Maschinenbau

now browsing by tag

 
 

Hammer Video-Holzbearbeitungsprojekt „Bienenwiege“

Im neuesten Videoprojekt der HAMMER-Selbermacher bauen wir mit den preiswerten Hammer Maschinen eine Bienenwiege für unser emsiges Bienenvolk! Perfekte Holzbearbeitung kann so einfach sein!

BildWas wäre Tirols einzigartige Natur ohne seine fleißigen Bienen?

Im neuesten Videoprojekt der HAMMER-Selbermacher bauen wir unserem emsigen Bienenvolk ein schönes Zuhause in seiner natürlichsten Form – der Bienenwiege!
Bauplan zur Bienenwiege:
www.felder-gruppe.at/products/bienenwiege

Nicht verpassen – FELDER GROUP TV am besten gleich abonnieren! >> Zum youtube-Kanal!

ÜBER DIE FELDER-GRUPPE
Die Felder-Gruppe mit Unternehmenssitz in Hall in Tirol zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Holzbearbeitungsmaschinen für Handwerk, Gewerbe und Industrie.
Mitarbeiter in 72 Ländern und mehr als 200 Verkaufs- und Servicestellen tragen die Leidenschaft für exzellente Holzbearbeitungsmaschinen unter dem Leitsatz „Alles aus einer Hand“ zu Kunden in der ganzen Welt. Trotz wachsender globaler Herausforderungen setzt die Felder-Gruppe weiterhin auf Qualität und Präzision aus Österreich. So erfolgt die Entwicklung und Produktion der rund 150 Produkte umfassenden Modellpalette von Felder, Format-4 und Hammer im Werk in Hall in Tirol.

Hammer® – Stabilität, Funktionalität und Zuverlässigkeit aus Österreich
Seit 1997 produziert Hammer qualitativ hochwertige und dennoch erschwingliche Holzbearbeitungsmaschinen für Handwerk und Gewerbe. Die speziell für diese Kundengruppe konzipierten Modelle werden mittlerweile in den Ausstattungsvarianten basic, winner und perform gefertigt, um preisoptimierte Lösungen für verschiedenste Anforderungen anzubieten. Vom passionierten Holzbearbeiter bis zum anspruchsvollen, gewerblichen Anwender findet jeder bei Hammer eine zuverlässige Maschine für präzise Holzbearbeitung. Weitere Informationen und Fotos unter www.felder-gruppe.de.

Über:

Felder KG
Herr Johann Felder
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol
Österreich

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Felder KG
Herr Markus Mair
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

FORMAT-4 Kantenanleimmaschinen tempora 60.06 | 60.06L – Jetzt mit advantEdge Nullfugen-Aggregat

Produktivität, Flexibilität und Bedienkomfort – Zeit, die wohl wichtigste Ressource im modernen Tischlerbetrieb stand bei der Entwicklung des tempora-Maschinenkonzeptes im Fokus.

BildKantenbearbeitung muss so schnell, einfach und effizient wie möglich sein. Um dies zu erreichen vereinen die tempora-Modelle die Kernkompetenzen Geschwindigkeit, Produktivität, Flexibilität und Bedienkomfort in einem überzeugenden Gesamtpaket. Die finalen Bearbeitungsergebnisse bei Endloskanten- und Streifenmaterial überzeugen mit den höchsten Standards, die die gestiegenen Anforderungen der Kantenkomplettbearbeitung in jeder Hinsicht erfüllen.

Zeitgemäße und optimierte Kantenbearbeitungsaggregate und ein flexibler Maschinenkorpus garantieren selbst bei höchsten Bearbeitungsgeschwindigkeiten absolute Stabilität und Zuverlässigkeit.

Individuell können Sie Ihre tempora mit einem ein- oder zweimotorigen Eckenrundungsaggregat und Ihren gewünschten Finishaggregaten auf drei Freiplätzen ausstatten.

NEU: Format-4 advantEdge für eine optische Nullfuge
Das patentierte advantEdge-Aggregat aus dem Hause Format-4 ermöglicht eine optische Nullfuge bei der Verarbeitung von co-extrudierten Kanten- und Laserkantenmaterialien. Das Aggregat arbeitet werkstückgesteuert und kann direkt von der Bedieneinheit aktiviert bzw. deaktiviert werden. advantEdge bietet die homogene Optik der Werkstücke mit dem Platten- und Kantenmaterial insbesondere im Hochglanzbereich. Farblich auf das Material abgestimmte Kanten sorgen für eine optische Nullfuge und ohne aufwändige Kleberwechsel bei verschiedenfarbigen Kanten profitieren Sie von erheblich reduzierten Rüstzeiten.

Die bedienerfreundlichen Steuerungsvarianten „m-motion“ und „x-motion plus“ sichern absolute Wiederholgenauigkeit und erlauben mit individuell konfigurierbaren Bearbeitungsprogrammen kürzeste Rüstzeiten bei manueller Handhabung sowie bei der Steuerung per smartouch-Bedieneinheit.

NEU: smartouch-Steuerungseinheit
Die smartouch-Steuerungeinheit mit Netzwerkanbindung reduziert die manuellen Einstellungen auf ein Minimum und ermöglicht eine schnelle, einfache und intuitiv bedienbare Auswahl und Ansteuerung der Aggregate sowie die komplette Überwachung aller Maschinenfunktionen von dem Screen aus. Die Funktionen des Smartouch umfassen unter anderem:
> einfachste, selbsterklärende Darstellung der Aggregate und Funktionen
> Auswahl der Aggregate und exakte Feinjustierung der motorisch-positioniergesteuerten Aggregate (Einstellgenauigkeit 1/100 mm) vom Bedienpult aus
> Klebstofftemperatur-Einstellung und automatische Temperaturreduktion des Klebers im Stand-by-Modus
> unbegrenzter Speicherplatz für benutzerdefinierte Kantenprogramme
> Wartungsplan, Laufmeterzähler
> Ab sofort erhältlich mit 10,4″ und 16″ Bildschirmgöße

Technische Daten und viele weitere Informationen finden Sie auf
www.felder-gruppe.de

ÜBER DIE FELDER-GRUPPE
Die Felder-Gruppe mit Unternehmenssitz in Hall in Tirol zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Holzbearbeitungsmaschinen für Handwerk, Gewerbe und Industrie.
Mitarbeiter in 72 Ländern und mehr als 200 Verkaufs- und Servicestellen tragen die Leidenschaft für exzellente Holzbearbeitungsmaschinen unter dem Leitsatz „Alles aus einer Hand“ zu Kunden in der ganzen Welt. Trotz wachsender globaler Herausforderungen setzt die Felder-Gruppe weiterhin auf Qualität und Präzision aus Österreich. So erfolgt die Entwicklung und Produktion der rund 150 Produkte umfassenden Modellpalette von Felder, Format-4 und Hammer im Werk in Hall in Tirol.

Format-4 – kompromisslose Kompetenz für höchste Ansprüche
Die Premiummarke der Felder-Gruppe erfüllt seit 2001 die höchsten Ansprüche professioneller Anwender aus Handwerk, Gewerbe und Industrie. Mit beeindruckenden Detaillösungen, zahlreichen Innovationen und Patenten, höchstem Bedienkomfort und perfekter Präzision sorgt Format-4 für eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte. Perfekte Beratung, maßgeschneiderte Maschinenkonfiguration sowie Lieferung, Aufstellung und Service – Format-4 bietet ein umfangreiches Komplettpaket der Extraklasse. Unzählige Holzbearbeitungsbetriebe weltweit verlassen sich bereits auf die ausschließlich in Österreich entwickelt und produzierten Maschinen, erreichen mit Format-4 eine wesentlich höhere Produktivität und steigern dadurch ihren Ertrag. Weitere Informationen und Fotos unter www.format-4.com.

Über:

Felder KG
Herr Johann Felder
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol
Österreich

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Felder KG
Herr Markus Mair
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

Vollautomatisierte Karussell-Strahlanlage der Sigg Strahltechnik GmbH: Oberflächenbearbeitung 4.0

Die Sigg Strahltechnik GmbH stellt auf der EMO in Hannover vom 18. bis 23. September 2017 am Messestand F65 in Halle 11 eine Karussell-Strahlanlage vor. Nicht verpassen.

Lauchringen, August 2017 – Für die Oberflächenbearbeitung großer Stückzahlen bietet sich die Vollautomatisierung von Strahlanlagen an. Im Zusammenspiel von SPS Steuerung, Roboter und hochentwickeltem Strahlsystem ergeben sich Prozess- und Kosten-vorteile. Die Sigg Strahltechnik GmbH stellt auf der EMO in Hannover vom 18. bis 23. September 2017 am Messestand F65 in Halle 11 eine Karussell-Strahlanlage vor, die sich nach Kundenvorgaben in automatisierte Fertigungsstraßen integrieren lässt.

Die Automatisierung im Bereich der Oberflächenbearbeitung ist für die Leistungsfähigkeit von Industriebetrieben entscheidend. Automatisierte Strahlanlagen tragen zu einem verbesserten und effizienteren Zusammenspiel von Mensch, Organisation und Maschine bei. Denn im Spannungsfeld von komplexen Aufgaben und steigendem Kosten- und Zeitdruck sind automatisierte Strahlanlagen ein Schritt zur Beherrschung der Produktionsabläufe. Die Sigg Strahltechnik GmbH stattet Strahlanlagen neben der SPS Steuerung für die Teilautomation auch mit einem zusätzlichen Handling-System für die vollautomatisierte Bestückung aus.

Be- und Entladesystem für Karussell-Anlage

Ein großer Hersteller im Bereich Steuer- und Regeltechnik benötigt eine Strahlanlage, um Ventilgehäuse mit Glasperlen zu strahlen. Die Satellitenteller der Anlage sollen von einem Roboter bestückt und entladen werden, eine taktgenaue Integration in die Fer-tigungsstraße soll möglicherweise folgen. Zum Einsatz kommt nun eine vollautomati-sierte Injektor-Karussell-Strahlanlage: Die Werkstücke werden von einem Roboter auf den Satellitentellern des Schalttisches platziert. Kontinuierlich werden die sechs Satelli-tenteller durch den Strahlbereich geführt. Damit das Handling-System des Herstellers FMB Maschinenbau passgenau arbeiten kann, wird eine Schaltgenauigkeit von plus/minus 0,2 Millimetern eingehalten. FMB hat sich auf Be- und Entladelösungen für Anlagen der industriellen Produktion spezialisiert. Der Roboter ist mit einer separaten Roboterzelle vor der Beladetüre der Strahlanlage installiert, wobei die Zelle auf einem Schienensystem mobil montiert wird. So lässt sie sich für Rüst- oder Wartungsarbeiten an der Strahlanlage verschieben. Indexierungspunkte auf dem Schienensystem sorgen dafür, dass der Roboter nach dem Verschieben wieder in der exakt berechneten Position fixiert werden kann. Entsprechend der Vorgabe des Kunden wird ein System mit einem Handling-Gewicht von bis zu sieben Kilogramm für das Be- und Entladen der Karussell-Strahlanlage ausgewählt.

Vier bis fünf Stunden automatisierte Strahlzeit gewonnen

Um im Fertigungsprozess für mehrere Stunden einen vollautomatisierten Ablauf zu entwickeln, kann die Karussell-Strahlanlage mit einem Strahlmittelbunker ausgerüstet werden, der außerhalb der Anlage aufgestellt ist. Eine Förderschnecke sorgt für die Zufuhr des Strahlmediums, sobald ein Sensor das Signal dazu gibt. Das Strahlmedium be-findet sich in einem geschlossenen Kreislauf, sodass zunächst unverbrauchtes Strahlmittel wieder verwendet wird. Um das wiederverwendbare Strahlmittel von den an-deren Bestandteilen zu trennen, wird das Gemisch in den Steigsichter an der Rück-wand der Strahlanlage gesogen. Hier wird die Strömungsgeschwindigkeit verringert, so dass unverbrauchtes Strahlmittel zurück in die Strahlkabine fällt. Zerschlagenes Materi-al und Feinstaub werden abgesaugt und im Filter des Staubabscheiders gesammelt, der ebenfalls automatisch gereinigt werden kann. Je nach Größe der bearbeiteten Werkstücke und damit der benötigten Menge an Strahlmittel, kann die gesamte Anlage rund vier bis fünf Stunden laufen, ohne dass ein Mitarbeiter eingreifen muss. Damit eignen sich die vollautomatisierten Strahlanlagen vor allem für die Bearbeitung großer Stückzahlen.

Automatisierungsbedarf steigt – mehr Anfragen

Jürgen Bächle, Geschäftsführer der Sigg Strahltechnik GmbH, beobachtet schon seit Jahren eine steigende Nachfrage nach automatisierten Strahlanlagen: „Zum einen wird die Automatisierung aufgrund des Kostendrucks wichtiger, zum anderen benötigen unsere Kunden immer häufiger individuelle Anlagen und Lösungen. Deshalb verkaufen wir nicht nur Standardanlagen, sondern setzen auf Beratung und eine sorgfältige Ent-wicklung des gesamten Strahlprozesses.“ Sigg fertigt am Standort Lauchringen die An-lagen von der Konstruktionszeichnung bis zur Endmontage selbst. Maschinenbauingenieure und Techniker entwickeln individuelle Strahlanlagen für spezielle Anforderungen und testen im eigenen Labor, welches Strahlmedium sich für die entsprechende Aufgabe am besten eignet. „Made in Germany ist für uns ein Anreiz – wir wollen flexibel auf die Anforderungen des Marktes reagieren und auch Themen wie Industrie 4.0 aufgreifen und unseren Kunden dazu die passenden Lösungen anbieten“, so Jürgen Bächle.

Sie finden die Sigg Strahltechnik GmbH auf der EMO in Hannover vom 18. bis 23. September 2017 in der Messehalle 11 am Stand F65. Wir freuen uns auf Ihren Besuch – vereinbaren Sie einen Termin mit uns unter Telefon 07741 – 80893 0!

Über:

Sigg Strahltechnik GmbH
Herr Jürgen Bächle
Wiggenbergstraße 7
79787 Lauchringen
Deutschland

fon ..: +49 (0)7741 80893 0
fax ..: +49 (0)7741 80893 20
web ..: http://www.sigg-strahltechnik.de
email : info@sigg-strahltechnik.de

Die SIGG Strahltechnik GmbH mit Sitz in Lauchringen hat sich seit vielen Jahren auf die Herstellung von Strahltechnikanlagen und Gleitschliffvibratoren spezialisiert. Neben den in der Serie hergestellten Standardanlagen fertigt das Unternehmen Sonderanlagen in jeder Form und Größe. Mit der unternehmenseigenen Lohnstrahlerei können Teile für Kunden bearbeitet werden, die keine eigene Strahltechnikanlage oder Gleitschliffvibratoren haben.
Passend zu den Anlagen liefert SIGG Strahltechnik gängige Strahlmittel in den verschiedensten Verpackungsgrößen ab 25 Kilo. Für alle Anlagen und Strahlmittel ist die bestmögliche Qualität der Maßstab. Mit einer hohen Fertigungstiefe und einem umfassenden Know-how rund um die Strahltechnik kann die SIGG Strahltechnik anspruchsvollste Kundenwünsche reaktionsschnell erfüllen.

Pressekontakt:

Saupe Communication GmbH
Frau Meike Winter
Industriestrasse 36 – 38
88441 Mittelbiberach

fon ..: +49 (0) 73 51 – 18 97-20
web ..: http://www.saupe-public-relations.de
email : winter@saupe-communication.de

Sand im Getriebe ist Schnee von gestern – Sigg Strahltechnik GmbH auf der EMO in Hannover vom 18. bis 23. Sept

Bei der EMO in Hannover informiert das Unternehmen am Messestand F65 in Halle 11 über die Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung mit modernen Strahlanlagen „Made in Germany“.

Lauchringen, August 2017 – Die EMO in Hannover wird am 18. September 2017 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet. Er setzt damit ein klares Zeichen für die Bedeutung der Industrie am Standort Deutschland. Dazu gehört die Sigg Strahltechnik GmbH aus Lauchringen: Am Messestand F65 in Halle 11 informiert das Unter-nehmen über die Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung mit modernen Strahlanlagen „Made in Germany“. Die Sigg Strahltechnik GmbH fertigt neben den in Serie herge-stellten Standardanlagen Sonderanlagen für spezielle Anforderungen. Beispielhaft zei-gen die Mitarbeiter auf der Messe eine Karussellstrahlanlage, eine Drehkorbanlage so-wie eine höhenverstellbare Handstrahlanlage für ergonomisches Arbeiten.

Industrie 4.0 ist in diesem Jahr das Schlüsselthema der EMO in Hannover. Gemeint ist die durchgängige digitale Vernetzung der gesamten Fertigungslinie sowie eine flexible Produktion. „Wir verkaufen nicht nur Strahlanlagen, sondern beraten im Vorfeld intensiv. Ist eine Automatisierung vorgesehen? Sollen Kleinserien produziert werden? Wird die Anlage in eine Fertigungslinie eingebunden? Je nach Bedarf empfehlen wir die passende Strahlanlage und implementieren die Automatisierungstechnik“, erklärt Jürgen Bächle, Geschäftsführer der Sigg Strahltechnik GmbH. Auch die Strahlmedien werden sorgfältig an den Werkstoff und die Anlage angepasst – statt mit Sand wird heute mit Glasperlen, Metallgries oder sogar Nuss-Schalen gestrahlt. Kunden aus den Bereichen Automotive, Medizintechnik, Maschinen- und Werkzeugbau, Uhren und Schmuck oder Luft- und Raumfahrt bearbeiten auf diese Weise Oberflächen unterschiedlichster Teile mit den Anlagen aus Lauchringen.

Entwicklung und Konstruktion durch eigene Ingenieure

Ein Team aus Maschinenbauingenieuren und Technikern hat sich auf die Entwicklung und Konstruktion der Strahlanlagen und Gleitschliffvibratoren spezialisiert. Gefertigt werden die Anlagen im Werk am Firmensitz. „Made in Germany“ – das ist für Jürgen Bächle ein wichtiges Kriterium: „Unsere Anlagen entstehen von der ersten Zeichnung bis zu den Lackierarbeiten und der Endmontage bei uns. Das sichert die Qualität unserer Anlagen und macht uns flexibel für Anpassungen.“ Über 20 Mitarbeiter entwickeln und fertigen die Strahlanlagen oder testen im eigenen Labor, welches Strahlmittel für welchen Kundenauftrag am besten geeignet ist.

Strahltechnik live erleben auf der EMO

Auf der EMO in Hannover zeigt Sigg am Messestand F65 in Halle 11 beispielhaft drei Anlagen aus der Standard-Produktion: Die Karussellanlage eignet sich für das Strahlen großer Stückzahlen. Drehbare Satellitenteller sind in dieser Anlage auf einem ebenfalls drehbaren Schalttisch angeordnet. So kann der Strahlvorgang laufen, während fertige Teile entnommen und neue aufgesetzt werden. In der Drehkorbanlage werden mit dem Injektor-Strahlprinzip viele kleine Werkstücke in einem Gitterkorb rundum gestrahlt. Besonders ergonomisch ist die höhenverstellbare Handstrahlanlage von Sigg, die ebenfalls am Messestand zu sehen sein wird. Die Anlage kann je nach Bediener auf die Körpergröße angepasst werden und ermöglicht so ermüdungsfreies Arbeiten.

Sie finden die Sigg Strahltechnik GmbH auf der EMO in Hannover vom 18. bis 23. September 2017 in der Messehalle 11 am Stand F65. Wir freuen uns auf Ihren Besuch – vereinbaren Sie einen Termin mit uns unter Telefon 07741 – 80893 0!

Über:

Sigg Strahltechnik GmbH
Herr Jürgen Bächle
Wiggenbergstraße 7
79787 Lauchringen
Deutschland

fon ..: +49 (0)7741 80893 0
fax ..: +49 (0)7741 80893 20
web ..: http://www.sigg-strahltechnik.de
email : info@sigg-strahltechnik.de

Die SIGG Strahltechnik GmbH mit Sitz in Lauchringen hat sich seit vielen Jahren auf die Herstellung von Strahltechnikanlagen und Gleitschliffvibratoren spezialisiert. Neben den in der Serie hergestellten Standardanlagen fertigt das Unternehmen Sonderanlagen in jeder Form und Größe. Mit der unternehmenseigenen Lohnstrahlerei können Teile für Kunden bearbeitet werden, die keine eigene Strahltechnikanlage oder Gleitschliffvibratoren haben.
Passend zu den Anlagen liefert SIGG Strahltechnik gängige Strahlmittel in den verschiedensten Verpackungsgrößen ab 25 Kilo. Für alle Anlagen und Strahlmittel ist die bestmögliche Qualität der Maßstab. Mit einer hohen Fertigungstiefe und einem umfassenden Know-how rund um die Strahltechnik kann die SIGG Strahltechnik anspruchsvollste Kundenwünsche reaktionsschnell erfüllen.

Pressekontakt:

Saupe Communication GmbH
Frau Meike Winter
Industriestrasse 36 – 38
88441 Mittelbiberach

fon ..: +49 (0) 73 51 – 18 97-20
web ..: http://www.saupe-public-relations.de
email : winter@saupe-communication.de

Die Herstellung von Blechteilen

Technische Blechteile finden in der heutigen Zeit vielfältige Anwendungen, weshalb die Blechbearbeitung mit seinen Verfahren zu einem wichtigen Technologiefeld in der Fertigungsindustrie geworden ist.

BildOb im Maschinenbau, der Luft- und Raumfahrttechnik oder der Automobilindustrie – Überall kommen Blechteile zum Einsatz, welche nach den speziellen Anforderungen von Kunden entwickelt, geschnitten, geformt und verbunden werden müssen. Doch wie werden technische Blechteile eigentlich hergestellt? Zu Beginn eines jeden Fertigungsprozesses steht die Entwicklung des neuen Produktes, weshalb viele blechverarbeitenden Betriebe für Kunden eine fertigungstechnische Beratung anbieten. So können schon während des Entwicklungsvorgangs optimale Lösungen festgelegt werden. Dabei werden mittels einer CAD-Software detailgenaue 3D-Modelle erstellt, welche direkt an CNC-gesteuerte Maschinen für die Bearbeitung übermittelt werden. Der erste Bearbeitungsschritt bildet dabei das Zuschneiden des Bleches, welches in den meisten Fällen durch Laserschneiden, Wasserstrahlschneiden oder Scheren erfolgt. Doch ist gerade im Dünnblechbereich der Laser als Schneidwerkzeug das Maß aller Dinge, da mit dem Laser geschnittene Feinbleche wie Stahl, Aluminium oder Edelstahl ohne eine mechanische Nachbearbeitung mit hohen Schnittgeschwindigkeiten, auch in kleinen Losgrößen, kostengünstig und auf höchstem Qualitätsniveau hergestellt werden können. Diese passgenauen Blechzuschnitte werden nun im nächsten Fertigungsschritt nach den festgelegten Parametern winkelgenau verformt, welches auf dem Gebiet der Blechbearbeitung meist durch CNC-Abkanten, Rundbiegen oder Tiefziehen erfolgt. Anschließend werden die geschnittenen und geformten Bleche miteinander verbunden. Fügearbeiten werden dabei durch Schweißen, Nieten oder Schrauben ausgeführt. Den finalen Arbeitsschritt bilden zum Schluss die sogenannten Veredelungsarbeiten wie Polieren, Lackieren oder Strahlen, da alle Blechteile auf die gewünschten Kundenbedürfnisse in Bezug auf das Design oder Einsatzbereich abgestimmt werden müssen. So können hochwertige Feinblechteile als Einzel- oder Serienteile bis hin zum komplexen Baugruppen nach kundenorientierten und mit durchdachten Lösungen auf Hochglanz gefertigt werden. Dabei steht bei vielen Blechbearbeitungsfirmen eine beständige Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt des Handelns, weshalb Kunden einen Komplettservice über alle Bereiche der Blechbearbeitung bis hin zur Übernahme einer ganzen Gerätefertigung und zur Unterstützung bei Kapazitätsengpässen erhalten.

Über:

Blechbearbeitung OnLine
Herr Mike Warth
Robert-Koch-Str. 3
76476 Bischweier
Deutschland

fon ..: 07222-5951486
web ..: https://blechbearbeitung-online.de
email : info@blechbearbeitung-online.de

Auf blechbearbeitung-online.de können Einkäufer aus Industrie und dem Gewerbe deutsche Fachbetriebe für die Lohnfertigung technischer Blechteile finden und nach Preis, Leistung und Termin vergleichen.

Pressekontakt:

Blechbearbeitung OnLine
Herr Mike Warth
Robert-Koch-Str. 3
76476 Bischweier

fon ..: 07222-5951486
web ..: https://blechbearbeitung-online.de/
email : info@blechbearbeitung-online.de

Neu im Stauff-Programm: Einschraub-Winkel-Drehverschraubungen

Stauff bringt Bewegungsfreiheit ins Hydraulik-Leitungssystem

BildStauff erweitert sein Verschraubungsprogramm um Einschraub-Winkel-Drehverschraubungen. Diese Verbindungselemente mit einer zusätzlichen Drehachse im Anschluss bringen kontinuierliche Bewegungsfreiheit in die Hydraulikleitung – zum Beispiel an den beweglichen Anbauten von Baumaschinen oder den Knickgelenken von Radladern – und steigern so die Leckagesicherheit des Hydrauliksystems.

Die kompakt ausgeführten Drehverschraubungen vom Typ FI-DGWESV wurden exakt für diese Anwendungen entwickelt: Sie erlauben den Ausgleich von regelmäßigen oder unregelmäßigen Dreh-, Schwenk-, und Pendelbewegungen zwischen Leitung und Maschinenteil im laufenden Betrieb, z.B. beim spannungsfreien Anschluss druckführender Schlauchleitungen, die mit Anschlussarmaturen mit Dichtkegelanschluss (DKO) entsprechend DIN 3865 ausgerüstet sind. Außerdem verhindern sie das Auftreten von Torsion und zu engen Biegeradien an bewegten Schlauchleitungen.

Den Anwendern der neuen Baureihe der Serie Stauff Connect steht von Beginn an ein lückenloses Programm zur Verfügung. Auf der einen Seite der Winkel-Drehverschraubung erfolgt der Anschluss stets über einen 24°-Innenkonus (Form W entsprechend DIN 3861) in den Baugrößen 6L bis 42L (Leichte Baureihe) bzw. 6S bis 38S (Schwere Baureihe). Die Gegenseite ist wahlweise mit einem Whitworth-Rohrgewinde (G1/8 bis G1-1/2) oder einem metrischen Gewinde (M10x1 bis M48x2) mit Profildichtring ausgerüstet. Als Standard-Dichtungswerkstoff kommt NBR (Buna-N®) zum Einsatz. Alternative Werkstoffe sind ebenso wie abweichende Anschlussvarianten auf Anfrage erhältlich.

Die Drehbewegung wird über ein selbstschmierendes Gleitlager realisiert, das die Systemflüssigkeit als Schmierstoff nutzt. Somit ist das Lager vollkommen wartungsfrei. Die maximal gestattete Anzahl der Drehbewegungen im Dauerbetrieb ist abhängig von der Baugröße. Stauff unterstützt bei Bedarf gerne bei der Auswahl der richtigen Komponente entsprechend der Rahmenbedingungen im konkreten Anwendungsfall.

Die neuen Drehverschraubungen sind für Betriebsdrücke bis 400 bar (mit 2,5-facher Sicherheit und in Abhängigkeit von der Baureihe, Ausführung und Baugröße des Verschraubungskörpers) geeignet. Wie das komplette Verschraubungsprogramm von Stauff sind sie mit einer hochwertigen Zink/Nickel-Oberfläche beschichtet, die höchste Anforderungen sowohl an den Korrosionsschutz als auch an die Optik erfüllt.

Über:

Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG
Herr Boris Mette
Im Ehrenfeld 4
58791 Werdohl
Deutschland

fon ..: 02392 / 916 154-0
web ..: http://www.stauff.com
email : marketing@stauff.com

Über die STAUFF Gruppe

Seit mehr als 50 Jahren entwickeln, produzieren und vertreiben die Unternehmen der STAUFF Gruppe, zu denen seit April 2015 auch die VOSWINKEL GmbH gehört, Leitungskomponenten und Hydraulikzubehör für den Maschinen- und Anlagenbau und die industrielle Instandhaltung.

Zum Produktprogramm zählen aktuell etwa 40000 Standardkomponenten in zehn Produktgruppen sowie eine Vielzahl an Sonder- und Systemlösungen, die nach Kundenvorgaben oder auf Basis eigener Entwicklungen gefertigt werden.

Niederlassungen in 18 Ländern und die enge Zusammenarbeit mit einem flächendeckenden Netzwerk aus Handelspartnern und Werksvertretungen in sämtlichen Industrieländern stellen maximale Verfügbarkeit und Servicekompetenz vor Ort sicher.

Weltweit sind etwa 1350 Mitarbeiter für die STAUFF Gruppe tätig, davon 550 an fünf Standorten in Deutschland.

Im Geschäftsjahr 2016 haben die Unternehmen der STAUFF Gruppe einen Außenumsatz von über EUR 210 Mio. erwirtschaftet.
www.stauff.com

Pressekontakt:

amedes gbr
Frau Gina Wilbertz
Untere Hardt 7
53773 Hennef

fon ..: 02242-90166-13
web ..: http://www.amedes.de
email : wilbertz@amedes.de

Fortschrittlich – effizient – CNC kompakt! Die neue FORMAT-4 creator 950

Geballte CNC-Technologie mit 4,8 m² Platzbedarf. Die creator 950 bietet mit attraktiver Grundausstattung, modernster CNC-Technologie und individuellen Zusatzausstattungen effiziente CNC-Bearbeitung.

BildTraditionelle CNC-Bearbeitung aus einer neuen Perspektive

Geballte CNC-Technologie mit 4,8 m² Platzbedarf. Die creator 950 bietet mit attraktiver Grundausstattung, modernster CNC-Technologie und individuellen Zusatzausstattungen effiziente CNC-Bearbeitung zu einem fairen Preis.

Vergessen Sie Rüstzeiten – Ihr Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen CNC-Maschinen: Keine Sauger- und Konsolenpositionierung, keine Feldauswahl, legen Sie einfach los!
Die creator 950 ist in umfangreichen Ausstattungsvarianten für individuelle Herausforderungen erhältlich: classic, advanced, premium & d-complete.

Die schnelle und intuitive Programmierung ist eine der Schlüsseltechnologien bei
Format-4. Damit rechnet sich der kosteneffektive Einsatz Ihrer creator 950 bereits ab Losgröße 1. Dank modernster Format-4 Softwaretechnologie erstellen Sie CNC-Bearbeitungsprogramme einfach und schnell. Die grafische Bedienoberfläche liefert Ihnen dabei die dreidimensionale Darstellung jeder Eingabe. So erhalten Sie zu jeder Zeit ein visuelles Feedback aller Eingaben.
Die 12 kW Hauptspindel bietet echte Höchstleistung und ermöglicht die Bearbeitung verschiedenster Materialien. Der serienmäßige DH17 Bohrkopf sorgt für eine flächendeckende Abarbeitung von Werkstücken. Optional kann die Maschine mit einem DH25 Bohrkopf ausgestattet werden.

> Nur 4,8 m² Aufstellfläche
> Vier Ausstattungsvarianten: classic, advanced, premium, d-complete
> Einfachste Beschickung durch traditionelle Bearbeitung von oben
> 4-seitiges Formatieren als Standard
> Einfach programmieren – schnell simulieren – effizient produzieren
> 6 – 80 mm Bearbeitungshöhe, 950 mm Bearbeitungsbreite
> Bohrkopf mit bis zu 25 Bohrspindeln, 4-fach Werkzeugwechsler und Pick-Up-Platz für maximale Produktivität
> Dübelaggregat in X-Achse

FORMAT-4 – kompromisslose Kompetenz für höchste Ansprüche

Die Premiummarke der Felder Gruppe erfüllt seit 2001 die höchsten Ansprüche professioneller Anwender aus Handwerk, Gewerbe und Industrie. Mit beeindruckenden Detaillösungen, zahlreichen Innovationen und Patenten, höchstem Bedienkomfort und perfekter Präzision sorgt Format-4 für eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte. Getreu dem Leitsatz, alles aus einer Hand anzubieten, entwickelt die Felder Gruppe CNC-Maschinen in Kombination mit der entsprechenden Software für ein perfekt abgestimmtes Komplettpaket der Extraklasse. Die Simulation des Kundenbetriebs in einem Format-4 Technologiezentrum ermöglicht die Konfiguration individuell auf den Kunden zugeschnittener Produktlösungen. Perfekte Beratung, maßgeschneiderte Maschinenkonfiguration sowie Lieferung, Aufstellung und Service runden ein einzigartiges Dienstleistungsangebot ab. Unzählige Holzbearbeitungsbetriebe weltweit verlassen sich bereits auf die Gewinnbringer und profitieren von höchster Produktivität und perfekter Holzbearbeitung. Weitere Informationen unter www.format-4.com

Über:

Felder KG
Herr Johann Felder
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol
Österreich

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Felder KG
Herr Markus Mair
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

Headhunting in Zeiten der Digitalisierung

Digitalisierung- wie kompetent sind deutsche Manager? Ein Themenfeld für die Personalberatung BrainGain Consulting GmbH.

BildWie sich die Industrie 4.0 auf den Bedarf an Fachkräften auswirkt

Wenn man gegenwärtigen Prognosen Glauben schenkt, wird das Rationalisierungspotenzial der Digitalisierung im Laufe der nächsten Jahre seine volle Wirkung entfalten. Durch den technischen Fortschritt und den Strukturwandel in digitalisierten Unternehmen sind auf der einen Seite negative Beschäftigungseffekte zu befürchten. Der kontinuierlich steigende Automatisierungsgrad von Fertigungs- und Produktionsprozessen sorgt dafür, dass Arbeitsplätze mit geringem Qualifikationsniveau wegfallen oder durch Roboter ersetzt werden. Auf der anderen Seite sehen sich Unternehmen mit einem steigenden Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften konfrontiert. Zukunftsweisende Branchen wie der Maschinen- und Anlagenbau, die Automobilindustrie, die Elektrotechnik und der Bereich Energie stellen immer höhere und speziellere Ansprüche an die Fähigkeit ihrer Bewerber.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung müssen sich auch Personalberater neu aufstellen, um die wachsenden Ansprüche an die Qualifikation von Führungskräften zu erfüllen. Vor allem auf Management-Ebene übersteigt der Bedarf an hochqualifizierten Führungskräften in digitalisierten Unternehmen schon heute das Angebot am Markt.

Als einer der führenden Headhunter für Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Anlagenbau, Maschinenbau, Automotive, Elektrotechnik und weiteren Branchen setzt die Personalberatung BrainGain Consulting auf den Wandel von starren Prozessen zu agilen Methoden. Besonders wichtig ist dabei, den „Spagat zwischen Kerngeschäft und agilen Methoden zu bewältigen“, wie Geschäftsführer Kai Moltzen deutlich macht.

Anforderungen an den Manager von morgen

Die Digitalisierung ist im Begriff, neben unserem Privatleben auch unseren Arbeitsalltag und damit ebenfalls die Anforderungen an den Manager von Morgen nachhaltig zu verändern. Der Rolle der „Führungskraft 4.0“ kommt dabei eine besondere Bedeutung zu: Waren Verantwortlichkeiten und Hierarchien in Unternehmen bisher klar verteilt, so kommt es im Rahmen der Digitalisierung und neuer – auch agiler – Arbeitsmethoden zunehmend zu wechselnden Teamzusammensetzungen und Verantwortlichkeiten. Je nach Projekt und Aufgabe kommt die Rolle der Leitung wahlweise einer Fach- oder einer Führungskraft zu – eine Situation, mit der der Manger von Morgen umgehen können muss.

Industrielle Fertigungsprozesse in den klassischen Branchen wie dem Maschinen- und Anlagenbau oder der Automobilindustrie werden heute mit hoher Geschwindigkeit digitalisiert und automatisiert. Neue Technologien und Möglichkeiten wie durch 3D-Druck, Big Data oder das Internet of Things machbar werden die Aufgaben von Führungskräften in der Management-Ebene maßgeblich prägen. Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten und das eigene Unternehmen wettbewerbsfähig zu machen, sind hochqualifizierte Führungskräfte gefragt.

Diese sollten in neuen Methoden wie dem agilen Management ebenso gut aufgestellt sein, wie im Bereich der Führung internationaler Teams über verschiedene Zeitzonen hinweg und dies dann auch unter der Berücksichtigung der unterschiedlichen kulturellen Gegebenheiten. Auf Konzernebene werden dann ebenfalls häufig Trittsicherheit in Gender-, Diversity- und Compliancethemen vorausgesetzt.

Die Digitalisierung als Jobkiller für automatisierbare Arbeitsprozesse und Jobmotor für akademisch anspruchsvolle Positionen verändert daher auch die Aufgabe von Personalberatern ganz entscheidend: Die klassische Prozesskette von der Suche nach geeigneten Führungskräften, der ersten Kontaktaufnahme bis zum Führen von Vorstellungsgesprächen gestaltet sich durch die jeweils, auch branchenspezifisch, unterschiedlichen Entwicklungsstände der Führungskräfte oft deutlich komplexer. Dies verlangt von den Personalberatern tiefere Kenntnisse des Marktes und der sich rasch ändernden Gegebenheiten sowie die Flexibilität über Branchengrenzen hinaus zu blicken.

Wie sich Personalberater auf die Digitalisierung einstellen

Das Headhunting im herkömmlichen Sinne wird vor allem in stark digitalisierbaren Branchen wie dem Maschinenbau oder in den Bereichen Energie und Automotive immer mehr von agilen Methoden beeinflusst. Unternehmen aus diesen Branchen suchen händeringend nach Spezialisten und Managern, die sich mit zukunftsweisenden Technologien auskennen und in sich stets wandelnden Märkten souverän agieren.

Die Personalberatung BrainGain Consulting begegnet diesem tiefgreifenden Wandel mit einem vielseitigen und branchenerfahrenen Headhunter-Team, das agile Methoden zur Rekrutierung passend ausgebildeter Fach- und Führungskräfte einsetzt. Mithilfe des schlagkräftigen Identcenters gelingt es beispielsweise, auch umfangreiche Rekrutierungsprojekte schnell und professionell abzuwickeln.

Bei der Rekrutierung hochqualifizierter Führungskräfte für die Management-Ebene kommt es vor allem darauf an, die Anforderungen der gefragten Branchen genau zu kennen. Wer als Headhunter nicht auf der Höhe der technischen Entwicklung in den Tätigkeitsfeldern seiner Kunden ist, wird keine nachhaltigen Ergebnisse bei der Personalbeschaffung erzielen. Technologietrends wie die Industrie 4.0 führen laufend zu sich ändernden Anforderungen an das Bewerberprofil und sind daher stets im Auge zu behalten.

Über:

BrainGain Consulting GmbH
Frau Nabila Arratbi
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211 5668050
web ..: http://www.braingain.de/
email : info@braingain.de

Braingain – The Headhunting Company

Mit einem vielseitigen, markterfahrenen Headhunter-Team agieren wir bei BrainGain – The Headhunting Company – auf nationaler und internationaler Ebene.

Pressekontakt:

BrainGain Consulting GmbH
Frau Nabila Arratbi
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf

fon ..: 0211 566805 74
web ..: http://www.braingain.de/

Sudhoff begleitet Produktprozesse von der Entwicklung bis zur Logistik: Integrierte Lösungen für die effizient

Auf der Moulding Expo 2017 in Stuttgart vom 30. Mai bis 2. Juni 2017 ist Sudhoff am Stand 4C02 in Halle 4 mit beiden Firmen vertreten und informiert über integrierte Fertigung.

(Ulm, 22.Mai 2017) Die Sudhoff Gruppe ist Zulieferer für komplexe Sonderteile aus Gummi und Kunststoff. Von der Beratung, Entwicklung und Konstruktion über den Werkzeugbau und die Produktion bis hin zur bedarfsbezogenen Anlieferlogistik hat Sudhoff die gesamte Prozesskette in der Hand. Zum Unternehmen gehören die Sudhoff Technik GmbH mit Sitz in Ulm-Einsingen sowie die Sudhoff Werkzeugbau GmbH am Standort Laichingen. Auf der Moulding Expo 2017 in Stuttgart vom 30. Mai bis 2. Juni 2017 ist Sudhoff am Stand 4C02 in Halle 4 mit beiden Firmen vertreten und informiert über integrierte Fertigung.

Aktuelle Studien zur Situation der Zulieferindustrie belegen, dass der Kostendruck weiter steigt und die Hersteller den Preiskampf ungefiltert an die Bauteil-Produzenten weitergeben. Das geht häufig auch zu Lasten der Qualität: In der Automobilbranche sinken die Profitmargen, weil die Hersteller immer größere Rücklagen für Rückrufe einplanen müssen. Die Sudhoff Gruppe hat sich auf kleinere und mittlere Serien für Formteile aus Gummi und Kunststoff spezialisiert. Geschäftsführer Roland Sudhoff: „Vor allem die Werkzeugkosten können bei kleineren Serien eine hohe Hürde für die wirtschaftliche Produktion darstellen. Deshalb konzentrieren wir uns schon in der Entwicklung auf eine werkzeugoptimierte Teilegeometrie. Bei der Auswahl des geeigneten Fertigungsverfahrens zeigen wir mögliche Alternativen auf. Für uns ist es daher entscheidend, die Anforderungen und den Einsatzzweck des Produktes zu kennen und zu verstehen.“

Integrierte Lösungen für intelligente Produktionsprozesse

Das Engineering-Team von Sudhoff Technik nutzt zur Validierung integrierte Lösungen: Die Auswahl der Werkstoffe und Verfahren wird für jedes Teil einzeln berechnet und getestet: „Wir erstellen Füllsimulationen, Verzugsanalysen und Festigkeitsberechnungen, um die Machbarkeit des Bauteils zu prüfen. Das ist besonders wichtig, wenn es um die Substitution von Metallteilen durch Kunststoff geht“, sagt Roland Sudhoff. Prototypen werden vorab im 3D Druck realisiert. Die Werkzeuge anschließend im firmeneigenen Werkzeugbau produziert. Für größere Projekte greift das Unternehmen auf ein Partnernetzwerk zurück – Projektverantwortung und Konstruktionsfreigabe der Werkzeuge bleiben aber auch in diesen Fällen bei Sudhoff.

Mehrwert für Kunden schaffen

„Unsere Kunden bekommen Teile genau mit dem Verfahren, das für die jeweilige Anwendung wirtschaftlich und technisch sinnvoll ist. Wir beraten unabhängig vom Produktionsverfahren und schaffen durch unseren Verbund an Produktionspartnern Mehrwert. Dabei spielt es keine Rolle, ob kleine Schüttgutteile oder komplexe Baugruppen gefertigt werden sollen“, erklärt der Geschäftsführer. Das Konzept geht auf: Kunden aus den Bereichen Agrarindustrie, Nutzfahrzeugbau, Weiße Ware oder auch Medizintechnik setzen auf die integrierten gebündelten Lösungen. Der Umsatz der Sudhoff Gruppe mit 100 Mitarbeitern wächst – 2016 lag der Jahresumsatz bei rund 38 Millionen Euro.

Über:

Sudhoff Gruppe
Herr Roland Sudhoff
August-Nagel-Straße 1
89079 Ulm
Deutschland

fon ..: +49 7305 / 9261 – 101
fax ..: +49 7305 / 9261 – 51101
web ..: http://www.sudhoff-technik.de
email : info@sudhoff-technik.de

Die Sudhoff Gruppe
Sudhoff ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit rund 100 Mitarbeitern an zwei Standorten in Ulm-Einsingen und Laichingen. Das Unternehmen wurde 1936 gegründet und ist inzwischen in der dritten Generation inhabergeführt. Sudhoff hat sich über die Jahre kontinuierlich zu einem kompetenten Partner für technisch anspruchsvolle Formteile aus Gummi und Kunststoff entwickelt.

Pressekontakt:

Saupe Public Relations
Frau Meike Winter
Industriestraße 36 – 38
88441 Mittelbiberach

fon ..: +49 7351 / 1897-0
web ..: http://www.saupe-public-relations.de
email : winter@saupe-communication.de

Abacus Maschinenbau und WF Maschinenbau heben Synergien durch Kooperation in Technik und Vertrieb

Innovationsführer der Drücktechnologie besiegeln strategische Partnerschaft.

BildOsnabrück/ Sendenhorst. Die Abacus Maschinenbau und WF Maschinenbau besiegeln ihre Kooperation im globalen Vertrieb und bei der Entwicklung von Drückmaschinen. Die beiden Kooperations¬partner gehören – mit unterschiedlichen Schwerpunkten – jeweils zu den Innovationsführern auf dem Gebiet der Drücktechnologie. Sie verfolgen mit dieser langfristig angelegten strategischen Zusammenarbeit das gemeinsame Ziel, ihre Marktposition kontinuierlich auszubauen.

Um Synergien zu nutzen und auf die Stärken des jeweils anderen Partners aufzubauen, haben WF und Abacus die Kooperation im Vertrieb von Drückmaschinen geschlossen. Zukünftig werden Projekte bei Neu- und Altkunden gemeinschaftlich angegangen. Während sich Abacus auf die Maschinen der PREMO-Baureihe konzentriert, wird WF die Konstruktion und den Bau von „schweren“ Drückmaschinen für Sonderanwendungen übernehmen. Perfekt abgerundet wird dieses Konzept durch den konsequenten Einsatz der innovativen Abacus-Steuerung an allen Drückmaschinen.

„Durch den Einsatz dieser intuitiven und leicht zu bedienenden Steuerung von Abacus sehen wir die größten Wettbewerbsvorteile – für unsere Kunden und für unsere neue Partnerschaft. Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit Abacus, da wir hiermit unseren Kunden Drückmaschinen mit der zurzeit besten Steuerung auf dem Markt anbieten und so unser Portfolio ausbauen können“, sagt Heiko Ohlscher, Geschäftsführer von WF Maschinenbau.

Thorsten Beling von Abacus ist ebenfalls vom Erfolg der künftigen Zusammenarbeit überzeugt: „Auch wir freuen uns, durch unseren Kooperationspartner nun auf ein internationales Vertriebsnetzwerk zugreifen zu können. Dies wird den Bekanntheitsgrad von Abacus und WF in der Welt erhöhen und unsere Marktposition stärken.“

Die in Osnabrück ansässige Firma Abacus ist seit 25 Jahren auf die Konstruktion und den Bau von Werkzeug- und Sondermaschinen spezialisiert und hat in den vergangenen Jahren unter dem Namen PREMO eine neuartige, innovative Baureihe von vertikalen Drückmaschinen entwickelt und erfolgreich in den Markt eingeführt.

Das Besondere an diesen Drückmaschinen ist die eigens von Abacus entwickelte Steuerung auf der Basis von Beckhoff-Komponenten, die momentan technologisch führend ist. Damit ist es erstmalig gelungen, eine vollautomatische Drückstufengenerierung in die Tat umzusetzen – und so gleichzeitig einen großen Schritt in Richtung des Industrie 4.0-Ansatzes zu gehen.

WF entwickelt und produziert seit mehr als 40 Jahren hocheffiziente Drückwalzmaschinen, die weltweit zum Einsatz kommen, und gilt als Innovationsführer im Metalldrücken. Zudem besitzt das Unternehmen aus dem münsterländischen Sendenhorst weitreichende Erfahrungen in der Herstellung von horizontalen und vertikalen Drückmaschinen.

Über Abacus Maschinenbau:

Die 1991 von Dipl.-Ing. (FH) Derk Weber und Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Beling gegründete Abacus Maschinenbau GmbH aus Osnabrück ist in der Entwicklung und Konstruktion sowie dem Bau von Werkzeugmaschinen tätig. Speziell die Entwicklung von Software- und Steuerungskonzepten nach Kundenwünschen steht hierbei immer mehr im Vordergrund. Dabei können die Osnabrücker in einzelnen Entwicklungsphasen, nach Skizzen, Maßvorgaben oder bereits vorliegenden Teilkonstruktionen, aber auch von Anfang an als Partner tätig werden, um die Automatisierungsideen der Kunden maßgeschneidert zu realisieren.

Neben dem Werkzeug- und Sondermaschinenbau ist die Lohnfertigung für Fremdfirmen ein fester und wichtiger Bestandteil des Unternehmens. Termingerechte und präzise Lohnfertigung in den Bereichen CNC-Drehen, CNC-Fräsen, Erodierbohren, Drahterodieren, Fertigung sowie die Montage von Baugruppen und Schweißarbeiten komplettieren das Angebot.
Die Abacus Maschinenbau GmbH erhielt 2004 den Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks für die Entwicklung eines neuartigen Elektrodenwechslers für Startlocherodierbohrmaschinen. Anfang 2014 wurde die innovative Abacus-Drückmaschine PREMO 600 mit dem VR-Mittelstandspreis ausgezeichnet. Der „EuroBlech Award“ für das innovativste Produkt in der Kategorie Umformtechnik folgte im Oktober 2014.

Über WF Maschinenbau:

1975 im münsterländischen Sendenhorst gegründet, entwickelt und produziert die WF Maschinenbau und Blechformtechnik GmbH & Co. KG seit mehr als 40 Jahren hocheffiziente Umformmaschinen und gilt als Innovationsführer im Metalldrücken. Seit Juni 2016 gehört das Unternehmen, das rund 90 Mitarbeiter beschäftigt, zur mpool group aus Düsseldorf. Zu den von WF eingesetzten Technologien zählen Randbearbeiten, Nabendrücken, Rohrverschließen sowie Einziehen, Profilieren und Drückwalzen.

Die am Qualitätsstandort Deutschland hergestellten Maschinen von WF erfreuen sich auch international großer Beliebtheit. Die Kunden finden sich weltweit in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrttechnik, Energie- und Umwelttechnik sowie in der Wehrtechnik. WF betreibt als einziger Hersteller ein Versuchszentrum für Drückwalztechnik, in dem kontinuierlich im Kundenauftrag an der Entwicklung neuer Fertigungsprozesse gearbeitet wird.

Weitere Informationen unter www.abacus-gmbh.de, www.wf-maschinenbau.com

Über:

Abacus Maschinenbau GmbH
Herr Guido Klekamp
Eduard-Pestel-Str. 12
49080 Osnabrück
Deutschland

fon ..: 0541 99021-0
web ..: http://www.abacus-gmbh.de
email : info[at]abacus-gmbh.de

Über Abacus Maschinenbau:

Die 1991 von Dipl.-Ing. (FH) Derk Weber und Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Beling gegründete Abacus Maschinenbau GmbH aus Osnabrück ist in der Entwicklung und Konstruktion sowie dem Bau von Werkzeugmaschinen tätig. Speziell die Entwicklung von Software- und Steuerungskonzepten nach Kundenwünschen steht hierbei immer mehr im Vordergrund. Dabei können die Osnabrücker in einzelnen Entwicklungsphasen, nach Skizzen, Maßvorgaben oder bereits vorliegenden Teilkonstruktionen, aber auch von Anfang an als Partner tätig werden, um die Automatisierungsideen der Kunden maßgeschneidert zu realisieren.

Neben dem Werkzeug- und Sondermaschinenbau ist die Lohnfertigung für Fremdfirmen ein fester und wichtiger Bestandteil des Unternehmens. Termingerechte und präzise Lohnfertigung in den Bereichen CNC-Drehen, CNC-Fräsen, Erodierbohren, Drahterodieren, Fertigung sowie die Montage von Baugruppen und Schweißarbeiten komplettieren das Angebot.
Die Abacus Maschinenbau GmbH erhielt 2004 den Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks für die Entwicklung eines neuartigen Elektrodenwechslers für Startlocherodierbohrmaschinen. Anfang 2014 wurde die innovative Abacus-Drückmaschine PREMO 600 mit dem VR-Mittelstandspreis ausgezeichnet. Der „EuroBlech Award“ für das innovativste Produkt in der Kategorie Umformtechnik folgte im Oktober 2014.

Über WF Maschinenbau:

1975 im münsterländischen Sendenhorst gegründet, entwickelt und produziert die WF Maschinenbau und Blechformtechnik GmbH & Co. KG seit mehr als 40 Jahren hocheffiziente Umformmaschinen und gilt als Innovationsführer im Metalldrücken. Seit Juni 2016 gehört das Unternehmen, das rund 90 Mitarbeiter beschäftigt, zur mpool group aus Düsseldorf. Zu den von WF eingesetzten Technologien zählen Randbearbeiten, Nabendrücken, Rohrverschließen sowie Einziehen, Profilieren und Drückwalzen.

Die am Qualitätsstandort Deutschland hergestellten Maschinen von WF erfreuen sich auch international großer Beliebtheit. Die Kunden finden sich weltweit in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrttechnik, Energie- und Umwelttechnik sowie in der Wehrtechnik. WF betreibt als einziger Hersteller ein Versuchszentrum für Drückwalztechnik, in dem kontinuierlich im Kundenauftrag an der Entwicklung neuer Fertigungsprozesse gearbeitet wird.

Pressekontakt:

Perfect Sound PR
Herr Frank Beushausen
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

fon ..: 05402/701650
web ..: http://www.perfectsoundpr.de
email : info[at]perfectsoundpr.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons