Tanz

now browsing by tag

 
 

Premiere in Wien: Tanztheaterstück „Hiraeth – I carry someone else’s memory“

Tanz – Sprache – Musik; 23.1.2018, 20 Uhr, OFF-Theater Wien

BildUnter der Leitung von Choreografin Nadja Puttner und der Regie von Fritz v. Friedl bringt der Verein Unicorn Art die Neufassung des mit dem Bank Austria Kunstpreis 2017 ausgezeichneten Stückes auf die Bühne. Passend zum Gründungsjubiläum der Republik Österreich begeben sich zwei Tänzerinnen und ein Kontrabassist auf eine Reise in die Vergangenheit, beleuchten unser psychohistorisches Erbe und suchen nach Wegen, damit heute verantwortungsvoll und offen umzugehen. Leben die Erlebnisse und Erinnerungen unserer Vorfahren in uns weiter und beeinflussen sie unser Denken und Handeln unbewusst?

„Hiraeth“ erzählt die Geschichte zweier Mädchen, die Krieg, Diktatur und Unterdrückung nie erfahren haben, die Erinnerungen daran aber selbst durchleben müssen. Es soll zeigen, dass wir alle ein Stück Vergangenheit in uns tragen, das uns zu dem macht, was wir heute sind. Nur wer sich seiner eigenen Geschichte stellt und mit ihr Frieden schließt, kann auch die Herausforderungen der Zukunft meistern.

Choreografin & Ensemble
Nadja Puttner verfügt über jahrelange Erfahrung als Tänzerin und Choreografin im Theater- und Event-Bereich. Seit 2008 bringt sie ihre eigenen zeitgenössischen Tanztheaterprojekte auf die Bühne. Bei „Hiraeth“ wird sie auf der Bühne von der Tänzerin Monika Schuberth und dem Kontrabassisten Edoardo Blandamura unterstützt. Regie führt der aus Theater, Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Fritz von Friedl.

Termine:
23., 24., 25. Jänner 2018 – 20.00 Uhr bis 21.30

Ort:
DAS OFF THEATER, Kirchengasse 41, 1070 Wien

Karten unter:
karten@unicornart.at, 01-967 44 58

Weitere Informationen:
www.unicornart.at

Über:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Pressekontakt:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Premiere: Tanztheaterstück „Hiraeth – I carry someone else’s memory“

Tanz – Sprache – Livemusik

BildWien, 10.01.2018

In ihrem mit dem Bank Austria Kunstpreis ausgezeichneten Tanztheaterstück beschäftigt sich die Wiener Choreografin Nadja Puttner unter Regie des bekannten Schauspielers Fritz von Friedl mit der Frage, wie die Erlebnisse und Erinnerungen unserer Eltern und Großeltern in uns weiterleben und unser Denken und Handeln unbewusst beeinflussen. Passend zum Hundertjahrjubiläum der Gründung der Republik Österreich begeben sich zwei Tänzerinnen und ein Kontrabassist auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie beleuchten unser psychohistorisches Erbe und suchen nach Wegen, damit in der Gegenwart verantwortungsvoll und offen umzugehen.

Inhalt: Haben wir nicht nur die Gene unserer Vorfahren „geerbt“, sondern auch deren Geschichte(n)?
Mehr als 25 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs träumt ein fünfjähriges Mädchen von Fliegeralarm und Bombenangriffen, die es nie erlebt hat. Jahre später erzählen die Großeltern von ihrer Gefangenschaft als Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur. Und sie erinnert sich. Auch an das Gefühl der Hilflosigkeit und des Eingesperrtseins, das sie ihr ganzes Leben lang nicht mehr loslassen wird. Bereits als Siebenjährige beginnt ein anderes Mädchen, sich bewusst vom Leben zurück zu ziehen. Bedrückt und eingeschüchtert von dem Schweigen, das in ihrer Familie omnipräsent ist, versteckt sie sich selbst hinter einer Mauer des Schweigens. Auch als Erwachsene wird sie nicht wagen, das auszusprechen, was sie wirklich denkt und fühlt.

„Glaubte man früher, dass Kinder ausschließlich davon geprägt werden, was sie tatsächlich erleben, so geht man heute davon aus, dass es vor allem die unausgesprochenen, verdrängten Dinge sind, die tiefgreifenden Einfluss auf die Psyche nehmen. Es wird immer wahrscheinlicher, dass schwerwiegende Traumata der Vorfahren sogar auf biologischem Weg an die Nachkommen übertragen werden und bei diesen als unbewusste, instinkthafte Ängste und scheinbar unlösbare Blockaden zum Ausdruck kommen,“ sagt Choreografin Nadja Puttner.

„Hiraeth“ soll daran erinnern, dass wir alle ein Stück Vergangenheit in uns tragen, das uns zu dem macht, was wir heute sind. „Denn nur wer sich seiner eigenen Geschichte stellt und mit ihr Frieden schließt, kann auch die Herausforderungen der Zukunft meistern und vermeintlichen Bedrohungen wie Flüchtlingen aus Kriegs- und Krisengebieten, Minderheiten und Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund – dem sogenannten ‚Fremden‘- vorurteilsfrei und lösungsorientiert gegenübertreten“, so Puttner.

Eine Erstfassung von „Hiraeth“ wurde 2017 mit dem Bank Austria Kunstpreis ausgezeichnet. Mit den Mitteln dieses Preises wurde das Stück überarbeitet und neu inszeniert. Die Premiere der Neufassung findet am 23. Jänner 2018 im Wiener OFF THEATER statt.

Choreografin & Ensemble
Nadja Puttner verfügt über jahrelange Erfahrung als Tänzerin und Choreografin im Theater- und Event-Bereich. Seit 2008 bringt sie ihre eigenen zeitgenössischen Tanztheaterprojekte auf die Bühne. Bei „Hiraeth“ wird sie auf der Bühne von der Tänzerin Monika Schuberth und dem Kontrabassisten Edoardo Blandamura unterstützt. Regie führt der aus Theater, Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Fritz von Friedl.

Termine:
23., 24., 25. Jänner 2018 – 20.00 Uhr bis 21.30

Ort:
DAS OFF THEATER, Kirchengasse 41, 1070 Wien

Karten unter:
karten@unicornart.at, 01-967 44 58

Weitere Informationen: www.unicornart.at

Fotos anbei:
Tanztheater Hiraeth – Abdruck honorarfrei.
Fotocredit: Ingrid Chladek

Über:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Die Zukunft braucht Menschen mit Phantasie!

Bayerns erste private und reformpädagogische, musisch-kreative Ganztagsschule setzt auf Kreativität. Die Münchner haben nun die Gelegenheit die Aton-Schule kennenzulernen!

BildRaum zur Selbstentfaltung, Kunst und Natur stehen im Mittelpunkt des täglichen Schullebens. Eltern und Interessierte sind eingeladen, beim „Tag der offenen Tür“ oder auch am „Infoabend“ erste Einblicke in ein nachhaltiges Schulkonzept zu gewinnen.

Veranstaltungshinweise für MÜNCHEN:
Montag, 15.01.2018, von 16:30 -18:00 Uhr
Tag der offenen Tür
Montag, 29.01.2018, um 20:00 Uhr
Informationsabend
in der Aton-Schule, Infanteriestr. 14, 3.OG, 80797 München

Staatliche Schulen bieten Kindern oftmals zu wenig Raum zum Entdecken und Ausleben ihrer Phantasie und Kreativität – so ein Statement des Münchner Kunstpädagogen Prof. Rudolf Seitz. Er setzte sich ein Leben lang dafür ein, die künstlerische Begabung der Menschen zu fördern und sah die Kreativität als kostbare Ressource, die nur darauf warte, ausbrechen zu dürfen. Glücklicherweise sehen sich viele Schulen heute nicht mehr nur als „Lehranstalt“ und geben ihren Schülern Raum zur Selbstentfaltung. Allen voran die Aton-Schule in München, eine musisch-kreative Ganztagsschule, die bereits 2004 ins Leben gerufen wurde.

Von der Grund- bis zur Hauptschule mit M-Zweig werden die Schüler hier in altersgemischten Gruppen ganzheitlich unterrichtet. „Dabei geht es nicht allein darum, den Verstand zu bedienen und Regelfächer zu erfüllen. Wir möchten den gesamten Menschen bilden: Verstand, Herz und das soziales Miteinander. Dabei geben wir Raum für musisch-künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten und führen die jungen Menschen zu einem guten Empfinden für sich und ihre Umgebung. In jedem Kind schlummern individuelle Potenziale und Begabungen, die es zu fördern gilt“, erklärt Kamilla Hoerschelman, Schulleiterin und Mitbegründerin der Aton-Schule. „Auf dieser spannenden Entdeckungsreise begleiten wir unsere Schüler, während sie selbst den Takt vorgeben und lernen, sich gegenseitig zu unterstützen. Die Kreativität ist dabei ein wertvoller Wegbegleiter. In Verbindung mit Musik, Bewegung, Tanz, Theater, bildender Kunst und kreativem Handwerk, aber auch mit Ausflügen in die Natur erarbeiten wir die Inhalte des bayrischen Lehrplans.“

Das ist das Besondere an der Aton-Schule. Sie sieht sich als Lebens- und Lernort und es gibt keinen Notendruck. Stattdessen erhält jeder Schüler einen ausführlichen Jahresbrief, in dem vor allem jene Bereiche hervorgehoben werden, für die sich ein Kind besonders eignet und interessiert. Das Resultat: ein gesundes Selbstbewusstsein und keine Zeugnisangst. Ein Schulkonzept, das Eltern und Schüler gleichermaßen begeistert.

Wer die Aton-Schule noch nicht kennt, kann das jetzt nachholen und vielleicht ist es die ideale Alternative für den einen oder anderen Schüler. Am Montag, den 15. Januar, öffnen sich in der Infanteriestraße 14 in München die Türen für interessierte Schüler und Eltern. Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann, hat bei einem Informationsabend am Montag, den 29. Januar 2018 um 20:00 Uhr die Möglichkeit sich zu informieren.

Die Aton-Schule ist auch bei den Bildungstagen München, am 20. und 21. Januar 2018 im MVG vertreten.

Weitere Infos dazu finden Sie unter: www.aton-schule.de

*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Über:

Aton-Schule, musisch-kreative Ganztagsschule, München
Frau Kamilla Hoerschelmann
Infanteriestraße 14
80797 München
Deutschland

fon ..: ( 089) 379 14 333
fax ..: 089/ 379 14 332
web ..: http://aton-schule.de
email : info@aton-schule.de

Kurzportrait: Aton-Schule in München

Im September 2004 wurde die Aton-Schule in München gegründet. Sie ist eine private musisch-kreative Ganztagschule (Grundschule 1. bis 4. Klasse, Mittelschule 5. bis 10. Klasse) mit den Schwerpunkten Musik, Bewegung, Tanz, Theater, Bildender Kunst, kreatives Handwerk und Ausflüge in die Natur. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, den qualifizierenden Hauptschulabschluss oder den M-Zweig- Abschluss (Mittlere Reife) extern abzulegen.

Die Schule verbindet reformpädagogisches Gedankengut mit dem Grundgedanken: „Förderung der Selbstentfaltung des Menschen“. In der geborgenen Atmosphäre der Schule erhalten die Schüler(innen) Begleitung und Unterstützung. Sie dürfen individuelle Wege gehen und können so auf natürliche Weise lernen und sich entwickeln.

Der Trägerverein Aton-Schule e. V. ist als gemeinnütziger Verein eingetragen. Spenden sind steuerlich absetzbar. Für Geld- oder Sachspenden bittet die Schule um persönliche Kontaktaufnahme bzw. um eine Information per E-Mail an: info@aton-schule.de.

Pressekontakt:

FutureConcepts
Frau Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg

fon ..: 0171-5018438
web ..: http://www.futureconcepts.de
email : info@futureconcepts.de

Der Satz mit den Katzen – ein etwas anderer Roman skizziert den Dschungel des Internet-Datings

Andrea Kiesecker erzählt in „Der Satz mit den Katzen“ Carlas banale, aber äußerst unterhaltsame Geschichte.

BildDer vorliegende Roman handelt von Menschen aus der Welt der Ich-Werbung und von den Menschen in ihrer Nähe. Carlas Liebe ist dem Tanz gewidmet und sie übersetzt diesen in eine Sprache aus unterschiedlichen Perspektiven. Ein einprägendes Erlebnis findet in ihrem Leben statt und die Leser erfahren, wie Carla auf recht offensive Weise damit umgeht. Die Geschichte steckt zudem auch voller Humor und Selbstironie. Das Leben der Erzählerin dreht sich rund um den Dschungel der Internet-Dating-Plattformen. Und im Internet kommt man bekannterweise nicht weit, bis man auf die ersten Katzen trifft.

Wer nach einem unterhaltsamen Roman über Kunst, Tanz, Beziehungen und die Verarbeitung von persönlichen Dramen sucht, der ist bei „Der Satz mit den Katzen“ von Andrea Kiesecker an der richtigen Adresse. Die Autorin zieht die Leser sofort in den Bann und das Leben von Carla erscheint mehr real als fiktiv, weil ihr Charakter auf den Buchseiten auf erfrischende Weise zum Leben erweckt wird und Leser in ihren schnell in ihren Bann zieht

„Der Satz mit den Katzen“ von Andrea Kiesecker ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-6763-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Nachsommer Schweinfurt – 8. bis 29. September 2017

Grenzüberschreitender Erlebnisse im Spannungsfeld von Klassik, Weltmusik, Percussion, Jazz, A Cappella, Brass und Tanz in der SKF Halle 411 in Schweinfurt.

BildDer Nachsommer Schweinfurt, das „Festival der Grenzüberschreitungen“, bietet wieder hochkarätige nationale und internationale Künstler in der Stadt am Main. Weitere Informationen zum Programm, Tickets und Spielorten gibt es auf www.nachsommer.de.

EVOLUTION DANCE THEATER – „Night Garden“
Freitag, 8. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
„Night Garden“ ist eine aufregende Symbiose aus Schein und Sein, Licht und Körpern in einer neuen, leuchtenden Welt. Hier haben Schatten Farben, Landschaften werden mit Licht gemalt und die Gesetze der Natur verwandeln sich in eine surrealistische, glühende, faszinierende neue Wirklichkeit. Das eVolution dance theater wurde 2008 in Rom von dem aus den USA stammenden Tänzer und Choreographen Anthony Heinl gegründet. Seine Werke sind eine Mixtur aus Tanz, Artistik, Schwarzlicht, llusion, Magie, Videokunst und Bewegung. Die Kompagnie besteht nicht nur aus Tänzern, auch Schauspieler, Turner, Zauberkünstler, Schlangenmenschen, Athleten und Künstler sind dabei. So entsteht ganz bewusst eine multidimensionale Verbindung zwischen den verschiedenen Disziplinen, die das Ergebnis umso spektakulärer werden lässt. „Night Garden“ ist intelligentes und fesselndes Tanztheater, ein Fest für Augen und Geist.

VIVA VOCE – „Ego“
Freitag, 15. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Viva Voce hat sich längst als A-cappella-Band etabliert und mit einem eigenen Stil auch gleich ein eigenes Genre geschaffen: „Vox-Pop“ nennen sie ihren satten Sound, der jeder Stimme den perfekten Platz zur Entfaltung bietet und dabei den Spaß nicht zu kurz kommen lässt. Beim Nachsommer präsentiert das Quintett das aktuelle Programm „Ego“, „das wohl persönlichste Programm“ bisher (Heiko Benjes). „Ego“ ist eine energiegeladene, originelle Zusammenstellung eigener Titel, gewohnt hochmusikalisch, witzig und selbstironisch, gemischt mit einigen kraftvoll inszenierten Cover-Songs. Es sind vor allem die Songs aus eigener Feder, die zeigen, dass Viva Voce auch Tiefgang mit Langzeitwirkung kann. Zeitkritik wird mit klugen Texten wohldosiert verpackt. Es geht um Selbstwertgefühl, Egoismus, Veränderung und Gemeinsamkeit; um Zuhören, Lachen, Nachdenken, Staunen, Mitmachen und Abschalten.

WORLD PERCUSSION ENSEMBLE
Samstag, 16. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
„Spectacular Voices, Rhythms and Moves!“ – Das Weltmusik-Ensemble vereint drei Perkussionisten aus ganz verschiedenen Erdteilen: den brasilianischen Perkussions-Magier Marco Lobo, den charismatischen Taiko-Trommler Takuya Taniguchi aus Japan und Njamy Sitson aus Kamerun, Perkussionist, Sänger und Geschichtenerzähler. Begleitet werden sie vom Jazzpianisten und Komponisten Walter Lang und vom Bassisten Peter Cudek. Die fünf schaffen es mit eingängigen Melodien, an europäischer Klassik geschultem Klavierspiel und einem groovenden Bass-Fundament die verschiedenen musikalischen Hintergründe des Ensembles zu vereinen. Hier verschmelzen afrikanische Trommeln, lateinamerikanische Rhythmen und asiatische Taiko-Kunst und bringen wunderbar neue Klangwelten hervor. Jazz trifft auf sprechende Trommeln, feuriger Samba auf japanische Virtuosität, Dschungelgeräusche auf Gesang aus Kamerun – im Zusammenspiel entsteht das harmonische Klanggeflecht, das sich „Eine-Welt-Musik“ nennen könnte. Eben eine echte musikalische Völkerverständigung aus spektakulären Stimmen, Rhythmen und Bewegungen!

ANNA DEPENBUSCH & BAND
Donnerstag, 21. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Anna Depenbuschs Markenzeichen sind wortverspielte und sprachverliebte Texte über zwischenmenschliche Beziehungen und die Besonderheiten des Alltags, die gepaart mit ihrer ungeheuerlichen, akribischen Musikalität aus jedem Song eine perfekte kleine Kurzgeschichte und aus Anna eine expressive Geschichtenerzählerin machen. Nach fünf Jahren kehrt sie zurück mit ihrem neuen Album „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ und zeigt damit wieder die volle Bandbreite ihres musikalischen Könnens, allein am Piano und mit Band. Auf ein Genre möchte sich die Songschreiberin, Komponistin und Produzentin dabei nicht festlegen. Pop, Chanson, Liedermacher, Singer-Songwriter – am besten von allem etwas. Genres stören nur die Freude an der Musik, findet sie und präsentiert kurzerhand ein vor Einfallsreichtum nur so strotzendes Album.

MOOP MAMA – „M.O.O.P.topia“
Freitag, 22. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Seit sieben Jahren verbindet Moop Mama die Kunst des Geschichtenerzählens mit einem einzigartigen Sound aus Bläsern, Beats und Rap. Urban Brass eben. Im vergangenen Jahr hat Moop Mama das dritte Album aufgenommen – mit „M.O.O.P.topia“ findet die zehnköpfige Band endgültig zu sich und erschafft ihr eigenes Utopia, einen visionären Ort aus Melodien und Geschichten. Es geht um die feinen Schattierungen des Mensch-Seins ebenso wie die großen Themen unserer Zeit. Es geht um Fernweh und Frühling, um Kinder und Komplizen, um Inseln und Isolation. Es geht um Hass, den man nicht erklären kann, und um Liebe, die man nicht erklären will. Bekannt wurde die Münchner Band vor allem durch Guerilla-Auftritte in Fußgängerzonen und Parks. Heute stehen die Zehn auf großen Bühnen, doch noch immer verwandeln sie mit ihrer unbändigen Power neugierige Novizen in überzeugte Fans, bevor diese überhaupt so recht begriffen haben, was da eigentlich los ist.

GANES – „an cunta che“
Samstag, 23. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Ganes, das sind die Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen und ihre Cousine Maria Moling. Tür an Tür sind sie aufgewachsen in La Val, einem kleinen Dorf in den Südtiroler Dolomiten, Angehörige einer Südtiroler Minderheit mit eigener, rätoromanischer Sprache: Ladinisch. „an cunta che“ – „Man erzählt, dass …“ heißt das neue Album der drei, inspiriert durch die ladinische Märchenwelt. Bis heute haben diese Legenden aus den kargen dolomitischen Bergen nichts von ihrer Kraft und Magie verloren. Die drei tauchen tief ein in das märchenhafte Reich der Fanes, holen sirenenhafte Klänge in die Gegenwart, lassen die Geschichten ins Heute wirken. Man spürt das Feuer in den Höhlen lodern, die Stürme in den bleichen Bergen peitschen, den Wind sanft in den Wäldern rauschen. Man sieht die Blitze zucken, fühlt den Zauber der Morgendämmerung und hört die Klagen der traurigen Mondprinzessin. Ganes zieht die Zuhörer in eine Welt voller Sehnsucht, Melancholie und Fantasie.

Kunstmatinee: DUCKTAPETICKET
Sonntag, 24. September | 11.00 – 12.00 Uhr | Kunsthalle Schweinfurt
Im Anschluss geführter Rundgang durch die Ausstellung
DuckTapeTicket ist ein groovendes Streichtrio, das sich aus den verschiedensten musikalischen Winkeln seine Lieblingselemente zusammensucht, ohne sich von stilistischen Grenzen abschrecken zu lassen. Das klingt dann nach Jazz, Rock, Pop, mit einem Schuss Folklore – eben ein Groove, der in die Beine geht, eine Melodie, die direkt ins Innere dringt. Zum Glück hat DuckTapeTicket eine Ente dabei. Die ermöglicht mit ihrem verspielten und gleichzeitig klaren Naturell nämlich alle Freiheiten der Welt. Das Trio verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet somit einen unverkennbar eigenen Sound, in dem „hohe Improvisationskunst und innovative Klangwege großgeschrieben werden“ (Bonner Rundschau).

CANADIAN BRASS
Donnerstag, 28. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Gemeinsame Kreativität, individuell vollendetes musikalisches Können und die Lust, alle Möglichkeiten einer reinen Blechbläser-Formation zu erkunden, zeichnet Canadian Brass, eines der berühmtesten Brass-Ensembles der Welt, aus. Jeder für sich ein Virtuose auf seinem Instrument, teilen die fünf Mitglieder ihre Begeisterung für die Musik mit immer neuem Publikum. Überall präsentieren sich die Meister der Blechbläser-Kunst mit einzigartiger Bühnenpräsenz und einer heiter-virtuosen Mischung aus Unterhaltung, Spontaneität und Spaß. Die Verbindung, die die Musiker von Canadian Brass bei ihren Konzerten zum Publikum entwickeln, wurde ebenso zum Markenzeichen des Ensembles wie die hohe Virtuosität ihres Spiels und ihre Turnschuhe. Dass sie sich und ihre Musik nicht zu ernst nehmen und Schmunzeln durchaus erwünscht ist, ist sicher auch ein Schlüssel ihres Erfolgs. Das Nachsommer-Programm umfasst einen Teil des vielfältigen Repertoires zwischen Gabrieli und Gershwin, mit einem besonderen Augenmerk auf Leonard Bernstein und dessen bevorstehenden 100. Geburtstag.

MOVING SHADOWS – Schattentanztheater der Mobilés
Freitag, 29. September | 19.30 Uhr | SKF Halle 411
Das Showtheater Die Mobilés aus Köln präsentiert „Moving Shadows“, ein poetisches Schattentheater unter der Regie von Harald Fuß voll hinreißender, einfallsreicher Geschichten – von zauberhaft poesievoll bis hinreißend komisch. „Moving Shadows“ entführt die Zuschauer in eine fantastische Welt. Tiere, Menschen, Pflanzen – geformt aus Körpern, als Schatten in Bewegung. Mit filigranen Bildern, die an feinste Scherenschnitte erinnern, umgarnen die Artisten, Tänzer und Pantomimen ihr Publikum. Hinter einer riesigen, farbig illuminierten Leinwand lassen sie Objekte und ganze Landschaften als Schattenbilder entstehen. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren Die Mobilés einen poetischen Bilderreigen aus fließenden Körpern, wirbeln temperamentvoll ins Licht und verschwinden wieder in der geheimnisvollen Schattenwelt. Das Spiel mit Licht und Schatten ist ein zauberhaftes Spektakel für die ganze Familie.

Über:

Nachsommer Schweinfurt / Kulturamt Stadt Schweinfurt
Herr Christian Kreppel
Rossbrunnstr. 2
97421 Schweinfurt
Deutschland

fon ..: 09721 – 51 0
web ..: http://www.nachsommer.de
email : info@nachsommer.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

KulturPartner
Frau Annett Krause
Friedrichstr. 3
95444 Bayreuth

fon ..: 0921 – 61090
web ..: http://www.nachsommer.de
email : presse@nachsommer.de

Nachsommer Schweinfurt 2017

Vom 8. bis zum 29. September bietet der Nachsommer Schweinfurt in diesem Jahr wieder zahlreiche musikalische Grenzüberschreitungen in der Stadt am Main.

BildDer Nachsommer Schweinfurt ist ein fester Bestandteil des Kulturlebens in Franken. In diesem Jahr wird das „Festival der Grenzüberschreitungen“ bereits zum 18. Mal gefeiert und Schweinfurt wieder zum Schauplatz grenzüberschreitender Erlebnisse im Spannungsfeld Klassik, Weltmusik, Percussion, Jazz, A Cappella und Brass statt – in diesem Jahr erneut mit einem weiteren Schwerpunkt, dem Tanz.

An vier Wochenenden vom 8. bis zum 29. September werden hochkarätige Künstler aus dem In- und Ausland die Stadt am Main, in der Kunst und Industrie eine inspirierende Symbiose eingehen, besuchen und dem Publikum Konzerte in spannenden, charmanten Locations präsentieren. Die neue Konzerthalle des Nachsommer hat das Publikum im vergangenen Jahr mitgerissen: Wo sonst Wälzlager hergestellt werden, entstehen beim Nachsommer in diesem Herbst nicht weniger bewegende musikalische und visuelle Erlebnisse und Emotionen in der großen SKF Halle 411.

Die Produktion geht also weiter. Ohne Metall geht es auch hier nicht: Canadian Brass und Moop Mama mit ihrem Urban Brass nutzen das gleiche Material, aber musikalisch liegen Welten zwischen den Stilen. Die stampfenden Pressen werden ersetzt durch Percussion: Perkussionisten von drei Kontinenten vereinen sich rhythmisch zu einem einzigartigen World Percussion Ensemble, während ein besonders begabter Vokal-Perkussionist auch den Grundrhythmus für die angesagte A-cappella-Band Viva Voce spendet. Der körperliche Einsatz kommt von den beiden Tanzkompagnien, die faszinierend mit Licht und Schatten spielen: Das eVolution dance theater verwandelt sich in einen „Night Garden“; die Mobilés präsentieren das berauschende Schattentanztheater „Moving Shadows“. Der (Feen-)Staub wird auch geliefert: Die drei Südtiroler Feen von Ganes verzaubern mit Liedern in ihrer Muttersprache Ladinisch; Anna Depenbusch beglückt mit ihrer umwerfend charmanten Stimme einem neuen Album. Und nicht zuletzt bringt das groovende Jazz-Streichtrio DuckTapeTicket gelbe Enten in die Kunsthalle.

Das Programm in der Kurzübersicht:

Freitag, 8. September | eVolution dance theater – „Night Garden“
Freitag, 15. September | Viva Voce – „Ego“
Samstag, 16. September | World Percussion Ensemble
Donnerstag, 21. September | Anna Depenbusch & Band
Freitag, 22. September | Moop Mama – „M.O.O.P.topia“
Samstag, 23. September | Ganes – „an cunta che“
Sonntag, 24. September | Kunstmatinee: DuckTapeTicket
Donnerstag, 28. September | Canadian Brass
Freitag, 29. September | Moving Shadows

Die Besucher erwartet also wieder ein internationales, hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm, das über den Tellerrand schaut und immer wieder neue Entdeckungen verspricht.Weitere Informationen zu den Konzerten, den Spielorten und Tickets finden Sie auf den neuen Webseiten – schauen Sie doch dort mal vorbei und lassen Sie sich inspirieren. Der Vorverkauf läuft.

Über:

Nachsommer Schweinfurt / Kulturamt Stadt Schweinfurt
Herr Christian Kreppel
Rossbrunnstr. 2
97421 Schweinfurt
Deutschland

fon ..: 09721 – 51 0
web ..: http://www.nachsommer.de
email : info@nachsommer.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

KulturPartner
Frau Annett Krause
Friedrichstr. 3
95444 Bayreuth

fon ..: 0921 – 61090
web ..: http://www.nachsommer.de
email : presse@nachsommer.de

Deutschlands beste Breakdance-Crew bringt Stuttgart zum Tanzen

Am 15. Juli im Mehrgenerationenhaus Heslach: Mega-Breakdance-Event zum 10-jährigen Bestehen

BildGroßer Erfolg für die Stuttgarter Breakdance-Gruppe Tru Cru. Bei den offiziellen Bboyrankingz*rangiert die Crew seit Wochen mit 1683 Punkten auf dem ersten Platz in Deutschland. Damit ist Tru Cru Deutschlands beste Breakdance-Gruppe.
Tru Cru wurde vor 10 Jahren von Terence Ruß (Crew-Name Terence Ill), Jens Nonnemann (Mercedes-Jenz) und Michael Massa (Bad Mike) gegründet. Mittlerweile ist die Gruppe auf 14 Mitglieder angewachsen und tritt bei wichtigen Ausscheidungen und Events im In-und Ausland an. Beispielsweise kürzlich auf einer Battle in Miami (USA), auf der Breakdance Battle in Aras (Frankreich) oder in Liège (Belgien).
Zum Jubiläum ist am 15. Juli eine Mega-Breakdance-Party im Mehrgenerationenhaus Heslach geplant – mit angesagten DJs, Bands, Graffiti und einem großen Breakdance-Turnier. „Jeder, der Spaß an Breakdance hat, ist herzlich eingeladen. Wir planen auch Workshops für Einsteiger“, sagt Terence Ruß und ergänzt: „Das wird das größte Tänzertreffen, das es in den letzten zehn Jahren in Stuttgart gegeben hat.“ Zum Wettbewerb sind bereits acht Teams gesetzt, sie kommen aus der ganzen Welt, zum Beispiel aus Brasilien, Frankreich, Österreich, Spanien, Tunesien, Mexiko und der Schweiz. Weitere acht Teams können sich bei einem Vorentscheid qualifizieren.
Der 26-jährige Tänzer engagiert sich auch sozial. Seit zwei Jahren unterrichtet er ehrenamtlich Schülerinnen und Schüler der Stuttgarter Jakobschule, einer Brennpunktschule, im Breakdance. „Die Schüler lernen beim Tanzen Disziplin und Körperbewusstsein. Zudem sind die Breakdancer eine riesige Community, über die die Kids neue Kontakte knüpfen können. Das ist viel besser als zuhause vor dem Fernseher oder Computer zu sitzen“, weiß Terence Ruß. Durch sein Engagement an der Schule hätten sich die Noten vieler Schüler deutlich verbessert und bekämen sogar die Chance aufs Gymnasium zu wechseln. Des Weiteren macht Tru Cru gemeinsam mit Gauthier Dance und der Dance Company Theaterhaus Stuttgart am 23. Juli beim Colours Kid Day in der Wilhelma mit. Kids lernen dort den „Tanz der Tiere“.
„Leider können wir vom Breakdance nicht leben“, sagt Terence Ruß. Er studiert gerade an der Stuttgarter Akademie der Media Kommunikation- und Medienmanagement/PR und will in zwei Jahren seinen Bachelor machen. Nebenher arbeitet er auch noch in einer PR-Agentur.
Übrigens: In vielen Jugendhäusern in Stuttgart gibt es Trainingsmöglichkeiten für Breakdancer, denn Breakdance wird von der Stadt Stuttgart offiziell gefördert.

*Bboyrankingz ist ein weltweites Ranking für Breakdance-Gruppen. Ähnlich wie bei Fußball-Weltmeisterschaften oder in der Bundesliga werden in sogenannten „Battles“ die besten Teams ermittelt.

Über:

Tru Cru
Herr Terence Ruß
Wernhaldenstraße 103
70184 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 017656986049
web ..: http://www.tru-cru.com
email : russterence@googlemail.com

Tru Cru ist Deutschlands beste Breakdance-Gruppe. Sie feiert im Juli 10. Jubiläum und veranstaltet aus diesem Anlass eine mega Breakdance-Party in Stuttgart.

Pressekontakt:

IN-press
Frau Irmgard Nille
Alsterdorfer Straße 459
22337 Hamburg

fon ..: 040 46881030
web ..: http://www.in-press-buero.de
email : Irmgard.nille@in-press.de

„La Fille mal gardée“ – klassisches Ballett in seiner humorvollsten Form im MEDIO.Rhein.Erft

Sie ist einer der Ecksteine im Ballettrepertoire, diese „schlecht behütete Tochter“ – am 20. Mai würdigt die Bergheimer Ballett- und Tanzschule „Belaro“ die Komödie mit einer Sondervorstellung.

BildBergheim: Dieses heitere und sich selbst nicht allzu ernst nehmende Lustspiel verzaubert seit über 200 Jahren Kenner und Neulinge der Materie. „La Fille mal gardée“ mit seiner mitreißenden Musik, der romantischen Handlung sowie der unterhaltsamen Kombination aus Humoreske, Schauspiel und Ballett ist ideal, um sowohl den beteiligten Tänzern und Tänzerinnen als auch dem Publikum die Freude am klassischen Tanz zu vermitteln. Davon ist jedenfalls Ballettmeisterin und Choreografin Inessa Bergs überzeugt: „Wir wollten nicht nur einzelne Tänze einstudieren, sondern ein komplettes Stück. Alle haben fast ein Jahr lang geprobt und für das ganze Ensemble war dies eine tolle tänzerische und sinnstiftende Erfahrung – wir sind als Team zusammengewachsen.“
Der Einstieg in die Handlung ist leicht gefunden: Das Bauernmädchen Lisa liebt den Knecht Colin. Das ist Lisas Mutter, der reichen Witwe Simone, gar nicht recht, denn sie ist fest entschlossen, ihr Kind mit dem tollpatschigen und prahlerischen Weinbauernsohn Alain zu verkuppeln. Das sich daraus ergebende Wechselspiel von Lisas Versuchen, sich dem Willen ihrer Mutter zu entziehen, Simones Gegenmaßnahmen und der zärtlichen Liebesgeschichte zwischen Lisa und Colin ist die dramaturgische Grundlage für die unbeschwerte Komödie vor der bäuerlichen Idylle des ländlichen Frankreichs.
Da das Ensemble aus rund 80 Tänzern und Tänzerinnen im Alter zwischen 3 und 73 Jahren besteht, konnte nicht die Originalchoreografie nach Frederick Ashton eins zu eins übernommen werden, sondern „die Tänze sind auf das Niveau und Können der jeweiligen Altersgruppe angepasst“, so Inessa Bergs, die für die gesamte, sehr detailreiche Inszenierung verantwortlich ist. Auch wurden Elemente aus Jazz-Dance und Tango-Argentino aufgenommen. Die Solisten-Rollen werden durchweg von Mitgliedern der Ballett- und Tanzschule Belaro getanzt. Für die Rolle des Jungbauern Colin konnte der Tänzer Evgniy Maystrenko aus Kiew – Mitglied des Tanzensembles Veselad – gewonnen werden.
Abgerundet wird die Inszenierung durch liebevoll gestaltete Kostüme und eine aufwändige Kulisse. Insgesamt besticht die Aufführung in der Choreografie von Inessa Bergs durch Charme, Spielfreude und Können der Akteure, denen der Zuschauer, die Begeisterung auf der Bühne zu stehen, ansieht.
Getreu dem Motto der Tanzschule – das Schönste, was Füße machen können, ist tanzen – breiten die Tänzerinnen und Tänzer für einen Abend das gesamte Spektrum komödiantischer Tanzkunst vor den Augen und Ohren ihres Publikums aus.
Karten für die Aufführung am 20. Mai 2017 um 17.00 Uhr sind erhältlich im Medio.Rhein.Erft und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bergheim.

Über:

BELARO – Ballett- und Tanzschule
Frau Inessa Bergs
An der Stadtmauer 3
50126 Bergheim
Deutschland

fon ..: 02271-4504055
web ..: http://www.belaro-tanz.de
email : info@belaro-tanz.de

Unsere Philosophie ist es, den Tanz als sinnvolle Freizeitbeschäftigung in Bergheim zu etablieren. Wir möchten aufzeigen das der Tanz für fast alle Bereiche des Lebens positive Nebenaspekte mit sich bringt. Die da wären, eine bessere körperliche Konstitution, Steigerung des Konzentrationsvermögens, der Musikalität, des Pflichtbewusstseins, Durchhaltevermögen und Disziplin werden in hohem Maße gefördert, echte soziale Kontakte mit Gleichgesinnten, sich in eine Gruppe zu integrieren und in der Gruppe als Team zu arbeiten, offen für Neues zu sein, neue Kulturen kennen zu lernen und Vorurteile abzubauen, Weltoffen zu sein. Dies alles und noch mehr steckt im Tanz, und alles was man dazu benötigt trägt jeder bereits in sich, den Spaß an der Bewegung.

Pressekontakt:

BELARO – Ballett- und Tanzschule
Frau Inessa Bergs
An der Stadtmauer 3
50126 Bergheim

fon ..: 02271-4504055
web ..: http://www.belaro-tanz.de
email : info@belaro-tanz.de

Jedes neue Jahr ist wie ein neues Leben – DIE SILVESTER GALA!

Das Museumscafé lockt mit interaktivem Theatervergnügen, köstlichem Menü, Tanz und Silvesterüberraschungen

Jedes neue Jahr ist wie ein neues Leben - DIE SILVESTER GALA!

(NL/8821443636) (Fulda) Silvester im Museumscafé, das ist Legende! Gutes Essen, tolle Show, klasse Künstler, Feuerwerk und ausgelassene Stimmung, dafür steht Fuldas schönste Veranstaltungslocation mitten in der Stadt. Dieses Jahr dürfen sich die Gäste nicht nur auf ein reichhaltiges Silvester Menü und DJ Mini freuen, der die Gäste zum Tanzen bringt, sondern darüber hinaus auch auf die in der Region bestens bekannte Sängerin und Entertainerin Marianne Blum und die beiden wunderbaren Schauspieler Barbara & Christoph Gottwald vom Fuldaer Theater Mittendrin. Gemeinsam präsentieren die drei eine witzige Silvester-Schlager-Dinner-Show, bei der man mitmachen, mitsingen und auf jeden Fall: sich kaputtlachen kann. Und Lachen ist der beste Start ist ein neues Jahr!

Dass der Spaß garantiert ist, dafür steht Marianne Blum mit ihrem Namen. Die Erfinderin der besten Dinner-Show-Reihe der Region Gernsehen & Abendessen ist abgesehen davon mit dem interaktiven Dinner-Vergnügen Der geheime Codex im Fuldaer Maritim dauerpräsent, zeichnet verantwortlich für das original Rhöner MordsDinner Der Tod isst mit! und feiert derzeit mit ihrem neuen Kabarett-Programm Die Waffeln der Frau Erfolge. Sie hat also reiche Bühnenerfahrung und weiß genau, wie man die Zuschauer einbindet, so dass alle sich wohlfühlen und trotzdem ein witziges Theaterstück entsteht, das für alle unterhaltsam ist. Abgesehen vom Spaß wird diese Show musikalisch ein Genuss. Schließlich ist die Blum eine exzellente Sängerin und Christoph Gottwald studierter Tubist und Kontrabassist. Auch Barbara Gottwald ist nicht nur Schauspielerin. Sie spielt Ukulele, Kazoo und singt.
Mit anderen Worten: Dieses Silvester wird super! Vorausgesetzt Sie kriegen noch eine Karte!

Samstag, 31. Dezember 2015, 18:30 Uhr

Museumscafé Fulda, Jesuitenplatz 2, 36037 Fulda
Show 3-Gang-Menü (auch vegetarisch) und offene Tischgetränke bis 24 Uhr: 94 . Bitte unbedingt reservieren!
Tickets und Reservierung im Museumscafé Fulda 0661-240029 oder online unter catering@kreuz.com

Firmenkontakt
Marianne Blum
Marianne Blum
Uttrichshausener Straße 11
97786 Motten
09748-930950
http://duelleofficial.de/
http://

Pressekontakt
Marianne Blum
Marianne Blum
Uttrichshausener Straße 11
97786 Motten
09748-930950
http://duelleofficial.de/
http://shortpr.com/kfoya0

Nia Österreich Tour 2017 mit Ann Christiansen

Nia Österreich Tour 2017 mit Ann Christiansen

2015-08-17 Whitebelt in Hamburg

Die weltweit etablierte Nia Trainerin Ann Christiansen kommt 2017 nach Österreich, und das mit gleich mehreren Events. Wenn Ihr Freude an der Bewegung habt oder Nia kennen lernen möchtet, haltet Eure Kalender bereit.

Den Startschuss macht ein Besuch zu Beginn des Jahres: Am 28. Januar kann in Wien und am 29. Januar in Linz mit Ann getanzt werden. Es handelt sich um jeweils zwei energiegeladene Playshops, die gemeinsam, aber auch einzeln gebucht werden können. Jeder ist herzlich eingeladen!

Weiter geht es nach einer kurzen Pause: Vom 28. April bis zum 4. Mai findet der White Belt in Wien statt. Egal, ob Du Nia kennenlernen, erleben oder vertiefen möchtest, hier bist Du genau richtig. Innerhalb von sieben Tagen werden die verschiedenen Prinzipien von Nia in Theorie und Praxis erlernt. Der White Belt ist ebenso die Voraussetzung um Nia zu lehren. Falls Du Nia also nicht nur für Dich machst, sondern den Tanz sogar selbst unterrichten möchtest, kannst Du nach dem White Belt theoretisch direkt mit den eigenen Stunden beginnen.

Direkt im Anschluss an den White Belt geht es für einen Abstecher nach Linz. Hier findet am 5. & 6. Mai das Move It Training statt. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Dafür bekommst Du ein super Workout und hast vor allem einen Heidenspaß.

Am 7. Mai geht es wieder zurück nach Wien, denn hier findet die „10 Years Nia in Austria Celebration Party“ statt. Komm vorbei, amüsiere Dich und lerne viele andere Nia Teacher und Tänzer aus ganz Österreich kennen!

Natürlich sind dies nicht die einzigen Veranstaltungen, die Christiansen 2017 unterrichten wird. Alle Termine zu den Belts und Events findest Du hier!

Mehr Informationen über Nia und Ann Christiansen unter: www.anniann.com

Seit den 90er-Jahren bietet Ann Christiansen regelmäßig die „Nia Intensive Trainings“ weltweit an.

Firmenkontakt
anniann
Ann Christiansen
Kampstr. 7
20357 Hamburg
0049 (0)40 40185115
soeren.petersen@anniann.com
http://www.anniann.com

Pressekontakt
anniann
Sören Petersen
Kampstr. 7
22761 Hamburg
0049 (0)40 40185115
soeren.petersen@anniann.com
http://www.anniann.com

Zeige Buttons
Verstecke Buttons