Methode

now browsing by tag

 
 

10 Jahre Mutismus-Beratungs-Zentrum unter der Leitung von Frau I. Emmerling – Kompetent, unabhängig, kostenlos

Kinder, die außerhalb der Familie oder in bestimmten Situationen nicht sprechen, leiden unter Mutismus. Seit zehn Jahren berät das Mutismus Beratungs Zentrum (MBZ) www.mutismus.net kostenlos Eltern.

BildStarnberg, 29.10.2017 Gegründet wurde das MBZ – www.mutismus.net – von Frau Irmgard Emmerling, system. Familientherapeutin. Pro Jahr beantwortet das MBZ 130-150 Anrufe aus dem In- und Ausland. Die durchschnittliche Beratungszeit liegt dabei 30 – 45 Minuten.
Häufig beginnt ein Beratungsgespräch mit einer Schilderung der momentanen Situation. Z.B.: „Unsere Tochter ist inzwischen 5 Jahre und sie geht seit drei Jahren in den Kindergarten. Kaum betreten wir den Kindergarten, hört sie auf zu sprechen. Ihre Mimik erstarrt und sie geht dann steif. Die Erzieherinnen haben sie noch nie sprechen gehört. Sie singt nicht, ißt und trinkt nicht und im Stuhlkreis schweigt sie. Sie spielt neben den Kindern, sucht keinen direkten Kontakt zu ihnen. Wenn sie sich weh getan hat, weint sie nicht; sie zeigt keine Gefühlsregung. Nun beginnt die Vorschule und jetzt äußern die Erzieherinnen, dass etwas geschehen soll. Wir waren beim Kindergarzt, der meinte, wir sollen noch abwarten. Wir warten aber bereits zwei Jahre darauf, dass unsere Tochter aktiv wird und außerhalb der Familie spricht. Übrigens daheim spricht sie viel, sagt uns, was wir tun sollen und reagiert sehr empflindlich, wenn wir nicht sofort das tun, was sie sich wünscht. Sie ist auch sehr wählerisch im Essen.
Unsere größte Sorge ist jetzt die Schuleignungsprüfung. Was, wenn sie dort nicht spricht. Kann sie normal eingeschult werden und was ist zu tun, dass sie das Schweigen überwindet?“
Die Beratung von Eltern mit Schulkindern hat meist eine andere Fragestellung, wie z.B.: „Muss sie/er die Schule wechseln, weil sie/er nicht spricht; weil sie/er die Mitarbeit verweigert?“
Verhaltensweisen von mutistischen Kindern
Selektiver Mutismus, das Schweigen in bestimmten sozialen Situationen, ist eine Angstreaktion. Diese Angst hemmt das Kind, sich verbal zu äußern. Diese sprachliche Blockade kann sich in erstarrter Mimik, leerem Bllick, eingeschränkten Gesten fortsetzen. Weitere Persönlichkeitsbesonderheiten des mutistischen Kindes können zwanghafte Verhaltensweisen, abweichendes Essverhalten, Ein- und Durchschlafstörungen sowie dominantens und aggressives Verhalten (meist nur im häuslichen Bereich) sein.
Geschlechterverhältnis bei Mutismus
Von Mutismus sind mehr Mädchen als Jungens betroffen (Verhältnis 1.2 : 2). Wir vermuten eine viel höhere Dunkelziffer, denn die Kinder fallen durch ihr Schweigen weniger auf. Erzieher und Pädagogen kennen den Begriff „elektiver oder selektiver Mutismus“ häufig nicht und deuten das kindliche Verhalten als Sturheit, Trotz oder extreme Schüchternheit.
Diagnose und Therapie
Weil dieses Störbild häufig falsch gedeutet wird, verzögert sich die Diagnostik und der Start einer wirkungsvollen Therapie. Es ist durchaus denkbar, dass das betroffene Kind schweigend die Kindergartenzeit und die Grundschulzeit meistert, spätestens in den höheren Klassen geschieht neben dem sozial-emotionalen oft auch ein kognitver Einbruch. Kinder, die sich nicht am Unterricht beteiligen, nicht nachfragen und die sich ständig kontrollieren nicht zu sprechen, keinen Laut von sich zu geben, deren Energiekapazität bricht mehr und mehr ein. So kann es geschehen, dass bei durchaus gutem kognitiven Potential das Kind zunehmend lernschwach wird.
Eine rechtzeitige Therapie ( z.B. www.mutismus-therapie.de) kann einem chronischen Verlauf entgegenwirken. Die Unwissenheit des Umfelds, der Ärzte und der Pädagogen, das Vertrösten („Das wird schon werden“) hemmen häufig die Aktivitäten der besorgten Eltern, denn sie vertrauen darauf, dass die Fachpersonen mehr Wissen haben als sie selbst.

Über:

10 Jahre MBZ
Frau Irmgard Emmerling
Wittelsbacherstr. 2a
82319 Starnberg
Deutschland

fon ..: 08151.55 64 150
web ..: http://www.mutismus.net
email : laluelle@t-online.de

Dies war der Beweggrund von Frau I. Emmerling das MBZ zu gründen. Sie ist Eltern auf Ihrer Suche nach fundierter Beratung, rascher Diagnostik und wirksamer Therapie ein gutes Gegenüber. Das MBZ schließt eine Lücke in der kostenlosen Beratung zu selektivem Mutismus und dies seit 10 Jahren.

Kontakt
Montag, Mittwoch und Freitag in der Zeit von 10.00 – 12.00 Uhr
können Sie direkt und kostenlos mit Frau I. Emmerling sprechen.
0049 – (0)8151 – 55 64 150

Pressekontakt:

Mutismus-Beratungs-Zentrum
Frau Irmgard Emmerling
Wittelsbacherstr. 2a
82319 Starnberg

fon ..: 08151.55 64 150
web ..: http://www.mutismus.net
email : laluelle@t-online.de

Gegen die Leere im Kopf

Wenn man als Unternehmer am Schreibtisch sitzt, sich über einem Problem gedanklich im Kreis dreht und denkt „Ich bräuchte mal eine richtig gute Idee!“

BildWas eine gute Idee wert sein kann, wissen wir nicht zuletzt seit Facebook, Thermomix oder Tragetüchern. Doch es muss nicht immer der ganz große Wurf sein. Vielmehr geht es im beruflichen Alltag häufig darum, mit konkreten und pragmatischen Lösungsansätzen, vorwärts zu kommen. Es geht um eine Idee, als Lösung für ein Problem. „Sich grübelnd an den Schreibtisch zu klemmen und Stoßgebete gen Himmel zu schicken, es möge einem doch spontan etwas einfallen, sind in den seltensten Fällen zielführend“, berichtet Jasmin Möser, Unternehmensberaterin aus Kassel mit langjähriger Erfahrung in der Moderation kreativer Prozesse.

Kreativität würde dabei häufig mit Unordnung, Spontaneität oder gar gänzlicher Strukturlosigkeit assoziiert, erzählt die Beraterin weiter. Dass kreative Prozesse und das Generieren von Ideen, jedoch vielmehr durch strukturierte Methodik in Gang zu bringen seien, weiß sie aus Erfahrung. „Die qualitativ besten Ergebnisse erzielt man im Team. Aber nicht, indem man sich mit ein paar trockenen Keksen zusammen setzt und hofft, dass irgendwann weit nach Mitternacht etwas Vernünftiges dabei herauskommt. Sondern indem man als Team einer moderierten Struktur folgt. Es gibt Methoden, die kreative Denkprozesse gezielt anstoßen und mit denen sich jeder sofort qualifiziert einbringen kann.“ Methode, Zeitlimit und Moderation seien die Schlüsselwörter.

Die besten Kreativitäts- und Bewertungsmethoden stellt Jasmin Möser in einem Online-Tutorial vor:

Über:

Korkenzieher-Beratung
Frau Jasmin Möser
Kirchditmolder Straße 13
34131 Kassel
Deutschland

fon ..: 0561 35029 608-0
web ..: http://www.korkenzieher-beratung.de
email : plopp@korkenzieher-beratung.de

Jasmin Möser wohnt seit 2003 in der nordhessischen Großstadt Kassel.
Nach einer kaufmännischen Ausbildung, dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Personal und Projekt-/Prozessmanagement, sowie zahlreichen Weiterbildungen und Engage-ments als Fachdozentin, ist sie seit 2007 als selbstständige Unternehmensberaterin tätig. Ihre Kunden sind kleine und mittelständische Unternehmen in Wachstumsprozessen, Krisenphasen oder mit konkreten Ab-satzschwierigkeiten. Sie entwickelt hierfür Positionierungen, Lösungen und Marketingkampagnen als ex-terne Projektleiterin. Seit 2016 tritt sie zudem als professionelle Rednerin auf und berichtet humorvoll aus ihrer langjährigen Beratungserfahrung. Hierbei macht sie vor allen Dingen Mut, sein Leben in allen Berei-chen in die Hand zu nehmen. „Machen, statt meckern“, ist ihr Credo.

Das Schreiben von Essays, Kurzgeschichten und dem ersten Roman, gehört seit 2011 zu ihren fokussierten Interessen. Sie widmet sich als Autorin unter dem Pseudonym Svea J. Held den Gedanken zwischen-menschlicher Begegnungen. Direkt, bissig, ironisch aber humorvoll werden die Schattenseiten des Zu-sammenseins gespiegelt. Schauplätze und Tatorte sind Partnerschaft, Freundschaft, Familie sowie Ge-schäftsbeziehungen. Die Erzählungen sind meist in alltägliche, mal in historische, mal in kriminalistische Rahmensituationen verpackt. Es sind bislang vier Bücher erschienen. Ihre Artikel erscheinen in renommierten Blogs und Magazinen.

Pressekontakt:

Korkenzieher-Beratung
Frau Jasmin Möser
Kirchditmolder Straße 13
34131 Kassel

fon ..: 0561 35029 608-0
web ..: http://www.korkenzieher-beratung.de
email : plopp@korkenzieher-beratung.de

Fähig zu sprechen, aber Angst vor dem Sprechen !? Selektiver Mutismus?

Sprechangst von Kindern außerhalb der Familie ist nicht Schüchternheit sondern selektiver Mutismus.
Der Kindergarten ist oft die erste soziale Situation, in der dieses gestörte Verhalten auffällt.

BildStarnberg, den 10.09.2017 – Immer schon viel es Erik schwer, sich von der Mutter zu lösen. Der Eintritt in den Kindergarten musste abgebrochen werden, weil Erik sich von den Pädagogen nicht beruhigen lies, stumm weinte, sich unter dem Tisch versteckte, nicht aß und nicht trank. Er nahm an keinerlei spielerischen Aktivitäten teil. Ein Jahr später betrat Erik wieder den Kindergarten und wieder integrierte er sich nicht. Er sprach nicht, suchte keine Nähe, saß da und beobachtete das Geschehen.
Als die Erzieherinnen die Eltern auf das auffällige Verhalten ihres Sohnes ansprechen, berichten diese, dass Erik solches Verhalten nur im Kindergarten zeige. Er spräche nicht immer mit den nahen Verwandten, aber er spräche, wenn auch wenig und einsilbig. Erik sei daheim ein fröhliches Kind, manchmal dominant und auch aggressiv, aber auch nur hin und wieder. Was den Eltern auch aufgefallen war: Erik wollte in der Öffentlichkeit nicht essen und nicht trinken. Gerne trug er die gleiche Kleidung, wenn sie das Haus verliesen. Die Ärmel mussten dabei so lange sein, dass die Hände bedeckt waren.
Der eingeschaltete Psychologe stellte nach umfangreicher Diagnostik die Diagnose: selektiver Mutismus mit leichten zwanghaften Zügen. Er riet zu einer teilstationären Aufnahme in der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik.
So oder ähnlich ergeht es in Deutschland rund 400.000 Menschen. Sie sprechen in fremder Umgebung nicht oder nur ganz wenig, flüstern manchmal mit einer Erzieherin, einer Lehrerin oder einem Kind. Spontanes Erzählen gelingt nicht. Sie leiden an selektivem Mutismus, einer psychosoziale Phobie mit Verhaltensbesonderheiten. Die ICD-10 (Internationale Klassifizierung von psychischen Störungen) führt dieses Störbild unter der Ziffer ICD 10 F94.0.

Wegen des Mangels an Wissen über Mutismus dauert es oft sehr lange bis die Diagnose gestellt wird. „Bei frühzeitiger Behandlung sind die Prognosen für die Bewältigung von selektivem Mutismus günstig.“ betont Hans Emmerling, Leiter der Praxis für Kinder und Jugendliche mit selektivem oder totalem Mutismus in Starnberg bei München. Er hat sich seit über 20 Jahren auf die Behandlung mutistischer Kinder spezialisiert (http://www.mutismus-therapie.de).
„Das Hauptziel in der Therapie ist die Angst des Kindes in seinem sozialen Umfeld zu verringern und das Selbstwertgefühl und das Vertrauen in die eigenen Kräfte zu steigern. Während der Therapie sind die Eltern aber auch der Kindergarten oder die Schule aktiv involviert.“ so Herr Emmerling.
In ihrer Praxis erzielen Hans und Irmgard Emmerling mit der von ihnen entwickelten MUTARI®-Methode beeindruckende Erfolge. Allein in den vergangenen 10 Jahren gelang es 292 Kindern durch die MUTARI®-Methode nachhaltig aus dem Mutismus herauszuführen. Die MUTARI®-Methode ist eine Kurzzeittherapie, die sich über zweimal drei Wochen und einer dreiwöchigen Integrationspause erstreckt. Bei vielen Kindern zeigen sich schon nach den ersten Therapietagen erste Erfolge: sie beginnen in der Praxis zu sprechen, dann in der Außenwelt und dann in weiteren sozialen Situationen wie z.B. Kindergarten oder Schule. „Das Therapieziel ist nicht nur das Sprechen in der 1:1-Situation, also z.B. mit dem Therapeuten, sondern ein gelungener Transfer in die Außenwelt.“ merkt Hans Emmerling an.

Über:

Kindertherapeutische Praxis für Kinder und Jugendliche mit Mutismus
Herr Hans Emmerling
Wittelsbacherstr. 2a
82319 Starnberg
Deutschland

fon ..: 08151-55 64 155
web ..: http://www.mutismus-therapie.de
email : hansemmerling@aol.de

In ihrer Praxis erzielen Hans und Irmgard Emmerling mit der von Ihnen entwickelten MUTARI-Methode beeindruckende Erfolge. Allein in den letzten 10 Jahren gelang es ihnen 292 mutistische Kinder durch die MUTARI-Methode nachhaltig aus dem Mutismus zu führen. Die MUTARI-Methode ist eine Kurzzeittherapie, die sich über zweimal drei Wochen und einer dreiwöchigen Integrationspause erstreckt. Bei vielen Kindern zeigen sich schon nach den ersten Therapietagen Erfolge: sie beginnen in der Praxis zu sprechen, dann in der Außenwelt und dann in weiteren sozialen Situationen wie z.B. im Kindergarten oder der Schule. „Das Therapieziel ist nicht nur das Sprechen in der 1:1 Situation, also z.B. mit dem Therapeuten, sondern ein gelungener Transfer in die Außenwelt.“ merkt Hans Emmerling an.

„Sie können diese Pressemitteilung (nur ungeändert und ungekürzt) mit Quellink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Kindertherapeutische Praxis für Kinder und Jugendliche mit Mutismus
Herr Hans Emmerling
Wittelsbacherstr. 2a
82319 Starnberg

fon ..: 08151-55 64 155

Zeige Buttons
Verstecke Buttons