VR

now browsing by tag

 
 

Auf in neue Welten – Virtual Reality jetzt und Zukunftsaussichten für VR

Die Unterstützer der VR abgekürzten Technologie Virtual Reality behaupten immer wieder, dass dies die Zukunft sei. Bald schon werden Sie Anwendungen, Filme und Besuche bei der Familie …

Virtual Reality ist die Zukunft – das zumindest behaupten die Unterstützer der VR abgekürzten Technologie immer wieder. Bald schon werden Sie Anwendungen, Filme und Besuche bei der Familie am anderen Ende der Welt virtuell erleben können. Doch derzeit stockt der technologische Fortschritt noch und die virtuelle Realität ist eher eine nette Dreingabe als ein Essential. Wo stecken derzeit die Grenzen der Technologie und was können Sie in Zukunft von VR erwarten?

VR-Brillen, Smartphones und 360-Grad-Videos – technische Voraussetzungen von Virtual Reality
Der Begriff Virtual Reality wird nicht immer ganz trennschnittig von 360-Grad-Anwendungen getrennt, auch weil letztere technisch derzeit besser greifbar sind. Mit jedem neueren Smartphone können Sie in die Rundum-Videos von spektakulären Schauplätzen eintauchen und sich frei umsehen – die richtige Hardware (einen Brillenaufsatz wie Google Cardboard) vorausgesetzt.

Um jedoch tatsächlich als Virtual Reality durchzugehen, sollten Sie sich frei bewegen können. Entweder durch eine Steuerung via Controller/Fernbedienung (ähnlich einem Videospiel) oder aber durch tatsächliche Bewegung im Raum. Tatsächliche Bewegung im Raum ist natürlich für den Hausgebrauch schwerer umzusetzen, eine Steuerung per Controller einfacher, induziert jedoch schnell Schwindelgefühle.
Beiden Techniken gemein sind die enormen technischen Ansprüche, um eine flüssige VR-Erfahrung zu gewährleisten. Neben einer hohen Auflösung, die zweifach berechnet werden muss, um jedes Auge mit einem separaten Bild zu versorgen, muss auch eine flüssige Bildrate von bestenfalls 100 Bildern/Sekunde gewährleistet sein. Da stoßen auch leistungsstarke PCs bei aufwendigen Grafiken an ihre Grenzen.

Entsprechend teuer sind Systeme wie HTC Vive oder Occulus Rift auch im lauffähigen Gesamtpaket. Besitzer dieser VR-Geräte sind derzeit eher Pioniere. Ein erster lauffähiger Versuch im Consumer-Markt ist Sonys PlayStation VR. Das System holt Virtual Reality mit der Hardware der PlayStation 4 Pro ins Wohnzimmer, doch neben einer breiten Käuferbasis fehlt derzeit auch Unterstützung durch Software. Gleiches gilt für Web VR-Apps. Diese unterstützen zwar Virtual Reality mit einer Vielzahl an Endgeräten, sind jedoch technisch und in ihren Ansprüchen limitiert.

Die Zukunft der virtuellen Realität
Die derzeitigen, technischen Limitationen sind natürlich eine Hürde, die Virtual Reality in den nächsten Jahren nehmen wird. Die verfügbare Technik wird günstiger und leistungsstärker und VR und 3D-Kameras werden damit stärker Einzug in unseren Alltag erhalten.

Dies bedeutet einen leichteren Zugriff auf VR-Spiele und Videos und ermöglich lebensnahe Chats mit Freunden und Familie oder Wohnungsbesichtigungen aus der Ferne. Das Problem des auftretenden Schwindels aber bleibt zunächst und muss für eine langfristige Nutzung dringend ausgemerzt werden – andernfalls bleibt Virtual Reality ein kurzer Ausflug in eine andere Welt.

Weitere hoch aktuelle Trendthemen behandeln wir in unserem 2-tägigen herstellerneutralen Seminar „SEM107: Trends und Hypes in der IT-Branche“. In diesem herstellerneutralen Workshop erfahren Sie, welche strategischen Themen Infrastruktur-, Hardware- und Software-Anbieter besetzen, wie Sie diese Themen gezielt in Ihre mittelfristige Planung integrieren sollten und wo Sie sich vielleicht entspannt zurücklehnen können. Dieser Workshop vermittelt ein Querschnittswissen zu vielen aktuellen und relevanten Themen der IT-Branche, zeigt Zusammenhänge auf und blickt auf die IT-Welt im Zeitalter von Virtualisierung und Cloud.

++++++++++

SEM107: Trends und Hypes in der IT-Branche
Technologie-Update für Entscheider und IT-Verantwortliche

Kursdauer: 2 Tage
Web-URL: https://www.iftt-consult.de/seminare/it-entscheider/seminar107.html

++++++++++

Über:

IFTT EDV-Consult GmbH
Herr Björn Speike
Lyoner Str. 14
60528 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: +49 (0)69 / 78 910 810
fax ..: +49 (0)69 / 78 910 820
web ..: https://www.IFTT-Consult.de
email : info@iftt.de

Pressekontakt:

IFTT EDV-Consult GmbH
Herr Thomas Schönling
Lyoner Str. 14
60528 Frankfurt am Main

fon ..: +49 (0)69 / 78 910 810
web ..: https://www.IFTT-Consult.de
email : thomas.schoenling@iftt.de

Von virtuellen und echten Realitäten

Dialego Studie zum Thema Virtual Reality: Acht von zehn Deutschen kennen den Begriff Virtuelle Realität. Doch nur ein Viertel hat schon Erfahrung damit. Vor allem jüngere Männer.

BildAachen, 4.9.2017. Dialego, der Marktforscher für die digitale Welt, befragte im Juli einen repräsentativen Querschnitt der Deutschen zum Thema Virtual Reality.

Bekannte Buzzwords
„Ja, den Begriff Virtuelle Realität habe ich schon einmal gehört“, sagen laut unserer aktuellen Erhebung acht von zehn Deutschen. Erst kürzlich katapultierte die Gamescom, die zweitgrößte Spielemesse der Welt, das Erleben virtueller Welten erneut in die Toplisten der Berichterstattung. Doch nicht nur die Gamer, sondern beispielsweise auch die Reise- oder Finanzbranche experimentiert mit den Möglichkeiten, sich per Datenbrille in andere, virtuelle Welten zu beamen.

Spannend ist, dass die Vorstellungskraft der Konsumenten tatsächlich sehr breit gefächert und alles andere als eintönig ist. Auf die Frage, was Virtual Reality ausmacht, liefern uns die Befragten einen wahren Schatz an Einsatzgebieten: Das virtuelle Eintauchen per digitaler Technologie ermögliche die realistische Darstellung von Bild, Film und Wissen, sei interaktiv und erlaube Bewegung im virtuellen Raum.

Erfahrung mit Virtual Reality
Die Erfahrungen der Deutschen mit VR können sich sehen lassen. Immerhin jeder vierte Deutsche konnte die Technologie schon einmal ausprobieren. Dabei verwundert es nicht, dass es vor allem die Jüngeren unter 29 Jahren sind, die offenbar schon selbst per Datenbrille durch virtuelle Welten gestreift sind.

Meist sind die VR-Brille von Samsung Oculus oder das Google Cardboard mit dem eigenen Handy bekannt. Getestet wurden bislang vor allem Computerspiele, beispielsweise eine Achterbahnfahrt. Von tollen, beeindruckenden Erlebnissen schreiben uns die Verbraucher, aber auch davon, dass die Erfahrung mit den Anfängen der Technologie noch nicht vollends überzeugten.

Und auch generell sind die Deutschen neugierig darauf, virtuell in eine andere Welt einzutauchen. Immerhin jeder Zweite kann sich das gut vorstellen. Dabei zeigen sich die Männer technologie-affiner. Hier sind es 54 %, die Interesse bekunden, während die virtuellen Realitäten nur bei 38 % der Frauen auf Anklang stoßen. Ebenso groß ist das Interesse an der VR-Brille.

Einsatzgebiete der Zukunft
Über Spiele sind schon einige Technologien geboren worden, so auch Virtual Reality. Die Mehrheit der Deutschen verbindet in erster Linie Computerspiele mit dem Thema VR.

Die Vorstellungskraft zeigt allerdings auch deutlich: Bildung, Kunst und Wirtschaft spielen ebenfalls eine Rolle. Vier von zehn Konsumenten können sich die Virtuelle Realität auch in diesen Bereichen vorstellen.

Ebenso sagt jeder Vierte: Unser soziales Miteinander wird sich durch Virtual und Augmented Reality (das Verschmelzen von Realer und Virtueller Welt) verändern. Und nicht alles mündet in positiven Effekten. Den Sorgen und Ethikfragen hinter der Mensch-Maschine-Interaktion werden wir künftig mit Dialego ein wenig mehr nachgehen.

Bislang sind Details der verschiedenen VR-Plattformen noch Expertenwissen. So steigt die Mehrheit der Verbraucher aus, wenn sie mit Fachbegriffen aus dem Markt – wie Cardboard, Daydream oder Gear VR – konfrontieren.

Forecasts zu Virtual Reality
Auch die Zahlen aus unserer Studie zeigen: Die Verbreitung der Technologie hat gerade erst begonnen. Laut Deloitte wird sich der Umsatz mit Hardware und VR-Inhalten in den kommenden drei Jahren in Deutschland verdreifachen und 2020 bei gut 1 Milliarde Euro liegen. Weltweit soll VR dann schon ein Marktvolumen von 21,5 Milliarde US-Dollar darstellen.
Ein enormes Marktpotenzial. Und eine Technologie, die erneut unsere Nutzungsgewohnheiten auf den Kopf stellen kann.

Mehr zur Studie

Über:

Dialego AG
Frau Miriam Haese
Karmeliterstraße 10
52064 Aachen
Deutschland

fon ..: +49 241 97828117
fax ..: +49 241 97828118
web ..: http://www.dialego.de
email : miriam.haese@dialego.de

Pressekontakt:

Dialego AG
Frau Miriam Haese
Karmeliterstraße 10
52064 Aachen

fon ..: +49 241 97828117
web ..: http://wwww.dialego.de
email : miriam.haese@dialego.de

Premiere auf der Gamescom: Virtual Reality, digitale Inhalte und Gerüche!

Erschnuppert VR 3.0 mit der allerneusten Olorama Technology und dem Time Travelers Club auf dem Landwirtschafts-Simulator vom 22.-26.8. auf der Gamescom in Köln

BildStellt euch vor, ihr packt die Motorsäge im Landwirtschafts-Simulator aus, fangt an, einen Baum zu fällen und der Geruch von Holz steigt euch dabei in die Nase.
Klingt das wie ein Aprilscherz?

Nun, es WAR ja auch einer!
Jetzt wird dieses Erlebnis jedoch Wirklichkeit!
Besucht uns auf dem Entertainment-Stand (A-051) in Halle 8 auf der Gamescom 2017 und erlebt euer Spiel so real wie nie zuvor!

In Zusammenarbeit mit den Experten für digitale Innovationen vom Time Travelers Club und der aufregenden Technik von Olorama wird es auf dem Stand in Halle 8 (A-051) möglich sein, einige Aktivitäten des Landwirtschafts-Simulators nicht nur zu sehen, sondern auch zu riechen.

Wenn ihr also Lust bekommen habt, den Landwirtschafts-Simulator nicht nur zu sehen und zu spielen, sondern zur Abwechslung auch einmal zu erschnuppern, dann nehmt an den geplanten Bühnenshows teil oder fragt einfach mal unser Standpersonal danach. Vielleicht ist ja gerade ein Platz bei der damit ausgerüsteten Spielstation frei!

Hier ein paar Beispiele für die Gerüche, die euch auf der Gamescom erwarten:
o Holzgeruch beim Sägen oder Häckseln
o Frisch gemähtes Gras
o Der Geruch des Waldes, sobald ihr einen betretet
o Die Erde beim Grubbern oder Pflügen
o Kartoffeln (beim Ernten)

Also, immer der Nase nach und bis bald in Halle 8 in Köln! Wir freuen uns auf euch!

Über:

Time Travelers Club
Frau Alexandra Deiters
Wollestrasse 64b
14482 Potsdam
Deutschland

fon ..: 015122259007
web ..: http://www.timetravelersclub.de
email : adeiters@timetravelersclub.de

Time Travelers Club

Der Time Travelers Club® ist die Agentur für digitale Innovationen.
Wir wissen, dass Virtual Reality, Augmented Reality und künstliche Intelligenz der heißeste Scheiß sind.
Deshalb finden Sie bei uns die neuesten Entwicklungen in Hard- und Software, internationale Experten, Know-how und das Versprechen innovative Projekte smart im Unternehmen umzusetzen.

Wir sind
Cherrypicker, Zeitreisende & Networker
Innovation Evangelists
Experten für Virtual Reality/Augmented Reality und künstliche Intelligenz und alles rund um innovative Unternehmen
Begründer der VR 3.0

Unsere Stärke
Wir weisen Ihnen den Weg durch den VR-Dschungel,
und bringen Fragen und Antworten zusammen

Wir veranstalten Produktworkshops und Events
und unterstützen bei der Planung, Konzeption und Umsetzung von Projekten

Unsere Mission
Wir sorgen für Aufmerksamkeit auf Events und Messen und bringen die neuesten Entwicklungen aus VR/AR, IoT und künstlicher Intelligenz in Unternehmen

Neue Büroflächen gesucht?
Wir kennen die besten Büroflächen für innovative Startups und Coworking Spaces noch vor dem Bau! Jetzt melden und eigene Flächen mitgestalten!

Pressekontakt:

Time Travelers Club
Frau Alexandra Deiters
Wollestrasse 64b
14482 Potsdam

fon ..: 015122259007
web ..: http://www.timetravelersclub.de
email : adeiters@timetravelersclub.de

Die VR Brillen von CELEXON heben Entertainment auf ein neues Level

Jena, 14. Juli 2017 – Der Leinwand-Spezialist CELEXON wagt sich mit den Virtual Reality-Brillen auf neues Terrain. Was können die VR-Brillen?

BildVirtual Reality ist nicht länger die Zukunft, sondern bereits Teil unserer Gegenwart. Mit einer Virtual Reality-Brille wird das Smartphone blitzschnell zur Kinoleinwand, Videospiele bieten eine neue Art der Immersion. Aber auch in anderen Bereichen ist der Einsatz einer solchen Brille denkbar, etwa für Simulationen oder Visualisierungen.

Mit den neuen celexon VR Brillen erlebt der Nutzer ein neuartiges Gefühl bei der Betrachtung bewegter Inhalte. Ob 360° Bilder, Videos oder Spiele, mit der VR Brille von CELEXON ist man mitten im Geschehen. Der angenehme Tragekomfort – auch nach längerer Nutzungszeit – sind den ergonomischen Kopfgurten und der leichten Bauform zu verdanken. Die asphärischen Linsen wurden speziell für 3D-Inhalte entworfen und lassen sich exakt an den individuellen Pupillenabstand des Benutzers anpassen. Durch den großen Sichtbereich von 110° und der damit verbundenen Nutzung des peripheren Sichtfeldes wird der Nutzer Teil der Handlung. Ob actionreiche Verfolgungsjagden oder 3D Animationen, Filme kann der Nutzen wie nie zuvor genießen. Mit der CELEXON 3D Virtual Reality Brille können ebenfalls Augmented Reality Inhalte wiedergegeben werden. Diese Brille kann mit aktuellen Smartphone-Modellen verwendet werden.

Die CELEXON VR Brille ist in drei Ausführungen erhältlich: Economy, Professional und Expert. Die Economy VRG 1 ist die Basic-Variante der drei Modelle. Mit der Professional VRG 2 kann der Nutzer weiterhin seine individuelle Sehstärke pro Auge einstellen und die VR Brille so ohne die eigene Sehhilfe verwenden. Zusätzlich zur einstellbaren Sehstärke verfügt die Expert VRG 3 über abnehmbare HiFi-Kopfhörer – für die maximale VR-Erfahrung. Mit 3 Buttons hat der Nutzer die Kontrolle über die Lautstärke und kann sogar Anrufe annehmen. Ein Touch-Button wurde speziell für die Google Cardboard-App integriert.

Die CELEXON VR Brillen können ab sofort vom Fachhandel direkt über Quinta oder über Etailer für Endkunden bezogen werden.

Über:

Quinta GmbH
Frau Evelin Arndt
Leutragraben 1
07743 Jena
Deutschland

fon ..: 036415733855
web ..: http://www.quinta.biz
email : marketing@quinta.biz

Über Quinta GmbH:
Die Quinta GmbH wurde im Februar 2006 mit Sitz in Jena gegründet und ist auf die Distribution und den Vertrieb von ITK- und Elektronikprodukten spezialisiert. Die Quinta GmbH agiert vorrangig in den drei Geschäftsbereichen Spezialvertrieb, Kundendienst sowie Innovationsförderung, sodass die Produktpalette ständig um aktuelle Trendthemen erweitert wird. Das exklusive Portfolio umfasst derzeit zahlreiche Produkte aus den Bereichen Bürotechnik, Ergonomie, LED & Leuchten, Mobiles Zubehör, Multimedia, Software und Zubehör.

Pressekontakt:

Quinta GmbH
Frau Evelin Arndt
Leutragraben 1
07743 Jena

fon ..: 036415733855
web ..: http://www.quinta.biz
email : marketing@quinta.biz

Hapto: Weltweit erster VR-Controller erweitert virtuelle Erlebnisse um Haptik

Für Samsung Gear VR, Oculus Rift, HTC Vive und weitere

BildHapto VR-Controller erlaubt Nutzern Gegenstände in VR- und AR-Umgebungen zu fühlen und sich dabei vollkommen frei zu bewegen – Start der Hapto-Indiegogo-Kampagne am 31. Mai 2017.

Hapto, VR-Startup mit Sitz in Singapur, startete heute seine Indiegogo-Kampagne – http://bit.ly/2sbXD0f. Der gleichnamige Virtual Reality Controller bietet Nutzern realistische haptische Erfahrungen und stellt damit eine weltweite VR-Neuheit dar. Mit Hapto lassen sich in der virtuellen Realität somit Objekte realistisch berühren, halten oder werfen, geschickt Waffen schmieden und so Erlebnisse intensiver erfahren. Der zentrale Vorteil des Hapto-Controllers ist die sehr einfache Handhabung: der Nutzer muss diesen nur einschalten und kann danach direkt loslegen. Der VR-Controller ist kompatibel mit PCs und Android-Geräten sowie mit den meisten bekannten VR-Headsets und Plattformen – einschließlich Samsung Gear VR, Oculus Rift, Google Cardboard, HTC Vive, Google Daydream und Merge VR Goggles. Hapto wird zu einem Preis von 249 USD erhältlich sein, der Indiegogo-Vorbestellerpreis beträgt dagegen 149 USD.

„Hapto bietet und erweitert die VR-Funktionalität, die sich viele wünschen. Damit wird die Science-Fiction-Welt zur Realität“, sagte Alexander Khromenkov, CEO und Gründer von Hapto. „Dazu haben wir über viele Jahre medizinische Forschungsergebnisse studiert, wie das menschliche Gehirn haptische Empfindungen bildet. Auf Grundlage dessen haben wir mit Hapto ein System entwickelt, dass die durch Interaktion mit Gegenständen entstehende Haptik realistisch reproduziert. Ergebnis ist eine Erfahrung, die vergessen lässt, das man sich nach Start des VR-Spiels, der AR-Umgebung oder einer -App in einer virtuellen Realität aufhält.“

Der erste Hapto-Prototyp wurde 2013 entwickelt, der über ein 100.000 USD Crowdfunding via Kickstarter finanziert wurde. Seitdem hat das Unternehmen den Hapto VR-Controller weiterentwickelt und inzwischen vollständig neu designt. Der haptische Mechanismus, durch den Hapto nun betrieben wird, besteht aus 20 konfigurierten und programmierten Drückknöpfen, die der Hand denselben haptischen Effekt bieten, als würde ein Gegenstand realistisch berührt. Hapto verfügt zudem über bewegungsaufnehmende Lichtkreise, die auf beiden Seiten platziert sind und jede Bewegung des Nutzers einfangen, einen Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop für die Rotations- und Bewegungsbestimmung. Über vier integrierte Tasten erfolgt dabei die Basis-Navigation des Spiels oder der App.

„Es ist eine vollkommen andere Erfahrung. Ich bin nicht mehr nur mit meinen Augen dabei. Ich kann einen Gegenstand nun auch berühren und ihn bewegen, so als wenn ich es tatsächlich tun würde. Das ist schon ziemlich cool“, sagte Bernard Jacobsen, der Hapto als einer der ersten testen durfte.

Hapto ist perfekt auf die Ergonomie der Hände ausgerichtet und mit einer komfortablen Halterung ausgestattet, die eine perfekte Anpassung ermöglicht. Der VR-Controller ist in drei verschiedenen Farben erhältlich (weiß/orange, schwarz/weiß, schwarz/orange) und verfügt über ein Akku, das 2-3 Stunden durchgehendes Gaming oder AR-Anwendung ermöglicht. Hapto ist bereits mit den meisten bekannten VR-Headsets kompatibel, einschließlich Samsung Gear VR, Oculus Rift, HTC Vive, Google Cardboard, Google Daydream und Merge VR Goggles. In Kürze erfolgt auch die Unterstützung für PSVR, OSVR und Hololens. Um Hapto in Spiele oder Anwendungen zu integrieren, können Entwickler die SDK von Hapto verwenden.

Das Hapto-Team ist begeistert, das Produkt nun VR-Benutzern zur Verfügung zu stellen und lädt Unterstützer dazu ein, ihren Controller ab 31. Mai 2017 zum Indiegogo-Vorbestellerpreis von 149 USD anzufordern.

Weitere Informationen unter: http://bit.ly/2sbXD0f

Über:

Intellect Motion Pte Ltd
Frau Julia Saltykova
Blk 71 Ayer Rajah Crescent #01-23
139951 Singapore
Singapur

fon ..: +1 901 300 0073
web ..: http://hapto.me
email : u@intellectmotion.com

Hapto wurde 2012 von Alex Khromenkov und Vlad Lukashevich gegründet, beide sind Spezialisten in der IT-Entwicklung und sensorneuralen Programmierung. Auf Basis medizinischer Forschung, technischen Innovationen und dem Glauben daran, dass VR der ganzen Welt neue Möglichkeiten bietet, entschieden sie sich, die VR-Welt um haptisches Erleben zu erweitern. 2013 konzipierten sie den ersten Hapto-Prototyp-Controller, der eine vollständige Interaktion mit dem virtuellen Raum ermöglichte. Nun ist Hapto bereit, die nächste Generation seines VR-Controllers mit einer realistischen haptischen Erfahrung und vollständiger Interaktion mit sämtlichen Gegenständen vorzustellen. Durch die einfache Verwendung und Integration („ready-to-add“ SDK) ist der Hapto-Controller bereit, die nächste VR-Stufe zu erklimmen – nicht nur im Bereich Gaming, sondern in jeder Sphäre von VR und AR.

Pressekontakt:

Intellect Motion Pte Ltd
Frau Julia Saltykova
Blk 71 Ayer Rajah Crescent #01-23
139951 Singapore

fon ..: +1 901 300 0073
web ..: http://hapto.me
email : u@intellectmotion.com

Aktuelle Studie der CONFIDUM AG: Produktivität als Erfolgsfaktor bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken

Profitabilität setzt hohe Produktivität voraus. Wie schwierig es aktuell um die Sparkassen
und Genossenschaftsbanken bestellt ist und wie die Lösungswege aussehen zeigt eine
neue Studie der CONFIDUM

BildDie Produktivität der Sparkassen und Genossenschaftsbanken wird immer mehr zum
Schlüsselfaktor für die Rentabilität einer Regionalbank; in einem Umfeld von geringen
Wachstumsmöglichkeiten, Margendruck und intensivem Wettbewerb haben diejenigen
Häuser die Nase vorn, die ihre Kosten im Griff haben und ständig an der Steigerung der
Produktivität arbeiten.
In diesem Zusammenhang hat die CONFIDUM Financial Management Consultants AG
eine Analysesystematik entwickelt, die nicht nur rasch, sondern auch viel aussagekräftiger
als die bisherigen Verfahren die Produktivität einer Bank bemisst und vergleichbar
macht.
Die traditionell verwendete Kennzahl „Cost/Income-Ratio“ berechnet das Verhältnis von
Betriebsaufwand zu Betriebserträgen, die Validität der Kennzahl scheitert in der Praxis
aber vor allem an der sehr heterogenen Zusammensetzung des Zinsertrages. Dieser
setzt sich bekannter weise eben aus den im Kundengeschäft erzielten Konditionsbeiträgen
(„Kundenmargen“) und den aus ergänzenden Eigengeschäften der Bank stammenden
Treasury-Beiträgen zusammen und trübt daher den Blick für das Wesentliche, das
Kundengeschäft.
Die CONFDUM Studie zeigt Hintergründe und Lösungsansätze auf zur Steigerung der
Wettbewerbsfähigkeit und damit letztlich der Überlebensfähigkeit der Sparkassen und
VR-Banken
.
Hans-Joachim Schettler, Geschäftsführer der CONFIDUM Financial Management Consultants.
„Neben allen Vertriebsbemühungen ist und wird die Produktivität von Regionalbanken entscheidender
Wettbewerbsvorteil, hierauf zielen wir bei unseren strategischen Beratungen und der
Ausgestaltung der Geschäftsmodelle ab“.

Über:

CONFIDUM Financial Management Consultants AG
Herr Hans-Joachim Schettler
Bahnhofplatz 4
9430 St. Margrethen
Schweiz

fon ..: +41 71858 2890
web ..: http://www.confidum.com
email : info@confidum.com

Die CONFIDUM Financial Management Consultants AG ist ein auf den Finanzdienstleistungsbereich
spezialisiertes Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt Strategie und Restrukturierung. Wir sind Partner des Top Managements in allen wichtigen Themen und Entscheidungen zu Neupositionierung, Adaption und Optimierung von Geschäftsmodell, Geschäftsstrategie, Unternehmensstruktur und
Geschäftsprozessgestaltung.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

CONFIDUM Financial Management Consultants AG
Herr Hans-Joachim Schettler
Bahnhofplatz 4
9430 St. Margrethen

fon ..: +41 71858 2890
web ..: http://www.confidum.com
email : info@confidum.com

3D macht Vieles einfacher

Neuer Trend in der Immobilienverwaltung

3D macht Vieles einfacher
Digitale dreidimensionale Grundrisse erleichtern den Verwallteralltag bald erheblich. (Bildquelle: Frank Boston – Fotolia)

Bestandsunterlagen der technischen Gebäudeausrüstung sind für die ordnungsgemäße Verwaltung einer Immobilie von großer Bedeutung. Im technischen Gebäudemanagement gehört die 3D-Visualisierung aus 2D-Grundrissen bereits zum Standard. Die Technik kann Immobilienverwaltern dabei helfen, ihre Aufgaben einfacher, schneller und effektiver zu erledigen.

Das Telefon klingelt. Eigentümer Müller meldet, dass er der Aufzug defekt ist. Der Sachbearbeiter öffnet in seiner Verwaltungs-Software den dreidimensionalen Gebäudeplan und bekommt mit einem Klick alle Daten zur Anlage. Der Aufzug ist erst vor vier Monaten gewartet worden, der Schaden fällt also unter die Gewährleistung. Aus der Software heraus beauftragt der Sachbearbeiter Meldung die Wartungsfirma, den defekten Aufzug zu reparieren. Für diesen minutenschnellen Vorgang musste der Sachbearbeiter weder seinen Arbeitsplatz noch seine Verwaltungs-Software verlassen. Was klingt wie Zukunftsmusik ist bereits heute möglich und wird den Arbeitsalltag von Immobilienverwaltern bald erheblich erleichtern.

Neben der kaufmännischen Verwaltung von Gebäuden nimmt das Management von technischer Gebäudeausrüstung bei Immobilienverwaltern einen immer größer werdenden Raum ein. Darunter fallen die im Gemeinschaftseigentum befindlichen Aufzüge, Wärmeerzeuger, Sanitäranlagen sowie Anschlüsse für Wärmeenergie, Strom, Wasser, Telekommunikation, Medienversorgung, Probenentnahmestellen und Stromzähler. Hinzu kommen Heizkostenverteiler, Rauchwarnmelder sowie Kalt- und Warmwasserzähler in den Wohnungen.

Neue Technologie vereinfacht den Arbeitsalltag

Die Dokumentation von allen Anschlüssen und Geräten samt Standort, Wartungs-, Gewährleistungs- und Austauschfristen stellt an Verwalter hohe Anforderungen. Nicht selten gibt es nicht nur im selben Haus, sondern auch in derselben Wohnung Geräte mit unterschiedlichen Austauschintervallen. Entsprechend wichtig ist eine lückenlose Dokumentation der technischen Gebäudeausrüstung inklusive einer exakten Ortsbestimmung der Geräte. Bislang sieht die Realität noch anders aus, aber die Cloud-Technologie bietet nun die Möglichkeit, genau das kostengünstig zu tun.

Künftig kann der der Anwender aus seiner Verwaltungs-Software heraus mit geringem Aufwand einen Service beauftragen, der aus zweidimensionalen Plänen einer Wohnanlage 3D-Pläne macht. Anschließend wird das 3D-Objekt mit einer Datenbank verknüpft, in der alle Geräte und Anschlüsse samt zuständigem Handwerker sowie Fristen für Austausch, Wartung und Gewährleistung hinterlegt werden. Dann kann der Objektbetreuer mit seinem Endgerät – Smartphone, Tablet oder Laptop – per App alle wichtigen Daten direkt vor Ort in die Pläne übertragen. So entsteht in der Mobile-App ein 3D-Gebäudeplan, auf dem jedes verbaute Gerät exakt lokalisiert werden kann und mit allen wichtigen Daten verknüpft ist. Dafür muss der Anwender kein CAD-Experte werden, er muss die selbsterklärende Software nur anwenden. So macht neue Technik den Verwalteralltag einfacher, schneller und effizienter.

Die nächste Stufe dieser Entwicklung steht bereits in den Startlöchern: virtual reality (VR). In vielen Zeitungen und Magazinen wird die Technologie mit den VR-Brillen als „the next big thing“ gehandelt – und das weit über Spiele-Anwendungen hinaus. Nach Prognosen von Experten werden sich die Umsätze in den nächsten vier Jahren in Deutschland mehr als versechsfachen. Mit dieser Computertechnologie kann man die 3D-Modelle nicht nur auf PC-, Laptop-, Tablet-, oder Smartphone-Bildschirm ansehen, sondern per VR-Brille. VR-Brillen nutzen entweder das Display eines eingesteckten Smartphones oder einen eigenen Bildschirm, der sich nahe am Auge befindet. So deckt die Brille das Sichtfeld des Trägers komplett ab, registriert Kopfbewegungen und passt Foto- oder Videoaufnahmen entsprechend an. Damit hat der Nutzer das Gefühl, sich direkt in der virtuellen Welt zu bewegen. So kann jedes einzelne Gerät der Gebäudetechnik klar identifiziert und zugeordnet werden.

Die Sykosch AG ist ein Anbieter von Cloud-Lösungen für Unternehmen in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Mit Hauptsitz in Ostwestfalen-Lippe entwickelt Sykosch Geschäftsanwendungen für Immobilienverwalter und stellt diese über das Internet zur Verfügung.
Der Gründer und Vorstand Matthias Sykosch verbindet in seiner Person die Elemente, die für den Erfolg des Unternehmens entscheidend sind: 27 Jahre Erfahrung als Unternehmer und Manager, die Faszination für Technologie und die Leidenschaft für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.

Kontakt
Sykosch AG
Matthias Sykosch
Görlitzer Straße 14
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 95611-0
info@sykosch.com
http://www.sykosch.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons