Investment

now browsing by tag

 
 

Neue Geschäftsführung für den Bereich Verkauf und Investment

Mit dem Immobilien- und Beteiligungsexperten Norbert Reichentrog erweitert Haferkamp Immobilien seinen Service

BildHamburg, November 2017. Mandanten in ganz Deutschland setzen seit Jahren auf seine Immobilienkompetenz und sein Netzwerk: Seit 2008 Geschäftsführer der namhaften Immobilienkanzlei Reichentrog und Kollegen leitet der studierte Sparkassenbetriebswirt Norbert Reichentrog ab 1. November 2017 den Investmentbereich bei Haferkamp Immobilien und setzt neue Schwerpunkte. Damit ergänzt Haferkamp Immobilien sein umfangreiches Leistungsangebot um den Aspekt Finanzierungs-, Beteiligungs- und Projektierungsberatung.
Immobilien als Geldanlage liegen im Trend. Entsprechend wächst das Interesse der Anleger an erfolgreichen Investmentstrategien in diesem Segment. Als Antwort auf die große Nachfrage nach Anlagekompetenz und Investment-Know-how stellt sich Haferkamp Immobilien neu auf. „Mit Norbert Reichentrog als neuem Geschäftsführer für den Bereich Verkauf und Investment konnten wir einen erfahrenen Immobilienspezialisten gewinnen, dem es seit Jahren gelingt, das Vermögen seiner Mandanten durch gezielte Beratung zu mehren“, erklärt Jens-Hendrik Haferkamp, Geschäftsführer von Haferkamp Immobilien. „Wir freuen uns sehr auf den Erfahrungsaustausch und darauf, unsere Stärken zum Wohl der Kunden zu verbinden.“
Dazu Norbert Reichentrog: „Aufgrund der aktuellen Geldmarktpolitik sind die Ertragschancen am Immobilienmarkt im Vergleich zu klassischen Geldanlagen immer noch hoch. Mein Ziel ist es, die Vorhaben meiner Kunden zu unterstützen und das Ergebnis durch eine entsprechende Beratung zu optimieren. Das gilt sowohl für den Verkauf von Objekten, als auch für den Erwerb von Immobilien bzw. die Beteiligung an Projekten. Bei allen Vorteilen, die der Immobilienmarkt für Anleger per se bietet, engagiere ich mich dafür, Risiken zu verringern, Finanzierungsmöglichkeiten aufzuzeigen und Gewinne zu maximieren. Bei Haferkamp Immobilien treffe ich auf ein kompetentes, motiviertes Team und die perfekte Infrastruktur, um einen Service zu etablieren, der weit über das marktübliche Angebot eines Maklers hinausgeht.“

Über:

Haferkamp Immobilien GmbH
Frau Anika Letkewitz
Bremer Straße 181
21073 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-766500872
web ..: http://www.haferkamp-immobilien.de
email : Letkewitz@Haferkamp-Immobilien.de

Pressekontakt:

Haferkamp Immobilien GmbH
Frau Anika Letkewitz
Bremer Straße 181
21073 Hamburg

fon ..: 040-766500872
web ..: http://www.haferkamp-immobilien.de
email : Letkewitz@Haferkamp-Immobilien.de

Die Westfalia Real Estate GmbH vereint eine solide Rendite in Höhe von 5,25% in turbulenten Zeiten

Wirtschaftspolitische Unsicherheiten sorgen für einen zurückhaltenden Ausblick für 2017

Düsseldorf: Nur wenige Anleger finden in Zeiten von politischen und wirtschaftlichen Schwankungen noch die richtige Anlagemöglichkeit. Die Westfalia Real Estate GmbH verspricht beides zu kombinieren und dank professionalisiertem Asset Management dem Markt immer einen Schritt voraus zu sein. Ein aktives Portfoliomanagement ist die zentrale und wichtigste Aufgabe für das Unternehmen. Damit sichert sich die Westfalia Real Estate GmbH über die gesamte Laufzeit ihrer Unternehmensanleihe hohe Renditen, welche sich durch eine jährliche Zinsausschüttung in Höhe von 5,25% ausdrückt, und die Zusicherung einer vollen Rückzahlung der zu Beginn investierten Kapitalanlage an alle Anleger.

Nicht alle Anleger haben zudem Zugang zu stark umkämpften Anlagen mit hohen Mindestzeichnungssummen. Die Westfalia Real Estate GmbH 5,25% Unternehmensanleihe ermöglicht Anlegern bereits ab EUR 1.000,00 zu investieren. Das Emissionsvolumen liegt bei EUR 10.000.000,00, der der Asset Sourcing Prozess beginnt jedoch bereits sobald die Emission platziert worden ist. Für den Anleger bedeutet dies der Erwerb von attraktiven Wohnimmobilien, die anschließende Wertoptimierung der Anlage durch externe renommierte Partnern und der abschließende Verkauf. In einem umfangreichen Market Sounding werden in enger Zusammenarbeit mit der internen Compliance Abteilung der Westfalia Real Estate attraktive Assets beobachtet, einer Qualitätsüberprüfung sowie einer Risikoanalyse unterzogen und abschließend im positiven Falle erworben. Die hohe Transaktionsgeschwindigkeit gewährleistet die gänzliche Nutzung von attraktiven Investitionsmöglichkeiten. Nach Erwerb der Immobilie erfolgt ein aktives Asset Management. Der Wert der Immobilie wird durch Umbaumaßnahmen, Sanierungen und nachhaltigen Modernisierungen – begleitet durch renommierte Architekten und anderen Dritten – maximiert und auf einen späteren Verkauf vorbereitet.

Zielgruppe dieser Unternehmensanleihe sind private Anleger unabhängig von ihrer Lebenslage und ihrem Anlagemotiv. Typischerweise verfolgen Anleger dieser Anlagenalternativen vor allem zwei Kriterien: Erstens, die Investition muss einen hohen Grad an Sicherheit gewährleisten. Die Westfalia Real Estate GmbH Unternehmensanleihe sieht vor jährlich einen Festzins in Höhe von 5,25% an die Emittenten auszuschütten. „Unter Einbeziehung eines ausgeklügelten Asset Management Konzepts und der strikten Berücksichtigung der Investorenkriterien, mit besonderem Fokus auf die vorgegebenen Risikobegrenzungen, können solide Renditen und Sicherheit gleichzeitig unter einem Dach geführt werden,“ fasst Gründer der Westfalia Real Estate GmbH Hamed Faizi das Erfolgsgeheimnis seiner Anleihe zusammen.

Westfalia Real Estate GmbH
Presseabteilung
Erkrather Straße 234b
40233 Düsseldorf

0211-247 905 70
0211-247 905 71
presse@westfaliarealestate.de

Über:

Westfalia Real Estate GmbH
Herr Hamed Faizi
Erkrather Straße 234b
40233 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211-247 905 70
fax ..: 0211-247 905 71
web ..: http://www.westfaliarealestate.de
email : presse@westfaliarealestate.de

Pressekontakt:

Westfalia Real Estate GmbH
Herr David Sinsheimer
Erkrather Straße 234b
40233 Düsseldorf

fon ..: 0211-247 905 70
web ..: http://www.westfaliarealestate.de
email : presse@westfaliarealestate.de

Diamanten als Geldanlage – Inflationsschutz und Kapitalsicherung

Eurokrise, Banken- und Staatspleiten sowie zunehmende Inflationsraten sind nur einige Faktoren, die Sachwerte wie Diamanten als Geldanlagen für Anleger interessanter werden lassen.

Diamanten gewinnen zunehmend die Gunst der Investoren, und zwar mit jeder Minute, die verstreicht. Entsprechend steigt der Wert so stetig, wie die Hoffnung in das bestehende Finanzsystem schwindet. Inflationsschutz und Kapitalsicherung stehen daher an erster Stelle der Anleger und Diamanten eignen sich hervorragend dafür. Für eine wirklich sichere Anlage sollten Investoren allerdings einige wichtige Punkte beachten.

Der Diamantenmarkt erfordert ein hohes Maß an Fachkenntnis

Im Grunde gilt folgendes für fast jedes Investment, bei Diamanten als Geldanlage allerdings in ganz besonderem Maße: ohne Fachkenntnis besteht ein hohes Risiko. Für die Wertbestimmung eines Diamanten sind komplexe Aspekte zu berücksichtigen wie das Gewicht, der Schliff, die Farbe, die Reinheit oder die Beschaffenheit. Investoren, die den Inflationsschutz oder die Kapitalsicherung fokussieren, sollten daher unbedingt mit einem renommierten, kompetenten Diamantenhändler zusammenarbeiten.

Diamanten mit Zertifikat sind ein Muss

Lose Diamanten im Stoffbeutel sind etwas für den TV-Krimi. Clevere Investoren in der Realität achten stets auf Diamanten mit Zertifikat, bevor sie mittlere bis große Summen anlegen. Nur so bieten Diamanten als Geldanlage die maximale Sicherheit und gewährleisten den vollen Inflationsschutz, die Kapitalsicherung und selbstverständlich langfristige Gewinne bei steigenden Preisen.

Diamanten als Geldanlage aufgrund geringer Schwankungen geschätzt

Während Aktien über Nacht ihren kompletten Wert verlieren können, Edelmetalle und Immobilien zeitweise massiven Kursschwankungen und Korrekturen durch Blasenbildung ausgesetzt sind, steigt der Diamant nachprüfbar stetig im Wert, der sich seit 1960 in etwa verzehnfacht hat. Alleine diese Tatsache macht Diamanten für Investoren so attraktiv und ermöglicht den historisch vergleichsweise zuverlässigsten Inflationsschutz bzw. die Kapitalsicherung.

Über:

Thaylor.de
Herr Thomas Kohlack
Petersburgerstr. 94
10247 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 453 05 20
web ..: http://www.thaylor.de
email : info@thaylor.de

Die Firma Thaylor ist renommierter Experte und aktiver Diamantenhändler seit mehr als zehn Jahren. Mit über 21 professionellen Anlageberatern und knapp 500 zufriedenen Stammkunden gilt das Unternehmen aus Berlin als bundesweit beliebte Anlaufstelle für Diamanten als Geldanlage.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Thaylor.de
Herr Thomas Kohlack
Petersburgerstr. 94
10247 Berlin

fon ..: 030 453 05 20
web ..: http://www.thaylor.de
email : info@thaylor.de

Autark Group: Geld in der Realwirtschaft verdienen

Die Autark mit der börsennotierten Mutter Autark Group AG setzt auf unternehmerische Beteiligungen an substanzstarken Gesellschaften. Denn: Investments in reale Sachwerte schaffen viele Mehrwert.

Die Aktienkurse steigen und steigen, und viele Menschen wollen aktuell an den guten Entwicklungen der Unternehmen teilhaben und damit Geld verdienen. „Aber es gibt auch Möglichkeiten abseits der Börsen, um in erfolgreiche Unternehmen zu investieren. Denn man darf nicht vergessen: In den weltweiten Indizes wie dem Dax ist nur ein Bruchteil der Unternehmen verfügbar, die am Markt erfolgreich tätig sind“, sagt Stefan Kühn, Vorsitzender des Vorstandes der Berliner Autark Group AG (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL). Das börsennotierte Unternehmen ist die neue Mutter aller Autark-Gesellschaften und investiert in Sachwerte wie Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbare Energien sowie Projekte aus dem Bereich Unterhaltung. Unter anderem gehört das bekannte Theater am Marientor in Duisburg zu den Assets der Autark Group AG, weitere Spielstätten in Deutschland werden in Kürze folgen.

Das Stichwort für ihn lautet deshalb Investments in reale Sachwerte (Real Equity). „Die Wirtschaft beruht auf Menschen, die sich etwas trauen, die Risiken auf sich nehmen, um etwas zu bewegen und erfolgreich zu sein – zum eigenen Wohle und dem der Gesellschaft. Denn ohne Unternehmer und deren Betriebe würde die Wirtschaft nicht funktionieren – und was würde sich daher besser für Sparer eignen als Investitionen in genau diese Unternehmen?“

Diese Form des Beteiligungskapitals, bei der die vom Kapitalgeber eingegangene Beteiligung an einem realen Sachwert nicht an der Börse handelbar ist, nennt man Private Equity. Private Equity-Investoren beteiligen sich direkt an Unternehmen, vom Mittelständler in einer Industrienische über die Projektgesellschaft im Immobilienbereich bis hin zu Vertretern der Energie- und Digitalwirtschaft. „Das sind nur in den seltensten Fällen bekannte Unternehmen, sondern in der Regel kleinere und mittlere Personen- und Kapitalgesellschaften, die seit Jahren bereits gute Zahlen aufweisen und/oder besondere Entwicklungsmöglichkeiten besitzen“, erläutert der Vorstandsvorsitzende der Autark Group AG, deren Kunden und Aktionäre die große Autark-Investitionsgemeinschaft mit rund 3100 Partnern bilden. Das sorge dafür, dass das Risiko gering bleibe. Die Autark-Gemeinschaft investiert gemeinsam in lukrative Projekte mit einer breiten Streuung und starken Absicherung und profitiert ständig von der wirtschaftlichen Weiterentwicklung.

Die Autark-Gruppe, deren Mutter die börsennotierte Gesellschaft ist, investiert gezielt in solche substanzstarken Unternehmen aus den Bereichen Immobilien, Erneuerbare Energien, Infrastruktur und Unterhaltung, um Mehrwerte für die Kunden zu schaffen. „Privatkunden haben in der Regel keine Möglichkeit, Private Equity-Investitionen einzugehen. Eigene Beteiligungen sind nicht möglich, und die internationalen Fonds nehmen oftmals nur Zeichnungssummen im siebenstelligen Bereich an“, erläutert Stefan Kühn den Ansatz. „Wir wollen das Geschäft mit guten unternehmerischen Beteiligungen allen Menschen ermöglichen. Auch mit kleinen Summen profitieren unsere Anleger von unserer Strategie ,Autark Real Equity‘.“
Die Autark-Gruppe, die seit vielen Jahren am Markt tätig ist, hat die Erfahrung gemacht, dass auch sehr erfolgreiche Unternehmen gerne Investoren aufnehmen. „Unternehmen brauchen Kapital, um zu wachsen und neue Geschäfte anzustoßen. Dieses Kapital könnten sie natürlich über die Bank erhalten; aber viele Unternehmer scheuen sich davor, ein Bankdarlehen anzustreben. Zudem bringen wir unsere unternehmerischen Kompetenzen ein und fördern damit die Geschäftsvorhaben gleich doppelt“, sagt Vorstandsmitglied Dr. Dimitrios Paparas.

Dabei setze Autark auf Kontinuität. „Wir gehen langfristig vor, unternehmerische Beteiligungen sind für uns kein Rein-Raus-Geschäft. Wir haben das Ziel, über viele Jahre hinweg eine vernünftige Rendite mit einem Asset zu erwirtschaften, anstatt die Anteile alle paar Monate zu verkaufen und dann wieder ein neues Unternehmen zu suchen. Je stärker die Substanz, desto höher der langfristige Gewinn“, betont Dr. Dimitrios Paparas.

Über:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Grunewaldstraße 22
12165 Berlin
Deutschland

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: http://autark-sachwert.de
email : presse@autark-ag.de

Die AUTARK Group AG (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL) ist an der Börse Hamburg notiert und investiert in Sachwerte (Immobilien, erneuerbare Energien und Infrastruktur) sowie Projekte besonders aus dem Bereich Entertainment. Neben den finanziellen Beteiligungen bringt die von Stefan Kühn (Vorsitzender des Vorstands) und Dr. Dimitrios Paparas (Mitglied des Vorstands) geführte AUTARK Group AG vor allem eigene Expertise in das Management der Assets ein, um diese kontinuierlich weiterzuentwickeln. Der Aufsichtsrat setzt sich aus Peter Heickel (Vorsitzender), Falk Rogalla und Joachim Bölting zusammen. Mit mehr als 3100 AUTARK-Partnern und einem Investitionsvolumen von mehr als 130 Millionen Euro ist die AUTARK-Gemeinschaft eine der größten Investitionsgemeinschaften in Deutschland. Sie investiert im Stil einer Schwarmfinanzierung durch eine starke Gemeinschaft direkt in reale Sachwerte und soziale Projekte. Als Aktionäre der börsennotierten Gesellschaft haben die Partner der AUTARK-Gemeinschaft volles Mitbestimmungsrecht bei allen Entscheidungen hinsichtlich der Investments und unternehmerischen Entwicklung. Weitere Informationen: www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Grunewaldstraße 22
12165 Berlin

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: http://www.autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Autark Group AG: Nachhaltigkeit ist das Stichwort

Die börsennotierte Berliner Autark Group AG setzt stark auf die Nachhaltigkeit bei ihren Investments. Im Fokus stehen dabei die Bereiche der Erneuerbaren Energien und der Infrastrukturprojekte.

Nachhaltigkeit ist ein großes Thema, Tendenz steigend. Wirtschaft, Politik und Gesellschaft richten sich mehr und mehr darauf aus, „People, Planet, Profit“ zu verbinden und damit das Gleichgewicht der Elemente Mensch, Planet und Wirtschaft dauerhaft herzustellen.

Und so gewinnt die Nachhaltigkeit auch bei Investitionsentscheidungen von Unternehmen und Geldgebern erheblich an Bedeutung. Ein Beispiel: Die nachhaltigen Fonds in Deutschland haben 2016 einen neuen Höchststand erreicht: Bis zum Jahreswechsel stieg ihr Volumen auf 43,8 Milliarden Euro. Das sind 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (37,6 Milliarden Euro). Die Anzahl der nachhaltigen Fonds ist im vergangenen Jahr ebenfalls gestiegen, von 261 auf 270, stellt der Dortmunder Brancheninformationsdienst ECOreporter heraus. „Auch wir setzen auf die Nachhaltigkeit bei unseren wirtschaftlichen Entscheidungen. Viele unserer Investitionsziele sind seit langem nachhaltig – dieser Fokus zahlt sich aus“, sagt Stefan Kühn, Vorsitzender des Vorstandes der Berliner Autark Group AG (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL).

Das börsennotierte Unternehmen ist die neue Mutter aller Autark-Gesellschaften und investiert in Sachwerte wie Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbare Energien sowie Projekte aus dem Bereich Unterhaltung. Unter anderem gehört das bekannte Theater am Marientor in Duisburg zu den Assets der Autark Group AG, in dem ab 2018 die Weltpremiere des Musical von Wolfgang Petrie aufgeführt wird, weitere Spielstätten der AUTARK AG in Deutschland werden in Kürze folgen.

Vor allem in den Bereichen der Erneuerbaren Energien und der Infrastrukturprojekte setzt die Autark-Gruppe auf Nachhaltigkeit. So investiert das Unternehmen, das sich als Investitionsgemeinschaft versteht und mittlerweile rund 3100 Partner angeschlossen hat, beispielsweise in Biogasanlagen. Mit einer Biogasanlage lässt sich Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen sowie energetisch verwertbaren Abfallstoffen umweltschonend herstellen. Biogas ist der absolute Alleskönner unter den regenerativen Energien. Es lässt sich zur Erzeugung von Strom und Wärme einsetzen und ist als Ersatz für Erdgas und herkömmlichen Kraftstoff geeignet. Zudem kann man es lange speichern. „Damit wird Biogas in der Zukunft unserer Ansicht nach eine bedeutende Rolle in der Energieversorgung einnehmen, was sich schon jetzt an der wachsenden Anzahl an Biogasanlagen zeigt. Dies lässt sich dementsprechend auch wissenschaftlich belegen“, sagt Autark-Vorstand Dr. Dimitrios Paparas.

Stefan Kühn stellt die diversifizierte Investitionsstrategie der Autark Group AG heraus. „Wir investieren im Rahmen ihrer Sachwert-Anlagestrategie gezielt in stabile und technisch hochwertige Biogasanlagen in ganz Deutschland. Der Bioenergiemarkt in Deutschland steigt seit Jahren und hat 2014 bereits 9000 Megawatt betragen. Daran möchten wir für unsere Anleger partizipieren.“

Auch bei den Infrastrukturprojekten setzt die Gruppe, die mit ihren Investments in der Vergangenheit bereits mehrere 100 Arbeitsplätze geschaffen hat, auf Nachhaltigkeit. „Wir sind an mehreren Ferienhäusern beteiligt und entwickeln gezielt die touristische Region an der Nordsee weiter. Nachhaltigkeit im Tourismus ist uns ebenso ein Anliegen, das wir fördern wollen. Deshalb konzentrieren wir uns ganz stark auf solche Investments“, sagt Dr. Dimitrios Paparas. Er weist auch darauf hin, dass die Anleger der Investitionsgemeinschaft die Möglichkeit hätten, sich an solchen Projekten zu beteiligen. „Das ist sonst vielfach nicht möglich, da solche Projekte in der Regel sehr groß sind und für Privatanleger kaum zugänglich. Das ist bei uns anders!“

Über:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Grunewaldstraße 22
12165 Berlin
Deutschland

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: http://autark-sachwert.de
email : presse@autark-ag.de

Die AUTARK Group AG (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL) ist an der Börse Hamburg notiert und investiert in Sachwerte (Immobilien, erneuerbare Energien und Infrastruktur) sowie Projekte besonders aus dem Bereich Entertainment. Neben den finanziellen Beteiligungen bringt die von Stefan Kühn (Vorsitzender des Vorstands) und Dr. Dimitrios Paparas (Mitglied des Vorstands) geführte AUTARK Group AG vor allem eigene Expertise in das Management der Assets ein, um diese kontinuierlich weiterzuentwickeln. Der Aufsichtsrat setzt sich aus Peter Heickel (Vorsitzender), Falk Rogalla und Joachim Bölting zusammen. Mit mehr als 3100 AUTARK-Partnern und einem Investitionsvolumen von mehr als 130 Millionen Euro ist die AUTARK-Gemeinschaft eine der größten Investitionsgemeinschaften in Deutschland. Sie investiert im Stil einer Schwarmfinanzierung durch eine starke Gemeinschaft direkt in reale Sachwerte und soziale Projekte. Als Aktionäre der börsennotierten Gesellschaft haben die Partner der AUTARK-Gemeinschaft volles Mitbestimmungsrecht bei allen Entscheidungen hinsichtlich der Investments und unternehmerischen Entwicklung. Weitere Informationen: www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Grunewaldstraße 22
12165 Berlin

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: http://www.autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

MDM GROUP AG kurz vor der Übernahme

MDM GROUP AG – Erst Börsengang dann Fusion

Meggen/Schweiz Es sind spannende Entwicklungen bei der Schweizer MDM Group AG zu erwarten: Kurz vor dem IPO, der Erstnotierung an einem US-Börsenplatz, gibt es Fusions- bzw. Übernahmegespräche mit einem großen US-Bauunternehmen, welches starkes Interesse zeigt, den Schweizer Mischkonzern kurz nach dem Börsengang zu übernehmen, bzw. mit diesem zu fusionieren.

Dieser Vorgang wäre ein Glücksfall für alle Aktionäre, denn deren Wertpapiere würden voraussichtlich einen Kurssprung verzeichnen und was noch viel wichtiger ist: In Sachen Dividendenausschüttung wird für die Anteilseigner eine lukrative Gewinnbeteiligung prognostiziert und das bereits im ersten Jahr der Börsennotierung.

Grund dafür sind die ausgezeichneten Ergebnisse aus dem operativen Geschäft beider Unternehmen. Da der Börsengang auf das 2. Quartal 2017 vorgezogen wird, hat dies Signalwirkung für alle Investoren, die die vorbörslichen Anteilsscheine zahlreich gezeichnet haben und nun mit Spannung der Erstnotierung entgegensehen. Wie das Unternehmen mitteilt, können für eine begrenzte Zeit noch vorbörsliche Aktien bei der MDM Group AG direkt gekauft werden.
Grund für ein vorgezogenes IPO (initial public offering) waren die Umsatzentwicklung aus den Bereichen Textilhandel und Immobilienwirtschaft, was auch als ein Resultat des Kapitalzuschusses von Seiten der Investoren zu sehen ist. Denn der Schweizer Konzern wirbt derzeit mit Investmentrenditen von 9% p.a., was viele Anleger bewogen hat, dem Unternehmen Geld zur Verfügung zu stellen, um Geschäftsaktivitäten weiter auszubauen.

Vor allem in Richtung Übersee, in die USA, wo das Unternehmen neue Vertriebskanäle und Handelspartner und neue Absatzmärkte erschließt und zusätzlich die Angebotsvielfalt vergrößert, was für einen „global player“ heutzutage unerlässlich ist. Die USA gehören mit ca. 320 Mio. Einwohner und einer enormen Kaufkraft zu den absatzstärksten Märkten weltweit.

„Als gewinnorientierter Immobilieninvestor und internationaler Textilvermarkter bauen wir uns systematisch ein Bestandsportfolio auf, mit dem wir konkurrenzfähig sind und eine solide Basis für unsere Rendite aus den festverzinslichen Beteiligungen schaffen“, so Özlem Utanc, Sprecherin der MDM Group AG.

Die voraussichtlich erste Börsennotierung wird in den USA vermutlich auf einem Parkett der NYSE Euronext mit seiner Verbindung zu verschiedenen europäischen Börsenplätzen stattfinden oder auch an der National Stock Exchange NSX, an der auch kleinere Unternehmen, die sogenannten „small caps“, platziert werden können. Die vorbörslichen Aktien des Unternehmens wurden bereits zweifach überzeichnet, was darauf schließen lässt, dass der Kurs nach Börseneinführung weit über dem vorbörslichen Zeichnungspreis liegen wird. Ab diesem Zeitpunkt haben alle vorbörslichen Zeichner bereits gutes Geld verdient und können gelassen den weiteren Kursverlauf verfolgen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich für alle weiteren Interessenten, die vorbörslichen Aktien der MDM Group AG beim Unternehmen anzufragen und noch vor dem Börsengang zu erwerben.

Über:

MDM GROUP AG
Frau Özlem Utanc
3 Rütliweg 3
6045 Meggen
Schweiz

fon ..: +41415880124
web ..: http://www.mdmgroup.ch
email : ozlem@mdmgroup.ch

Pressekontakt:

MDM GROUP AG
Frau Özlem Utanc
3 Rütliweg 3
6045 Meggen

fon ..: +41415880124
web ..: http://www.mdmgroup.ch
email : ozlem@mdmgroup.ch

Kienbaum investiert in Reverse-Recruiting-Marktplatz 4scotty

Mit der strategischen Partnerschaft wird Kienbaum seine Kunden nun auch bei der Suche nach Expertenpositionen in der IT unterstützen. 4scotty kann dank Kienbaum besser IT-Führungskräfte vermitteln.

BildStrategische Beteiligung von Kienbaum an Deutschlands führendem Reverse-Recruiting-Marktplatz für IT-Experten 4scotty.com.

Die Personal- und Managementberatung Kienbaum beteiligt sich strategisch am Job-Marktplatz 4scotty, auf dem sich Unternehmen bei IT-Spezialisten bewerben. Damit erweitert Kienbaum seine Expertise, die bisher im klassischen Executive Search von Führungskräften lag, um den neuartigen Reverse-Recruiting-Ansatz für IT-Fachkräfte.

Auch 4scotty profitiert von der mit der Investition verbundene strategische Partnerschaft: Die Kunden von 4scotty können dank der Partnerschaft einfacher offene Stellen für IT-Führungskräfte (CTO/CIOs oder IT-Leiter) besetzen. Kienbaum erweitert im Gegenzug das eigene Leistungsangebot für den IT-Expertenbereich (Softwareentwickler oder Produktmanager) durch die 4scotty-Plattform.
Die Beteiligung folgt der Digitalisierungsstrategie von Kienbaum und ist bisher das größte Investment im Portfolio der dafür geschaffenen Beteiligungstochter Highland Pine Investment GmbH.

Fabian Kienbaum, Geschäftsführender Gesellschafter von Kienbaum sagt: „Mit 4scotty haben wir den idealen Partner für das digital gestützte IT-Recruiting gefunden. Das zukunftsweisende Modell, bei dem sich die Unternehmen direkt bei den Kandidaten bewerben, vereinfacht die Prozesse nicht nur bei der Besetzung von Positionen in der IT. Wir freuen uns darauf, viel voneinander zu lernen und 4scotty beim Wachstum zu unterstützen.“

Frank Geßner, Mitgründer und Geschäftsführer von 4scotty, ergänzt: „Mit einem schon so lange am Markt erfolgreichen Beratungsunternehmen wie Kienbaum zusammenarbeiten zu dürfen, ist für uns eine riesen Ehre. Auch unsere Kunden werden von dem umfassenden und integrierten Leistungsangebot von Kienbaum profitieren. Die starke internationale Präsenz von Kienbaum wird zudem unsere Internationalisierung unterstützen. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsamen Projekte.“

Über Kienbaum
Kienbaum Consultants International ist eine Personal- und Managementberatung, die den Menschen in den Mittelpunkt ihres Beratungsportfolios stellt. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Menschen in Organisationen zu bewegen und so Veränderungen zum Erfolg zu führen. Kienbaum ist in den Geschäftsfeldern Executive Search, Human Capital Services, Change- und Organisations-Beratung und Kommunikation tätig. Dabei greifen die interdisziplinären Teams auf jahrzehntelange Beratungserfahrung, fundiertes Branchen-Know-how und die anwendungsorientierten wissenschaftlichen Erkenntnisse des Kienbaum-Forschungsinstituts zurück. Kienbaum wurde vor mehr als 70 Jahren in Deutschland gegründet und wird heute als Familien- und Partnerunternehmen geführt. Das Beratungsunternehmen unterhält neben seinem Hauptsitz in Gummersbach Standorte in 18 Ländern auf vier Kontinenten. www.kienbaum.com

Über 4scotty
4scotty.com ist ein Reverse-Job-Marktplatz für alle Berufe rund um die Informationstechnologie. IT-Spezialisten registrieren sich unter Angabe der eigenen Expertise, dem anvisierten Betätigungsfeld sowie der eigenen Gehaltsvorstellung, auf Wunsch auch anonym. Unternehmen haben direkten Zugriff auf die Profile, die auf ihre offenen Stellen passen. Bei Interesse können sich Firmen direkt mit konkreten Job-Angeboten bei den Kandidaten bewerben. Die beidseitige Transparenz bezüglich Gehalt und anderen Rahmenbedingungen vereinfacht und verkürzt den Prozess für beide Seiten. 4scotty wurde 2014 von Frank Geßner und Matthias Schleuthner gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin. Mehr als 12.000 Kandidaten nutzen bereits 4scotty. Weitere Informationen unter www.4scotty.com.

Pressekontakt:
Martin Lücker
Kienbaum Consultants International GmbH
Edmund-Rumpler-Straße 5, 51149 Köln
+49 221 801 72-537
martin.luecker@kienbaum.de
www.kienbaum.com

Frank Geßner
4scotty GmbH
Kurfürstenstraße 56, 10785 Berlin
+49 30 2575 88 33
f.gessner@4scotty.com
www.4scotty.com

Über:

4scotty GmbH
Herr Frank Geßner
Kurfürstenstr. 56
10785 Berlin
Deutschland

fon ..: 017632736699
web ..: http://4scotty.com
email : f.gessner@4scotty.com

Über 4scotty
4scotty.com ist ein Reverse-Job-Marktplatz für alle Berufe rund um die Informationstechnologie. IT-Spezialisten registrieren sich unter Angabe der eigenen Expertise, dem anvisierten Betätigungsfeld sowie der eigenen Gehaltsvorstellung, auf Wunsch auch anonym. Unternehmen haben direkten Zugriff auf die Profile, die auf ihre offenen Stellen passen. Bei Interesse können sich Firmen direkt mit konkreten Job-Angeboten bei den Kandidaten bewerben. Die beidseitige Transparenz bezüglich Gehalt und anderen Rahmenbedingungen vereinfacht und verkürzt den Prozess für beide Seiten. 4scotty wurde 2014 von Frank Geßner und Matthias Schleuthner gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin. Mehr als 12.000 Kandidaten nutzen bereits 4scotty. Weitere Informationen unter www.4scotty.com.

Pressekontakt:

4scotty GmbH
Herr Frank Geßner
Kurfürstenstr. 56
10785 Berlin

fon ..: 017632736699
web ..: http://4scotty.com
email : f.gessner@4scotty.com

Zeige Buttons
Verstecke Buttons