US Gold Corp.

now browsing by tag

 
 

Ergebnisse von U.S. Gold Corps. Bohrprogramm liefern Hinweise auf sehr große Goldlagerstätten

Die niedergebrachten Bohrungen haben bewiesen, dass die Wirtsgesteine auf ,Keystone‘ die gleichen oder sehr ähnlich den Gesteinseinheiten der primären Wirtsgesteinseinheiten sind.

BildDie in Nevada aktive Explorationsgesellschaft U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) blickt auf ein erfolgreiches Herbstbohrprogramm 2017 zurück. Dieses Herbst-Explorationsprogramm diente dazu, weitere Erkenntnisse über wichtige Wirtsgesteinseigenschaften des Vorkommens, der Verteilung, der Tiefe und des Vorhandenseins eines Hydrothermalsystems sowie Alterationseffekte in den Gesteinen zu erhalten. Hierzu erhielt die Gesellschaft nun eindrucksvolle zertifizierte Analysenergebnisse zurück.

Das besagte Bohrprogramm umfasste neun Rückspül-Bohrungen (,RC‘-Bohrungen), von denen 4.487 m in acht Bohrungen in großen Abständen auf ,Keystone‘ und eine auf ,Gold Bar North‘ niedergebracht wurden. Bisher ist das ,Keystone‘-Projekt noch wenig exploriert und systematisches historisches Datenmaterial gibt es ebenfalls nur wenig.

Die niedergebrachten Bohrungen haben bewiesen, dass die Wirtsgesteine auf ,Keystone‘ die gleichen oder sehr ähnlich den Gesteinseinheiten der primären Wirtsgesteinseinheiten innerhalb des ,Cortex‘-Districts im Norden sind. Weiterhin bestätigen die bisherigen Ergebnisse und Studien das Vorkommen eines sehr komplexen intrusiven und extrusiven magmatischen Milieus des Frühtertiärs. Sehr aussichtsreiche Gesteinsformationen wurden auch innerhalb der devonischen Formationen ,Horse Canyon‘, ,Wenban‘ und ,Upper Roberts Mountains‘ sowie ,Roberts Mountains‘ aus dem unteren ,Silur‘ entdeckt. Die Mächtigkeit dieser Wirtsgesteinseinheiten liegt bei über 610 m. Diese Einheiten sind zwar an der Oberfläche unterschiedlich aufgeschlossen, liegen aber in nur geringer Tiefe.

Eine weitere vielversprechende Botschaft aus den jüngsten Bohrauswertungen waren Hinweise auf Goldlagerstätten des ,Carlin‘-Typs, die innerhalb mehrerer Zielbereiche von U.S. Gold Corps. 20 Quadratmeilen großen Gebiets identifiziert wurden. Diese Zielbereiche werden jetzt unter Verwendung interner detaillierter Gravitationsdaten, laufender geologischer Kartierungen und neuer übertägiger Geochemie in Verbindung mit historischen Explorationsdaten weiter erkundet.

Besonders erwähnenswert ist noch, dass bisher fast alle von U.S. Gold Corp. niedergebrachten Bohrungen auf mächtige Zonen mit anomalen Goldgehalten und lokal sehr starken Gehalten trafen. Einige Bohrungen durchteuften zudem geringmächtige Gold-Zonen, die sich aber dennoch wirtschaftlich abbauen lassen sollten.

Dave Mathewson, der Vice Präsident und Leiter der Exploration war sehr erfreut über die neuen Erkenntnisse und Ergebnisse, die sehr wichtige Informationen enthalten. Denn alle im Herbst 2017 niedergebrachten Bohrungen hätten mächtige Abschnitte mit anomaler Goldvererzung und damit in Zusammenhang stehende Elemente Arsen, Antimon, Quecksilber und Zink identifiziert und teilweise sogar durchteuft. Diese Information würden die These des Managements untermauern, dass es sich um ein Weltklasse-Milieu für sehr große Goldlagerstätten handeln könnte.

„Während der Geländesaison 2017 hat unser Geologenteam den gesamten Bezirks- und Liegenschaftsanteil detailliert kartiert und was ebenfalls sehr wichtig ist, den übertägigen geochemischen Datenbestand beachtlich erweitert. Dies geschah sowohl durch zusätzliche detaillierte Probennahmen als auch einer umfassenderen geografischen Abdeckung. Mit all den neuen zur Verfügung stehenden Informationen ist das Explorationsteam nun in der Lage, sich auf die vielen ortsspezifischen Zielmöglichkeiten zu konzentrieren, die sich aus den von uns bis dato niedergebrachten Bohrungen in Verbindung mit den jüngst erhaltenen und bewerteten geochemischen Daten entwickelt haben.“ Der Schlüssel zum letztendlichen Erfolg bei der Jagd nach Gold in Nevada sei die Lokalisierung und Qualifizierung der Kanäle für die Gold führenden fluiden Phasen, die das Gold zum Goldführenden Mineralsystem transportiert haben, was langsam im Falle von ,Keystone‘ deutlich sichtbar sei.

Nachdem nun die ersten Ziele identifiziert und qualifiziert worden seien, werden die zukünftigen Bohrungen darauf gerichtet, sie in strukturelle goldführende Kanäle niederzubringen um die Stellen genauer zu lokalisieren, wo die Kanäle die permissiven Wirtsgesteine kreuzen, so Mathewson abschließend.

Edward Karr – https://www.youtube.com/watch?v=ChN1Np86Y14&t=4s -, der Präsident und CEO von U.S. Gold Corp., fügte noch hinzu: „Wir sind weiterhin von den sehr mächtigen permissiven Wirtsgesteinspaketen begeistert, die wir auf ,Keystone‘ angetroffen haben. Das Herbstbohrprogramm markiert den Abschluss der Frühphase unserer systematischen Explorationsarbeiten auf dem Projekt. Dies fällt ebenfalls mit dem bevorstehenden Abschluss der Umweltprüfung (,Environmental Assessment‘, ,EA‘) zusammen, die dieses Jahr ein ungehindertes Bohrprogramm gewährleisten wird.“ Mit dem Abschluss der jüngsten 5 Mio. USD Finanzierung sei das Unternehmen zudem gut finanziert und in einer starken Ausgangslage, um noch dieses Jahr weitere signifikante Entdeckungen auf ,Keystone‘ zu machen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Chinesen und Inder wollen Gold

Wie das World Gold Coucil in seinem Goldbericht zu 2017 festgestellt hat, hat die Goldnachfrage in China und Indien angezogen.

BildEine weitere Steigerung wird für 2018 erwartet.

Insgesamt ging die Nachfrage nach dem Edelmetall in 2017 um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die ETF-Zuflüsse waren rückläufig, ebenso die Nachfrage nach Barren und Münzen. Zugelegt hat dagegen der Bedarf der Schmuckbranche (erstmals seit 2013) und der Industrie.

Bei der Nachfrage nach Goldschmuck war zu spüren, dass sich der US-Markt auf Wachstumskurs befindet. Besonders im vierten Quartal erholte sich der Bedarf an Goldschmuck durch Indien und China. In Indien sorgte wohl die Entscheidung der Regierung Schmuck von der Anti-Geldwäsche-Verordnung auszunehmen für mehr Käufer. Dazu kam die Nachfrage angesichts von Festivalen. Für die weitere chinesische Schmucknachfrage in 2018 ist das World Gold Council positiv gestimmt.

In der Industrie war der Einsatz von Gold in Smartphones und Fahrzeugen vor allem ursächlich für das erste Wachstumsjahr seit 2010. Und die Nachfrage aus dem Technologie-Bereich dürfte weiter ansteigen.

Auf der Angebotsseite war ein Rekordhoch bei der Minenproduktion zu verzeichnen, während das Recycling um zehn Prozent zurückging. In China sank die Produktion der Minen um neuen Prozent aufgrund strengerer Umweltkontrollen.

Das könnte auf die Menge der weltweiten Goldproduktion in den kommenden Jahren ausstrahlen. Neue Goldprojekte zu erschließen könnte sich daher lohnen, auch für US Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 -. In Nevada sind dies das Gold Bar North- und das Keystone-Projekt. In Wyoming ist es das Copper King-Projekt, bei dem gerade neue Edelmetall-Mineralisierungszonen entdeckt wurden.

Auch TerraX Minerals – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297762 – bohrt erfolgreich. Das Yellowknife City Goldprojekt des Unternehmens befindet sich in den Nordwest-Territorien in Kanada in Yellowknife-Grünsteingürtel. Dort befanden sich früher die hochgradigen Goldminen Con und Giant. Hervorragende Ergebnisse von bis zu 141 Gramm Gold und bis zu 445 Gramm Silber pro Tonne Gestein konnten bereits von TerraX Minerals ausgemacht werden.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

U.S. Gold Corp. stößt in neuer Zone nun auch auf Silber und Zink

Dies sei eine spannende und vor allem unerwartete Entwicklung auf dem ,Copper King‘-Projekt, sagte der Vice Präsident of Exploration von U.S. Gold Corp.

BildU.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) trifft innerhalb einer neu entdeckten Zone auf eine Mineralisierung, die erstmalig auch Silber und Zink beherbergt! Das im vergangenen Herbst absolvierte Rückspühl-Bohrprogramm (,RC‘ / ,Reverse-Circulation‘), in dem 1.202 m in vier Bohrlöchern auf dem unternehmenseigenen ,Copper King‘-Projekt niedergebracht wurden, die vom Labor Bureau Veritas Minerals aus Reno ausgewertet wurden, war ein Volltreffer. Die Bohrung CK17-01rc verdient besonders Augenmerk. Denn diese Bohrung schnitt eine Verbundvererzung über fast 214 m mit einer Basis- und Edelmetallmineralisierung, die nahezu an der Oberfläche beginnt! Zudem ähneln die Merkmale der Bohrung sehr stark denen der ,Copper King‘-Hauptzone!

Bis in eine Tiefe von 312,4 m wurden im besagten Bohrloch Silbergehalte zwischen 2,52 g/t und 3,47 g/t sowie Zinkgehalte zwischen 0,065 % und 0,217 % geschnitten.

Das Bohrprogramm zielte auf Probebohrungen in den Anomalien ab, welche durch bodenmagnetische Messungen und einer induzierten Polarisations-Untersuchung (,IP‘) festgestellt wurden.

Dies sei eine spannende und vor allem unerwartete Entwicklung auf dem ,Copper King‘-Projekt, sagte der Vice Präsident of Exploration von U.S. Gold Corp., Dave Mathewson. „Unser Projekt hat eine lange Geschichte mit vielen Explorationsprogrammen, die von einer Vielzahl von Unternehmen durchgeführt wurden. Aber diese in Bohrloch CK17-01rc identifizierte Mineralisierungszone ist offensichtlich bei allen früheren Explorationsarbeiten unentdeckt geblieben.“ Das Unternehmen freue sich nun darüber, die Chance zu bekommen, im Konzessionsgebiet ,Copper King‘ ein noch größeres Metallportfolio aufbauen zu können. Diese Chance solle nun durch ein neues Folgebohrprogramm, das sich gerade in der Planungsphase befindet, weiter untersucht werden.

Dem fügte Edward Karr, Präsident und CEO der Gesellschaft – https://www.youtube.com/watch?v=ChN1Np86Y14 -, hinzu: „Wir sind durch dieses westliche Step-out-Bohrloch sehr ermutigt. Diese neue Mineralisierungszone liegt 200 m von der bestehenden Lagerstätte entfernt und weist von Oberflächennähe bis zur Sohle des Bohrlochs eine neue Entdeckungszone mit einheitlichen Erzgehalten auf.“ Das neue Infill-Bohrprogramm sei darauf ausgelegt, diese neu entdeckte Zone mit der bestehenden Lagerstätte rückzuverbinden. Außerdem liege der noch bessere Teil der IP-Anomalie weiter westlich von diesem Step-out-Bohrloch. Deshalb sei man der Ansicht, dass sich diese neue Entdeckungszone eventuell weiter westlich erweitern lässt und die bekannte Lagerstätte dadurch weiteres Potenzial erhält. Durch das Vorhandensein von hohen Silber- und Zinkanteilen sollte sich auch der gesamte zukünftige Wert von ,Copper King‘ deutlich erhöhen, erklärte Karr abschließend.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold auf Höhenflug

Die Bodenbildung des Goldpreises dürfte enden. Von einem weiteren Anstieg würden die Aktienkurse von Goldunternehmen mit Hebel profitieren.

BildKann der Goldpreis die psychologisch wichtige Marke von 1.400 US-Dollar knacken, dürfte es weitere Aufwärtsimpulse geben. Denn dann ist das Ende der Bodenbildung nach dem herben Anbsturz vom Hoch bei gut 1.900 US-Dollar bestätigt. Dieses Jahr könnte der Goldpreis also vor einem deutlichen Anstieg stehen. Noch ist es zwar nicht soweit. Doch es gibt einige Anhaltspunkte, dass es in die richtige Richtung für Goldfans geht.

Da gibt es zum Beispiel den relativ schwachen US-Dollar. In der Regel bewegt sich Gold positiv, wenn der Dollarkurs nach unten geht. Zum anderen floriert die Weltwirtschaft. Das wäre eigentlich negativ für eine Absicherung durch Gold. Doch in diesem Zyklus bleiben auch die Zinsen niedrig. Denn die Verschuldungsorgien von Staaten, Unternehmen und Haushalten vertragen zumindest noch keine stark steigenden Zinsen. Die durch die Notenbanken weiter ins Spiel gebrachte Liquidität wird jedoch inflatorische Tendenzen schüren.

In einigen Asset-Klassen wie Immobilien oder den neu erschaffenen Krypto-Tokens ist dies deutlich zu sehen. Doch bald dürften auch die Verbraucher die anziehenden Preise im täglichen Leben spüren. Gold ist und bleibt dafür der lange erprobte Werterhalt der Kaufkraft.

Gold könnte sich also weiter positiv entwickeln. Noch sind die Goldaktien im Wert in dem zuletzt erlebten Goldanstieg jedoch zurückgeblieben. Da gibt es also noch Chancen. Umso mehr da gerade die Zeit der Rohstoffkonferenzen läuft und viele Unternehmen mit guten Meldungen auf sich aufmerksam machen.

Da gibt es zum Beispiel GoldMining – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297983 -. Das von Amir Adnani geführte Gold-Unternehmen produziert zwar noch nicht. Doch in den vergangenen Monaten nützte das Management die noch günstigen Preise von Goldprojekten für Zukäufe. Zuletzt hat GoldMining die Liegenschaften bei seinem ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit erworbenen Yellowknife-Projekt weiter ausgebaut. Insgesamt besitzt GoldMining auf seinen Projekten erkundete und angezeigte Ressourcen von 9,5 Millionen Unzen Gold.

U.S. Gold Corp. – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297829 – ist ein weiteres sehr interessantes Gold-Unternehmen zur Depotbeimischung risikobereiter Anleger. US Gold arbeitet an seinen Projekten in Nevada (Gold Bar North, Keystone) und in Wyoming (Copper King). Mit Hilfe eines Emissionsangebots und einer Privatplatzierung wurde frisches Geld, rund fünf Millionen Dollar, in die Kassen gespült. Eine neue wirtschaftliche Erstbewertung für das Copper King-Projekt geht von einem Netto-Cashflow von fast 300 Millionen Dollar aus.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

U.S. Gold Corp. schließt Exploratiosprogramm ab! Bohrergebnisse in Kürze!

Somit könnte der erste Monat des neuen Jahres gleich spannend für U.S. Gold Corp. und seine Aktionäre werden.

BildDas US-amerikanische Gold-Kupfer-Explorationsunternehmen U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) hat sein Herbst-Explorationsprogramm beendet. Wie das Unternehmen mitteilte hat man die mehr als 5.000 Bohrmeter problemlos in den Bereichen ,Keystone‘, ,Gold Bar North‘ und ,Copper King‘ niederbringen können.

Der Großteil der sogenannten ,Scout‘-Bohrungen über 3.274 Bohrmeter wurden auf dem sehr aussichtsreichen ,Keystone‘-Projekt niedergebracht. Diese sieben Bohrungen, die in regelmäßigen Abständen gebohrt wurden, sollen eine im Vorfeld identifizierte Zone genauer testen.

Ein weiteres 1.202 m Bohrprogramm über vier ,Scout‘-Bohrlöcher wurden auf dem ,Copper King‘-Projekt niedergebracht, während ein ,Scout‘-Bohrloch über 552 Bohrmeter auf dem ,Gold Bar North‘-Projekt niedergebracht wurde. Auch hier sollen die bisher bekannten Vererzungen genauer definiert werden.

„Wir freuen uns sehr unser Herbst-Bohrprogramm problemlos und erfolgreich abgeschlossen zu haben. Dabei haben wir sehr ermutigende sichtbare Mineralisierungen ausmachen können“, sagte Dave Mathewson, der Vice Päsident und Chefgeologe von U.S. Gold Corp. – https://www.youtube.com/watch?v=qa-SmWzJkg8&t=2s -. Es seien alle Bohrergebnisse an das Prüflabor BV Labs gesendet worden und er erwarte auch alle Bohrergebnisse bis Ende Januar zurück, so Mathewson abschließend.

Somit könnte der erste Monat des neuen Jahres gleich spannend für U.S. Gold Corp. und seine Aktionäre werden. Wie es bereits die Analysten aus dem Haus Roth Capital Partners in ihrem jüngsten Research-Bericht schrieben, für die U.S. Gold Corp. übrigens ein 100 % Tipp ist, könnten gute Bohrergebnisse der Katalysator für stärkere Kurszuwächse sein.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Roth Capital Partners mit Kaufempfehlung für U.S. Gold Corp. Kurspotenzial 100 %

Aufgrund des bereits fortgeschrittenen Stadiums des ,Copper King‘-Projekts geht man im Hause Roth Capital Partners davon aus, dass U.S. Gold das Projekt in die Produktion führen werde, wobei…

BildNach einer Projektbesichtigung (,Site-Visit‘) im September kommen die Rohstoff-Experten aus dem Hause Roth Capital Partners zu dem Schluss, dass der in Nevada aktive kanadische Goldexplorer U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) mit dem unternehmenseigenen ,Copper King‘-Projekt über eine einzigartige Kombination an Kupfer- und Goldwerten verfügt. Nicht weniger begeistert die Analysten das Goldprojekt ,Keystone‘.

Neben den fast einzigartigen Projekten könne die Gesellschaft zudem auf ein erfolgreiches und sehr bewährtes Management-Team unter der Leitung des Chef-Geologen Dave Mathewson bauen.

Das ,Copper King‘-Projekt erscheint den Rohstoffexperten im aktuellen Preisumfeld sehr vielversprechend. Das vorläufige Wirtschaftsgutachten aus dem Jahr 2012 weist einen Kapitalwert (,NPV‘) von rund 160 Mio. USD und einem internen Zinsfuß (,IRR‘) von über 31 % auf einer Kupferpreis-Basis von 3,- USD pro Pfund beziehungsweise einem Goldpreis von 1.000,- USD je Unze auf. Zu den derzeitigen Preisen könnte der Kapitalwert bei einem gleichbleibenden angenommenen Diskontsatz von 5 % sogar bei über 180 Mio. USD liegen.

Auch das Potenzial einer Ressourcenausweitung zu minimalen Kosten überzeugt die Analysten. ,Copper King‘ ist flach und kann deshalb mit RC-Bohrungen (Rückspühlbohrungen) zu minimalen Kosten weiter getestet werden. Darüber hinaus hat das Unternehmen Orte für zusätzliche Bohrlöcher identifiziert, um eine mögliche Erweiterung der ,Copper King Main‘-Zone in Angriff zu nehmen. Dieses Jahr sollen noch 4 Bohrlöcher fertiggestellt werden, deren Kosten gerade einmal bei um die 200.000 USD liegen. Die Ergebnisse könnten sogar noch gegen Ende 2017, spätestens aber Anfang 2018 veröffentlicht werden. Roth Capital zufolge sei jedwede Erweiterung der ,Main‘-Zone von Bedeutung, da dann der Minenplan um wichtige Pfunde ergänzt werden könnte. Den Anfang, so die Experten hätte man mit der Entdeckung auf ,The Fish‘ gemacht.

Aufgrund des bereits fortgeschrittenen Stadiums des ,Copper King‘-Projekts geht man im Hause Roth Capital Partners davon aus, dass U.S. Gold das Projekt in die Produktion führen werde, wobei das erste Kupfer-Gold-Konzentrat bereits im Geschäftsjahr 2021 produziert werden könnte. Wenn U.S. Gold – https://www.youtube.com/watch?v=qa-SmWzJkg8&t=2s – auf ,The Fish‘ oder anderswo auf der Liegenschaft allerdings eine weitere signifikante Entdeckung machen würde, wäre es wahrscheinlich, dass der Entwicklungszeitrahmen für das Projekt nach hinten verschoben würde, zumindest solange, bis die neue Entdeckung bewertet und in den Minenplan aufgenommen wurde. Sollte das Unternehmen auf ,Keystone‘ eine signifikante Entdeckung machen, könnte das Management außerdem versuchen, diesen Wert an ein Unternehmen zu verkaufen, welches schneller in der Lage ist, das Projekt zu entwickeln. U.S. Gold könnte die Einnahmen zur Weiterentwicklung von ,Copper-King‘ verwenden. Das wäre eine äußerst positive Entwicklung, da das die Verwässerungseffekte bei weiteren Bohrungen verringern und gleichzeitig Wert für die Aktionäre schaffen würde.

Das Projekt ,Keystone‘ biete, so den Experten von Roth Capital Partners zufolge, noch mehr Aufwärtspotenzial, aber auch mehr Risiko. Das Projekt befinde sich genau am richtigen Ort, da der ,Battle Mountain-Eureka‘-Trend schon mehrere 20 Mio. Unzen Goldressourcen hervorgebracht hätte.

Das noch unexplorierte Gebiet verbirge noch erhebliches Potenzial, wie die ersten sogenannten ,Scout‘-Bohrlöcher, die durch U.S. Gold niedergebracht wurden, andeuten. Aktuell befinden sich zehn weitere Löcher zwischen ,Keystone‘ und ,Gold Bar North‘ über insgesamt knapp 4.600 m in Arbeit. Auch diese Bohrergebnisse könnten noch in diesem Jahr, spätestens aber zu Beginn 2018 veröffentlicht werden, was einen signifikanten positiven Katalysator darstellen könnte, so Roth Capital.

Auch wenn die Entdeckung eines großen Goldvorkommens selten sei, bringe U.S. Gold alle Zutaten mit, um eine solche auf ,Keystone‘ zu machen. Deshalb, davon sind die Roth Capital-Analysten überzeugt, sollte das Projekt auch ohne weitere riesige Entdeckung einen gewissen Wert für Investoren haben. Intern gehe man derzeit von einem Wert von rund 25 Mio. USD für ,Keystone aus.

Zum Ende des Geschäftsquartals Q1 2018 verfügt U.S. Gold voraussichtlich über Barmittel in Höhe von 4,3 Mio. USD und wird weiterhin Schuldenfrei sein. Im Hause Roth Capital geht man davon aus, dass das Unternehmen derzeit alle geplanten Arbeiten erledigen kann und weiterhin auf einer soliden finanziellen Basis stehen wird, wobei aber zukünftig weitere Kapitalerhöhungen unausweichlich sein werden.

Nach Roth Capitals Berechnungen liegt der bisherige faire Wert der Liegenschaften bei rund 170 Mio. USD, woraus sich unter vielen weiteren Berechnungen das Kursziel von 3,- USD errechnet. Aktuell notiert der Wert bei rund 1,45 USD.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold zu Hause lagern

Gold in den eigenen vier Wänden sicher zu verwahren ist nicht einfach.

BildInteressante Möglichkeiten seine Goldschätze zu Hause vor fremden Zugriffen zu bewahren, finden sich im Internet. Lose Dielenbretter sind eine Option, doch die hat nicht jeder unbedingt. Auch ein stillgelegter Kaminschornstein ist nicht obligatorisch vorhanden. Das Gold in Lebensmitteln oder im Gefrierschrank, vielleicht noch innerhalb gefrorener Lebensmittel zu verstecken, dürfte dagegen eher den meisten gelingen.

Auch ein Klavier wurde schon mal als Versteck benutzt, nämlich in England wurde 2017 eine große Menge Gold Sovereigns (englische Goldmünzen, erstmals 1489 geprägt) in einem Klavier gefunden. Weiter eignen sich (bedingt natürlich) Blumentöpfe, alte Farbdosen, Fischteiche oder ein Aquarium. Oder man vergräbt sein Gold im Garten. Ein Versteck auf öffentlichem Grund ist vielleicht auch nicht die schlechteste Idee, solange dort nicht plötzlich gebaut wird.

Auch Unternehmen, die Schließfächer vermieten, sind nicht vor Diebstahl gefeit, wie der Fall einer Sicherheitsfirma im berühmten Hatton Garden in 2015 zeigte. Aus vielen Sicherheitsboxen wurde von professionellen Dieben kostbares Gut geraubt.

Dagegen ist Gold, welches Goldgesellschaften auf ihren Projekten im Boden besitzen, sicher. Ebenso ein Investment in Goldaktien, zumindest soweit es darum geht, dass das Gold nicht gestohlen wird. Als besonders aussichtsreich hat das Investmenthaus Roth Capital Partners gerade US Gold – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297829 – eingestuft. Das Investmenthaus empfiehlt die Aktie zum Kauf und gibt ein Kursziel von 3,00 US-Dollar an. Das Flaggschiffprojekt Keytone von US Gold in Nevada soll besonders erfolgsträchtig sein. Und das Gold-Kupfer-Projekt Copper King in Wyoming stellt eine historische Liegenschaft dar, die den Wert von US Gold steigern könnte.

Auch Treasury Metals – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297708 – ist ein aussichtsreicher Kandidat im Goldgeschäft. Denn das Goliath-Goldprojekt in Ontario, Kanada, soll eine gesamte Goldproduktion von 1,14 Millionen Unzen Gold und 2,0 Millionen Unzen Silber zu Tage bringen. Mit dem Produktionsbeginn wird für 2019/2020 gerechnet.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Goldpreis als Hoffnungsträger für 2018

Experten sehen auch für 2018 Gold als das Metall an, das als Versicherung gegenüber geopolitischen Risiken, Marktunsicherheiten und steigenden Schuldenbergen dient.

BildBranchenkenner, die beim jährlichen Treffen der LBMA (London Bullion Market Association) befragt wurden, waren positiv gestimmt für den kommenden Verlauf des Goldpreises und auch anderer Edelmetalle. Für Oktober 2018 rechnen sie mit einem Goldpreis von 1369 US-Dollar je Unze. Für Silber prognostizieren sie einen Preis von 21,60 US-Dollar.

Schließlich bevorzugen viele Investoren Gold als Absicherung gegen einen Dollarverfall und somit Inflation und damit als Wertspeicher. Dies wird auch für das kommende Jahr gelten. Gegenüber Bitcoin gaben fast 90 Prozent der Befragten bei der LBMA an, dass in Zeiten akuter Krisen Gold die bevorzugte Anlageklasse sei. Gold werde die ultimative Inflationsabsicherung bleiben.

Besonders Anleger, die nach Strategien suchen um Risiken zu diversifizieren und sich zudem weiter um das globale Wirtschaftswachstum sorgen, werden dem Investment in Gold treu bleiben oder dieses vielleicht sogar noch verstärken. Sollte sich das Wirtschaftswachstum in China verlangsamen und der Brexit noch problematischere Ausmaße annehmen, wird das vermehrt Anleger zum Gold treiben.

Mit der wachsenden Mittelschicht in China und Indien ist auch in diesen beiden größten Goldmärkten daher mit einer starken Nachfrage nach dem Edelmetall zu rechnen. Wer überlegt sich im Goldmarkt zu positionieren, kann sich auch Goldgesellschaften wie etwa US Gold oder Osisko Gold Royalties anschauen.

US Gold – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297829 – besitzt zu 100 Prozent das Keystone-Goldprojekt und das Gold Bar North-Goldprojekt in Nevada. Bohrprogramme sind am Laufen. Zu dem Portfolio an Erschließungs- und Explorationskonzessionsgebieten von US Gold gehört auch das Copper King Projekt in Wyoming. Dabei handelt es sich um eine historische Gold-Kupfer-Liegenschaft.

Osisko Gold Royalties – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298010 – dagegen verdient mit Lizenzabgaben und beteiligt sich an aussichtsreichen Projekten beziehungsweise Unternehmen. Die Finanzierung neuer Projekte oder die Beteiligung an Unternehmen läuft sehr erfolgreich. Im Januar 2018 wird Osisko Gold Royalties zum 13. Mal in Folge eine vierteljährliche Dividende an die Aktionäre ausschütten. Seit 2014 werden dann zirka 55 Millionen Dollar in Form von Dividenden an die Aktinäre gegangen sein.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

U.S. Gold Corp. erwartet Bohrergebnisse und Insider kaufen eigene Aktien

Mit nur 15,4 Mio. ausstehenden Aktien und einer Marktkapitalisierung von rund 23 Mio. USD bei 6 Mio. cash sei die Gesellschaft, laut Experten, in Anbetracht der Projektaussichten günstig bewertet.

BildDas erst im Februar 2014 gegründete Explorationsunternehmen U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU), welches das ,Copper King‘-Gold-Kupferprojekt in Wyoming und das ,Keystone‘-Projekt in Nevada exploriert und schon durch mehrere Transaktionen seine Liegenschaften erweitert hat, besticht jüngst wieder mit verstärkten Insiderkäufen. Der Chefgeologe der Gesellschaft, Dave Mathewson, kaufte erst Mitte des Monats weitere Aktien zum Preis von 1,40 USD über den Markt hinzu.

,Copper King‘ wurde vom Präsident, CEO und Chairman der Gesellschaft Ed Karr von der in Denver beheimateten Energy Fuels im Jahr 2014 für 6 Mio. USD übernommen. Energy Fuels ist auf Uran fokussiert und hatte deshalb kein besonderes Interesse an dem Gold-Kupferprojekt. ,Copper King‘ ist eine Gold-Kupfer-Porphyr-Lagerstätte mit 1,1 Millionen Unzen Gold in den Kategorien gemessen (,measured‘), angezeigt (,indicated‘) und vermutet (,inferred‘). Die gemesse und angezeigte Ressource von Kupfer wird derzeit mit 285 Mio. Pfund angegeben. Eine im Jahr 2012 erstellte Vormachbarkeitsstudie bescheinigt dem Projekt einen Kapitalwert (NPV) von 160 Mio. USD, bei dem ein Goldpreis von 1.000,- USD und ein Kupferpreis von 3,- USD pro Pfund zugrunde gelegt wurde.

Eigentlich kaufte die Gesellschaft das Projekt in der Rohstoffbaisse um es in der kommenden Rohstoffhausse wieder zu verkaufen. Aber aufgrund des vorhandenen Potenzials ist die Unternehmensleitung mittlerweile für vieles offen und kann sich auch einen Joint Venture vorstellen.

Das zweite Projekt der Gesellschaft ist das ,Keystone‘-Projekt ist in Nevadas ,Cortez Trend‘. Nur gut 10 Meilen südlich befindet sich Barricks ,Cortez Hill‘-Goldmine, die eine Ressource von 10 Millionen Unzen in den Kategorien gemessen und angezeigt vorweisen kann. Barrick produzierte im vergangenen Jahr rund 1,1 Millionen Unzen Gold in der Mine.

Die in den vergangenen 12 Monaten niedergebrachten sechs ,Scout‘-Bohrlöcher sorgten für ein wesentlich besseres Verständnis der Geologie und der Felsformationen. Darüber konnten interessante Mineralisierungen entdeckt werden, die nun abgebohrt wurden und noch werden. Anhand bisheriger Ergebnisse glaubt der sehr erfahrene Chefgeologe Mathewson das ,Copper King‘ ein massives epithermales Goldsystem beherbergt. Er geht davon aus, das man in naher Zukunft bereits einen großen Erzkörper auf der Liegenschaft finden kann.

Der Bundesstaat Nevada würde eine Produktionsaufnahme sehr begrüßen, da man sich bereits eine Schmelzabgabe (,NSR‘) in Höhe von 5 % gesichert hat. Auch bei der Finanzierung sagte man der Gesellschaft Unterstützung zu und stellte eine Beteiligung in Form einer Anleihefinanzierung in Höhe von rund 100 Mio. USD in Aussicht, was schon fast der Hälfte der Minenkosten entsprechen würde. Da sich der ohnehin Bergbaufreundliche Staat an U.S. Gold Corp. beteiligen möchte, ist davon auszugehen, dass es bei der Genehmigungserteilung keine nennenswerte Probleme geben sollte. Aber bevor es so weit ist, tritt das Unternehmen zunächst einmal in den Prozess der Erstellung einer neuen Vormachbarkeitsstudie ein, um dann die entsprechenden Genehmigungen beantragen zu können.

U.S. Gold Corp. – https://www.youtube.com/watch?v=8avx-vMZh9o&t=39s – rechnet in kürze mit den ersten Bohrergebnissen. Sollten diese gut ausfallen, trauen Analysten der Aktie erhebliches Steigerungspotenzial zu.

Denn die Gesellschaft ist alles andere als teuer. Mit nur 15,4 Mio. ausstehenden Aktien und einer Marktkapitalisierung von rund 23 Mio. USD sei die Gesellschaft, laut Experten, in anbetracht der Projektaussichten günstig bewertet. Zudem verfüge die Gesellschaft noch über rund 6 Mio. USD an Barmittel.

Der Unternehmenschef Ed Karr trifft sich in London mit potenziellen Investoren. Es würde uns nicht wundern, wenn er weiteres Geld einwirbt, um noch mehr Exploration betreiben zu können um so noch schneller einen Erzkörper zu entdecken. U.S. Gold Corp. ist eine interessante und spannende Aktie mit einem entsprechenden Hebel auf den Kupferpreis. Wer an höhere Kupferpreise glaubt, sollte sich mal bei U.S. Gold Corp. umsehen. Denn mit der Entdeckung eines Erzkörpers wird das Unternehmen zusehends an Interesse gewinnen, sowohl von anderen Unternehmen als auch Investoren.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Endlichkeit der Rohstoffe

Über die Endlichkeit der Rohstoffe wurde bereits vielfach diskutiert. Zur Zeit kommt die Exploration noch hinterher.

BildDie zur Verfügung stehenden Ressourcen rational und effektiv zu nutzen, ist sicher keine leichte Aufgabe. Derzeit wird mehr ausgebeutet als neu gefunden. Der Raubbau an den Ressourcen scheint sich jedoch in Grenzen zu halten, denn die Exploration wächst mit. Und – so argumentieren viele – große Bereiche der Erde sind noch gar nicht exploriert. Da können also noch neue Lagerstätten gefunden werden. Dabei darf nicht übersehen werden, dass im Großen und Ganzen die Produktion von Rohstoffen schwieriger und kostenintensiver wird.

Nebenbei bemerkt gehören ressourcenreiche Länder oft zu den ärmsten auf der Erde, was auch als „Ressourcenfluch“ bezeichnet wird. Durch die Innovationskraft des Menschen wird einerseits der Bergbau besser und andererseits auch das wichtige Recycling, das bei vielen Rohstoffen möglich und sinnvoll ist.

Beim Gold ist es nicht nur die Entdeckung neuer Lagerstätten, sondern auch die Weiterentwicklung von Goldfördertechniken, die die Goldressourcen nicht so schnell versiegen lassen werden. Laut Schätzungen wurden bisher vermutlich zwischen 170.000 und 180.000 Tonnen Gold auf der Welt gefördert. Weitere 80.000 Tonnen Gold, so die Prognosen, könnten noch abbaubar sein.

Wer sich heute schon gute Lagerstätten ergattern konnte, dürfte auch in Zukunft erfolgreich bei der Goldsuche sein. Chancen haben etwa GoldMining oder US Gold.

US Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297900 – besitzt ein Gold- und Kupferprojekt in Wyoming, USA. Daneben bebohrt die Gesellschaft im Goldgräberland Nevada das Gold Bar North- und das Keystone-Goldprojekt. Da die Bohrergebnisse des zirka 52 Quadratkilometer großen und zu 100 Prozent im Eigenbesitz befindlichen Keystone-Projekts sehr vielversprechend waren, ist nun ein weiteres Bohrprogramm in Planung.

GoldMining – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297882 – hat ebenfalls Großes vor. Sieben Goldprojekte, drei Kupfer-Gold-Projekte und ein Uranprojekt gehören zum Portfolio. Daneben noch eine 100-prozentige Beteiligung an einem Goldprojekt, sowie die Pläne eine ebenfalls 100-prozentige Beteiligung an einem Goldprojekt in Peru zu erwerben.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons