Maple Gold Mines

now browsing by tag

 
 

Stärkung des indischen Goldmarktes

Rund ein Fünftel der weltweiten Goldnachfrage kommt aus Indien. Die jetzt von Indiens Finanzminister favorisierte Goldpolitik könnte zu einer vermehrten Goldnachfrage führen.

BildAnfang Februar verkündete der indische Finanzminister Arun Jaitley, dass Änderungen im Unionshaushalt dem Wunsch der Regierung bezüglich der Goldpolitik Ausdruck verleihen sollen. Gold soll vermehrt als Anlageklasse entwickelt werden, Goldbörsen sollen geschaffen werden und das Gold-Monetarisierungs-Programm soll überarbeitet werden. Daneben sollen die ländlichen Einkommen angekurbelt werden.

Dies alles hat vermutlich positive Auswirkungen auf einen der größten Goldmärkte weltweit. Wird der Markt effizienter und transparenter, so sollten Inder vermehrt auf Gold als Anlagevehikel setzen. Auch goldgedeckte Finanzprodukte sollten gewinnen. Indien hat eine lange Geschichte, was die Goldpolitik angeht.

Nachdem 1947 Goldeigentum verboten wurde, wurde zwischen 1962 und 1990 die Goldpolitik etwas gelockert, aber war noch immer stark eingeschränkt. Der Schmuggel blühte auf. In den letzten Jahren änderte das Land seine Goldpolitik. Die 80:20 Regel (für 100 Tonnen Goldbarren, die eingeführt wurden, mussten 20 Tonnen Goldschmuck exportiert werden) wurde abgeschafft, indische Goldmünzen wurden geprägt und das Gold-Monetarisierungs-Schema erfuhr Änderungen.

Wer, wie vermutlich bald vermehrt die Inder, auf Gold setzen möchte, kann sich bei Goldproduzenten oder Gesellschaften umsehen, die auf dem Weg zum Produzent sind, wie beispielsweise Maple Gold Mines – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298169 -. Dessen Douay-Projekt im Abitibi-Grünsteingürtel in Quebec umfasst 370 Quadratkilometer Land. Laut einer brandneuen Ressourceneinschätzung besitzt das Projekt 9.383.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von 1,59 Gramm Gold pro Tonne Gestein (angezeigt) und zusätzlich 84.152.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von 1,02 Gramm Gold je Tonne Gestein (geschlussfolgert).

Ebenfalls in einem prospektiven Grünsteingürtel, aber in den kanadischen Nordwest-Territorien befindet sich das Yellowknife City Goldprojekt von TerraX Minerals – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297763 -. Das Winterbohrprogramm läuft. Bisherige Bohrungen brachten hervorragende Werte von bis zu 141 Gramm Gold pro Tonne Erz und bis zu 445 Gramm Silber pro Tonne Erz.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Maple Gold Mines aktualisiert Ressourcenschätzung für sein Douay-Projekt

Alles deutet bisher darauf hin, dass sich die Zonen zu einem großen einheitlichen System vereinigen.

BildDas kanadische Edelmetall-Explorationsunternehmen Maple Gold Mines (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM) legte eine von Micon International Limited (Mineral Industry Consultants) angefertigte aktualisierte Mineralressourcenschätzung für das unternehmenseigene Goldprojekt ,Douay‘ vor. In dieser neuen Ressourcenschätzung sind alle Bohr- und Analysenergebnisse des vergangenen Jahres enthalten. Gleichzeitig wurden auch die Blockgittermodelle, Suchellipsen und geologische Interpretationen überarbeitet. Diese Arbeiten dienen dem Ziel, ein feineres Ressourcenmodell zu erstellen, bessere Bohrziele zu identifizieren und dadurch noch effektiver Bohren zu können.

Die erfolgreichen Bohrungen des vergangenen Jahres, die nun auch in der aktuellen Ressourcenschätzung enthalten sind, sorgten dafür, dass ein Großteil der geschlussfolgerten (,inferred‘) Ressourcen in die höherwertige angezeigte (,indicated‘) Ressourcenkategorie überführt werden konnten. Demzufolge beherbergt das im kanadischen Abitibi Grünsteingürtel beheimatete ,Douay‘-Projekt bis jetzt 9.383.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von 1,59 g/t Gold für rund 0,48 Millionen Unzen Gold in der angezeigten Kategorie. Hinzu kommen 84.152.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von 1,02 g/t Gold für rund 2,76 Millionen Unzen in der geschlussfolgerten Kategorie. Als Basisfall für die Berechnungen wurde ein Cut-off-Gehalt von 0,45 g/t Gold verwendet.

Die im Jahr 2017 von Micon angefertigte Ressourcenschätzung umfasste nur geschlussfolgerte Ressourcen in Höhe von 83.327.000 Tonnen mit 1,05 g/t Gold für 2.813.000 Unzen Gold, bei einem Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold. Bei einem angenommenen Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Gold zeigt die aktualisierte Ressourcenschätzung ebenfalls einen zunehmenden durchschnittlichen Gehalt auf 1,09 g/t Gold in der geschlussfolgerten Kategorie. Dies wirkt sich auch mit einer Zunahme von 467.000 Unzen Gold in der angezeigten Kategorie aus.

Ein Cut-off-Gehalt von 0,45 g/t Gold scheint jedoch der momentan optimale Wert für das geplante Tagebau-Szenario zu sein. Das Unternehmen wird aber die Untersuchung verschiedener Szenarien als Teil des laufenden Bewertungsprozesses fortsetzen, da neue Daten hinzugefügt und geologische sowie wirtschaftliche Modelle aktualisiert werden.

Die angezeigten Ressourcen befinden sich in der dichter abgebohrten ,Douay West‘-Zone in der zudem 3.693.000 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 2,47 g/t Gold für 294.000 Unzen Gold beherbergt sind. Innerhalb dieser Porphyry Zone gibt es weitere vier Bereiche in denen zusammen 5.690.000 Tonnen Erz mit 1,01 g/t Gold für 185.000 Unzen beherbergt sein könnten.

„Wir freuen uns, die Winterbohrsaison mit einer aktualisierten Ressourcenbasis zu beginnen, die die frühere Schätzung auf mehrere Arten verbessert einschließlich einer wesentlichen Zunahme der Anzahl enthaltener Unzen und der Hochstufung eines Teils der früher berichteten geschlussfolgerten Ressourcen in die Ressourcenkategorie angezeigt, mit über 450.000 Unzen. Wir erwarten in kürze die Ankunft weiterer Bohrgeräte vor Ort und freuen uns darauf, weitere Infill- und Step-out- sowie neue Entdeckungsziele in diesem Winter zu überprüfen“, sagte Maple Golds Präsident und CEO, Matthew Hornor.

Alles deutet bisher darauf hin, dass sich die Zonen zu einem großen einheitlichen System vereinigen, was sich weiterhin sehr positiv auf die Ressourcen und deren späteren Abbau auswirken sollte. Daher sollten auch die Aktionäre der Gesellschaft noch viel Freude an ihrem Investment haben. Maple Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=QfmfexRSRwg – plant seine aggressive Explorationspolitik fortzuschreiben, um so kurz-, mittel-, und langfristig Mehrwert für seine Aktionäre zu schaffen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold gibt Sicherheit

Russlands Zentralbank ist aktuell der größte Goldkäufer der Welt. Auch in China stieg in 2017 die Nachfrage nach dem Edelmetall. Die Türkei orderte zudem Gold in Rekordhöhe.

BildRussland sieht in unsicheren Zeiten Gold als sicheren Hafen an, denn die russische Regierung hat zwei Drittel des gesamten im Land abgebauten Goldes aufgekauft. Auch von den lokalen Banken wurde das gelbe Metall gekauft. Die Banken geben den Bergbauunternehmen Kredite, die diese in Form von Gold wieder zurückgeben. Dann wird es von den Banken an die Zentralbank verkauft.

So kauften russische Banken in 2017 205.155 Tonnen Gold, damit 4,7 Prozent mehr als in 2016. Im Vergleich zu 2013 wurde 13 Prozent mehr Gold als in 2017 gekauft. Laut Angaben des World Gold Council betragen die Goldreserven der russischen Zentralbank nun 1.778 Tonnen, fast schon soviel wie die chinesischen Goldreserven ausmachen, welche immerhin die fünftgrößten weltweit darstellen.

Auch in China war laut dem Verband der chinesischen Goldproduzenten die Nachfrage nach dem Edelmetall stark. 9,4 Prozent Zuwachs, damit 1.089 Tonnen Gold wurden besonders von der Schmuck- und Barrenbranche 2017 nachgefragt. Gleichzeitig ist die Goldproduktion in China im vergangenen Jahr um sechs Prozent gefallen.

Ein weiteres Land, das in 2017 ein Rekordhoch in Sachen Goldimporte erreicht hat, ist die Türkei. In Indien ist noch ungewiss, wie es mit der zehnprozentigen Importsteuer auf Gold weitergeht. Wohl daher war die Goldnachfrage eher verhalten. Das dürfte sich mittelfristig wieder ändern. Da die Attraktivität des Goldes weltweit ungebrochen scheint, sollten hochwertige Goldgesellschaften weiterhin auf Erfolgskurs sein. Zu denken wäre da etwa an Maple Gold oder Treasury Metals.

Maple Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298165 – besitzt ein großes Goldprojekt, das Douay-Projekt im Abitibi-Grünsteingürtel im nördlichen Quebec, Kanada. Rund 370 Quadratkilometer bestes Goldland, finanziell gut aufgestellt und mindestens 2,8 Millionen Unzen an geschlussfolgerten Ressourcen sind die Pluspunkte. Aktuell wurde mit dem Bohrprogramm 2018 begonnen.

Treasury Metals – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297707 – will in 2019 mit der Goldproduktion auf seinem Goliath-Goldprojekt in Ontario, Kanada beginnen. Zirka 1,2 Millionen Unzen Gold in der Kategorie gemessenen und angezeigt liegen hier im Boden. Beste Infrastruktur und Bergbaufreundlichkeit sind gegeben.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Maple Gold Mines – der neue Star im Abitibi Greenstone Belt

Maple Gold Mines ist ein gut finanziertes Explorationsunternehmen, das zügig eines der größten kaum exporierten Goldprojekte in Quebec, Kanada entwickelt.

BildMaple Gold Mines firmierte bis vor kurzem unter Aurvista Gold. Dem Unternehmen mit Sitz in Toronto gehört das 370 qkm große ,Douay‘-Goldprojekt, welches entlang eines 55 km langen Abschnitts der ,Casa Berardi‘-Deformationszone liegt. Inmitten einer der besten Bergbaujurisdiktionen der Welt und des prospektiven ,Abitibi Greenstone Belts‘ im nördlichen Quebec kann Maple Gold sehr gut arbeiten. Das Projekt beherbergt ein multi-Millionen Unzen großes Goldvorkommen, das noch sowohl im Streichen als auch in der Tiefe offen ist. Die Infrastruktur ist als hervorragend zu bezeichnen, da sich bereits etliche große Minenbetriebe im Umkreis von 150 km angesiedelt haben. Das Unternehmen führt liegenschaftsweit Explorations- und Bohrprogramme durch, um so weitere hochgradige Entdeckungen und den Aufbau neuer Unzen von hoher Qualität zu entwickeln. Auf eine kleine Produktionsmenge von 40.000 Unzen Gold ist eine 1 % Nettoschmelzerlös-,Royaltie‘ (,Net Smelter Return‘ / ,NSR‘) vereinbart, die aber nur die Zone ,NW‘ betrifft.

Das Projektportfolio:

Das ,Douay‘-Goldprojekt befindet sich ca. zwei Autostunden nördlich von Val-d’Or. Die Liegenschaft ist ganzjährig über den Highway 109 zu erreichen und hat bereits eine ausgewiesene Ressource von 2,8 Mio. Unzen Gold. Das Minencamp ist über eine Schotterstraße in weniger als zehn Minuten vom Highway aus zu erreichen. Der Highway 109 führt nicht nur zum Projekt, sondern schneidet dieses auch quer. Außerdem verläuft die Hochspannungsleitung Hydro-Powerline (,Powerline 6′) direkt über das Projekt.

Lesen Sie hier unsere komplette Unternehmensvorstellung.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kurz nach Bohrbeginn kann Maple Gold Mines schon einen Erfolg verbuchen

114 Infill- und Step out-Bohrungen über 25.000 bis 30.000 m sollen niedergebracht werden!

BildWie das Kanadische Edelmetall- Explortionsunternehmen Maple Gold Mines (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM) zum Ende der vergangenen Woche mitteilte, hat man bereits das erste Bohrgerät auf dem unternehmenseigenen ,Douay‘-Projekt installiert, welches auch schon die ersten Bohrmeter niedergebracht hat. Am Donnerstag erreichte das erste Loch schon eine Tiefe von rund 45 m, wobei man bereits im Bereich 38 m Bohrtiefe den Syenit-Erzkörper durchschnitten hat.

In diesem nun begonnenen Bohrprogramm plant die Gesellschaft – https://www.youtube.com/watch – 114 Infill- und Step out-Bohrungen über 25.000 bis 30.000 m auf dem ,Douay‘-Projekt niederzubringen, für das man sich 55 Genehmigungen eingeholt hat. Um das ganze zu beschleunigen werden innerhalb der nächsten Wochen noch weitere 4, evtl. sogar 5 Bohrgeräte auf das Projekt geliefert.

Matthew Honor, der Präsident und CEO von Maple Gold Mines war sichtlich stolz den Bohrbeginn verkünden zu können und sagte: „Wir freuen uns sehr die Bohrarbeiten nach nur so kurzer Zeit wieder aufnehmen zu können. Das Team freut sich schon auf das Eintreffen der weiteren Bohrgeräte.“ Honor nutzte zudem die Gelegenheit sich bei seinem technischen Team für die harte Arbeit der vergangenen Zeit zu bedanken, womit man nun einen weiteren wichtigen Meilenstein für das Unternehmen erreicht hätte.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Beachten Sie unbedingt die englischen Originalmeldungen der jeweiligen Unternehmen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold als strategische und wichtige Anlageklasse

In 2017 stockten viele Anleger ihr Portfolio mit Goldinvestments auf. Auch in 2018 deuten die Trends daraufhin, dass Gold weiter ein positives Preismomentum für Anleger besitzen wird.

BildIm vergangenen Jahr mehrten sich geopolitische Unsicherheiten, die Einkommen stiegen und Gold war gefragt. Auch in 2018 sollte der Goldpreis weiterhin gut unterstützt sein. Nicht zuletzt aufgrund eines globalen Wirtschaftswachstums. Denn zehn Jahre nach der Finanzkrise kehrt die Welt zur wirtschaftlichen Normalität zurück. Die Konjunkturerwartungen sind hoch. Auch sind die europäischen und amerikanischen Volkswirtschaften gewachsen und die Arbeitslosigkeit ist in den letzten Jahren gesunken.

Private Haushalte und Unternehmen blicken wieder optimistisch in die Zukunft. Der größte Goldmarkt der Welt, China, wird weiter wachsen, unterstützt durch die „one belt one road-Initiative“. Was bedeutet, dass China ein großes Handelsnetzwerk in globalen Angelegenheiten anstrebt. Dabei lag der Schwerpunkt in den vergangenen drei Jahren auf Infrastrukturinvestitionen. Im weltweit zweitgrößten Goldmarkt, in Indien, sollte sich der Schock über die Demonetisierungsinitiative gelegt haben und positive Wirtschaftsentwicklungen die Goldnachfrage steigern.

Mit den steigenden Einkommen in China und Indien steigt die Nachfrage nach Goldschmuck und goldhaltigen Technologien wie Tablets und Smartphones. Auch Goldbarren und Münzen können leichter gekauft werden. Die Absicherung gegen finanzielle Unwägbarkeiten funktioniert nun mal mit dem edlen Metall. Gesellschaften mit Goldprojekten blicken daher hoffnungsvoll in die Zukunft.

Dazu gehört Sibanye-Stillwater – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298093 -, der größte Goldproduzent in Südafrika und einer der zehn größten weltweit. Daneben ist Sibanye-Stillwater ein bedeutender Produzent von Platinmetallen, wobei diese Projekte vor allem in Südafrika und in den USA (durch die Übernahme von Stillwater Mining im Mai 2017) liegen.

Maple Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=e3l95Bqy – arbeitet im Norden von Quebec, in Kanada am Winterbohrprogramm seines Douay-Goldprojektes, welches ein Gebiet von 370 Quadratkilometern umfasst. Derzeit 2,8 Millionen Unzen Gold an geschlussfolgerten Ressourcen, vielleicht bald auch fünf Millionen, liegen hier im Boden. Die Infrastruktur ist vorhanden und das Unternehmen ist auch gut finanziert.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Maple Gold Mines Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die ersten Bohrgeräte sind nicht nur schon eingetroffen sondern werden bereits positioniert.

BildBezüglich der Explorationsaktivitäten des kommenden Winterbohrprogramms teilte der kanadische Goldexplorer Maple Gold Mines Ltd. (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM) mit, dass das aus acht Geologen bestehende Team jetzt mehr als 18.000 m ausgewählter höhergradiger Abschnitte aus den Ressourcengebieten neu protokolliert und daraus ein 114 Löcher 25.000 bis 30.000 Bohrmeter umfassendes Bohrprogramm erstellt hat. Dieses Bohrprogramm wird auf dem des vergangenen Jahres aufbauen, wobei ca. 60 % der geplanten Bohrmeter für ,Step-Out‘- und ,Infill‘-Bohrungen vorgesehen sind. 40 % der geplanten Bohrmeter sind für sogenannte ,Greenfield‘-Exploration und neue Entdeckungsbohrungen verplant. Aufbauend auf diesen Ergebnissen setzt Maple Golds – https://www.youtube.com/watch?v=wu34uYatCME – technisches Team die Bewertung und Modifizierung der bestehenden Geologie- und Ressourcenmodelle fort.

Mit dem Bohrbeginn könnte es nun sehr schnell gehen, da der erste Bohrvertrag unterzeichnet und das frisch modernisierte Camp, in dem bis zu 75 Personen untergebracht werden können, bezugsfertig ist. Die ersten Bohrgeräte sind nicht nur schon eingetroffen, sondern werden bereits positioniert.

Die ,Greenfield‘-Bohrungen sollen außerhalb des bisher bekannten Ressourcengebiets niedergebracht werden. Auserkoren dafür wurden das ,NE Syenit‘-Ziel mit 10 Bohrungen sowie weitere Syenit-Ziele, die mit vier Bohrungen entlang der ,Casa Berardi Fault‘-Verwerfungszone nordwestlich des aktuellen Ressourcengebiets identifiziert wurden. Weitere neun Bohrungen sollen auf einem bisher nur sehr wenig erkundeten EM-Leiter im Westen des Ressourcengebietes niedergebracht werden. Zudem sollen 100 Kurzbohrungen, die nur durch die Überdeckung bis zum anstehenden Grundgebirge reichen sollen, in peripheren ,Greenfield‘-Gebieten gebohrt werden. Die gesamte Bohrlänge der Kurzbohrungen soll ca. 3.500 m betragen. Diese Bohrungen werden zum Großteil im abgelegenen und unerkundeten Westteil der Liegenschaft niedergebracht, wobei die hierbei identifizierten aussichtsreichsten Zielgebiete durch Folgebohrungen weiter überprüft werden.

Die geplanten 25 ,Step-Out‘-Bohrungen sollen zur Unterstützung des Konzepts eines einzelnen einheitlichen intrusiven Hydrothermalsystems und eventuell einer Tagebaugrube, die alle bestehenden Ressourcenzonen umfasst, niedergebracht werden. Mit evtl. sogar mehr als 20 ,Infill‘-Bohrungen soll die Kontinuität der bestehenden höhergradigen Zonen einschließlich der bereits früher erwähnten Gruppierungen, sogenannte ,Cluster‘, signifikanter Goldansammlungen sowie der Möglichkeit weiterer höhergradiger Zonen innerhalb des Ressourcengebiets überprüft werden.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Northern Miner sieht in Maple Golds ,Douay‘-Projekt enormes Potenzial

Die ebenfalls sehr bekannte ,Canadian Malartic‘-Mine befindet sich auch in der Region und ist laut Unternehmensangaben von seiner Art her ein sehr ähnliches Vorkommen wie ihr ,Douay‘-Projekt.

BildDie renommierte Bergbauzeitung The Northern Miner hat das ,Douay‘-Projekt des Goldexplorationsunternehmens Maple Gold Mines (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM) etwas genauer unter die Lupe genommen und kommt zu dem Schluss, dass hier ein aussichtsreiches Gold-Potenzial vorhanden sein könnte. Nicht umsonst hätten in den letzten vier Jahrzehnten verschiedene Eigentümer eine Ressource von fast drei Millionen Unzen Gold auf dem unternehmenseigenen ,Douay‘-Projekt erkundet.

Trotz der Erfolge blieben den Bergbauexperten zufolge diverse Goldstrukturen, in Höhe von etwa 2,8 Millionen Unzen Gold in der ,abgeleiteten‘ Kategorie aus insgesamt 83,33 Millionen Tonnen Erz bei einem Gehalt von 1,05 Gramm Gold pro Tonne, größtenteils ein Rätsel. Fred Speidel, der neue Explorations-Vizepräsident von Maple Gold Mines ist der Ansicht, dass das Gebiet strukturell sehr komplex aber durchsichtig sei. Er glaubt nicht, dass es jemals einen wirklich abgestimmten Einsatz gegeben habe, um zu verstehen, was die Goldmineralisierung genau ausmacht. Und genau das wolle man nun herauszufinden, erklärte das Management dem Bergbaumagazin.

Dafür habe man mittlerweile ein erstklassiges Team zusammengestellt, von denen einige, wie der neue Präsident und CEO Matthew Hornor zum Beispiel, bei der Ivanhoe-Gruppe von Robert Friedland ihre ersten Erfolge gefeiert haben. Hornor verbrachte mehr als ein Jahrzehnt in der Ivanhoe-Unternehmensgruppe und holte David Broughton als Direktor und Leiter des technischen Komitees zusammen mit Jay Chmelauskas als Vorstandsvorsitzenden zu Maple. Broughton arbeitete von Januar 2008 bis Oktober 2016 für Ivanplats (jetzt Ivanhoe Mines) und wurde mit dem ,Thayer Lindsley Award‘ der PDAC und dem ,Colin Spence Award‘ von AME für erstklassige Entdeckungen in Kamoa, der Demokratischen Republik Kongo, sowie Flatreef in Südafrika ausgezeichnet. Chmelauskas leitete fünf Jahre lang Jinshan Gold Mines, die in der Region der inneren Mongolei tätig ist, bevor Ivanhoe seinen 42 %igen Anteil an der Gesellschaft an die China National Gold Group im Jahr 2008 verkaufte. Der Bergbauspezialist war vor der Fusion mit Lithium Americas CEO von Western Lithium und arbeitet auch weiterhin an speziellen Projekten für den Ivanhoe Private Equity-Zweig HPX.

Man besetze bei Maple Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=wu34uYatCME – jede Position mit den besten Leuten die man bekommen könne, um sicherzugehen, dass Maple Gold Mines ein Erfolg werde, erklärte CEO Hornor dem Northern Miner-Magazin. Wie bei Ivanhoe begreife man Versuch und Irrtum als notwendigen Teil von Entdeckungen. So wären laut dem Explorationsprofi Broughton jene Vorkommen während seiner Zeit bei Ivanhoe in Südafrika und im Kongo nicht gefunden worden, wenn man nicht den Ansatz gewählt hätte: „Lass uns kreativ sein und erst einmal ein paar Löcher bohren.“

Während auf ,Douay‘ und seinem 370 Quadratkilometer umfassenden Landpaket vieles noch einiges ungeklärt ist, scheinen die Geologen von Maple bereits zu wissen, dass der größte Teil des bisher gefundenen Goldes mit einem Syenit-Goldsystem in Verbindung steht, das Teil eines 7 km langen Trends mineralisierter Zonen bildet. Diese Zonen befinden sich im zentralen Teil eines 55 km langen Abschnitts der ,Casa Berardi‘-Deformationszone, inmitten des prospektiven ,Abitibi Greenstone Belts‘ im nördlichen Quebec, einer Gegend mit hervorragender Infrastruktur und etlichen großen Minenbetrieben. In einer Entfernung von circa 150 km befindet sich auch das ,Winfall‘-Projekt von Osisko Mining.

Die ebenfalls sehr bekannte ,Canadian Malartic‘-Mine befindet sich auch in der Region und ist laut Unternehmensangaben von seiner Art her ein sehr ähnliches Vorkommen wie ihr ,Douay‘-Projekt, ebenfalls assoziiert mit felsischen bis intermediären porphyrischen Gesteinen. Darum nutze man die ,Malartic‘-Mine als „Modellvorlage“. Wenn man sich eine Karte von Abitibi ansehe, erkenne man u.a. enorme Bereiche an magmatischem, plutonischem und sehr großem Granitgestein. Bei Maple spricht man von kleinen Porphyr-Systemen, die um einiges größer seien, wie die Systeme in ,Red Chris‘ in British Columbia.

In den letzten 18 Monaten hat Maple Gold Mines einen großen Teil der historischen Bohrkern-Daten neu erfasst. So untersuchte Speidel bisher rund 27.000 Bohrmeter an noch nicht protokollierten Kernen mit dem Ziel, Goldmineralisierungen in Zusammenhang mit Clustern höhergradiger und breiterer Goldabschnitte sowie die Auswahl hochwertiger Ziele für das kommende Winter-Bohrprogramm 2018 zu beurteilen. Das 25.000 bis 30.000 Bohrmeter umfassende Bohrprogramm soll am 15. Januar beginnen und wird zu 50 % potenzielle neue Entdeckungsziele testen.

Erste 8.000 Proben wurden bereits im vergangenen Jahr gesammelt. Während der letzten Phase der Neu-Erfassung sollen weitere 10.000 hinzukommen. Die neuen Proben sollen dabei helfen, Mineralisierungsvektoren zu identifizieren und die geostatistische Modellierung der Ressource zu verbessern. Speidel will verstehen, was die höheren Goldgehalte in den Abschnitten innerhalb der Sektionen, welche man neu erfasse, ausmachen, um schließlich ein 3D-Modell der strukturellen Situation zu erstellen.

Das Unternehmen habe eine neue Zone definiert, die man als das ,Nordöstliche Syenit‘-Ziel bezeichnet, berichtet Northern Miner nach ihrem Site Visit. Das 6 km mal 1 km große ,Nordöstliche Syenit‘ wurde noch nie durch Bohrungen getestet. Das Ziel befindet sich etwa 2,6 km nordöstlich der ,Porphyry‘-Zone. Maple plant hier mindestens 11 Kernbohrungen im ersten Quartal 2018 niederzubringen.

Zu den Exporations-Höhepunkten des vergangenen Frühjahr-Sommer-Bohrprogramms zählen 9 m mit 4,53 Gramm Gold, davon 1,5 m mit 15,7 Gramm pro Tonne Gold. Im zentralen Segment der ,Porphyr‘-Zone wurden 1,2 m mit durchschnittlich 13,35 Gramm pro Tonne Gold geschnitten. In der Zone ,Douay West‘ ergaben Bohrungen einen 7,5 m langen Abschnitt über 1,39 Gramm pro Tonne, 20,6 m mit 2,11 Gramm pro Tonne und 23,1 m mit 2,20 Gramm pro Tonne.

Es bleibt also spannend bei Maple Gold Mines, wenn das Winter-Bohrprogramm startet und kurz darauf wieder mit Bohrergebnissen gerechnet werden kann.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken. Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Lesen Sie bitte unbedingt unseren kompletten Disclaimer unter www.js-research.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Maple Gold erwartet 2018 Durchbruch: neue Targets und Ressourcenerweiterung

Man hat im vergangenen Jahr 2017 viel erreicht, was nun zu positiven unternehmensweiten Änderungen beitragen wird.

BildIn diesem Jahr soll der Durchbruch für Maple Gold kommen, so der Präsident des kanadischen Goldexplorers Maple Gold Mines Corp. (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM), Matthew Hornor, in seinem Brief zum Jahresauftakt an die Aktionäre und Investoren seiner Gesellschaft.

Man hätte im vergangenen Jahr 2017 viel erreicht, was nun zu positiven unternehmensweiten Änderungen beitragen würde. Unter anderem hätte man auch die Aktionärsbasis ausgebaut und neue Investoren gewinnen können. Darum sei man auch ziemlich zuversichtlich, dass die derzeitige Aktionärsbasis zu einer langfristigen werde, mit der das Unternehmen und sein hervorragendes Team die nötige Unterstützung bekomme, Mehrwert für alle zu schaffen.

In jeder Branche zögen gute Vermögenswerte und Gewinnaussichten erstklassige Managementteams wie auch Investoren an, schrieb Hornor weiter. Dies gelte insbesondere für Junior-Bergbauunternehmen: „Die fabelhafte Jurisdiktion, das Starter Resource Package, das Bohrkernarchiv, das enorme Explorationspotenzial und die attraktive Bewertung lieferten allesamt überzeugende Gründe, warum ich selbst Ende Mai 2017 die Rolle des Präsidenten und CEO übernommen habe. Anschließend krempelte ich die Ärmel hoch und begann ernsthaft daran zu arbeiten, die Gesellschaft umzugestalten“, schilderte der Unternehmenschef. So habe man während der Sommermonate wesentliche Änderungen im Vorstand und Managementteam des Unternehmens vorgenommen und ein neues technisches Komitee für künftige Exploration und Entwicklung geschaffen. Horner ist sehr zuversichtlich, mit seinem neu zusammengestellten Team von denen er mit einigen bei der Ivanhoe Mines-Unternehmensgruppe schon große Erfolge erzielt habe, auch Maple Gold Mines aufzubauen.

Darüber hinaus habe man zügig überholte Systeme und Prozesse im gesamten Unternehmen erneuert, um sicherzustellen, dass man auch nach den bestmöglichen Standards entsprechend arbeite. Nicht zuletzt habe man die Umstellung auf Maple Gold Mines Ltd. abgeschlossen, mit der man nun unter dem neuen Kürzel MGM am 20. November 2017 den offiziellen Handel an der TSX-Börse aufgenommen habe. „Der neue Firmenname und das neue Branding markieren das Ende des Alten und den Beginn des Neuen Unternehmens, das völlig anders aussieht, fühlt und operiert als die vorherige Gesellschaft.“

Erst vor kurzem sei seine Gesellschaft – https://www.youtube.com/watch?v=wu34uYatCME – die Titelstory im Bergbaumagazin The Northern Miner mit einem neuen Blick auf die ,Douay‘-Liegenschaft gewesen – nach einem Projektbesuch zum Ende des Jahres mit mehreren Analysten und weiteren institutionellen Investoren. Das Bewusstsein und das Potenzial des unternehmenseigenen ,Douay‘-Goldprojekts seien in der breiteren Investorengemeinschaft noch relativ unbekannt. Mit dem neuen Team und einem aussichtsreichen Jahr 2018 sei man davon überzeugt, dass sich das alles schnell ändern werde, denn so habe sein exzellentes technisches Team bereits systematisch an ausgewählten Bohrkernen gearbeitet und im Vorfeld der bevorstehenden 25.000 bis 30.000 Meter langen Winterbohrkampagne spannende neue Bohrziele identifiziert. Darüber hinaus habe man ein neues, modernes Camp auf dem Projektgelände errichtet und die Bohrungen werden in Kürze beginnen, da die ersten Geräte schon am Einsatzort eingetroffen seien.

Der Firmenchef kommt zu dem Schluss, dass 2018 auf Projektebene ein aufregendes Jahr werde, in dem man eine Reihe neuer Entdeckungsziele sowie vorrangige Ressourcenerweiterungsgebiete mit Bohrresultaten im Winter und Frühjahr testen wolle.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Goldmonat Januar

Der beste Goldmonat des Jahres ist statistisch gesehen der Januar. Für Anleger ein interessanter Aspekt.

BildDer Preis des Goldes stieg in den letzten vier Jahren im Januar. Betrachtet man den Preis des Edelmetalls seit 1970, so ergibt sich ein durchschnittlicher Gewinn von 2,9 Prozent. In 2015 beispielsweise schlug der Januar mit einem Gewinn von gut 12,5 Prozent zu Buche, in 2009 waren es gut 16,5 Prozent.

Ein Investment in Gold und Goldaktien sollte also im Januar so gesehen schon mal unter einem guten Stern stehen. Vorausgesetzt, die richtigen Unternehmen werden gewählt. Ein wichtiger Gesichtspunkt bei den Goldgesellschaften ist das Land, in dem die Projekte liegen. Denn die Bergbaufreundlichkeit ist nun mal, neben der Qualität der Liegenschaften, wichtig. Und da kommt man an Kanada, dem Land mit der Ahornblattflagge, nicht vorbei.

Hier ist Maple Gold Mines, früher bekannt als Aurvista Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297950 -, aktiv. Das Douay-Goldprojekt liegt im Abitibi-Grünsteingürtel und verfügt über eine geschätzte geschlussfolgerte Ressource von 2,8 Millionen Unzen Gold. Diese soll auf fünf Millionen Unzen Gold erweitert werden. Nachbar ist eine der größten Goldminen Kanadas, die Malartic-Mine. Aufgrund einiger produzierender Projekte ist auch die Infrastruktur bestens. Das kann sich positiv auf zukünftige Abbaukosten wirken.

Auch Auryn Resources hat sich auf hochgradige Goldprojekte in bergbaufreundlichen Gegenden wie etwa in Kanada spezialisiert. Das Gibson MacQuoid-Projekt (329.000 Hektar) befindet sich in Nunavut und ein weiteres 7500 Hektar großes Projekt in British Columbia. Dazu kommen noch mehrere Projekte (Huilacollo und Curibaya beispielsweise) im südlichen Peru.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons