IoT

now browsing by tag

 
 

HMI 2018: Streamsheets – IoT und Digitale Transformation für Praktiker

Die Cedalo AG ist auf der Hannovermesse mit 2 Ständen vertreten: Halle 17, Stand B68 (Young Tech Enterprises) und auf dem Industrie 4.0 Gemeinschaftsstand des Landes Baden-Württemberg in Halle 6, C18.

BildMicroservices für IoT und Industrie 4.0 Prozesse mit Excel-ähnlichen Formeln modellieren und visualisieren / Das deutsche IoT-Startup Cedalo AG präsentiert die Streamsheet-Technologie auf der Hannovermesse / Zielgruppe sind Fachanwender ohne Programmierer-Ausbildung

Die Cedalo AG präsentiert auf der Hannovermesse eine enduser-gerechte Lösung zum Analysieren, Simulieren und Visualisieren von Sensor- und Maschinendaten sowie zum Steuern von digitalen Prozessen. Die Lösung basiert auf sogenannten Streamsheets, die auf den ersten Blick an Microsoft Excel oder Google Tabellen erinnern. Anders als klassische Tabellenkalkulationen sind Streamsheets jedoch Server-Prozesse, die kontinuierlich laufen und speziell für automatisierte Analysen und Steuerungen auf Basis eventbasierter Messageprotokolle und zyklischer Verarbeitungen konzipiert wurden.

Mit Streamsheets können Fachanwender eventbasierte Microservices im Bereich Industrie 4.0 und Industrial IoT modellieren. Aufgrund der hohen Flexibilität eignet sich die Cedalo-Lösung gleichermaßen zur Analyse und Visualisierung von IoT-basierten Daten wie auch zur Simulation von Datenströmen bzw. eventuell noch nicht vorhandener Aktuatoren oder Sensoren. Streamsheets laufen in der Cloud, „On-Premises“ in Docker-Containern oder sogar auf dem Raspberry Pi.

Eine weitere Stärke von Streamsheets ist die Fähigkeit, unterschiedliche Datenquellen sowie M2M-Protokolle zu verbinden und zu vernetzen. Zusätzlich können regelbasiert Aktionen ausgelöst und Daten automatisiert an Drittsysteme weitergegeben werden, ohne dass dazu eine manuelle Interaktion notwendig ist.

Typische Einsatzbereiche sind die Modellierung automatisierter bzw. autonomer Transformations-, Analyse-, Kommunikations- oder Steuerungsprozesse, die bislang aufwendig durch Experten über spezielle Modellierungstools, Scripting oder klassische Programmierung in Java, Python oder anderen Programmiersprachen implementiert werden mussten. Mit den Cedalo Streamsheets lassen sich Prozesse und Analysen zu weit geringeren Kosten und in viel kürzerer Zeit realisieren. Streamsheets sind deshalb auch sehr gut für Prototyping, Proof-of-Concept und Aus- bzw. Weiterbildung geeignet.

Cedalo Streamsheets agieren als OPC UA Server und bieten gleichzeitig Konnektoren für Apache Kafka, MQTT, REST und AMQP. Über Feld-Gateways können die klassischen Feldbusse, IO-Link und weitere Kommunikationsprotokolle angebunden werden.

Die Cedalo AG ist auf der Hannovermesse mit 2 Ständen vertreten: Halle 17, Stand B68 (Young Tech Enterprises) und auf dem Industrie 4.0 Gemeinschaftsstand des Landes Baden-Württemberg in Halle 6, C18. Die Cedalo AG ist Preisträger im Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“.

Weitere Informationen unter www.cedalo.com

Über:

Cedalo AG – Office Freiburg
Herr Kristian Raue
Schnewlinstr. 6
79098 Freiburg
Deutschland

fon ..: +49-761-42963-250
web ..: http://www.cedalo.com
email : presse@cedalo.com

.

Pressekontakt:

Cedalo AG – Office Freiburg
Herr Kristian Raue
Schnewlinstr. 6
79098 Freiburg

fon ..: +49-761-42963-250
web ..: http://www.cedalo.com
email : presse@cedalo.com

System Management und Industrie 4.0 sicher mit der Blockchain

7ANALYSE GmbH entwickelt erstes sicheres Inventory Management System mit der Blockchain

BildVernetzte Computer, Geräte oder IoT Devices sind heute der wesentliche Bestandteil aller Be-reiche in Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen. Dabei sind aber eine Reihe von Syste-men wesentlich relevanter als andere. Denken wir an Computer in Krankenhäusern, Produkti-onssystemen oder Bankterminals.

Der Kampf um Sicherheit für die Netzwerke gleicht heute aber eher der alten Geschichte von Hase und Igel. Neue Sicherheitskomponenten halten so lange bis Hacker eine Lücke finden. Ge-lingt das, dann wird der unberechtigte Zugriff auf Daten unter Umständen erst nach Wochen, vielleicht auch nie, bemerk. Noch gefährlicher natürlich, wenn das dann auch zu Manipulation von Daten führt. Das wiederum gefährdet nicht nur den Verlust von Unternehmenswerten, son-dern auch Leben und Gesundheit.

Die 7ANALYSE GmbH forscht und entwickelt seit langem an Möglichkeiten durch die Analyse von Daten aus dem IT-Management einen möglichen Unberechtigten Zugriff zu erkennen. Aber auch das gewährleistet keine absolute Sicherheit, denn Hacker sind natürlich sehr gut in der Lage bei gezielten Angriffen ihre Spuren auch zu verwischen.

Nun stehen uns aber die Möglichkeiten der Blockchain zur Verfügung. Systemdaten, Zugriffpro-tokolle oder Ordnerzugriffe werden gegenüber der Blockchain verifiziert und Zugriffe oder Än-derungen so mit absoluter Sicherheit nachvollziehbar, illegale Zugriffe werden erkannt.

„Bei allen Bemühungen werden Unternehmen wohl niemals in der Lage sein die absolute Sicher-heit ihrer vernetzten Systeme zu gewährleisten. Mit unserer Lösung ist es nun aber möglich zu erkennen, ob Unternehmen Opfer unberechtigter Zugriffe oder Manipulationen an Systemen wur-den. Das ist ein enormer Fortschritt bei der digitalen Sicherheit, so Michael Witzsche (CEO der 7ANALYSE GmbH).“

Sicherheit ist aber nicht das einzige Einsatzgebiet der Lösung der 7ANALYSE GmbH. Auch das Software Asset Management in Unternehmen und Rechenzentren kann optimiert werden. So ist der fälschungssichere Nachweis zu erbringen, wie lange eine bestimmte Software auf einem System genutzt wurde. Auch Nachweise für die EU-DSGVO lassen sich so bei Bedarf langfristig dokumentieren, so etwa beim Zugriff auf Ordner, Dokumente oder Dienste.

Die 7ANALYSE GmbH aus Leipzig ist ein Hersteller von Business Intelligence Software. Neben der Entwicklung er Softwareprodukte die universell bei der Datenanalyse und Visualisierung unterstützen, verfügt das Unternehmen über eine langjährige Expertise im Bereich des IT-Management.

Über:

7ANALYSE GmbH
Herr Michael Witzsche
Karl-Heine-Straße 99
04229 Leipzig
Deutschland

fon ..: +49-341-993945-111
fax ..: +49-341-993945-1
web ..: https://www.7analyse.com
email : m.witzsche@7analyse.com

Der Kampf um Sicherheit für die Netzwerke gleicht heute aber eher der alten Geschichte von Hase und Igel. Neue Sicherheitskomponenten halten so lange bis Hacker eine Lücke finden. 7ANALYSE hilft den unberechtigten Zugriff auf Daten oder Systeme zu erkennen und zu dokumentieren mit Hilfe der Blockchain.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

7ANALYSE GmbH
Herr Michael Witzsche
Karl-Heine-Straße 99
04229 Leipzig

fon ..: +49-341-993945-111
web ..: https://www.7analyse.com
email : info@7analyse.com

Die internationale Altair Technology Conference 2018 findet in Paris statt

Weltweit führender Digital Design Event präsentiert vom 16.-18. Oktober 2018 richtungsweisende, kommerzielle Anwendungen von Simulation-Driven Innovation

BildTROY, Michigan, 18. April 2018 – Altairs (Nasdaq: ALTR) Global Altair Technology Conference 2018 findet vom 16. – 18. Oktober im Palais des Congrès d’Issy, Paris, Frankreich statt. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stehen Präsentationen und außergewöhnliche Anwendungsbeispiele des Simulation-Driven Innovation Ansatzes von Technologieführern und Führungskräften der Industrie aus aller Welt. Fachlich tiefgehende, technische Sessions und Präsentationen zu aktuellen Industrietrends wie IoT und Digitaler Zwilling, E-Mobility und EV-Entwicklung oder über den Einfluss von IoT, KI und Machine Learning auf die Zukunft des Designs zeigen, wie die Industrie Simulation, Optimierung und HPC einsetzen kann, um einzigartige Produkte und Erlebniswelten zu gestalten.

„Durch die Verknüpfung von Simulation, Optimierung, cloud-basiertem High Performance Computing und dem Internet der Dinge (Internet of Things – IoT) kommt es zu einem Wandel in der Art und Weise, wie innovative Produkte auf dem Markt kommen“, sagt James Scapa, Altairs Founder, Chairman und CEO. „Dank einer Marktentwicklung in Richtung Machine-Learning und künstliche Intelligenz ergeben sich neue Chancen für die Verbindung von Technologie und Emotion für herausragende Designs.“

Die internationale Altair Technology Conference bringt Industrieführer, Produktdesigner und Technologieanwender zusammen und hilft ihnen so, ihre Unternehmen in einem globalen Markt zum Erfolg zu führen. Dabei hält die umfangreiche Agenda der dreitägigen Veranstaltung für jeden etwas bereit: Zum Auftakt am 16. Oktober bieten die Altair Experten mit Workshops erstklassige Lernforen für die neueste Technologie, am 17. Oktober schließt sich ein ganzer Tag mit inspirierenden Keynote Präsentationen an und der 18. Oktober ist technisch tiefgehenden Technologie-Sessions zu über 10 Simulationsthemen gewidmet. Die Themengebiete der Sessions umfassen Elektromagnetik, Crash und Sicherheit, Fluiddynamik sowie modellbasierte Entwicklung. Unter den Präsentationen vergangener Altair Technology Konferenzen waren unter anderem Beiträge von Technologievorreitern der Unternehmen Ferrari, Airbus, Daimler, JLR, NASA und Ford.

Weitere Informationen zur Global Altair Technology Conference , unter anderem zu Ausstellungsmöglichkeiten und zur Anmeldung, erhalten Sie unter: http://www.altairatc.com/paris2018. Wenn Sie Interesse haben, einen Vortrag für die ATC 2018 einzureichen, senden Sie diesen bitte bis zum 4. Mai an: atcpresentations@altair.com.

Über:

Altair Engineering
Herr Mirko Bromberger
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Deutschland

fon ..: +49 7031 62080
web ..: http://www.altair.de
email : information@altair.de

Über Altair (Nasdaq: ALTR)

Durch den Einsatz von Simulation, Machine Learning und Optimierungsmethoden gestaltet Altair Designmethodik und Entscheidungsprozesse über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg neu. Mit unserem großen Portfolio an Simulationstechnologien sowie einem patentierten, Unit-basierten Softwarelizenzmodell ermöglichen wir unseren Kunden simulationsgetriebene Innovation. Mit weltweit über 2000 Mitarbeitern liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit 69 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Pressekontakt:

Blue Gecko Marketing GmbH
Frau Evelyn Gebhardt
Hirschberg 7
35037 Marburg

fon ..: +49 6421 9684351
web ..: http://www.bluegecko-marketing.de
email : gebhardt@bluegecko-marketing.de

Industrie 4.0 Veranstaltung für Maschinen- und Anlagenbauer

Am 29. Mai 2018 veranstaltet CAD Schroer erneut den kostenlosen Industrie 4.0 Impulsnachmittag für Unternehmen diesmal für Süd-Deutschland, Österreich und der Schweiz

BildMoers, Deutschland – 12. April 2018: AR, VR und IoT Live erleben! Das bietet der Industrie 4.0 Impulsnachmittag in der Schweiz. Besucher können die neuen Technologien auf Basis von Beispielen aus der Industrie auf der Veranstaltung ausprobieren.

Die Industrie 4.0 Technologien sind auf dem Vormarsch. Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und das Internet of Things (IoT) sind nur der Anfang. Doch für die Industrie ist immer noch schwer zu entscheiden, welche neuen Technologien tatsächlich relevant sind. Oft muss man diese erst erlebt haben, um sich ein genaues Bild davon machen zu können. Genau aus diesem Grund lädt CAD Schroer erneut zu dem kostenlosen Impulsnachmittag zum Thema Industrie 4.0 Technologien für den Maschinen- und Anlagenbau ein. Dieses Mal findet er in der Schweiz im Hotel Riverside statt, das sich direkt in der Nähe der deutschen Grenze befindet.

Bereits heute realisierbare Industrie 4.0 Lösungen
Der weltweit tätige Anbieter von Engineering-, IoT-, AR-, und VR-Lösungen hat sich zum Ziel gesetzt die für die Industrie relevanten Technologien oder Techniken für seine Kunden praxistauglich zu gestalten. Die Veranstaltung zeigt den Unternehmen auf, welche Industrie 4.0 Lösungen schon heute mit überschaubaren Kosten einsetzbar und welche in der Zukunft zu erwarten sind.

Virtuelle und erweiterte Realität erleben
Unternehmen bekommen auf der Veranstaltung gezeigt, wie sie die virtuelle und erweiterte Realität bereits heute im Marketing, Vertrieb, der Planung oder der Wartung nutzen können. Hierbei können die neuen Technologien auch direkt an ausgesuchten Beispiel-Anwendungen und mit VR- oder AR-Brillen ausprobiert werden.

Spaß an eigenen AR-Apps
Erweiterte Realität (AR) Apps sind mit den richtigen Werkzeugen einfacher zu erstellen, als erwartet. In der Veranstaltung zeigt CAD Schroer, wie einfach es ist mit bereits vorhandenen Tools eigene AR-Applikationen zu erstellen. Diese können für eine Präsentation oder als Wartungsanleitung genutzt werden. Dabei können die Besucher die live entstandene App selber herunterladen und ausprobieren.

Kostenlose Teilnahme für Unternehmen
Die Anmeldung und Teilnahme ist für Unternehmen kostenlos, jedoch ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Interessierte Unternehmen sollten daher die Gelegenheit direkt nutzen und sich zu der Veranstaltung noch heute online anmelden.

Industrie 4.0 Impulsnachmittag – Kostenlose Anmeldung:
http://www.cad-schroer.de/news-events/termine/impulsnachmittag-industrie-40-schweiz-2018/?utm_source=pressemitteilung&utm_medium=portal&utm_campaign=20180529_Ind40_Impulsnachmittag

Über CAD Schroer
CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Seit über 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.
Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS(TM), STHENO/PRO®, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.
CAD Schroer ist zusätzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert für die komplette Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Kontakt
CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Straße 11
47447 Moers
Website: www.cad-schroer.de
Email: marketing@cad-schroer.de
Telefon:
Deutschland: +49 2841 91840
Schweiz: +41 44 802 89 80
England: +44 1223 460 408
Frankreich: +33 141 94 51 40
Italien: +39 02 49798666
USA: +1 866-SCHROER (866-724-7637)

Über:

CAD Schroer GmbH
Frau Gudrun Tebart
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Deutschland

fon ..: +49 2841 91840
fax ..: +49 2841 9184-44
web ..: http://www.cad-schroer.de
email : marketing_adv@cad-schroer.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

Pressekontakt:

CAD Schroer GmbH
Frau Gudrun Tebart
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers

fon ..: +49 2841 9184-61
web ..: http://www.cad-schroer.de
email : marketing_adv@cad-schroer.com

Smart Home Sicherheit Starter-Paket von Bosch jetzt mit Sicherheitszertifikat

Mehrstufige erfolgreiche Prüfung der IoT-Geräte durch die TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA

Zu den wesentlichen Qualitätsmerkmalen von IoT-Geräten gehört ihre Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit. Bosch hat für die Komponenten des Smart Home Sicherheit Starter-Pakets von der TÜV TRUST IT eine Trusted IoT-Device Zertifizierung erhalten, da dieses Produkt Funktionalität, Datenschutz und Informationssicherheit vorbildlich miteinander vereint.

Die Aktivitäten von Bosch als weltweit agierendes Unternehmen gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Durch die vielfältigen Betätigungsfelder ist Boch auch im Bereich des Internets der Dinge (IoT) tätig und bietet Smart Home-Lösungen an. Kunden können darüber regelmäßige Abläufe zuhause automatisch überwachen und steuern.

Doch mit der zunehmenden Vernetzung der internetbasierten IoT-Devices entstehen auch größere Angriffsflächen für unbefugte Zugriffe. Daher ist es wichtig, diese Geräte durch ein unabhängiges Labor überprüfen zu lassen und bereits in der Entwicklung der IoT-Geräte große Aufmerksamkeit auf ihre Sicherheitsqualität zu richten. Bosch hatte deshalb die TÜV TRUST IT mit der Zertifizierung des „Smart Home Sicherheit Starter-Pakets“ beauftragt. Es enthält neben dem Smart Home Controller als zentrale Steuereinheit außerdem noch Bewegungsmelder, Rauchmelder und funkgesteuerte Tür-/Fensterkontakte. Diese Komponenten stellen zusammengenommen einen wesentlichen Schutz vor Einbrüchen und Feuer da. Die Nutzung erfolgt über eine App.

Um die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit dieser IoT-Produkte zu gewährleisten, wurden sie auf Basis des TÜV TRUST IT Prüfkatalogs „TÜV Trusted IoT-Device“ geprüft. Dies erfolgte in einem mehrstufigen Verfahren. Dazu gehörte, dass im Vorfeld der Untersuchung zunächst eine sicherheitstechnische Analyse der Produktkonzepte erfolgte. Hierfür wurden die Funktionen der zugrundeliegende Soft- und Hardware-Architektur gegen einschlägige Sicherheitsempfehlungen, anerkannte Referenzen und Best Practices geprüft.

Ein zweites Arbeitspaket beinhaltete eine App-Analyse auf den Plattformen Android und iOS. Als Prüfgrundlage dienten kontextspezifisch adäquate und an aktuellen Bedrohungen ausgerichtete Anforderungen. Hierbei wurde die App semiautomatisiert auf vorhandene Schwachstellen und mögliche Angriffsvektoren hin überprüft. In einem dritten Folgeschritt erfolgte schließlich eine Blackbox-Sicherheitsanalyse des Smart Home Controllers und der drei weiteren Endgeräte. Um die Sicherheit der Devices gegen Angreifer im lokalen Netz zu untersuchen, wurde durch ein Prüfteam der TÜV TRUST IT, das nicht in das Konzept-Review involviert war und demzufolge über kein Insider-Wissen verfügte, ein Penetrationstest durchgeführt.

„Das Smart Home Sicherheit Start-Paket von Bosch ist ein vorbildliches IoT-Gerät, welches klar zeigt, wie Funktionalität, Datenschutz und Informationssicherheit sehr gut vereinbart werden können“, bewertet Hendrik Dettmer, Leiter des IoT-Sicherheitslabors der TÜV TRUST IT, das Zertifizierungsergebnis als „TÜV Trusted IoT Device“. „Die Architektur der Lösung ist sicherheitstechnisch gut gelöst und die Vertraulichkeit von Kundendaten wird von der Lösung sichergestellt“, betont er.

„Das Thema Datensicherheit und Datenschutz hat bei Bosch Smart Home höchste Priorität, weshalb wir für ein Maximum an Sicherheit sorgen. Daher freuen wir uns, dass dies nun mit dem TÜV-Zertifikat von einem angesehenen unabhängigen Prüfinstitut bestätigt wurde.“ So Heiko Füllemann, zuständig für das Portfolio-Management von Bosch Smart Home.

Über:

TÜV TRUST IT GmbH
Frau Christina Münchhausen
Waltherstraße 49-51
51069 Köln
Deutschland

fon ..: +49 )0)221 96 97 89 – 0
fax ..: +49 )0)221 96 97 89 – 12
web ..: http://www.it-tuv.com
email : info@it-tuv.com

Die TÜV TRUST IT GmbH ist bereits seit vielen Jahren erfolgreich als IT-TÜV tätig und gehört zur Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA. Von ihren Standorten Köln und Wien aus fungiert das Unternehmen als der neutrale, objektive und unabhängige Partner der Wirtschaft. Im Vordergrund stehen dabei die Identifizierung und Bewertung von IT-Risiken. Die Leistungen konzentrieren sich auf die Bereiche Management der Informationssicherheit, Mobile Security, Cloud Security, Sicherheit von Systemen, Applikationen und Rechenzentren, IT-Risikomanagement und IT-Compliance.

Pressekontakt:

denkfabrik groupcom GmbH
Herr Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6
50354 Hürth

fon ..: 02233 / 6117 – 72
web ..: http://www.denkfabrik-group.com
email : wilfried.heinrich@denkfabrik-group.com

level421 startet globalen persönlichen Hotspot, der in mehr als 180 Ländern weltweit sicher Internet liefert

Die Level421 GmbH aus Deutschland gibt die offizielle kommerzielle Verfügbarkeit ihres Produktes TARKAN bekannt. Bei TARKAN handelt es sich um einen portablen GSM mini Hotspot mit fest eingebauter SIM

BildMit TARKAN gehört die Rennerei nach Sim Karten in fremden Ländern endgültig der Vergangenheit an. Ganz ohne Roaming Kosten, Stress und umständliche Nutzung öffentlicher unsicherer Hotspots.

Drei Versionen sind im level421 Online Shop verfügbar: https://shop.level421.com/TARKAN

TARKAN STANDARD – 149 Euro inclusive 7 Tagespass
TARKAN EXECUTIVE – 249 Euro inclusive 1 Monatspass
TARKAN PREMIUM – 499 inklusive 1 Monatspass

Die TARKAN STANDARD Version bietet Internet in mehr als 120 Ländern, überall dort wo GSM Netzte verfügbar sind.

Bei der EXECUTIVE und PREMIUM Variante von TARKAN beträgt die Abdeckung sogar mehr als 180 Länder der Erde. Dabei handelt es sich um die umfassendste Abdeckung im Roaming Bereich weltweit. Auch schwierige Länder in Afrika sind umfassend mit im Angebot enthalten. Dieser Umstand ist der starken Präsenz von level421 auf dem afrikanischen Kontinent geschuldet.

Der TARKAN Mini Hotspot prüft beim Boot Vorgang automatisch die Verfügbarkeit des jeweils besten Netzes und stellt in der STANDARD Version in über mehr als 175 GSM Netzte und in der EXECUTIVE und PREMIUM Version über mehr als 500 GSM Netzte die Internet Verbindung her.

Somit löst TARKAN auch die Thematik ‚National Roaming‘ und verwendet primär 4G LTE und im Fallback 3G UMTS Netzte. 2G Netzte werden in lediglich einigen Ländern (derzeit ca. 25) mit problematischer Netzqualität unterstützt. In diesem Fall ist die Leistung des TARKAN Mini Hotspots auf folgende Chat Programme begrenzt:

WhatsApp
Telegram
WeChat
Line
Facebook Messenger

Lediglich Text Übertragungen ohne Media wie Bilder oder Telefonie sind dann möglich.

Für die TARKAN STANDARD Version sind Tages Pässe verfügbar, die 24 Stunden laufen und in Ländern der Gruppe A – 512 Megabyte Datenvolumen und in Gruppe B – 256 Megabyte ermöglichen. Ist das Datenvolumen erschöpft, so reduziert sich die Geschwindigkeit auf 256 Kbps. Was immer noch für die meisten Anwendungen ausreichend ist.

Der Tages Pass wird durch Knopfdruck am Gerät aktiviert und läuft dann automatisch 24 Stunden. Tagespässe können nach Bedarf aktiviert und online mit günstigen Rabatten gebucht werden.

Den Tages Pässe gibt es im 7er Paket für nur 6,80 Euro Einzelpreis im level421 online shop.

Bei gleichzeitigem Kauf mehrere Tagespässe ist ein weiterer Rabatt möglich, den der Kunde im online Shop von level421 automatisch erhält.

Die TARKAN STANDARD Version ist mit einem stabilen Edelstahl Rahmen ausgestattet, der mit roten Kunstleder an der Griff Fläche besetzt ist. Dies macht TARKAN zu einem beständigen und unverwüstlichen Reisebegleiter. Die Batterie hält dank des stromsparenden Displays für ca. 17 Stunden Arbeitszeit. Bis zu 10 Geräte lassen sich mit TARKAN per WIFI verbinden.

Für die TARKAN EXECUTIVE Version hat sich level421 etwas Besonderes einfallen lassen: Hier gibt Pässe für einen Monat (30 Tage), wobei das Datenvolumen in einem PRIME Land der Wahl unbegrenzt ist. Dabei handelt es sich um eine echte nicht limitierte Daten Flatrate die vorzugsweise in 4G LTE Netzen bereitgestellt wird.

Einmal alle 3 Monate kann der Kunde sein PRIME Land, zum Beispiel bei Umzug wechseln.

In allen weiteren Länder (mehr als 180) ist die Datennutzung auf 2,5 Gigabyte pro 30 Tage begrenzt.

Das Angebot der TARKAN EXECUTIVE Version richtet sich insbesondere an Geschäftskunden, die Roaming Kosten ihrer Mitarbeiter in den Griff bekommen wollen, aber auch an Privatkunden, die ihren ohnehin langsamen kabelgebundenen DSL Anschluss gegen eine moderne mobile TARKAN Lösung ersetzten möchten.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Da die Kommunikation ohnehin heute immer mobiler wird, erhält der Kunde für monatlich 89 Euro eine Komplettlösung, die er auch im Ausland einsetzen kann. Noch dazu ohne Vertrags Stress, denn der Monatspass kann individuell per Knopfdruck am Gerät bei Bedarf aktiviert werden. Es besteht weder bei der STANDARD noch bei der EXECUTIVE Version eine Abnahme Verpflichtung, oder eine feste Vertragslaufzeit.

Die TARKAN EXECUTIVE Version kommt in einem polierten Edelstahl Chrome Finish und ist mit edlem Ziegenleder besetzt.

Bei der 24 Karat Echtgold platinierten PREMIUM Variante von TARKAN handelt es sich um die ultimative Traveler Lösung für den digitalen Nomaden und Projektteams, die immer online sein müssen.

Weltweit in mehr als 70 PRIME Länder eine nicht limitierte echte Daten Flatrate nutzen. Dieser Traum wird nun endlich wahr. Dazu noch 25 Gigybte in allen anderen mehr als 180 Länder, die wir unterstützen. Der PREMIUM Version Monats Pass kostet 249 Euro monatlich.

Ist bei der EXECUTIVE, wie auch der PREMIUM Version das Datenvolumen in den Zusatzländern aufgebraucht, so wird bis zum Monatsende die Geschwindigkeit auf 256 kbps gedrosselt. Optional kann aber ein neuer SPEED ON Datenpass zum gleichen Monatspreis erworben werden.

Für Geschäftskunden bietet level421 die Möglichkeit des zentralen Managements einer Flotte von TARKAN Geräten an.

Level421 ist es wichtig klarzustellen, daß sämtliche Sicherheitskonzepte nach der EUGSV umgesetzt werden und dass keine online Speicherung von personen- oder verkehrsbezogenen Daten erfolgt. Der level421 Kunde genießt somit ein Höchstmaß an Datensicherheit. Der Betrieb der Plattform erfolgt ausschliesslich in der EU.

MEDIA ANHÄNGE zur Presserklärung: (Freigegeben zur Veröffentlichung)

hochauflösende Bilder für die Veröffentlichung: http://kundendaten.bildwerk89.de/kAoqeyJ7dw

„“-
Level421 GmbH ist ein in Ulm seit 2001 ansässiges familiengefügtes Unternehmen, welches ein Kontinent übergreifendes geostationäres Satelliten Netzwek betreibt. Mit dieser Technik werden die 90% der Erdoberfläche abgedeckt, die durch GSM Netzte nicht, oder nur unzureichend abgedeckt werden. Denn immerhin können terrestrisches Netzte, einschließlich Mobilfunk nur etwa 10% der Erdoberfläche abdecken, umgedreht sitzen dort 90% der Weltbevölkerung, sagt Dipl.Ing. Markus Haut – Geschäftsführer der level421 GmbH.

Level421 hat sich in den vergangenen Jahren deshalb auf das Angebot von mobilen HYBRID Lösungen spezialisiert, bei denen die Vorteile terrestrischer GSM Netzen hinsichtlich Geschwindigkeit mit denen von Satelliten Netzten hinsichtlich Abdeckung kombiniert werden.

Neben TARKAN, bei der es sich um eine reine GSM Lösung handelt, bietet level421 auch Lösungen an, bei denen mehrere GSM Kanäle mit Satellit aggregiert werden können und die für die Bereiche Mining, Energy, Government, Construction, Science, Production, Mobile Office, Tanspotation and Leisure interessant sind.

Über:

level421 GmbH
Herr Markus Haut
Kuefergasse 11
89073 Ulm
Deutschland

fon ..: 0731 14064700
fax ..: 0731 14064711
web ..: https://level421.de
email : mhaut@level421.com

Level421 GmbH ist ein in Ulm seit 2001 ansässiges familiengefügtes Unternehmen, welches ein Kontinent übergreifendes geostationäres Satelliten Netzwek betreibt. Mit dieser Technik werden die 90% der Erdoberfläche abgedeckt, die durch GSM Netzte nicht, oder nur unzureichend abgedeckt werden. Denn immerhin können terrestrisches Netzte, einschließlich Mobilfunk nur etwa 10% der Erdoberfläche abdecken, umgedreht sitzen dort 90% der Weltbevölkerung, sagt Dipl.Ing. Markus Haut – Geschäftsführer der level421 GmbH.

Level421 hat sich in den vergangenen Jahren deshalb auf das Angebot von mobilen HYBRID Lösungen spezialisiert, bei denen die Vorteile terrestrischer GSM Netzen hinsichtlich Geschwindigkeit mit denen von Satelliten Netzten hinsichtlich Abdeckung kombiniert werden.

Neben TARKAN, bei der es sich um eine reine GSM Lösung handelt, bietet level421 auch Lösungen an, bei denen mehrere GSM Kanäle mit Satellit aggregiert werden können und die für die Bereiche Mining, Energy, Government, Construction, Science, Production, Mobile Office, Tanspotation and Leisure interessant sind.

Pressekontakt:

level421 GmbH
Herr Markus Haut
Kuefergasse 11
89073 Ulm

fon ..: 0731 14064700
web ..: https://level421.de
email : mhaut@level421.com

Kommunale Unternehmen profitieren. Das Internet der Dinge steckt allerdings noch in den Kinderschuhen!

Auch wenn Viele viel über das Internet der Dinge reden, die Realität sieht anders aus. Welche Technologien gibt es denn um die Milliarden von Sensoren in Zukunft zu vernetzen?

BildKarlsruhe 08.03.2018 – Das „Internet der Dinge“ steckt noch in Kinderschuhen sagt Robert Koning, Geschäftsführer von Smart City Solutions GmbH. Dennoch ist sicher, dass LoRaWAN einen Meilenstein in der Vernetzung von Objekten sowohl im privaten Bereich (Smart Home) wie auch im kommerziellen Bereich (Smart Industries) darstellt.

Die Verbindung von Maschinen, Sensoren und Aktoren in das Internet wurde bisher zum Teil über das Mobilfunknetz realisiert. Besonders dort wo Wireless LAN und andere Funktechnologien mit einer kurzen Reichweite nicht geeignet sind.

Diese Maschine-zu-Maschine Vernetzung bringt jedoch einige Probleme mit sich. Anschaffungskosten für Mobilfunkmodule liegen bei mindestens 20EUR bis 30EUR. Ferner bringt der nötige Mobilfunkvertrag zur Nutzung des Mobilfunknetzes laufende und hohe Kosten mit sich. Die Verbindung benötigt außerdem viel Energie, weshalb ein Gerät fest am Stromnetz verkabelt sein oder eine sehr starke Batterie besitzen muss. Bei der Nutzung einer Batterie muss ebenfalls darauf geachtet werden, dass diese regelmäßig aufgeladen wird. All das führt insgesamt zu einem großen ökologischen Fußabdruck, sowie ein größeres Gesundheitsrisiko durch die erhöhte Strahlung von Mobilfunknetzen.

Im Anblick des Aufwands und der Kosten lohnt es sich oft nicht kleinere Objekte zu vernetzen, die evtl. keinen Zugang zum Stromnetz haben und deren Batterien und Sensoren teurer sind als die vernetzten Geräte selbst.

In diesem Kontext tauchen Low Range Wide Area Networks (LPWAN), wie LoRaWAN, auf. Diese zeichnen sich wie folgend aus:

o Sensoren sind sehr günstig und klein
o Geräte können jahrelang auf Batterie betrieben werden. Aufladen und Austauschen sehr selten nötig (alle 5-10 Jahre)
o Optimiert für Geräte die kleinen Datenmengen senden, bei sehr geringen Betriebskosten

Die Grundsteine von Low Power Wide Area Networks wurden schon in den 90ern gelegt. Durch die LPWAN Technologie SIGFOX hat sich auch LoRaWAN verbreitet. LoRa gewinnt durch heutige Infrastruktur und Technik bei der Städtevernetzung und -verwaltung stetig an Beliebtheit.

Geschichte LoRaWAN

LoRaWAN ist ein Open Protocol basierend auf SEMTECH Chips. Sowohl SIGFOX als auch die SEMTECH Chips wurden sich zu Beginn in Frankreich entwickelt, was die Verbreitung des Netzes dort wie auch in Belgien erklärt.

Beide Technologien funken in Europa auf einer Frequenz von 868Mhz. Dabei kann eine Reichweite bis zu 20-30km erreicht werden (vgl. GSM hat eine Reichweite von 35km in idealen Bedingungen bei weitaus höheren Kosten).

Ein Sensor darf nicht mehr als 1% des Frequenzbandes beanspruchen, was 140 12-Byte große Uplink-Nachrichten (vom Sensor) und vier 8-Byte Downlink-Nachrichten (zum Sensor) pro Tag ergibt.

Telefongesellschaften arbeiten stets daran, Datenübertragung schneller und größer zu machen, allerdings steigen dabei auch der Energieverbrauch und die Kosten. Diese sind im Vergleich der Datenmenge, die die meisten Sensoren verschicken, unnötig hoch.

Smart City Solutions GmbH bauen LoRaWAN für die kommunale Wirtschaft

Smart City Solutions baut gemeinsam mit Kunden individuelle LoRaWAN Netzwerke auf und bietet individuelle end-to-end Lösungen für Stadtwerke, Energieversorger und Städte. „Es ist wichtig unsere Kunden zu erklären wohin die Reise der Digitalisierung hingeht und wie davon profitieren können. Immer noch eine große Aufgabe, die allerdings seitens Versorgungsunternehmen gerne angenommen wird“, sagt Robert Koning. Er informiert Sie gerne persönlich unter der Nummer 0173-7778822 oder unter r.koning@smart-city-solutions.de Weitere Informationen finden Sie auf www.smart-city-solutions.de.

Über:

Smart City Solutions GmbH
Herr Robert Koning
Haid-und-neu-Strasse 7
76131 Karlsruhe
Deutschland

fon ..: 0721 98193780
web ..: http://www.smart-city-solutions.de
email : info@smart-city-solutions.de

Smart City Solutions baut gemeinsam mit Kunden individuelle LoRaWAN Netzwerke auf und bietet individuelle end-to-end Lösungen für Stadtwerke, Energieversorger und Städte. „Es ist wichtig unsere Kunden zu erklären wohin die Reise der Digitalisierung hingeht und wie davon profitieren können. Immer noch eine große Aufgabe, die allerdings seitens Versorgungsunternehmen gerne angenommen wird“, sagt Robert Koning.

Pressekontakt:

Smart City Solutions GmbH
Herr Robert Koning
Haid-und-neu-Strasse 7
76131 Karlsruhe

fon ..: 0721 98193780
web ..: http://www.smart-city-solutions.de
email : r.koning@smart-city-solutions.de

Eutelsat gibt mit ELO seinen ersten LEO-Satelliten für das Internet der Dinge in Auftrag

IoT-Spezialist Sigfox und Eutelsat gehen Datenanalyse-Partnerschaft ein

BildParis, Köln, 8. März 2018 – Eutelsat Communications (NYSE Euronext Paris: ETL) hat den Hersteller Tyvak International SRL, eine Tochter der Terran Orbital, mit dem Bau des Nano-Satelliten Eutelsat LEO for Objects (ELO) beauftragt. Der Betreiber will damit die Leistungsfähigkeit von LEO-Satelliten in der niedrigen Erdumlaufbahn für schmalbandige Anbindungen und den Datenaustausch zwischen Objekten untersuchen. Dabei stützt sich Eutelsat auf die Technologie des Anbieters Sigfox. Dieser betreibt ein einzigartiges weltweites Schmalband-Netz für das Internet der Dinge (IoT: Internet of Things).

Die niedrige Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit) eignet sich hervorragend für schmalbandige Anbindungen von Objekten. Dabei lassen sich Satelliten-Links überall in der Welt ergänzend zu terrestrischen Netzen für das Internet der Dinge einsetzen, ohne Einfluss auf den Energieverbrauch der angeschlossenen Objekte zu nehmen. Der Nano-Satellit ELO soll 2019 starten und über Backhaul-Anbindungen Daten von angeschlossenen Objekten aus Regionen übertragen, in denen keine geeigneten terrestrischen Netze existieren. Zudem bietet der Satellit zusätzliche Redundanz für Betreiber terrestrischer Netze.

Sigfox arbeitet bei dem Projekt mit Eutelsat unter zwei Gesichtspunkten zusammen: Analyse des Spektrums der für den Satelliten genutzten ISM Frequenzbänder; die Verarbeitung der von den Objekten gesendeten Daten. ELO soll zudem Anbindungen in anderen Frequenzbändern testen. Die sich aus dieser Partnerschaft ergebenden Synergien mit Sigfox und weiteren strategischen Allianzen in der Telekommunikationsindustrie sollen Eutelsat neue Geschäftsmöglichkeiten in diesem schnell wachsenden Markt eröffnen.

Jean-Hubert Lenotte, Chief Strategy Officer Eutelsat, sagte: „Der Ausbau des Internets der Dinge führt zur Entwicklung zahlreicher neuer Dienste in vielen Branchen und Anwendungsbereichen. Hierzu gehören Smart Cities, der Bergbau, die Landwirtschaft und die Logistik. Wir freuen uns auf die Erforschung neuer Wege durch die Entwicklung dieses Nano-Satelliten, der erneut ein Beleg dafür ist, in welch wichtiger Weise sich terrestrische Netze und Satellitentechnologie ergänzen. Durch die Analyse der Kompatibilität des erdnahen Orbits und angebundener Objekte sowie die Zusammenarbeit mit anerkannten Partnern auf diesem Gebiet, verfolgt Eutelsat das Ziel, innovative Lösungen bereit zu stellen, die dem Bedarf zukünftiger Kunden entsprechen.“

Wie funktioniert es?

Der Satellit wird in einem sonnensynchronen Orbit 500 bis 600 Kilometer über der Erde positioniert und sammelt Daten von über den gesamten Globus verteilten, angeschlossenen Objekten ein. Diese Objekte sind mit dem gleichen omni-direktionalen Antennentyp bestückt, der bereits in terrestrischen Netzen für das Internet der Dinge eingesetzt wird. Die Daten werden täglich über den Satelliten an eine Bodenstation auf der norwegischen Inselgruppe Svalbard im nördlichen Eismeer übertragen.

Sigfox

Sigfox ist durch sein weltumspannendes Netz, für die Anbindung von Milliarden Objekten an das Internet, der weltweit führende Dienstanbieter für das Internet der Dinge. Dabei wird für die Anbindungen auf einfachste Weise so wenig Energie wie möglich verbraucht. Der einzigartige Kommunikationsansatz Gerät-an-Cloud von Sigfox adressiert die drei größten Hürden für weltweite Anwendungen beim Internet der Dinge: Kosten, Energieverbrauch und globale Skalierbarkeit.

Derzeit sind 45 Länder an das Netz angebunden. Ende 2018 werden es 60 sein. Mit Millionen angebundenen Objekten und einem rasch wachsenden Partner-Ökosystem versetzt Sigfox Unternehmen in die Lage ihre Geschäftsmodelle in Richtung digitale Dienste zu steuern. Das im Jahr 2010 von Ludovic Le Moan und Christophe Fourtet gegründete Unternehmen hat seine Firmenzentrale in Labège in der Nähe von Toulouse, Frankreichs Tal fürs Internet der Dinge. Sigfox hat zudem Niederlassungen in Paris, Madrid, München, Boston, San Francisco, Dubai, Singapur, Sao Paulo und Tokio. Weitere Informationen über Sigfox finden Sie auf der Webseite des Unternehmens auf Twitter oder LinkedIn.

Pressekontakt: Lucia GUZMAN lucia.guzman@sigfox.com

Über:

Eutelsat Communications
Frau Marie-Sophie Ecuer
rue Balard 70
F-75502 Paris Cedex 15
Frankreich

fon ..: + 33 1 53 98 3791
web ..: http://www.eutelsat.com
email : mecuer@eutelsat.com

Eutelsat Communications

Eutelsat Communications wurde 1977 gegründet und ist einer der weltweit führenden Satellitenbetreiber. Mit einer weltweit tätigen Satellitenflotte und einer damit verbundenen Infrastruktur am Boden unterstützt Eutelsat seine Klienten aus den Bereichen Fernsehen, Daten, Staat, Fest- und Mobilfunknetzen dabei, mit ihren Kunden sehr effizient und unabhängig vom Standort zu kommunizieren. Derzeit überträgt Eutelsat mehr als 6.800 TV-Kanäle führender Medienunternehmen und Sender an über eine Milliarde Haushalte, die für den Satellitendirektempfang ausgerüstet oder an terrestrische TV-Netze angebunden sind. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Paris sowie Niederlassungen und Teleports rund um den Globus. Eutelsat beschäftigt 1.000 Mitarbeiter aus 44 Ländern, die auf ihren jeweiligen Gebieten Fachleute sind und für Kunden Dienste in höchster Servicequalität erbringen. Eutelsat Communications ist an der Euronext Paris Stock Exchange (ticker: ETL) notiert. Weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

Pressekontakt:

fuchs media consult GmbH
Herr Thomas Fuchs
Hindenburgstraße 20
51643 Gummersbach

fon ..: 02261-9942393
web ..: http://www.fuchsmc.com
email : tfuchs@fuchsmc.com

VIAVI stellt NITRO Mobile vor

Intelligenz, Sicherheit und Optimierung auf der Basis von geolokalisierten Einblicken in die Anwendung

BildSan Jose, Calif. / Eningen u. A., 27. 02. 2018 – VIAVI Solutions (NASDAQ: VIAV) bietet Serviceprovidern mit NITRO Mobile ab sofort ein Lösungsportfolio, das Netzwerkintelligenz, -sicherheit und -optimierung bietet. Da Mobilfunkbetreiber mit permanent zunehmendem Datenaufkommen und Bandbreitenbedarf, wachsendem Wettbewerb und dem Aufkommen neuer Technologien wie 5G und IoT konfrontiert sind, benötigen sie automatisierte, virtualisierte und skalierbare Mittel zur Verwaltung ihrer Netzwerke. NITRO Mobile begegnet der Herausforderung mit einem teilnehmerzentrierten Ansatz und liefert geolokalisierte Einblicke in die Anwendung für maximale Leistung. Die neue Lösung ist Teil des stetig wachsenden VIAVI-Portfolios auf Basis der intelligenten Echtzeitplattform VIAVI NITRO.

Laut dem Visual Networking Index von Cisco wächst der weltweite mobile Datenverkehr bis 2021 um durchschnittlich 47 Prozent im Jahr. Bis dahin wird die traditionelle Mobilkommunikation zunehmend mit IoT-Geräten um Netzwerkressourcen kämpfen, wobei beide Verbindungsarten unterschiedliche Netzmerkmale erfordern. Als Reaktion darauf müssen Mobilfunkanbieter extrem dichte, massiv skalierbare, automatisierte Netzwerke aufbauen, die intelligente, latenzarme und bandbreitenstarke Dienste bereitstellen können. Diese großen, komplexen Netzwerke sind entsprechend schwer zu testen und schwierig zu überwachen.

Dem begegnet NITRO Mobile mit einem teilnehmerzentrierten Ansatz. Die Lösung erfasst, lokalisiert und analysiert alle mobilen Ereignisse im gesamten RAN (Radio Access Network) und Core und korreliert sie nach Standort und Anwendung. Netzbetreiber erhalten damit entscheidende Informationen, um das Kundenerlebnis zu optimieren und neue Einnahmequellen zu erschließen. Automatisierte Intelligenz ermöglicht kontextgesteuerte Workflows für eine schnellere Fehlerbehebung und die Identifizierung von Parametern und zugehörigen KPIs, um schnell und effizient die grundlegenden Ursachen servicespezifischer Probleme aufzudecken. Die NITRO Mobile-Plattform umfasst NITRO Mobile Intelligence, NITRO Mobile Assurance und NITRO Mobile Optimization.

Zu den spezifischen Anwendungen von NITRO Mobile gehören:

o Sicherstellung der Qualität der Kundenerfahrung (Quality of Experience) bei einzelnen Diensten, die bestimmte Ressourcen oder Parameter aus dem Netz benötigen.
o Umfassende Einblicke in Geräte, Standorte, Services und die Nutzung von IoT-Verbindungen, um Auswirkungen auf den Kundenstamm in Gänze zu minimieren.
o Optimierung des C-RAN (Cloud-Radio Access Network) durch Korrelation von Daten aus RAN, Core, Front-/Backhaul sowie der Luftschnittstelle, um intelligente Informationen über den gesamten Lebenszyklus des Netzwerks zu ermitteln.
o Erschließung neuer Einnahmequellen durch Monetarisierung der umfassenden Analysen durch die Marketiers.

„Heutige Serviceprovider benötigen mehr als die reine Netzwerküberwachung. Lernen, Intelligenz und Automatisierung sind entscheidend für die Gewährleistung der Servicegarantien bei der Entwicklung von Netzwerken auf 5G“, sagt Patrick Kelly, Principal Analyst der Appledore Research Group. „Umfassende Analysen und Erkenntnisse auf Basis des zunehmenden Einsatzes von Narrowband IoT, KI und maschinellem Lernen, machen es Serviceprovidern in den nächsten Jahren möglich, zunehmend komplexere Netzwerk- und Service-Ökosysteme zu verwalten. Und dies von der Inbetriebnahme bis zur Bereitstellung von Services.“

„NITRO Mobile nutzt die Skalierbarkeit und Virtualisierung von VIAVI Messsonden, Agenten und Instrumenten, um mobile Netzwerke und Dienste durch mehr Automatisierung, Echtzeitanalyse und höchste Verlässlichkeit zu optimieren“, so Steve Urvik, Vice President and General Manager, Visibility, Intelligence and Analytics bei VIAVI Solutions. „Die zunehmende Automatisierung von Workflows und Service-Lebenszyklen, kombiniert mit Echtzeitdaten, liefert Mobilfunkanbietern die entscheidenden Werkzeuge, um zukünftige Netzwerke souverän weiterzuentwickeln und die Herausforderungen virtualisierter und hybrider Netzwerkumgebungen zu meistern.“

Über:

Viavi Solutions Deutschland GmbH
Herr Johann Tutsch
Arbachtalstrasse 5
72800 Eningen u.A.
Deutschland

fon ..: +49 (0) 7121 86-1571
fax ..: +49 (0) 7121 86-1222
web ..: http://www.viavisolutions.de
email : johann.tutsch@viavisolutions.com

Viavi (NASDAQ: VIAV) ist ein weltweit führender Anbieter von Netzwerktest-, Monitoring- und Assurance-Lösungen für Kommunikationsdienstleister, Unternehmen und deren Ökosysteme. Lösungen von Viavi liefern durchgängig Transparenz über physische, virtuelle und hybride Netzwerke, so dass Kunden die Konnektivität, die Qualität und die Rentabilität ihrer Netze optimieren können. Die Mess- und Testlösungen von Viavi unterstützen Service-Provider und IT-Unternehmen bei der Optimierung und Wartung der größten und komplexesten Netzwerke der Welt. Viavi liefert zu diesem Zweck ein umfassendes Portfolio innovativer Geräte, Systeme, Software und Dienstleistungen, die ein Unternehmen über den gesamten Lebenszyklus eines Netzwerkes hinweg unterstützen. Viavi arbeitet mit Anbietern von Festnetz- und Mobilfunkdiensten, mit Betreibern von IT-Unternehmensnetzen und Rechenzentren sowie mit Cloud-Anbietern und Herstellern von Netzwerk- und Kommunikationstechnik. Das Kerngeschäft der Unternehmenssparte Optical Specialty Products (OSP) besteht aus der Entwicklung und Herstellung optischer Beschichtungen, etwa für Banknoten. Weitere Informationen zu Viavi unter www.viavisolutions.com.

Pressekontakt:

Riba:BusinessTalk GmbH
Herr Harald Engelhardt
Klostergut Besselich 1
56182 Urbar / Koblenz

fon ..: +49 (0) 261-96 37 57-13
web ..: http://www.riba.eu
email : hengelhardt@riba.eu

Radware stoppt Angreifer noch vor dem Angriff

Neuer Threat Intelligence-Service bietet präventiven Schutz vor aufkommenden DDoS-Bedrohungen wie IoT-Botnets

Radware (NASDAQ: RDWR) hat einen Threat Intelligence Feed eingeführt, der speziell für den Schutz vor neu auftretenden DDoS-Bedrohungen entwickelt wurde, einschließlich solcher, die IoT-Botnets und neue DNS-Angriffsvektoren verwenden. Der Radware ERT Active Attackers Feed ist ein neuer Service, der Radwares Attack Mitigation Solution (AMS) erweitert, indem er IP-Adressen, die an größeren Angriffen beteiligt sind, in Echtzeit identifiziert und blockiert, um präventiven Schutz vor bekannten Angreifern zu bieten.

„Es ist für viele Unternehmen unerlässlich, Angreifer zu blockieren, bevor sie ihr Netzwerk erreichen können“, so Carl Herberger, Vice President of Security Solutions bei Radware. „Selbst wenn ein DDoS-Angriff das Netzwerk nicht vollständig blockiert, können deutlich erhöhte Antwortzeiten zu Betriebsstörungen führen, die Kundenerfahrung ruinieren und den Ruf des Unternehmens schädigen. Mit dem ERT Active Attackers Feed können sie Bedrohungen präventiv neutralisieren und so Zeitaufwand und Kosten sparen, die mit einem erfolgreichen Angriff verbunden sind.“

Der ERT Active Attackers Feed bezieht Research-Daten aus drei Hauptquellen: Radwares Cloud Security Services, Radwares Global Deception Network, ein globales Netzwerk von Honeypots zur Überwachung und Verfolgung von bösartigem Datenverkehr, und dem erfahrenen Emergency Response Team (ERT) des Unternehmens, das proprietäre Algorithmen und manuelle Forschungstechniken zur Identifizierung von Bedrohungen einsetzt. Diese Quellen werden korreliert, um eine validierte Liste von IP-Adressen zu generieren, die an aktiven DDoS-Angriffen beteiligt sind. Diese Liste wird in Echtzeit in die Attack Mitigation Solution von Radware heruntergeladen, um Angriffe zu blockieren, bevor sie das Netzwerk erreichen können. Verdächtige IP-Adressen werden danach kontinuierlich überwacht und von den Blacklists entfernt, wenn die Angriffe nachgelassen haben. Auf diese Weise ist der fortlaufende Schutz sichergestellt, während gleichzeitig das Risiko von Fehlalarmen minimiert wird.

„Radwares Forschung zeigt, dass mehr als jedes dritte Unternehmen im vergangenen Jahr einen DDoS-Angriff erlitten hat und jedes vierte Unternehmen jede Woche oder jeden Monat mit einem DDoS-Angriff konfrontiert wird“, so Herberger weiter. „Die großen DDoS-Angriffe des vergangenen Jahres haben gezeigt, dass Hacker ein Netzwerk mit häufigen und komplexen Angriffen schnell massiv beeinträchtigen können.“

Die DDoS-Schutzlösungen von Radware bieten integrierte Anwendungs- und Netzwerksicherheit zum Aufbau einer mehrschichtigen Sicherheitsarchitektur sowie zur Prävention von DDoS-Angriffen. Die patentierte verhaltensbasierte Erkennung unterscheidet sicher zwischen legitimem und bösartigem Datenverkehr und ermöglicht durch die Erstellung von Signaturen in Echtzeit auch die Blockade von Zero-Day-Angriffen.

Weitere Informationen über den ERT Active Attackers Feed finden Sie unter www.radware.com/pleaseregister.aspx?returnurl=5cc90c5b-f7a5-4e33-9d44-ceff53dcb3c1

Über:

Radware GmbH
Frau Georgeta Toth
Reguscenter – Terminalstraße 18
85356 München
Deutschland

fon ..: +49 6103 70657-0
web ..: http://www.radware.com
email : info_de@radware.com

Pressekontakt:

Prolog Communications GmbH
Herr Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München

fon ..: +49 89 800 77-0
web ..: http://www.prolog-pr.com
email : achim.heinze@prolog-pr.com

Zeige Buttons
Verstecke Buttons