SharePoint

now browsing by tag

 
 

Net at Work zeigt innovative Arbeitswelten auf der Zukunft Personal

Innovative Konzepte für Zusammenarbeit, Kommunikation und Mobility werden in den Arbeitswelten.HR vorgestellt. Ziele sind gesteigerte Flexibilität und Agilität sowie begeisterte Mitarbeiter.

BildPaderborn, 31. August 2017 – Net at Work GmbH, einer der wichtigsten Systemintegratoren für Microsoft Office 365, SharePoint und Skype for Business im deutschsprachigem Raum, zeigt auf der Fachmesse „Zukunft Personal“ den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft. Basierend auf modernen Lösungen wie Microsoft Office 365, SharePoint und Skype for Business bietet Net at Work flexible Lösungen für optimales Teamwork, Kommunikation und Mobility an. Im Rahmen der „Arbeitswelten.HR“ auf der Fachmesse wird das Zusammenspiel der Anwendungen für zukunftsweisende Arbeitsumgebungen anschaulich illustriert.

Die Vorteile des digitalen Arbeitsplatzes der Zukunft liegen auf der Hand

Die Anforderungen an unsere Arbeitswelt ändern sich durch den demographischen Wandel, die zunehmende Digitalisierung und die Globalisierung stetig. Arbeitsprozesse werden schneller, kollaborativer und globaler. Mitarbeiter haben neue Ansprüche an ihre Arbeit. Eigenverantwortliches Handeln wird Mitarbeitern wichtiger und die physische Präsenz im Unternehmen verliert an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Arbeitsformen der Zukunft rechtzeitig zu erkennen, um sich gezielt darauf vorbereiten zu können.
„Immer mehr Mitarbeiter fordern an ihrem Arbeitsplatz die Tools, die sie im privaten Umfeld gewohnt sind. Im Wettbewerb um die besten Talente brauchen Unternehmen moderne, digitale Arbeitswelten mit optimaler Unterstützung von Kommunikation, Zusammenarbeit und Mobility“, sagt Uwe Ulbrich, Geschäftsführer bei Net at Work. „Modernes Arbeiten wird nicht durch neue Technologien erreicht, sondern durch Wissen, wie man diese Technologien optimal einsetzt. Unsere Spezialisten haben dazu die geeigneten Methoden und Antworten.“
Besonders wenn es um die erhöhte Flexibilität und die Vereinfachung der Zusammenarbeit auch in global agierenden Firmen geht, wenden sich immer mehr Entscheider der Frage zu, wie ein modernes Office aussehen kann und welche technischen Voraussetzungen Zugang zu den Möglichkeiten verschaffen. Die kollaborative Arbeit an Dokumenten und in digitalen Arbeitsräumen bildet die Grundlage für schnellere Entscheidungen im operativen Geschäft und erweitert die Potentiale der abteilungs- und unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit.
„Unsere Exponate in den Arbeitswelten.HR auf der Zukunft Personal dienen als Inspirationsquelle für neue Impulse und konkrete Lösungen zur Umsetzung. Wir freuen uns auf anregende Gespräche mit Interessenten über den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft“, erläutert Ulbrich das Engagement auf der Messe.

Europas größte Messe für die Zukunft der Arbeitswelt gibt Impulse zur Digitalisierung

Die Zukunft Personal in Köln ist Europas größte Messe für Personalmanagement. Unter dem Motto work:olution – moving minds macht die Leitmesse für Personalmanagement Mut zur Veränderung und zu einem neuen Denken von Arbeit. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Personaldienstleistungen über betriebliche Weiterbildung, Leadership und Arbeitsrecht bis hin zu Personal-Software und der Zukunft der Arbeitswelt. Die weitere Digitalisierung des Arbeitsplatzes nimmt dabei sowohl mit Blick auf mögliche Effizienzsteigerungen als auch als Instrument der Mitarbeiterbindung eine Schlüsselrolle ein.

Kostenloses Ticket und individuelles Beratungsgespräch

Net at Work demonstriert in den Arbeitswelten.HR der diesjährigen Zukunft Personal die herausstechenden Argumente für ein Umrüsten der bestehenden Strukturen in Unternehmen. Besucher der Messe können sich selbst von den Vorteilen eines flexiblen Arbeitsplatzes mit orts- und zeitunabhängiger Kommunikation und Zusammenarbeit überzeugen. Interessenten finden Net at Work auf der Zukunft Personal in Köln vom 19. bis 21. September 2017 in den Arbeitswelten.HR in Halle 2.1.
Ein kostenfreies Ticket sowie ein individuelles, unverbindliches Beratungsgespräch können unter folgendem Link angefordert werden: https://www.netatwork.de/der-moderne-arbeitsplatz-net-at-work-praesentiert-auf-diesjaehriger-zukunft-personal-das-office-der-zukunft/

Umfangreiche Informationen über den Arbeitsplatz der Zukunft sind auf der Website verfügbar: https://www.netatwork.de/arbeitsplatz-der-zukunft/

Über:

Net at Work GmbH
Frau Aysel Nixdorf
Am Hoppenhof 32A
D-33104 Paderborn
Deutschland

fon ..: +49 5251 304627
web ..: http://www.netatwork.de
email : aysel.nixdorf(at)netatwork.de

Über Net at Work und NoSpamProxy
Die 1995 gegründete Net at Work GmbH ist Softwarehaus und Systemintegrator mit Sitz in Paderborn. Gründer und Gesellschafter des Unternehmens sind Geschäftsführer Uwe Ulbrich und Frank Carius, der mit www.msxfaq.de eine der renommiertesten Websites zu den Themen Exchange und Skype for Business betreibt.
Als Softwarehaus entwickelt und vermarktet Net at Work mit NoSpamProxy eine integrierte Gateway-Lösung für Secure E-Mail. NoSpamProxy bietet sichere Anti-Malware-/Anti-Spam-Funktionen, eine automatisierte E-Mail-Verschlüsselung sowie einen praxistauglichen Large File Transfer auf einer technischen Plattform. So garantiert der modulare Ansatz von NoSpamProxy eine vertrauliche und rechtssichere E-Mail-Kommunikation. Die Experton Group sieht NoSpamProxy als Product Challenger für E-Mail- und Web-Kollaboration. Zu den mehr als 1.800 Unternehmen, die die Sicherheit ihrer Mail-Kommunikation NoSpamProxy anvertrauen, gehören u. a. DaimlerBKK, Deutscher Ärzte-Verlag, Hochland, Komatsu Mining, das Kommunale RZ Minden-Ravensberg/Lippe und SwissLife. Weitere Informationen zur E-Mail Security Suite NoSpamProxy finden Sie unter www.nospamproxy.de.
Im Servicegeschäft bietet Net at Work ein breites Lösungsportfolio rund um die digitale Kommunikation und die Zusammenarbeit im Unternehmen mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Portfolio von Microsoft. Als Microsoft Gold Partner für Messaging, Communications, Collaboration and Content, Cloud Productivity und Application Development gehört Net at Work zu den wichtigsten Systemintegratoren für Microsoft Exchange, SharePoint und Skype for Business. Das erfahrene Team von langjährigen IT-Experten verfügt über umfassendes Know-how bei der Umsetzung individueller Kundenanforderungen und berücksichtigt bei Projekten neben der Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit der Lösung auch die Einhaltung der definierten Zeit- und Budgetziele. Kunden finden somit bei allen Fragen kompetente Ansprechpartner, die ihnen helfen, modernste Technologien effizient und nahtlos in bewährte Geschäftsprozesse zu integrieren. Zu den Kunden im Servicegeschäft gehören u. a. Claas, Miele, die Spiegel Gruppe, die Universität Duisburg-Essen sowie Diebold-Nixdorf.
Weitere Informationen zum Unternehmen Net at Work und dem Serviceangebot finden Sie unter www.netatwork.de.

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +49 7721 9461220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : bernd.hoeck(at)bloodsugarmagic.com

GingerEX 365 Admin und Reports – Das neue Produktivitätstool zur Verwaltung der Office 365 Umgebung

Das Karlsfelder Unternehmen Gebrüder Eggerz UG & Co. KG vertreibt ab sofort eine innovative Softwarelösung zur Verwaltung der Office 365 Umgebung. Das Tool GingerEX 365 Admin und Reports ist

Bildeine Desktoplösung. Es hilft kleineren und mittleren Unternehmen genauso wie IT-Abteilungen großer Firmen bei der Erhöhung ihrer Produktivität und Effizienz im täglichen Betrieb von Office 365.

Office 365 – einfach und effizient mit GingerEX Office 365 Admin und Reports verwalten
Bei GingerEX Office 365 Admin und Reports handelt es sich um ein einfaches und gleichzeitig mächtiges Tool mit zwei Kernfunktionen. Die erste dient zur Verwaltung von Office 365, den Benutzern, Postfächern und Lizenzen. Die zweite zu dem Erstellen von Berichten über die Nutzung/Rechten/Aktivitäten der einzelnen Dienste.

Vielfältige Funktionen um die Office 365 Umgebung zu verwalten und Berichte zu generieren
Auch wenn Office 365 mit wenig IT-Erfahrung für kleine Betriebe relativ einfach einzurichten ist, sind doch eine Reihe von Einstellungen vorzunehmen. Und mit vielen Benutzern wie in großen Firmen üblich, oder über Zeit wird die Verwaltung zunehmend komplex.
Berechtigungen, Lizenzen, Mailboxen von Nutzern, verschiedene Gruppen und Freigaben sind anzulegen und im Auge zu behalten. Hier hilft GingerEX Office 365 Reports & Admin, das Desktoptool, mit der man komplette Office 365 Umgebung von einem Dashboard ausgehend verwalten kann.
So ist es z.B. möglich alle Lizenzen, Benutzerdaten und viele Eigenschaften der Office 365 Umgebung zentral mit diesem Tool zu verwalten und Einstellungen vorzunehmen. Ebenso, mit Hilfe des Tools, geht das bei Mailboxen durch die Administration von Exchange Online. Es unterstützt hybride Umgebungen. Auch ist das Verwalten von Office 365 Gruppen möglich. Weitere Funktionen sind neben den hier beschriebenen auf der Webseite für GingerEX 365 oder dem Produktdatenblatt ersichtlich.
Somit haben Firmen ihre Lizenzen, ihre Exchange Postfächer, Benutzer und das Management der 365 Gruppen jederzeit unter Kontrolle.

Die Berichtsfunktionen zu Office 365 machen Aktivitäten sichtbar
Die umfangreichen Reporting-Funktionen helfen dabei die Aktivitäten der Nutzer darzustellen und so den Überblick z.B. über die eigene SharePoint-Umgebung zu haben, der grade in Hinblick auf sensible Daten wichtig ist.
Genau diese Funktionen haben uns zuerst als Nutzer überzeugt, und zu der Entscheidung geführt selbst in den Vertrieb zu gehen, so Arnbjörn Eggerz, Geschäftsführer und für die IT verantwortlich.

Viel Leistung für einen kleinen Preis
Der Preis der Software beginnt bei 112 EUR (inkl. MwSt.) für eine Jahreslizenz für 100 Office 365 Nutzern. Die teuerste Lizenz für fünf Administratoren und beliebig viele Nutzer kostet 790 EUR (inkl. MwSt.). Darin beinhaltet sind Support des Herstellers (auf Englisch) und Upgrades für 1 Jahr. Ein 14tägiger Test ist möglich.

Ein Werkzeug für Firmen aller Größen
Die Hersteller von GingerEX Office 365 Admin und Reports haben das Tool im Hinblick auf die Bedienbarkeit für kleinere und mittlere IT-Abteilungen z.B. in KMUs erstellt. Aber auch IT-Administratoren in großen Unternehmen sparen durch die umfangreichen Funktionen wertvolle Zeit.
GingerEX Office 365 Admin und Reports kann bei der Gebrüder Eggerz UG & Co. KG in Karlsfeld ab sofort bezogen werden, die den Vertrieb in Europa übernehmen.

Über die beteiligten Firmen
Pressekontakt:
Arnbjörn Eggerz
Gottfried-Keller-Weg 6
85757 Karlsfeld

+49 8131 260224

Über das Unternehmen
Die Gebrüder Eggerz UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG. wurde im Jan 2017 mit Sitz in Karlsfeld gegründet. Dienstleistungsbereiche sind Sicherheitsnachrüstungen von Immobilien (Fenster/Türen), Sicherheitsbeschläge und Handel damit, Holz- und Bautenschutz sowie Produktivitätssoftware für Office 365.
Geschäftsführer sind Gabriele Eggerz, Erik Eggerz und Arnbjörn Eggerz.

Über die Entwickler
Der Entwickler der Software ist JiJi Technologies, der seit 2011 als Microsoft Partner – Gold Application Development zertifiziert ist. Die Firma bietet eine Reihe von Softwareprodukten rund um Office 365 sowie Systemmanagement und Sicherheitslösungen für Active Directory & Umgebungen mit Gruppenregeln an.

Microsoft, Microsoft Outlook, Microsoft Office 365, Microsoft Office 365 Planner sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. Die Nennung zur Spezifizierung des angebotenen Produkts und seiner Funktionen stellt keine Empfehlung durch Microsoft dar.

Über:

Gebrüder Eggerz UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG
Herr Arnbjörn Eggerz
Gottfried-Keller-Weg 6
85757 Karlsfeld
Deutschland

fon ..: +49/8131/260226
web ..: https://www.eggerzkg.eu/
email : info@eggerzkg.eu

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Gebrüder Eggerz UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG
Herr Arnbjörn Eggerz
Gottfried-Keller-Weg 6
85757 Karlsfeld

fon ..: +49/8131/260226
web ..: https://www.eggerzkg.eu/
email : info@eggerzkg.eu

Schieflagen bei SharePoint-Projekten vermeiden

5 praxisbewährte Tipps von msg services für größere Erfolgschancen

Die Stolperfallen bei SharePoint-Projekten können sehr vielfältig sein. Nach den Erfahrungen von Nils Engel, Senior IT Consultant bei der msg services ag, haben sie jedoch häufig ähnliche Ursachen. Er beschreibt beispielhaft, wie die Erfolgschancen deutlich gesteigert werden können:

1. SharePoint-Projekte benötigen eine zuverlässige Infrastruktur: Das neue Projekt soll losgehen, die Beauftragung ist erfolgt, aber die Infrastruktur fehlt oder ist in einem undefinierten Zustand? Ein Kollege oder ein Dienstleister hat die Umgebung vor Jahren für einen völlig anderen Kontext aufgebaut, sie ist aber nie in die Wartung aufgenommen worden? Die Beseitigung der Infrastrukturprobleme wird sehr wahrscheinlich Ressourcen im Projektverlauf binden und damit Verzögerungen verursachen. Doch wenn grundlegende Voraussetzungen in der Infrastruktur fehlen, kann eine Verschiebung des Projektstarts möglicherweise günstiger sein.

2. Vorsicht vor fehlendem SharePoint-Wissen: Vielleicht wird SharePoint gerade erst als System im Unternehmen ausgerollt. Deshalb sind die späteren Nutzer des Systems wahrscheinlich noch nicht an die Eigenheiten von SharePoint gewöhnt. Und wie so oft werden dann auch noch die Schulungen aus Kostengründen stark reduziert oder gestrichen. Auch dieses Zusammenspiel ist häufiger anzutreffen, stösst aber nicht bei allen Kollegen auf Zustimmung. Um dem entgegen zu wirken und die Akzeptanz zu erhöhen, kann ein Training oder eine individuelle Beratung sehr sinnvoll sein, um den Einsatz der neuen Software zu forcieren.

3. Anforderungen und SharePoint-Technologie in Einklang bringen: Noch ein Klassiker ist, dass Lotus Notes, Livelink oder ein ähnliches System aktuell im Einsatz ist, jedoch aufgrund der Lizenzierungskosten abgelöst werden soll. Die neue Lösung möge aber bitte ohne Transformation, also 1:1, migriert werden. Dabei ist SharePoint eine ganz andere Technologie als der Vorgänger und die Stärken von Lotus Notes und SharePoint sind nicht zwangsläufig die gleichen. In der Konsequenz wird das Ergebnis ohne eine Transformation für den Anwender keine klare Struktur aufweisen und damit wahrscheinlich sogar eine ablehnende Haltung erzeugen. Auch die erhöhten Entwicklungs- und Wartungskosten solch eines Konstrukts sind nicht zu vernachlässigen. Besser ist es, bei der Konzeption die zugrunde liegende Technologie zu berücksichtigen. Wobei sich das Beispiel auch auf die Anpassung der GUI übertragen lässt. Auch eine Corporate Identity sollte die Mechanik des SharePoints kennen und berücksichtigen.

4. SharePoint nicht als professionelle Datenbank missverstehen: Oft brauchen Unternehmen stark relationale Daten. Anwender mit Angeboten, Projekten und Terminen sind dafür ein hinreichendes Beispiel. SharePoint speichert Inhalte zwar in einer Datenbank, hat aber gegenüber relationalen Datenbanken entscheidende Nachteile, was die Referenzen untereinander angeht bzw. deren gemeinsame Darstellung in einer Ansicht, einem Report oder ähnlichem. Hier ist es oft besser, ein weiteres Produkt per Schnittstelle einzubinden, wobei die einfachste Form der Schnittstelle bereits ein Iframe mit einem SingleSignOn sein kann.

5. Einen Zielkonflikt zwischen agilen Methoden und Kosten vermeiden: SharePoint kommt nach der Installation und Konfiguration ohne ein weiteres Customizing und ohne eine Zeile Code aus. Mit dieser hervorstechenden Eigenschaft eignet sich SharePoint technisch sehr gut für ein agiles Vorgehen. Auch bei den Anwendern kommt der Appetit häufig beim Essen. Dem gegenüber planen der Einkauf oder die Geschäftsleitung mit festen Zahlen und klaren Abgrenzungen, was sie für ihr Geld bekommen wollen. Dieser Zielkonflikt wird auch gerne in das Projekt verschleppt, anstatt davor richtig gestellt zu werden. Die besten Projekte macht man, wenn sich Einkauf, Geschäftsleitung und IT auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt haben. Eine feste Budget-Obergrenze ist untrennbar mit einem abgeschlossenen Konzept verbunden.

Über:

msg services ag
Herr Ronny M. Waclawek
Max-von-Eyth-Straße 3
85737 Ismaning
Deutschland

fon ..: +49 89 96101 – 0
web ..: http://www.msg-services.de
email : sales@msg-services.de

Als IT-Service- und Consultingpartner entwickelt die msg services ag innovative Lösungen von hoher Leistungsqualität, mit denen die Kunden einen dauerhaften Mehrwert in ihrem Business entwickeln. Sie gehört zur msg-Gruppe, einem großen IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen im deutschsprachigen Raum. Herstellerunabhängig und branchenübergreifend ausgerichtet reichen die Kernkompetenzen von der Prozessberatung über Infrastrukturlösungen bis zu Betriebs- und Anwendungsservices.

Pressekontakt:

denkfabrik groupcom GmbH
Herr Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6
50354 Hürth

fon ..: 02233/6117-72
web ..: http://www.denkfabrik-group.com
email : wilfried.heinrich@denkfabrik-group.com

MindManager Enterprise sorgt für Wissensmaximierung, Innovationsförderung und Zusammenarbeit

Neue Projektmanagement-Funktionen, SharePoint-Unterstützung und mehr helfen Unternehmen dabei, Ideen in die Tat umzusetzen

Alzenau, 07. Dezember 2016 – Corels Mindjet®-Team stellt die neue Version von MindManager® Enterprise, der branchenführenden Softwarelösung zur Erstellung von Mindmaps und interaktiven Diagrammen, vor. MindManager Enterprise basiert auf MindManager 2017 für Windows und bietet einen visuellen Ansatz zur Koordination von Projekten, den Austausch von Informationen und zur Erhöhung der Produktivität. Mit interaktiven Diagrammen wie Mindmaps, Organigrammen, Zeitleisten und Prozessabläufen sowie Werkzeugen für die visuelle Projektplanung, patentierte Datenintegration und flexible Austauschmöglichkeiten, sorgt die Lösung für eine verbesserte Kommunikation und Zusammenarbeit in allen wichtigen Unternehmensbereichen.

„Wir bieten Unternehmen eine intelligente Lösung zum Austausch von Informationen, zur Verwaltung von Projekten und zur Steigerung ihres Erfolgs durch Kreativität und Informationsvisualisierung. MindManager Enterprise geht weit über seine Kernkompetenz, das Mindmapping, hinaus: Die Software hilft unseren Kunden in unternehmenskritischen Bereichen wie dem Projektmanagement, der IT und der F&E oder der Konstruktion, Spitzenleistungen zu erzielen“, sagte Gerard Metrailler, VP Produkte bei Corel.

Viele weltweit führende Unternehmen vertrauen auf MindManager, weil es sich um eine Komplettlösung handelt, die auf sämtlichen Plattformen, Anwendungen und Diensten, mit denen Unternehmen arbeiten, verwendet werden kann. MindManager ist unmittelbar einsatzbereit und kann mühelos in jede Unternehmensumgebung integriert werden. Dafür sorgen eine einfache Bereitstellung, die Integration mit SharePoint, die Unterstützung branchenüblicher Authentifizierungsprotokolle sowie eine Fülle einzigartiger Funktionen.

MindManager Enterprise basiert im Wesentlichen auf der Funktionalität von MindManager 2017 und bietet einen universellen Dateiexport ins HTML5-Format, Integrationen mit Zapier sowie verbesserte Projektmanagement- und Visualisierungsmöglichkeiten. Mit der neuesten Enterprise-Version kommen die Kunden zudem in den Genuss neuer, spezifisch für Unternehmensumgebungen konzipierte Funktionen:

– Neu! Fortgeschrittene Projektplanung: Die neue Version bietet erweiterte Möglichkeiten für Gantt-Diagramme und leistungsstarke Projektplanung. Mühelos können Start- und Endtermin eines Plans angepasst, Pufferzeit entfernt und die Terminplanung optimiert werden. Aufgaben lassen sich desweiterem ressourcenspezifisch anzeigen, so dass auch bei zu hoher Auslastung der Ressourcen jederzeit ein vollständiger Überblick garantiert ist. MindManager bietet neue Funktionalitäten, eine erhöhte Flexibilität für die Planung von Projekten und die neue Version macht es einfacher als je zuvor, Projektpläne zu definieren und zu koordinieren und so die Geschäftsprozesse von Anfang bis Ende zu optimieren. Zur vereinfachten Handhabung gehört auch die Möglichkeit einer Gantt- und Ressourcenansicht in einem eigenen Fenster sowie verbesserte Druck- und Exportmöglichkeiten.

– Neu! Das Zusammenführen von Zweiginformationen aus mehreren Maps: Zweige und/oder ganze Zweigstrukturen können aus mehreren Maps in einer „Dashboard-Map“ angezeigt und so Informationen stets aktuell und konsolidiert in unterschiedlichen Maps dargestellt werden.

– Wichtig für SharePoint Nutzer:
Integration von SharePoint-Aufgaben: Die Synchronisation von SharePoint-Aufgaben umfasst nun zusätzlich zum Aufgabennamen, der Priorität, dem Status, den Ressourcen sowie dem Start- und Enddatum auch die Kategorien. Es können zudem Ressourcen aus SharePoint in MindManager importiert werden, was die Erstellung von Projekten und die Zuweisung von in SharePoint synchronisierten und verfolgten Aufgaben vereinfacht.
Erweiterte SharePoint-Authentifizierung: Zusätzlich zur Windows NTLM-Authentifizierung und zur formularbasierten Authentifizierung werden nun auch die Office 365-Authentifizierung, Azure ADFS-/lokale Authentifizierung und die mehrstufige Authentifizierung unterstützt.

– Neu! MindManager Reader Apps: Enterprise-Kunden mit gültiger MSA (Mindjet Software Assurance and Support) können sowohl für Mac (jetzt erstmals) als auch für Windows unternehmensweit Maps bereitstellen.

– Neu! Vereinfachtes Installationsprogramm: Die neuen 32-Bit-, 64-Bit- und kombinierten Installationsprogramme für den automatisierten unternehmensweiten Roll-Out stellen sicher, dass sich die Bereitstellung so einfach wie möglich gestaltet.
Bestandteile und Verfügbarkeit

Die neue Version von MindManager Enterprise beinhaltet MindManager 2017 für Windows, MindManager 10 für Mac, MindManager Reader für Windows oder Mac sowie MindManager Server App für SharePoint. MindManager Enterprise-Kunden profitieren im Rahmen des MindManager Enterprise Lizenzprogramms von weiteren Vorteilen und Serviceleistungen.

MindManager Enterprise ist auf Englisch, Deutsch und Französisch verfügbar und eignet sich ideal für einen globalen Einsatz.

Weitere Informationen unter: www.mindjet.com/enterprise

Über Mindjet
Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt
Mindjet
Annette Großer
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
annette.grosser@mindjet.de
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Webinar der in-GmbH: weblet ProjectManager – Wie optimierte Projektabwicklung Zeit und Budget spart

Mit Kollaborationsplattformen und Modul der in-integrierte informationssysteme GmbH digitale Verwaltungsaufgaben erleichtern

Konstanz, 3. November 2016 – Ein Blick in die zunehmend digitalisierte Arbeitswelt zeigt: Mitarbeiter arbeiten heute häufig projektorientiert – und dies in immer kürzeren Zyklen und oftmals an wechselnden Standorten. Diese Leistungen müssen einzeln erfasst, richtig zugeordnet werden und auswertbar sein. Die verbindliche Planung, Transparenz und das kontinuierliche Monitoring sind erfolgsentscheidend für das Projekt. Das weblet ProjectManager ermöglicht die einfache Erfassung und Verwaltung projektbezogener Arbeiten. Dies demonstriert die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) am Donnerstag, dem 24. November von 15.30 bis 16.30 Uhr, in einem Webinar.

Das weblet ProjectManager ist Bestandteil der weblet-Produktfamilie der in-GmbH. Dabei handelt es sich um Softwaremodule, die sich beispielsweise in bestehende Kollaborationsplattformen wie SharePoint integrieren lassen. Sie ermöglichen die Prozessunterstützung bzw. -optimierung, Berechtigungssteuerung, effiziente Administration, die Bereitstellung und Zentralisierung konsistenter Daten sowie vieles mehr.

Mit dem weblet ProjectManager lassen sich Projekte zuverlässig erfassen, steuern und verwalten. Aktuelle Projektkennzahlen wie Zeit, Budget und Qualität (Projektstatus), um Meilensteine und Quality-Gates einzuhalten, werden übersichtlich in einer Plattform dargestellt. Das Produkt ermöglicht die Verwaltung von Projekten sowie das Erfassen, Verbuchen, Monitoren und Abrechnen von projektbezogenen Arbeitszeiten. Die Ergebnisse stehen dort bereit, wo sie benötigt werden: z.B. bei Projektleitern (PL), im Controlling oder in der Buchhaltung. Außerdem können die Daten über offene Schnittstellen einfach für andere Systeme bereitgestellt werden.

Das weblet ProjectManager sorgt somit für eine einheitliche Projektverwaltung, inklusive Budget- und Terminüberwachung. Durch Auswertungen für Führungskräfte, Projektleiter und Mitarbeiter bietet die Lösung Transparenz und stellt eine zuverlässige Basis zur Abrechnung von Fixpreis- und Aufwands-Projektendar. Ein Frühwarnsystem weist auf Budgetverletzungen und Fehlentwicklungen im Projekt hin. So lassen sich Abweichungen von SOLL und IST möglichst gering halten und fundierte, faktenbasierte Entscheidungen treffen sowieerhebliche Kosteneinsparungen erzielen.

Inhalt des Webinars inkl. Live-Vorführung:
– Erfassung von Projektstammdaten/Festlegen von Sonderregelungen
– Planen und Festlegen von Budgets, Terminen und Aufgaben
– Projekt-, Aufgaben- und Budgetzuordnung zu Mitarbeitern
– Aufwandserfassung mit Verbuchung auf Projektbudgets
– Diverse Auswertungs- und Reportingfunktionen
– Kundenzufriedenheitsbewertung

Zielgruppe:
– Projektmanager, Programmmanager
– Manager/Entscheider
– IT-Verantwortliche

Anmeldung unter:
https://attendee.gotowebinar.com/register/1277099625822720260

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz ist auf die Geschäftsfelder „Managementleitsysteme und Mobile Solutions“ sowie „Collaborative Solutions und Business Apps“ spezialisiert.

Die in-GmbH entwickelt und vertreibt Software zum Einsatz in Managementsystemen und mobilen Apps. Mit der Produktlinie sphinx open stehen Softwarekomponenten und eine Cloud-fähige Plattform bereit, die das Internet der Dinge einfach und schnell sichtbar macht: mit Visualisierung in 2D/3D, Anbindung beliebiger Datenquellen und weiteren digitalen Services. Neben dem erfolgreichen Einsatz in zahlreichen Softwareprodukten von OEM-Kunden entstehen innovative IT-Lösungen für Industrie 4.0, zur Energieoptimierung und Elektromobilität.

Für international tätige Industrieunternehmen konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Intranets) sowie Fachanwendungen zur Optimierung der standortübergreifenden Zusammenarbeit.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Anlagen- und Maschinenbauer, Anlagenbetreiber, IT-Abteilungen sowie Anbieter von mobilen Diensten zählen zum Kundenstamm. Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons