November

now browsing by tag

 
 

Ferien in der Markthalle

Der Ferienmarkt Basel öffnet erneut seine Tore.

BildFirst come, first serve

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Als erste Reisemesse in der Schweiz für das Reisejahr 2018, lädt der Ferienmarkt Basel am kommenden Wochenende zu Weltreisen ein. Ausgewiesene Spezialisten informieren über Urlaubsmöglichkeiten auf der ganzen Welt. Zudem entführen am Samstag und Sonntag kostenlose Vorträge zu interessanten Orten des blauen Planeten, so unter anderem zu den Lachsen Alaskas, den Lemuren Madagaskars, den Lamas Südamerikas, den Schildkröten der Komoren oder den Papageientauchern Islands. Nicht zu vergessen die Reisen auf der Norwegischen Hurtigruten und die neu konzipierten Rad- und Wein-Reisen in Spanien.

Übernachten unterwegs

Das Thema Reisen wird visualisiert durch einen neu konzipierten Velo-Anhänger, um das Thema «übernachten unterwegs» zu unterstreichen. Wer es etwas bequemer möchte oder seine Reichweite ausdehnen will, der findet am Ferienmarkt 1000 und eine weitere Idee zu Reisedestinationen und Übernachtungsmöglichkeiten. Ob auf einem Pilgerweg im Heiligen Land, einem Insel-Leuchtturm in Kanada, im Beduinen-Zelt oder der mongolischen Jurte, beim Tekking-Abenteuer am Fusse des Karthala-Vulkans, im Kabinenbett auf hoher See, in der madagassischen Baumhütte oder beim Farmstay in der Wildnis Norwegens – die Spezialisten von rund 20 Reiseorganisationen geben Auskunft.

Persönliche Atmosphäre

«Ziel des Ferienmarktes ist, dass sich Leute ohne Scheu mit Reiseorganisatoren unterhalten können, ohne sich von grossflächigen Glanzdarstellungen blenden zu lassen», sagt Messeleiterin Anke Betz. «Dieses Konzept hat bereits im letzten Jahr Anklang gefunden und so will der Verein die Linie weiterführen. Nicht das Verteilen von massenweise Katalogen ist uns wichtig, sondern das persönliche und individuelle Gespräch mit dem Gast.»

Der Ferienmarkt Basel findet am Sa. 18. November 2017 (11 – 18 Uhr) und So. 19. November 2017 (10 – 17 Uhr) in die Markthalle Basel statt! Der Eintritt ist kostenlos.

Das gesamte Vortragsprogramm und ausführliche Informationen zum Ferienmarkt kann eingesehen werden unter www.ferienmarkt-basel.ch

Über:

Verein Ferienmarkt Basel ®eV
Herr Franz Stadelmann
Holeestrasse 3
4054 Basel
Schweiz

fon ..: 0041-613321927
web ..: http://ferienmarkt-basel.ch
email : ferienmarkt-basel@bluewin.ch

Der Ferienmarkt Basel wird organisiert vom Verein Ferienmarkt Basel ®eV.

Der Ferienmarkt Basel versteht sich als Interessenvereinigung für Vertreter der Reisebranche der Nordwestschweiz.

Der Verein will für sich keinen Gewinn erzielen und versteht sich als gemeinnützige Institution zur Organisation von touristischen Veranstaltungen, Messen und Ausstellungen zur Förderung von Tourismus in den unterschiedlichsten Zielgebieten und für die verschiedensten Aktivitätsformen.

Der Ferienmarkt Basel will allen Reiseunternehmen eine bezahlbare Plattform sich zu präsentieren bieten und verzichtet bewusst auf einen kostenintensiven Auftritt sowie auf eine gewinnorientierte Organisation. Neben der Begleichung der anfallenden Fixkosten wird das dem Verein zur Verfügung stehende Budget vollständig für die Werbung eingesetzt.

Der Verein Ferienmarkt Basel ist beim Handelsregisteramt unter der Nummer CHE-309.168.653 eingeschrieben.

Er geniesst die Unterstützung der Betreiber der Markthalle Basel und nutzt die Synergien der regulären Aktivitäten der Markthalle (z.B. Streetfood Saturday, Wein-Messe, Abendprogramme etc.)

Pressekontakt:

Verein Ferienmarkt Basel ®eV
Herr Franz Stadelmann
Holeestrasse 3
4054 Basel

fon ..: 0041-613321927
web ..: http://ferienmarkt-basel.ch
email : ferienmarkt-basel@bluewin.ch

PRIORI Madagaskartag 2017

Ein voller Tag rund um die grosse Tropeninsel Madagaskar!

BildAuch in diesem Jahr möchten wir gerne wieder alle Madagaskarfans und Reiseinteressenten herzlich zu unserem PRIORI Madagaskartag 2017 einladen!

Wir präsentieren einen vollen Tag rund um die grosse Tropeninsel Madagaskar, mit spannenden Vorträgen, erfahrenen Madagaskarexperten, Foto-Slideshows, interessanten Insidertipps sowie den Austausch rund um die Insel im Indischen Ozean.

Das PRIORI-Team gibt gerne Auskunft, beantwortet ausführlich Ihre Fragen und berät Sie zu Ihrer nächsten Reise nach Madagaskar.

Auch Bücher sowie originale Produkte aus Madagaskar können hier erworben werden. Alle Einnahmen dieses Tages gehen an den Verein Tsarabe Madagaskar, der viele kleine Organisation in Madagaskar unterstützt. Im gemeinsamen Gespräch mit den lokalen Verantwortlichen wird festgelegt, wo und wie ein Beitrag sinnvoll und nachhaltig eingesetzt werden kann. Dies mögen häufig eine materielle Spende, ein Geldbetrag oder auch das Vermitteln von Freiwilligeneinsätzen sein.

Wir freuen uns, Sie auf unserem nunmehr siebten Madagaskartag begrüssen zu dürfen und freuen uns über Ihre Unterstützung!

am Samstag, den 25. November 2017

von 10:00 bis 18:00 Uhr

in der Heilpädagogischen Schule in Münchenstein, bei Basel (Lärchenstrasse 7, 4142 Münchenstein)

Der Eintritt ist wie immer frei.

Auch dieses Jahr werden wir Ihnen gegen einen Unkostenbeitrag gerne ein madagassisch inspiriertes Mittagessen (mit Fleisch oder vegetarisch) reichen.

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten unter info@priori.ch oder telefonisch unter +41 (0)61 332 19 27.

Das genaue Tagesprogramm können Sie hier einsehen:
http://madagaskarhaus.ch/wp-content/uploads/2017/01/Madagaskartag-Vortr%C3%A4ge-25.-Nov-2017.pdf

Über:

PRIORI Reisen GmbH
Herr Franz Stadelmann
Holeestrasse 3
4054 Basel
Schweiz

fon ..: +41 (0)61 332 19 27
web ..: http://www.madagaskarhaus.ch
email : info@priori.ch

Madagaskar-Kompetenz – seit 1994 und auf 2 Beinen

Das Madagaskarhaus in Basel ist die Schweizer Präsenz der Reiseorganisation PRIORI in Madagaskar, die 1994 vom Schweizer Ethnologen sowie Entwicklungshelfer Franz Stadelmann in Antananarivo gegründet wurde. Für einmal also hat ein Unternehmen der ‚Dritten Welt‘ in der Schweiz eine ‚Niederlassung‘ gegründet.

PRIORI in Antananarivo hat 2008 übrigens auch das erste und einzige Piratenmuseum Madagaskars erstellt, das an unsere dortigen Büroräumen angegliedert ist.

Im Madagaskarhaus in Basel erhalten wir immer wieder Spenden für Madagaskar. Wir sorgen dafür, dass diese Sachen nach Madagaskar gelangen und über den Verein Tsarabe-Madagaskar (http://tsarabe-madagaskar.ch/) verteilt werden.

Wir sind also hier und dort und immer in Ihrer Nähe!

Pressekontakt:

PRIORI Reisen GmbH
Herr Franz Stadelmann
Holeestrasse 3
4054 Basel

fon ..: +41 (0)61 332 19 27
web ..: http://www.madagaskarhaus.ch
email : info@priori.ch

Oh du schöne Schenkezeit – aktuelle Weihnachts-Romane von bücher.de

bücher.de empfiehlt die passenden Romane zur Weihnachtszeit

Oh du schöne Schenkezeit - aktuelle Weihnachts-Romane von bücher.de
Weihnachtszeit ist Lese- und Geschenkezeit: auf bücher.de findet sich für jede/n etwas!

Bücher zum Weihnachtsfest: Alle Jahre wieder – zerbricht man sich den Kopf: was verschenke ich zu Weihnachten? Lektüre! In der kalten Jahreszeit macht es sich jeder gerne auf dem kuschligen Sofa gemütlich. Und womit kann man das besser als mit einem guten Buch? Ob man sich selbst oder andere beschenkt, auf bücher.de finden sich für jeden Buchliebhaber passende Ideen – auch aktuelle Romane für Weihnachten und die Adventszeit.

Für beste Freundinnen empfehlen sich Krimis, zum Beispiel „Das Geheimnis des Weihnachtspuddings: Geschichten zum Fest“ von Agatha Christie: Zu diesem kleinen, feinen Sammelband gehören natürlich Hercule Poirots graue Zellen und Miss Marples unverwüstliche Neugier: wenn etwa im Weihnachtspudding ein Rubin versteckt ist oder zum Fest der Liebe ein gerissener Mord passiert. Die Queen of Crime kann aber auch anders und verzaubert im Sammelband ebenso mit weihnachtlichen Geschichten. Als Zugabe gibt es noch eine ganz persönliche Weihnachts-Erinnerung. Eine wahre Perle in der Winterzeit und ein Kontrast- und Entspannungsprogramm für die Zeit zwischen den Jahren. Zu bestellen auf bücher.de

Für Väter oder Großväter, Onkel und neugierige Kollegen gibt es Erkundungsreisen, zum Beispiel „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“ von Andrea Wulf: Die Historikerin stellt darin Humboldts Erfindung der Natur, die er radikal neu dachte, ins Zentrum ihrer Erkundungsreise durch sein Leben und Werk. Die Autorin zeigt aber auch den Menschen Humboldt dahinter, den Abenteurer, den Weltbürger und Umweltaktivisten. Sie nimmt den Leser mit auf eine Reise durch das Leben dieses großen Mannes. Ein spannendes Buch nicht nur über alte Zeiten und Weltsichten, sondern auch von der Moderne und Motivation, es ihm nachzutun.

Für Kinder und Junggebliebene gibt es mehr Glück mit „Am 4. Advent morgens um vier: Eine Weihnachtsgeschichte“ von Klaus Kordon: Schon vor 23 fabulierte der Kinder- und Jugendbuchautor aus Berlin diese ganz eigene Weihnachtsbotschaft, die zeitlos erscheint. Denn sein Weihnachtsmärchen bringt den Sinn des Schenkens nahe, etwas, das in der hektischen Weihnachtszeit oftmals untergeht. Und die Lektüre des schönen Büchleins belebt den Geist der Weihnacht. Zu bestellen auf bücher.de.

Für den Freund oder Bruder empfiehlt sich der angesagte Kult-Mysterythriller „Die geheime Geschichte von Twin Peaks“ von Mark Frost: 25 Jahre nach Ausstrahlung der Fernsehserie kehrt der US-Autor zurück, um den dunklen Geheimnissen der Kleinstadt und ihrer Bewohner auf den Grund zu: Willkommen zurück in Twin Peaks! Sein raffiniert erzählter Roman vereint die bislang unbekannte Geschichte mit den mysteriösen Ereignissen zu einer großen Suche nach der Wahrheit. Ein „Must Have“ für die Fans und ein tolles Kultbuch für alle neugierigen Krimi- und Mysteryfans.

Für einen selbst oder die Mutter hat bücher.de „Unsere wunderbaren Jahre: Ein deutsches Märchen“ von Peter Prange: Es ist eine bewegende Familiengeschichte vom Bestseller-Autor Peter Prange, in der sich die gesamte Nachkriegszeit bis zur Gegenwart lebendig wird: authentisch, spannend und detailreich. Es ist ein Spiegelbild unserer eigenen Biographien und der ideale Lese-Schmöker für lange Winterabende oder die Weihnachts-Feiertage. .

Bevor einem der Weihnachtsstress oder auch der Geist der Weihnacht vollends im Griff hat, sollte man bequem Bücher online bestellen und lesen, lesen, lesen. Zum selbst Lesen oder Verschenken gibt es für alle das Passende – empfohlen von bücher.de. Alle genannten Bücher gibt es versandkostenfrei auf www.buecher.de.

Die buecher.de GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Augsburg. Seit über 15 Jahren ist der Name Programm: Über zehn Millionen Artikel in den Bereichen Bücher und Medien räumen dem Online-Versandhändler buecher.de eine führende Position im World Wide Web ein. bücher.de wurde in den letzen Jahren mehrfach zum Testsieger in den Bereichen Medien- und eBook-Shops gekürt, was für besondere Markt- und Kundennähe spricht.

Kontakt
buecher.de GmbH & Co. KG
Nicole Wöhrle
Steinerne Furt 65a
86167 Augsburg
0821/4502-133
0821/4502-299
nicole.woehrle@buecher.de
http://www.buecher.de

Die FineArtReisen Reichweiteninformation 2016-11

Mit der Ausgabe 2016-11 übersenden wir Ihnen heute die aktuellen Reichweiteninformationen der Online-Reisezeitung FineArtReisen des vergangenen Monats.

Die FineArtReisen Reichweiteninformation 2016-11

AKTUELLE FINEARTREISEN WEB-STATISTIK
(Basis: Analyse der CMS-Zugriffe, Server-Logfile und Alexa TrafficRank)

Die FineArtReisen Web-Statistik zählt im Tagesdurchschnitt 55.479 Leser, entsprechend einer Reichweite von 1.664.370 Lesern im 30-Tages-Zeitraum mit insgesamt 17.405.033 aufgerufenen Seiten und 2.058.550 gelesenen einzelnen Artikeln. Die durchschnittliche Verweildauer auf der Webseite FineArtReisen.de beträgt 14:54 Minuten pro Tag und 11,3 Seiten pro Leser.

Das schwerpunktmäßige Interesse der Leser von FineArtReisen konzentriert sich aktuell neben der Reisewelt mit 21% aller Seitenaufrufe die meist gelesene Kategorie – auf den Städtetourismus mit 8% und dem Veranstaltungskalender mit 6%, im weiteren folgen die Kategorien Nachrichten (4%), Reisen & Urlaub (3%), Museum & Ausstellung (2%), Seite 9 (2%), Reiseliteratur (2%), Kulinaria (2%) und feine Gastgeber (2%).

Geografie
Die geografische Suchstatistik ermittelt das länderspezifische Informationsbedürfnis der Leser von FineArtReisen.

Weltweit
Weltweit betrachtet werden am häufigsten Informationen über das Reiseland Deutschland gesucht (52%), gefolgt von Reiseinformationen zu den Ländern Österreich (8%), USA (6%), Italien (4%), Island (2%), Schweiz (2%), Frankreich (1%), Polen (1%), Australien (1%) und Schweden (1%).

Regional
Regional verteilt sich das Informationsinteresse in der aktuellen Reihenfolge: Bayern (36%), Baden-Württemberg (5%), Rheinland-Pfalz (4%), Nordrhein-Westfalen (4%), Tirol (3%), Mecklenburg-Vorpommern (3%), Hessen (3%), Schleswig-Holstein (3%), Sachsen( 3%) und das Burgenland (3%).

Der Reiseführer Europaregion Weinland Mosel ist mit 44% der meistgelesene Reiseführer der Online-Reisezeitung FineArtReisen, gefolgt von den Reiseführern Tirol (19%), Saarland / Lothringen (9%), Franken (6%) und den Friesischen Inseln (4%).

MEIST GELESENE ARTIKEL
Aktuell stehen über 15.145 Beiträge im Content-Management-System der Online-Reisezeitung FineArtReisen zum Lesen zur Verfügung. Insgesamt verfügt FineArtReisen über einen Artikelbestand von mehr als 69.422 Beiträgen.
Zu Ihrer Information: Redaktionelle Artikel der FineArtReisen Redaktion bleiben unbefristet im Archiv von FineArtReisen verfügbar. Informationen, die uns aus unterschiedlichsten Quellen erreichen, bleiben seit August 2015 ebenso dauerhaft im direkten Zugriff und Veranstaltungshinweise, die wir von Kulturkurier.de erhalten, werden nach drei Monaten aus dem Zugriff entfernt. Jene Beiträge die sich nicht mehr im direkten Zugriff über das Content-Management-System zu erreichen sind, können über die Archivsuche selektiert werden.

Ein Blick in die Statistik der gelesenen redaktionellen Beiträge (Kochrezepte und Informationen der Redaktion wurde nicht in die Auswertung einbezogen) beweist nach wie vor, dass auch ältere Beiträge im Fokus der Leser von FineArtReisen liegen:

– 31. Baden-Württembergische Literaturtage in Waiblingen
– Initiative Lebendige Moselweinberge als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet
– Aufgegessen und Ausgetrunken: Thymiansteak und MEDEIROS PRIVATE SELECTION 2012
– Aufgegessen und Ausgetrunken: Pilzterrine und Sauvignon Blanc
– Aufgegessen und Ausgetrunken: Burger auf grünen Spargel-Bandnudeln und Riesling Starkenburger Hof

WIE WIRD FineArtReisen IM WWW GEFUNDEN?
Die Analyse der aufgerufenen Domainnamen und der ermittelbaren Klickpfade zeigt, dass 39% unserer Leser via Google, 46% via twitter, 4% via Facebook und 11% über sonstige Verlinkungen zu FineArtReisen gelangen. Die Analyse der Klickpfade zeigt allerdings auch, dass ca. 90% der FineArtReisen-Leser Browsereinstellungen nutzen um anonym im Internet zu surfen und nur indirekt ermittelt werden können.

Etwas mehr als 50 % der Leser von FineArtReisen lesen die Online-Zeitung zwischen 8 und 18 Uhr. Die lesestärksten Zeiten liegen zwischen 12 und 13 Uhr sowie 15 und 16 Uhr. Daraus kann man ableiten, dass FineArtReisen sehr häufig vom Arbeitsplatz aus gelesen wird.

Aufgrund eines kontinuierlichen und erfolgreichen Einsatzes wirkungsvoller SEO-Maßnahmen wird FineArtReisen bei dem Suchbegriff „reisezeitung“ und den Suchbegriffen aus den jeweiligen Artikelüberschriften oftmals mehrfach unter den ersten zehn Suchergebnissen gelistet.

Insgesamt sind ca. 22.517 URLs (Internetadressen) von fineartreisen.de in der Google-Datenbank indexiert. Die Klickrate für Suchergebnisse bei Google beträgt für die Online-Reisezeitung 2,1 %. Dies ist außerordentlich hoch, da man lediglich mit 0,1 bis 0,2 % rechnen darf. Die Abfrage site:fineartreisen.de liefert 69.200 Suchergebnisse und zusätzlich weist die Google-Datenbank 14.400 Einträge aus, die indirekt auf FineArtReisen verweisen (Stand: 01.11.2016).

FineArtReisen im Wettbewerb
Im deutschsprachigen Internet tummeln sich unzählige Webseiten, die sich mit dem Thema Reisen beschäftigen und sich u.a. auch als Magazin betiteln. Meist handelt es sich hierbei um Online-Reisebüros. Nur wenige Reise-Blogs und insgesamt zwei weltweit berichtende Reisezeitungen sind redaktionelle Medien, die mit Print-Medien verglichen werden können.

FineArtReisen veröffentlicht als einziges redaktionelles Medium kostenfrei Presseinformationen als Ganzes. Rahmenbedingungen für die Veröffentlichung sind, dass der verwertbare Text werbe- und angebotsfrei ist und eine Länge von mindestens 2000 Zeichen haben soll. Hierdurch erzielt FineArtReisen seine außerordentliche Informationsdichte.

Im Gegensatz zu anderen Medien oder Journalisten werden Presseinformationen nicht zur Recherche von Reportagen, zur „Themenfindung“ oder als Kurzmeldung („Lückenfüller“) genutzt.

Für Reportagen führt FineArtReisen ausgedehnte Recherchereisen zu den jeweiligen Urlaubszielen selbst durch oder gibt diese in Auftrag.

Leserzahlen
Die FineArtReisen Web-Statistik zählte 2015 täglich rund 30.210 Leser, welches einen monatlichen Durchschnitt von 915.930 Lesern ergibt. In Summe sind dies für 2015 rund 10.991.169 Leser mit insgesamt 93.743.144 aufgerufenen Seiten; das bedeutet im Jahresdurchschnitt 8,5 Seiten pro Leser. Im Jahresverlauf schwankten die monatlichen Leserzahlen zwischen 622.800 und maximal 1.220.100.

FineArtReisen im Wettbewerb
Im deutschsprachigen Internet tummeln sich unzählige Webseiten, die sich mit dem Thema Reisen beschäftigen und sich u.a. auch als Magazin betiteln. Meist handelt es sich hierbei um Online-Reisebüros. Nur wenige Reise-Blogs und insgesamt zwei weltweit berichtende Reisezeitungen sind redaktionelle Medien, die mit Print-Medien verglichen werden können.

FineArtReisen veröffentlicht als einziges redaktionelles Medium kostenfrei Presseinformationen als Ganzes. Rahmenbedingungen für die Veröffentlichung sind, dass der verwertbare Text werbe- und angebotsfrei ist und eine Länge von mindestens 2000 Zeichen haben soll. Hierdurch erzielt FineArtReisen seine außerordentliche Informationsdichte.

Im Gegensatz zu anderen Medien oder Journalisten werden Presseinformationen nicht zur Recherche von Reportagen, zur „Themenfindung“ oder als Kurzmeldung („Lückenfüller“) genutzt.

Für Reportagen führt FineArtReisen ausgedehnte Recherchereisen zu den jeweiligen Urlaubszielen selbst durch oder gibt diese in Auftrag.

Die FineArtReisen Web-Statistik zählte 2015 einen monatlichen Durchschnitt von 915.930 Lesern. In Summe sind dies für 2015 rund 10.191.960 Leser mit insgesamt 93.743.144 aufgerufenen Seiten. Im Jahresverlauf schwankten die monatlichen Leserzahlen zwischen 622.800 und maximal 1.220.100.

Im Vergleich dazu die offiziellen Jahresauflagen unseres Wettbewerbs gem. der IVW-Zählung:
371.515 – ADAC Reisemagazin
341.889 – GEO Saison
307.965 – Abtenteuer und Reisen
299.855 – Sehnsucht Deutschland
295.897 – Reise & Preise
188.458 – GEO Special
115.169 – Nordis

Neben tagesaktueller Reiseberichterstattung erstellt die Online-Reisezeitung FineArtReisen monatlich einen Reiseführer. Für November 2016 sind dies der Reiseführer Weinland Mosel.

Die nächsten Reiseführer von FineArtReisen sind wie folgt im Plan:

Breisgau – Dezember 2016
Aarhus (Dänemark) und Pathos (Zypern) – Januar 2017
Neanderland – Februar 2017
Havelland – März 2017
Queensland – April 2017
Ostbelgien – Mai 2017
Britische Kanalinseln – Juni 2017
Gardasee – Juli 2017
Algarve – August 2017
Genfer See – September 2017
Süd-Irland – Oktober 2017
Ostbayern – November 2017

Weitere Informationen finden Sie unter http://fineartreisen.de/html/20161101_186001.php

Text: Claudia Zywietz / Armin Rohnen
Frei zur Verwendung unter Angabe der Quelle: armini foto & medien verlag und Nennung der Autoren.
Um die Zusendung eines Belegexemplars und/oder Beleglinks wird gebeten.

Über FineArtReisen – die Reisezeitung im Internet
FineArtReisen.de, herausgegeben von armini foto & medien verlag in Planegg bei München, ist ein innovatives und einzigartiges Zeitungsprojekt im Internet, das aktuelle Veranstaltungshinweise, Nachrichten und Angebote aus der Reisebranche sowie spannende Reisereportagen aus aller Welt präsentiert, die verschiedenste touristische, kulinarische und kulturelle Themen abdecken. Die Redaktion wählt für die Leser von FineArtReisen gezielt nachhaltig nützliche Reiseinformationen aus. Darüber hinaus werden literarische Neuerscheinungen aus den Themenspektrum Reise, Fotografie, Kulinarik sowie Kunst und Kultur vorgestellt. Mit ihrer sehr hohen Informationsdichte und der täglichen Aktualisierung erzielt die Online-Reisezeitung eine große Reichweite. Jeder veröffentlichte Beitrag ist zu jeder Zeit über das FineArtReisen CMS abrufbar. Zeitlich weiter zurückliegende Beiträge werden Jahre später noch recherchiert und gelesen.

Kontakt
FineArtReisen
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Kultur-Herbst: 4 Lange Nächte in Eckernförde

Die Stadt Eckernförde präsentiert in 4 Langen Nächten Kunst, Literatur, Musik, Theater und Tanz.

Kultur-Herbst: 4 Lange Nächte in Eckernförde

Auch in Eckernförde ist mittlerweile der Herbst eingekehrt und das bunte Leben und Treiben in der Altstadt hat sich von draußen nach drinnen verlegt. Hier ist es warm und gemütlich und zu erleben gibt es weiterhin eine Menge.

Manch einer könnte denken „November in Eckernförde, da ist doch nichts los“ – weit gefehlt, denn der November ist in Eckernförde der Monat der „Langen Nächte“.

Zum vierten Mal in Folge bietet die Stadt Eckernförde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Künstlern, Kulturschaffenden, Vereinen, Einrichtungen sowie Einzelpersonen eine Veranstaltungsreihe zu ganz unterschiedlichen kulturellen Themenbereichen an. An 4 Langen Nächten lässt sich vielfältige Kultur, quer durch ganz Eckernförde, hautnah erleben.

> Kulturelle Vielfalt

An allen vier November-Wochenenden ist an die herbstliche Schwermut kein Gedanke zu verschwenden, denn es locken ganz unterschiedliche Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst, Literatur, Musik, Theater und Tanz. Dabei widmet sich jede der einzelnen Langen Nächte einem Bereich des Eckernförder Kulturlebens:

05. November 2016 – Lange Nacht der Kunst
12. November 2016 – Lange Nacht der Literatur
19. November 2016 – Lange Nacht der Musik
26. November 2016 – Lange Nacht Theater und Tanz

Im Schwerpunkt richtet sich das Veranstaltungsangebot an Erwachsene, aber in den einzelnen Nächten gibt es auch für Kinder und Jugendliche zahlreiche interessante Aktivitäten. Die meisten Veranstaltungen sind frei zugänglich, bei einigen fällt ein geringer Beitrag an. Wie auch in den vergangenen Jahren sind die Langen Nächte eine gute Gelegenheit, sich nicht nur auf einen Programmpunkt festzulegen, sondern gleich in mehrere Angebote hineinzuschauen.

Das aktuelle Programmheft für die 4 Langen Nächte 2016 liegt u.a. im Rathaus, in der Stadtbücherei, der Tourist-Information, dem Spieker, im Haus und im Ostsee Info-Center aus. Hierin finden sich Informationen über Veranstaltungsinhalte, Termine, Veranstaltungsorte und andere Besonderheiten. Auch ein eventuell anfallender Eintrittspreis ist aufgeführt.

Alternativ kann das Programmheft auch als PDF von der Website der Stadt Eckernförde heruntergeladen werden.

> Erzählungen mit Musik im Kaffeehaus Heldt

Das traditionelle Kaffeehaus Heldt ist seit vielen Jahren aktiv in das kulturelle Leben von Eckernförde eingebunden und präsentiert sich das ganze Jahr über immer wieder als Veranstaltungsort für Literatur, Musik und Theater. Im Rahmen der Langen Nacht der Literatur am 12. November 2016 können sich die Besucher, in der Zeit von 17.00 bis 18.30 Uhr, auf einen ganz besonderen Abend mit kunstvoll erzählten Geschichten und heiter-besinnlicher Cafehaus-Musik freuen.

Aber auch an allen anderen Tagen (und manchmal auch Nächten) ist das Kaffeehaus Heldt mit der angeschlossenen Konditorei der ideale Ort, um die traditionelle Kaffeehaus-Kultur zu erleben.

> Charmante Schlaf-Kultur – das ganze Jahr

Mit der kulturellen Veranstaltungsreihe „4 Lange Nächte“ beweist die Stadt Eckernförde wieder einmal, dass sie in vielen Bereichen viel zu bieten hat und dass es möglich ist, Besucher und auch Einwohner ganzjährig zu begeistern. Bevor Sie also der November-Blues packt, gönnen Sie sich lieber einige ereignisreiche Nächte und gemütliche Tage in Eckernförde.

Ob für einen kurzen Besuch oder auch für länger – das familiengeführte und moderne Heldts Hotel lädt zu einer erholsamen Übernachtung in Eckernförde ein. Zentral gelegen, kann man von den hellen, familienfreundlichen Apartments mit Küchenzeile, stilvoll und erholt in die „Langen Nächte“ starten.

Angeschlossen an das traditionelle Kaffeehaus Heldt im Herzen der Altstadt, bieten sich in Hugos Haus die gemütlichen Ferienwohnungen in verschiedenen Größen als weitere gepflegte Übernachtungsmöglichkeiten an und freuen sich auf den Besuch.

Mit Berthas Haus wurde das Angebot an charmanten Unterkünften in Eckernförde erweitert: So steht seit Anfang des Jahres gleich gegenüber von Heldts Hotel eine weitere Ferienwohnung für den Aufenthalt in Eckernförde zur Verfügung. Das rote Backsteinhaus in der Berliner Straße ist schon von außen ein wahrer Blickfang; innen erwartet die Gäste ein stilvoll eingerichtetes Apartment mit drei Zimmern – für die ganze Familie.

Heldts Hotel ist ein modernes und zentral gelegenes Apartment-Hotel mit Bistro in Eckernförde. Jedes Apartment ist individuell gestaltet und mit einem großzügigen Wohn- und Essbereich, Bad und Küchenzeile ausgestattet. Im Erdgeschoss steht ein behindertenfreundliches Apartment zur Verfügung. Ein hoteleigener Parkplatz ist vorhanden.

Hugos Haus, das Kaffeehaus Heldt und Berthas Haus beherbergen charmante Ferienwohnungen in Eckernförde in direkter Nachbarschaft zum Strand und zum Hafen. Die geschmackvoll eingerichteten Apartments sind mit einer Küchenzeile ausgestattet. In den hellen, freundlichen Räumen mit Holzfußboden und norddeutschem Flair fühlen sich Besucher auf Anhieb wohl.

Kontakt
Heldts Hotel
Armin Heldt
Berliner Straße 10
24340 Eckernförde
04351 – 88 94 130
04351 – 88 94 131
info@heldts-hotel.de
http://www.heldts-hotel.de

Erinnerung und Besinnung: Trauertage im Herbst

Nach der Zeit bunter Wälder folgen stillere Tage

Erinnerung und Besinnung: Trauertage im Herbst
Friedhofsbesuch, Grabschmuck, Lichter, Totengedenken: „stille“ Novembertage. (Foto-Mtg: presseweller

Siegen. Oktober 2016 (presseweller). Wenn beim Gehen das Laub raschelt und die Bäume nach und nach ihre Farbenpracht verlieren, kommen die meist trüberen, neblig-diesigen, aber hier da doch noch sonnigen Novembertage. Es ist die Zeit der Totengedenktage. „Mir ist es wichtig, auf dem Friedhof einen Platz mit dem Namen des Verstorbenen zu haben, um meiner Trauer Raum zu geben“, sagen viele. An Auswahlmöglichkeiten für die letzte Ruhestätte mangelt es nicht, bis hin zur Bestattung im Wald, im Umfeld eines Baumes. An den Gedenktagen sind die Friedhöfe belebt. Sind es bei den katholischen Gläubigen Allerseelen sowie besonders Allerheiligen (1. November), ist es bei den evangelischen Christen der Ewigkeitssonntag, vielen besser bekannt als Totensonntag, in diesem Jahr am 20. November. Friedhöfe füllen sich mit Leben und geschmückte Gräber zeigen, dass der Verstorbenen gedacht wird.

Ziel der Friedhofsbesuche an den Gedenktagen sind die Gräber von Angehörigen, Lebenspartnern, Freunden oder guten Bekannten. Besucher legen ein Bukett, eine Pflanzschale oder Blumen auf; alles kündet vom ewigen Kreislauf des Lebens, dem Werden und Vergehen. Mit dem Grabbesuch kommen Erinnerungen an frühere Zeiten, man hält innere Zwiesprache wie „Du bist zu früh gegangen“ oder „Was haben wir gemeinsam alles Schöne erlebt“! Lichter bringen Helle ins Dunkel. Wer sich an solchen Tagen abends Friedhöfe anschaut, ist überwältigt vom Lichtermeer. Die Verstorbenen sind nicht vergessen, sie leben in unseren Herzen weiter.

Weitere „stille Tage“
In den November fallen weitere „stille Tage“ wie der Buß- und Bettag, 2016 am 16. November, der in den meisten deutschen Ländern als offizieller Feiertag abgeschafft wurde. Das hat aber keine Glaubens- oder Kirchengründe.
Ebenfalls in den November, dieses Jahr am 13., fällt der Volkstrauertag. Er ist vielfach mit Gedenkveranstaltungen verbunden, an denen aller Kriegstoten sowie der Opfer von Gewaltherrschaften aller Nationen gedacht wird. Dazu müssen auch die in Kriegen Vermissten gezählt werden: Ehemänner, Söhne, Brüder, die nicht wiederkamen und deren Schicksale trotz Nachforschungen nicht selten bis heute unbekannt blieben. An vielen Orten im In- und Ausland sind diesen Opfer der Kriege Denkmäler gesetzt, soweit bekannt, mit Namen. Leider ist die heutige Welt voller Unruhen, gewaltsamer Auseinandersetzungen und Kriegen: Tote, Verwundete, Flüchtende – großes Leid!

„Wo immer ich unterwegs war“, erzählte mir jemand, „habe ich meist in den Dörfern und Städten Friedhöfe besucht und mir das „Memento mori“ – gedenke des Todes oder des Sterbens, eingeprägt, wie es zum Teil über Friedhofseingängen steht.“ Und so ist „die Zeit der stillen Tage“ ebenso Teil des Lebens wie bald schon wieder die froh stimmende Advents- und Weihnachtszeit. (jw)

Foto: Friedhofsbesuch, Grabschmuck, Lichter, Totengedenken: „stille“ Novembertage. (Foto-Mtg: presseweller)

Bei Fotowünschen bitte anfragen.

Irrtum bezüglich Daten vorbehalten. Der umfangreichere Bericht mit mehreren Fotos kann über die Seite „Magazine, Videos, Blogs“ auf http://www.presseweller.de ohne Anmeldung zum Lesen aufgerufen werden.

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren neben anderen Thematiken auch zu Allgemein-Themen, mit denen jeder, ob Familie oder Single, junger oder älterer Mensch zu tun hat. Berichte zu den verschiedenen Feiertagen gehören ebenso dazu wie gesellschaftliche Fragen. Es werden verschiedene Blogs gepflegt. Das Portfolio umfasst auch Reiseberichte und Auto-Praxistests sowie Bike-Tipps. In Sachen Heimat ist, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich arbeitet Presseweller hauptsächlich für Tourismusanbieter.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Gegen den Novemberblues – aktuelle Buch-Empfehlungen von bücher.de

bücher.de empfiehlt die passenden Bücher zur dunklen Lesezeit

Gegen den Novemberblues  - aktuelle Buch-Empfehlungen von bücher.de
Aktuelle Empfehlung von bücher.de: der neue Krimi von Nele Neuhaus

Der Spät-Herbst macht seinem Namen alle Ehre – die Tage sind trüb und grau. Es folgt der Monat November, eine Zeit des Rückzugs, der Einkehr, der Stille. Bevor die düstere Jahreszeit einen völlig im Griff hat, sollte man lieber zu Perlen der Lesensfreude greifen. Im Kampf gegen den Novemberblues hat bücher.de die passenden Buch-Empfehlungen, denn jetzt ist die beste Lese-Zeit für Romane, Krimis und Biografien. Alle genannten Bücher gibt es versandkostenfrei auf www.buecher.de

Soeben erschienen ist der aktuelle Krimi von Nele Neuhaus: Gerade hat die Bestsellerautorin mit „Im Wald“ einen neuen Teil ihrer erfolgreichen Krimi-Reihe rund um die bekannten Ermittler Pia Sander, ehemalige Kirchhoff, und Oliver von Bodenstein auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. Es ist bereits der achte Krimi-Band mit den Ermittlern Bodenstein und Kirchhoff. Und wieder sind alle begeistert – auch die bücher.de-Redaktion. Denn wieder einmal gibt es Lug und Trug im Taunus-Krimi und dazu ein Kindheitstrauma, das es zu lösen gilt. Das liest sich dunkel, böse und unheimlich unterhaltsam.

Leon de Winter begeistert mit seinem Roman „Ein gutes Herz“. Dieser ist ziemlich schräg und enthält verschiedene Erzählstränge: ein marokkanisches Fußballteam möchte die Oper von Amsterdam in die Luft sprengen; ein Hauptdarsteller ist der ermordete Filmemacher Theo van Gogh, den es wirklich gab. Der muss sich nun im Roman als Schutzengel verdient machen. Klingt abstrus, ist aber wunderbar und komisch dargestellt. Die Geschichte entwickelt sich wie ein Thriller und dann gibt es noch einen dritten Erzählstrang mit einem ehemaligen Amsterdamer Drogenhändler, der ein neues Herz transplantiert bekommt. Es ist das Herz eines Franziskanerpaters und erfindet heraus, dass er und dieser Pater eine gemeinsame große Liebe hatten. Der tote Pater ist wiederum der Bewährungshelfer des Schutzengels van Gogh. Alles fügt sich zusammen wie auf einer Perlenkette und zu einem fulminanten Roman-Ende.

Lilly Brett bietet Unterhaltsames für Musikfans mit „Lola Bensky: Ein autobiographischer Roman“. Die Autorin hat früher selbst als Musikjournalistin in London gearbeitet, und das macht auch ihre Romanheldin Lola. Sie erzählt von den vielen berühmten Rockstars, wie Janis Joplin, Mick Jagger oder Jimi Hendrix, die sie damals traf und mit denen sie ziemlich unkonventionelle Gespräche geführt hat – nicht nur über Musik, auch über das Leben allgemein. Herausgekommen ist ein ergreifendes und witziges Buch vor allem für Musikinteressierte, aber auch für Leser, die in der hippen Welt der Rockstar-Oldies schwelgen möchten. Dies ist eine wahre Perle der Roman-Biografien und liest sich besonders schön bei einer Tasse Tee.

Bevor einem das nasskalte und düstere Wetter und auch der Novemberblues völlig im Griff hat, sollte man zum Lesestoff greifen mit Romanen, Krimis und Biografien: Perlen der Lesensfreude gegen den Herbstblues – empfohlen von www.buecher.de .

Die buecher.de GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Augsburg. Seit über 15 Jahren ist der Name Programm: Über zehn Millionen Artikel in den Bereichen Bücher und Medien räumen dem Online-Versandhändler buecher.de eine führende Position im World Wide Web ein. bücher.de wurde in den letzen Jahren mehrfach zum Testsieger in den Bereichen Medien- und eBook-Shops gekürt, was für besondere Markt- und Kundennähe spricht.

Kontakt
buecher.de GmbH & Co. KG
Nicole Wöhrle
Steinerne Furt 65a
86167 Augsburg
0821/4502-133
0821/4502-299
nicole.woehrle@buecher.de
http://www.buecher.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons