Lebensmittel

now browsing by tag

 
 

EnWave meldet exklusive Partnerschaft mit Tilray®, einem Produzenten von medizinischem Cannabis

Auslieferung der ersten Radiant-Energy-Vacuum-Maschine für die kommerzielle Produktion von medizinischem Cannabis

BildVancouver, B.C., 1. Februar 2018

EnWave Corporation (TSX-V: ENW | FSE: E4U) („EnWave“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297827) meldet heute, dass das Unternehmen erstmals eine kommerzielle Radiant-Energy-Vacuum- (REV(TM)) Dehydratisierungsmaschine für die weitere Erforschung und Verbesserung sowie die kommerzielle Produktion von medizinischem Cannabis ausgeliefert hat. Außerdem hat das Unternehmen Tilray („Tilray“), einem wichtigen kanadischen Lizenzhersteller („LH“), nach den Bestimmungen eines Vertrags über eine ausschließliche, unterlizenzierbare, gebührenpflichtige kommerzielle Lizenz (die „Lizenz“), der im Oktober 2017 unterzeichnet wurde, als Lizenzpartner ernannt. Mit der Lizenz erhält Tilray das ausschließliche Recht auf Nutzung und Unterlizenzierung der eigentumsrechtlich geschützten REV(TM)-Dehydratisierungstechnologie des Unternehmens in Kanada für die effiziente Produktion von hochwertigen getrockneten und dekontaminierten Cannabis-Produkten.

Die Lieferung und Installation stellt den Einstieg von EnWave in den rasch wachsenden kanadischen Cannabismarkt dar. Durch die Partnerschaft mit Tilray soll die bahnbrechende Technologie von EnWave zur Verarbeitung von Cannabis mit der branchenführenden Verarbeitungskapazität und aufsichtsrechtlichen Kompetenz von Tilray vereint werden. Im Rahmen der Partnerschaft mit Tilray verfolgt das Unternehmen die Strategie, sich bei anderen Lizenzherstellern des Cannabissektors weitere gebührenpflichtige Unterlizenzen zu sichern.

Tilray wird diesen ersten kleineren REV(TM)-Trockner mit einer Kapazität von 10 kW dazu einsetzen, die kommerzielle Produktion einzuleiten und die Produktentwicklung weiterzuführen. Bis Mitte 2018 wird eine zweite größere, kontinuierlich arbeitende kommerzielle REV(TM)-Maschine mit einer Kapazität von 60 kW an den LH geliefert, damit dieser die kommerzielle Produktion im großen Maßstab einleiten kann.

Mit der patentierten Technologie von EnWave wird Cannabis in seinem natürlichen Zustand ohne jegliche Zusatzstoffe in unter einer Stunde pasteurisiert und einheitlich getrocknet; damit wird die Zeit von der Ernte bis zur Marktfähigkeit der Produkte drastisch verkürzt, und es ist nicht notwendig, das medizinische Cannabis an hochspezialisierte, teure Dekontaminationseinrichtungen an anderen Standorten zu transportieren. Bei dem energieeffizienten, kontinuierlichen, hochvolumigen REV(TM)-Trocknungsverfahren sind keine großen hausinternen Trockenkammern erforderlich; zudem kann der damit verbundene Produktverlust aufgrund von Schimmelbildung vermieden werden, der bei dem traditionellen, mehrere Tage dauernden Trocknungsverfahren möglich ist. Die Automatisierung des Trocknungsverfahrens mit der skalierbaren REV(TM)-Maschine von EnWave dürfte die Personalkosten senken und eine hochgradig kosteneffiziente Lösung für die Herstellung von hochwertigem Cannabis bieten.

Nach der Installation der REV(TM)-Maschine wird Tilray, dessen Produktionskapazität sich im Jahr 2018 voraussichtlich auf mehr als 74 metrische Tonnen belaufen wird, auf der Basis der mit der REVTM-Technologie von EnWave verarbeiteten Menge an Cannabis Lizenzgebühren zahlen. Die Rechte, die Tilray in Unterlizenz eingeräumt wurden, ermöglichen die Unterlizenzierung der Technologie an weitere kanadische Lizenzhersteller; dabei werden die Lizenzgebühren aus der Unterlizenz in einem nicht offengelegten Verhältnis zwischen EnWave und Tilray aufgeteilt. Alle übrigen Bestimmungen der Lizenz sind vertraulich. In anderen Anwendungen wird das REV(TM)-Trocknungsverfahren von EnWave zur Herstellung von Lebensmitteln eingesetzt, unter anderem für viele Produkte, die in Übereinstimmung mit den Bio-Vorschriften der US-amerikanischen Landwirtschaftsbehörde USDA biozertifiziert sind.

Über Tilray®
Tilray ist ein weltweiter Pionier in den Bereichen Erforschung, Anbau, Verarbeitung und Vertrieb von medizinischem Cannabis und von Cannabinoiden. Tilray war das erste staatlich lizenzierte Cannabisunternehmen, das nach EU GMP (gute Herstellungspraxis in der EU) für die Produktion von medizinischem Cannabis zertifiziert wurde. Über seine verbundenen Unternehmen in Australien und Neuseeland (Tilray Australia New Zealand Pty Ltd), Canada (Tilray Canada Ltd), Kanada (Tilray Canada Ltd), Deutschland (Tilray Deutschland GmbH) und Portugal (Tilray Portugal Unipessoal Lda) beliefert das Unternehmen gegenwärtig Zehntausende Patienten, Ärzte, Apotheken, Regierungen, Krankenhäuser und Forscher in acht Ländern auf vier Kontinenten.

Über EnWave
EnWave Corporation, ein modernes Technologieunternehmen mit Sitz in Vancouver, hat Radiant Energy Vacuum („REV(TM)“) entwickelt – eine eigene innovative Methode zur präzisen Dehydration organischer Materialien. EnWave hat weitere zum Patent angemeldete Methoden für die einheitliche Trocknung und Dekontaminierung von Cannabis unter Einsatz der REV(TM)-Technologie entwickelt, mit denen sich die Zeit von der Ernte bis zur Marktfähigkeit der Cannabis-Produkte verkürzt.

Die kommerzielle Machbarkeit der REV(TM)-Technologie wurde nachgewiesen und wächst rasant in zahlreichen Marktsegmenten der Lebensmittel- und Pharmabranche, einschließlich legalen Cannabis. Die Strategie von EnWave besteht darin, gebührenpflichtige kommerzielle Lizenzen für die Nutzung der REV(TM)-Technologie an branchenführende Unternehmen in mehreren Segmenten zu vergeben. Das Unternehmen hat bis dato über zwanzig gebührenpflichtige Lizenzen vergeben und dabei neun unterschiedliche Marktsegmente für die Kommerzialisierung neuer, innovativer Produkte betreten. Zusätzlich zu diesen Lizenzabkommen hat EnWave eine Limited Liability Partnership (Kommanditgesellschaft), NutraDried LLP, zur Entwicklung, Herstellung, Vermarktung und zum Verkauf von natürlichen Käsesnackprodukten in den USA unter dem Markennamen Moon Cheese® gegründet.

EnWave hat REV(TM) als neuen Standard zur Dehydratisierung von Nahrungsmittel und Biomaterialen eingeführt. Diese Methode ist schneller und kostengünstiger als die Gefriertrocknung mit besserer Qualität der Endprodukte im Vergleich zur Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave betreibt derzeit drei kommerzielle REV(TM)-Plattformen:

1. nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie angewendet wird, um Lebensmittelprodukte rasch und kostengünstig zu trocknen und dabei die hohen Standards in puncto Nährwert, Geschmack, Beschaffenheit und Farbe aufrechtzuerhalten

2. powderREV®, das zur Massendehydration von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzyme unterhalb des Gefrierpunktes angewendet wird

3. quantaREV®, das für eine kontinuierliche Trocknung hoher Volumina bei geringen Temperaturen angewendet wird

Eine zusätzliche Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Dehydration von Biopharmazeutika wie Impfstoffe oder Antikörper entwickelt. Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net.

EnWave Corporation
Dr. Tim Durance
President & CEO

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

John Budreski, Executive Chairman, Tel. +1 (416) 930-0914
E-Mail: jbudreski@enwave.net

Brent Charleton, CFA, Senior Vice President, Sales and Business Development, Tel. +1 (778) 378-9616
E-Mail: bcharleton@enwave.net

Deborah Honig, Corporate Development, Adelaide Capital Markets, Tel. + 1 (604) 755-1348
E-Mail: dhonig@enwave.net

Für Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Vorausschauende Informationen: Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen enthalten, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen der Unternehmensführung basieren. Alle Aussagen, die Erwartungen oder Prognosen bzgl. der Zukunft betreffen, einschließlich Aussagen über die Strategie des Unternehmens für Wachstum, Produktentwicklung, und die Marktposition des Unternehmens, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen sind keine Garantie für die zukünftige Leistung und beinhalten eine Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen, einschließlich derjenigen in Bezug auf die Erwartung einer wirtschaftlich erfolgreichen Integration der EnWave-Technologie in die Dehydratisierung von Cannabis, das Ergebnis der EnWave-Patentanmeldung, die Fähigkeit des Unternehmens, in die Cannabis-Industrie zu expandieren und seine Technologie und Patente erfolgreich zu vermarkten, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, alle anwendbaren gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, um kommerziell zu nutzen. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich voneinander abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann keine Gewähr dafür übernommen werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. EnWave verpflichtet sich nicht, seine vorausschauenden Informationen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Wertpapierrecht vorgeschrieben. Den Lesern wird angeraten, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Origi

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

EnWave unterzeichnet mit Bare Foods Co. Vereinbarung zum Ankauf eines Geräts

Guter Start in 2018: Weitere REV Anlage verkauft.

BildVancouver, B.C., 15. Januar 2018
EnWave Corporation (TSX-V: ENW | FWB: E4U) („EnWave“ oder das „Unternehmen“ – https://www.youtube.com/watch?v=AyKTfx_H0Tk) hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen mit dem führenden amerikanischen Snackhersteller Bare Foods Co. („Bare Foods“) eine Vereinbarung zum Ankauf eines Geräts unterzeichnet hat. Vereinbarungsgemäß hat Bare Foods ein kleinformatiges Radiant Energy Vacuum (REVTM)-Gerät für den gewerblichen Einsatz erworben, das 2018 in Betrieb gehen soll.

Über Bare Foods Co.
Bare Foods entwickelt köstlich einfache Nahrungsmittel, mit denen die Konsumenten gesund und glücklich bleiben. Bare Foods hat sich zum Ziel gesetzt, eine gesunde Ernährungsrevolution einzuleiten. Das Unternehmen wurde mit dem Leitgedanken und der Motivation gegründet, köstliche Nahrungsmittel mit einfachen Zutaten und ohne künstliche Zusatzstoffe zu entwickeln. Bare Foods ist überzeugt: weniger Zusatzstoffe bedeuten mehr Geschmack! Die Bare®-Produkte sind im US-amerikanischen Markt in Lebensmittel- und Bio-Läden der Ketten Whole Foods Market, Sprouts, Safeway und Publix sowie über nationale Handelsketten wie Target und Amazon erhältlich. Weitere Informationen über Bare Foods erhalten Sie auf www.baresnacks.com.

Über EnWave
EnWave Corporation, ein modernes Technologieunternehmen mit Sitz in Vancouver, hat Radiant Energy Vacuum („REV(TM)“) entwickelt – eine eigene innovative Methode zur präzisen Dehydration organischer Materialien. Die kommerzielle Machbarkeit der REV(TM)-Technologie wurde nachgewiesen und wächst in zahlreichen Marktsegmenten der Lebensmittel- und Pharmabranche sehr rasch. Die Strategie von EnWave besteht darin, gebührenpflichtige kommerzielle Lizenzen für die Nutzung der REV(TM)-Technologie an branchenführende Unternehmen in mehreren Segmenten zu vergeben. Das Unternehmen hat bis dato dreiundzwanzig gebührenpflichtige Lizenzen vergeben und dabei acht unterschiedliche Marktsegmente für die Kommerzialisierung neuer, innovativer Produkte betreten. Zusätzlich zu diesen Lizenzabkommen hat EnWave eine Limited Liability Partnership (Kommanditgesellschaft), NutraDried LLP, zur Entwicklung, Herstellung, Vermarktung und zum Verkauf von natürlichen Käsesnackprodukten in den USA unter dem Markennamen Moon Cheese® gegründet.

EnWave hat REV(TM) als neuen Standard zur Dehydratisierung von Nahrungsmittel und Biomaterialen eingeführt. Diese Methode ist schneller und kostengünstiger als die Gefriertrocknung mit besserer Qualität der Endprodukte im Vergleich zur Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave betreibt derzeit drei kommerzielle REV(TM)-Plattformen:

1. nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie angewendet wird, um Lebensmittelprodukte rasch und kostengünstig zu trocknen und dabei die hohen Standards in puncto Nährwert, Geschmack, Beschaffenheit und Farbe aufrechtzuerhalten

2. powderREV®, das zur Massendehydration von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzyme unterhalb des Gefrierpunktes angewendet wird

3. quantaREV®, das für eine kontinuierliche Trocknung hoher Volumina bei geringen Temperaturen angewendet wird

Eine zusätzliche Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Dehydration von Biopharmazeutika wie Impfstoffe oder Antikörper entwickelt. Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net.

EnWave Corporation
Dr. Tim Durance
President & CEO

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

John Budreski, Executive Chairman, Tel. +1 (416) 930-0914
E-Mail: jbudreski@enwave.net

Brent Charleton, CFA, Senior Vice President, Sales and Business Development, Tel. +1 (778) 378-9616
E-Mail: bcharleton@enwave.net

Deborah Honig, Corporate Development, Adelaide Capital Markets, Tel. + 1 (647) 203-8793
E-Mail: dhonig@enwave.net

Für Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Safe Harbour für zukunftsgerichtete Aussagen (Forward Looking Information Statements): Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen enthalten, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen der Unternehmensführung basieren. Alle Aussagen, die Erwartungen oder Prognosen bzgl. der Zukunft betreffen, einschließlich Aussagen über die Strategie des Unternehmens für Wachstum, Produktentwicklung, Marktposition, erwartete Ausgaben und Synergien nach dem Abschluss gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Alle Ansprüche Dritter, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird, haben keinen Anspruch auf Richtigkeit. Bezugnahmen zu Marktinformationen von Dritten in dieser Pressemitteilung haben keinen Anspruch auf Richtigkeit, da das Unternehmen keine Primärforschung durchgeführt hat. Diese Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und beinhalten eine Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Das Unternehmen hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich abweichen. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. Den Lesern wird angeraten, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

EnWave unterzeichnet Technologiebewertungs- und Lizenzoptionsabkommen mit Calbee Incorporated

TBLOA mit größtem Japanischem Snackhersteller!

BildVancouver (British Columbia), 10. Januar 2018
EnWave Corporation (TSX-V: ENW, FSE: E4U) („EnWave“ oder das „Unternehmen“) (http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297852) meldete heute, dass es mit Calbee Incorporated (TYO: 2229) („Calbee“), dem größten Snack-Hersteller Japans, ein Technologiebewertungs- und Lizenzoptionsabkommen (das „TBLOA“) unterzeichnet hat.

Nach mehreren Standortbesichtigungen und umfassenden Testläufen in den Einrichtungen von EnWave in Kanada hat Calbee entschieden, ein TBLOA hinsichtlich der exklusiven Bewertung mehrerer Snack-Anwendungen in seinen Einrichtungen unter Anwendung der Radiant Energy Vacuum- („REVTM“)-Technologie zu unterzeichnen.

Dieses ist das erste TBLOA, das EnWave mit einem japanischen Lebensmittelherstellungsunternehmen unterzeichnet hat, und stellt einen wichtigen Meilenstein für das Unternehmen dar. Im Laufe des vergangenen Jahres hat EnWave im Rahmen eines Kooperationsabkommens mit Correns Corporation („Correns“) aus Tokio zusammengearbeitet, um sein Vertriebs- und Geschäftsnetz in Japan zu erweitern. Correns wird weiterhin mit EnWave zusammenarbeiten, um sowohl die Forschung und Entwicklung als auch potenzielle zukünftige kommerzielle Anlagen in Japan zu unterstützen.

Über Calbee Incorporated
Calbee Incorporated ist ein großer japanischer Snack-Hersteller. Die Snacks des 1949 gegründeten Unternehmens Calbee sind in Asien sehr beliebt, aber auch in den USA und anderen Ländern bekannt. Calbee stellt eine Vielzahl an Snacks her und verwendet dabei Kartoffeln, Weizen und Mais als Hauptzutaten. Das Unternehmen stellt auch Backwaren und Zerealien her.

Calbee ist bestrebt, die Gaben der Natur zu nutzen, um seinen Kunden Geschmack und Spaß zu vermitteln und zu einer gesunden Lebensweise beizutragen. Sein Hauptsitz befindet sich im Marunouchi Trust Tower Main in Marunouchi (Chiyoda, Tokio). Weitere Informationen erhalten Sie unter www.calbee.com.

Über Correns Corporation
Correns Corporation, das 1948 in Tokio gegründet wurde, hat zum Wachstum dieses Geschäfts beigetragen und fungierte dabei als Vermittler zwischen Japan und den westlichen Ländern – nicht nur bei Waren und Dienstleistungen, sondern auch hinsichtlich des gegenseitigen Verständnisses.

Correns ist bestrebt, über den Handel hinaus tätig und ein zuverlässiger Partner für unsere Auftraggeber und Kunden zu sein, um diese dabei zu unterstützen, einander ausreichend gut zu verstehen, um langfristige Beziehungen einzugehen. Correns beschäftigt etwa 175 Mitarbeiter – die meisten davon sind Vertriebstechniker. Diese bescheren den Kunden die Vorteile des Know-hows eines Lieferanten in den Bereichen Technik, Fertigungsprozesse und Produktgestaltung. Sie unterstützen Lieferanten und Kunden auch bei Patentfragen.

Weitere Informationen über Correns erhalten Sie unter www.correns.co.jp.

Über EnWave
EnWave Corporation, ein modernes Technologieunternehmen mit Sitz in Vancouver, hat Radiant Energy Vacuum („REV(TM)“) entwickelt – eine eigene innovative Methode zur präzisen Dehydration organischer Materialien. Die kommerzielle Machbarkeit der REV(TM)-Technologie wurde nachgewiesen und wächst in zahlreichen Marktsegmenten der Lebensmittel- und Pharmabranche sehr rasch. Die Strategie von EnWave besteht darin, gebührenpflichtige kommerzielle Lizenzen für die Nutzung der REV(TM)-Technologie an branchenführende Unternehmen in mehreren Segmenten zu vergeben. Das Unternehmen hat bis dato dreiundzwanzig gebührenpflichtige Lizenzen vergeben und dabei acht unterschiedliche Marktsegmente für die Kommerzialisierung neuer, innovativer Produkte betreten. Abgesehen von diesen Lizenzen bildete EnWave auch eine Partnerschaft mit beschränkter Haftung, NutraDried LLP, um naturreine Käse-Snack-Produkte in den USA unter dem Markennamen Moon Cheese® zu entwickeln, herzustellen, zu vermarkten und zu verkaufen.

EnWave hat REV(TM) als neuen Dehydrationsstandard in der Lebensmittel- und Biomaterialbranche eingeführt: schneller und günstiger als die Gefriertrocknung und höhere Qualität als bei Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave verfügt zurzeit über drei kommerzielle REV(TM)-Plattformen:

1. nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie angewendet wird, um Lebensmittelprodukte rasch und kostengünstig zu trocknen und dabei die hohen Standards in puncto Nährwert, Geschmack, Beschaffenheit und Farbe aufrechtzuerhalten

2. powderREV®, das zur Massendehydration von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzyme unterhalb des Gefrierpunktes angewendet wird

3. quantaREV®, das für eine kontinuierliche Trocknung hoher Volumina bei geringen Temperaturen angewendet wird

Eine zusätzliche Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Dehydration von Biopharmazeutika wie Impfstoffe oder Antikörper entwickelt. Weitere Informationen finden über EnWave Sie unter www.enwave.net.

EnWave Corporation
Dr. Tim Durance
President & CEO

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

John Budreski, Executive Chairman,
Tel +1 (416) 930-0914
E-Mail: jbudreski@enwave.net

Brent Charleton, Senior Vice President, Sales and Business Development unter +1 (778) 378-9616
E-Mail: bcharleton@enwave.net

Deborah Honig, Corporate Development, Adelaide Capital Markets unter + 1 (647) 203-8793
E-Mail: dhonig@enwave.net

Für Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Safe Harbour für zukunftsgerichtete Aussagen (Forward Looking Information Statements): Diese Pressemitteilung kann entsprechende zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basierend auf Erwartungen der Geschäftsleitung bzw. deren Schätzungen und Projektionen. Alle Aussagen, die Erwartungen oder Projektionen betreffen bzgl. der Zukunft inklusive Aussagen über die Strategie des Unternehmens für Wachstum, Produktentwicklung, Marktposition, erwartete Ausgaben und Synergien nach dem Abschluss sind „forward-looking Statements“. Alle Drittparteireferenzen, auf die sich diese Pressemitteilung bezieht, haben keine Garantie auf Richtigkeit. Alle Drittparteireferenzen zu Marktinformationen in dieser Pressemitteilung haben keine Garantie auf Richtigkeit, da das Unternehmen keine Untersuchung des Ursprungs durchgeführt hat. Diese Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und beinhalten eine Anzahl an Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Obwohl das Unternehmen Versuche unternommen hat, wichtige Faktoren zu bestimmen, die aktuelle Ergebnisse stark beeinflussen können, kann es andere Einflussfaktoren geben, die nicht erwartet, angenommen oder beabsichtigt waren. Es gibt keine Sicherheit, dass solche Aussagen richtig sind, da aktuelle und zukünftige Ergebnisse von den gemachten Aussagen stark abweichen können. Folglich sollte der Leser diese „forward-looking Statements“ nicht als Bezugsgröße verwenden. Es gilt ausschließlich das englische Original dieser Pressemitteilung.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

Ist der neue Sirup von KÜLLUS ein echtes Clean Label Produkt?

Mit dem Extra Frucht Sirup von KÜLLUS erhält der Verbraucher genau das, was auch auf dem Etikett zu sehen ist. Die Zutatenliste des Himbeer Sirups enthält nur zwei Zutaten, die jeder auch versteht.

BildClean Label Produkte sollen dem Verbraucher genau zeigen, aus welchen Zutaten die Produkte bestehen und sie sollen dem Verbraucher das bieten, was sie von ihnen erwarten. Die Zutaten sollen verständlich und transparent sein. Selbstverständliches sollte nicht ausgelobt werden.

Genau diese Anforderungen erfüllen die Extra Sirupe der estnischen Marke KÜLLUS. Dazu Export Manager Tarmo Prangel: „Unser Ziel war es den deutschen Verbrauchern ein Produkt zu bieten, das auch kritischsten Ansprüchen genügt.“ So erhält der Sirup seine Farbe ausschließlich von den auf dem Etikett abgebildeten Früchten. Auch der Geschmack resultiert ebenfalls nur aus den verwendeten Früchten, die der reinen Natur des Baltikums und Skandinaviens entstammen.

Wenn auf der Rückseite des Etiketts dezent auf den Verzicht von Farb-, Konservierungs- und Farbstoffen hingewiesen wird, bedeutet dies auch, dass damit auch auf natürliche Aromen und natürliche farbgebende Stoffe verzichtet wird. Für Tarmo Prangel ist dies eine Selbstverständlichkeit: „In Estland erwarten die Konsumenten von Lebensmitteln pure Reinheit und sie wären enttäuscht, wenn ein Produkt zum Beispiel seinen Geschmack aus zugesetzen Aromen erhält.“

Durch diesen hohen Anspruch an die Qualität weisen die Extra Sirupe einen besonders hohen Fruchtanteil von bis zu 87% auf. Daraus resultiert auch die hohe Ergiebigkeit, die ein Mischungsverhältnis mit 10 Anteilen Wasser gewährt und dabei einen hervorragenden Geschmack bietet.

Als Tipp zur kalten Jahreszeit sind auch die Sirupe mit Tee oder Hibiskus zu empfehlen. Diese ergeben durch Zugabe von heißem Wasser ein köstliches Heißgetränk und können als alkoholfreier Punsch genossen werden.

Über:

AS Rongu Mahl
Herr Tarmo Prangel
Tehase 4
61001 Rongu, Tartumaa
Estland

fon ..: 00372 745 9480
web ..: http://www.mahl.ee
email : tarmo@mahl.ee

AS Mahl ist ein estnisches Unternehmen, das unter der Marke KÜLLUS Sirupe, Fruchtsäfte und Fruchtaufstriche vertreibt.
Die Produkte werden ohne Zusätze von Aromen, Konservierungsstoffen oder Farbstoffen hergestellt. Unter der Marke „KÜLLUS“ produziert die Firma „Rõngu Mahl AS“ in Estland hochwertige Fruchtaufstriche, Frucht Sirupe und Konzentrate. Die Produkte sind seit 2016 ebenfalls in Bio Qualität erhältlich.

Die Produktionsstätte zählt zu den modernsten Anlagen in der Frucht verarbeitenden Industrie und ist nach anspruchsvollsten Standards konzipiert worden. Individuelle Wünsche des Handels können selbstveständlich berücksichtigt werden.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

BLC Market Services
Herr Bernhard Labusch
Schäferhof 12
31749 Auetal

fon ..: 05752180505
web ..: http://www.market-services.net
email : labusch@market-services.net

NutriCARD- Verbesserung der Herz- und allgemeinen Gesundheit der Bevölkerung

Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Kompetenzcluster für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit nutriCARD ist ein Verbundprojekt der Universitäten Halle, Jena, Leipzig.

BildZiel ist es, die (Herz)- Gesundheit der Bevölkerung nachhaltig verbessern. Dafür arbeiten an allen drei Standorten insgesamt rund 40 WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen an der Entwicklung so genannter herzgesünderer Lebensmittel und der Erforschung der Mechanismen ernährungs- und altersbedingter Erkrankungen. Durch Kommunikation und Verbraucherschulung soll das Ernährungswissen und -verhalten der Bevölkerung langfristig verbessert werden.

nutriCARD-Standort Leipzig

Die Universität Leipzig hat ihre Schwerpunkte auf die Themen „herzgesündere Lebensmittel“ und „Kommunikation und Beratung“ gelegt, vertreten durch die Expertise der Veterinärmedizinischen Fakultät (Lebensmittelentwicklung und -produktion, Lebensmittelsicherheit und Analysen), des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft (Empirische Journalismus- und PR-Forschung), der Universitätsmedizin/IFB Adipositas (Verbraucherakzeptanz). Über nutriCARD sind insgesamt neun MitarbeiterInnen angestellt. Der interdisziplinäre Ansatz zeigt sich auch an den Berufsbildern der MitarbeiterInnen: Biotechnologin, Lebensmittelchemikerin, -technologin, Tierärztinnen, Fleischer, technische Kräfte, Kommunikations- und Medienwissenschaftler, Psychologin, Sekretärin. Die Einbeziehung einer Veterinärmedizinischen Fakultät ist einmalig innerhalb der vier deutschen Ernährungscluster. Für die Arbeit in nutriCARD wurde am Standort Leipzig eine fakultätsübergreifende Arbeitsstruktur etabliert (u.a. die Zulassung der Wurstmanufaktur), die sich positiv entwickelt hat.

Thema: Herzgesündere Lebensmittel

Ausgehend von überdurchschnittlich vielen Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Ostdeutschland und dem außerordentlich hohen Verzehr an Wurst konzentriert sich die Lebensmittelentwicklung und -bewertung in Phase 1 auf diese Erzeugnisse. Die Forschung ist eingebunden in die nationale Reduktionsstrategie des BMEL. Nach einer Marktanalyse fettreduzierter Produkte und Prüfung von Fettaustauschern und Fettersatzstoffen wurden für die Produktion die am häufigsten verzehrten Wurstwaren ausgewählt, und zwar Lyoner, Leber- und Mettwurst, mit anschließender Analyse (Mikrobiologie, chemisch-physikalische Analyse, Haltbarkeitsversuche und mit besonderer Intensität die sensorische Evaluierung, d.h. mindestens gleichwertig in Geruch, Geschmack und Textur im Vergleich zu herkömmlichen Produkten).

Bisher wurden mehr als 100 Versuchschargen produziert (Lyoner/Leberwurst: 6x fettreduziert, 3x proteinangereichert, 1x protein-/ballaststoffangereichert, 5x Omega 3-Fettsäureoptimiert), von denen 15 derzeit Unternehmen vorgestellt werden bzw. z.T. bereits kommerziell erhältlich sind (Agrargenossenschaft Laas). Die Proteinanreicherung der Wurstwaren erfolgt mit pflanzlichen Proteinen (v.a. Lupine) aufgrund ihrer positiven ernährungsphysiologischen und technofunktionellen Eigenschaften. Das geringe, aber bekannte allergene Potenzial ist Gegenstand weiterer Untersuchungen, bei denen der Einfluss von Verfahren (z.B. Temperatur, Hochdruck) auf die Allergenität untersucht und auf molekularer Ebene evaluiert wird. Die Einstellung der Bevölkerung zu kardioprotektiven Lebensmitteln wurde in einer repräsentativen Umfrage erhoben (Verbraucherakzeptanzstudie ISAP).

Thema: Kommunikation und Bildung

Obwohl einerseits Massenmedien die öffentliche Meinungs- und Willensbildung mitbestimmen und somit Einfluss auf das Entscheidungsverhalten der Verbraucher haben und andererseits Ernährungsthemen in den Massenmedien omnipräsent sind, ist die öffentliche Ernährungskommunikation bislang wenig erforscht. Mit Blick auf eine Kommunikationsstrategie und der Frage, welche Diskurse und Kommunikationsmuster in der Öffentlichkeit über Ernährung prägend sind, wurden zunächst folgende Fragen beantwortet: Welche Informationskanäle nutzen Konsumenten bei der Suche nach ernährungsrelevanten Informationen? Und wem vertrauen die Befragten? Hierfür wurde ein zielgruppenspezifischer Ansatz (Paare mit Kinderwunsch, Schwangere sowie Familien mit Kindern bis 6 Jahre) gewählt und in einer quantitativen Online-Erhebung abgefragt. Darauf aufbauend erfolgt derzeit eine Inhaltsanalyse ausgewählter Leitmedien zur Thematisierungsleistung von Ernährung, u.a. als Einflussfaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Nahrungsergänzungs- bzw. -ersatzprodukte. Dadurch sollen auch Frames in der Berichterstattung bzw. Diskussion abgebildet werden, die Anknüpfungspunkte für das künftige Issue Management und Kommunikationsstrategien von nutriCARD aufzeigen.

Weitere Aktivitäten am nutriCARD -Standort Leipzig
o 11x Nachwuchsarbeit: 1-wöchige Winterschool, Lectures, Workshops
o 38 Kongressbeiträge, 14 Publikationen, 8 Anträge
o 8 Transferveranstaltungen: u.a. Mitteldeutscher Ernährungsgipfel, Agra, Warenbörse sowie Treffen mit KMU, u.a. Teilnahme an der SMUL-Aktivität (Wissenschaft/Wirtschaft/Ernährung)
o Aufbau eines Ernährungs- und Forschungstransfernetzwerkes (lokal und regional, Lebensmittelhersteller, Bundeswehr, Studentenwerk)
o Internationalisierung: Kooperation mit Litauen (dazu 4-monatiger Aufenthalt PhD-Studentin am Institut für Lebensmittelhygiene, 2-wöchiger Wissenschaftleraustausch durch Baltisch-Deutsches Hochschulkontor, gemeinsamer EU-Antrag (Susfood-Antrag)
o Beitrag zum Exzellenzclusterantrag „Adipositas“

Ausblick auf die 2. Förderphase (2018-2021) – Mitarbeit in allen 3 Säulen von nutriCARD
o Weitere Erforschung von herzgesünderen Lebensmitteln; Schwerpunktsetzung auf die gleichzeitige Reduktion von Fett, Salz und Zucker je nach Produktgruppe
o Langfristige Auswirkung von Diäten auf herzrelevante Entzündungsmarker am Modelltier
o Abbildung der Abläufe im Gehirn und funktionale Auswirkungen dieser reformulierten Produkte
o Zielgruppenspezifische Ernährungs- und Verbraucherkommunikation; Aufbau einer Stabstelle Kommunikation für nutriCARD, angesiedelt an der Universität Leipzig.
o Analyse der Ernährungsdarstellung in Medien, Entwicklung von Weiterbildungskonzepten, Etablierung eines Expertennetzwerkes Ernährungsjournalismus

Perspektive

Das langfristige Ziel ist, ein Mitteldeutsches Zentrum für Ernährung (MIZE) mit Standorten in Halle, Jena und Leipzig aufzubauen, ähnlich den Beispielen von Bayern (Kompetenzzentrum für Ernährung „KErn“) oder Niedersachsen (Niedersächsisches Kompetenzzentrum Ernährungs-wirtschaft „NieKE“). Wir zielen nicht auf ein Zentrum ab, das auf ein Bundesland bezogen ist, sondern auf eines für Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thüringen.

Weitere Informationen zu NutriCARD und dem Mitteldeutschen Zentrum für Ernährung (MIZE)

Dr. Tobias D. Höhn
– Leiter Medien & Kommunikation nutriCARD –
Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
Universität Leipzig, Burgstraße 21, 04109 Leipzig
Tel +49 (0) 34298 183217, Mobil: +49 (0) 172 8121680
E-Mail: hoehn@uni-leipzig.de
www.nutriCARD.de

Ein Themen- und Redaktionsservice der
Gesundheitsredaktion Werner Hilbig,
Fondetter Straße 11, 65207 Naurod
Tel. 06127 62850 Mail: wernerphilbig@t-online.de

Über:

Universität Leipzig – Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
Herr Tobias D. Dr. Höhn
Burgstraße 21
04109 Leipzig
Deutschland

fon ..: +49 (0) 34298 183217
web ..: http://www.nutriCARD.de
email : hoehn@uni-leipzig.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Universität Leipzig – Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
Herr Tobias D. Dr. Höhn
Burgstraße 21
04109 Leipzig

fon ..: +49 (0) 34298 183217
web ..: http://www.nutriCARD.de
email : hoehn@uni-leipzig.de

EDEKA FRISCHDIENST W.Walter und Sohn

Lebensmittelhandel in Bad Wildungen-Reinhardshausen

BildDer Lebensmitteleinzelhandel ist das Herz, die Historie und die Zukunft des EDEKA-Verbunds.
Schon seit 1898 genießt die Marke EDEKA einen erfolgreichen Status als Lebensmittelhändler. Was klein aus einem genossenschaftlichen Verbund selbständiger Kaufleute in Leipzig begann, hat heute einen großen Stellenwert im Einkaufswesen unserer Gesellschaft.

Bundesweit verleihen rund 4.000 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht.
Durch das erfolgreiche Zusammenspiel dreier Stufen, wird das Profil des mittelständischen und genossenschaftlichen EDEKA-Verbunds geprägt.

Seit 1911 verleihen rund 4.000 selbstständige Kaufleute den einzelnen EDEKA Filialen ein Gesicht, so auch EDEKA FRISCHDIENST Walter & Sohn mit 2 Filialen in Bad Wildungen.
Eine der beiden Filialen befindet sich auf der Hauptgeschäftsstraße von Bad Wildungen-Reinhardshausen. Hier ist der Kunde wirklich noch König. Frische, Qualität und Vielfalt werden bei EDEKA Walter großgeschrieben und wer seinen Einkauf mal nicht mehr tragen kann, der lässt ihn sich nach Hause liefern. Auch eine große Auswahl an Drogerie- und Haushaltsprodukten bietet EDEKA Walter an. Die EDEKA Kunden schätzen den ausgewogenen Mix des Sortiments. Der hohe Qualitätsanspruch macht EDEKA Walter so erfolgreich.

Auch die beliebte EDEKA-Eigenmarke darf hier natürlich nicht fehlen. So bietet z.B. „GUT & GÜNSTIG“ und „elkos“ aus dem Basissortiment Markenqualität zu einem guten Preis.
Ein ausgesprochen guter Service und viel Liebe für frische Produkte, macht EDEKA Walter zu einem vertrauensvollen Lebensmittelhändler der Marke: EDEKA. Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

Auch zu hören vom 06.11 – 10.11.2017 auf Radio FFH, Planet radio und Harmony FM zwischen 19 und 21 Uhr.

Über:

EDEKA FRISCHDIENST W.Walter und Sohn
Herr W. Walter
Brunnenallee 4
34537 Bad Wildungen
Deutschland

fon ..: 05621-3677
web ..: https://www.edeka.de/homepage.jsp
email : edeka-walter@gmx.de

Seit 1911 verleihen rund 4.000 selbstständige Kaufleute den einzelnen EDEKA Filialen ein Gesicht, so auch EDEKA FRISCHDIENST Walter & Sohn mit 2 Filialen in Bad Wildungen.

Pressekontakt:

Medienagentur Peter Nickel
Herr Peter Nickel
Theodor-Heuss-Straße 38
61118 Bad Vilbel

fon ..: 06101 55 99 0
web ..: http://www.m-pn.de
email : info@m-pn.de

Heinrich Sannemann – Zweiter Band mit Schriften aus den „gelben Heften“

Volker von Schintling-Horny macht Lesern mit „Heinrich Sannemann“ die vergriffene Reihe des Heilers, Weisen, Naturforschers und Imkers wieder zugänglich.

BildDie Hefte aus der gelben Reihe von Heinrich Sahnemann, die zum erste Mal im Jahr 1991 im UKKAM-Verlag, München, erschienen, haben sich sofortiger Beliebtheit erfreuen können. Mittlerweile sind diese aber leider kaum noch zu finden. Das erste informative Heft mit dem Titel „Der Bien und seine wahre Aufgabe auf Erden“ ist bereits seit langer Zeit vergriffen. Da aber der Text wichtig zum Verständnis seiner Frequenztheorie mit der Siebenstern Aufstellung der Honigbienen ist, hat Volker von Schintling-Horny bereits im Jahr 2000 eine Neuauflage des Textes veröffentlicht. Dies geschah mit freundlicher Genehmigvon Heinrich Sahnemannung von Heinrich Sahnemann.

Im ersten und zweiten Band der Sammlung „Heinrich Sannemann“ von Volker von Schintling-Horny werden die interessanten Hefte aus der gelben Reihe im Original wiedergegeben. Die Texte drehen sich rund um Themen wie Entstehung der Erde, Abstammung der Menschen, Trinität, Gottesenergie, Gravitation, Pyramiden, Nahrungsmittel, Wasser, Aura, Radioaktivität, 5. Dimension, DNS, Krankheiten und vieles andere. Die Gedanken aus diesen Heften sind hochinteressant und zukunftweisend. Band 3 beinhaltet die „Blaue Reihe“ seiner Schriften und Band 4 die „Neuen Nachrichten“.

„Heinrich Sannemann“ von Volker von Schintling-Horny ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-5769-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Mix-Markt, Bonn-Siegenburg

Ein Stück Heimat für den Kunden

BildDer Mix-Markt, in Bonn-Siegenburg, verfügt über eine große Auswahl, von Produkten aus ganz Europa. Ihr ständig wachsendes Angebot, passt sich den Kunden und ihren Wünschen an.
Der Name Mix-Markt verbirgt mehr, als nur ein großes Sortiment. Die Kunden aus allen Ländern Europas sollen ein vielfältiges Angebot erhalten, welches zusätzlich mit ausgewählten Drogerie und Haushaltswaren verfeinert wird. Jeder Kunde soll das finden, was er für sein tägliches Leben dazugehört.
Der erste Mix-Makt eröffnete 1997 in Oerlinghausen, in Nordrhein-Westfalen. Seit dem wächst die Kette stetig weiter. Mittlerweile sind im Bundesgebiet 160 Filialen eröffnet. Durch diesen Anstieg an Filialien verfeinert Mix-Markt stetig die ihr Sortiment und versucht den multikulturellen Kundenkreis noch glücklicher zu machen. Viele ihrer Produkte sind Eigenmarken, der Monolith-Gruppe, welche viele ihrer Produkte in Deutschland produzieren lässt und abstimmt für die Mix-Markte.
Das große Ziel der Mix-Märkte ist es jedem Kunden ein Stück Heimat zu geben. Das große und handverlesene Sortiment sorgen in Kombination mit den Haushaltswaren für eine ausgesprochene Zufriedenheit bei allen Kunden.
Obst und Gemüse beziehen die Mix-Märkte, soweit es möglich ist, nur von regionalen Quellen, sodass die Qualität und Frische gewährleistet ist. Dieser Anspruch an Qualität lässt auch jeglichen Fleischprodukten nicht nach. Auch hier werden nur qualitative und frische Produkte ausgewählt und verkauft.
Wenn Sie neue Spezialitäten ausprobieren wollen oder sich ein Stück ihrer Heimat zurück holen möchten, dann besuchen Sie einen Mix-Markt in Ihrer Nähe. Filialen, Angebote und weitere Informationen finden Sie unter www.mixmarkt.eu!

Über:

Mix Markt 59
Herr Wasili Reimer
Händelstr. 14
53721 Siegburg
Deutschland

fon ..: +49 2241-1275888
web ..: http://www.mixmarkt.eu/de/germany/
email : infomixzentrale@monolith-gruppe.com

Der Mix-Markt, in Bonn-Siegenburg, verfügt über eine große Auswahl, von Produkten aus ganz Europa. Ihr ständig wachsendes Angebot, passt sich den Kunden und ihren Wünschen an.
Der Name Mix-Markt verbirgt mehr, als nur ein großes Sortiment. Die Kunden aus allen Ländern Europas sollen ein vielfältiges Angebot erhalten, welches zusätzlich mit ausgewählten Drogerie und Haushaltswaren verfeinert wird. Jeder Kunde soll das finden, was er für sein tägliches Leben dazugehört.

Pressekontakt:

Medienagentur Peter Nickel
Herr Peter Nickel
Theodor-Heuss-Straße 38
61118 Bad Vilbel

fon ..: 06101 55 99 0
web ..: http://www.m-pn.de
email : info@m-pn.de

Neues auf der Anuga

Die Meatsnacks Group aus Großbritannien präsentiert auf der ANUGA zum ersten Mal ein Jerky aus schottischen Atlantik Lachs, ein Feinkost Jerky und ein Beef Jerky der Marke Men´s Health.

BildAuf der ANUGA in Halle 10.2, am Stand G057 zeigt Europas größter Hersteller von Jerky und Biltong seine innovativen Neuheiten.

Für die Länder auf dem Europäischen Kontinent wurde Men´s Health Fuel Beef Jerky weiterentwickelt, um ein hervorragend schmeckendes Jerky mit verbesserter Rezeptur und Textur anzubieten.
Die neue Rezeptur wurde in 2016 unter Mitwirkung der Abbonenten des Men´s Health Magazins entwickelt. Weiterhin wurde ein neues Verpackungsdesign entwickelt, das die natürlichen Zutaten verdeutlichen soll.
Das Jerky wird ausschließlich aus der mageren Unterschale von Irischem und Schottischem Rindfleisch hergestellt, das eine hervorragende Protein Quelle ist. Das Produkt ist frei von künstlichen Farben, Aromen, Konservierungsstoffen, zugefügtem Glutamat und Gluten.
Das Men´s Health Magazin empfiehlt das Jerky für den Muskel Aufbau, als Teil einer proteinreichen Ernährung und zur Stärkung des Immunsystems.

Ein besonderes Jerky aus schottischem Atlantik Lachs wird im Spey Valley Smokehouse in Granton on Spey hergestellt.
Vor dem Hintergrund einer stark wachsenden Nachfrage im Segnebt der fleischigen Snacks bot es sich für die Meatsnacks Group nur an, ein Lachs Jerky ins Sortiment aufzunehmen.
Speyside Smokehouse Salmon Jerky ist in drei aufregenden Geschmacksrichtungen erhältlich: Sea Salt & Black Pepper, Sweet Chilli Pepper und Teriyaki.
Um Lachs Jerky herzustellen, wird der Lachs zunächst per Hand zugeschnitten und sorgfältig entgrätet, bevor er mariniert wird. Anschließend wir der Lachs langsam gekocht und über Buchenholz geräuchert.

DELI ist die Premium Range von Wild West, den proteinreichen und leckeren Fleisch Snacks. Im Trend für proteinreiche Nahrungsmittel mit gleichzeitig hervorragendem Geschmack, bietet Wild West DELI dem gesundheitsorientierten Verbraucher ein aufregendes Geschmackserlebnis.
Im kontinuierlich wachsenden Markt der Fleisch Snacks bietet Wild West DELI nun den Gourmets eine Alternative zu den bereits am Markt etablierten Rindfleisch Snacks. Zu Beginn sind die Produkte in zwei schmackhaften Varianten erhältlich, Thai Spice und Chilli & Lime. Ausgesuchte Stücke aus feinstem Rindfleisch eignen sich als köstliches Amuse Gueule, als Food Pairing für ein Craft Bier oder einen edlen Wein.
Für den Geschmack wurden in der Entwicklung dieser neuen Range keine Kompromisse eingegangen. Die frischen und hochwertigen Zutaten prägen diese Neuentwicklung. Dieses Beef Jerky ist gleichzeitig zart und elegant im Geschmack. Nur Rindfleisch von höchster Qualität wurde per Hand pariert, sorgfältig mariniert und anschließend über Apfelholz geräuchert.

Über:

Meatsnacks Group Ltd.
Frau Jennifer Macdonald Nethercott
Tilers Road 1
MK11 3LH Milton Keynes
Großbritannien

fon ..: 05752 180505
web ..: http://www.meatsnacksgroup.com
email : b.labusch@meatsnacksgroup.com

Die Meatsnacks Group ist in Goßbritannien mit 80 % Marktanteil im Bereich der Jerky Group. Zu den Marken gehören Wild West, Strive, Men´s Health, Texas Joes, oder Cruga.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Website kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

BLC Market Services
Herr Bernhard Labusch
Schäferhof 12
31749 Auetal

fon ..: 05752 180505
web ..: http://www.market-services.net
email : labusch@market-services.net

Zeit sparen beim Aufspenden von Warenproben

Den Lebensmittelunternehmen werden in puncto Marketing Zeit und Kosten erspart. Dank moderner Maschinen von MUNDSCHENK Druck+Medien werden Warenproben einheitlich und in großer Auflage aufgespendet.

(Lutherstadt Wittenberg, 10. August 2017) Fragt man Konsumenten nach dem Entscheidungsgrund für oder gegen ein Produkt, antworten neun von zehn Befragten mit „Vertrauen“. Knapp 81 Prozent geben mehr Geld aus, wenn sie einer Marke stark zugetan sind. Sicherheit und Aufklärung nehmen einen besonders hohen Stellenwert bei der Auswahl ein. Zu diesen Ergebnissen kommt das aktuelle Consumer Barometer von den Forschungs- und Beratungsdienstleistern IFH Köln und KPMG. Besonders Lebensmittelproduzenten müssen um „Zuneigung“ kämpfen, denn Verbraucher sind Nahrungsmitteln gegenüber aufgrund vergangener Skandale skeptisch. Um zu überzeugen, können Firmen ihre Produkte im wahrsten Sinne des Wortes auf die Probe stellen lassen – dank MUNDSCHENK Druck+Medien auch ohne viel Aufwand. Denn dieser Dienstleister erspart den Firmen Zeit und Kosten, indem er mithilfe von Spezialmaschinen Warenproben in kurzer Zeit und in einer hohen Auflage auf kreativ gestaltete Träger aufspendet.

Wirksames Marketing: Menschliche Sinne ansprechen

Die Neurowissenschaft ist als „Marketingkomplizin“ immer stärker auf dem Vormarsch. Sie beschäftigt sich unter anderem mit der Sinneswahrnehmung und Verarbeitung von Eindrücken. Neuromarketing nennt sich die Disziplin, die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Forschung auf Werbung überträgt und sie ihr zunutze macht. Wichtigster Fakt: Je besser die Sinne angesprochen werden, desto einprägsamer wird eine Marke. Und gerade dort, wo Vertrauen die essenzielle Komponente darstellt, können Unternehmen mit einladenden Markenkontakten punkten. MUNDSCHENK Druck+Medien bietet hierfür den Lebensmittelherstellern einen passenden Service rund um Warenproben wie Stickpacks, Sachets, Beutel und Blisterpacks.

Automatisiertes Verarbeiten und höchste Präzision möglich

Verbraucher vertrauen in Sachen Genuss zwar gern den Urteilen von Verbraucherorganisationen, doch Unternehmen der Lebensmittelbranche können die Gunst der Käufer auch selbst gewinnen. Warenproben, zum Beispiel in Form von Stickpacks, sind bereits seit Längerem ein beliebtes Mittel, um der Zielgruppe die geschmacklichen Vorzüge eines Produkts zu präsentieren. „Doch insbesondere kleinere und mittlere Betriebe scheuen sich vor den Kosten und dem Aufwand, der mit dieser Form des Marketings einhergeht“, weiß Christian Radlbeck nach seinen jüngsten Erfahrungen auf einer Branchenmesse. „Aus Gesprächen mit einigen Firmenvertretern haben wir erfahren, dass die meisten denken, Produktproben noch manuell auf ihre Werbemittel auftragen zu müssen. Vor ihrem geistigen Auge sehen sie ihre Mitarbeiter wochenlang mit der Klebepistole beim mühsamen Aufspenden der Probeverpackungen.“
Eine Vorstellung, die in der heutigen Zeit nicht mehr der Realität entspricht: „Denn dank der uns zur Verfügung stehenden modernen Technik ist die Verarbeitung der Warenproben quasi ein Selbstläufer und findet voll automatisiert statt“, erklärt Christian Radlbeck, Betriebsleiter des Druck- und Mediendienstleisters mit Sitz in Lutherstadt Wittenberg. Kurze Zeiten bei gleichzeitig größter Genauigkeit zeichnen den Produktionsprozess bei MUNDSCHENK aus, selbst bei sehr großen Auflagen. „Unsere Spezialmaschinen übernehmen das Sortieren und präzise Aufspenden der Warenproben, beispielsweise auf Postkarten, Folder oder andere Werbeträger“, so Radlbeck. Bis zu 30.000 Warenproben werden in dem Wittenberger Medienhaus täglich verarbeitet. Die kleinen Verpackungen eignen sich für Produktproben fester, pastöser und flüssiger Art. Voraussetzung für das maschinelle Aufspenden ist ein Minimalgewicht der Warenproben von 2 g und ein Maximalgewicht von 150 g.

Im großen und kleinen Stil: Botschafter mit Persönlichkeit und Lokalkolorit

Egal, ob Großkonzern, mittelständisches Unternehmen oder Einzelunternehmen: Warenproben sind eine ideale Zugabe im Marketing-Mix, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Es gibt unzählige Möglichkeiten: Will man Hauptkeksversorger der lokalen Cafés werden, schickt man zuerst der Geschäftsführung einen persönlichen Gruß mit Geschmack. Neuigkeiten im Getränkesortiment verschickt man mit Warenproben in Form von zum Beispiel Stickpacks oder Sachets auf der Einladung zur Verkostung. Warenproben bergen auch die Chance für Lokalmatadore, die regional aktiv werden und bleiben wollen. Mailings mit Geschmacksproben des neuen Bioladens um die Ecke, eine neue Espressosorte vom Kaffeehändler gegenüber oder prickelndes Brausepulver zum letzten Sommerfest im Biergarten am Ende der Straße: Mit derartigen Aktionen bringen sich Unternehmen bei Bestandskunden in Erinnerung oder gewinnen neue Kunden hinzu.

Ideenfindung und Umsetzung aus einem Haus

„Der Erfolg einer solchen Marketingaktion hängt aber von einem wesentlichen Punkt ab“, räumt Christian Radlbeck ein. „Von dem Grad der Kreativität in puncto Gestaltung und Aufmachung der Warenprobenträger. Das beste Produkt nützt nichts, wenn sich das Auge des potenziellen Kunden nicht dafür interessiert.“ MUNDSCHENK unterstützt auch hierbei: Denn neben dem Aufbringen der Warenproben werden zusätzlich die Kärtchen, Flyer und Folder gestaltet – individuell auf das Unternehmen abgestimmt. Bei Bedarf lassen sich so viele Informationen zu Produkt und Unternehmen sowie das Haltbarkeitsdatum aufbringen. Die Warenprobenträger können in der hauseigenen Druckerei gedruckt und anschließend weiterverarbeitet werden. „Der Fantasie sind dank spezieller Veredelungstechniken keine Grenzen gesetzt“, so Radlbeck. Während der Projektplanung stellt das Team von MUNDSCHENK Ideen und Muster vor, bespricht sämtliche Projektabläufe, Zeit- und Kostenplanungen und übernimmt umfangreiche Dokumentationen und Endkontrollen entsprechend den Branchenvorgaben. MUNDSCHENK konfektioniert nicht nur individuell und verpackt nach Chargen-Reihen, sondern übernimmt zudem Etikettierungen, das Verpacken der Warenproben sowie die Logistik und den Versand an die gewünschten Adressen. Kurz: Unternehmen der Lebensmittel- und Genussbranche können auf diesem Weg erheblich an Zeit und Kosten sparen.

Vertrauensgewinn für die Marke

„Wenn sich Verbraucher, egal ob im B2B oder B2C, selbst ein Bild machen können, ohne sich dabei schon festlegen oder gar Geld ausgeben zu müssen, zahlt sich das auf das Vertrauen gegenüber der Marke aus. Warenproben geben im wahrsten Sinne einen kleinen Vorgeschmack und sind dabei noch sicherer als die Empfehlung von Testern oder Verbraucherorganisationen – schließlich muss man sich auch dabei auf die Einschätzung anderer verlassen. Abgesehen davon ist die Einprägsamkeit einer Marke ein Kinderspiel, wenn das dazugehörige Produkt gut geschmeckt hat“, so Christian Radlbeck abschließend.

Über:

MUNDSCHENK Druck+Medien J. u. M. Radlbeck GbR
Herr Christian Radlbeck
Mundschenkstr. 5
06889 Lutherstadt Wittenberg
Deutschland

fon ..: 034920 – 701-0
fax ..: 034920 – 701-199
web ..: http://www.dm-mundschenk.de/stickpack-service/
email : cradlbeck@dm-mundschenk.de

Über MUNDSCHENK Stickpack Service

Der MUNDSCHENK Stickpack Service ist ein Geschäftsbereich der MUNDSCHENK Druck+Medien J. u. M. Radlbeck GbR in Wittenberg – einer der führenden deutschen Spezialisten für das maschinelle Aufspenden von Warenproben auf verschiedene Werbeformen. Die fertigen und befüllten Warenproben werden von den Unternehmen der verschiedenen Branchen zugesendet und dank modernster Technologien vom MUNDSCHENK Stickpack Service punktgenau auf die verschiedensten Werbeträger aufgespendet – täglich bis zu 30.000 Exemplare. Zusätzlich kann MUNDSCHENK die Werbemedien gestalten, personalisieren und in der hauseigenen Druckerei drucken. MUNDSCHENK bietet rund um Warenproben „alles aus einer Hand“ – vom Aufspenden, von der Gestaltung und dem Druck der Werbemedien bis hin zum Versand. Höchste Qualität der Produkte, Zuverlässigkeit und modernste Technologien sind für das Unternehmen selbstverständlich.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 – 43755-11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons