Köln

now browsing by tag

 
 

Die Schlaferei eröffnet nun auch eine Filiale in Hamburg!

Nicht mehr lange dann heißt es: Moin Hamburg!
Die Schlaferei öffnet am 1. Dezember die Türen der neuen Filiale in Hamburg und alle sind herzlich eingeladen mit uns zu feiern!

Bild– Köln meets Hamburg –
Die Schlaferei eröffnet nun auch eine Filiale in Hamburg!
Wir heißen Sie herzlich willkommen am 01.12.2017 in der Schlaferei Hamburg, Grindelallee 153 in 20146 Hamburg.

Die Schlaferei kommt nach Hamburg! Am 01. Dezember öffnen wir erstmalig unsere Türen für Sie. Feiern Sie mit uns die große Neueröffnung unseres Bettenfachgeschäftes in Hamburg. Mit einem großen Sortiment an Boxspringbetten, Wasserbetten, Matratzen und weiteren tollen Angeboten erwarten wir Sie.

Entdecken Sie in unserer Bettenausstellung hochwertige Schlafsysteme von namhaften Herstellern und liegen Sie selber Probe. Bei einem Kaffee oder Kaltgetränk können Sie sich umfassend beraten lassen und auf Wunsch die Matratze Zuhause testen und Probeschlafen.
Bei uns erhalten Sie nicht nur TOP Produkte zu fairen Preisen, wir bieten Ihnen auch einen unschlagbaren Service: Lieferung, Montage, Entsorgung des alten Bettes und 30 Tage Kerntauschgarantie!

Kommen Sie vorbei und profitieren Sie von unseren Angeboten.
Bis zum 31.12.2017 ERÖFFNUNGSANGEBOT -20 % auf alles,
aktuelle Aktionen sind davon ausgeschlossen!

Wir freuen uns auf Sie!
Mehr Informationen unter: www.schlaferei-hamburg.de

Wir bieten Ihnen alles für einen gesunden Schlaf, exklusive Produkte bei der Schlaferei in Hamburg. In unserem Bettenfachgeschäft in Hamburg bieten wir Ihnen eine große Auswahl an hochwertigen Matratzen, Lattenroste, Decken, Kissen und Bettwäsche sowie Wasserbetten und Wasserbetten-Zubehör, natürlich zu einer TOP Qualität und in verschiedenen Preisklassen, für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Bei einem Probeliegen in unserem Fachgeschäft in Hamburg können Sie sich von unseren Wasserbetten und Boxspringbetten verzaubern lassen und den einmaligen Liegekomfort in einem Wasserbett oder Boxspringbett erleben. Kommen Sie einfach in Hamburg vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch! Hier finden Sie eine der größten Ausstellungen für Boxspringbetten und Wasserbetten in Hamburg und Umgebung. Überzeugen Sie sich selbst von der tollen Qualität unserer Produkte!

Unsere Mitarbeiter freuen sich auf Sie und stehen Ihnen jederzeit hilfsbereit und beratend zur Seite. Damit Sie sich auch ja richtig entscheiden, führen wir umfassende Beratungsgespräche und nehmen uns Zeit für Sie und Ihre ganz individuellen Wünsche. Wir beraten Sie fachkundig, da unsere Mitarbeiter laufend geschult werden und mit unseren Produkten bestens vertraut sind. Wir zeigen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten für Ihren erholsamen Schlaf auf und freuen uns, wenn Sie etwas Passendes bei der Schlaferei in Hamburg finden.

Über:

Schlaferei Köln
Herr Andreas Jerke
Max-Planck-Str. 26a
50858 Köln
Deutschland

fon ..: (02234) 951777-0
web ..: http://www.koeln-schlaferei.de
email : info@schlaferei-koeln.de

Pressekontakt:

Schlaferei Köln
Herr Andreas Jerke
Max-Planck-Str. 26a
50858 Köln

fon ..: (02234) 951777-0
web ..: http://www.koeln-schlaferei.de
email : info@schlaferei-koeln.de

Local Service Provider – Moderner und flexibler IT Service Dienstleister in Köln

Köln, den 06.11.2017. Local Service Provider bietet Professionelle IT Lösungen, Support und Wartung für die EDV- und Netzwerkinfrastrukturen von großen und mittelständischen Unternehmen in Köln.

BildEin IT Dienstleister in Köln sollte nicht nur flexibel sein, sondern sollte im Zeichen des Wettbewerbs immer weiter wachsen können. Als professioneller IT Dienstleister kann Local Service Provider nicht nur kleinen Firmen unter die Arme greifen, sondern hilft vor allem den großen und mittelständischen Unternehmen in Köln. Der Dienstleister erfüllt alle Anforderungen, die ihm in der IT gestellt werden. So kann er sich in den Mittelpunkt stellen.

Der IT Service Köln begeistert nicht nur mit geschultem Personal, sondern auch mit absoluter Zuverlässigkeit. Die IT Techniker sind durch Schulungen und verschiedenen Zertifikaten immer auf dem laufenden Stand der Technik und können die IT und EDV sicher und zukunftsorientiert betreuen. Der sorglose und störungsfreie Betrieb beim Kunden ist das A und O für die Spezialisten des IT Dienstleister in Köln.

Besonders wichtig ist bei der IT die stabile Infrastruktur. Das kann der bekannte IT Service aus Köln sicherstellen. Eine stabile und sichere IT ist für Unternehmen von hoher Bedeutung. Bei Störungen ist effizientes und schnelles handeln gefragt um hohe Kosten durch Ausfälle zu vermeiden. Mit einem fachmännischen IT Dienstleister in Köln können sich Unternehmen auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren. Das bedeutet nicht nur weniger Aufwand, sondern auch minimale Kosten. Local Service Provider berät und betreut Unternehmen zu sämtlichen IT Dienstleistungen.

Der IT Dienstleister in Köln berät Sie zu jedem Hardwareprodukt gern und ausführlich. Auch die Software wird Ihnen auf Augenhöhe nahe geführt. Die Bedürfnisse in der Firmen EDV werden vollkommen befriedigt, denn der Dienstleister kümmert sich auch um die komplette Ausstattung, Installation und Konfiguration der EDV. Die Ausstattung ist natürlich von hoher Qualität und somit auch besonders langlebig. Netzwerktechnik, wie z.B. die Netzwerkverkabelung mit Cat.7 und Glasfaserverkabelung gehören auch zum IT Service.

Der IT Dienstleister in Köln steht für maßgeschneiderte und individuelle IT Lösungen zu fairen Konditionen.

Über:

Local Service Provider
Herr T. Spiecker
Hohenstaufenring 62
50674 Köln
Deutschland

fon ..: +49 (0)221 2601 6200
web ..: https://lspit.de
email : info@lspit.de

Professionelle IT Lösungen, Support und Wartung für die EDV- und Netzwerkinfrastrukturen von großen und mittelständischen Unternehmen in Köln.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Local Service Provider
Herr T. Spiecker
Hohenstaufenring 62
50674 Köln

fon ..: +49 (0)221 2601 6200
web ..: https://lspit.de
email : info@lspit.de

Comicmesse Köln am 04. November 2017 – Willkommen im Comicland

Stadthalle Köln-Mülheim von 10-16 Uhr

BildAm Samstag, den 04.11.2017 (10-16 Uhr) verwandelt sich die Stadthalle Köln-Mülheim in ein Comicland. Zum Treffen der Comicszene erwarten wir neben einer großen Zahl nationaler Künstler auch internationale Gäste wie Eric Heuvel und Jean-Luc Delvaux.

Eric Heuvel (aktuelle Serie: January Jones) wurde u.A. durch De Ontdekking (Die Entdeckung), einem Comic über die Besetzung der Niederlande, in Zusammenarbeit mit der Anne-Frank-Stiftung bekannt. Sein sympathischer Kollege Jean-Luc Delvaux erzählt in tollen Illustrationen die Geschichten des Journalisten Jacques Gibrat, der in den 1950er Jahren Kriminalfälle auf den französischen Straßen löst.

Außerdem konnten wir den Illustrator Florian Biege, der gerade eine kongeniale Umsetzung von Walter Moers Roman „Die Stadt der Träumenden Bücher“ als Graphic Novel fertiggestellt hat, für die Comicmesse Köln gewinnen. Er präsentiert den Band vorab bei uns (EVT: 06.11.2017) in der Zeit von 10.00h – ca. 13.00h.

Die komplette Künstlerliste und alle Informationen zur Veranstaltung sind auf der Webseite der Comicmesse Köln einsehbar: www.comicmesse-koeln.de

Der direkte Kontakt zwischen Fans und Machern ist uns ein wichtiges Anliegen. Auf der Comicmesse hat man die einmalige Gelegenheit namhafte Zeichner und Autoren hautnah zu erleben, und sich im Rahmen von Signierstunden Zeichenwünsche erfüllen zu lassen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Comic-Kunst, Manga, Independent Comics, Fantasy, Krimi und Horror, alle Facetten der Comicwelt können auf der Comicmesse Köln erlebt werden. Dabei werden Neuheiten ebenso wie Sammlerstücke an den Ständen der Verleger und Händler zu haben sein. Comicfiguren und Merchandising-Produkte werden ebenfalls angeboten. Dazu ein großer Büchermarkt (spez. Thriller, Fantasy, SF).

Unser Begleitprogramm aus Vorträgen und Diskussionsrunden –
moderiert vom Comicjournalisten Tillman Courth:

„Comixene präsentiert: Annas Paradies“:
Der Zeichner Daniel Schreiber stellt seine Comic-Trilogie vor.

„Wegwerfhelden – die schrägsten Superheroes des Golden Age“:
Comicexperte Tillmann Courth zeigt unbekannte Superhelden aus frühen US-Heften.

„Die besten deutschen Comics“:
Kurator Darjush Davar präsentiert die Max-und-Moritz-Preisträger der letzten Jahre.
Die Vernissage dieser Ausstellung findet anschließend um 17 Uhr im Cöln Comic Haus statt.

Wir präsentieren auf hunderten Verlags- und Händlertischen die komplette Welt der Comics. Verlage wie z.B. Salleck Publications, Edition 52, Editions Alfons und BD Must éditions und Independent-Künstler nutzen die Messe als Plattform, um ihre Neuerscheinungen vorzustellen.

Die Eintrittspreise der Comicmesse Köln betragen 6,00 EUR für Erwachsene bzw. 10,00 EUR für die Familienkarte mit zwei Erwachsenen. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Alle Infos rund um die Anreise und Parkmöglichkeiten finden Besucher direkt online unter www.comicmesse-koeln.de/besucherinfos

Über:

Comicmesse Köln (Intercomic)
Herr Thomas Götze
Haferkamp 7
22941 Bargteheide
Deutschland

fon ..: +49-(0)4532-9759698
web ..: http://www.comicmesse-koeln.de
email : info@comicmesse-koeln.de

Die Comicmesse Köln ist die führende Comic-Fachmesse im deutschsprachigen Raum und findet zwei Mal im Jahr – jeweils Mai und November – statt. In Zusammenarbeit mit Verlagen, Comic-Zeichnern und -Autoren bietet die Comicmesse Köln ihren Besuchern eine einzigartige Plattform, um sich über nationale und internationale Neuerscheinungen und Trends zu informieren und auszutauschen. Die Comicmesse Köln ist eines der größten Comic-Antiquariate in Deutschland und bedeutender Szene-Treffpunkt für alle Comic-Sammler.

Pressekontakt:

Comicmesse Köln (Intercomic)
Herr Thomas Götze
Haferkamp 7
22941 Bargteheide

fon ..: +49-(0)4532-9759698
web ..: http://www.comicmesse-koeln.de
email : info@comicmesse-koeln.de

Marketing Club Köln-Bonn zu Gast im Paketzentrum Köln-Eifeltor

Marketeers erhielten Einblicke in die Logistik der Zukunft

BildStillstand kennt man im DHL-Logistikzentrum am Eifeltor im Kölner Westen praktisch nicht. 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche laufen die hunderte Meter langen Sortierbänder durch die großen Frachthallen und befördern unzählige Pakete in jeglicher Größe auf die passende Rutsche: 36.000 Päckchen pro Stunde – ein enormer Warenumsatz. Kein Mensch ist hier zu sehen, denn Elektronik regelt längst den Paketversand. Erst am Ende der hölzernen Rutsche greift ein Fahrer zu, stapelt alles auf eine kompakte rollende Palette: Und ab geht die Post!

Beeindruckende Einblicke erhielten die Gäste des Marketing Clubs Köln-Bonn im Oktober bei der Besichtigung des Paketzentrums am Kölner Eifeltor. Neben einer exklusiven Führung über das rund 100.000 qm große Gelände erfuhren die Marketeers von Hans-Georg Heidemanns, Speditionskaufmann und Niederlassungsleiter Vertrieb im Paketzentrum Köln-Eifeltor, alles Wissenswerte über die hochtechnisierte und digitalisierte Logistik.

Individuelle Transportprozesse nach Kundenwunsch

„Wir sind im Grunde ein IT-Konzern mit angeschlossener Auslieferung. Der Empfänger steuert den Prozess, nicht der Absender“, erklärte Hans-Georg Heidemanns. Für jedes einzelne Päckchen gilt: Lange bevor es ein DHL-Logistikzentrum erreicht, sind dessen Daten dort schon angekommen. Eingesammelt von 50.000 Zustellern, die die bundesweit 3.000 Paketstationen leeren, oder eingescannt an den 28.000 Annahme- und Abgabestellen. Stets gilt: Das Päckchen folgt seiner digitalen Spur. Fast vier Millionen Pakete am Tag erleben so eine individuelle Paketsteuerung.

90 Prozent der Kölner können binnen zehn Minuten eine Paketaufnahmestelle reichen. Eine bundesweit gültige Regel. „Wir wollen die Menschen mit ihren Bedürfnissen verbinden und ihr Leben verbessern“, so Hans-Georg Heidemanns. Daneben versorgt das DHL-Logistikzentrum Köln-Eifeltor rund 4.000 Gewerbekunden. Einer der größten Kunden im DHL-Konzern ist Amazon.

Eine logistische Weltmarke

Als unübersehbare, höchst starke Marke ist der weltweit agierende Logistik-Riese DHL laut Heidemanns in Präsenz und Bekanntheit mit Coca Cola vergleichbar. Mit über 510.000 Mitarbeitern ist der Aktienkonzern, der zu zwei Dritteln in der Hand institutioneller Anleger ist, einer der größten globalen Arbeitgeber.

Der Umwelt zuliebe

In Zukunft will die DHL ihr Geschäft noch sauberer gestalten – emissionsfrei. Über 10.000 E-Bikes sind schon im Einsatz und auch 850 batteriebetriebene Kleinlaster. Diese Streetscooter haben 80 Kilometer Reichweite, ausreichend für einen Tag Auslieferungsdienst, und werden mittlerweile von der Deutschen Post in Aachen selbst gebaut, ein weiteres Fertigungswerk ist geplant. Die Vision: Bis 2050 will DHL emissionsfrei arbeiten!

Marketing Club Köln-Bonn e. V.

Der Marketing Club Köln-Bonn versteht sich als Kompetenz-Netzwerk für Marketing- und Führungspersönlichkeiten der gesamten Wirtschaftsregion. Seit 1955 ist er exklusiver Treffpunkt für Fachkräfte sowie Unternehmernachwuchs aus der Marketingszene. Innerhalb des Deutschen Marketing Verbandes (DMV) zählt er aufgrund seiner Mitgliederzahlen zu den Top Ten der deutschen Städteclubs.

Als Partner und Drehscheibe für Marketeers schafft der Marketing-Club Zugang zu Fachwissen auf aktuellstem Stand. Mit einem abwechslungsreichen Programm bietet er Know-how-Transfer sowie zahlreiche Möglichkeiten zum Informations- und Erfahrungsaustausch. Visitenkarte des Clubs sind hochkarätige Vorträge bekannter Marketing-Größen, renommierter Unternehmer und innovativer Marketingexperten. Anspruchsvolle Diskussionsrunden, vielseitige Seminare und Workshops runden das umfangreiche Programm ab. Speziell für Nachwuchskräfte halten die Junior Marketing Professionals (JuMPs) ein eigenes Angebot bereit. Weitere Informationen unter www.marketingclub-koelnbonn.de.

Über:

Marketing Club Köln-Bonn e.V.
Frau Margit Schmitt
Max-Planck-Str. 6-8
50858 Köln
Deutschland

fon ..: 02234-911 77 21
fax ..: 02234-911 77 22
web ..: http://www.marketingclub-koelnbonn.de
email : presse@marketingclub-koelnbonn.de

Marketing Club Köln-Bonn e. V.

Der Marketing Club Köln-Bonn versteht sich als Kompetenz-Netzwerk für Marketing- und Führungspersönlichkeiten der gesamten Wirtschaftsregion. Seit 1955 ist er exklusiver Treffpunkt für Fachkräfte sowie Unternehmernachwuchs aus der Marketingszene. Innerhalb des Deutschen Marketing Verbandes (DMV) zählt er aufgrund seiner Mitgliederzahlen zu den Top Ten der deutschen Städteclubs.

Als Partner und Drehscheibe für Marketeers schafft der Marketing-Club Zugang zu Fachwissen auf aktuellstem Stand. Mit einem abwechslungsreichen Programm bietet er Know-how-Transfer sowie zahlreiche Möglichkeiten zum Informations- und Erfahrungsaustausch. Visitenkarte des Clubs sind hochkarätige Vorträge bekannter Marketing-Größen, renommierter Unternehmer und innovativer Marketingexperten. Anspruchsvolle Diskussionsrunden, vielseitige Seminare und Workshops runden das umfangreiche Programm ab. Speziell für Nachwuchskräfte halten die Junior Marketing Professionals (JuMPs) ein eigenes Angebot bereit. Weitere Informationen unter www.marketingclub-koelnbonn.de.

Pressekontakt:

PR & Text Bureau Dipl.-Ing. Margit Schmitt
Frau Margit Schmitt
Hochkirchener Str. 3
50968 Köln

fon ..: 0221-285 77 44
web ..: http://www.prtb.de

Begleitende Kunstaktionen zur COP23 bringen Bürger in Interaktion zu Klima- und Umweltschutz

Rund um das Kunstmuseum Bonn vom 06.-17. November 2017

BildVom 06.-17. November 2017 findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz statt. Begleitet wird die COP23 von mehreren interaktiven Kunstaktionen unter Mitwirkung hochkarätiger Künstler aus aller Welt. Bürger und Besucher werden darüber für mehr persönlichen und gesellschaftlichen Klima- und Umweltschutz inspiriert. Das Programm wird organisiert von dem Kunstnetzwerk ARTPORT_making waves in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn, dem UNFCCC, der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft sowie verschiedenen Universitäten und Instituten. Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist einsehbar unter www.artport-project.org

Anne-Marie Melster von ARTPORT: „Ziel der Kunstevents ist es, möglichst viele Besucher als Klima- und Umweltschützer zu gewinnen, indem sie die Zusammenhänge von Ernährung, Landwirtschaft, Energie und Klimawandel über einen Perspektivwechsel bewusster erfahren.“ Bekannte Fakten werden dafür in konkrete Inspirationen für eine nachhaltige Lebensweise im Sinne eines globalen Umweltbewusstseins übersetzt. Über 20 internationale Künstler sind dafür in themenrelevante Aktionen eingebunden, die als synergetische Einheit zum Nach- und Umdenken motivieren sollen:

So steht der Kunst-Workshop des mehrfach preisgekrönten Künstlers Tino Seghal unter dem Motto „Good Food“. In dessen Verlauf vermittelt er seine Sichtweise von einer weniger auf das Materielle fokussierten Haltung zum Leben und Wirtschaften. Der Workshop findet am 15. November von 15:00 bis 17.00 Uhr im Foyer des Kunstmuseum Bonn unter Beteiligung von Schülern der Bonner Bertolt-Brecht-Gesamtschule statt.

Anschließend sind Gäste und Beteiligte im Auditorium des Museums von 18:00-20:00 Uhr zu einer interdisziplinären Podiumsdiskussion eingeladen. Vor dem Hintergrund des Klimawandels wird die Frage gestellt, wie Fachleute aus diversen Disziplinen und Regionen ihre Kompetenzen für Nahrungsmittelproduktion und Konsum bündeln können und welche Rolle die Kunst hierbei spielen kann. Teilnehmer sind neben Künstlern wie Tino Sehgal u.a. die Direktorin des SeaTrust Institute USA Dr. Lynn Wilson und die junge indische Klimaaktivistin Yugratna Srivastava.

Über den gesamten Zeitraum der COP 23 präsentiert der kenianisch-englische Künstler Sam Hopkins auf dem Vorplatz des Kunstmuseum Bonn eine interaktive Installation mit dem Titel „The Ministry of Plastic“. Dabei inszeniert er eine Zukunft, in der die Ressourcen der Welt erschöpft sind. Gezeigt wird eine Sammlung von konfiszierten Plastikobjekten, Videos und Texten, anhand derer das Verantwortungsbewusstsein der Verbraucher im Umgang mit Plastik geschärft werden soll. Feierliche Eröffnung ist am 03.11.2017 um 15:00 Uhr im Foyer des Kunstmuseum Bonn.

Weitere Inspiration erwartet Besucher bei der Projektion der ARTPORT_COOL STORIES IV: Die inzwischen vierte Edition des im zweijährigen Turnus stattfindenden Videokunstwettbewerbes mit bewegenden Bildern zum Thema Nahrung und Landwirtschaft im Kontext des Klimawandels. Die Projektion ist vom 06.-17.11. wochentags von 11:00-18:00 Uhr im Rondell der Bonner Universität zu sehen.

Teilnehmende Künstler:
Tino Sehgal (Deutschland/GB), Sam Hopkins (Kenia/GB), Kunstler von COOL STORIES IV (BitteBitteJaJa), Ulu Braun/Roland Rauschmeier (Deutschland/Österreich), Lia Chaia (Brasilien), Magdalena Correa (Chile), Fernando Cortes (Honduras), Marina Fraga (Brasilien), Payal Kapadia (Indien), Bodo Korsig (Deutschland), Katja Loher (Schweiz), Lucía Madriz (Costa Rica), Danushka Marasinghe (Sri Lanka), Christian Niccoli (Deutschland), Iván Puig Domene (Mexiko), Rafael Quintas/Zel Nonnenberg (Brasilien), Abderrahmane Sissako (Mauretanien), Janaina Tschäpe (Deutschland, Brasilien, USA)

Mit freundlicher Unterstützung von innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft.

Kooperationspartner:
UNFCCC Bonn/COP23, Kunstmuseum Bonn, Stadt Bonn, SeaTrust Institute (USA), Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn, IASS (Potsdam), Alanus Hochschule, Universität Bonn, Plant-for-the-Planet, Forum Internationale Wissenschaft Bonn, Kunsthochschule fur Medien Köln, Kulturradio WDR 3

Über:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

ARTPORT_making waves ist eine internationale Kuratorenplattform. Seit 2006 wurden weltweit zahlreiche interdisziplinäre Kunstprojekte mit dem Fokus Klimawandel und Nachhaltigkeit federführend in Zusammenarbeit mit der UNO, Regierungen, Schulen, Universitäten, Museen und Festivals organisiert. ARTPORT ist damit erfolgreicher Pionier und Initiant für Kooperationen in Kunst, Wissenschaft, Bildung und Politik. Ziel ist ein öffentlicher Dialog zur Sensibilisierung gesellschaftlich relevanter Themen zur Einleitung oder Verstärkung positiver Veränderung. ARTPORT fördert dazu mittels themenorientierter Ausstellungen, Filmproduktion, Wettbewerben, Workshops, Konferenzen und kulturellen Veranstaltungen das Bewusstsein für den Klimawandel sowie dessen Ursachen und Folgen.
ARTPORT_making waves wurde 2006 gegründet und hat seinen Ursprung in New York und Valencia. Das inzwischen internationale Kunstnetzwerk hat die Struktur eines gemeinnutzigen Vereins in Deutschland, Frankreich, Spanien und der Schweiz; in den USA steuerlich gesponsert von der NYFA.

Pressekontakt:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

Stefan Kühn, AUTARK-Gruppe: „Wir glauben an die Zukunft Europas!“

Immer wieder wird davon gesprochen, dass das europäische Projekt gescheitert sei. Für Stefan Kühn, AUTARK-Gruppe, ist das nicht die Realität. Europa ist als Wirtschaftsstandort ein sicherer Hafen.

Extremistische Tendenzen von links und rechts, Grenzschließungen, EU-Austrittsdiskussionen, ein schwankender Euro, zurückgehende Solidarität zwischen den europäischen Staaten: Man kann das Gefühl bekommen, dass Europa und der europäische Gedanke nicht mehr so funktionieren wie in der Vergangenheit. „Natürlich sind die Zeiten gerade ein wenig ruppig. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass das europäische Projekt nicht gefährdet, der Kontinent weiterhin sehr stark und von echtem Zusammenhalt geprägt sein wird“, sagt Stefan Kühn, Chef der AUTARK-Gruppe. Das Beteiligungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen ist vorrangig als Sachwerte-Investor (www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de) aktiv und befasst sich mit Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbare Energien sowie Projekten aus dem Bereich Unterhaltung.

Gerade für Unternehmen mit hohen Investitionen ist politische Stabilität wichtig. Für sie kommt es auf planbare wirtschafts- und ordnungspolitische Rahmenbedingungen an. Diese sieht Stefan Kühn in Europa jedoch, trotz aller Gegenwinde, grundsätzlich nicht gefährdet. „Europa und gerade die traditionellen Wirtschaftsnationen sind absolut sichere Häfen und verlässliche und vertrauensvolle Destinationen für Unternehmen und Investoren. Wir glauben an die Zukunft Europas und treiben unsere Investitionen in den Wirtschaftsstandort Europa weiterhin voran und zwar in allen Bereichen.“

Selbst ein Ereignis wie die Entscheidung der Briten, Austrittsverhandlungen mit der Europäischen Union zu führen, sind viel weniger einschneidend als ursprünglich befürchtet. Das britische Pfund befand sich Mitte September auf dem höchsten Stand seit Ende Juni 2016, die Wirtschaft hat im zweiten Quartal 1,3 Prozent zugelegt und in London standen im ersten Halbjahr 24 Börsengänge in einer Höhe von 2,2 Milliarden Euro an. Das bedeutet Platz 3 im europäischen Ranking. Und überhaupt ist die Zahl der Börsengänge in Europa sehr stabil: Die internationale Beratungsgesellschaft PwC zählt allein fürs zweite Quartal 103 Börsengänge, das sind acht mehr als im Vergleichszeitraum 2016. Die Höhe der Gänge aufs Parkett stieg um 43 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro im Vergleich zu den Aktivitäten zwischen April und Juni 2016. „Das sind wirklich glänzende Zahlen. Unternehmen, Banken und Aktionäre würden diesen Weg doch nicht gehen, wenn sie Sorge um den Wirtschaftsstandort und Finanzplatz Europa hätten. Insofern sind wir sehr beruhigt und gehen unseren Geschäften wie gewohnt nach.“

Stefan Kühn erwartet auch, dass gewerbliche Unternehmen, Finanzierer und Beteiligungsgesellschaften dies genauso sehen. Die europäischen Wirtschaftsdaten zeigten, dass es keinen spürbaren Einbruch gebe. „Daher sind unsere Prognosen klar: An der ökonomischen Stärke in Europa wird sich nichts ändern. Aber natürlich müssen alle Seiten ihre Hausaufgaben machen, zum Beispiel hinsichtlich gezielter Investitionen in die Digitalisierung.“

Pressekontakt
AUTARK-Gruppe
Dr. Dimitrios Paparas, Mitglied des Vorstands
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Telefon: 0800 3775555-0
E-Mail: info@autark-ag.de
Internet: www.autark-ag.de

Über:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Deutschland

fon ..: 0800 377 5555-0
fax ..: 0800 377 5555-1
web ..: https://autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Die AUTARK-Gruppe ist ein Finanzunternehmen mit Sitz in Duisburg, das die Gelder seiner Anleger vorrangig in Sachwerte (Immobilien, erneuerbare Energien und Infrastruktur) sowie in Projekte besonders aus dem Bereich Entertainment investiert. Die AUTARK Group AG ist an der Börse Hamburg (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL) notierte. Die Gesellschaft besitzt langjährige Kompetenz an den Kapitalmärkten und auf Produktseite und ist für private und institutionelle Investoren erster Ansprechpartner für innovative, stabile und strategisch sinnvolle Investitionsmöglichkeiten in der Realwirtschaft für dauerhaft stabile Renditen. Weitere Informationen: www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: https://autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Flusskreuzfahrt für Schlagerfreunde (Traum von Amsterdam)

Schlager goes Fluss: Im März 2018 ist es soweit und Partyreisen24.de startet seine erste Schlager Cruise unter dem Motto „Traum von Amsterdam“.

BildPackt die Schlaghosen und Rüschenhemden in den Koffer und holt die „Glitzerklamotten“ aus dem Schrank! 2018 heißt es zum ersten Mal: „Komm wir fahren nach Amsterdam!“

Das gibt es nur bei Partyreisen24.de:
? Das exklusive Rhein Disco Schlager Boot legt zum ersten Mal ab
? Hossa auf dem Rhein – Die Schlagerparty mit DJ PAPAOKE (Schlagermovetrain)
? Live auf der Showbühne: „Traum von Amsterdam“ AXEL FISCHER
? Disco Fever – Die 70er Glamour Night mit DJ FOSCO (Aida)
? ALLES DABEI: 3x am Tag Buffet und auch der Deckel an der Bar ist schon gezahlt

Neben den zwei Top DJ´s PAPAOKE & DJ FOSCO für die „Schlagerparty“ und die „70-er Glamour Night“ ist auch AXEL FISCHER Live auf der Showbühne mit seinem Hit „Traum von Amsterdam“ und vielen weiteren Songs zu hören.

Inklusiv-Leistungen:
Auf der Schlager Cruise sind an Bord neben dem Rahmenprogramm alle Speisen sowie ein Getränkepaket ganztags bereits im Reisepreis enthalten. Auch außerhalb der Essenszeiten sind beispielsweise Bier, Softdrinks, Kaffee, Tee, Cocktails und verschiedene Weine inklusive.

Entdeckt die Highlights der Metropolen Köln, Amsterdam und Düsseldorf, beendet jeden Tag mit einer heißen Party an Bord und erlebt Entspannung pur mit allen Annehmlichkeiten, die ein modernes Flusskreuzfahrtschiff zu bieten hat.

Jetzt schnell buchen, bevor das Rhein Disco Schlager Boot ohne Dich ablegt!

Weitere Informationen: www.partyreisen24.de

Über:

Partyreisen24
Herr Peter Sörgel
Ahornweg 14
91083 Baiersdorf
Deutschland

fon ..: 9133 47 98 170
web ..: http://www.partyreisen24.de
email : info@partyreisen24.de

Pressekontakt:

Partyreisen24
Herr Peter Sörgel
Ahornweg 14
91083 Baiersdorf

fon ..: 9133 47 98 170
web ..: http://www.partyreisen24.de
email : info@partyreisen24.de

Schlaferei Köln feiert 2 Jahre – Das Bettenfachgeschäft in Köln Marsdorf

Alles für einen gesunden Schlaf bei der Schlaferei in Köln. Wir sind Ihr zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Schlafen in Köln und verfügen über jahrelange Erfahrung.

BildIn unserem Bettenfachgeschäft in Köln Marsdorf bieten wir Ihnen eine große Auswahl an hochwertigen Matratzen, Lattenroste, Decken, Kissen und Bettwäsche sowie Wasserbetten-Zubehör, alles in einer sehr guten Qualität und in verschiedenen Preisklassen, für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Lassen Sie sich von unseren Wasserbetten und Boxspringbetten verzaubern und erleben Sie bei einem Probeliegen in unserem Fachgeschäft in Köln den einmaligen Liegekomfort. Bei uns finden Sie eine der größten TEMPUR Ausstellungen in Köln.

Ebenfalls einmalig in Köln: Die Markenhersteller (Magnitude & Ergosleep). Bei bei uns in der Schlaferei Köln, Max-Planck-Str. 26 a, 50858 Köln direkt neben Multipolster an der A1 Ausfahrt Frechen. Bei uns haben Sie mehr als 30 Parkplätze direkt vor der Tür.

Kommen Sie vorbei uns überzeugen Sie sich selbst. Ein Besuch in unserem Bettenfachgeschäft in Köln lohnt sich auf jeden Fall, stöbern Sie bei uns, lassen Sie sich bei kalten oder heißen Getränek beraten oder liegen Sie Probe. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Überzeugen Sie sich selbst von unserem Service und der Qualität unserer Produkte!

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Bei der Schlaferei Köln profitieren Sie von:
? Beratung von zertifizierten Schlafberatern
? Produktneutraler Beratung
? Großer Auswahl verschiedener Schlafsysteme
? Möglicher Maßanfertigungen für Boxspringbetten und Lattenroste
? Probeschlafsysteme für 1-2 Wochen
? Wasserbetten Umzugsservice und Pumpenverleih
? Kostenloser Entsorgung der alten Schlafsysteme
? Lieferung durch eigenes geschultes Montageteam
? Enge Zusammenarbeit mit Ärzten und Physiotherapeuten

Schlaferei Köln
Max-Planck-Str. 26 a
50858 Köln
Tel.: (02234) 951777-0
E-Mail: info@schlaferei-koeln.de

Öffnungszeiten
Mo-Fr.: 10:00 bis 19:00 Uhr
Sa.: 10:00 bis 18:00 Uhr
Vereinbaren Sie gerne einen Termin nach Absprache auch außerhalb unserer Öffnungszeiten.

www.koeln-schlaferei.de

Über:

Schlaferei Köln
Herr Andreas Jerke
Max-Planck-Str. 26a
50858 Köln
Deutschland

fon ..: (02234) 951777-0
web ..: http://www.koeln-schlaferei.de
email : info@schlaferei-koeln.de

Pressekontakt:

Schlaferei Köln
Herr Andreas Jerke
Max-Planck-Str. 26a
50858 Köln

fon ..: (02234) 951777-0
web ..: http://www.koeln-schlaferei.de
email : info@schlaferei-koeln.de

Artport_Good Food COP23 Bonn: Ein interdisziplinäres Kunstprogramm zur Klimakonferenz mit Tino Sehgal

03-17. November 2017

BildARTPORT_making waves verbindet mit einem neuen interdisziplinären internationalen Kunstprogramm für eine UN-Klimakonferenz den Bereich Kunst und Klimawandel. Das Programm macht in Bonn auf kreative Weise aufmerksam auf die Beziehung zwischen Ernährung, Landwirtschaft, Energie und Klimawandel, um gemeinsam mit allen Beteiligten und Partnern Lösungsansätze anzustossen. Hier wird Kunst zum Katalysator für den Wandel und lässt symbolisch die Bevölkerung an einer Klimakonferenz teilhaben. Der Künstlerstar Tino Sehgal, der in Weltmuseen wie dem New Yorker Guggenheim und der Londoner Tate Modern gezeigt wird, kommt eigens für den Workshop nach Bonn, um mit Jugendlichen der Bertolt-Brecht-Gesamtschule zu arbeiten. Eine Sensation! Yugratna Srivastava ist mit erst 21 Jahren das „Green Girl“ Indiens, setzt sich seit ihrem Teenageralter für den Erhalt der Umwelt ein und hat als jüngster Gast mit 13 Jahren vor der UNO Generalversammlung gesprochen. Sie wird an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Partner in Bonn zur COP23 (Auswahl)

UNFCCC Bonn/COP23 | Kunstmuseum Bonn | Stadt Bonn | Innogy Stiftung Essen| SeaTrust Institute, USA | Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn | IASS, Potsdam | Manchester Climate Agency | Universität Bonn | Plant-for-the-Planet | Forum Internationale Wissenschaft Bonn | Kunsthochschule für Medien Köln

Highlights zur COP23

A. GOOD FOOD Kunst-Workshop mit Tino Sehgal: Am Kunstmuseum Bonn: Schüler der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn werden in einem exklusiven Workshop mit dem international angesehenen Künstler Tino Sehgal von einem ungewöhnlichen Standpunkt aus in die Welt der Nachhaltigkeit eingeführt: Der Immaterialität. Der Künstler wird keine Kunstwerke mit den Teilnehmern produzieren, kein Material schaffen, sondern die Wichtigkeit von Körperlichkeit, von Haltung, von Immaterialität, von Bewusstsein und Interaktion bewusst machen, um zu zeigen, wie eine auf Materialität aufgebaute Gesellschaft eine Antithese zu nachhaltiger Zukunft ist und ein Umdenken weg von den Dingen, hin zu mehr Bewusstsein, von Notwendigkeit ist.

Wo: Kunstmuseum Bonn, Foyer, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn
Wann: 15. November 2017, 15-17 Uhr

B. Interaktive Kunstinstallation auf dem Platz des Kunstmuseums Bonn – Sam Hopkins: The Ministry of Plastic (touring exhibition):
Als Auftragsarbeit von ARTPORT_making waves für GOOD FOOD COP23 hat Sam Hopkins (GB-Kenia) die Installation The Ministry of Plastic (touring exhibition) entwickelt, in welcher eine Zukunft inszeniert wird, in der die endlichen Reserven der Welt erschöpft sind. The Ministry of Plastic (touring exhibition) zeigt eine Sammlung von konfiszierten Plastikobjekten, Videos und Texten, um künftige Bürgerinnen und Bürger für ein Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Plastik zu begeistern. Diese immersive Installation, teils Kunstwerk, teils Theater, wird ein partizipatives Element enthalten, welches kurz vor Beginn der COP23 bekanntgegeben wird.

Wo: Vorplatz Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn
Wann: 03.-17. November 2017, 11-18 Uhr
Eröffnung: 03. November 2017, 15-18 Uhr

C. ARTPORT_GOOD FOOD Interdisziplinäre Diskussionsrunde im Kunstmuseum Bonn:
Geplante Teilnehmer: Tino Sehgal (Künstler, GB/Deutschland), Sam Hopkins (Künstler GB/Kenia), Dr. Lynn Wilson (Direktorin SeaTrust Institute, USA), Yugratna Srivastava (Plant-for-the-Planet, junge Klimaaktivistin, Indien) Motsomi Maletjane (UNFCCC Bonn), ein Schülervertreter aus Bonn, ein Vertreter der FAO (Rom), Anne-Marie Melster (ARTPORT, Kuratorin, Moderatorin) und Dr. Thomas Bruhn (IASS Potsdam, Co-Moderator)

Die Diskussionsrunde erforscht kreative Lösungen, die Verhaltensänderungen in der Politik und beim Konsumenten bezüglich der Nahrungsmittelproduktion und des -konsums inspirieren können, im Hinblick auf die Folgen des Klimawandels. Wie können Fachleute aus diversen Disziplinen (Kunst, Wissenschaft, Bildung, Politik und Landwirtschaft) und Regionen, deren Arbeit sich auf die Nahrungsmittelproduktion und den Konsum konzentriert, potenzielle Synergien für gemeinsame Ziele erschließen? Diese Diskussionen schliessen normalerweise die Stimme des Künstlers aus. Wir möchten die Position der Kunst einbeziehen und fragen, inwieweit sie Katalysator für einen Wandel sein kann.

Wo: Kunstmuseum Bonn, Auditorium, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn
Wann: 15. November 2017, 18-20 Uhr

D. Projektionen von COOL STORIES IV an der Universität Bonn, Rondell, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn (06.-17. November 2017, montags-bis freitags jeweils 11 bis 18 Uhr, samstags 9-12 Uhr): Die vierte Edition des alle zwei Jahre stattfindenden ARTPORT-Videokunstwettbewerbs mit international angesehenen Künstlern spricht in bunten und packenden Bewegtbildern über das Thema Nahrung und Landwirtschaft im Kontext Klimawandel.

Wo: Universität Bonn, Rondell, Eingang Schlosskirche, Regina-Pacis-Weg 3, Bonn
Wann: 6.-17. November 2017, montags bis freitags von 11-18 Uhr

E. Projektionen von Kunstvideos am Forum Internationale Wissenschaft, Heussallee 18-24, 53113 Bonn (Details folgen)

Teilnehmende Künstler in Bonn zur COP23

Tino Sehgal (Deutschland/GB), Sam Hopkins (Kenia/GB), Künstler von COOL STORIES IV (BitteBitteJaJa (Ulu Braun/Roland Rauschmeier, Deutschland/Oesterreich), Lia Chaia (Brasilien), Magdalena Correa (Chile), Fernando Cortés (Honduras), Marina Fraga (Brasilien), Payal Kapadia (Indien), Bodo Korsig (Deutschland), Katja Loher (Schweiz), Lucía Madriz (Costa Rica), Danushka Marasinghe (Sri Lanka), Christian Niccoli (Deutschland), Iván Puig Domene (Mexiko), Rafael Quintas/Zel Nonnenberg (Brasilien), Abderrahmane Sissako (Mauretanien), Janaina Tschäpe (Deutschland, Brasilien, USA)

Weitere Informationen unter: www.artport-project.org

Über:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

ARTPORT_making waves ist eine internationale Kuratorenplattform. Seit 2006 hat sie weltweit zahlreiche interdisziplinäre Kunstprojekte mit Fokus Klimawandel und Nachhaltigkeit federführend organisiert in Zusammenarbeit mit UNO, verschiedenen Regierungen, Schulen, Universitäten, Museen, Festivals.

ARTPORT_making waves ist erfolgreicher Pionier und Initiant der Zusammenarbeit von verschiedenen Sektoren, insbesondere der Kunst, Wissenschaft, Bildung und Politik. Ziel ist die Sensibilisierung für gesellschaftlich relevante Themen und die Anregung einer öffentlichen Diskussion zur positiven Veränderung. ARTPORT_making waves produziert innovative Kunst- und Kulturprojekte für mehr Toleranz, eine umfassende und nachhaltige Entwicklung. ARTPORT hat mittels themenorientierter Ausstellungen, Filmproduktion, Wettbewerben, Workshops, Konferenzen und kulturellen Veranstaltungen das Bewusstsein für den Klimawandel sowie dessen Ursachen und Folgen gefördert.

ARTPORT_making waves wurde 2006 von Anne-Marie Melster und Corinne Erni gegründet und hat seinen Ursprung in New York und Valencia. Es ist mittlerweile zu einem internationalen Kunstnetzwerk gewachsen, hat die Struktur eines gemeinnützigen Vereins in Deutschland, Frankreich, Spanien, und der Schweiz; in den USA steuerlich gesponsert von der NYFA.

Pressekontakt:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus in der Musikschule Stern-Art in Leverkusen-Opladen

Aktionen: Mäuse lauschen… in der Musikschule ist was los! Was ist Musik, wie entsteht Musik und woraus besteht sie? Töne & Klänge …

Bild„Die Sendung mit der Maus“ (WDR) hat zum siebten bundesweiten „Türöffner-Tag“ aufgerufen. Auch diesmal steht der 3. Oktober 2017 im Zeichen der Kinder und Familien: Am „Türöffner-Tag“ der „Sendung mit Maus“ können Kinder und Familien überall in Deutschland bei freiem Eintritt Sachgeschichten live erleben. Mehrere hundert Einrichtungen, Unternehmen, Forschungslabore, Vereine und Werkstätten öffnen am 3. Oktober Türen, die Kindern sonst verschlossen bleiben und hinter denen es etwas Spannendes zu entdecken gibt. Die Türöffner führen ihre Veranstaltungen komplett in Eigenregie durch. „Die Sendung mit der Maus“ wird über den „Türöffner-Tag“ berichten, voraussichtlich am Sonntag, 8. Oktober, 9.30 Uhr (Das Erste) und 11:30 Uhr (KiKA), sowie online am 3. Oktober selbst. Ins Leben gerufen wurde die Aktion „Türen auf!“ vom Westdeutschen Rundfunk anlässlich des 40. Maus-Geburtstags 2011.

Die Musikschule „Stern-Art“ in Opladen öffnet aus diesem Anlass seine musikalischen Türen!

Am 3. Oktober können Kinder und Familien hinter die Türen der Musikschule schauen, die für sie sonst verschlossen sind. Lernen Sie die Musikschule der besonderen „Art“ kennen und erleben Sie ein tolles Programm, das auf Sie und auf alle kleinen & großen Maus-Fans wartet… Was ist Musik, wie entsteht Musik und woraus besteht sie? Töne & Klänge verbinden sich mit einem gewissen Rhythmus zu einem besonderen Klangerlebnis… auch als Musik bekannt. Finde heraus, was du über Musik weißt und probiere selber aus, wie Töne und Klänge zu etwas ganz Besonderem werden konnen. Außerdem konnen alle Maus-Kinder unter Anleitung selbst Instrumente basteln und ausprobieren. Woher kommt der Ton und wie entsteht der Klang? Instrumente klingen verschieden und erzeugen Töne auf unterschiedliche Art und Weise. Kann dein Körper auch ein Instrument sein? Komm und probiere es aus… Entdecke auch andere Klangkörper / Instrumente, die dich veraubern können!

Auch ohne vorherige Anmeldung stehen bereits ab 11:00 Uhr die Türen offen. Ein besonderes Rahmenprogramm wie z.B. der Bastelworkshop und andere Klangerlebnisse machen den Tag zu etwas ganz besonderem. (keine Anmeldung erforderlich) Kakao & Kuchen runden das Ganze ab.

Eine fantastische Welt der Klänge… und Farben!

Seit nun mehr als 11 Jahren zahlt die Musikschule „Stern-Art“ zu den größten privaten Musikschulen in Leverkusen. Aber wir sind auch … Das Kunst – & Musikhaus und haben immer wieder Ausstellungen von verschiedenen Kunstlern! Eine Besonderheit wird die kleine Kunstausstellung der Künstlerin „Rosi“ sein, die ihre Öl-Malerei für diese Ausstellung thematisch auf die Musik ausgerichtet hat! Im 2.OG der Musikschule „Stern-Art“ wird am 03.Oktober die Bilderausstellung zu sehen sein! So kann der Klang vielleicht auch in den Bildern entdeckt werden und groß & klein verzaubern!

Auch hier ist der Eintritt frei !

Weitere Informationen unter: www.musikschule-leverkusen.eu

Über:

Musikschule „Stern-Art“
Herr Jan Morgenstern
Schillerstraße 4
51379 Leverkusen
Deutschland

fon ..: 02171 492350
web ..: http://www.musikschule-leverkusen.eu
email : info@stern-art.de

Die private Musikschule „Stern-Art“ in Leverkusen-Opladen besteht seit 2006. Stern-Art ist mit dem Gütesiegel „zertifizierte Musikschulen“ im bdpm e.V. (Bundesverband Deutscher Privatmusikschulen) ausgezeichnet. Dieses Qualitätsstatement bescheinigt u.a. die musikpädagogische Qualifikation der Lehrkräfte, die Musikschultätigkeit ohne angegliederten MI-Handel und ein mindestens drei Instrumentengruppen umfassendes, instrumentales und gesangliches Unterrichtsangebot. Stern-Art bietet musikalische Früherziehung, Bandcoachings, Seniorenprogramme und fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, international standardisierte Musikprüfungen abzulegen.

Pressekontakt:

Musikschule „Stern-Art“
Herr Jan Morgenstern
Schillerstraße 4
51379 Leverkusen

fon ..: 02171 492350
web ..: http://www.musikschule-leverkusen.eu
email : info@stern-art.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons