 m Leuchtweite
– Spritzwassergeschützt: IP44
– Wahlweise per Dreibein-Standfuß oder Erdspieß aufstellen
– Kippbar um 180°, mit Arretierung
– Laserklasse II: max. 1 mW Ausgangsleistung, Wellenlänge: 532 – 650 nm
– Leistung: 5 Watt
– Arbeitstemperatur: -20 bis 35° C
– Material: ABS
– Stromversorgung: 230 V (Konturen-Stecker), Kabellänge: 85 cm
– Maße (ohne Standfuß oder Erdspieß): 10,5 x 20 x 15 cm, Gewicht: 415 g
– Höhe mit Standfuß: 29,5 cm, Höhe mit Erdspieß: 38 cm
– Laser-Projektor inklusive Standfuß, Erdspieß und deutscher Anleitung

Preis: 39,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 99,90 EUR
Bestell-Nr. NC-5828 Produktlink: -http://www.pearl.de/a-NC5828-3351.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Entspannt in den Weihnachtsurlaub mit CMB CarManagement

Unfall? Panne? Parkschaden? Österreichs Mobilitätspartner für alle Fälle rund um Ihr Auto

Entspannt in den Weihnachtsurlaub mit CMB CarManagement
Entspannt in den Weihnachtsurlaub mit CMB CarManagement

Kurz vor Weihnachten startet die Winterreisewelle: Weihnachtsurlaub in den Bergen, Feiertage bei Familie und Freunden oder ab in den Skiurlaub. Die meisten machen sich mit dem eigenen Auto auf den Weg. Entspannter reisen lässt es sich mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite – CMB CarManagement. Im Schadensfall übernimmt CMB CarManagement die gesamte Schadensabwicklung wie Abschleppservice, gratis Ersatzwagen, kostengünstige Reparatur mit Garantie und die Versicherungsabwicklung mit der KfZ-Versicherung. Rasch, unbürokratisch und transparent mit Blick auf Ihre Schadenquote.

Bonus-Malus-System – mit CMB CarManagement kein Problem

Mit CMB CarManagement hat man einen Partner an der Seite, der für optimale Lösungen sorgt – so kann man im Schadensfall getrost die Ruhe bewahren. Der Rundumservice von CMB CarManagement bietet mehr als die vordergründige Schadensabwicklung. Hohe Reparaturkosten führen zwangsläufig zu hohen Schadenquoten und damit steigen die Versicherungsprämien – nicht bei CMB CarManagement. Durch die kostengünstige Reparatur in den eigenen Partnerwerkstätten hält CMB CarManagement die Reparaturkosten gering und sorgt so für eine niedrige Unfallschadenquote. Dies wirkt sich wiederum indirekt positiv auf die Versicherungsprämie der Kunden aus. So steigen CMB-Kunden trotz Autounfall oder Schaden nicht zwangsläufig in der Versicherungsstufe nach oben.

Die Vorteile des CMB CarManagement Schadenservice:

– Abschleppservice und gratis Leihauto
– Kostengünstige Reparatur bei höchster Qualität mit drei Jahren Garantie auf Blech und Lack
– Für Privat- und Firmenkunden
– Auch bei Schäden, die nicht durch eine Versicherung abgedeckt sind, hilft CMB

Kleiner Schaden – große Auswirkungen

Auch kleinere Schäden, wie ein Park- oder Blechschaden, kosten viel Zeit und Nerven. Hier lohnt es sich, mit CMB CarManagement einen verlässlichen Partner zur Hand zu haben. Schäden an Lack und Karosserie werden in den österreichweiten Partnerwerkstätten mit eigener KfZ-Spenglerei und Lackiererei rasch, unkompliziert und kostengünstig behoben.

Manchmal ist man auch einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort: Ein Wild- oder Hagelschaden ist ärgerlich. Gut, wenn man dann nur eine Telefonnummer wählen muss: 0 800 0900 89! Weitere Informationen zu den Servicangeboten von CMB CarManagement finden sich online unter http://www.carmanagement.at/

CMB CarManagement ist Mobilitätspartner für alle Automarken und mit Partnerwerkstätten in ganz Österreich. Umfassendes Schadenmanagement und kompetentes Schadenservice aus einer Hand mit Abschleppdienst, Unfallreparatur, gratis Ersatzwagen und Unfallabwicklung mit der Versicherung. CMB CarManagement bietet kostenlosen Rundum-Unfallservice im Schadensfall – rasch, unbürokratisch und transparent.

Kontakt
CMB CarManagement Unfallreparatur
Arthur Bruckner
Oberst-Lepperdinger-Straße 1
5071 Wals-Siezenheim
+43 662 85650082
info@carmanagement.at
http://www.carmanagement.at/

5 Tipps für Online-Merchants rund um Weihnachten

5 Tipps für Online-Merchants rund um Weihnachten

Weihnachten bietet Merchants viele Chancen, aber es ist zugleich eine besondere Herausforderung an die Wettbewerbsfähigkeit. Aus der internationalen Expertise und den Rückmeldungen der Händler aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien leitet payolution, Spezialist für „pay later“-Lösungen in der globalen Paysafe Gruppe, einige aktuelle Empfehlungen für Merchants ab, um in den letzten Wochen des Jahres 2016 ihren Verkaufserfolg noch steigern wollen.

1. Vielfalt beim Checkout
Studien belegen, dass Käufe eher abgebrochen werden, wenn nur wenige oder die falschen Zahlungsmethoden angeboten werden: So haben nach einer Studie von vouchercloud 40% der Befragten mehr vertrauen in einen Shop, wenn mehr als eine Zahlungsmethode verfügbar ist. Und gar 60% würden den Kauf abbrechen, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode nicht vorhanden ist. Positiv für payolution als Anbieter vieler Zahlungslösungen – und positiv für jeden Partner, der seinen Kunden solche Lösungen ermöglicht.

2. Klare Darstellung von Preisen und Konditionen
Abgesehen vom Warenpreis sind die Versandkosten der häufigste Anlass für einen Kaufabbruch. Laut Forrester Research gehen 44% aller abgebrochenen Online-Käufe darauf zurück. 25% brechen wegen eines zu hohen Produktpreises ab, und 22% weil die Versandkosten zu spät im Kaufprozess angegeben waren. Eine breite Auswahl an Zahlungsmethoden beim Checkout – etwa Ratenkauf, Kauf auf Rechnung oder Elektronisches Lastschriftverfahren – ist ebenfalls wesentlich. Darum sollen Preise und Konditionen klar und deutlich angegeben sein – das Image eines Webshops leidet enorm unter dem Eindruck, dass hier etwas vorsätzlich verschleiert wird, auch wenn keine böse Absicht dahinter steht.

3. Leicht telefonisch erreichbar sein
Alleine schon die Angabe einer Hotline (möglichst noch kostenfrei) kann das Vertrauen in einen Webshop enorm erhöhen, weil der Anbieter damit greifbar und physisch präsent wirkt. Natürlich muss im Fall des Falles die Hotline auch tatsächlich erreichbar sein und kompetent Auskunft geben. Die Nummer sollte im Webshop durchgehend und immer an der gleichen Stelle prominent sichtbar sein.

4. In Vertrauen investieren
Tun Sie alles, damit Ihr Shop vertrauenswürdig ist und auch so erscheint. Gütesiegel und unabhängige Zertifikate sind für immer mehr Shopper (und auch für Berichte und Bewertungen in traditionellen und social media) wesentliche Entscheidungskriterien. Der damit verbundene Aufwand rechnet sich immer. Nicht vergessen: Logos von erhaltenen Auszeichnungen und Gütesiegeln immer prominent im Webshop platzieren! Eine aussagekräftige „Über Uns“-Seite erzählt die Geschichte hinter dem Shop und kann dadurch ebenfalls das Käufervertrauen festigen. Und vielfältige Zahlungsmethoden stärken natürlich ebenfalls das Vertrauen in einen Webshop.

5. Angebote und Kampagnen rechtzeitig wieder offline nehmen
Viele denken daran, Sonderangebote und entsprechende Kampagnen zu fahren – aber wesentlich ist auch, sie auch wieder zu beenden. Weihnachts-Werbemaßnahmen dürfen am 26.12. nicht mehr online sein, und eine „Jahresschlussverkaufs“-Kampagne, die bis in den Februar läuft, ist kein Imagefaktor. Lieber mehr und kleinere Aktionen, die sich flexibel steuern lassen, als behäbige Großkampagnen.

Bernhard Linemayr, CEO von payolution, zu den Erfolgskriterien für Online-Shops: „Gerade beim Weihnachtseinkauf ist ein optimaler Checkout ein wesentlicher Erfolgsfaktor, ob im Geschäft oder mobil. Vielfalt und eine reibungslose Payment Experience tragen das Ihre zu mehr Umsatz bei. payolution ermöglicht es Händlern, den Kunden die beliebtesten Zahlungsoptionen wie Kauf auf Rechnung oder Ratenzahlung ohne Ausfallsrisiko anzubieten, da payolution dieses vollständig übernimmt. Wir wickeln die gesamte Transaktion ab, beim Kunden bleibt die Marke des Händlers, der er vertraut, ganz im Vordergrund.“

Über payolution
payolution ist Teil der Paysafe Group und bietet innovative Online-Zahlungslösungen wie Rechnungskauf, Ratenzahlung, Monatsrechnung und Elektronische Lastschrift in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien. Seit 2011 konzentriert sich payolution auf White Label-Lösungen und wickelt die gesamte Zahlungstransaktion im Hintergrund der Händlermarke ab. payolution hilft den Händlern beliebte, sichere und sinnvolle Zahlungslösungen für Ihre Kunden zu bieten.

.

Firmenkontakt
payolution GmbH
Stephanie Cekon
Am Euro Platz 2
1120 Wien
+43 1 2360 230-113
stephanie.cekon@payolution.com
http://www.payolution.com

Pressekontakt
asoluto public relations gmbh
Robert Bauer
Landstraßer Gürtel 3
1030 Wien
0043 1 533 36 53 60
robert.bauer@asoluto.com
http://www.asoluto.com

Weihnachten ohne einen geliebten Verstorbenen

Weihnachten ohne einen geliebten Verstorbenen

(Mynewsdesk) Vom Trost und der Tragik der Weihnachtstage für Trauernde

Tod und Sterben – ein Thema, von dem man in der Woche vor dem Weihnachtsfest, das dem Ursprung nach als göttliches Geburtstagsfest gefeiert wird, besser nichts hören möchte. Dennoch ist gerade die Tatsache der bevorstehenden Feiertage für viele Menschen in einer persönlichen Trauersituation schwer, belastend und mit vielen Tränen verbunden. Auch in diesem Jahr haben wieder Menschen von rund 880.000 in Deutschland verstorbenen Angehörigen Abschied nehmen müssen. Jetzt steht das erste Weihnachtsfest ohne den Partner, die Großeltern, Eltern oder gar ohne ein verstorbenes Kindes an. Psychologen wissen um den emotionalen und psychischen Stress, den Trauernde in den letzten Tagen des Jahres durchleben müssen. Oliver Wirthmann, Geschäftsführer des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur, weiß als Theologe darum, dass das erste Weihnachten ohne einen geliebten Menschen zu feiern besonders berührend und einprägsam ist: „Es ist wichtig, sich der eigenen Trauer und den Tränen zu stellen, diese nicht wegzudrücken und zu meinen, an Weihnachten eine scheinbare Idylle aufbauen zu müssen. Wer die Kernbotschaft des Weihnachtsfestes verstanden hat, weiß nämlich, dass die Geburt des Neuen, also einer liebevollen Erinnerung an einen Verstorbenen, immer auch mit dem Prozess eines tränenreichen Abschieds verbunden ist.“ Wirthmann rät daher dazu, Angehörige und Eltern zwar herzlich zur Feier des Heiligen Abends nach Hause einzuladen, wenn aber der Witwer oder die Witwe lieber alleine diese Stunden verbringen möchte, diese nicht zu drängen oder zu einer Feier im großen Kreis der Familie zu nötigen. Trauer um Angehörige kann ganz verschiedene Formen annehmen, sowohl Austausch und Gespräch im Kreis der Familie wie auch Stunden der persönlichen Besinnung und des In-sich-Gehens mit einer Kerze und einem Bild des Toten sind heilsam.

Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Dimap, die im Auftrag des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur und des Bundesverbandes Deutscher Bestatter im Oktober 2016 durchgeführt wurde, bringt interessante Zahlen zu Tage, wie die Deutschen über Tod, Trauer und die Frage nach dem „Danach“ denken. Zwar waren 94 % aller Deutschen bereits einmal auf einer Beerdigung und haben 76 % aller Befragten bereits einmal einen Verstorbenen gesehen, dennoch gestehen die Bundesbürger ein, dass sie auch im engsten Kreis der Familie oft nur selten über den Tod und das Sterben gesprochen haben. So meinen 35 % der Befragten, dafür hätte es bisher ja keinen Anlass gegeben. Der Anblick von Kranken und einem Krankenhaus weckt in vielen Menschen die Erinnerung an die eigene Sterblichkeit, was 44 % der Befragten bestätigen. Das religiöse Spektrum der Anschauungen über ein mögliches Leben nach dem Tod hat sich in den letzten Jahren weiter ausdifferenziert. 30 % aller Deutschen meinen, dass nach dem Tod nichts folge, 36 % glauben an ein Weiterleben der Seele und die Auferstehung, 5 % an eine Wiedergeburt, 4 % an die Verwandlung der Materie in Energie, viele sind unentschlossen und unsicher.

Stephan Neuser, Generalsekretär des Bundesverbands Deutscher Bestatter, weiß aus persönlicher wie beruflicher Erfahrung, wie wichtig es ist, über das Thema Tod und Sterben zu sprechen. Bemerkenswert findet er an den aktuellen Umfrageergebnissen, dass inzwischen mehr Menschen über den Tod mit dem Bestatter als mit einem Pfarrer reden würden und ergänzt: „Wichtig ist es beim Thema Tod, nicht in eine Schweigespirale zu kommen, sondern im Kreis der Familie, mit dem Partner und vielleicht auch mit einem Bestatter als kompetentem Ansprechpartnern im Gespräch zu bleiben.“ Auch ein Besuch auf dem Friedhof kann in den weihnachtlichen Tagen ein wertvoller Impuls sein, der Erinnerungen an frühere gefeierte Weihnachten weckt und in Dankbarkeit auch auf das Lebenswerk der eigenen Verstorbenen blicken lässt. Und selbst wenn man sich mit einem Verstorbenen zu Lebzeiten sehr schwergetan hat und es auch schmerzliche Erfahrungen gab, ist doch ein konkreter Ort der Trauer, des Nachdenkens und des Innehaltens wichtig.

Viele Menschen empfinden Trauer als eine Erfahrung dunkler Nacht, die gerade in diesen kurzen Tagen mit wenig Sonnenlicht für jeden spürbar wird. Da hilft vielleicht auch die Einsicht, dass der Stern der Weihnacht gerade in dunkler Nacht erstrahlt und hoffentlich vielen Trauernden in Deutschland auch in diesem Jahr Trost und Halt geben wird.

Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V. – Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.

Stephan Neuser, Generalsekretär – Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.
Oliver Wirthmann, Geschäftsführer – Kuratorium Deutsche Bestattungskultur
Postfach 10 23 34, 40014 Düsseldorf
Tel.: ++49 (0)211 / 16 00 8 – 10
Fax: ++49 (0)211 / 16 00 8 – 60
E-Mail: info@bestatter.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6eqmeu

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/familie/weihnachten-ohne-einen-geliebten-verstorbenen-20158

1948 gründeten die deutschen Bestatter den Bundesverband Deutscher Bestatter e. V., der heute aus 16 Landesverbänden und -innungen der Bundesländer besteht. Aus einem kleinen Berufsverband haben sich bis heute mehrere Organisationen entwickelt, die ihren Mitgliedern, den Trauernden und Bestattungsvorsorgenden eine große Bandbreite von Serviceleistungen anbieten.

Dem BDB ist es gelungen, die Berufsausbildung von der Bestattungsfachkraft über den Bestattermeister bis hin zu fachspezifischen Zusatzqualifikationen zu professionalisieren und qualitativ auf ein hohes Niveau zu heben. Der BDB setzt sich dafür ein, dass die Interessen der Bestatter in Politik, Rechtsprechung und Verwaltung Gehör finden. Mit dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e. V. und der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG können Menschen zwei verschiedene Vorsorgemodelle zur finanziellen Absicherung der Bestattungskosten wählen: die Sterbegeldversicherung oder die Eröffnung eines Treuhandkontos. Mit dem Markenzeichen zertifiziert der BDB Bestatter, die ihr garantiertes Qualitätsversprechen auch dokumentieren können und hohe persönliche, fachliche und betriebliche Anforderungen bei der Beratung und Durchführung von Bestattungsdienstleistungen erfüllen. Auf europäischer und internationaler Ebene ist der BDB in der europäischen Bestattervereinigung EFFS und der FIAT-IFTA als Weltorganisation für alle Interessen und Belange der Bestatter auf globaler Ebene aktiv. Der BDB Maßstab für die Bestattungsbranche in Deutschland!

Firmenkontakt
Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.
Oliver Wirthmann
Volmerswerther Straße 79
40221 Düsseldorf
0211 – 1 60 08 10
info@bestatter.de
http://www.themenportal.de/familie/weihnachten-ohne-einen-geliebten-verstorbenen-20158

Pressekontakt
Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.
Oliver Wirthmann
Volmerswerther Straße 79
40221 Düsseldorf
0211 – 1 60 08 10
info@bestatter.de
http://shortpr.com/6eqmeu

Zeige Buttons
Verstecke Buttons