Restaurants

now browsing by tag

 
 

Luxusoase vor traumhafter Naturkulisse

Meliá Hotels International eröffnet bald fünftes Paradisus Resort in Mexiko

BildDie spanische Hotelkette Meliá Hotels International (MHI), deren weltweites Portfolio über 370 Hotels umfasst, wird im ersten Quartal 2019 mit dem Paradisus Playa Mujeres das fünfte Haus ihrer Luxusresort-Marke in Mexiko eröffnen.

Direkt an den strahlend weißen Sandstränden Cancuns gelegen, wird sich das exklusive All-inclusive-Luxusresort als Oase für Ruhe- und Entspannungssuchende in einem idyllischen Naturparadies gegenüber der bezaubernden Insel Isla Mujeres präsentieren. Gäste, die mit ihrer eigenen Jacht anreisen oder einen Segeltörn buchen möchten, werden Zugang zur privaten Marina des Hotels haben.

Inspiriert von der landestypischen Architektur wird das Nobeldomizil 498 exklusiv ausgestattete Zimmer mit Balkon und einem atemberaubendem Blick auf tropische Gärten und wunderschöne Strände umfassen. Ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Schönheit der umgebenden Natur und die Umwelt, das man auch den Gästen vermitteln möchte, soll charakteristisch sein für das Resort, dessen Verbeugung vor dem kulturellen mexikanischen Erbe sich in einer üppigen Ausstattung mit Malereien und Skulpturen lokaler Künstler in allen Hotelbereichen zeigen wird.

Ob romantischer Urlaub zu zweit oder relaxter Aufenthalt mit der Familie, das Paradisus wird für jeden Reisenden ein maßgeschneidertes Programm bieten, wie etwa „Royal Service“ (nur für Erwachsene), einen privaten Butler oder das familienorientierte „Family Concierge“. Vier Swimming-Pools, sechs Bars und Beach Clubs sowie sieben Restaurants mit einem eindrucksvollen kulinarischen Angebot an internationalen Gerichten mit regionalen Lebensmitteln werden für viel Abwechslung im Urlaubsparadies sorgen. Ein besonderes Highlight verspricht die „Gastro Bar“ des berühmten Michelin-Sternekochs Martin Berasategui zu werden. Eine spektakuläre Motor-Lobby, zahlreiche Boutiquen, Arkaden, ein überdachtes Theater, eine Openair-Plaza für Shows, diverse Cafés, ein Kids Club und zwei Fitnessstudios werden das Angebot abrunden. Verwöhnen pur wird im exquisiten YHI Spa auf dem Programm stehen, das eine Vielzahl an hochwertigen Wellness-Behandlungen bieten soll. Für Veranstaltungen jeglicher Art und große Gala-Events oder Hochzeitsfeiern stehen künftig ein Ballsaal, diverse Konferenzräume und Business Centers für bis zu 1.500 Personen zur Verfügung.

Meliá Hotels International betreibt derzeit mit dem Paradisus Los Cabos, Paradisus Cancun, Paradisus La Esmeralda und Paradisus Playa del Carmen La Perla (nur für Erwachsene) vier Hotels der Luxusmarke in Mexiko.

Über:

Meliá Hotels International S.A.
Frau Sabine von der Heyde
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: + 34 971 22 44 64
web ..: http://www.melia.com
email : comunicacion@melia.com

Über Meliá Hotels International
Meliá Hotels International (Palma de Mallorca) wurde 1956 von Gabriel Escarrer Juliá gegründet. Die Gruppe betreibt und distribuiert heute weltweit über 370 Hotels (Bestand und Pipeline) mit mehr als 97.000 Zimmern in mehr als 40 Ländern auf vier Kontinenten. Das börsennotierte, familiengeführte Unternehmen beschäftigt 38.000 Mitarbeiter, ist Marktführer in Spanien und eine der größten Resort-Hotelgruppen der Welt. Zum Portfolio zählen die Marken Gran Meliá, Meliá Hotels & Resorts, Paradisus Resorts, ME by Meliá, INNSIDE by Meliá, Tryp by Wyndham und Sol Hotels & Resorts. Der strategische Fokus der Kette liegt auf einem internationalen Wachstum. Meliá ist die erste spanische Hotelgruppe mit Präsenz in Märkten wie China, den Arabischen Emiraten oder den USA und baut gleichzeitig ihre ohnehin bereits starke Präsenz in den traditionellen Märkten wie Europa, Lateinamerika oder der Karibik weiter aus. Ein hohes Maß an Globalisierung, ein diversifiziertes Businessmodell, ein durch strategische Allianzen unterstützter Wachstumsplan sowie die Verpflichtung zu verantwortlichem Tourismus zählen zu den wesentlichen Stärken des Unternehmens.
In Deutschland führt die Tochtergesellschaft von Ratingen aus derzeit 27 Häuser: zwei Meliá, 14 INNSIDE by Meliá, 10 Tryp und 1 QGreen Hotel by Meliá. Ein weiteres Hotel der Marke Meliá eröffnet 2019 in Frankfurt.
www.melia.com, http://www.facebook.com/MeliaHotelsInternational, http://twitter.com/MeliaHotelsInt

Pressekontakt:

W&P PUBLIPRESS GmbH
Frau Sylvia König
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn

fon ..: 089-6603966
web ..: http://www.wp-publipress.de
email : melia@wp-publipress.de

So isst Estland!

Birkensaft, Food-Festivals und Sterneköche – Estlands Küche zaubert Geschmack auf die Zunge

BildBochum, 15. März 2018 – Okay, die Esten sind bekannt für ihre deftige Küche, die sie durch den harten Winter bringt. Aber längst hat sich quer durch das kleine Land, das in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, eine Gourmet-Szene entwickelt, die Kritiker zu Begeisterungsstürmen hinreißt und für die Estland im White Guide mit Top-Rankings ausgezeichnet wurde. Zudem wachsen in den estnischen Wäldern und Gärten kleine vitaminreiche Geheimwaffen für die Gesundheit wie die Superfrüchte Johannisbeere und Heidelbeere und auf den Feldern das Multitalent Buchweizen.

Aufgepasst! Die besten Adressen für Foodies
Bei uns gibt es Michelin-Sterne, im Norden den White Guide. Der White Guide gibt jährlich das Ranking der besten Restaurants Nordeuropas heraus. Im Vergleich zum Vorjahr hat das Baltikum einen Quantensprung gemacht: Waren es im letzten Jahr nur 60 ausgezeichnete Restaurants im gesamten Baltikum, so sind es in diesem Jahr bereits 114 allein aus Estland! An der Spitze steht das Noa von Tõnis Siigur und Orm Oja in Tallinn. Auch das Alexander Chef’s Table und das Ö – ebenfalls in Tallinn – sind unter den TOP-10 des Baltic White Guide. „Estlands Restaurants-Szene entwickelt sich rasant“, sagt Aivar Hanson vom White Guide. Und das nicht ohne Grund, denn die estnische Küche gehört größtenteils zur bekannten Neuen Nordischen Küche, die in Skandinavien bereits seit einigen Jahren floriert. Doch auch auf ihre Traditionen sind die Esten stolz. Wer sich auf eine kulinarische Reise durch Estland begibt, sollte deshalb auch die urigen, traditionellen Restaurants beehren, in denen gekocht wird wie zu Uromas Zeiten. Denn hier gibt es das wahre Soul-Food, zum Beispiel im Gutshof Palmse im Lahemaa Nationalpark. In den Töpfen der estnischen Köche schmoren hier z.B. „Mulgikapsad“ (Estnischer Sauerkrauteintopf) und rote Bete und im Regal stehen Gläser mit marinierten Pilzen und Beeren-Chutneys.

Estlands Natur ganz kulinarisch
Im Gegensatz dazu interpretieren viele estnische Restaurants die traditionelle Hausmannskost mit einer neuen, kreativen Leichtigkeit, die keine Grenzen kennt. Dabei wird alles verwendet, was die Natur so hergibt: Essbare Blüten dienen nicht nur als Deko. Ebenso wenig wie frisch gepflücktes Moos aus einem der vielen estnischen Wälder oder junge Tannenbaumknospen. Sie unterstreichen die estnische Seele geschmacklich und sind aus vielen White Guide-prämierten Restaurants nicht mehr wegzudenken. „Das raue, nordische Klima und die reichhaltige Natur liefern uns reine und hochwertige Produkte“, sagt Spitzenkoch Ants Uustalu, Inhaber des Gastronomiehofes Ööbiku. „Der lange kalte Winter hat uns gelehrt, Lebensmittel haltbar zu machen. Diese Fähigkeit verbindet uns mit den Vorfahren und inspiriert unsere Kochkultur.“

Vitaminbomben auf estnische Art
Noch bevor die ersten Knospen den Waldboden durchbrechen, schwärmen die Esten aus und zapfen Birkensaft aus den Birken, um daraus Birkensaft-Sprudel herzustellen. Auf die Teller kommt die Superfrucht Johannisbeere, als süßes Crumble oder als Vitaminbombe in den Salat. Und selbst in die Sterneküche hat eine unscheinbare Zutat Einzug gehalten: der Buchweizen. Das estnische Superfood Buchweizen enthält viele Vitalstoffe. Die Esten verarbeiten ihn im Apfel-Streuselkuchen oder als Milchshake mit Walderdbeeren und Honig. Klein, silbern und geräuchert gehört auch die Tallinner Sprotte zu den „1001 Foods: Lebensmitteln, die Du probieren solltest, bevor das Leben vorbei ist“!

Meat & Meet auf den Food-Festivals
Der Sommer, wenn die Sonne die Wiesen und den Asphalt in den Straßen von Tallinn und Tartu wärmt, ist die beste Jahreszeit, um über die spannenden Food-Festivals zu schlendern und die estnische Küche open-air zu genießen. Das größte Food-Festival Estlands ist das TaDaa!, das Street Food & Street Artists‘ Festival. Am 9. und 10. Juni 2018 in Tallinn und am 16. und 17. Juni 2018 in Tartu präsentieren Kochlöffelartisten die neuesten Trends, während Musiker für Unterhaltung sorgen. Eines der kleineren, ländlichen und heimeligen Food-Festivals ist der Tag des Buffets. Am 15. September 2018 öffnen dann die Hofcafés auf der legendären Zwiebel-Route zwischen Peipussee und Tartu ihre Pforten und kredenzen alles rund um die Zwiebel.

Kruste und Krume – Die Ursprünge der estnischen Küche
Beeinflusst sind die Esten durch die russische und die deutsche Küche. Kein Wunder also, dass auch Brot und Bier einen besonderen Platz im Leben der estnischen Kultur haben. Das estnische Schwarzbrot, so dicht und dunkel wie eine Winternacht, genießen die Esten am liebsten mit gesalzener Butter und als Topping mit Zwiebelringen oder Ostseehering. Auch das Bierbrauen hat in Estland eine lange Tradition. Die jungen Bierbrauer mischen Rezepte der uralten Biertradition der Esten mit neuen Zutaten wie Wachholder, Roggen oder Moos und erzeugen so spannende Geschmacksnuancen. Zusammen mit noch warmem, frisch gebackenem Brot und einer Handvoll Tallinner Sprotten hat man so unverfälscht und ehrlich das echte Estland auf der Zunge!

Über:

Visit Estonia
Frau Kadri Gröön
Lasnamäe 2
11412 Tallinn
Estland

fon ..: +49 – 234 890 379 37
web ..: http://www.visitestonia.com/en
email : lena@destination-office.de

Über Visit Estonia

Das Ziel des estnischen Fremdenverkehrsamts ist es, Estland als Reiseziel zu vermarkten und estnische Tourismusprodukte im internationalen Wettbewerb zu platzieren. In folgenden Ländern gibt es Vertretungen: Deutschland, Finnland, Russland, Schweden und Norwegen.
Weitere Informationen warten auf Sie unter www.visitestonia.com/en

Über The Destination Office

The Destination Office ist eine Full-Service-Destination-Marketing-Agentur. Wir öffnen Türen zu spektakulären Destinationen und zu einzigartigen Tourismus-Erlebnissen, zu Journalisten, Reiseveranstaltern, Reisebüros und Verbrauchern. Unsere Leidenschaft gehört den Menschen, Orten und Geschichten.
Weitere Informationen warten auf Sie unter www.destination-office.de
Besuchen Sie uns auch auf Facebook und verfolgen Sie das Neueste von uns auf Twitter.

Pressekontakt:

The Destination Office
Frau Lena Ollesch
Lindener Str. 128
44879 Bochum

fon ..: +49 – 234 890 379 37
web ..: http://www.destination-office.com
email : lena@destination-office.de

Träume umsetzen – Ashley Sutton Design in Hongkong kreiert opulente Designs für Restaurants und Bars

Der australische Designer Ashley Sutton weiß, wie man Räume schafft, die Menschen anziehen.

BildEr liebt verrückte Geschichten, die sich oft um skurrile Wissenschaftler und Retro-Raumfahrtzeitalter drehen, und kreiert so einzigartige Restaurants und Bars. Mit seinem handwerklichen Background baute er Ashley Sutton Design als Marke auf, die Erlebnisse schafft, die die Instagram-Generation immer wieder anziehen.

Kürzlich beendete Sutton sein viertes Projekt in Hongkong. Yojimbo, dessen Name sich auf einen Samurai Film von 1961 bezieht und das japanische Wort für „Bodyguard“ ist, ist Bar und Nachtklub. Vor der 2.100 Quadratmeter großen Location für das Unternehmen Dining Concepts gestaltete er J Boroski, dessen Decke mit Käfern besetzt ist, die Heavy-Metal Iron Fairies und den aufwändigen Ophelia Nachtklub – alles Hotspots im Hongkonger Nachtleben in SoHo und Wan Chai.

„Ich kreierte Ophelia, da Pfauen großartige Tiere sind, und J Boroskis Design wurde von Booten, einer meiner Passionen, beeinflusst. Yojimbo ist eine Ode an all die seltsamen und wundervollen Aspekte Japans. Ich liebe die japanische Kultur, von den Filmen über die Popkultur bis hin zur Musik“, so Sutton. Nach verschiedenen Projekten in Japan und Reisen durch das Land, träumte er davon, einen Nachtklub in Hongkong zu gestalten, der den stylishen Untergrundbars in Tokios Ginza-Bezirk ähnelt. „Das Nachtleben in Japan gehört zu den anspruchsvollsten, pulsierensten und grellsten in der Welt“ erläutert er. “ Ich liebe besonders Ginza, wo sich hunderte der fantastischsten Bars befinden, jede mit ihren eigenen, wunderbaren Designelementen.“

Sutton hat in vielen Teilen der Welt gelebt und gearbeitet und über 40 Bars in Hongkong, Japan und Thailand designt. „Derzeit arbeite ich an einem meiner bisher komplexesten Designs für das Dach der ifc Mall in Central“, so Sutton. Außerdem vollendet er, oft mit Ausgangsbasis Hongkong, das Design und die Ausrüstung von mehreren Bars in Südostasien.

Geschichtenerzähler
Inspirationen für seine Arbeit findet er überall, aber es war die „The Iron Fairies“ Kinderbuch-Trilogie, die seine heutige Karriere entfachte. Sutton schrieb die Bücher während er als Metallarbeiter in Bergarbeiterlagern in isolierten Gegenden im Westen von Australien lebte. Sie handeln von Bergleuten, die im Untergrund auch Feen aus Eisen gießen. Die Popularität der Bücher führte zur Einrichtung eines Betriebes in Bangkok, um Modelle der Charaktere zu kreieren. Dem folgte die Eröffnung einer Bar, die nach dem Buch benannt wurde, um die Touristen aus aller Welt zu unterhalten, die bei der Herstellung der Figuren zusehen wollten. Damit hatte die Passion von Sutton für Design ein Ventil gefunden. „Manchmal bezieht sich mein Designkonzept auf eine meiner früheren Geschichten, wie etwa die Iron Fairies. Ansonsten lasse ich mich von jedem Ort inspirieren“; sagt Sutton.

Kreativer Pulsschlag
„Ich würde meine Designs als detailliert und skurril bezeichnen. Mein Geist war immer sehr aktiv“, so Sutton. „Ich erfinde ständig Geschichten in meinem Kopf, besonders wenn ich gelangweilt bin. Dies war oft der Fall, als ich in den Minen arbeitete.“ In Hongkong hat Sutton nach eigener Aussage Menschen gefunden, die willens sind, seine wilden, kreativen Ideen zu finanzieren und ihm Freiheit bei der Kreation zu lassen. Seine lokalen Partner wie Dining Concepts seien offen und unterstützend.

„Ich habe viele Leute in Hongkong getroffen, die eine Passion für Design haben und kreativ sind. Ich hoffe, wir können sie dafür begeistern, dass kein Design zu verrückt ist, wenn man an es glaubt. Unser Ethos ist es, Dinge zu gestalten, die nicht nur auffallend sind, sondern auch ein Erlebnis für die Gäste bieten. Natürlich sollen die Klienten damit auch Geld verdienen.“

Der Erfolg von Ashley Sutton zeigt, dass Designer es in Hongkong auch im herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld des Gastgewerbes schaffen können. Seine Basis ist der Wille zu abenteuerlichen, neuen Erlebnissen, die sich die Hongkonger Konsumenten wünschen. „In Hongkong liebt man es, zum Essen und Trinken auszugehen und man ist willens und offen, Neues im Restaurant, der Bar oder dem Nachtklub auszuprobieren.“, so Sutton. Sein Rat für andere Unternehmer, die sich in der Metropole etablieren wollen: „Mach es, aber du musst smart sein, da du wegen der hohen Mieten nur eine einzige Chance bekommst. Und als Designer stelle sicher, dass dein Design gut ist.“

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

vanilla bean und PETA Deutschland küren die Top 100 veganen Lokale

Wo in Deutschland schmeckt vegan am besten? Der umweltbewusste Restaurantführer vanilla bean und PETA Deutschland zeichnen die Top 100 veganen Restaurants aus.

BildRegensburg, 19.10.17 – Anhand von über 6.000 Bewertungen hat der vegane Restaurantführer vanilla bean zusammen mit PETA Deutschland die Top 100 Lokale 2017 ausgezeichnet. Von Interesse war nicht, wo es die meisten veganen Lokale gibt, sondern wo es am leckersten schmeckt. Die Besten der Besten (mit 4,8-5 Sternen) bekamen dieses Jahr erstmals Die Goldene Vanilleschote überreicht.

Unter den Bundesländern haben Berlin (26), Nordrhein-Westfalen (23) und Bayern (18) die meisten Top-Lokale. Nur jeweils eine Auszeichnung gingen ins Saarland und nach Thüringen. Leer gingen Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein aus.

Auch unter den Städten ist Berlin Spitzenreiter. Die Hälfte seiner 26 Top-Lokale wurden mit der Goldenen Vanilleschote gekürt. Ein Lokal, das Vaust, kam unter die Top 3 deutschlandweit.

München kam an zweiter Stelle und wurde zehnmal ausgezeichnet, darunter 3 Goldene Vanilleschoten.

Platz 5 im Städte-Vergleich geht an Regensburg mit 5 Top-Lokalen. Regensburg wurde 2014 von PETA zu einer der veganfreundlichsten Städte gewählt – als mit Abstand kleinste Stadt der Auflistung.

Im Norden punktet Hamburg mit 6 Top-Lokalen, alle mit Gold ausgezeichnet.
Überraschungen gab es bei einigen Großstädten wie Frankfurt a. M., Dortmund oder Essen, bei denen jeweils nur ein oder zwei Top-Lokale verzeichnet wurden.

Nicht nur in den Städten gibt es ausgezeichnetes veganes Essen. Zwei der Top-Tipps sind die Weinstube in Zeltingen-Rachtig an der Mosel und das Hirschbachstüberl in Lenggries in Oberbayern.

Klar ist: Das vegane Angebot in Deutschland ist abwechslungsreich. Unter den Gewinnern ist thematisch alles dabei: Italienisch, Fast Food, gutbürgerliche Hausmannskost, Asiatisch, Rohkost, Eis und viele Lokale mit bunt gemischter, internationaler Küche.

Erfahren Sie mehr mit der Infografik zum Thema in voller Auflösung.

Über:

Grünzeug GmbH
Frau Jenny Di Leo
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg
Deutschland

fon ..: +49 941 604 889 571
web ..: https://www.vanilla-bean.de
email : jenny.dileo@vanilla-bean.de

Die App vanilla bean (www.vanilla-bean.com) ist der größte vegane und umweltbewusste Restaurantführer im deutschsprachigen Raum und führt Lokale in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Irland und zunehmend auch in anderen Ländern. Die Bedürfnisse bewusster Konsumenten stehen im Vordergrund: Zu den über 5.200 Lokalen mit pflanzlichem Angebot finden Nutzer auch jeweils Informationen zu Lebensmittelunverträglichkeiten. Dazu kommen umweltbezogene Kriterien wie die Verwendung regionaler oder Bio-Zutaten. Die kostenlose App wurde von Apple unter den Besten Neuen Apps vorgestellt und vom Apps- Magazin zum besten Restaurantführer 2016 gewählt. vanilla bean ist unter anderem bekannt aus SPIEGEL Wissen, CHIP und der Huffington Post.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Grünzeug GmbH
Herr Fabian Kreipl
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg

fon ..: +49 171 68 28 563
web ..: https://www.vanilla-bean.de
email : fabian.kreipl@vanilla-bean.de

Leipzig feiert klangvoll Silvester

Leipzig feiert klangvoll Silvester

(Mynewsdesk) Leipzig, Stadt der Musik, Zentrum des Handels und Heimat berühmter Persönlichkeiten wie Johann Sebastian Bach, ist ein beliebtes Reiseziel und hat auch zu Silvester viel zu bieten. Ob kulturell, feuchtfröhlich oder besinnlich – der Jahreswechsel in Leipzig bleibt auf jeden Fall unvergesslich!

Volker Bremer, Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH, lädt herzlich ein, das neue Jahr 2017 in Leipzig zu begrüßen: „Es gibt kaum eine Stadt in Europa, die so lebendig, vielfältig und feierlustig ist, wie Leipzig. Innerhalb eines Quadratkilometers konzentrieren sich hunderte Bühnen, Kabaretts, Restaurants, Bars und Clubs. Viele von ihnen haben täglich bis in den frühen Morgen geöffnet und bieten auch zu Silvester besondere Programme und Neujahrsfeiern.“

Für Besucher hat Volker Bremer noch einen speziellen Tipp: „Der letzte Tag des Jahres endet in Leipzig seit 1918 mit dem großen Silvesterkonzert des Gewandhausorchesters zusammen mit dem Chor der Oper Leipzig, dem GewandhausChor und dem GewandhausKinderchor. Seit der Eröffnung des Neuen Gewandhauses 1981 hat die Aufführung von Beethovens 9. Sinfonie mit dem Schlusschor über Schillers „Ode an die Freude“ Tradition. Wer für das Konzert im Gewandhaus keine Karte mehr erhält, kann ab 17 Uhr bei freiem Eintritt die Live-Übertragung auf dem Markt vor dem Alten Rathaus genießen.“

Anschließend wird in der Stadt weitergefeiert: stilvolle Aufführungen, aufregende Shows, Partys in trendigen Bars oder urigen Kneipen – da fällt die Entscheidung, an welchem Ort man das neue Jahr begrüßt, nicht leicht.

Das vergangene Jahr mit wunderbaren Erinnerungen gehen lassen: So könnte die Silvester-Gala in der Oper Leipzig auch beschrieben werden. Zur Gala wird das Jahr 2016 mit dem Besten aus Oper, Operette, Musical und Ballett stimmungsvoll verabschiedet. Im Anschluss wird im Foyer des Opernhauses weitergefeiert. Ob in gemütlicher Lounge- und Tanzatmosphäre oder zu modernen Discoklängen – die Zeit bis Mitternacht dürfte viel zu schnell vergehen. Das Tanzbein schwingen kann man auch in den Leipziger Clubs und Kneipen und so gebührend ins neue Jahr feiern. Im Club L1 und im Alten Landratsamt legen Live-DJs auf, in Lokalen wie der Villa Rosental und im Eventpalast Leipzig bei der Ü30-Silvesterparty kann man sich zusätzlich am Silvester-Buffet stärken.

Hier wird gelacht: Nirgends in Deutschland ist die Kabarett-Dichte pro Kopf so hoch wie in Leipzig – kein Wunder also, dass in der Kabarett-Hauptstadt zahlreiche Kleinkunstbühnen eine große Auswahl an Silvestervorstellungen anbieten.

Das Schauspiel Leipzig präsentiert in einem Silvesterpaket die Premiere „Der Gott des Gemetzels“, ein Wandeldinner und Live-Musik. Unterdessen findet im Haus Leipzig eine Silvester-Gala mit Anke Geißler und Jazz-Band statt. Freunde des Varietés kommen bei der Show „Café Mélange – Das Wintervarieté“ im Krystallpalast Varieté Leipzig auf ihre Kosten. Hier darf man sich auf Wiener Charme und die berühmte österreichische Gastlichkeit, garniert mit feinster Varietékunst, freuen.

Romantisch geht es in der HALLE:EINS der Leipziger Messe zu. Hier können die Gäste Tschaikowskis Meisterwerk „Der Nussknacker“ on Ice mit dem St. Petersburger Eisballett erleben. Kulturelle Veranstaltungen und Feiern im romantischen Flair bieten auch traditionsreiche Häuser wie das Gohliser Schlösschen oder die KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig. Dort findet eine Silvester-Revue mit der Philharmonie Leipzig statt. Wer es besinnlicher mag, der ist herzlich zu Konzerten in die Leipziger Kirchen eingeladen. So wird in der Nikolaikirche das Jahr mit einem Silvester-Orgel-Konzert verabschiedet. Eine Silvestermotette mit dem Thomanerchor Leipzig und dem Gewandhausorchester erklingt in der Thomaskirche.

Ein wahres Feuerwerk der Emotionen und der Kreativität kann man bei der Pferdeshow Apassionata „Cinema of Dreams“ in der Arena Leipzig erleben. Ein Ensemble aus Reitkunst, wundervollen Kompositionen und beeindruckenden Lichteffekten lässt die Zuschauer verzaubern. Ein weiteres „tierisches“ Programm für Jung und Alt bietet der Zirkus Aeros. Die Jubiläumsshow auf dem Kleinmessegelände am Cottaweg verspricht tollkühne Artisten und spektakuläre Tierdressuren in einzigartiger Atmosphäre.

Auch viele Leipziger Restaurants haben sich für den Silvesterabend etwas Besonderes überlegt. So kann man beispielsweise in der traditionsreichen Gosenschenke „Ohne Bedenken“ schlemmen und anschließend mit Tanzshow, Comedy und Disco feuchtfröhlich das Jahr 2017 begrüßen. Im Panorama Tower genießt man ein Fünf-Gänge-Menü inklusive Sektempfang in 120 Metern Höhe. Mit einem wunderbaren Blick von der Plattform auf das Feuerwerk beginnt das neue Jahr. Aber auch weitere beliebte Restaurants wie Auerbachs Keller, Barthels Hof, FALCO, Mückenschlösschen oder Ratskeller laden zu originellen Silvesterveranstaltungen ein.

Natürlich lässt es sich auch ohne Eintritt gut feiern, zum Beispiel mit Familie und Freunden auf dem Fockeberg in der Südvorstadt. Auf der ehemaligen Trümmerkippe kann man um Mitternacht mit einem mitgebrachten Sekt im Freien anstoßen und einen tollen Ausblick auf das Silvesterfeuerwerk in der Innenstadt genießen.

Weitere Informationen: www.leipzig.travel/veranstaltungen

Zimmerreservierung: www.leipzig.travel/Unterkuenfte

Redaktion: Andreas Schmidt und Laura Gruner

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/n5jb0m

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/leipzig-feiert-klangvoll-silvester-75901

Exklusive Nachrichten – aktuelle Pressetexte – attraktive Fotos –
soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: http://www.leipzig.travel/NEWSROOM

Firmenkontakt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://www.themenportal.de/reise/leipzig-feiert-klangvoll-silvester-75901

Pressekontakt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://shortpr.com/n5jb0m

Auf Besuch in Berlin? Auf der Suche nach einem besonderen musikalischen Erlebnis?

Dieses Seiten bieten einen Überblick über Veranstaltungen, Attraktionen, Restaurants aus Berlin und Umgebung und somit eine gute Ergänzung zu Reiseführer.

BildAuf Besuch in Berlin? Ausschauhalten nach einem besonderen musikalischen Erlebnis? Nur wie findet man in der großen Stadt das besondere musikalische Event – auch mal im kleingehaltenem/gemütlichem Rahmen. Diese Fragen haben sich auch die Macher der Seiten von www.eventnews.berlin gestellt. Auf diesem neuen Portal werden sowohl für Berliner wie auch für Besucher besonders auch die kleinen, neuen, vielleicht auch noch nicht so bekannten musikalischen Events präsentiert.

Großer Wert wird auf eine liebevolle und abwechslungsreiche Mischung aus Darbietungen aller musikalischen Genres Wert gelegt. Aber auch die Clubs und Konzertveranstalter haben die Möglichkeit sich auf diesen jungen Seiten zu präsentieren. Gerade dieser Punkt dürfte gerade für kleiner Veranstalter interessant sein. Mit einer Präsentation bei Eventnews.Berlin erhält man, wenn gewünscht, eine ansprechende Präsentation in den sozialen Medien; dies beinhaltet i.d.R. 5 Abbildungen (Fotos) und dazu beschreibende Texte zu einem Gesamtpreis von nur 49,- EUR. Die Beauftragung dieser umfangreicheren Präsentation ist aber keine Bedingung.
Zusammengefasst ist eine Veröffentlichung auf eventnews.berlin eine vielversprechende zusätzliche Marketingmaßnahme.

Dieses Seiten bieten, gerade auch für unterwegs, auf mobilen Geräten, einen Überblick über Veranstaltungen, Attraktionen, Restaurants aus Berlin und Umgebung und somit eine gute Ergänzung zu Reiseführer oder reinen Veranstaltungskalender, wobei gerade neben den großen Veranstaltungen ein besonderes Augenmerk auf „Geheimtipps“ gelegt wird.

Über:

Event News Berlin
Frau Angel Heinemann
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: +4930-55578444
web ..: http://www.eventnews.berlin
email : info@eventnews.berlin

Pressekontakt:

Event News Berlin
Frau Angel Heinemann
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

fon ..: +4930-55578444
web ..: http://www.eventnews.berlin
email : info@eventnews.berlin

Zeige Buttons
Verstecke Buttons