TerraX Minerals

now browsing by tag

 
 

Trump droht – Gold gewinnt

Weltweite Spannungen und Krisenherde beherrschen weiterhin das Weltgeschehen. Dies sollte dem Goldpreis nach oben verhelfen.

BildNach dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der syrischen Stadt Duma schließen die USA eine Militäraktion gegen die syrische Führung nicht aus. „Eine bedeutende Entscheidung werde folgen“, so der amerikanische Präsident Donald Trump. Und das, nachdem sich die Aufregungen um den drohenden Handelsstreit zwischen China und den USA gerade wieder etwas gelegt haben.

Und was ist eigentlich aus der Euro-Krise geworden? Viele Euro-Länder sitzen noch auf gewaltigen Schuldenbergen. Mit einem Ansteigen der Zinsen wächst auch die drohende Gefahr von Staatsschuldenkrisen. Auch die Haushaltsdisziplin mancher Euro-Länder lässt deutlich zu wünschen übrig. Für den kleinen Sparer steigen die Zinsen zwar noch nicht, doch bei den Staatsanleihen ist es wie zum Beispiel in Frankreich oder Deutschland zu höheren Zinsen gekommen. Betroffen davon sind in erster Linie die Staaten. Noch profitieren angeschlagene Länder von den sehr langen Laufzeiten beim Geld ausleihen, doch die Euro-Krise ist damit keineswegs überstanden.

Seit der Finanzkrise 2008 sind die Schulden der OECD-Staaten immerhin von 25 auf 45 Billionen Dollar gestiegen. Der Abbau der Schulden sollte sich also nicht einfach gestalten. Da kommt der sichere Hafen Gold ins Spiel und die Aktien gut aufgestellter Goldunternehmen.

GoldMining – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298220 – etwa besitzt sieben Projekte in Brasilien. Daneben gehören noch Projekte in Kanada, Peru, Kolumbien und in den USA dazu. Zu diesen Gold- und Kupferprojekten kommt noch die 75-prozentige Beteiligung an einem Uranprojekt im Athabasca-Becken, Kanada. Insgesamt ein beeindruckendes Portfolio, das für das erfolgreiche Fortkommen der Gesellschaft sorgen sollte.

In den kanadischen Nordwest-Territorien besitzt TerraX Minerals – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297762 – das riesige Yellowknife City Goldprojekt (772 Quadratkilometer), damit ein Projekt im besten Goldland. Infrastruktur ist vorhanden und eine gerade abgeschlossene Drei-Millionen-CAD-Finanzierung sorgt für frisches Geld in der Kasse.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

TerraX Minerals meldet 3 Mio. CAD Finanzierung

PI Financial wurde außerdem eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 15 % des ursprünglichen Emissionsvolumens, sowohl bei den Stammaktien als auch bei den ,Flow-Through‘-Aktien, eingeräumt.

BildTerraX Minerals beschafft sich frisches Kapital. Die kanadische Edelmetallexplorationsgesellschaft (ISIN: CA88103X1087 / TSX.V: TXR) plant im Rahmen eines sog. ,Bought Deals‘ rund 3.750.000 Stammaktien unter Leitung des Finanzdienstleisters PI Financial zu einem Stückpreis von 0,40 CAD auszugeben und dadurch einen Bruttoerlös von 1,5 Mio. CAD zu erzielen. Hierbei bekommt der Zeichner zu jeder Stammaktie noch einen halben ,Warrant‘, wobei er für jeden ganzen ,Warrant‘ – innerhalb von drei Jahren nach Abschluss der Finanzierung – eine weitere Stammaktie zum Preis von 0,60 CAD erwerben kann.

Zudem werden weitere 2.678.572 steuerbegünstigte ,Flow-Through‘-Aktien mit einem Aufpreis von 40 %, also zum Preis von 0,56 CAD emittiert, wodurch weitere 1,5 Mio. CAD eingenommen werden sollen. Auch hierbei erhält der Zeichner einen halben ,Warrant‘ pro Aktie, wobei jeder ganze ,Warrant‘ zu gleichen Konidionen wie oben in eine nicht steuerbegünstigte Aktie zu 0,60 CAD gewandelt werden kann.

PI Financial wurde außerdem eine Mehrzuteilungsoption (,Over-Allotment‘) von bis zu 15 % des ursprünglichen Emissionsvolumens, sowohl bei den Stammaktien als auch bei den ,Flow-Through‘-Aktien, eingeräumt. Diese Mehrzuteilungsoption kann jederzeit, jedoch spätestens bis zwei Tage vor Abschluss ausgeübt werden. Im Fall der vollständigen Ausübung der Option würde sich der Emissionsbetrag um weitere 900.000 CAD erhöhen.

Dem mit der Ausführung beauftragten Finanzinstitut wird eine Barprovision von 6 % der Emissionserlöse, zuzüglich der Einnahmen aus der zu erwartenden Mehrzuteilung bezahlt. Zudem bekommt der sog. ,Underwriter‘ bei Finanzierungsabschluss noch die unter dem Namen ,Kompensationswarrants‘ bekannten Optionen in Höhe von 5 % der Gesamten ausgegebenen Aktien übertragen, zuzüglich der Mehrzuteilungsoption. Diese ,Warrants‘ berechtigen innerhalb von zwei Jahren zum Kauf von TerraX-Stammaktien, zum Preis von 0,40 CAD.

Mit den Nettoerlösen aus den Kapitalmaßnahmen will TerraX Minerals – https://www.youtube.com/watch?v=kLSt_VpUzmw – Bohr- und Erkundungsaktivitäten auf seinem ,Yellowknife Citi‘-Goldprojekt vorantreiben, allgemeine Geschäftsausgaben decken und das Betriebskapital (,Working Capital‘) stärken.

Mit einem Abschluss der Finanzierung wird um den 12. April 2018 gerechnet, vorausgesetzt, alle noch ausstehenden Genehmigungen, u.a. durch die Toronto Stock Exchange, werden erteilt.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Sterntaler – diesmal kein Märchen

Gold regnet vom Himmel. In Russland ist aus dem Märchen Sterntaler Wirklichkeit geworden. Doch erdverbundene Anleger sollten nicht auf solche Wunder warten.

BildEin Engagement in das Gold im Boden mittels Gold-Gesellschaften ist realitätsnäher.

Russland Mitte März: Plötzlich prasseln Goldbarren, Diamanten und Platin auf die Erde. Ein Wunder? Nein. Die Erklärung ist so einfach wie erschreckend für die Eigentümer. Ein Transportflugzeug hat die wertvolle Ladung verloren. Der auch in Russland aktive kanadische Goldkonzern Kinross Gold hatte sich eine Frachtmaschine gechartert, um die hauseigene Produktion abzutransportieren. Das Blöde nur: Das Flugzeug war wohl zu alt – oder die Ladung zu schwer – oder beides. Denn der Boden des Flugzeug brach wohl durch, die Barren flogen ohne Antrieb wieder, schnurstraks zur Erde zurück. Bis in 26 Kilometern Entfernung vom Flughafen in Jakutsk wurden von der Polizei noch Frachtstücke gefunden.

Russen, die gerade zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, konnten sich an dem Goldregen erfreuen. Behalten dürfen sie die Fundstücke natürlich nicht. In unseren Gefilden ist solch ein Goldregen ohnehin undenkbar, er käme einem Wunder gleich. Doch an den Finanzmärkten an Wunder zu glauben ist wohl vermessen. Besser für Anleger ist es da selbst in Aktion zu treten. Zum Beispiel, indem sie sich ein paar Aktien von aussichtsreichen Gold-Unternehmen ins Depot legen. Als Beispiele kämen da Auryn Resources und TerraX Minerals in Betracht.

TerraX Minerals – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298245 – testet gerade im Rahmen des Winterbohrprogramms sein Yellowknife City Goldprojekt in den Nordwest-Territorien. Zwei der ersten fünf Bohrungen waren bereits sehr erfolgreich. Sie bestätigten eine gut zwei Kilometer lange vererzte Zone. Laut Joseph Campbell, CEO von TerraX Minerals, bestätigt dies die Möglichkeit einer großvolumigen Goldlagerstätte.

Auryn Resources – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298205 – bohrt ebenfalls gerade auf dem ersten von vier aussichtsreichen Projekten in Südperu. In Nunavut und British Columbia besitzt Auryn Resources weitere Projekte. Der Fokus liegt auf der baldigen Entwicklung von Projekten, dem erfolgreichen Weiterverkauf von Projekten und der Bildung von Joint Ventures.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

TerraX Minerals steckt Landfläche ab und dehnt Zone mit hohen Gehalten weiter aus

Zwei der fünf Bohrungen überprüften den Ausläufer ,Sam Otto South‘ und betätigen sogar eine 2,2 km lange vererzte Zone, die sowohl im Streichen als auch zur Tiefe hin noch offen bleibt.

BildDie kanadische Explorationsgesellschaft TerraX Minerals (ISIN: CA88103X1087 / TSX.V: TXR) hat weitere 337,5 km² zusammenhängende Claims auf seinem 100 % eigenen ,Yellowknife City Gold‘-Projekt mit insgesamt 47 Schürfrechten abgesteckt. Diese neuen Claims befinden sich nördlich des Konzessionsgebiets das aktuell exploriert wird und die Goldminen ,Con‘ und ,Giant‘ beherbergt. Zuvor durchgeführte Explorationsprogramme, zuletzt im Sommer und Herbst 2017, liefern eindeutige Hinweise auf abbauwürdige Mineralien im nördlichen Gebiet. Deshalb entschloss sich das Management die Claims abzustecken und somit beim Landesverwaltungsamt (,Bureau of Land Management‘) eintragen zu lassen. Durch diese neu abgesteckte Landfläche erstreckt sich TerraX Minerals gesamter Landbesitz auf 771,6 km², woraufhin sich auch die Streichenlänge auf rund 70 km erweitert.

„Ich bin der Auffassung, dass dieser Landbesitz ein Goldpotenzial besitzt, das sich mit keinem anderen Junior-Bergbauunternehmen in Kanada vergleichen lässt“, sagte Joseph Campbell, der CEO von TerraX Minerals. Die Explorationsarbeiten im vergangenen Jahr und die Zusammenstellung regionaler geologischer Daten deuten zudem an, dass sich die tiefe krustale Struktur – der sog. ,Main Break‘ – auch noch weiter nördlich der ,Northbelt‘-Schürfrechte ausbreitet. „Die Konsolidierung der vielversprechendsten 70 km an goldhaltiger Streichenlänge in diesem Gürtel stärkt die dominante Kontrolle dieses großen Goldgebiets durch TerraX. Das Unternehmen wird das gesamte Landpaket im Rahmen zukünftiger Programme weiterhin intensiv erkunden“, so der Unternehmenschef abschließend.

Außer dem veröffentlichte TerraX die Analysenergebnisse der ersten 5 Bohrungen die aus 2.003 Bohrmeter und 1.587 Bohkernproben gewonnen wurden. Das Winterbohrprogramm dauert derweil noch an. Zwei der fünf Bohrungen, über 688 Bohrmeter, überprüften den Ausläufer ,Sam Otto South‘ und betätigen sogar eine 2,2 km lange vererzte Zone, die sowohl im Streichen als auch zur Tiefe hin noch offen bleibt. Aufgrund der letztjährigen übertägigen Probennahmen konnte dieses Bohrziel so exakt identifiziert werden. Zudem leitet man aus den neuesten Bohrungen und Probennahmen ab, dass sich die Zone ,Sam Otto‘ südlich der Hauptzone über weitere 3,5 km erstrecken könnte, die im Jahr 2016 noch bei 750 m lag.

Die Bohrung TSO18-035 wurde 1,5 km südlich der ,Sam Otto‘-Hauptzone angesetzt und durchteufte eine 150 m mächtige Deformations- und Alterationszone, die 2,16 g/t Gold (Au) über 27,16 m einschließlich 1 m mit 23,1 g/t Au über 27,16 m einschließlich 1 m mit 23,1 g/t Au und 2,44 m mit 7,44 g/t Au durchteufte. Die Bohrung TSO18-037 wurde in Streichrichtung 377 m entfernt von TSO18-035 niedergebracht und durchteufte eine 231,5 m mächtige Deformations- und Alterationszone, die zudem einen vererzten Bereich mit 1,92 g/t Au über 11,52 m einschließlich 2,89 g/t Au über 3,64 m beherbergt.

Drei weitere Bohrungen über 1.315 m wurden auf der Hauptzone ,Sam Otto‘ niedergebracht, um bis in eine vertikale Tiefe von 350 m in Fallrichtung die früheren TerraX-Bohrungen zu überprüfen. Dabei trafen alle Bohrungen auf die für die Hauptzone ,Sam Otto‘ typische Deformation und Alteration. Sie dehnten die Hauptzone zur Tiefe weiter aus, wobei auch noch eine Zunahme der vererzten Quarzgänge hinsichtlich der in den früheren kurzen Bohrungen angetroffenen vererzten Zonen festgestellt wurde.

Im Detail durchteufte die Bohrung (TSO18-032) eine Deformations- und Alterationszone über 247,5 m Länge, mit 0,85 g/t Au über 62,24 m, einschließlich 2,04 g/t Au über 13,95 m. Die zweite Bohrung TSO18-033 durchteufte ebenfalls eine Deformations- und Alterationszone über 216,5 m Länge mit sogar zwei vererzten Zonen mit 0,52 g/t Au über 21,50 m und 0,50 g/t Au über 40,00 m. Die Bohrung TSO18-034 durchteufte eine Deformations- und Alterationszone über 176,2 m mit ebenfalls zwei vererzten Zonen, einschließlich 0,51 g/t Au über 31,80 m.

Die extrem lange Step-out-Bohrung TSO18-035 hätte bereits das ursprüngliche Explorationsziel bestätigt, so Campbell. Die höhergradigen Abschnitte mit mehreren Gramm Gold pro Tonne Erz hätten die Gehalte, die man normalerweise in der Hauptzone ,Sam Otto‘ kennen würde, ebenfalls übertroffen, was auch die Kontinuität dieses großen Vererzungssystems bestätige und noch viel mehr Potenzial erahnen ließe. „Da wir noch mehrere Kilometer Streichlänge zu erkunden haben, sind wir von der Möglichkeit einer großvolumigen Lagerstätte sehr begeistert“, erklärte der CEO der Gesellschaft – https://www.youtube.com/watch?v=QHmDlWCznkI&t=1s – weiter.

Das noch andauernde Bohrprogramm, das zunächst mit 6.300 Bohrmeter geplant wurde, wird derzeit mit zwei Bohrgeräten fortgesetzt und die Liegenschaft ,Northbelt‘ weiter erkunden. Die Aktonäre von TerraX Minerals können sich zunächst über einen starken Nachrichtenfluss freuen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Vermögen sichern mit Rohstoffen

Die Zentralbanken stocken ihre Goldvorräte auf. Ein Grund ist sicher, dass der Petro-Dollar massiv an Bedeutung verlieren wird.

BildEinen spannenden Grund sehen Experten für einen steigenden Goldpreis darin, dass der Petro-Dollar an Bedeutung einbüßen wird. In den 1970-er Jahren wurde der Petro-Dollar geboren. Die Saudis akzeptierten Dollar als Bezahlung für Öl und investierten Dollar-Einnahmen in US-Staatsanleihen. Der Ölpreis stieg und es wurde immer mehr investiert. Dann kam es zu Veränderungen. In 2015 hat Russland begonnen Öllieferungen nach China auf Renminbi-Basis zu akzeptieren.

Noch ist der Petro-Dollar der Leim des gegenwärtigen Währungssystems. Doch China und andere Nationen entfernen sich zusehends vom Dollar. Die Zentralbanken kontrollieren zwar den Tagesgeldsatz, aber am Ende kontrollieren die Käufer die längerfristigen Anleihen.

Dazu kommen die immensen Schulden der USA, Rentenzahlungen an die amerikanischen Bürger, Gesundheitsleistungen und das umfangreiche Infrastrukturprogramm von Donald Trump. Das Ergebnis sind höhere Lebenshaltungskosten und eine Übertragung von Vermögenswerten auf harte Vermögenswerte wie Rohstoffe. Der Markt wird von den Zentralbanken manipuliert und die Inflation zeigt sich am Aktienmarkt. Der Goldpreis, würde er mithalten, müsste eigentlich viel höher stehen.

Auf Gold und Goldunternehmen zu setzen, könnte sich also mittel- bis langfristig lohnen. Zu den aussichtsreichen Junior-Explorationsunternehmen gehört etwa Firesteel Resources – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298171 -. Das Unternehmen besitzt 100 Prozent an der Laiva-Mine in Finnland. Die Mühle der ehemals produzierenden Goldmine soll im kommenden Juli oder August wieder in Betrieb genommen werden. Zudem liegen noch Explorationsmöglichkeiten vor. Und in British Columbia arbeitet Firesteel Resources zusammen mit Prosper Gold am Star-Projekt.

In den Nordwest-Territorien, in Kanada, läuft gerade das Winterbohrprogramm von TerraX Minerals – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297762 – an seinem Yellowknife City Goldprojekt. Zwei der am umfassendsten explorierten Goldziele sollen erweitert und Goldmineralisierungszonen vergrößert werden. Gefunden wurden bisher bis zu 141 Gramm Gold und bis zu 445 Gramm Silber pro Tonne Gestein.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

TerraXs Winterbohrungen dehnen Zone Sam Otto mit einer 1,5km-Step-out-Bohrung weiter aus

Bestätigen eine 2,2km lange vererzte Zone, die im Streichen und zur Tiefe offen ist

BildVancouver, B.C. – TerraX Minerals Inc. (TSX-V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Pink: TRXXF https://www.youtube.com/watch?v=eOxsJLlBowM&t=22s&list=PLBpDlKjdv3yoX1N3x4RmnEyhecw5EVhv9&index=2 ) veröffentlicht die Analysenergebnisse der ersten 5 Bohrungen (2.003m) ihres Winterbohrprogramms 2018, das jetzt auf dem Goldprojekt Yellowknife City im Laufen ist. Zwei dieser Bohrungen (688m) überprüften den Ausläufer Sam Otto South und bestätigten eine 2,2km lange vererzte Zone, die im Streichen und zur Tiefe offenbleibt. Diese Bohrungen wurden im Rahmen von Nachfolgearbeiten zu unserem im Jahr 2017 durchgeführten übertägigen Probennahmeprogramm (siehe Pressemitteilung vom 26. September 2017) niedergebracht. Dieses Programm zeigte, dass sich die Zone Sam Otto über 3,5km südlich der Hauptzone erstrecken könnte, die im Jahr 2016 über eine Streichlänge von 750m erbohrt wurde. Die Bohrung TSO18-035 wurde 1,5km südlich der Hauptzone Sam Otto angesetzt und durchteufte eine mächtige Deformations- und Alterationszone (150m mächtig), die einen vererzten Bereich beherbergte: 2,16 g/t Au über 27,16m einschließlich 1m mit 23,1 g/t Au und 2,44m mit 7,44 g/t Au.

Die zweite Bohrung, TSO18-037, wurde in Streichrichtung 377m von TSO18-035 niedergebracht und durchteufte ebenfalls eine mächtige Deformations- und Alterationszone (231,5m mächtig), die einen vererzten Bereich beherbergte: 1,92 g/t Au über 11,52m einschließlich 2,89 g/t Au über 3,64m. Eine Karte der Bohrstellen finden Sie hier.

Joseph Campbell, der CEO von TerraX, sagte: „Die extrem lange Step-out-Bohrung TSO18-035 bestätigte unser Explorationsziel. Die höhergradigen Abschnitte mit mehreren Gramm Gold, die hier bekannt gegeben werden, übertreffen die Gehalte, die man normalerweise in der Hauptzone Sam Otto beobachtet, und bestätigen die Kontinuität innerhalb dieses großen Vererzungssystems. Da wir noch mehrere Kilometer Streichlänge zu erkunden haben, sind wir von der Möglichkeit einer großvolumigen Lagerstätte begeistert.“

Drei Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 1.315m wurden ebenfalls auf der Hauptzone Sam Otto niedergebracht, um die Erstreckung in Fallrichtung der früheren TerraX-Bohrungen bis in eine vertikale Tiefe von 350m zu überprüfen. Diese drei Bohrungen wurden über eine Streichlänge von 230m bis unter die früheren Bohrungen auf der Hauptzone Sam Otto niedergebracht. Alle Bohrungen trafen auf die für die Hauptzone Sam Otto typische Deformation und Alteration. Sie dehnten die Hauptzone Sam Otto zur Tiefe aus aber mit einer Zunahme der vererzten Quarzgänge hinsichtlich der in den früheren kurzen Bohrungen angetroffenen vererzten Zonen. Die Bohrung TSO18-032 durchteufte eine Deformations- und Alterationszone über 247,5m Länge mit einer gut vererzten Zone mit 0,85 g/t Au über 62,24m einschließlich 2,04 g/t Au über 13,95m. Die Bohrung TSO18-033 durchteufte eine Deformations- und Alterationszone über 216,5m Länge mit zwei gut vererzten Zonen mit 0,52 g/t Au über 21,50m und 0,50 g/t Au über 40,00m. Die Bohrung TSO18-034 durchteufte eine Deformations- und Alterationszone über 176,2m Länge mit zwei gut vererzten Zonen einschließlich 0,51 g/t Au über 31,80m. Die folgende Tabelle führt alle signifikanten Bohrergebnisse auf.

Alle Bohrungen wurden ungefähr normal zum projizierten Streichen und Einfallen der vererzten Zonen niedergebracht und entsprechen laut Interpretation ungefähr 75 bis 80% der wahren Mächtigkeit.

Zurzeit wird auf der Liegenschaft Northbelt mit zwei Bohrgeräten auf mehreren Zielen gebohrt. Die anfängliche Bohrkampagne 2018 umfasst laut Planung ungefähr 6.300 Bohrmeter.

Für die heute berichteten 5 Bohrungen entnahm TerraX zur Analyse 1.587 Proben aus den hier angegebenen Bohrungen. Die Ergebnisse reichten von Werten unterhalb der Nachweisgrenze bis zu einem Höchstwert von 23,1 g/t Au. Die Bohransatzpunkte wurden mit einer Messgenauigkeit im Zentimeterbereich vermessen. Eine Bohrlochuntersuchung wurde in allen Bohrungen vorgenommen. TerraX gibt dem Probenstrom zertifizierte Standards und Leerproben zur Überprüfung der Qualitätskontrolle des Labors hinzu. Die Bohrkerne wurden in TerraXs Kernlager in Yellowknife mit einer Diamantsäge halbiert. Eine Hälfte des Bohrkerns verbleibt in der Kernkiste. Die andere Hälfte wird beprobt und von TerraX-Personal in sicher verschlossenen Probenbeuteln zu ALS Chemex (ALS) Vorbereitungslabor in Yellowknife transportiert. Nach der Probenvorbereitung werden die Proben an ALSs Labor in Vancouver zur Goldanalyse und ICP-Analyse geschickt. Goldgehalte über 3 g/t werden erneut analysiert. Dafür wird eine Probeneinwaage von 30 Gramm durch die Brandprobe mit anschließender gravimetrischer Bestimmung analysiert. ALS ist ein zertifiziertes und akkreditiertes Labor. ALS gibt routinemäßig zertifizierte Goldstandards, Leerproben und Dubletten den Probensätzen hinzu. Die Ergebnisse aller Qualitätskontrollproben werden berichtet.

Die technische Information in dieser Pressemitteilung wurde von Joseph Campbell, Präsident von TerraX, zugelassen der gemäß „National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects“ eine qualifizierte Person ist.

Über das Goldprojekt Yellowknife City

Das Goldprojekt Yellowknife City („YCG“) umfasst aneinander angrenzende Liegenschaften mit einer Fläche von 772 Quadratkilometern unmittelbar nördlich, südlich und östlich der Stadt Yellowknifein den Nordwest-Territorien. Über eine Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX eines der sechs wichtigsten hochwertigen Goldreviere Kanadas. Da das YCG nur 10 km von der Stadt Yellowknifeentfernt ist, hat es Zugriff auf eine gute Infrastruktur inklusive ganzjährig befahrbarer Straßen undweiters eine Luftverkehrsanbindung und Zugang zu Dienstleistern, Wasserkraft und qualifizierte Fachkräfte.

Das Projekt YCG befindet sich im viel versprechenden Grünsteingürtel Yellowknife, der 70 km Streichlänge entlang der mineralisierten Hauptzone im Goldrevier Yellowknife umfasst, einschließlich der südlichen und nördlichen Erweiterungen des Schersystems, in dem sich die hochgradigen Goldminen Con und Giant befanden. Das Projektgebiet enthält mehrere Scherzonen, in die im Goldrevier Yellowknife bekanntermaßen häufig Goldlagerstätten eingebettet sind, und weist unzählige Goldspuren auf. Die jüngsten hochgradigen Bohrergebnisse lassen auf das Potenzial des Projekts als ein Goldrevier von Weltrang schließen.

Für weitere Informationen zum Projekt YCG besuchen Sie bitte unsere Website unter www.terraxminerals.com.

Für das Board of Directors:

„JOSEPH CAMPBELL“

Joe Campbell
CEO

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Samuel Vella
Manager of Corporate Communications
Tel.: 604-689-1749
Tel.: 1-855-737-2684 (gebührenfrei)
svella@terraxminerals.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren behaftet sind, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren – wie z.B. die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, die Ergebnisse von Finanzierungstransaktionen, der Abschluss des Due-Diligence-Verfahrens und die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten – die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind in den Unterlagen des Unternehmens angeführt, die in regelmäßigen Abständen bei SEDAR eingereicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da diese lediglich unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Pressemeldung getätigt wurden. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle,autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigungmitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keineVerantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder derGenauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keineKauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung aufwww.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Stärkung des indischen Goldmarktes

Rund ein Fünftel der weltweiten Goldnachfrage kommt aus Indien. Die jetzt von Indiens Finanzminister favorisierte Goldpolitik könnte zu einer vermehrten Goldnachfrage führen.

BildAnfang Februar verkündete der indische Finanzminister Arun Jaitley, dass Änderungen im Unionshaushalt dem Wunsch der Regierung bezüglich der Goldpolitik Ausdruck verleihen sollen. Gold soll vermehrt als Anlageklasse entwickelt werden, Goldbörsen sollen geschaffen werden und das Gold-Monetarisierungs-Programm soll überarbeitet werden. Daneben sollen die ländlichen Einkommen angekurbelt werden.

Dies alles hat vermutlich positive Auswirkungen auf einen der größten Goldmärkte weltweit. Wird der Markt effizienter und transparenter, so sollten Inder vermehrt auf Gold als Anlagevehikel setzen. Auch goldgedeckte Finanzprodukte sollten gewinnen. Indien hat eine lange Geschichte, was die Goldpolitik angeht.

Nachdem 1947 Goldeigentum verboten wurde, wurde zwischen 1962 und 1990 die Goldpolitik etwas gelockert, aber war noch immer stark eingeschränkt. Der Schmuggel blühte auf. In den letzten Jahren änderte das Land seine Goldpolitik. Die 80:20 Regel (für 100 Tonnen Goldbarren, die eingeführt wurden, mussten 20 Tonnen Goldschmuck exportiert werden) wurde abgeschafft, indische Goldmünzen wurden geprägt und das Gold-Monetarisierungs-Schema erfuhr Änderungen.

Wer, wie vermutlich bald vermehrt die Inder, auf Gold setzen möchte, kann sich bei Goldproduzenten oder Gesellschaften umsehen, die auf dem Weg zum Produzent sind, wie beispielsweise Maple Gold Mines – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298169 -. Dessen Douay-Projekt im Abitibi-Grünsteingürtel in Quebec umfasst 370 Quadratkilometer Land. Laut einer brandneuen Ressourceneinschätzung besitzt das Projekt 9.383.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von 1,59 Gramm Gold pro Tonne Gestein (angezeigt) und zusätzlich 84.152.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von 1,02 Gramm Gold je Tonne Gestein (geschlussfolgert).

Ebenfalls in einem prospektiven Grünsteingürtel, aber in den kanadischen Nordwest-Territorien befindet sich das Yellowknife City Goldprojekt von TerraX Minerals – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297763 -. Das Winterbohrprogramm läuft. Bisherige Bohrungen brachten hervorragende Werte von bis zu 141 Gramm Gold pro Tonne Erz und bis zu 445 Gramm Silber pro Tonne Erz.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

TerraX Minerals startet neues Bohrprogramm auf seinem Yellowknife City Gold-Projekt

Der Schwerpunkt der Explorationsarbeiten liegt im Bereich der Lagerstätten ,Sam Otto‘ und ,Crestaurum‘, wo die Mineralisierungsausläufer weiter erkundet werden sollen

BildDie Explorationsarbeiten in den kanadischen Nordwest-Territorien auf TerraX Minerals (ISIN: CA88103X1087 / TSX.V: TXR) ,Yellowknife City Gold‘-Projekt sind wieder angelaufen. Wie das Unternehmen mitteilte, werden im Rahmen dieses Winterbohrprogramms bis zu drei Bohrgeräte rund 6.000 Bohrmeter niederbringen. Der Schwerpunkt der Explorationsarbeiten liegt im Bereich der Lagerstätten ,Sam Otto‘ und ,Crestaurum‘, wo die Mineralisierungsausläufer sowohl in Fallrichtung als auch in Streichrichtung weiter erkundet werden sollen.

Auf ,Sam Otto Main‘ und ,Sam Otto West‘ sind 11 Bohrlöcher geplant, mit denen die bisher erkundeten Lagerstätten sowohl in Streichrichtung als auch in Fallrichtung erweitert werden sollen. Die gesamte Streichlänge der Lagerstätte ,Sam Otto‘ beträgt bis dato 3,5 km und wurde bisher anhand von 56 Bohrlöchern in Streichrichtung auf rund 750 m abgegrenzt, die bis in eine Tiefe von 250 m erkundet wurden.

,Crestaurum‘ ist eine hochgradige Lagerstätte, die aktuell von 253 Bohrlöchern auf einer Streichlänge von 1,4 km und im Fallwinkel bis in eine Tiefe von 150 m abgegrenzt wurde. TerraX hat hier das letzte Bohrprogramm im Herbst 2015 absolviert. Die letzten Feldarbeiten im Sommer und Herbst 2017, zu denen eine Untersuchung der biogeochemischen Eigenschaften, eine IP-Messung sowie Strukturstudien zählten, haben dazu beigetragen, die Ausläufer der hochgradigen Erzgänge in Fallrichtung als neue Erweiterungsziele zu identifizieren.

Diese Erweiterungsziele sollen nun durch fünf Bohrlöcher dieser Winterbohrkampagne weiter getestet werden.

„Im Rahmen unserer – https://www.youtube.com/watch?v=eOxsJLlBowM – kommenden Explorationsprogramme werden wir uns zunächst darauf konzentrieren, zwei unserer am umfassendsten explorierten vorrangigen Goldziele zu erweitern.“ Oberstes Unternehmensziel sei es, diese Goldmineralisierungszonen deutlich zu vergrößern, erklärte Joe Campbell, der CEO von TerraX Minerals.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Chinesen und Inder wollen Gold

Wie das World Gold Coucil in seinem Goldbericht zu 2017 festgestellt hat, hat die Goldnachfrage in China und Indien angezogen.

BildEine weitere Steigerung wird für 2018 erwartet.

Insgesamt ging die Nachfrage nach dem Edelmetall in 2017 um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die ETF-Zuflüsse waren rückläufig, ebenso die Nachfrage nach Barren und Münzen. Zugelegt hat dagegen der Bedarf der Schmuckbranche (erstmals seit 2013) und der Industrie.

Bei der Nachfrage nach Goldschmuck war zu spüren, dass sich der US-Markt auf Wachstumskurs befindet. Besonders im vierten Quartal erholte sich der Bedarf an Goldschmuck durch Indien und China. In Indien sorgte wohl die Entscheidung der Regierung Schmuck von der Anti-Geldwäsche-Verordnung auszunehmen für mehr Käufer. Dazu kam die Nachfrage angesichts von Festivalen. Für die weitere chinesische Schmucknachfrage in 2018 ist das World Gold Council positiv gestimmt.

In der Industrie war der Einsatz von Gold in Smartphones und Fahrzeugen vor allem ursächlich für das erste Wachstumsjahr seit 2010. Und die Nachfrage aus dem Technologie-Bereich dürfte weiter ansteigen.

Auf der Angebotsseite war ein Rekordhoch bei der Minenproduktion zu verzeichnen, während das Recycling um zehn Prozent zurückging. In China sank die Produktion der Minen um neuen Prozent aufgrund strengerer Umweltkontrollen.

Das könnte auf die Menge der weltweiten Goldproduktion in den kommenden Jahren ausstrahlen. Neue Goldprojekte zu erschließen könnte sich daher lohnen, auch für US Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 -. In Nevada sind dies das Gold Bar North- und das Keystone-Projekt. In Wyoming ist es das Copper King-Projekt, bei dem gerade neue Edelmetall-Mineralisierungszonen entdeckt wurden.

Auch TerraX Minerals – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297762 – bohrt erfolgreich. Das Yellowknife City Goldprojekt des Unternehmens befindet sich in den Nordwest-Territorien in Kanada in Yellowknife-Grünsteingürtel. Dort befanden sich früher die hochgradigen Goldminen Con und Giant. Hervorragende Ergebnisse von bis zu 141 Gramm Gold und bis zu 445 Gramm Silber pro Tonne Gestein konnten bereits von TerraX Minerals ausgemacht werden.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

TerraX Minerals Proben bestätigen mineralisierte Zone mit 100 m Breite

Gemeinsam deckten die einzelnen Gänge mindestens eine Breite von 100 m im Streichen ab, vergleichbar mit der Breite und den Gehalten des ,Sam Otto‘-Hauptgebietes.

BildTerraX Minerals (ISIN: CA88103X1087 / TSX.V: TXR), die Explorationsgesellschaft die das ,Yellowknife City‘-Goldprojekt erkundet, gab wieder Ergebnisse von Schlitzproben aus dem Gebiet ,Sam Otto South‘ bei ,Screamer Island‘ bekannt. Die ca. 3,5 km südlich in gleicher Richtung wie die Hauptader ,Sam Otto‘ liegende ,Sam Otto South‘-Zone verlängerte bereits die Streichenlänge dieses Zielgebietes auf mehr als 5 km. Auch die neuen Ergebnisse der Schlitzproben bestätigen die Ausdehnung der ,Sam Otto‘-Zone um 1,5 km südlich des gegenwärtig bebohrten ,Sam Otto‘-Hauptgebietes.

Das bisher bei Schlitzproben festgestellte mächtigste Gebiet befindet sich 1,2 km südlich der Bohrungen von TerraX – https://www.youtube.com/watch?v=eOxsJLlBowM&list=PLBpDlKjdv3yoX1N3x4RmnEyhecw5EVhv9&index=1&t=3s – im Hauptgebiet von ,Sam Otto‘ und ergab 0,80 g/t Gold (Au) über 17 m sowie 1,09 g/t Au über 11,0 m. Von Bedeutung ist, dass der geschnittene Gang mit 1,31 g/t Au über 3,40 m mit hoher Mineralisierung endete bevor der Aufschluss von Deckgestein und Vegetation überdeckt wurde. 350 m südlich ergaben die Ergebnisse der Schlitzproben-Oberflächenaufschlüsse 0,97 g/t Au über 2,7 m und 0,81 g/t Au über 2 m.

Beide Enden des freiliegenden Aufschlusses ergaben Goldproben im Grammbereich. Gemeinsam deckten die einzelnen Gänge mindestens eine Breite von 100 m im Streichen ab, vergleichbar mit der Breite und den Gehalten des ,Sam Otto‘-Hauptgebietes.

Diese repräsentativen Schlitzprobenwerte beruhen auf 202 Proben mit Goldgehalten, die von Null bis zu 4,64 g/t Au reichen.

„Die hier angeführten Ergebnisse der Schlitzproben, gemeinsam mit den Bohrungen im ,Sam Otto‘-Hauptgebiet, bestätigen eine einheitliche 100 m große Goldzone über eine Streichenlänge von 2,2 km. Die Gebiete der durchgeführten Bohr- und Schlitzproben liegen innerhalb eines größeren Gebietes, das durch Oberflächenproben und geophysische Daten angezeigt wird und ein Potenzial von 5 km Streichenlänge aufweist.“ Im laufenden Jahr sollen nun die geplanten Bohrprogramme die neuen Streichenausdehnungen der gegenwärtig abgebildeten mineralisierten Zone bei ,Sam Otto‘ deutlich vergrößern, erklärte Joe Campbell, der Chief Executive Officer von TerraX Minerals.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons