Kultur

now browsing by tag

 
 

Die Postkartenschreiberin – Lesung und Schreibung im Bienewitz, München

Sabine Rieker schreibt vier bis fünf Stunden täglich Postkarten und verdient damit ihren Lebensunterhalt. Als hauptberufliche „Postkartenschreiberin“ ist sie mittlerweile eine kleine Berühmtheit.

BildEntstanden ist dieser ungewöhnliche Broterwerb aus einer Ausmist-Aktion, bei der sie sich ihrer angesammelten Postkartenstapel entledigen wollte und sie zu diesem Zweck – nein, nicht wegwarf, sondern eben verschickte. Der Besitzer des Cafés, in dem sie die Karten an Freunde und Bekannte schrieb, war davon so angetan, dass er ihr erster Abonnent wurde. Bezahlt hat er mit Cappuccino. Es schlossen sich andere kleinere Firmen an, die so ihre Kunden auf dem Laufenden halten oder an Termine erinnern. Und auch Privatpersonen lassen schreiben – durchaus auch einmal im Tausch gegen eine Urlaubswoche im Ferienhaus.

Aber kann man davon leben? Sie jedenfalls kann. „Ihr Mut, das zu tun, was sie will, und die Konsequenz, sich dafür auch auf das Notwendige zu beschränken, imponieren mir sehr.“, sagt Isabel Schrimpf, die die Postkartenschreiberin für eine Vorweihnachts-Lesung und -Schreibung in ihr Schwabinger Ladenatelier Bienewitz eingeladen hat. Zum ersten Kennenlernen kam Sabine Rieker spontan aus Stuttgart angereist, ohne Terminabsprache – und ohne Schuhe. Denn am liebsten ist sie barfuß unterwegs, möglichst bis in den November hinein.

Offenbar trifft sie mit ihrer Haltung und ihrem Tun einen Nerv. Dank zuverlässig einsetzender Retro-Bewegungen in Zeiten von iTunes, Twitter und Times New Roman sind neuerdings wieder Schallplatten, Postkarten und Handschrift angesagt. Auch in Hinblick auf Letzteres, neudeutsch als „hand lettering“ wieder en vogue, setzt Sabine Rieker ihre Markenzeichen: schnörkelige Grußzeile, verwischtes Adressfeld, um-die-Ecke-Schreiben und Briefmarken an unvermuteten Stellen machen aus jeder Karte ein kleines Kunstwerk – auch wenn sie dadurch auch mal etwas länger unterwegs ist.

Obwohl sie die Postkarte als das für sie optimale Format ansieht, erfüllt sich die frühere Germanistik-Studentin nun den lange gehegten Traum vom eigenen Buch. Am 19. November erzählt Sabine Rieker vom Entstehen ihres Erstlingswerks, das im Frühjahr 2018 erscheint, und liest aus ihren Postkarten. In der anschließenden „Schreibung“ können sich die Zuhörer für die bevorstehende Weihnachtspost inspirieren lassen zu mehr als den üblichen Textbausteinen „Frohe Weihnachten und guten Rutsch“. Gelegenheit auch, in über 100 ihrer Karten zu schmökern, die sie sich für die Lesung, Schreibung und Ausstellung aus aller Welt wieder hat zurück schicken lassen.

Lesung, Schreibung, Ausstellung: Sonntag, 19.11.2017, 16 bis 18 Uhr
Ort: Bienewitz, Apianstraße 1, 80796 München (Schwabing)
www.bienewitz.de
Eintritt: ja bitte, soviel es den Besuchern wert ist.

Über:

Bienewitz
Frau Isabel Schrimpf
Apianstraße 1
80796 München
Deutschland

fon ..: +49 172 86 82 963
web ..: http://www.bienewitz.de
email : kontakt@bienewitz.de

Über Bienewitz
Das Bienewitz ist ein kleines Ladenatelier mit Flair und Patina, das die Inhaberin Isabel Schrimpf als Mix aus Schwabinger Salon und Mini-Mehrzweckhalle stunden- oder tageweise vermietet: „shared space“ zum Denken, Arbeiten, Diskutieren, für Ausstellungen, Kurse, Pop-up-Stores oder private Veranstaltungen. Ihr Motto: „Raum zum meeten und mieten“.

Pressekontakt:

DOORS OPEN
Frau Judith Berkemeyer
Bahnhofstraße 43
82340 Feldafing

fon ..: +49 157 71 73 35 91
web ..: http://www.doorsopen.de
email : presse@doorsopen.de

Buenos Aires: Zwischen Streetart, Kultur und Tanzen bis zum Sonnenaufgang

Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist ein ideales Reiseziel für Millennials. Junge Besucher können sich auf eine Vielzahl authentische Erlebnisse freuen.

BildDie argentinische Metropole hat weitaus mehr zu bieten als Tango, Fußball und gute Steaks. Ein mitreißendes Nachtleben, tolle Ausflugziele und außergewöhnliche Unterkünfte machen die Stadt zum Magneten für junge Menschen, wo keine Langeweile aufkommt und jeder Tag ein neues Erlebnis verspricht.

Zahlreiche Guided Tours ermöglichen es, die spannende Kultur der Stadt auf eine erlebnisreiche Art und Weise und hautnah kennenzulernen. Die Mehrzahl der Touren ist sogar kostenlos und schont damit das Reisebudget. Bei einer geführten Fahrradtour durch La Boca lässt sich der farbenfrohe Stadtteil erkunden. Eine Geschichtsstunde auf der Plaza de Mayo, dem wohl berühmtesten Platz von Buenos Aires, verspricht jede Menge Informationen aus erster Hand und zeigt die lebendige Vergangenheit der Stadt und für Sportfans wird eine Tour durch die Stadtviertel und Stadien auf den Spuren des Fußballs angeboten. Dabei lernen sogar leidenschaftliche Fußballfans noch dazu.

Wer die Stadt lieber auf eigene Faust und abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten erkunden möchte, sollte sich zuvor über die verschiedenen Streetart-Spots der Stadt erkundigen. In Buenos Aires findet man beispielsweise das längste Wandgemälde der Welt von El Regreso de Quinquela, dass von nur einem Künstler geschaffen wurde. Die Streetart-Spots sind immer wieder ein Anlaufpunkt für junge Menschen und so lässt sich der ein oder andere Kontakt knüpfen, um anschließend in einem Café zu relaxen. Eines der berühmtesten Cafés von Buenos Aires ist wohl das Café Tortoni, das 1858 von einem französischen Immigranten eröffnet wurde. Im Inneren scheint die Zeit wie stehen geblieben und so versprüht der Ort eine gemütliche, historische und zugleich hippe Atmosphäre, um einen Kaffee zu trinken, Billiard zu spielen oder auch am Abend ein „Cerveza“ zu genießen.

Ein weiteres Highlight in Buenos Aires sind die vielen Märkte. Der „Mercado de San Telmo“ ist perfekt geeignet, um zu schlendern und den ein oder anderen günstigen Kauf zu tätigen. Hier findet man alles, was vor allem das Vintage-Herz begehrt. Neben Kleidung kann aber auch Obst und Gemüse erstanden werden. Die „Feria de San Telmo“, eine Art Flohmarkt, lädt zum Antiquitäten-Shopping ein und kann mit dem ein oder anderen Schatz aufwarten. Jeden Sonntag findet der Markt direkt an der Plaza Dorrego statt. Wer genügend geshoppt hat, kann sich anschließend in einem Café entspannen und den Tangotänzern, welche immer am Plaza Dorrego zu finden sind, zusehen. Lokale Designerkleidung findet man an Wochenenden auf der „Feria Cortázar“ im hippen Stadtviertel Palermo Soho. Allgemein ist der Stadtteil für seine kleinen Geschäfte mit sowohl namenhaften als auch lokalen Designern bekannt. Zum Beispiel findet man dort die Boutique „Panorama“, in der ausschließlich argentinische Marken verkauft werden. San Telmo und Palermo sind zudem die Stadtteile, die jeder Local für einen Besuch empfehlen würde. Alte Fassaden reihen sich an neue Gebäude, so dass ein ganz besonderer Charme entsteht.

Wer den Tag beim Shopping und mit Sightseeing verbracht hat sehnt sich nach einer aufregenden Nacht. Getreu dem Motto „die Nacht zum Tag machen“ hat Buenos Aires in dieser Beziehung jede Menge zu bieten, denn feiern und tanzen stellt einen großen Bestandteil der einheimischen „Porteño“ Kultur dar. Wie in den meisten lateinamerikanischen Ländern startet man auch in Buenos Aires erst spät ins Nachtleben. Vor zwei Uhr lohnt sich der Besuch eines Clubs noch nicht. Zuvor vergnügen sich die meisten Partygänger in einer Bar bei einem Cocktail oder bei einem guten Essen. Zu empfehlen ist die Verne Bar. Benannt nach dem Autor Jules Verne, spiegelt sich auch im Interieur der Name wider. Chesterfield Sofas und orientalisch inspirierte Teppiche schmücken die Bar, in der man alle denkbaren Cocktails bestellen kann, deren Namen Meisterwerke des Autors sind. Um sich nochmal zu stärken sollte man nicht auf ein gutes Steak verzichten. Argentinien ist bekannt für sein gutes Fleisch, das in vielen Restaurants zubereitet wird, unter anderem im La Cabrera, Don Julio oder Parrilla del plata. Die Preisklasse ist etwas gehoben, doch man bekommt dafür ein Meisterwerk der Kochkunst.

Anschließend wird getanzt bis zum Sonnenaufgang. Natürlich ist hierbei für jeden Musikgeschmack gesorgt, der weit über Tango hinausgeht und immer wieder legen bekannte DJ’s die besten Rhythmen auf. Einer der angesagtesten Clubs der Stadt ist der Club Niceto. Hier erwartet Gäste eine Mischung von allem; egal ob Electro, Techno oder Indie. Wer an einem Donnerstag in der Stadt ist sollte die legendäre Party 69 nicht verpassen. Sie findet ebenfalls im Niceto statt und ist mit ihren Travestieshows und anderen Performances wohl die verrückteste Party der Stadt. Eine Partynacht der Superlative versprechen auch die Crobar, der Club Americano oder das Pacha. Bei letzterem gibt es durch die Lage an der Uferstraße gleich noch eine perfekte Aussicht auf den Sonnenaufgang dazu. Ein Kontrastprogramm gibt es im Azucar. Die Nächte sind hier nicht weniger aufregend, doch statt internationalem Musikflair wird hier lateinamerikanische Musik gespielt; wie Salsa, Bachata oder auch Tango.

Um nach einer langen Nacht entspannt und ausgiebig schlafen zu können stehen zahlreiche Unterkünfte zur Verfügung. Von Airbnb, über Hotels bis hin zu Hostels gibt es für jede Vorliebe und jeden Geldbeutel eine passende Schlafmöglichkeit. Bei den meisten Millennials stehen Übernachtungen in Hostels an erster Linie, um neue Leute kennen zu lernen und das Reisebudget zu schonen. Über 80 Hostels gibt es in Buenos Aires. Zu den besten zählt das Milhouse Hostel Hipo. Direkt an der Avenida 9 de Julio lädt das trendige Hostel in einem charmanten Gebäude im Kolonialstil aus dem 19. Jahrhundert zum Verweilen und Schlafen ein und auch, um die Partynacht hier bereits zu beginnen.

Über:

Buenos Aires Ciudad c/o fame creative lab
Frau Karin Luize de Carvalho
Hanauer Landstr. 146
60314 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49 69 24 75 61 82
web ..: http://turismo.buenosaires.gob.ar/en
email : buenosaires@fame-creativelab.com

Weitere Informationen unter http://turismo.buenosaires.gob.ar/en. Sie können hier druckfähiges Bildmaterial (www.flickr.com/travelbuenosaires) herunterladen. Bitte geben Sie Ente de Turismo de la Ciudad de Buenos Aires als Bildquelle an.

Pressekontakt:

Buenos Aires Ciudad c/o fame creative lab
Frau Karin Luize de Carvalho
Hanauer Landstr. 146
60314 Frankfurt

fon ..: +49 69 24 75 61 82
web ..: http://turismo.buenosaires.gob.ar/en
email : buenosaires@fame-creativelab.com

Als Expat in den USA – eine faszinierende Einführung in die amerikanische Kultur

Matthias Geidel schildert die USA in „Als Expat in den USA“ als ein Land zwischen Hightech und Dritter Welt.

BildEin Besuch Amerikas als Tourist unterscheidet sich sehr vom echten Leben in dem Land, in dem Träume angeblich wahr werden. Matthias Geidel hat selbst die Erfahrung gemacht, dass man sich auf das Leben in den USA nur auf begrenzte Weise vorbereiten kann. Er hat zusammen mit seiner Frau und zwei schulpflichtigen Kindern für drei Jahre in Houston gelebt und dort jede Menge Erfahrungen mit Handwerkern, Sport, Recycling, Emergency Rooms, Verbraucherschutz, Nahrungsmitteln und der Vorbereitungen auf Hurrikane gemacht. Die Kinder müssen natürlich auch in den USA in die Schule und dabei gibt es einige neue Herausforderungen zu bestehen.

Die Leser tauchen in „Als Expat in den USA“ von Matthias Geidel in eine andere Welt ein. Einerseits ist das Buch ideal für alle, die selbst für eine Weile in den USA leben wollen (oder müssen), und andererseits bietet es denjenigen, die mehr über das Land der unbegrenzten Hoffnungen wissen möchten, tiefere Einblicke als gewöhnliche Reiseberichte. Der Autor berichtet auf unterhaltsame Weise von den Vorbereitungen des Umzugs und dem Beginn eines völlig neuen Lebens in einem gänzlich anderen Kulturkreis. Geidel gelingt es dabei, den Alltag erlebbar zu machen, in der er von Erlebnisse verschiedenster Coleur berichtet und diese mit vielen Hintergrundinformationen zum Land speist. Spannend wird sein Bericht vor allem auch dadurch, dass er in seinem Buch ausführlich auf kulturelle Unterschiede eingeht und sich durch die verschiedenen Mosaikstücke ein interessantes Weltbild der USA zusammensetzt.

„Als Expat in den USA“ von Matthias Geidel ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-5379-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

„Ich bin drin!“

Neue Kanada-Reiseratgeber von Zeit Online und Reisen Exclusiv gehen online

BildMettmann, 25. Oktober 2017 – Ein Klick auf Zeit Online oder auf den #Kanadastisch-Blog von Reisen Exclusiv und man ist drin in den Weiten Kanadas, taucht die Paddel in den spiegelglatten See, lässt sich gegrillten Lachs und wilde Heidelbeeren auf der Zunge zergehen und tanzt in Nova Scotia zu Fiedel-Musik und gälischem Gesang. Seit dieser Woche sind zwei brandneue Reiseratgeber online. So intensiv wie ein Double-Double, so mitreißend wie eine Rafting-Tour und so kanadastisch, dass man dafür neue Worte braucht.

Für urbane Entdecker und naturverliebte Abenteurer

Tatsächlich! Es sind über zweihundert hochkarätige Reisereportagen von erstklassigen Autoren von Die Zeit und Reisen Exclusiv, szenige Kurzvideos und welteneröffnende, beeindruckende Fotografien aus allen Ecken Kanadas. Zeit Online startete in dieser Woche mit der Publikation von fünfzig Artikeln auf einer eigens für die Kanada-Reportagen gestalteten Seite: Kanada! In den kommenden Wochen kommen weitere, dutzende Dokumentationen hinzu. Zeitgleich präsentiert der Premium-Blog #Kanadastisch des Reisemagazins Reisen Exclusiv über hundert Reportagen aus allen Provinzen/Territorien Kanadas in cool-ästhetischem Layout. Von den schneebedeckten Bergwipfeln im Yukon im Adlerflug über die Metropolen bis hinab in die Meerestiefen, wo die Beluga-Wale zuhause sind. Noch nie gab es so viele Qualitätsinformationen über Kanada, journalistisch erzählt und spannend aufbereitet. „Wir freuen uns besonders, dass auch bislang weniger bekannte, aber nicht minder eindrucksvolle Facetten Kanadas mit den beiden starken Partnern vorgestellt werden“, sagt Karl-Heinz-Limberg, Account Director von Destination Canada.

#Kanadastisch – Der Entdecke-Kanada-Blog von Reisen Exclusiv

#Kanadastisch, der Entdecke-Kanada-Blog verführt mit außergewöhnlichen Blickwinkeln, der Raffinesse, immer wieder Neues zu entdecken und ebenso humorvoll wie informativ zu erzählen – und das Ganze in einem ästhetisch puren, hippen Design. „Nom, nom – der Gaumenfreude-Guide aus Nova Scotia“, den man lieber nicht hungrig lesen sollte. „Wo die Songs zuhause sind“ – eine Liste der schönsten Lieder über Kanada. Oder: „Schlafen wie ein Häuptling“ – eine Reportage über eine Lodge in den kanadischen Weinbergen, die von einem First Nations-Winzer betrieben wird. Jennifer Latuperisa-Andresen, Chefredakteurin von Reisen Exclusiv, konzipierte und realisierte in enger Zusammenarbeit mit Destination Canada den #Kanadastisch-Blog und bereiste alle Provinzen/Territorien Kanadas. Mehrfach. Sie schlürfte eine königliche Tasse Tea in Victoria, spähte von den schönsten Leuchttürmen auf die kanadische Brandung und knackte Hummer in den Restaurants von St. John’s, Neufundland. „Kein Land dieser Welt kenne ich so gut und intensiv wie Kanada. Mir ist das geschäftige Gewusel in den Städten bekannt, aber auch die entlegensten Orte“, so Jennifer Latuperisa-Andresen. Zusammen mit ihrem „Ich liebe Kanada“-Team um Jörg Michel hat sie die unendlichen Weiten, die faszinierende Natur und die pulsierenden Städte Kanadas, die Schwarzbären, Ahornbäume und knusprig goldgelben Poutine in dem Reise-Blog eingefangen.

Kanada bei Zeit Online

Hibiskus-Bier und Biberschwänze, Lachse, die gegen den Strom schwimmen und eine spektakuläre Landung mit dem Buschflugzeug auf der Schotterpiste in den schneebedeckten Bergen des höchstgelegenen Nationalparks Kanadas. Genuss, Natur, Abenteuer, Kultur und Städte – nichts weniger als das findet sich in dem journalistischen Reiseratgeber von Zeit Online. Oder auch Schräges für abenteuerlustige Weltenbummler wie die verrücktesten Unterkünfte Kanadas: Schlafen in einer hängenden Holzkugel im Regenwald? Klar doch! Schlummern in einem Designer-Regentropfen in der Wildnis? Auch das geht! Oder nachts Auge in Auge mit einem Eisbären – die Nächte in Kanada sind alles, außer gewöhnlich. Die spannenden Reportagen und Dokumentationen auf Zeit Online wurden von Kanada-Spezialisten – darunter Reiseautoren, Köchen, Sportlern und Designern – verfasst, die selbst in Kanada leben oder direkt vor Ort recherchiert haben. Gestaltet und im Corporate Design von Die Zeit umgesetzt wurden die Seiten von Tempus Corporate: „Die Verknüpfung aus digitalem Storytelling, hochwertigem Reise-Content und wertvollem Service-Anteil runden den Kanada-Ratgeber ab“, so Chris Höfner, stellvertretende Geschäftsführerin von Tempus Corporate. – Mit Zeit Online und Reisen Exclusiv ist so ein spannender, erlebnisintensiver, inspirierender journalistisch erzählter Informations- und Erlebnis-Ratgeber entstanden, der Kanada so präsentiert, wie es ist: Ein faszinierendes Reiseland, das seit Jahren zu den beliebtesten Ländern der Erde zählt und das zum Reisen verführt.

Hinweis für die Redaktion:

Reisen Exclusiv: #Kanadastisch – https://kanadastisch.de/
Zeit Online: Kanada – http://tc-angebote.zeit.de/kanada-entdecker/

Über:

Destination Canada proudly [re]presented by TravelMarketing Romberg TMR GmbH
Frau Barbara Ackermann
Schwarzbachstr. 32
40822 Mettmann
Deutschland

fon ..: +49 2104 9524112
fax ..: +49 2104 9126 73
web ..: http://www.kanada-presse.de
email : b.ackermann@travelmarketing.de

Über Destination Canada
Destination Canada ist das offizielle kanadische Marketingunternehmen für Tourismus. Wir möchten die Welt dazu inspirieren, Kanada zu entdecken. Gemeinsam mit unseren Partnern in der Tourismusbranche und den Regierungen der Territorien und Provinzen von Kanada bewerben und vermarkten wir Kanada in elf Ländern weltweit, führen Marktforschungen durch und fördern die Entwicklung der Branche und ihrer Produkte. Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Initiativen erhalten Sie mit einem Abo der Destination Canada News (Englisch), erhältlich als RSS-Feed oder E-Mail. Sie können uns auf Facebook besuchen, auf Twitter verfolgen oder unseren YouTube-Kanal abonnieren. Weitere Informationen finden Sie auf http://en.destinationcanada.com/

Pressekontakt:

Destination Canada proudly [re]presented by TravelMarketing Romberg TMR GmbH
Frau Barbara Ackermann
Schwarzbachstr. 32
40822 Mettmann

fon ..: +49 2104 9524112
web ..: http://en.destinationcanada.com/
email : b.ackermann@travelmarketing.de

Art Zürich: Die besucherstarke Kunstmesse im Trendquartier

Die Kunstmesse Zürich punktet am neuen Standort in Zürich-West: Das Event in 2017 war sehr gut besucht. In der dritten Septemberwoche fand Zürichs internationale Kunstmesse ART INTERNATIONAL ZURICH mi

20. ART INTERNATIONAL ZURICH
Internationale zeitgenössische Kunstmesse
Puls 5, Zürich
20.-23. September 2018
Info: https://www.art-zurich.com/de/

ART INTERNATIONAL ZURICH bleibt die besucherstarke Publikums-und Verkaufsmesse für Kunst in Zürich. Internationale Galerien und Künstler stellen in der historischen Giessereihalle PULS 5 Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie aus.

Mit der Geburtstagsausgabe im September 2018 blickt der Publikumsliebling ART INTERNATIONAL ZURICH auf 20 erfolgreiche Messejahre zurück.

Seit ihren Anfängen im Zürcher Kongresshaus hat sich die ART INTERNATIONAL ZURICH seit 1999 zu einer Institution auf dem Schweizer Kunstmarkt entwickelt. Mit viel Platz für persönliche Gespräche bietet sie jedes Jahr einen breiten Überblick über junge und aktuelle Kunst.

ART INTERNATIONAL ZURICH ist Zürichs internationale Kunstmesse.
> Highlights der Messe im Foto

> Infos für Besucher

Infos für Teilnehmer und Interessenten: https://www.art-zurich.com/de/kunstmesse_zuerich_ausstellerinfo.html

Kurzinfo:
20. Kunstmesse CONTEMPORARY ART INTERNATIONAL ZURICH / Puls 5 (Giessereihalle) Zürich / 21.-23. September 2018: Fr. 10-20 Uhr, Sa. 10-20 Uhr, So. 10-18 Uhr / Tageskarte CHF 20, Ticketcorner.ch / www.art-zurich.com

Über:

BB International Fine Arts GmbH
Frau Monika Stern
Churerstrasse 160a
8808 Pfäffikon
Schweiz

fon ..: 0041555258437
web ..: http://www.bbifa.com
email : office@bbifa.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage „www.art-zurich.com“ auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

BB International Fine Arts GmbH
Frau Monika Stern
Churerstrasse 160a
8808 Pfäffikon

fon ..: 0041555258437
web ..: http://www.bbifa.com
email : office@bbifa.com

Begleitende Kunstaktionen zur COP23 bringen Bürger in Interaktion zu Klima- und Umweltschutz

Rund um das Kunstmuseum Bonn vom 06.-17. November 2017

BildVom 06.-17. November 2017 findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz statt. Begleitet wird die COP23 von mehreren interaktiven Kunstaktionen unter Mitwirkung hochkarätiger Künstler aus aller Welt. Bürger und Besucher werden darüber für mehr persönlichen und gesellschaftlichen Klima- und Umweltschutz inspiriert. Das Programm wird organisiert von dem Kunstnetzwerk ARTPORT_making waves in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn, dem UNFCCC, der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft sowie verschiedenen Universitäten und Instituten. Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist einsehbar unter www.artport-project.org

Anne-Marie Melster von ARTPORT: „Ziel der Kunstevents ist es, möglichst viele Besucher als Klima- und Umweltschützer zu gewinnen, indem sie die Zusammenhänge von Ernährung, Landwirtschaft, Energie und Klimawandel über einen Perspektivwechsel bewusster erfahren.“ Bekannte Fakten werden dafür in konkrete Inspirationen für eine nachhaltige Lebensweise im Sinne eines globalen Umweltbewusstseins übersetzt. Über 20 internationale Künstler sind dafür in themenrelevante Aktionen eingebunden, die als synergetische Einheit zum Nach- und Umdenken motivieren sollen:

So steht der Kunst-Workshop des mehrfach preisgekrönten Künstlers Tino Seghal unter dem Motto „Good Food“. In dessen Verlauf vermittelt er seine Sichtweise von einer weniger auf das Materielle fokussierten Haltung zum Leben und Wirtschaften. Der Workshop findet am 15. November von 15:00 bis 17.00 Uhr im Foyer des Kunstmuseum Bonn unter Beteiligung von Schülern der Bonner Bertolt-Brecht-Gesamtschule statt.

Anschließend sind Gäste und Beteiligte im Auditorium des Museums von 18:00-20:00 Uhr zu einer interdisziplinären Podiumsdiskussion eingeladen. Vor dem Hintergrund des Klimawandels wird die Frage gestellt, wie Fachleute aus diversen Disziplinen und Regionen ihre Kompetenzen für Nahrungsmittelproduktion und Konsum bündeln können und welche Rolle die Kunst hierbei spielen kann. Teilnehmer sind neben Künstlern wie Tino Sehgal u.a. die Direktorin des SeaTrust Institute USA Dr. Lynn Wilson und die junge indische Klimaaktivistin Yugratna Srivastava.

Über den gesamten Zeitraum der COP 23 präsentiert der kenianisch-englische Künstler Sam Hopkins auf dem Vorplatz des Kunstmuseum Bonn eine interaktive Installation mit dem Titel „The Ministry of Plastic“. Dabei inszeniert er eine Zukunft, in der die Ressourcen der Welt erschöpft sind. Gezeigt wird eine Sammlung von konfiszierten Plastikobjekten, Videos und Texten, anhand derer das Verantwortungsbewusstsein der Verbraucher im Umgang mit Plastik geschärft werden soll. Feierliche Eröffnung ist am 03.11.2017 um 15:00 Uhr im Foyer des Kunstmuseum Bonn.

Weitere Inspiration erwartet Besucher bei der Projektion der ARTPORT_COOL STORIES IV: Die inzwischen vierte Edition des im zweijährigen Turnus stattfindenden Videokunstwettbewerbes mit bewegenden Bildern zum Thema Nahrung und Landwirtschaft im Kontext des Klimawandels. Die Projektion ist vom 06.-17.11. wochentags von 11:00-18:00 Uhr im Rondell der Bonner Universität zu sehen.

Teilnehmende Künstler:
Tino Sehgal (Deutschland/GB), Sam Hopkins (Kenia/GB), Kunstler von COOL STORIES IV (BitteBitteJaJa), Ulu Braun/Roland Rauschmeier (Deutschland/Österreich), Lia Chaia (Brasilien), Magdalena Correa (Chile), Fernando Cortes (Honduras), Marina Fraga (Brasilien), Payal Kapadia (Indien), Bodo Korsig (Deutschland), Katja Loher (Schweiz), Lucía Madriz (Costa Rica), Danushka Marasinghe (Sri Lanka), Christian Niccoli (Deutschland), Iván Puig Domene (Mexiko), Rafael Quintas/Zel Nonnenberg (Brasilien), Abderrahmane Sissako (Mauretanien), Janaina Tschäpe (Deutschland, Brasilien, USA)

Mit freundlicher Unterstützung von innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft.

Kooperationspartner:
UNFCCC Bonn/COP23, Kunstmuseum Bonn, Stadt Bonn, SeaTrust Institute (USA), Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn, IASS (Potsdam), Alanus Hochschule, Universität Bonn, Plant-for-the-Planet, Forum Internationale Wissenschaft Bonn, Kunsthochschule fur Medien Köln, Kulturradio WDR 3

Über:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

ARTPORT_making waves ist eine internationale Kuratorenplattform. Seit 2006 wurden weltweit zahlreiche interdisziplinäre Kunstprojekte mit dem Fokus Klimawandel und Nachhaltigkeit federführend in Zusammenarbeit mit der UNO, Regierungen, Schulen, Universitäten, Museen und Festivals organisiert. ARTPORT ist damit erfolgreicher Pionier und Initiant für Kooperationen in Kunst, Wissenschaft, Bildung und Politik. Ziel ist ein öffentlicher Dialog zur Sensibilisierung gesellschaftlich relevanter Themen zur Einleitung oder Verstärkung positiver Veränderung. ARTPORT fördert dazu mittels themenorientierter Ausstellungen, Filmproduktion, Wettbewerben, Workshops, Konferenzen und kulturellen Veranstaltungen das Bewusstsein für den Klimawandel sowie dessen Ursachen und Folgen.
ARTPORT_making waves wurde 2006 gegründet und hat seinen Ursprung in New York und Valencia. Das inzwischen internationale Kunstnetzwerk hat die Struktur eines gemeinnutzigen Vereins in Deutschland, Frankreich, Spanien und der Schweiz; in den USA steuerlich gesponsert von der NYFA.

Pressekontakt:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

KulturKaleidoskop, made in Hannover – Einblicke in ein einmaliges Projekt

George A. Speckert gibt in „KulturKaleidoskop – made in Hannover“ Hintergründe über die Planung der EXPO2000.

BildDie EXPO2000 im Jahr 2000 in Hannover war ein riesiger Erfolg. Eine solche Veranstaltung organisiert sich natürlich nicht einfach von selbst. Es steckt jede Menge Planung und Vorbereitung hinter einem derartigen Großprojekt. Die Kulturszene Hannovers stand vor der Herausforderung sich einerseits als Gastgeber einzubringen und andererseits nicht durch dieses Großereignis in Vergessenheit zu geraten. Die Standt also ein bleibender Eindruck hinterlassen. Daraus ist KulturKaleidoskop Eentstanden. Mit 200 Veranstaltungen während der fünf Monate EXPO2000 hat dieses einmalige Projekt bewiesen, was Hannover zu bieten hat.

Die Leser erfahren in „KulturKaleidoskop – made in Hannover“ von George A. Speckert, wie Künstler aus Hannover und der Region, ungewöhnliche Orte und die Gastfreundlichkeit die Besucher der EXPO2000, aber auch die Bürger Hannovers, verzaubert haben. Der Autor gewährt einen Einblick hinter die Kulissen und zeigt, wie dieses Großereignis zustandegekommen und organisiert wurde. Speckert bietet in seinem Buch eine etwas andere Perspektive auf die Veranstaltung und zeigt auch die Alternativkultur im Rückenwind der EXPO2000.

„KulturKaleidoskop – made in Hannover“ von George A. Speckert ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-5486-1 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Antonio Vivaldi und Wolfgang Amadeus Mozart – Benefizkonzert der Theatinerkirche

Venezianischer Barock und Salzburger Eleganz – alle Musikfreunde dürfen sich auf einen prachtvollen musikalischen Abend der Extraklasse (19. Oktober 2017) in der Münchner Theatinerkirche freuen.

BildDie Vokalkapelle der Theatinerkirche (vormals Königliche Hofkapelle), ihre Solisten und das Orchester von St. Kajetan präsentieren unter der Leitung von Pater Robert Mehlhart das Gloria von Antonio Vivaldi (RV 589) und die Missa Solemnis (KV 337) von W. A. Mozart. Der Konzertabend steht unter der Schirmherrschaft I.k.u.k.H. Prinzessin Theresa von Bayern. Der Erlös des Benefizkonzerts der Freunde der Theatinerkirche kommt der Vervollständigung der Restaurierung der vier Evangelisten zugute.

Die Münchner Theatinerkirche befand sich gerade im Bau, als Antonio Vivaldi 1678 das Licht der
Welt erblickte. Etwa vierzig Jahre später vollendete er sein berühmtestes Meisterwerk: Das Magnificat in D Dur für Solisten, Chor und Orchester. Hier entfaltet der Komponist die ganze Palette der barocken Klangpracht. Jubelnde Chöre wechseln sich mit Solo-Arien und stimmungsvoll geführten Fugen ab. In den spritzigen Violin-Passagen blitzt die Passion des „Prete Rosso“ auf, der als einer der großen Virtuosen seiner Zeit die Geigentechnik an ihre Grenzen führte.

Prachtvoll geht es weiter mit der eleganten „Missa Solemnis“ von Wolfgang Amadeus Mozart.
Sie entstand im März 1780 und ist damit die letzte vollständige Messe Mozarts. Hier zieht der Salzburger Meister alle Register seines kirchmusikalischen Könnens. Eindrückliche Tonmalereien
im Credo, große Klänge im Sanctus, verspielte Engelchöre im Hosanna münden schließlich in die versöhnte Bitte um Frieden in den Schlussklängen des Agnus Dei.

BENEFIZKONZERT der Theatinerkirche 2017
Unter der Schirmherrschaft von I.k.u.k.H. Prinzessin Theresa von Bayern
Antonio Vivaldi, Gloria (RV 589)
Wolfgang A. Mozart, Missa Solemnis (KV 337)
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19.00 Uhr
TICKETS zu 25,00 30,00 und 40,00 Euro an der Abendkasse.

SOLISTEN:
Friedamaria Wallbrecher, Sopran
Clara Horbach, Alt
Rudolf Haslauer, Tenor
Thorvaldur Thorvaldsson, Bass

ES KONZERTIEREN:
Vokalkapelle der Theatinerkirche (vormals Königliche Hofkapelle)
Neue Vokalkapelle der Theatinerkirche
Orchester von Sankt Kajetan
Pater Robert Mehlhart OP, Leitung

Die Vokalkapelle der Theatinerkirche ist ein professionelles Ensemble, deren Mitglieder aus den Musiktheatern Münchens (Bayerische Staatsoper, Bayerisches Staatstheater am Gärtnerplatz) und der Hochschule für Musik stammen. Die Wurzeln der Vokalkapelle am Münchner Hof reichen bis ins Jahre 1482 zurück. Die heutige Vokalkapelle der Theatinerkirche ist die Nachfolge-Institution der ehemaligen Königlichen Hofkapelle. Für das Jubiläumskonzert wird die Vokalkapelle von der Neuen Vokalkapelle und dem Chor der Dominikanerpfarrei Sankt Albert in Freimann verstärkt.

Pater Robert Mehlhart, OP
P. Robert Mehlhart OP ist seit 2012 Kirchenmusiker der Theatinerkirche und der Leiter ihrer Vokalkapelle (ehem. Königliche Hofkapelle). Er studierte in Wien und Oxford Theologie, Kirchenmusik und Musikwissenschaft und geht einer vielseitigen Konzerttätigkeit als Kantor und Dirgent nach.

Über:

Freunde der Theatinerkirche e.V.
Herr Dr. Stefan Sambol
Salvatorplatz 2a
80333 München
Deutschland

fon ..: + 49 89 2106960
web ..: http://www.theatinerkirche.de
email : freunde@theatinerkirche.de

Freunde der Theatinerkirche
Unter der Schirmherrschaft von I.K.u.K.H. Prinzessin Theresa von Bayern wurde der Verein unter dem Vorsitz von Dr. Stefan Sambol und Gerald Hinteregger im Juni 2013 gegründet. Zu den Mitgliedern zählen interessierte Persönlichkeiten, Politiker, Wissenschaftler, Unternehmer und Unternehmen, die sich mit der Theatinerkirche verbunden fühlen und ihren Beitrag zur Förderung des religiösen, künstlerischen und kulturellen Lebens an der Kirche leisten.

Pressekontakt:

DOORS OPEN
Frau Judith Berkemeyer
Bahnhofstraße 43
82340 Feldafing

fon ..: + 49 157 71 73 35 91
web ..: http://www.doorsopen.de
email : presse@doorsopen.de

Kunst vom Feinsten – Die junge Kunstmesse Rhy Art Fair Basel

Die Entdeckermesse RHY ART FAIR bietet als junger Kunstmarkt entspanntes Artshopping vom feinsten. Präsentiert werden Werke von Newcomern sowie etablierten Künstlern.

BildBasel wird während im Juni 2018 wieder zum weltgrössten Museum auf Zeit. Mit der Art Basel findet hier die wichtigste Messe des internationalen Kunstmarktes statt. Auch die zahlreichen parallelen Messen und Ausstellungen bieten zeitgenössische Kunst vom feinsten. Hier treffen sich Galeristen, Künstler, Sammler, Kuratoren und viel Prominenz aus der Kulturszene.
Kauflustige Sammler und entdeckungsfreudige Kuratoren finden auch im Rhypark bei der jungen Kunstmesse RHY ART FAIR auf ein breites Angebot an zeitgenössischer Kunst.

Die RHY ART FAIR versteht sich als kleiner, aber feiner Kunstsalon, der parallel zur grossen Art Basel in einem kommunikationsfreundlichen Rahmen Galeristen, Künstler, Sammler und Kuratoren zusammenbringt. Mit ihrer unverkrampften Direktheit konnte diese inoffizielle Nebenmesse zur Art Basel beim kunstverwöhnten Publikum punkten. Das angenehme elegante Ambiente bietet eine willkommene Abwechslung zu dem hektischen Treiben auf dem Messeplatz und den weiteren grossen Kunstevents.

Rhy Art ist in nur 7 Minuten vom Messeplatz (Tram 14, Novartis Campus) erreichbar. Vom Hauptbahnhof Basel SBB kann die Messe in 15 Minuten (Tram 1), vom EuroAirport in 20 Minuten (Bus 50, Tram 1) erreicht werden.

Einen Zusammenschnitt der ersten drei Messen finden Sie hier: https://youtu.be/dkt_2lRy-1s

Event:
RHY ART FAIR BASEL 2018
4. Internationaler Kunstsalon
14. – 17. Juni 2018
Rhypark Basel, Schweiz
Info: https://rhy-art.com

Presseinformationen: https://www.rhy-art.com/de/presse.html

Über:

BB International Fine Arts GmbH
Frau Monika Stern
Churerstrasse 160a
8808 Pfäffikon
Schweiz

fon ..: 0041555258437
web ..: http://www.bbifa.com
email : office@bbifa.com

BBIFA.com: Messen und Ausstellungen, Kunsthandel, Marketing

Pressekontakt:

BB International Fine Arts GmbH
Frau Monika Stern
Churerstrasse 160a
8808 Pfäffikon

fon ..: 0041555258437
web ..: http://www.bbifa.com
email : office@bbifa.com

IKARUS TOURS GmbH – Ferne Welten entdecken

Von Studien-, Erlebnis-, Aktiv- oder Individualreisen bis zu Expeditionen und Kreuzfahrten. Ferne Welten entdecken mit dem Spezialisten seit 1970!

BildRund 40 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen planen und organisieren beim Königsteiner Reiseveranstalter IKARUS TOURS seit über 45 Jahren Reisen um die ganze Welt. Ob Expeditionen durch Afrika oder Asien mit spannenden Safarifahrten und tierischen Begegnungen oder Eisbärenbeobachtungen auf einer Kreuzfahrt in der polaren Welt Spitzbergens oder Grönlands, IKARUS TOURS veranstaltet Reisen in über 160 Länder und profitiert durch Jahrzehnte lange Erfahrung. Die Mitarbeiter von IKARUS, die selbst immer wieder das Fernweh packt, kennen fast alle angebotenen Reiseziele durch persönliche Reisen.

Außergewöhnliche Reiseziele sind durchaus beliebt
IKARUS TOURS ergänzt sein abwechslungsreiches Angebot an Rund- und Erlebnisreisen in kulturhistorisch interessante Zielgebiete mit zahlreichen Reisen in Regionen an, die touristisch kaum erschlossen sind. So können Reisende mit IKARUS TOURS beispielsweise auf Polarreise auf kleinen Expeditionsschiffen gehen, bei denen sich einzigartige Naturspektakel und eine artenreiche Tierwelt zeigt, oder im westafrikanischen Togo und Benin traditionelle Kulte, Zeremonien und Feste einiger Volksstämme kennen lernen.

Umweltbewusst Reisen mit IKARUS TOURS
Unter dem Motto „Ferne Welten entdecken“ wurde das Unternehmen im Jahr 1970 gegründet. Reisen und sozialverträglicher Tourismus haben bei IKARUS TOURS seitdem eine lange Tradition und sind seit Unternehmensgründung zentrale Elemente der Firmenphilosophie.

IKARUS TOURS ist sich als Reiseunternehmen nicht nur der Verantwortung gegenüber seiner Gäste, sondern auch der Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst. Deshalb ist man zum Beispiel um Rundreiseangebote ohne zusätzliche Flüge im Inland bemüht und bei Unterkünften und Dienstleistungen wird auf lokale Anbieter zurückgegriffen.

Zusätzlich unterstützt IKARUS TOURS Hilfsorganisationen in Kenia, Peru und Indien, wie zum Beispiel die IKARUS TOURS-Hoffnungsschule in den peruanischen Anden, in der über 250 Kinder mit zahlreichen Einrichtungen wie Werkstätten, Sportanlagen und einem Agrarzentrum unterstützt werden.

Mehr Informationen zum vielfältigen Reiseangebot dieses Unternehmens finden Sie auf www.ikarus.com.
Auch zu hören auf Hitradio FFH, Harmony FM und Planet radio jeweils zwischen 19 und 21 Uhr.

Über:

Ikarus Tours GmbH
Herr Thomas Stichmann
Am Kaltenborn 49 – 51
61462 Königstein / Ts.
Deutschland

fon ..: +49 6174 2902-0
fax ..: +49 6174 22952
web ..: http://www.ikarus.com
email : info@ikarus.com

Rund 40 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen planen und organisieren beim Königsteiner Reiseveranstalter IKARUS TOURS seit über 45 Jahren Reisen um die ganze Welt. Ob Expeditionen durch Afrika oder Asien mit spannenden Safarifahrten und tierischen Begegnungen oder Eisbärenbeobachtungen auf einer Kreuzfahrt in der polaren Welt Spitzbergens oder Grönlands, IKARUS TOURS veranstaltet Reisen in über 160 Länder und profitiert durch Jahrzehnte lange Erfahrung. Die Mitarbeiter von IKARUS, die selbst immer wieder das Fernweh packt, kennen fast alle angebotenen Reiseziele durch persönliche Reisen.

Pressekontakt:

Medienagentur Peter Nickel
Herr Peter Nickel
Theodor-Heuss-Straße 38
61118 Bad Vilbel

fon ..: 06101 55 99 0
web ..: http://www.m-pn.de
email : info@m-pn.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons