Kunst

now browsing by tag

 
 

„INNSIDE Art Gallery“ – Kunst trifft Hotel

INNSIDE by Meliá Hotels machen Kunst mit wechselnden Ausstellungen
immer wieder neu erlebbar

BildDie spanische Hotelgruppe Meliá Hotels International, deren globales Portfolio über 370 Häuser umfasst, hat in den weltweit 20 Häusern ihrer ursprünglich aus Deutschland stammenden INNSIDE by Meliá Marke mit „INNSIDE Art Gallery“ ein neues Kunstkonzept etabliert. Ein relaxter Lifestyle und eine zeitgeistige Orientierung mit einem starken lokalen Touch sind Schlüsselattribute dieser Upscale-Marke mit ihrer kosmopolitischen Gästeklientel. Genau dieses Lokalkolorit möchte man mit dem neuen Kunstkonzept der Hotels transportieren, will „Kopf und Herz der Gäste ansprechen und neugierig auf die lokale Kunstszene machen“, erläutert Meliá Deutschland-Chef Kai Lamlé. „Wir möchten Kunst erlebbar machen mit unseren Vernissagen, Ausstellungen oder individuellen Führungen und damit zugleich auch aufstrebende Künstler fördern.“ Diese erhalten in den großzügigen Lobbys und Community Spaces der Hotels, die von internationalen Gästen und lokalen Kunstinteressierten frequentiert werden, aufmerksamkeitsstarke Ausstellungsmöglichkeiten.

Eingeladen zu diesem Kunstprojekt sind deutsche Künstler, deren Artwork mit dem Design- und Lifestylekonzept der Marke INNSIDE korrespondiert. Interessenten können sich mit dem ihnen am nächsten gelegenen INNSIDE-Hotel in Aachen, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München, Wolfsburg oder der Zentrale in Ratingen in Verbindung setzen. Grundidee der „INNSIDE Art Gallery“ sind Ausstellungen lokaler oder regionaler Künstler, die mit der Vernissage starten und jeweils einige Monate lang für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Natürlich können einzelne Artefakte auch käuflich erworben werden.

Zu den aktuell ausstellenden Künstlern zählen beispielsweise Pop-Art-Künstler Michael Fischer-Art (INNSIDE Leipzig), Grafiker, freier Illustrator, Künstler und Dozent an der Hochschule Niederrhein, Thomas Klefisch (INNSIDE Düsseldorf), die experimentelle Objektkünstlerin Melanie Weindl (INNSIDE Düsseldorf), die Körper- sowie Architektur- und Naturdarstellungen erschaffende Doris Weiß (INNSIDE Wolfsburg), Visual Artist Miriam Vleugels (INNSIDE Aachen), Street-Art-Künstler Helge Steinmann aka der BOMBER (INNSIDE Frankfurt), Gisela Isking (INNSIDE Frankfurt) mit ihren Bildern, Skulpturen und Installationen, die Ausstellung mit Malerei „La mujer azul“ von Viola Schöpe (INNSIDE Dresden) oder der Urban-Art-Künstler Daniel Grau aka Hudefella (INNSIDE Hamburg).

Eine der nächsten Ausstellungen startet am 1. Mai 2018 (Vernissage 26. Mai) im INNSIDE Aachen mit der Kunstwerkstatt „willsosein“ der Lebenshilfe Aachen.

Darüber hinaus betreibt die Marke eine weltweite Kooperation mit dem preisgekrönten Frankfurter Illustrator Jan Buchczik, der die unkonventionellen Konferenzräume der INNSIDE Hotels gestaltet und eine exklusive Artwork-Serie für sie kreiert hat.

Künstler-Bewerbungen über Christine.Schlecht@melia.com
Weitere Informationen: www.innside.com und www.melia.com

Bildrechte: ©Meliá Hotels International und diverse Künstler. Bitte beachten Sie den ©Hinweis in den Bilddateinamen.

Über:

Meliá Hotels International S.A.
Frau Sabine von der Heyde
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: + 34 971 22 44 64
web ..: http://www.melia.com
email : comunicacion@melia.com

Über Meliá Hotels International
Meliá Hotels International (Palma de Mallorca) wurde 1956 von Gabriel Escarrer Juliá gegründet. Die Gruppe betreibt und distribuiert heute weltweit über 370 Hotels (Bestand und Pipeline) mit mehr als 97.000 Zimmern in mehr als 40 Ländern auf vier Kontinenten. Das börsennotierte, familiengeführte Unternehmen beschäftigt 38.000 Mitarbeiter, ist Marktführer in Spanien und eine der größten Resort-Hotelgruppen der Welt. Zum Portfolio zählen die Marken Gran Meliá, Meliá Hotels & Resorts, Paradisus Resorts, ME by Meliá, INNSIDE by Meliá, Tryp by Wyndham und Sol Hotels & Resorts. Der strategische Fokus der Kette liegt auf einem internationalen Wachstum. Meliá ist die erste spanische Hotelgruppe mit Präsenz in Märkten wie China, den Arabischen Emiraten oder den USA und baut gleichzeitig ihre ohnehin bereits starke Präsenz in den traditionellen Märkten wie Europa, Lateinamerika oder der Karibik weiter aus. Ein hohes Maß an Globalisierung, ein diversifiziertes Businessmodell, ein durch strategische Allianzen unterstützter Wachstumsplan sowie die Verpflichtung zu verantwortlichem Tourismus zählen zu den wesentlichen Stärken des Unternehmens.
In Deutschland führt die Tochtergesellschaft von Ratingen aus derzeit 27 Häuser: zwei Meliá, 14 INNSIDE by Meliá, 10 Tryp und 1 QGreen Hotel by Meliá. Ein weiteres Hotel der Marke Meliá eröffnet 2019 in Frankfurt.
www.melia.com, http://www.facebook.com/MeliaHotelsInternational, http://twitter.com/MeliaHotelsInt

Pressekontakt:

W&P PUBLIPRESS GmbH
Frau Sylvia König
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn

fon ..: 089-6603966
web ..: http://www.wp-publipress.de
email : melia@wp-publipress.de

Best of Slam Poetry – 30 unterhaltsame Bühnentexte

Die Wortspiele und Gedichte in der Sammlung „Best of Slam Poetry“ von NichtGanzDichter beweisen, dass moderne Lyrik alles andere als tot ist.

BildFür viele Menschen ist Lyrik und Poesie ein Literaturgenre, das nach Goethe, Schiller, Lessing und Co. ausgestorben ist. Doch die moderne Poesie ist in Deutschland lebendig und durchaus lohnenswert. Der Poet, der sich NichtGanzDichter… nennt, tritt seit 2008 regelmäßig bei Poetry Slams und Lesungen auf. In seiner Rolle als rappender Schachspieler „MC Mate“ ist er längst einem breiteren Publikum bekannt. Der Poet sieht sich nicht nur als Dichter, sondern auch als Naturwissenschaftler und Journalist an.

Die Nuancen in der Sammlung „Best of Slam Poetry“ von … NichtGanzDichter reichen von nachdenklichen über herausfordernden bis amüsanten Texten. Der Autor präsentiert eine attraktive Mischung, die keine Langeweile aufkommen lässt. So steht etwa eine Zustandsbeschreibung unserer schönen, neuen und bösen Welt, der Aufruf zu einer Rebellion 2.0, der lautstarke Zusammenprall der Geschlechter auf der Bühne oder die ewige Sehnsucht nach Liebe im Mittelpunkt der profunden und immer unterhaltsamen Gedichte.

„Best of Slam Poetry“ von … NichtGanzDichter ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-1902-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Aus Zahlenwerk wird Kunst

Das Kunstbüro Düsseldorf verwandelt Unternehmensdaten in auratische Kunstwerke. Möglich macht das ein smarter Algorithmus.

BildAm Anfang stand die Idee, betriebswirtschaftliche Strukturen und Prozesse in Kunst zu übersetzen. Maßgeschneiderte Artworks für Unternehmen lautete die Zielvorgabe. »Wir wollten etwas Originäres schaffen«, so Heinz Hachel vom Kunstbüro Düsseldorf, »eine Kunst, die ökonomische Parameter in reine Ästhetik überführt. Eine Ästhetik mit Wow-Effekt.« Stellte sich die Frage, mit welchen Techniken das zu realisieren sei.

Die Antwort entwickelte das Kunstbüro Düsseldorf mittels eines cleveren Algorithmus, der simple Torten- und Balkendiagramme auf eine neue Schöpfungshöhe hievt.

Das Ergebnis ist erstaunlich. Denn die so entstehenden Bildwerke überzeugen nicht allein durch ihre auratische Wucht und Schönheit. Sie sind mehr. Sie vermögen – wenn auch chiffriert und abstrakt – packende Geschichten zu erzählen. In denen formieren Formen und Farben sich entlang unternehmerischen Wirkens. »Das Neue an unserem Konzept«, so Heinz Hachel, »ist die unmittelbare Rückbindung der Werke an das jeweilige Unternehmen und die Menschen, die dort arbeiten. Insofern schaffen wir eine Art distanzlose Kunst.«

In der verdichten sich Rentabilität und Liquidität, Mitarbeiter- oder Umsatzentwicklung zu geometrischen Gebilden in der Tradition der Minimal Art. Ein jedes ein Unikat, beleben sie Foyers, Flure und Konferenzräume. Sie wecken Neugier, inspirieren Mitarbeiter, verblüffen Kunden und Partner. Eben weil sie Blickfang und Storyteller in einem sind.

Die Bildwerke können in unterschiedlichen Formaten und Qualitäten realisiert werden. Z.B. als FineArt-Print, aufgezogen auf Alu-Dibond. Oder als Lamdaprint, kaschiert auf 3 mm AluDibond, vorderseitig mit Acrylglas versiegelt.

Für vertiefende Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ca. 1.500 Zeichen | Abdruck honorarfrei

Heinz Hachel
Tel. 01577-3838241
hachel@kunstbuero-duesseldorf.de
www.kunstbuero-duesseldorf.de

Kunstbüro Düsseldorf
Freiburger Str. 12
40229 Düsseldorf

Über:

Kunstbüro Düsseldorf
Herr Heinz Hachel
Freiburger Str. 12
40229 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211 273534
web ..: http://www.kunstbuero-duesseldorf.de
email : hachel@kunstbuero-duesseldorf.de

Das Kunstbüro Düsseldorf wurde 2006 von dem Sozialwissenschaftler Heinz Hachel gegründet. Schwerpunkte des Unternehmens sind der Verkauf und die Vermietung von Kunst an Unternehmen, Verwaltungen und Privathaushalte. Darüber hinaus konzipieren die Düsseldorfer Kunstprojekte unterschiedlichster Provenienz. Seien es Formate im Bereich Personalentwicklung unter dem Label TeamArt. Oder Projekte, die das soziale und kulturelle Engagement der Kunden unterstützen.

Pressekontakt:

Kunstbüro Düsseldorf
Herr Heinz Hachel
Freiburger Str. 12
40229 Düsseldorf

fon ..: 0211 273534
web ..: http://www.kunstbuero-duesseldorf.de
email : hachel@kunstbuero-duesseldorf.de

PREMIERE! Uraufführung von „Harlem Sixty-Eight“ am 15. Mai 2018 im „Schatzi’s“ in Backnang

Das Ensemble des „Projekt H 68“ feiert Premiere in Backnang nahe Stuttgart. Es spielt die Uraufführung des Stücks „Harlem Sixty-Eight“ von Matthias Schreiner.

BildDie Premiere steht! Im amerikanischen Restaurant „Schatzi’s“ in Backnang bei Stuttgart wird das Ensemble des „Projekt H 68“ das Stück „Harlem Sixty-Eight“ von Matthias Schreiner aufführen. Los geht’s um 20 Uhr, der Einlass startet schon um 18:30. Das Besondere: Zum Stück wird es auch einen Burger nach Wahl sowie eine Nachtischplatte mit „vier Sünden“ geben. Und das alles für 30 Euro pro Person.

So kann der Zuschauer dieses Bar-Stück direkt in gemütlichem Bar-Ambiente genießen. Regisseur Cyrill El Halawany ist sehr glücklich über diese Aufführungsmöglichkeit. „Das Stück direkt in einer Bar oder einem Restaurant aufzuführen, bietet sich natürlich an“, meint er. „Das Stück, das neben komischen Momenten doch auch viel Tiefgang hat und Gesellschaftskritik übt, wird so auch aufgelockert. Ich selbst würde als Zuschauer das Stück sehr gerne so sehen.“
Auch die Schauspieler sind schon voller Vorfreude – aber auch schon etwas nervös. Ein Stück zwischen den Zuschauern zu spielen erfordert viel Vorbereitung. Also heißt es jetzt: Proben, proben, proben!

Tickets für die Premiere gibt es auf www.projekt-h68.de

Bis dahin kann man die Arbeit des jungen Ensembles hautnah im Internet miterleben. Auf der Website, bei Instagram (www.instagram.com/projekth68) oder bei YouTube (www.youtube.com/liveacttv). Weitere Spielorte und -termine werden in der nächsten Zeit dort bekannt gegeben.
Das Besondere am „Projekt H 68“: Es ist das erste Stück des Autors Matthias Schreiner, das auf die Bühne gebracht wird, es ist die Uraufführung des Stücks, das Debüt des Jungregisseurs Cyrill El Halawany und auch für die meisten Schauspieler des jungen Ensembles das erste Theaterengagement.

„Harlem Sixty-Eight“ ist ein postmodernes, sozialkritisches Kammerspiel, das zum großen Teil in einer Bar im New Yorker Stadtteil Brooklyn spielt. Es handelt von Menschen, die mit ihren ungelebten Träumen konfrontiert werden. Jede der sieben überzeitlich gültigen, stereotypen Figuren symbolisiert einen Typ der Gesellschaft, auch der heutigen, mit dem man sich identifizieren kann und spricht so den Zuschauer auf ganz unterschiedlichen Ebenen an.

Der Autor Matthias Schreiner wurde 1976 in Starnberg (Oberbayern) geboren und studierte in München Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Nordamerikanische Literaturgeschichte und Philosophie. »HARLEM SIXTY-EIGHT« ist sein erstes Theaterstück. Die Erstfassung schrieb er nach dem Abitur während seines Zivildienstes, bewahrte es aber mehrere Jahre unveröffentlicht auf.

Das „Schatzi’s“ in Backnang ist für sein New Yorker Ambiente bekannt. Das gemütliche Lokal nach amerikanischem Vorbild bietet multikulturelle Cross-over-Küche und Cocktails an. Direkt angegliedert an das „Universum“ Kino ist das Restaurant in der Sulzbacher Straße leicht zu finden.

Das Ensemble des „Projekt H 68“ unter der Leitung des Nachwuchsregisseurs Cyrill El Halawany besteht aus den neun Jungschauspielern Laura Dasé, Fabian Hernando, Axel Schmidt-Basler, Lilly Tatz, Tabea Zoe Holzner, Zane Connolly, Lara Antonia Riege, Alessia Luna Pintus und Cem Ilhami. „Harlem Sixty-Eight“ ist ihr erstes gemeinsames Theaterprojekt.

Über:

Live act International/Harlem 68
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

Pressekontakt:

Live act International
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

Das Live act Ensemble startet mit dem „Projekt H 68“

Im Rahmen des „Projekt H 68“ erarbeit das junge Live act Ensemble mit dem Nachwuchsregisseur Cyrill El Halawany die Uraufführung des Stückes „Harlem Sixty-Eight“ von Matthias Schreiner

BildDie Jungschauspieler des Live act Ensembles sind in den Vorbereitungen zum „Projekt H 68“, in dessen Rahmen sie das Stück „Harlem Sixty-Eight“ von Matthias Schreiner zur Uraufführung bringen werden.
Das Besondere am „Projekt H 68“: Es ist das erste Stück des Autors Matthias Schreiner, das auf die Bühne gebracht wird, es ist die Uraufführung des Stücks, das Debüt des Jungregisseurs Cyrill El Halawany und auch für die meisten Schauspieler des jungen Ensembles das erste Theaterengagement.

„Harlem Sixty-Eight“ ist ein postmodernes, sozialkritisches Kammerspiel, das zum großen Teil in einer Bar im New Yorker Stadtteil Brooklyn spielt. Es handelt von Menschen, die mit ihren ungelebten Träumen konfrontiert werden. Jede der sieben überzeitlich gültigen, stereotypen Figuren symbolisiert einen Typ der Gesellschaft, auch der heutigen, mit dem man sich identifizieren kann und spricht so den Zuschauer auf ganz unterschiedlichen Ebenen an.

Passend zum Schauplatz soll auch die Aufführung in einem Bar-Ambiente stattfinden. Alle Spielorte und -termine werden in der nächsten Zeit bekannt gegeben.
Der Autor Matthias Schreiner wurde 1976 in Starnberg (Oberbayern) geboren und studierte in München Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Nordamerikanische Literaturgeschichte und Philosophie. Nach Tätigkeiten als freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk, als freier Gutachter für eine Literarische Agentur und als Lehrbeauftragter und Wissenschaftlicher Mitarbeiter an zwei Universitäten arbeitet er derzeit in einem Münchner Museum und schreibt an einer Doktorarbeit über Susan Sontag und Julia Kristeva. »HARLEM SIXTY-EIGHT« ist sein erstes Theaterstück. Die Erstfassung schrieb er nach dem Abitur während seines Zivildienstes, bewahrte es aber mehrere Jahre unveröffentlicht auf.

Das Ensemble des „Projekt H 68“ unter der Leitung des Nachwuchsregisseurs Cyrill El Halawany besteht aus den neun Jungschauspielern Laura Dasé, Fabian Hernando, Axel Schmidt-Basler, Lilly Tatz, Tabea Zoe Holzner, Zane Connolly, Lara Antonia Riege, Alessia Luna Pintus und Cem Ilhami. „Harlem Sixty-Eight“ ist ihr erstes gemeinsames Theaterprojekt.

Alle Informationen und Einblicke in die Arbeit der jungen Künstler gibt es auf www.projekt-h68.de
Link zum Teaser: Teaser

Über:

Live act International /Projekt H 68
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

Pressekontakt:

Live act International
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

KunstLink – neue Onlinetechnologie für Verkauf von Kunst

Künstler erhalten mit der KunstLink-Technologie eine neue Möglichkeit, Bilder und Objekte über ihre eigene Webseite zu verkaufen, ohne einen eigenen Shop betreiben zu müssen.

BildFast jeder Künstler hat heute eine eigene Webseite, viele nutzen Facebook und Instagram – aber fast kein Künstler verkauft seine Kunst über diese Kanäle. Der Grund ist einfach: das Einrichten und der Betrieb und Pflege eines Onlineshops sind für die meisten Künstler zu aufwändig, die Online-Bezahlmethoden zu undurchsichtig. Damit sind die Webseiten vieler Künstler auf dem funktionalen Niveau der Anfänge des Internets stehen geblieben, die enormen Möglichkeiten des Onlinehandels werden nicht genutzt.

Internet-Plattformen zur Kunstvermarktung haben für den Künstler neben der abzugebenden Provision oft einige Nachteile: neben der parallelen Pflege der Werke muss immer auch der Bestand überwacht werden. Sobald ein Werk an anderer Stelle verkauft ist, müsste es von allen anderen Plattformen gelöscht werden. Das passiert aus nachvollziehbaren Gründen oft nicht. Doppelte Angebote, die nicht mehr verfügbar sind, verärgern Kunden und Künstler. Vielleicht noch viel wichtiger: eigene Kunst auf fremden Webseiten zahlt nicht auf die eigene Webseite des Künstlers ein.

Diese KunstLink-Optionen stehen zur Verfügung:

1. Verkauf eines Kunstwerks (Grafik, Druck, Foto, Papierarbeiten) mit Einrahmung
2. Verkauf einer Edition mit Print und Einrahmung
3. Verkauf einer Arbeit auf Leinwand mit Einrahmung
4. Verkauf einer Skulptur oder Kunst ohne Einrahmung

Die Nutzung durch den Künstler ist einfach. Nach einer kostenlosen Registrierung unter https://partner.bilderrahmenwerk.de als Kunstpartner gibt er auf dieser Plattform den Link zu einer Abbildung eines Kunstwerks auf seiner Webseite ein. Dann wird dieses Werk automatisch in den neuen ONLINE FRAMER geladen und kann dort mit Einrahmung definiert werden. Der Künstler erhält daraufhin einen sog. Kunstlink, mit dem er die Abbildung auf seiner Webseite verlinkt.

Beispiel: www.bilderrahmenwerk.de/rahmen86

Hier arbeitet der Kunsthandel „Zweigstelle Berlin“ mit der KunstLink-Technologie.

Wenn nun ein Interessent auf der Webseite des Künstlers das Werk anklickt, erhält er dieses schon mit Einrahmung visualisiert im ONLINE FRAMER und kann entweder die Einrahmung noch verändern oder direkt kaufen. Die Werkladen Conzen Kunst Service GmbH übernimmt dann den Zahlungsverkehr mit dem Kunden, die Einrahmung und Lieferung. Der Künstler muss nur noch seine Kunst zum Werkladen schicken, alles Weitere wird für ihn erledigt.

Konditionen für Künstler:

Für die gesamte Abwicklung wird nur im Erfolgsfall eine geringe Handlingpauschale von 5% des Verkaufspreises der Kunst sowie eine Zahlungsverkehrsgebühr von 3% berechnet. Darin enthalten ist auch eine Versicherung gegen Zahlungsausfall für den Künstler. Dieser rechnet nur noch mit der Werkladen Conzen Kunst Service GmbH ab.

Alle Informationen für Künstler, Galerien und Fotografen sind unter https://partner.bilderrahmenwerk.de abrufbar.

Über:

Werkladen Conzen Kunst Service GmbH
Herr Frank Warda
Luxemburger Str. 181
50939 Köln
Deutschland

fon ..: 0221-9440470
web ..: http://www.werkladen.de
email : warda@werkladen.de

Die Werkladen Conzen Kunst Service GmbH ist mit 80 Mitarbeitern in Köln und Düsseldorf der größte deutsche Kunstservice-Anbieter. Produktion von Bilderrahmen, Einrahmungen, Bilderglas, Passepartouts, Digitaldruck und Kaschierungen und Kunstrestaurierungen aus einer Hand. 160 Jahre Tradition treffen Onlinehandel und Innovation.

www.bilderrahmenwerk.de
www.conzen.de

Pressekontakt:

Werkladen Conzen Kunst Service GmbH
Herr Frank Warda
Luxemburger Str. 181
50939 Köln

fon ..: 0221-9440470
web ..: http://www.werkladen.de
email : warda@werkladen.de

Estland feiert die Freiheit!

Estland feiert 100 Jahre Unabhängigkeit mit Konzerten, bunten Events und weißen Nächten

BildBochum, 15. Februar 2018 – Die Esten lieben Winterschwimmen, klassische Musik und Frikadellisupp. Und die Freiheit. Diese haben sie am 24. Februar 2018 errungen. Jetzt feiern sie diese das ganze Jahr hindurch und noch ein bisschen länger. Im ganzen Land gibt es Festivals, Konzerte und Veranstaltungen, die fünf Dinge in den Mittelpunkt stellen: die Natur, die Staatsgeschichte, die Menschen, die Freiheit und die Zukunft. Wir feiern mit!

Auf nach Estland!
Lonely Planet hat Estland 2018 zu den Top-10-Destinationen der Welt gewählt! Denn: Estland ist natürlich, trendy und zudem bislang noch sehr günstig. Anlässlich des 100-jährigen Geburtstages der Freiheit organisieren die Esten für sich und alle Freunde Estlands besonders schöne Veranstaltungen, die eine Reise unvergesslich machen.

Die Hundertjahr-Woche
Vom 19. bis 25. Februar finden im Rahmen der Hundertjahr-Woche in ganz Estland Performances und Ausstellungen zum Unabhängigkeitstag statt: Die Unabhängigkeitserklärung von 1918, das „Manifesto to the Peoples of Estonia“, wird am 23. Februar in Pärnu verlesen. Abends wird in Tallinn das Musikfestival „Made in Estonia“ im Kultuurikartel in Tallinn gefeiert, ehe am nächsten Morgen, am 24. Februar bei Sonnenaufgang die estnische Flagge in Tallinn feierlich gehisst wird. Eine außergewöhnliche Veranstaltung der Hundertjahr-Woche: Rasmus Puur wird in der Konzerthalle von Pärnu ein Konzert geben, bei dem er 2.000 estnische Ortsnamen nach einem Gedicht von Doris Kareva musikalisch präsentiert.

Ein großartiger Sommer
Die Esten sind leidenschaftliche Sänger und herausragende Musiker. Mit der Great Summer Week feiern sie vom 18. bis 25. August ihre Freiheit mit Klang und Gesang. Die Great Summer Week ist arrangiert rund um den Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit am 20. August. Der Sommer wird mit einem groben Mitsing-Event, dem „Laulu Võim“ („The Power of Song“) eröffnet, das auf dem bekannten Sängerfestfeld in Tallinn stattfinden wird. Dann reist das Orchester der Grenzpolizei entlang der estnischen Grenze und gibt kostenlose Outdoor-Konzerte, die den Namen „Mööda Piiri“ („Along the Border“) tragen. Im Rahmen der Konzertserie „Teekond“ („The Journey“) reist auch ein Streichquartett durch ganz Estland und präsentiert Konzerte an den Bahnhöfen in Estland. Die musikalische Reise endet mit einem Gala-Konzert am Bahnhof von Tartu und der Station Balti Jaam in Tallinn. Höhepunkt der musikalischen Great Summer Week ist die „Nacht der Lichter“, bei der das estnische National-Symphonie-Orchester am Hafen von Kakumäe in Tallinn und auf der Insel Naissaar die Glanzstücke estnischer Musiker spielt. Der 25. August ist auch die Nacht der Lagerfeuer. An allen Stränden der baltischen See erhellen Lagerfeuer die sternenklare Nacht. Und jeder ist eingeladen, mit Sand unter den Füßen und Meeresrauschen im Ohr die Lagerfeuerlichter zu genießen.

Ein Instrument für jedes Kind
Das 100-jährige Jubiläum der Unabhängigkeit ist den Kindern und der Zukunft Estlands gewidmet. Eine der großen Jubiläumsprojekte ist die Initiative Ein Instrument für jedes Kind. Mit dem Ziel, die Musikalität zur Entfaltung zu bringen und den Sinn für Ästhetik und Kreativität zu schärfen, werden im Jubiläumsjahr alle musikalischen Einrichtungen, Schulen und Vereine mit neuen Musikinstrumenten ausgestattet, die jedem estnischen Kind zur Verfügung stehen. Am 1. Oktober, dem internationalen Tag der Musik, wird es zahlreiche „Thank you“-Konzerte von kleinen Musikern überall in Estland geben.

Kunst und gutes Essen
Im Jubiläumsjahr feiert ein brandneues Museumsgebäude in Laulasmaa bei Tallinn Eröffnung. Das Arvo Pärt Centre ist dem Musiker Arvo Pärt gewidmet, der zu den meistgespielten lebenden Komponisten der Welt zählt. Im Jubiläumsjahr finden außerdem zahlreiche Kunstprojekte statt. So bringt die estnische Künstlerin Maarin Ektermann in ihrem Projekt „Artist Collection 10×10“ zehn junge estnische Künstler zusammen, die in verschiedenen Museen ihr Atelier errichten. Auch Foodies kommen auf ihre Kosten. Während der Restaurant-Woche bieten exakt hundert Restaurants ein typisch estnisches Geburtstagsessen an. Das Geburtstagsessen und die Restaurant-Woche sind eingebunden in Estlands größtes Street-Food-Festival, das am 9. und 10. Juni in Tallinn und Tartu mit zahlreichen Straßenmusikern und -künstlern die estnische Lebensart und den Genuss feiert.

Der Wald spricht
Neben den musikalischen und kulturellen Veranstaltungen gehört die Natur zu Estlands unschlagbaren Argumenten. Fast die Hälfte des Landes ist mit Wäldern bedeckt. Die andere Hälfte besteht aus mehr als 2.000 winzigen und etwas größeren Inseln – und ja, auch dort stehen Bäume. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums hat die nationale Forstbehörde, das RMK, die Veranstaltung Der estnische Wald erzählt die estnische Geschichte entwickelt. Ein Wandernetz, das durch ganz Estland führt, bringt Naturverbundene zu 100 kulturellen Objekten und Menschen, die Estlands Geschichte erzählen. Zu dem Wandernetz gehören auch bis dato unbetretene Pfade, die just fertiggestellt wurden, wie der über 600 Kilometer lange Penijoe-Aegviidu-Kauksi-Trail, der von Westen nach Osten einmal quer durch Estland führt. Kletterfreunde sind im Jubiläumsjahr dazu eingeladen, „Estonia“ zu erobern, die Spitze des Pamir-Berges.

Ach, Estland! Klein und so begehrt
Ganz Estland hat weniger Einwohner als Hamburg. Nur 1,3 Millionen. Dennoch war Estland stets begehrter Zankapfel. Im Mittelalter herrschten die Deutschen über Estland, Tallinn war eine der wichtigsten Handelsstädte der Hanse. Auch Schweden, Dänen und Polen wollten sich Estland zu eigen machen. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war Deutsch die Sprache der Schulen und Behörden Estlands. Dann ergriff Russland das kleine Estland und etablierte die russische Sprache als Amtssprache. Als während des ersten Weltkrieges die Russen aus Estland verdrängt wurden, nutzte Estland die Chance und erklärte sich am 24. Februar 1918 für unabhängig. Am 20. August 1991 erklärten sie zum zweiten Mal ihre Unabhängigkeit und befreiten sich von den sowjetischen Einflussnehmern. An dieser Freiheit halten die Esten fest. Und feiern diese im Jahr 2018 mit tollen Veranstaltungen im In- und Ausland, mit denen Estland in die Herzen der Menschen hüpft.

Weitere Informationen für die Redaktion
Entdecken Sie das gesamte Jubiläumsprogramm! Die besten Musikfestivals und Konzerte des Jubiläumsjahres gibt’s hier! In dem Jubiläumsplaner kann man sein eigenes Jubiläumsprogramm nach Reisezeitpunkt, Region und Interesse zusammenstellen. Und alles über Estland als Land und Reisedestination finden Sie hier!
Zusätzliches Bild- und Infomaterial erhalten Sie hier: http://www.bit.ly/Estland_feiert_die_Freiheit

Über:

Visit Estonia
Frau Kadri Gröön
Lasnamäe 2
11412 Tallinn
Estland

fon ..: +49 – 234 890 379 37
web ..: http://www.visitestonia.com/en
email : lena@destination-office.de

Über Visit Estonia

Das Ziel des estnischen Fremdenverkehrsamts ist es, Estland als Reiseziel zu vermarkten und estnische Tourismusprodukte im internationalen Wettbewerb zu platzieren. In folgenden Ländern gibt es Vertretungen: Deutschland, Finnland, Russland, Schweden und Norwegen.
Weitere Informationen warten auf Sie unter www.visitestonia.com/en

Über The Destination Office

The Destination Office ist eine Full-Service-Destination-Marketing-Agentur. Wir öffnen Türen zu spektakulären Destinationen und zu einzigartigen Tourismus-Erlebnissen, zu Journalisten, Reiseveranstaltern, Reisebüros und Verbrauchern. Unsere Leidenschaft gehört den Menschen, Orten und Geschichten.
Weitere Informationen warten auf Sie unter www.destination-office.de
Besuchen Sie uns auch auf Facebook und verfolgen Sie das Neueste von uns auf Twitter.

Pressekontakt:

The Destination Office
Frau Lena Ollesch
Lindener Str. 128
44879 Bochum

fon ..: +49 – 234 890 379 37
web ..: http://www.destination-office.com
email : lena@destination-office.de

Die beruhigende Kraft der Kunst…

Bilder mit therapeutischer Wirkung

BildSo sehr Betina Knoch das Malen bei der Trauerbewältigung half, so wichtig ist die Ausstrahlung ihrer Bilder heute für uns. Bei längerer Betrachtung eines Gemäldes spürt man, wie der Stress des Alltags sich legt, wie man langsam zur Ruhe und zurück in die eigene Mitte kommt.

Es war eine seelische Erschütterung, die Betina Knoch zum Malen brachte. Ganz unbedarft griff die Sonderpädagogin im Ruhestand zu Pastellkreiden und suchte in der Malerei Ruhe und Heilung – gleich einer Therapie. „Ich merkte schon sehr früh, dass es nicht nur das Malen war, das mir bei der Trauerbewältigung half. Bereits das Betrachten meiner Bilder schenkte mir Ruhe und entspannte mich völlig“, erzählt Betina Knoch, die in den letzten Jahren ihre Techniken noch verfeinerte. Die Seelenbilder, wie Knoch ihre Werke nennt, sind Ausdruck ihres Unterbewusstseins. In ihren Zauberwelten dominieren Motive wie Bäume, Wälder, Menschen und ihre Beziehungen zueinander.

„Es ist aber auch die Auseinandersetzung mit Themen, die viele von uns beschäftigen, auf die ich mit meinen Bildern aufmerksam machen möchte. Einerseits sollen wir aus einem Bild Ruhe und Kraft schöpfen können, andererseits möchte ich dabei darauf hinweisen, wie wichtig das Gleichgewicht, die Balance der Natur für Mensch und Tier ist“, ergänzt die Malerin. Auf geheimnisvolle Weise versteht sie es, mit inspirierten Strichen schwierigste Themen in ein modernes Licht zu rücken.

Ein faszinierendes Beispiel dafür ist das Werk mit dem Titel „Baum-Wache“. Betina Knoch beschreibt es so: „Menschen und Bäume sollten gleichberechtigte und miteinander verbundene Partner auf diesem Planeten sein. Unter guten Lebensbedingungen erstrahlen beide. Doch so manche Errungenschaft der Moderne, lässt uns Schutz benötigen. Ich denke da beispielsweise an die Mobilität der Menschen, die mich nicht nur um einen Baum, sondern um ganze Wälder bangen lässt.“

Interessant ist auch das Themenbild: „Stein der Weisen“. „Die Erfahrung tausender von Jahren lehrt uns, dass wir Menschen immer wieder eine Art Zerstörung oder Ende benötigen, um eine grundlegenden Erneuerung auf seelischer oder auch auf materieller Ebene zu erfahren“, so die Künstlerin weiter. „Ein zerstörerisches Feuer ist die Ursache für Neues, für eine Weiterentwicklung. Alte Gebäude, überholte Denkstrukturen gehen in Schutt und Asche auf und neues Leben, neue Möglichkeiten entstehen. Das Wissen darum wird von Generation zu Generation den Weisen und Sinnsuchenden weitergegeben – ist der sogenannte ,Stein der Weisen‘.“

Weitere Beispiele finden sich in dem Buch „Mein Freund Xaverl und ich“
Betina Knochs Bilderbuch entstand für Trauernde. Sie hat den Trauerprozess studiert, analysiert und eine bildreiche Geschichte für jede Altersstufe entwickelt. Mit zarter Bildsprache zeigt sie dem Leser, dass er mit seinem Schmerz nicht alleine ist und führt sanft aus der Tiefe ins Licht. Das Buch fand nicht nur in Hospizvereinen und Beerdigungsinstituten großen Anklang. Es wird auch an einer Fachschule zur Ausbildung von Erziehern und Sozialarbeitern verwendet, eine Schule setzt es bereits im Religionsunterricht ein und es wurde nach einem Unfall auch in einem Kindergarten aufgegriffen. Trotz durchwegs positiver Leserstimmen konnte Betina Knoch in den letzten Monaten keinen Verlag finden, der eine zweite und größere Auflage realisiert. Das verwundert doch sehr.

Jedes der feinfühligen Gemälde von Betina Knoch ist auch als Kunstdruck in Museumsqualität farbgetreu auf Stoff erhältlich. Ihre Fans spricht der besondere Tiefgang an. Für Unternehmen und Verlage besteht die Möglichkeit, Lizenzen zur Reproduktion zu erwerben.
Weitere Informationen, Gemälde und das Buch finden Sie hier: http://www.betinaknoch.de/
* Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Über:

Gemälde von Betina Knoch
Frau Betina Knoch
Cosweg 4
67346 Speyer
Deutschland

fon ..: 0176 – 45 98 08 15
web ..: http://www.betinaknoch.de
email : kontakt@betinaknoch.de

Die Autorin und Malerin

Betina Knoch arbeitete als Lehrerin in Schulen für Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderungsbedarf. Heute widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und Malen – ihr zu Füßen liegt dabei Dackel Panja.

Der Tod Ihres Mannes, die Pflege der Eltern und die Begleitung des Vaters bis zum Grab, ließen sie das Thema Trauer genauer betrachten. Die Phasen der Verarbeitung des Verlustes eines geliebten Menschen waren schwer für sie und sind schwer für jeden. Betina Knoch analysierte den Trauerprozess und entwickelte eine bildreiche Geschichte dazu, um Menschen zu helfen. Das Buch „Mein Freund Xaverl und ich“ reicht den Trauernden die Hand.

Ihre kunstfertige Malerei begann ursprünglich als Hilfe zur Selbsthilfe. Heute ist die zarte Sprache ihrer Werke vielen ans Herz gewachsen und ihre Kunstdrucke erfreuen sich großer Beliebtheit.

Lizenzen zur Reproduktion einzelner Gemälde können direkt bei Betina Knoch erworben werden. www.betinaknoch.de

Pressekontakt:

futureCONCEPTS
Frau Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg

fon ..: 0171 501 84 38
web ..: http://www.futureCONCEPTS.de
email : info@futureCONCEPTS.de

Exklusiv in Wiesbaden: Ausstellung POP-ART made in Austria by EDLINGER UNICAT, Salzburg

Vom 3. bis 25. Februar 2018 in der Galerie am 5 Sterne-Hotel Nassauer Hof

BildGünter Edlinger UNIKAT aus Salzburg, einer der bedeutenden Vertreter des zeitgenössischen Expressionismus mit einem Hang zur Pop-Art präsentiert aktuelle Werke direkt aus seinem künstlerischen Atelier am magischen und mystischen Untersberg. Bereits im Vorfeld dieser Ausstellung hat der international anerkannte Künstler sein neuestes Werk vollendet, „The American Dream in Pop-Art“, eine gewaltige Inszenierung von ComicFiguren im Grossformat, das in der Landeshauptstadt Hessens Weltpremiere haben wird.

Erschaffen in einer weltweit einzigartigen, von Günter Edlinger entwickelten Farbpunkte- Technik, zieht es Medien und Comic-Begeisterte gleichermassen in den Bann. Neben den kraftvollen Farben strahlen die Werke eine dreidimensionale künstlerische Vielfalt aus, die es in dieser Form bisher noch nicht zu sehen gab.

Günter Edlinger als Bilderbauer, wie er sich selber bezeichnet, bereichert und erweitert als Künstler der Gegenwart den Horizont der gestalterischen Kunst. Gleichzeitig zeigt die Ausstellung unter dem Namen „25 Jahre Retrospektive Günter Edlinger UNIKAT“ die Vielfalt seines künstlerischen Schaffens in allen Facetten seiner Motive und Collagen.

Der Künstler Günter Edlinger über sich:
„Ich vertraue, im absoluten Sinn, der Intelligenz des Lebens. Wobei, ich nehme alles, was mir das Leben gibt und lasse mich vom Leben vögeln (musen). Diese Intimität ist der Ursprung meines Vertrauens. Großkotziges Denken ist für Narzissten, großzügig und frei denken ist für Rebellen wie mich.
Ich verschwende meine Zeit nicht, ich denke gerne groß, frech und kühn. Die Basis meines Daseins ist der Respekt vor dem Leben. Ich sehe mein Leben als einen ewigen Lernprozess und ein Wunder, dass ich da sein darf und mich in meiner künstlerischen Vielfalt ausleben kann. Ich achte die tiefen Wünsche in meinem Inneren als einen Ruf der Evolution, sie lockt mich aus der Höhle des Etablierten und in neue Abenteuer. Ich bin ein Rebell meines Geistes, hebe gerne ab und achte deshalb darauf, dass es für mich eine klare Landebahn gibt.“

Die Atelier-Ausstellung
ist täglich geöffnet vom 3. Februar bis 25.Februar 2018, 11-19 Uhr.
Ort: Galerie am Hotel Nassauer Hof, Kaiser-Friedrich-Platz 3-4, 65183 Wiesbaden
Einzelführung nach Vereinbarung.
Kontakt zum Künstlers während der Ausstellung:
Andrea Wenzler-Fechner Tel: +49 173 3456911 E-Mail: afechner95@yahoo.de

Weitere Informationen über den Künstler unter:
www.edlinger-unikat.com
Facebook.com/bilderbauer
Facebook.com/bilderart
Facebook: Austrian Club of Ar

Über:

Art Promotion International
Frau Andrea Wenzel-Fechner
Hoechster Straße 26
65203 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0173 345 6911
web ..: http://www.edlinger-unikat.com
email : afechner@yahoo.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Art Promotion International
Frau Andrea Wenzel-Fechner
Hoechster Straße 26
65203 Wiesbaden

fon ..: 0173 345 6911
web ..: http://www.edlinger-unikat.com
email : afechner@yahoo.de

Jerome Rizzton plant Kunst-Weltrekord im Jahr 2019

Geplant ist ein künstlerischer Weltrekord anhand eines großformatigen Bildes im angedachten Format von 6 x 5 Metern, das durch ca. 4.000 verschiedene Künstler gestaltet gemeinschaftlich gestaltet wird

BildDer in Köln lebende Künstler Jerome Rizzton bezeichnet sich selbst gerne in Gesprächen als Visionär.

Seit langem hat der Künstler in dessen Ideenschublade ein Projekt liegen, welches er im Jahr 2018 aktivieren möchte.

Geplant ist ein künstlerischer Weltrekord anhand eines großformatigen Bildes im angedachten Format von 6 x 5 Metern, das durch ca. 4.000 verschiedene Künstler gestaltet gemeinschaftlich gestaltet wird.

Die Künstler kommen aus allen Erdteilen der Welt und sind über Facebook und andere soziale Medien gebündelt und vernetzt.

Angedacht ist, dass in einer vorherigen Abstimmung entschieden wird, welches bekannte Kunstwerk durch die Künstlergemeinschaft neu interpretiert, nachempfunden und somit dargestellt wird.

Das gemeinsam bestimmte Motiv, welches beim Betrachter einen sofortigen Wiedererkennungswert haben soll, wird sodann mittels einer intelligenten eigens entwickelten Software in Tausende Quadranten zerlegt.

Nach der Erstellung des Konzeptes und der einzelnen Bestandteile des Gesamtkunstwerkes, bekommt jeder teilnehmende Künstler dessen Teilbereich zugestellt, den er mit dessen eigener Mal-/Zeichen/Interpretationstechnik nachempfinden und darstellen kann.

Die einzelnen Künstler stellen nach deren Fertigung die Einzelkomponenten an eine zentrale Sammelstelle zu, in der Rizzton und dessen Team abschließend alle Einzelkomponenten auf einem dafür vorgesehenen und eigens entwickelten Ständerwerk konfektionieren.

Ziel ist es somit, ein Kunstwerk der Weltgeschichte mit neuen Mitteln und neuen Techniken sozusagen „neu zu erfinden“.

Nach Fertigstellung der Kunstaktion soll das Gesamtwerk anhand einer Rotation an interessierte Museen der Welt weitergereicht werden, um es interkontinental einem großen kunstinteressierten Publikum zur Betrachtung anzubieten.

Es bleibt dem Künstler zu wünschen, dass die durch Rizzton selbst finanzierte Aktion ein grosser Erfolg wird und weitere innovative und unikate Ideen folgen werden.

PRed/12-17

Über:

JEROME RIZZTON
Herr Jerome Rizzton
Lotharstrasse 14-18
50937 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 – 677 602 99
fax ..: 0221 – 677 602 99
web ..: http://www.jerome-rizzton.de
email : jerome.rizzton@gmail.com

Pressekontakt:

PRedaktion
Herr Michael Schmitt
Wittekindstrasse 35
50937 Köln

fon ..: 01573-746486
web ..: http://www.predaktion.de
email : pr@predaktion.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons