Omnichannel

now browsing by tag

 
 

TechDivision realisiert Online-Marktplatz für die Gabor Shoes AG

Die Digitalisierung macht auch vor einem so traditionsreichen Unternehmen wie Gabor nicht halt. TechDivision hat mit einem Marktplatz-Konzept den Zuschlag erhalten und die erste Phase jetzt gelauncht.

BildAls einer der führenden Hersteller hochwertiger Damenschuhe hat sich Gabor dieser Herausforderung konsequent gestellt. Bei der Auswahl eines geeigneten Konzeptes bestand eine der Vorgaben darin, dass zum einen die Endverbraucher von den digitalen Kanälen profitieren, aber auf der anderen Seite auch die vorhandenen Handelsstrukturen und Partner weitestgehend berücksichtigt werden müssen.

Gerade die Integration der Handelspartner war und ist für Gabor von großer Bedeutung, da sich das Unternehmen seit jeher als Partner der Händler versteht. Dies zeigen auch diverse Auszeichnungen. Nach intensiver Analyse verschiedenster Konzepte hat sich Gabor schlussendlich für einen Marktplatz-Ansatz mit umfassender Einbindung der Händler entschieden.

Um den Marktplatz-Ansatz technisch umsetzen zu können, kommt bei diesem Projekt das Magento Order Management (MOM) als eine Art Middleware und zentraler Datenhub zum Einsatz, das mit der bestehenden IT-Infrastruktur kommuniziert. Für das Frontend wird Magento 2 Commerce verwendet.

Über den Marktplatz-Ansatz verfolgt Gabor dabei eine konsequente „Händler-First“ Strategie, bei der eingehende Bestellungen anhand verschiedener Algorithmen an den zum Kunden nächst- gelegenen Händler, der die Ware vorrätig hat, geroutet wird. Nur wenn innerhalb des Händler- netzes die Bestellung nicht erfüllt werden kann, erfolgt die Auslieferung aus dem Gabor Zentrallager. Durch diesen Ansatz werden stationäre Händler in die Lage versetzt, ohne eigene IT-Investments zusätzliche Umsätze zu generieren. Durch die dezentralen Lagerbestände der Händler steht dem Endverbraucher hiermit das größtmögliche Gabor-Produktangebot zur Verfügung.

Mit dem erfolgreichen GoLive der ersten Phase des Projektes markiert Gabor damit eine technologisch führende Position bei der Digitalisierung im Schuhmarkt, die durch den weiteren und konsequenten Ausbau der so geschaffenen Infrastruktur vorangetrieben werden soll.

Im Zuge der umfassenden Digitalisierungsstrategie hat Gabor zudem inzwischen begonnen, Stores mit einem innovativen Kundenterminal auszustatten. Der so genannte Gabor Sales Generator (GSG) dient als elektronische Regalverlängerung und bietet ebenfalls Zugriff auf das gesamte Gabor-Sortiment. Neben dem jeweiligen Filial-Warenbestand kann über den GSG auf alle Schuhe im Gabor Zentrallager zugegriffen werden. Die Terminals zeigen farblich gekennzeichnet die Verfügbarkeit der Artikel je Größe in der jeweiligen Filiale und im Zentrallager an. Neben diversen verfügbaren Omnichannel-Services sorgt der GSG zudem für eine weitere Verschmelzung von Online und Offline. Aus E-Commerce wird Commerce!

„Wir haben uns im Vorfeld intensiv mit möglichen Konzepten auseinandergesetzt und uns am Ende für den Marktplatz-Ansatz entschieden. Dieser erhöht sicherlich die Komplexität im Vergleich zu einem Standard-Online-Shop, bietet uns aber auch viele Vorteile. Für uns läutet der Gabor Marktplatz ein neues Zeitalter ein und stellt lediglich den Beginn unserer Digitalisierungsoffensive dar“, so Dr. Markus Reheis, Leitung Marketing bei der Gabor Shoes
AG.

Leiter E-Commerce, Thorsten Bähre ergänzt hierzu: „Bei der Wahl eines geeigneten Dienstleisters war uns umfassende Erfahrung sowie eine entsprechende Teamstärke sehr wichtig. Mit TechDivision haben wir genau einen solchen Partner zur Seite, der uns von Beginn an tatkräftig unterstützt und mitgedacht hat. Neben der technologischen Expertise von TechDivision ist für uns ebenfalls wichtig, dass TechDivision in den Bereichen Strategie und Online Marketing state of the art ist. Für uns war zu Beginn die agile Projektvorgehensweise neu. Nach kurzer Eingewöhnung haben wir diesen iterativen Ansatz allerdings sehr schätzen gelernt und zwischen-zeitlich auch in Teilen bei uns intern eingeführt. 2018 wird für uns sehr spannend und wir haben noch einige Ideen für die Weiterentwicklung in der Schublade.“

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf der TechDivision-Website unter
https://www.techdivision.com/multi-retail-marketplace.html.

Über:

TechDivision GmbH
Herr Josef Willkommer
Spinnereiinsel 3a
83059 Kolbermoor
Deutschland

fon ..: 08031 221055-0
fax ..: 08031 221055-22
web ..: http://www.techdivision.com
email : info@techdivision.com

Der Webtechnologiedienstleister TechDivision gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Adressen für anspruchsvolle eCommerce-Lösungen und Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf Basis von Open Source Technologien. Das Leistungsspektrum von TechDivision reicht von Consultingleistungen über Konzept und Designentwicklung sowie Implementierung und Betreuung bis hin zu Online-Marketing. Neben diversen mittelständischen Kunden vertrauen auch international agierende Unternehmen wie Allianz, Ritter-Sport, Hallhuber, Salewa, FERRERO oder Cherry auf das Know-how und die Erfahrung von TechDivision. Aktuell verfügt TechDivision über zwei Standorte in Rosenheim/Kolbermoor und München und beschäftigt insgesamt mehr als 90 Mitarbeiter. Mit dem eStrategy-Magazin veröffentlich TechDivision zudem einmal im Quartal das führende Online-Magazin zum Thema eCommerce und Online-Marketing in der DACH-Region. Das Magazin kann kostenlos unter www.estrategymagazin.de herunter geladen werden.

Pressekontakt:

TechDivision GmbH
Herr Josef Willkommer
Spinnereiinsel 3a
83059 Kolbermoor

fon ..: 08031 221055-0
web ..: http://www.techdivision.com
email : info@techdivision.com

TechDivision veröffentlicht kostensloses Whitepaper „Aus E-Commerce wird Commerce – Omnichannel & Co.“

Der Webtechnologiedienstleister TechDivision hat in einem über 70-seitigen, kostenlosen Whitepaper Wissenswertes für den erfolgreichen Online-Handel der Zukunft zusammengestellt.

BildDurch Einführung moderner Technologien – allen voran das Smartphone – hat sich der Weg des Kunden bis zum Kaufabschluss, die sogenannte Customer Journey, massiv verändert. Während man früher bei einer Kaufabsicht zum nächstgelegenen Händler ging, sich dort beraten ließ um in den meisten Fällen im Anschluss daran auch den Kauf bei eben diesem Händler zu tätigen, sieht dieser Prozess inzwischen deutlich anders aus. Inzwischen spricht man hier vom Omnichannel-Ansatz.

Der Webtechnologiedienstleister TechDivision hat hierzu wichtige Daten und Fakten sowie Trends für erfolgreichen Online-Handel in der Zukunft in einem kostenlosen Whitepaper mit dem Titel „Aus E-Commerce wird Commerce – Omnichannel & Co.“ zusammengetragen. Das Dokument mit über 70 Seiten steht unter folgendem Link zum kostenlosen Download bereit: https://www.techdivision.com/omnichannel-whitepaper.html

Heutzutage beginnt die Customer Journey in den allermeisten Fällen online. So kommt die Studie „Navigating the new digital divide“ der Unternehmensberatung Deloitte zu dem Ergebnis, dass inzwischen 92% aller Konsumenten im stationären Einzelhandel ein digitales Gerät vor oder während ihres Einkaufs benutzen:

– 64% vor dem Einkauf
– 27% während des Einkaufs
– 10% nach dem Einkauf

Insofern hat sich der traditionelle Kaufprozess inzwischen dahingehend geändert, dass grundsätzliche Kaufentscheidungen häufig bereits vorab getroffen und entsprechenden Produktinformationen außerhalb eines Ladenlokals recherchiert werden. Der Kunde ist demnach meist entsprechend vorbereitet und gut informiert, wenn er ein Geschäft betritt.

Als Konsequenz der genutzten Informationsquellen und Devices gibt es mittlerweile auch nicht mehr den „stationären Kunden“ oder den „Online-Kunden“ – es gibt „nur“ noch den einen Kunden, der sich über unterschiedliche Kanäle informiert und einkauft und immer häufiger zwischen den Kanälen wechselt. Für Händler bedeutet dies, dass Kunden auch über unterschiedliche Kanäle angesprochen werden müssen, wobei eine Omni-Channel Strategie im wesentlichen die folgende drei Channel berücksichtigt:

– Online
– Mobile
– Lokal

Das Web ist heute in den meisten Fällen der erste Ausgangspunkt der Customer Journey. Man googled bzw. surft im Internet. Wer im Web – in welcher Form auch immer – nicht präsent ist, existiert für den überwiegenden Teil der Kunden praktisch auch nicht mehr! Dabei stellen Smartphones als große Komponente im Omni-Channel-Zeitalter die Brücke zwischen der virtuelle Online-Welt und dem „echten“ Handel bzw. Ladenlokal dar.

Gerade eine intelligente Verzahnung des traditionellen Handels mit dem Online-Business dürfte in Zukunft eines der Erfolgsrezepte darstellen.

Im Whitepaper erläutert TechDivision welche Parameter und Stellschrauben hier zukünftig darüberhinaus noch von großer Bedeutung sein werden.

Über:

TechDivision GmbH
Herr Josef Willkommer
Spinnereiinsel 3a
83059 Kolbermoor
Deutschland

fon ..: 08031 221055-0
fax ..: 08031 221055-22
web ..: http://www.techdivision.com
email : info@techdivision.com

Der Webtechnologiedienstleister TechDivision gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Adressen für anspruchsvolle eCommerce-Lösungen und Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf Basis von Open Source Technologien. Das Leistungsspektrum von TechDivision reicht von Consultingleistungen über Konzept und Designentwicklung sowie Implementierung und Betreuung bis hin zu Online-Marketing. Neben diversen mittelständischen Kunden vertrauen auch international agierende Unternehmen wie Allianz, Ritter-Sport, ZORO Tools, Salewa, FERRERO oder Cherry auf das Know-how und die Erfahrung von TechDivision. Aktuell verfügt TechDivision über zwei Standorte in Rosenheim/Kolbermoor und München und beschäftigt insgesamt mehr als 80 Mitarbeiter. Mit dem eStrategy-Magazin veröffentlich TechDivision zudem einmal im Quartal das führende Online-Magazin zum Thema eCommerce und Online-Marketing in der DACH-Region. Das Magazin kann kostenlos unter www.estrategymagazin.de herunter geladen werden.

Pressekontakt:

TechDivision GmbH
Herr Josef Willkommer
Spinnereiinsel 3a
83059 Kolbermoor

fon ..: 08031 221055-0
web ..: http://www.techdivision.com
email : info@techdivision.com

Skype for Business: Enghouse Interactive setzt Maßstäbe

Der langjährige Microsoft Gold Partner vereint verschiedene Kommunikationsmedien in seine anerkannten Contact-Center-Lösungen.

Leipzig, 16. November 2016 – Auf Basis der Unified-Communication-Plattform „Skype for Business“ (SFB) von Microsoft, ehemals als „Lync“ bekannt, hat Enghouse Interactive weltweit über 700 Installationen mit 18.000 Usern durchgeführt. Der Anbieter von Contact-Center- und Kundeninteraktionslösungen gibt alleine in der DACH-Region rund 100 Skype-Installationen an. Mit der Hauni Maschinenbau GmbH, Synonym für erstklassigen Maschinenbau aus Deutschland, setzt ein weiteres prominentes Unternehmen auf die Enghouse-Lösungen mit integriertem „Skype for Business“.

Die erfolgreiche Symbiose von „Skype for Business“ und den Kundeninteraktionslösungen von Enghouse Interaktive ist nicht zuletzt das Ergebnis einer perfekt funktionierenden und langjährigen Partnerschaft zwischen Enghouse Interactive und Microsoft. Als seit über 15 Jahren zertifizierter Microsoft Gold Partner, u.a. im Bereich Communications, bietet der Spezialist von Contact-Center-Lösungen für seine gesamte Produktpalette Interoperabilität mit den Anforderungen aller Microsoft-Lösungen, so auch „Skype for Business“ und seinem Vorgänger „Microsoft Lync“.
Für Gartner gilt Enghouse Interactive als Top-Anbieter von auf „Skype for Business“ basierenden Contact-Center-Lösungen. Das amerikanische Marktforschungsunternehmen kommt zu diesem eindeutigen Ergebnis in seinem aktuell im August 2016 erschienenen „Market Guide for Microsoft Skype for Business Contact Center Partners“ (http://info.enghouseinteractive.com/gartner-skype-for-business-report.html).

Seit der Markteinführung von „Skype for Business“ in 2015 nutzen bereits über 4.000 Unternehmen den Business-Messenger. Beim gegenwärtigen Wachstum gehen Branchenexperten von rund 100 Millionen „Skype for Business“-Anwendern bis 2018 aus (http://unified-communications.tmcnet.com/topics/unified-communications-headsets/articles/413383-skype-business-continue-growth-streak-2016.htm)

Herzstück in der Omnichannel-Kommunikation

Mit der Integration von „Skype for Business“ in das „Voxtron Communication Center“, das Flaggschiff der Kundeninteraktionslösungen, sorgt Enghouse Interactive für eine umfassende Omnichannel-Kommunikation über unterschiedlichste Kanäle (Apps, E-Mail, Chat, Internet, Instant Messaging, Social Media, Dokumenten-Sharing, Video etc.). Alle Kundenkontaktpunkte werden in einer einzigen Lösung verwaltet. Das bedeutet: Einfache Pflege und Bereitstellung, schnellere Reaktionszeiten, geringere Betriebskosten, deutliche Effizienzsteigerung. „“Skype für Business“ ist eine hervorragende Plattform für die Unternehmenskommunikation“, sagt Ralf Mühlenhöver, Vorstand der Enghouse AG. Für die Omnichannel-Kommunikation, also die vernetzte Kommunikation überall, jederzeit und auf allen Kanälen, so Mühlenhöver, „ist „Skype for Business“ perfekt, weil es eine Brücke schlägt zwischen Unternehmen und Kunden“. Die Voxtron-Software wurde von Microsoft bereits mehrfach zertifiziert.

Kanalübergreifende Kommunikation bietet Servicequalität

Bei der Integration von „Skype for Business“ in das „Voxtron Communication Center“ handelt es sich um den perfekten Zusammenschluss von zwei Profiprodukten. Unternehmen können im Front- und Backend unterschiedlichste Kommunikationsmedien in einer einheitlichen Anwendungsumgebung vereinen (Omnichannel-Kommunikation).

Während das „Voxtron Communication Center“ eine im tausendfachen Einsatz bewährte Multimedia-Contact-Center-Lösung ist, überzeugt „Skype for Business“ als eine der modernsten Plattformen für Collaboration. Die Contact-Center-Lösung von Enghouse besticht mit allen Funktionen, die im Kundenservice benötigt werden und nutzt verschiedene von Microsoft angebotene Schnittstellen. Damit profitieren Anwender von „Voxtron Communication Center“ von der Skalierbarkeit und den Funktionen von „Skype for Business“ in vollem Umfang. „Die Microsoft-Lösung beeinflusst den Kundenservice ganz entscheidend, indem es neue Kommunikationskanäle bereitstellt (z.B. Chat und Video), die nahtlos und kanalübergreifend über das Contact Center geroutet werden.

„Skype for Business“ fördert Kundenbindung

Mittelständische Unternehmen und Konzerne verlassen sich aufgrund der vielfältigen Integrationsmöglichkeiten, die „Skype for Business“ und „Voxtron Communication Center“ bieten, auf die Kompetenz von Enghouse Interactive, um ihre Kommunikation, Produktivität und Effizienz zu verbessern. Aktuelles Beispiel ist die Hauni Maschinenbau GmbH. Das Traditionsunternehmen mit weltweit über 20 Standorten ist der führende Hersteller von Aufbereitungs- und Produktionsanlagen für die internationale Tabakindustrie. In der Hamburger Zentrale setzt Hauni für sein Kommunikationsmanagement die Kundeninteraktionslösung „Voxtron Communication Center“ von Enghouse Interactive mit integriertem „Skype for Business“ ein.

„Das „Voxtron Communication Center“ ist einfach zu bedienen, dem Agenten stehen durch die Integration von „Skype for Business“ in die Enghouse-Lösung die gewohnten Funktionen zur Verfügung“, sagt Andreas Laschus, IT Service Manager aus dem Benutzerservice von Hauni. Willkommener Nebeneffekt für den Helpdesk von Hauni sei, dass es Anrufe über das analoge Telefon und gleichzeitig „Skype for Business“ nicht mehr gebe. Diese Doppelbelastung, so Laschus, sei jetzt Vergangenheit.

Diesen Text erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 800 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ENGH“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT, IT Sonix, Presence Technology, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons