Print

now browsing by tag

 
 

Nachhaltiger Druck: Alle Möglichkeiten nutzen

Das Druckhaus Beineke Dickmanns aus Korschenbroich hat sich konsequent auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit eingestellt. Damit tragen sie den Nachhaltigkeitsgedanken auch bei Druckprodukten nach außen.

BildGrundgedanke der Nachhaltigkeit ist es „nur so viel Holz zu schlagen, wie nachwachsen kann“. Und Unternehmen, die sich diesem Leitgedanken unterworfen haben, kommen bei ihren Zielgruppen nachweisbar besser an. Sie können sich und ihre Produkte leichter vermarkten und sich dauerhaft als attraktiver Partner positionieren. Das schafft einen Vorsprung im Wettbewerb.

„Dabei muss aber auch klar sein, dass Nachhaltigkeit auch ein Risiko sein kann. Nämlich dann, wenn der nachhaltige Gedanke nicht konsequent durchgesetzt wird. Dann kommt schnell der Gedanke des sogenannten Green Washing auf. Das bedeutet, dass Unternehmen nur vordergründig so tun, als seien sie nachhaltig. Das kann beispielsweise bedeuten, dass ein Betrieb zwar E-Fahrzeuge einsetzt, aber zu menschenunwürdigen Bedingungen im Ausland produzieren lassen. Oder dass die Energieversorgung ressourcenschonend aufgesetzt ist, aber die Lieferanten des Unternehmens keinerlei Nachhaltigkeit zeigen“, sagt Uli Beineke. Er führt gemeinsam mit Jakob Dickmanns Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich, einen mittelständischen Druckspezialisten (www.das-druckhaus.de).

„Daher gilt der Nachhaltigkeitsgedanke auch für alle Druckprodukte. Diese setzt so gut wie jede Organisation ein, sei es in Form von Visitenkarten, Flyer oder regelmäßigen eigenen Magazinen. Können sich Firmen auf ihren Druckdienstleister verlassen, können sie im gesamten Printmarketing Nachhaltigkeit voll ausspielen“, betont Uli Beineke. Gemeinsam mit auf Ökologie und Nachhaltigkeit konzentrierte Druckereien können Unternehmer sich diesem Thema voll und ganz widmen: Angefangen bei der ausschließlichen Nutzung von Ökostrom reicht die Bandbreite der Möglichkeiten über ressourcensparende Produktionsabläufe und die Verwendung zertifizierter Papiere bis zum klimaneutralen Druck.

Die nachhaltige Papierverwendung wird beispielsweise über das das FSC-Siegel des Forest Steward Ship Council sichergestellt. Das FSC-System übernimmt die Kontrollfunktion vom Rohstoffanbau bis hin zur Verarbeitung des hergestellten Papieres beim Drucker. Damit ein Papier mit dem FSC-Label gekennzeichnet werden darf, muss die Rückverfolgung bis zum Ursprung des eingesetzten Holzes gewährleistet sein. Jedes Unternehmen in der Handels- und Verarbeitungskette muss FSC-zertifiziert sein, jedoch nicht der Endkunde. Ein weiteres renommiertes Siegel, über das Das Druckhaus verfügt, ist PEFC (Program for the Endorsement of Forest Certification Schemes). PEFC ist ein transparentes und unabhängiges System zur Sicherung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung und damit ein weltweiter „Wald-TÜV“. Und Siegel wie Blauer Engel, EU-Blume und Nordic Swan belegen den Einsatz umweltfreundlich hergestellter Papiere.

„Auf diese Weise können wir unseren Kunden echte Nachhaltigkeit nachweisen, was diesen in ihrer eigenen Struktur sehr zu Gute kommt. Denn sie erhalten einen weiteren Anker, um Nachhaltigkeit in der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Umweltfreundliche Druckereien unterstützen dabei, langfristige Reputationsziele zu erreichen“, weiß Uli Beineke aus der Praxis.

Übrigens: Das Druckhaus hat sich konsequent auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit eingestellt. Neben der nachhaltigen Produktion leben die Geschäftsführer diesen Gedanken auch im Alltag. Das Druckhaus ist dabei, alle Produktionsprozesse so umzustellen, dass sie so wenig Energie wie möglich verbrauchen. In Zukunft wird auch der Fuhrpark im Vertrieb, der regelmäßig längere Strecken in Dienstwagen zurücklegt, auf Elektroautos umgestellt. Eine E-Ladestation ist bereits am Stammsitz vorhanden, sodass Kunden und Partner ihre E-Fahrzeuge kostenlos und einfach aufladen können, wenn sie das Unternehmen besuchen.

Über:

Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH
Herr Uli Beineke
Im Hasseldamm 6
41352 Korschenbroich
Deutschland

fon ..: 02161 5745-110
web ..: http://www.das-druckhaus.de
email : info@das-druckhaus.de

Über Das Druckhaus Beineke Dickmanns

Wenn sich Unternehmen heute umfassend präsentieren wollen, müssen sie sowohl die klassischen als auch die neuen Medien professionell bedienen und Produkte schaffen, die sie unverwechselbar machen und ihre Zielgruppen perfekt adressieren. Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH ist für Unternehmen traditionell der richtige Partner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck und Produktion. Die von Uli Beineke und Jakob Dickmanns inhabergeführte Druckerei mit rund 60 Mitarbeitern ist im Rhein-Kreis Neuss angesiedelt und betreut Unternehmen aller Größen, Werbeagenturen und die Hotellerie. Geboten wird die gesamte Palette von Dienstleistungen rund um klassische und neue Medien, ob im Offsetdruck, Digitaldruck oder Internet-Services. Als vollstufiger Druckereibetrieb liefert Das Druckhaus zudem den kompletten Service rund um die Medienproduktion aus einer Hand – von der Auftragsannahme bis zu den Bereichen Lagerung, Logistik und Versand. Selbstverständlich gehört auch die Creation zu den Leistungen des vielfach ausgezeichneten Unternehmens: Der Anspruch von Das Druckhaus ist es, gemeinsam mit dem Kunden individuelle Lösungen für die Print- und Internet-Unternehmenskommunikation zu entwickeln. Die Bandbreite der Print-Produkte reicht von der Visitenkarte bis zum hochwertigen Buch oder Geschäftsbericht. Gedruckt wird in drei Schichten rund um die Uhr mit modernsten Maschinen, um auch kurzfristig hochwertige und umfangreiche Produktionen abwickeln zu können. Im Internet-Bereich werden von der Firmen-Website über Web2Print-Portale bis zu individuellen Shop-Systemen alle Kunden-Anforderungen umgesetzt. Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Kunden hat Das Druckhaus auch Übersetzungstätigkeiten in zahlreiche Sprachen (auch mit einem Fokus auf Russland und Asien) implementiert und arbeitet nach der europäischen Übersetzungsnorm EN 15038. Für Das Druckhaus ist der Umweltschutz sehr wichtig, weshalb es den Kunden zahlreiche Möglichkeiten für eine ökologisch einwandfreie Produktion bietet. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Horizon AFV-56: Höchste Effizienz im B2-Format

Vom Anleger bis zur Auslage rundum optimiert: Die neue Falzmaschinenserie AFV-56 gewährleistet höchste Präzision und Wirtschaftlichkeit.

BildDie neueste Generation Falzmaschinen der Horizon Serie AFV-56 bietet einen noch höheren Automatisierungsgrad und steigert Präzision wie auch Wirtschaftlichkeit der Druckweiterverarbeitung. Die unterschiedlichen Modellvarianten können schnell an veränderte Anforderungen angepasst werden und bieten auch bei hoher Variabilität der Aufträge kürzeste Rüstzeiten sowie einfache Bedienbarkeit.

Alle Falzmaschinen der Serie AFV-56 verfügen über einen integrierten Score-Navigator, den Horizon vor zwei Jahren erstmals für die Verarbeitung von Pharma-Beipackzetteln vorgestellt hat. Mit nur einem Knopfdruck wird selbst bei komplexen Falzungen die präzise Positionierung der Rillwerkzeuge ermöglicht. Zusätzlich zu Anschlägen, Einlauflinealen und Falzwalzen können mit dem Score-Navigator auch die für Kreuzbrüche erforderlichen Rillwerkzeuge automatisch ausgerichtet werden. Je nach gewünschter Falzart werden die notwendigen Rillungen präzise berechnet und die erforderlichen Werkzeuge bis auf einen Zehntelmillimeter genau positioniert. Sofern Falzlängen während eines laufenden Prozesses korrigiert werden müssen, werden die Positionen vom Score-Navigator automatisch neu berechnet.

Auch der Papiereinlauf wurde weiter optimiert: Die Ausrichtung erfolgt nunmehr mithilfe eines neu entwickelten Vakuumbands. Bereits bei der Papiermessung wird das Vakuum optimal auf die Grammatur des Papiers eingestellt. Die jeweiligen Einstellungen können individuell angepasst, für Wiederholaufträge gespeichert und bei Bedarf schnell abgerufen werden – insgesamt stehen dafür bis zu 1.000 Speicherplätze zur Verfügung. Einfachste Bedienbarkeit und höchste Produktionssicherheit werden darüber hinaus durch die nun serienmäßig integrierte, automatische Korrektur bei Mehrfach-Falzungen, Falzspitzen sowie des Einlauflineals gewährleistet. Die Bedienung der AFV-56 Falzmaschinen wird zusätzlich durch die bewährte TOUCH&WORK-Technologie erleichtert.

Die Serie AFV-56 ist modular aufgebaut und erlaubt individuelle Kombinationen unterschiedlicher Merkmale, sodass die neueste Generation der Horizon Falzmaschinen perfekt an die betrieblichen Anforderungen angepasst werden kann, sowohl bei der ersten Einrichtung als auch bei später anstehenden Erweiterungen. So können Kunden je nach Anforderung zwischen vier und sechs Falztaschen im zweiten Falzwerk sowie unterschiedlichen Automatisierungsgraden wählen. In allen Falztaschen serienmäßig enthaltene Full-Size-Anschläge und Deflektoren garantieren selbst bei Geschwindigkeiten von 270 Metern pro Minute markierungsfreie Falzergebnisse. Darüber hinaus sorgen Schrägrollen auf dem Umlenktisch der zweiten Falzstation für ein deutlich verbessertes Ausrichten der Falzbogen und damit für eine erhebliche Leistungssteigerung. Mit einer Geräuschentwicklung von lediglich 80 dB entspricht die AFV-56-Reihe den neuesten Lärmschutz-Verordnungen.

Der Automatisierungsrad der Maschinen variiert von halbautomatisch (AFV-56XA) über vollautomatisch, inklusive selbstständiger Einrichtung des Walzenabstandes (AFV-56XF), bis hin zum Modell AFV-56XDF für den Inline-Einsatz. Letzteres ermöglicht dank Dynamic-Fold-Technologie die Minimierung von Leerseiten in der Endlosproduktion, indem 8- und 12-seitige oder 12- und 16-seitige Signaturen gleichermaßen fließend verarbeitet werden.

Mit diesen technischen Neuerungen erfüllen die Falzmaschinen der Serie AFV-56 in vollem Umfang die aktuellen Anforderungen des Marktes hinsichtlich der Faktoren Leistung, Ergonomie und Wirtschaftlichkeit.

Über:

Horizon GmbH
Frau Ina Bulmann
Pascalstraße 20
25451 Quickborn
Deutschland

fon ..: +49 4106 8042-165
fax ..: +49 4106 8042-199
web ..: http://www.horizon.de
email : ina.bulmann@horizon.de

Seit dem Eintritt von Horizon in den deutschen und europäischen Markt im Jahr 1982 steht das Unternehmen für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Horizon Maschinen beherrschen das gesamte Spektrum der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

Pressekontakt:

ICD Hamburg GmbH
Frau Michaela Schöber
Haynstraße 25a
20249 Hamburg

fon ..: 040/46777010
web ..: http://www.icd-marketing.de
email : hamburg@icd-marketing.de

Elanders Germany erweitert Buchproduktion mit Horizon

Klebebinder BQ-480 und Dreimesserautomat HT-1000V gewährleisten höchste Produktivität in kleinen und mittleren Auflagen

BildZur Ausweitung der Geschäftsaktivitäten im Bereich der Buchproduktion setzt Elanders Germany künftig auf Technologie von Horizon. Mit der Investition in einen Horizon Klebebinder BQ-480 inklusive Dreimesserautomat HT-1000V will Elanders die Wirtschaftlichkeit der Buchproduktion am Standort Waiblingen bei Stuttgart langfristig sicherstellen.

Ein hoher Automatisierungsgrad, einfache Bedienbarkeit und kurze Rüstzeiten bei variablen Produktionen waren für Elanders Germany die entscheidenden Argumente für den Einsatz von Horizon Systemen der neuesten Generation. Mit dem BQ-480 verfügt Elanders Germany künftig über den schnellsten am Markt verfügbaren 4-Zangen-Klebebinder, der Bücher zwischen 1 und 65 Millimetern Stärke sowie Rückenlängen zwischen 145 und 320 Millimetern weitestgehend automatisch produziert. Ergänzt um den Dreimesserautomaten HT-1000V, entsteht in der Waiblinger Druckerei damit eine Produktionsstraße höchster Flexibilität und Effizienz. Mit den Horizon Systemen will Elanders den vorhandenen Maschinenpark ergänzen und die Angebotspalette des Geschäftsbereiches „Print & Packaging Solutions“ weiter ausbauen. Über den Druckereibetrieb hinaus, verantwortet Elanders Germany von Waiblingen aus auch die Koordination aller weltweiten Druck-Aktivitäten des schwedischen Elanders-Konzerns. Neben den europäischen Niederlassungen in Deutschland, Italien, Ungarn, dem Vereinigten Königreich, Schweden und Polen werden Druckereiprodukte von Elanders an Standorten in den USA, China, Brasilien und Indien hergestellt.

Über:

Horizon GmbH
Frau Ina Bulmann
Pascalstraße 20
25451 Quickborn
Deutschland

fon ..: +49 4106 8042-165
fax ..: +49 4106 8042-199
web ..: http://www.horizon.de
email : ina.bulmann@horizon.de

Seit dem Eintritt von Horizon in den deutschen und europäischen Markt im Jahr 1982 steht das Unternehmen für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Horizon Maschinen beherrschen das gesamte Spektrum der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

Pressekontakt:

ICD Hamburg GmbH
Frau Michaela Schöber
Haynstraße 25a
20249 Hamburg

fon ..: 040/46777010
web ..: http://www.icd-marketing.de
email : hamburg@icd-marketing.de

Neuer Infofilm erklärt den Lesezirkel als Werbeträger

Den Lesezirkel kennt jeder, doch nur wenige kennen den Lesezirkel wirklich. Einige Vorurteile, mit denen der Lesezirkel kämpft, räumt nun ein neuer Infofilm der Agentur Becker+Stahl aus dem Weg.

BildViele Menschen kennen den Lesezirkel aus der Arztpraxis oder vom letzten Friseurbesuch. Dass der Lesezirkel auch privat abonniert werden kann und somit eine echte Alternative für Zeitschriftenleser darstellt, ist den meisten jedoch unbekannt. Inzwischen sind bereits 40% der Lesezirkelabonnenten Privathaushalte, die sich ihre Lieblingszeitschriften bequem nach Hause liefern lassen. „Wir wollen mit unserem neuen Infofilm auch die tatsächliche Abonnentenstruktur und Leserschaft des Lesezirkels besser beleuchten“, so Nicole Niemeyer, Anzeigenleiterin bei der Agentur Becker+Stahl, die den Lesezirkel bundesweit als Werbeträger vermarktet.

Vom Verlag zum Abonnenten

Dabei zeigt der Clip auch den kompletten Lebensweg einer Lesezirkelzeitschrift. Von der wöchentlichen Anlieferung durch die Verlage über die Konfektionierung mit den Lesezirkelumschlägen, das Ausliefern und Zurücknehmen bei den Abonnenten bis hin zur Kontrolle und dem Recycling zeigt der Film anschaulich das System des Lesezirkels, insbesondere in seiner Funktion als Werbeträger.

Verteilung von Flyern, Kundenmagazinen und Samplings

Auch das Beilegen von Flyern oder Broschüren und die Platzierung von Kundenmagazinen oder Katalogen werden in dem Film veranschaulicht. Als besonderes Special-Ad bietet der Lesezirkel die persönliche Übergabe von Warenproben an die Abonnenten. Insbesondere die Warenprobenverteilung an private Abonnenten des Lesezirkels ist hierbei sehr gefragt. Die Abonnenten können sich beim Testen der Warenproben im heimischen Umfeld Zeit nehmen und sich ausführlich über das Produkt informieren.

Ein Ansprechpartner zur Buchung von Werbung im Lesezirkel

Der Infofilm schließt mit einem Einblick in die Agentur Becker+Stahl in Saarbrücken, die den Lesezirkel bundesweit als Werbeträger vermarktet. Die Agentur vermittelt Werbung zwischen Werbungstreibenden und den 110 Lesezirkelunternehmen in Deutschland und ist zentraler Ansprechpartner für Fragen zum Lesezirkel, für Kostenkalkulationen oder zur Ausarbeitung von individuellen Konzepten.

Den Film finden Sie auf dem offiziellen Youtube-Channel der Agentur Becker+Stahl unter www.youtube.com/LesezirkelwerbungDE.

Über:

Becker+Stahl GmbH
Frau Nicole Niemeyer
Bliesransbacherstraße 45
66130 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 06893800910
web ..: http://www.lesezirkelwerbung.de
email : info@lesezirkelwerbung.de

Becker+Stahl GmbH – vom Verband deutscher Lesezirkel in Düsseldorf autorisierte Agentur für Lesezirkelwerbung – vermarktet bundesweit den Werbeträger Lesezirkel.

Pressekontakt:

Becker+Stahl GmbH
Frau Nicole Niemeyer
Bliesransbacherstraße 45
66130 Saarbrücken

fon ..: 06893800910
web ..: http://www.lesezirkelwerbung.de
email : info@lesezirkelwerbung.de

„Nach wie vor unverzichtbar“: Warum Print ein wichtiger Baustein im Marketing bleibt

Gedruckte Werbemittel wie Broschüren, Visitenkarten & Co. sind nach wie vor essenzieller Bestandteil im Marketingmix von Unternehmen. Christian Radlbeck von MUNDSCHENK Druck+Medien erklärt warum.

Bild(Lutherstadt Wittenberg, 1. August 2017) Das Wort „Digitalisierung“ ist als Herausforderung der Gegenwart in aller Munde. In Zeiten von Tablet und Smartphone transformieren sich einst exklusiv haptische Medientypen wie Zeitungen, Kataloge oder Broschüren auch in elektronische Formate. Das gute alte Druckerzeugnis sei vom Aussterben bedroht, hört man immer wieder. „Wenn ich aber unser derzeitiges Produktionsaufkommen betrachte, kann ich dieser Aussage nicht zustimmen“, berichtet Christian Radlbeck, Betriebsleiter bei dem Druck- und Mediendienstleister MUNDSCHENK mit Sitz in Lutherstadt Wittenberg.

Inspirationsquelle Print

In bestimmten Branchen hat das Printmedium an Relevanz nicht eingebüßt. „Gedrucktes ist heute noch essenziell, um bestimmte Kundengruppen in der Erstansprache überhaupt erreichen zu können“, weiß Christian Radlbeck.
Eine gemeinsame Studie des IFH Köln und Media Central gibt ihm Recht. Die in diesem Jahr veröffentlichten Ergebnisse zeigen: Prospekte haben großen Einfluss auf das Kaufverhalten bei Lebensmitteln, Drogeriewaren und sogenannten Do-it-yourself-Artikeln im Baumarkt. Etwa 50 Prozent der Befragten wählten ihre Heimwerkerprodukte auf Basis der Lektüre ihrer Haushaltswerbung, 34 Prozent entschieden sich nach dem Studium eines gedruckten Angebotsflyers für einen bestimmten Supermarkt und 44 Prozent für eine spezielle Drogerie.
Nicht nur der Einkaufsort, sondern auch der Inhalt des Warenkorbs hängt laut Studie stark mit dem beworbenen Produkt im Printprospekt zusammen:
46 Prozent der befragten Konsumenten haben mehr als geplant gekauft, weil sie zuvor die gedruckte Werbung studierten. Menschen lassen sich demnach gern inspirieren – auch bei ihren alltäglichen Einkäufen.
Christian Radlbeck bekräftigt diese Studienergebnisse: „In den oben genannten Branchen ist Print obligatorisch. Zwar stellen viele Händler ihre Prospekte auch online zur Verfügung, aber wer schaut schon jeden Tag nach, auf welcher Seite es denn heute wieder etwas gibt? Hat man die aktuelle Werbung im Briefkasten, wirft man auch einen Blick darauf. Ist die Werbung gut gemacht, bleibt man vielleicht sogar länger hängen.“

Effiziente Kommunikation

In anderen Bereichen ist Print vom gängigen zum besonderen Medium geworden. „Manche Unternehmen drucken vielleicht nicht mehr so viel wie früher, investieren jedoch mehr in Qualität und Veredelung“, sagt Radlbeck. Die Gesetze der Printkommunikation gelten trotz des digitalen Fortschritts nach wie vor. Print ist effizienter. „Will man gezielt auf sich aufmerksam machen, schafft man das beispielsweise mit einem personalisierten Mailing besser als mit einem E-Mail-Newsletter. Der geht oft in der Alltagsflut des elektronischen Posteingangs unter. Ein auffällig gestaltetes Faltblatt nimmt der Empfänger in die Hand und damit bewusst wahr“, führt Christian Radlbeck an.
Nicht wegzudenken ist die klassische Visitenkarte oder auch die Mappe mit allen relevanten Informationen zu einem Unternehmen und seinen Produkten. „Ähnliche Effekte erzielen Werbemittel“, führt Radlbeck weiter aus. „Notizblock und Kugelschreiber sind Gebrauchsgegenstände, die jeder täglich nutzt. Fast unmerklich können Unternehmen so ihre Marke kommunizieren und bei der Zielgruppe festigen.“

Print ist emotional

Es ist trotz zunehmender Digitalisierung noch immer weit verbreitet: Was wichtig ist, wird ausgedruckt. Der Mensch ist seit jeher ein vornehmlich visuell orientiertes Wesen, das hat sich auch durch digitale Medien nicht verändert. Was man sich aufschreibt und gut sichtbar in Reichweite legt, gerät selten in Vergessenheit.
„Gerade diese Chance, in Erinnerung zu bleiben, können Unternehmen durch Print vielfältig nutzen“, schlussfolgert Christian Radlbeck. „Eine schicke Broschüre oder ein toll veredeltes Magazin wirft niemand einfach weg. Im Gegenteil: Durch die Haptik transportiert man zusätzliche Informationen, die den Nutzer ganz unterschwellig beeinflussen“, erklärt Radlbeck.
Zum Jubiläum investieren Unternehmen oft in eine gedruckte Publikation. So finden Jahreskataloge genauso wie Imagebroschüren oder Kundenmagazine oftmals als hochwertiges Printprodukt ihren Weg zum potenziellen Kunden. „Die Intention dahinter verrät schon, welchen Vorteil Print gegenüber einer digitalen Version hat. Besondere Anlässe erfordern eine besondere Ansprache der Zielgruppe. Den Jahreskatalog schmökert man gern im gemütlichen Sessel. Imagebroschüren vermitteln Werte und Philosophien, sie sollen überzeugen und einladen. Kundenmagazine sprechen wichtige Themen an, die oftmals auch zeitloser sind. Der Leser soll sich damit in Ruhe beschäftigen können.“ Print spielt nach Ansicht von Christian Radlbeck außerdem die emotionale Karte aus. Das ist ein wichtiger Punkt, denn Emotionen werden, wenn es um das eigene Marketing geht, von Unternehmen oft unterschätzt.

Print fordert die Sinne

„Es beginnt schon beim Papier“, so der Betriebsleiter Radlbeck. „Ohne auch nur ein Wort gesagt oder ein Bild gezeigt zu haben, kann man damit eine Botschaft senden.“ Nutzt beispielsweise die Fair-Trade-Kaffeehandlung unbehandeltes Naturpapier, unterstreicht sie damit ihr Anliegen. Luxusmarken könnten damit zwar auch alle Fakten vermitteln, bevorzugen ihrem Image gemäß jedoch Glanzpapiere und Veredelungen wie Lackierungen oder Prägungen. „Bei Mundschenk stehen unseren Kunden zahlreiche Optionen offen, ihre Druckprodukte in Szene zu setzen“, sagt Radlbeck. „Kleine Auflagen im Digitaldruck oder größere Produktionsumfänge im Offset – auf Hochwertigkeit und Präzision kann sich der Kunde in beiden Verfahren unabhängig von der Auflage verlassen. Mit Veredelungstechniken wie zum Beispiel Spot- oder Relieflackierungen lassen sich Details hervorheben. Duftlacke überraschen, denn wer ist beim Berühren schon darauf gefasst, dass auch die Nase gefordert wird?“ Mit Prägung oder Stanzung können Druckerzeugnisse haptisch interessant variiert werden. Perforationen oder Schlitze erweitern das Medium für die Interaktion – so etwa für Response-Elemente wie Rücksendekärtchen oder Bestellscheine. Möchte man zeitlose Inhalte um Aktions- oder limitierte Angebote ergänzen, steckt man einfach zusätzliche Flyer oder Ähnliches ein.

Geschickt kombinieren

Print stirbt nicht, sondern ist ein gleichberechtigter Partner des digitalen Angebots. Unternehmen gewinnen daher, wenn sie die Vorzüge der verschiedenen Kanäle geschickt kombinieren. Im Vordergrund steht allerdings immer der beabsichtigte Nutzen: Gedrucktes schürt die Neugier, der digitale Raum bietet ausreichend Platz, diese dann ausreichend zu stillen. So lassen sich gedruckt begonnene Geschichten über einen Einstieg in die virtuelle Welt mithilfe eines QR-Codes oder über Smartphone-Apps zu Ende erzählen. „Print ist für Auge und Hände pure Unterhaltung. Wer auf diesem Weg Appetit macht, wird erfolgreicher werben als jemand, der wartet, dass mal irgendeiner im Instagram-Profil vorbeischaut“, meint Christian Radlbeck. Kurz: Nur wer Kunden neben dem reinen Informieren zusätzlich entertaint, der punktet.

Vertrauenswürdig und zukunftsfähig

‚Content is king‘, das wussten wir Druckereien schon vor Google“, betont Christian Radlbeck und erläutert: „Inhalte haben umfassend mit dem Thema Vertrauenswürdigkeit zu tun. Der Nachricht in der Zeitung schenken wir dann doch mehr Glauben als der Facebook-Meldung – gerade jetzt angesichts der berühmt-berüchtigten Fake-News.“ Und so genießt Gedrucktes noch immer mehr Vertrauen und wird seriöser eingestuft als Online-Inhalte. Printmedien können zudem mehrfach genutzt werden, anders als flüchtige Werbung in Radio, TV oder online.
Dass all diese Eigenschaften auch künftig der Printkommunikation vorbehalten bleiben und eindeutige Fürsprecher für das vermeintlich aus dem Trend geratene Medium sind, bewies auch eine bereits im April 2016 durchgeführte Befragung unter 336 Marketing- und Kommunikationsverantwortlichen. Das E-Commerce-Center Köln belegt mit seiner Umfrage, dass Print auch in Zukunft, insbesondere im Wettbewerb der Unternehmen um die Aufmerksamkeit der Menschen, unverzichtbar bleibt. „Die Kreativität der Marketingabteilungen in der Verquickung von Print und Online ist gefragt“, zieht Christian Radlbeck als Fazit. „Was die Fantasie und Möglichkeiten im Druck betrifft, verfügen unsere fachkundigen Mitarbeiter über eine vielseitige Expertise. In der Herstellung halten wir uns an die unternehmerischen Grundprinzipien: kurzfristige Lieferung, höchste Qualität, Termintreue und ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Radlbeck abschließend.

Über:

MUNDSCHENK Druck+Medien J. u. M. Radlbeck GbR
Herr Christian Radlbeck
Mundschenkstr. 5
06889 Lutherstadt Wittenberg
Deutschland

fon ..: 034920 – 701-0
fax ..: 034920 – 701-199
web ..: http://www.dm-mundschenk.de
email : service@dm-mundschenk.de

Kurzprofil des Unternehmens

MUNDSCHENK Druck+Medien ist ein vollstufiges Medienunternehmen mit Sitz in der Lutherstadt Wittenberg. Es wurde 1896 gegründet. Heute leiten Jürgen und Martina Radlbeck dieses Unternehmen in dritter Generation. Die Angebotspalette reicht von Gestaltung, Satz, Druck und Veredelung verschiedener Printprodukte über den Lettershop bis hin zum Geschäftsbereich Stickpack Service – einer umfassenden Dienstleistung für Warenproben. Zu den Kunden gehören namhafte Verlage, Agenturen, Banken sowie Handwerks- und Industrieunternehmen verschiedener Branchen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 – 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Mediaanalyse Print – Lesezirkel steigert Reichweite auf 12,61 Mio. Leser

Zweimal jährlich veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (ag.ma) ihre Ergebnisse der MA Pressemedien.

BildAm 26. Juli 2017 veröffentlichte die ag.ma ihre Ergebnisse der neuen ma 2017 Pressemedien II. Die Gesamtreichweite des Lesezirkels konnte gegenüber der ma 2017 Pressemedien I von 11,60 Mio. Lesern um knapp 1 Mio. Leser auf 12,61 Mio. Leser gesteigert werden. Die Leserschaft gliedert sich dabei in einen Anteil von 7,33 Mio. Frauen und 5,28 Mio. Männern, die wöchentlich in Kontakt mit Zeitschriftenexemplaren des Lesezirkels kommen.

Auflagen weiter stabil
Auch die Auflagen der Publikumszeitschriften im Lesezirkel sind weiterhin stabil. In den kürzlich veröffentlichten Quartalsauflagen der IVW lassen sich nur leichte Schwankungen innerhalb der Titel feststellen. Dominiert wird das Ranking der stärksten Titel im Lesezirkel vom Nachrichtenmagazin Stern mit 140.594 Lesezirkelexemplaren (zuvor 142.406), gefolgt vom People-Magazin Bunte mit 124.357 Lesezirkelexemplaren
(zuvor 125.755) und der Für Sie mit 104.403 Lesezirkelexemplaren (zuvor 104.922).

Lesezirkel wichtiger Vertriebspartner der Verlage
Die aktuellen Auflagenzahlen der IVW 2017-2 zeigen erneut, dass der Lesezirkel – neben dem Grosso und dem Bahnhofsbuchhandel – ein wichtiger Vertriebspartner der Verlage ist. So stellt der Lesezirkel durchschnittlich ca. 28 % der Zeitschriftenbezieher in Deutschland (ermittelt aus den 20 auflagenstärksten Publikumszeitschriften laut IVW 2017-2).

Über:

Becker+Stahl GmbH
Frau Nicole Niemeyer
Bliesransbacher Str. 45
66130 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 06893800910
fax ..: 06893800999
web ..: http://www.lesezirkelwerbung.de
email : info@lesezirkelwerbung.de

Becker+Stahl GmbH – vom Verband deutscher Lesezirkel in Düsseldorf autorisierte Agentur für Lesezirkelwerbung – vermarktet bundesweit den Werbeträger Lesezirkel.

Pressekontakt:

Becker+Stahl GmbH
Frau Nicole Niemeyer
Bliesransbacher Str. 45
66130 Saarbrücken

fon ..: 06893800910
web ..: http://www.lesezirkelwerbung.de
email : info@lesezirkelwerbung.de

That’s native: Schleichwerbung oder nicht? – Irreführung durch Advertorials, Product-Placement und Co

Fabian Siegler zeigt in „That’s native: Schleichwerbung oder nicht?“, wie Kunden heutzutage verschiedenen Arten der Werbung ausgesetzt werden.

BildWerbung beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf Anzeigen in Zeitungen und Werbeunterbrechungen im Fernsehen. Auch Menschen, die das Fernsehen vermeiden und keine Zeitungen lesen, können der Werbung heutzutage kaum noch entkommen. Wir treffen online und offline auf sie. Oft ist sie dabei nicht einmal offensichtlich als Werbung zu erkennen (wie etwa bei Advertorials in Magazinen, die sich geschickt als informative Artikel verkleiden). In dem neuen Buch des erfolgreichen Unternehmers Fabian Siegler erfahren wir, wo es heutzutage Werbung gibt, welchen Zweck diese verschiedenen Werbeformen haben und wie man Schleichwerbung schnell erkennen kann. Zudem hält das Buch eine inspirierende Geschichtsstunde über die Entwicklung der Werbewelt in den letzten Jahrzehnten bereit.

Die Welt der Werbung hat sich prächtig an die vernetzte Welt angepasst und weiß deren Vorteile zu nutzen. Das stellt Fabian Siegler in seinem Werk „That’s native: Schleichwerbung oder nicht?“ deutlich heraus. Der Autor zeigt den Nutzen und die Vorteile der verschiedenen Werbungsarten, warnt aber auch davor, dass man die Kunden nie als dumm verkaufen sollte. Sieglers Werk ist sowohl für Menschen, die mehr über den Einfluss von Werbung erfahren möchten, als auch für Fachleute, die in der Werbung arbeiten, eine erhellende Lektüre. Darin liefert Siegler einen profunden Einblick in eine Welt, die uns täglich umgibt – und prägt.

„That’s native: Schleichwerbung oder nicht?“ von Fabian Siegler ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-6964-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Neuerscheinung: Die Baby-Led Weaning Rezeptesammlung – Ausgabe 2

Einfache Gerichte und tolle Snacks für unterwegs und die Kita
ISBN 978-3-9816791-3-7 (Taschenbuch)
ISBN 978-3-9816791-4-4 (eBook)

Erhältlich im Buchhandel, online sowie unter www.blw-rezepte.de.

BildNachdem sich die erste Ausgabe der Rezeptesammlung mit schnellen und einfachen Grundgerichten für den Beikoststart beschäftigt hat, liegt der Fokus der neuen Ausgabe auf dem zweiten Beikostjahr. Es wird weiterhin fleißig gekocht und gebacken und die Gerichte sind natürlich auch schnell und einfach zuzubereiten. Zu jedem Gericht gibt es wieder tolle Varianten, so dass insgesamt über 90 Gerichte enthalten sind.

Neben leckeren Rezepten für Mittagessen, Kekse und Kuchen bietet die zweite Ausgabe der Baby-Led Weaning Rezeptesammlung schnelle und einfache Snackideen für Spielplatz, Kita und Co. Das Buffet-Special enthält außerdem jede Menge Rezepte für ein gelungenes Partybuffet. Von Gemüsestangen über Kartoffelklößchen und falschen Muffins bis hin zu Müsliriegeln, Gute-Laune-Kuchen und Smoothies bietet die neue Rezeptesammlung zahlreiche Ideen und Anregungen für ein köstliches zweites Beikost-Jahr.

Baby Led Weaning bedeutet „vom Baby geleitetes Entwöhnen von der Milch“ (egal, ob beim Still- oder Flaschenbaby). Die Kleinen können sich ab ihrer Beikostreife am Familientisch bedienen. Am Anfang steht das spielerische Entdecken der Lebensmittel im Vordergrund, so dass ein langsames, bedürfnisorientiertes Entwöhnen von der Milch in den ersten 1-2 Lebensjahren ermöglicht wird.

Mehr Informationen sowie Bestell-Links erhalten Sie unter www.blw-rezepte.de

ÜBER DIE AUTORIN ALICE HUBERT

Alice Hubert (geboren 1983) lebt seit einigen Jahren in Berlin. Die Ausgaben der Baby-Led Weaning Rezeptesammlung sind ihre ersten Bücher, inspiriert durch ihren Sohn. Beikost soll Spaß machen – und das vermittelt sie durch viele einfache, schnelle und leckere Rezepte, die fast jeden Kochmuffel hinterm Ofen hervorlocken.

INTERVIEW MIT ALICE HUBERT

Warum ein BLW-Kochbuch?
Gute Frage. Ich weiß, es heißt immer bei BLW sitzt das Baby am Familientisch und isst einfach mit. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man frisch, abwechslungsreich und salzarm kocht. Viele Mamis merken erst wenn ihr Baby am Tisch mit isst, dass die eigenen Essgewohnheiten recht eingefahren sind und es entweder öfter Fixprodukte oder Fast Food oder viel Salat und Gerichte gibt, die nichts für Babys sind. Dazu kommt, dass viele Mamis einfache Grundgerichte gar nicht mehr kochen können und von der Flut an Rezepten aus dem Internet regelrecht überschwemmt werden. Diesen Mamis helfen meine Bücher in den ersten 1-2 Lebensjahren des Kindes dabei, schnelle und einfache Gerichte kennenzulernen, die Babys gut und gern essen.

Was können wir von Ausgabe 2 erwarten?
Nachdem sich Ausgabe 1 viel mit Grundgerichten beschäftigt hat, haben sich – genau wie die Babys und die Mamis – die Gerichte weiterentwickelt. Es wird weiterhin salz- und zuckerarm gekocht, aber es darf natürlich Abwechslung auf den Tisch. Es gibt tolle Gerichte für Frühstück, Mittagessen oder den Snack am Nachmittag. Auch zum Mitnehmen für unterwegs oder zum Mitgeben in die Kita ist einiges dabei. Leckere Kuchenrezepte sowie ein Buffetspecial bilden einen kreativen Abschluss der über 70 Seiten.

Ist das Buch auch für das klassische „Breibaby“ geeignet?
Aber natürlich. Denn auch wer den Breibeikostweg gewählt hat, führt sein Baby früher oder später an den Familientisch und braucht dafür eine Auswahl an schnellen Gerichten, die einfach zuzubereiten sind. Besonders den Mamis, die sich für Brei entschieden haben aus Angst, für ihr Baby nicht gesund kochen zu können oder die denken, dass kochen sehr zeitaufwendig ist, möchte ich mit meinen Büchern diese Bedenken nehmen. Man muss kein besonderes Kochtalent besitzen oder viel Zeit und Geld investieren, um abwechslungsreich und lecker zu kochen. Meine Bücher mit vielen tollen Baby- und Kleinkindgerichten sind der beste Beweis dafür.

Über:

Blackgrafx publishing Daniel Hubert
Herr Daniel Hubert
Schweizer Tal 17
13127 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 170 4834 062
web ..: http://www.blackgrafx.com
email : verlag@blackgrafx.com

Pressekontakt:

Blackgrafx publishing Daniel Hubert
Herr Daniel Hubert
Schweizer Tal 17
13127 Berlin

fon ..: +49 170 4834 062
web ..: http://www.blackgrafx.com
email : verlag@blackgrafx.com

Neuheit: Ghost White Toner stellt ein Neon Drucker Bundle vor.

Neuheit: Ghost White Toner stellt ein Neon Drucker Bundle vor.

Bisher hat Ghost White Toner mit seinen kostengünstigen Weißdrucklösungen für verschiedene Drucker auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt stellt das Düsseldorfer Startup-Unternehmen pünktlich zur VIS-COM eine Lösung für Drucke in NEON Farben vor.

Das Neon Ghost Bundle, bestehend aus einem Samsung CLP-415n Drucker sowie insgesamt acht Tonerkartuschen, ist der perfekte Einstieg in die Welt des Neon Drucks. Mit den Tonern Neon-Cyan, Neon-Magenta und Neon-Yellow können abgefahrene Ausdrucke in knalligen NEON Farben ein-fach realisiert werden. Darüber hinaus wird ein fluoreszierender White Toner für Ausdrucke in Weiß mitgeliefert. Natürlich kann auch dieses System als regulärer Farblaserdrucker für den Bürodruck ver-wendet werden.

„Mit diesem Drucker Bundle bieten wir Kunden eine Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen in einem System.“ schwärmt Geschäftsführer David M. Kandelhardt von seinem neuen Produkt.

Mit den Produkten der Firma Ghost lassen sich Transferfolien, Aufkleber und natürlich auch far-bige Papiere direkt mit weiß bedrucken. Zurzeit bietet die Firma Ghost Weißkartuschen für Drucker der Hersteller HP, Canon, Lexmark und OKI an.

Mit Transfermedien für Textilien, Glas oder Keramik lässt sich eine Vielzahl von besonderen Pro-dukten erstellen. Ghost setzt hierbei auf die bewährten Produkte Laser-Dark, Multitrans und Flex-Soft von FOREVER-OTS.

Erleben Sie den günstigen NEON Druck live auf der VISCOM 2016 vom 02.-04. November in Frankfurt. Am Stand von Ghost White Toner kann die einfache Anwendung direkt live ausprobiert wer-den.

Besuchen Sie uns bei Halle 8 Stand F30.
VISCOM Frankfurt 2016, 2 | 3 | 4 November 2016

Ghost GmbH aus Düsseldorf ist ein 2015 gegründetes Start-Up, das den Weißdruck auf Laserdruckern erstmals einer breiten Kundengruppe öffnet. Firmengründer David Kandelhardt ist seit 15 Jahren in der Drucker-Branche aktiv. Ghost will den Weißdruck auf Laserprintern salonfähig machen.

Mehr Infos:
Web: http://www.ghost-white-toner.com/

Social Media:
https://www.facebook.com/ghostwhitetoner
https://instagram.com/ghostwhitetoner/
https://www.pinterest.com/ghostwhitetoner/
https://twitter.com/ghostwhitetoner

Kontakt
Ghost GmbH
David M. Kandelhardt
Vogelsanger Weg 38
40470 Düsseldorf
0211-37067-55
mail@ghost-white-toner.com
http://www.ghost-white-toner.com

Zeige Buttons
Verstecke Buttons