Hong Kong Trade Development Council (HKTDC)

now browsing by tag

 
 

Soziale Roboter und smarte Getränkeflaschen – die HKTDC Hong Kong Electronics Fair (SE) und die International

Über 98.000 Besucher besuchten vom 13. bis 16. April 2018 die HKTDC Hong Kong Electronics Fair (SE) und die International ICT Expo.

BildDas sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. Ihnen zeigten über 3.500 Aussteller im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) ihre Neuheiten vom sozialen Roboter bis zu Lösungen für die Smart City.

110 Start-ups in eigener Zone
Wieder mit dabei war die Start-up Zone, in der 110 Jungunternehmen aus Asien und Amerika ihre Geschäftsideen vorstellten. Darunter waren etwa eine LED Lampe, die auch die Luft reinigen kann und über eine 360 Grad 3D Scan-Funktion verfügt, und ein Drucker, der von smarten Geräten abgestrahltes Licht nutzt. Das Interesse von Amazon weckte Ozmo. Dahinter verbirgt sich eine smarte Flasche mit einer App, die den Wasser- und Kaffeekonsum des Nutzers registriert.

Auf der HKTDC Hong Kong Electronics Fair (SE) präsentierte die Hall of Fame in diesem Jahr über 605 internationale Marken. Die Tech Hall mit ihren vier Themenbereichen zeigte Neuheiten wie einen Roboter, der auch bei -40° C einsatzfähig ist. Dieser wurde erstmals bei der Abschlusszeremonie der PyeongChang Winterolympiade 2018 eingesetzt. Als Neuaussteller präsentierte Tesla seine elektrischen Antriebssysteme, das Autopilot-System und nachhaltige Energielösungen. Auch Testfahrten waren möglich. Insgesamt umfasste die Fachmesse 24 Ausstellungskategorien.

Lösungen für Smart Cities
Weltweit haben Städte, darunter auch Hongkong, damit begonnen, eine smarte Infrastruktur aufzubauen, um die Effizienz der Verwaltung, die Lebensqualität und Nachhaltigkeit zu verbessern. Daher stand die International ICT Expo unter dem Motto Smart City: Der Weg in die Zukunft. In einer eigenen Smart City Zone wurden Lösungen für smarte Mobilität sowie intelligente Haustechnik und Kontrollsysteme präsentiert. Verschiedene Hongkonger Organisationen waren ebenso unter den Ausstellern wie Microsoft, Cisco und Alicloud. Hier stellte auch NEC Hong Kong Ltd. seinen sozialen Roboter mit Namen HUMANE und seine Gesichtserkennungs-Technologie vor. HUMANE soll etwa älteren Menschen mit Demenz bei der Bewältigung des Alltags helfen.

2018 Tech Trends Symposium
Während der ersten drei Tage der Messe wurde eine Reihe von Seminaren vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) als Teil des 2018 Tech Trends Symposium organisiert. Neben smarten Haushalten, IoT und Internet of Vehicles (IoV) war die AI-Entwicklung ein Thema. Unter anderem stellte Liu Weiwei, Verkaufsdirektor Smart Service Division von iFlytek, die Services im Bereich maschinelle Übersetzungen und deren Weiterentwicklung vor. Die Basis des Systems bilden 140 Millionen Sätze und Übersetzungen können innerhalb einer Sekunde akkurat erfolgen. Allein in 2016 reisten 122 Millionen chinesische Touristen ins Ausland, von ihnen beherrschte ein Drittel nur die eigene Sprache. Dies ließ die Nachfrage nach den iFlytek Übersetzungsservices in über 20 Sprachen deutlich wachsen. Ist kein Internet verfügbar, können die Touristen auch den Offline-Modus des Unternehmens nutzen.

Innovative Metropole
Eine unabhängige Umfrage unter 872 Besuchern und Ausstellern der beiden Messen zeigte, dass trotz der wirtschaftlichen Spannungen zwischen den USA und China 52 Prozent der Befragten von einem Umsatzwachstum in diesem Jahr ausgehen, 44 Prozent erwarten stabile Zahlen. Als Märkte mit dem höchsten Potential liegen bei den Industrieländern Korea und Westeuropa an der Spitze. Bei den Produkten sollen vor allem Elektronikzubehör, digitale Bildgebung und audiovisuelle Artikel zulegen. Zudem zeigten sich 67 Prozent davon überzeugt, dass Hongkong gute Perspektiven für die Entwicklung innovativer Technologien bietet.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Innovativer 3D- und Digitaldruck – die Hong Kong International Printing & Packaging Fair

Vom 27. bis 30. April 2018 wird die Hongkonger AsiaWorld-Expo zum Marktplatz für Neuheiten aus der Druck- und Verpackungsindustrie.

BildZur dreizehnten Ausgabe der Hong Kong International Printing & Packaging Fair werden erstmals über 480 Aussteller erwartet. Neu dabei sind unter anderem Gemeinschaftsstände der Graphic Arts Association of Hong Kong (GAAHK) und aus Korea. Organisiert wird die Messe vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) und der CIEC Exhibition Company (HK) Limited.

Digitaldruck und 3D-Druck dominieren die Druckindustrie in den letzten Jahren. Ein vom Branchenexperten Smithers Pira erstellter Report sagt für den 3D-Druck Markt ein explosives Wachstum von 5,8 Milliarden USD in 2016 auf 55,8 Milliarden USD in 2027 voraus, dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 23 Prozent. Zudem überschreite inzwischen der digitale den traditionellen Druck bei Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit und sei damit in der Lage, den ständig wechselnden Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Auch beim Digitaldruck erwartet Smithers Pira einen starken Markt, der im Jahr 2024 225 Prozent des Wertes von 2013 erreicht.

Vielfältige Anwendungen, hohe Bildqualitäten
Auf diesen wachsenden Bedarf ist die Digital Printing & 3D Printing Zone der Messe mit hochwertigen Druckern und Services eingestellt. Die neuen Entwicklungen und Anwendungen im Digitaldruck stellt unter anderem ein Seminar am ersten Messetag vor. Premiere auf dem GAAHK Pavillon feiert etwa der HP Latex 570 Drucker, vertrieben vom Hongkonger Aussteller Media By Phone Co. Der Drucker bietet vielfältige Anwendungen, hohe Bildqualitäten mit bis zu 1.200 x 1.200 dpi und nutzt wasserbasierte Druckfarben, die umweltfreundlich und schadstofffrei sind. Zudem haben auf diesem Drucker gefertigte Motive eine Außenhaltbarkeit von drei bis fünf Jahren und können auf Event-Banner, Beschilderungen und Poster appliziert werden.

Der steigenden internationalen Nachfrage nach Luxusgütern folgt die nach hochwertigen Verpackungen. Research and Markets geht davon aus, dass der globale Verpackungsmarkt für Luxusgüter Ende 2021 bei 23 Milliarden USD liegen wird, dies bedeutet ein jährliches Plus von 4,96 Prozent. Die erforderlichen Druck- und Verpackungslösungen mit modernsten Designs präsentiert die De Luxe Zone, etwa für Schmuck, Uhren, Kosmetik und Parfüms, Modeaccessoires, Wein und Gourmet-Produkte.

Fälschungssichere Label
Thema der Fachmesse sind zudem fälschungssichere Label auf Verpackungen, die dem Kunden eine direkte Prüfung der Echtheit etwa per Smartphone ermöglichen. In der Packaging Services Zone stellt Right Tech (China) Limited das Produkt Packplus vor. Die führende Technik integriert NFC- und RFID-Sensoren in die Verpackung. Zur Echtheitsprüfung muss der Kunde nur das Smartphone an die Verpackung halten. Zusätzlich stehen weitere Informationen zur Verfügung und Interaktionen mit der Marke sind möglich. Exklusiv bei Packplus ist eine Identifizierungsfunktion, die anzeigt, ob die Verpackung noch versiegelt ist oder bereits geöffnet wurde.

Zu den weiteren Themenzonen gehört die Green Printing & Packaging Solutions Zone mit recycelbaren und biologisch abbaubaren Materialien, recycelten Druckfarben sowie weiteren nachhaltigen Entwicklungen. Im Bereich Food & Beverage Packaging Solutions stellen rund 40 Aussteller sichere und lebensmittelgerechte Verpackungen vor. Im Rahmen der verschiedenen Seminare und Foren wird am letzten Messetag ein Vertreter des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH über die Bedeutung von RFID für innovative Verpackungen informieren.

Geschenke und Werbemittel
Synergien nutzen können Einkäufer beim Besuch der parallel stattfindenden HKTDC Hong Kong Gifts & Premium Fair im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC). Zwischen beiden Messegeländen steht ein Shuttle-Bus-Service zur Verfügung.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Smarte Beleuchtung – das Thema auf der HKTDC Hong Kong International Lighting Fair (SE)

Nach vier Tagen ging am 9. April 2018 die zehnte Ausgabe der HKTDC Hong Kong International Lighting Fair (SE) zu Ende.

BildÜber 20.500 Einkäufer aus aller Welt informierten sich bei 1.350 Ausstellern über die neuen Entwicklungen der Branche. Diesmal stand vor allem smarte Beleuchtung im Mittelpunkt, sei es in den Messehallen, beim Asian Lighting Forum oder dem Seminar über AI (Artifical Intelligence) und Smart Lighting. Organisator der Messe ist das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC).

Optimistischer Ausblick
Bei einer unabhängigen Umfrage unter mehr als 350 Ausstellern und Besuchern der Messe bewerteten diese die Geschäftsaussichten der Branche in 2018 optimistisch. 55 Prozent gehen von steigenden, 36 Prozent von stabilen Umsätzen aus. Von steigenden Preisen sind 46 Prozent überzeugt, 45 Prozent sehen ein unverändertes Preisniveau. Das größte Marktpotential wird Russland und Lateinamerika attestiert, gefolgt von Westeuropa. Bei den Produkttrends führen smarte Beleuchtungen die Liste der vielversprechendsten Artikel an. Darunter haben Systeme für die Heimautomatisierung sowie energieeffiziente und kabellose Steuerungen nach Ansicht der Befragten das höchste Entwicklungspotential in den nächsten zwei Jahren.

Smarte Beleuchtungen für smarte Städte
Das Interesse der Industrie an smarten Beleuchtungen zeigte sich auch bei den Themen der Seminare und Foren. Beim Asian Lighting Forum 2018 standen Anwendungen für smarte und verbundene Beleuchtungen sowie das Thema IoT im Fokus. Vertreten waren unter anderem Experten der Bluetooth Special Interest Group, von CREE, Microsoft, Philips und OSRAM. Unter anderem wurden die Möglichkeiten von Bluetooth Netzen diskutiert, die die volle Automatisierung zuhause und in Betrieben unter Einbeziehung von AI ermöglichen. Ein Beispiel aus diesem Bereich ist die Bluetooth Mesh Glühlampe des Ausstellers Tuya Global Inc, China, die sich mit bis zu 120 weiteren Glühlampen verbinden kann, um ein Bluetooth Mesh Netzwerk für drahtlose Steuerung zu formen. Mit dem Einsatz der Bluetooth Mesh Technologie kann ein Netzwerk so stabil wie mit herkömmlichen elektronischen Schaltungen arbeiten und die Fernsteuerungsfunktionen sind so erweiterbar, dass sie zu anderen kabellosen Kontrollsystemen passen.

Ein Vertreter des HKSARG Highways Department stellte beim Forum ein Pilotprojekt mit über 200 multifunktionalen, smarten Laternenmasten vor, das in zwei Bezirken der Metropole eingeführt wurde. „Diese bieten kabellose Verbindungen, Real-Time Monitoring und ferngesteuertes Dimmen der Beleuchtung. Genutzt wird ein Backendsystem, kontrolliert per Smartphone. Die Beleuchtung kann von 100 bis zu 50 und 10 Prozent gedimmt werden,“ so Nelson Ip, Chief Engineer, Lighting Division. Er stellte heraus, dass smarte Beleuchtung via AI viele Einsatzmöglichkeiten hat, unter anderem für das Leiten von Ambulanzwagen. Das System sammelt 5G Daten, genug Geschwindigkeit, um einen Film in einer Sekunde herunterzuladen. Insgesamt verfüge Hongkong über 220.000 öffentliche Leuchtstellen, mehr als bei einer Telekommunikationsfirma. Daher gebe es großes Potential für die Weiterentwicklung.

Ein weiteres Thema war die Entwicklung der Farben bei der LED-Beleuchtung, deren Qualität für verschiedene Bereiche in den kommenden Jahren weiter verbessert werden soll. Warme Farben werden dabei bevorzugt. Die Verbindung von Smart City und IoT präsentierte Vincent Chow, Senior Manager von Philips Lighting Hong Kong Ltd. Am Beispiel von Guadalajara in Spanien zeigte er, wie die Kosten der bisher für die Beleuchtung verbrauchten 50 Prozent der städtischen Energie durch smarte Beleuchtung um 60 Prozent reduziert werden sollen.

Hongkonger Lichtmessen im Oktober
Die Herbstausgabe der HKTDC Hong Kong International Lighting Fair (AE) findet vom 27.-30. Oktober 2018 im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) statt. Einen Tag früher startet die viertägige HKTDC International Outdoor and Tech Light Expo in der AsiaWorld Expo.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das nächste Kapitel schreiben – Hongkonger Crowdfunding Start-up unterstützt Unternehmensgründerinnen

„Jeder sagt es sei einfach, ein Geschäft in Hongkong zu starten, aber wichtiger ist, wie bekommt man es in Gang?“ fragt Nicole Denholder.

BildEine rhetorische Frage, denn die australische Unternehmerin hat diese Nuss geknackt und hilft jetzt mit ihrem Crowdfunding Start-up anderen Frauen. „Next Chapter ist ein Hongkonger Portal, in erster Linie für Unternehmerinnen und von Frauen geführte Firmen,“ so Denholder. „Unsere wachsende Community unterstützt unser von Frauen, für Frauen-Modell und das Next Chapter Crowdfunding ist offen für Unternehmerinnen in ganz Asien, die ihre Geschäftsträume finanzieren möchten.“

Nach ihrem Studium im Bereich internationales Business arbeitete Denholder weltweit für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC bevor sie 2003 nach Hongkong kam. Sie verließ das Unternehmen 2011 und entwickelte während ihres Mutterschaftsurlaubs ein neues Projekt.

Marktnische entdeckt
Als sie anderen Müttern zuhörte, die zwanglos ihre Geschäftsideen diskutierten, sah sie Chance für ihr persönliches „Next Chapter“. „Man braucht mehr als einen Freund, dem eine Geschäftsidee gefällt,“ so Denholder. „Man braucht einen verifizierten Plan. Speziell für Frauen ist es nicht einfach, die notwendige Finanzierung zu erhalten.“ Zu dieser Zeit gab es nur die Crowdfunding-Plattform Indiegogo in der Metropole. Next Chapter wurde im März 2016 gegründet.

Der Fokus auf die Förderung von Frauen bedient eine Marktnische: Entsprechend einer globalen Untersuchung von PwC und dem Crowdfunding Centre ist es für Frauen schwieriger als für Männer, über den traditionellen Weg eine Finanzierung zu bekommen. Beim Seed Crowdfunding übertreffen diese die Männer allerdings um 32 Prozent. „Man hat dort nur einen Monat, um das Finanzierungsziel zu erreichen,“ erläutert Denholder. Frauen seien gut darin, ihre Ideen extern zu vermitteln, etwa über soziale Medien, Facebook-Gruppen und ihre eigenen Netzwerke.

Next Chapter ist ebenso wie Indiegogo und Kickstarter anreizbasiert. „Jemand hat eine Idee für ein Produkt oder einen Service, kreiert eine Kampagne, stellt sie auf eine Webseite und nimmt Vorbestellungen entgegen. Wenn man erfolgreich ist, nimmt man das Geld, produziert die Ware und liefert sie aus,“ erklärt Denholder. Wenn eine Kampagne ihre Ziele nicht erreiche, erhielten die Geldgeber normalerweise ihre Beträge zurück.

Potential ist entscheidend
Im Idealfall läuft das Geschäft durch eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne an. Das Modell von Next Chapter ermöglicht jedem die Anmeldung, freigeschaltet wird nach einer Überprüfung. „Ich beurteile nicht die Produkte, sondern suche nach dem Unternehmertum,“ so Denholder. „Wir haben ein 45 Seiten umfassendes Handbuch, das durch den Prozess führt und Beratung für das Pre-Launch-Marketing und Tipps für die Zeit der Kampagne bietet. Erfolgreiche Kandidaten werden ermutigt, Teil unserer Next Chapter Alumni zu werden, wo wir Mentoring, Ausbildung und Förderung anbieten.“

Zur Eigenfinanzierung berechnet Next Chapter fünf Prozent der erreichten Funds. „Bald werden auch der Zugang zu unserem Handbuch und extra Coachings kostenpflichtig. Zudem starteten wir kürzlich mit der First Time Founders School, in Zusammenarbeit mit Peter Dingle von StartupCourse.com, und das Get Ready for Funding-Programm geht im Mai an den Start.“

Next Chapters Get Ready for Funding-Service hilft, den Finanzierungsprozess zu entmystifizieren und Wege aufzuzeigen, wie von Frauen geführte Unternehmen die richtige Story für das Funding entwickeln. Das Programm bietet Unterstützung durch sechs Sessions innerhalb von sechs Wochen. Zu den Themen gehören Information zu den Funding-Bedingungen, Investorenanforderungen und Geschäftsanalyse. Der nächste Kurs startet im Mai.

Die First Time Founders School in Zusammenarbeit mit Peter Dingle von StartupCourse.com, ist ein Online-Programm mit Coaching Videos sowie Vorlagen und Vertragstexten, die den Unternehmerinnen helfen sollen, Ihr Geschäft innerhalb eines Monats zu starten.

Innovationsförderung
Crowdfunding fördert nach Ansicht von Denholder Innovationen, unter den bisher durchgeführten Kampagnen von Next Chapter seien 80 Prozent erfolgreich gewesen. Dazu gehörten Projekte für Mode, Technologie, Publishing, Geschenke, Kinder und soziale Unternehmen. Zwei Unternehmen sind jetzt Teil eines Accelerators in Hongkong: Whizpa, eine Webseite, deren Bewertungen Eltern dabei helfen, die besten Aktivitäten für ihr Kind auszuwählen, und Retired Not Out, ein Marktplatz, der erfahrene Talente mit flexiblen Chancen zusammenbringt.

Laut Denholder gibt es kein alleiniges Erfolgsrezept für Crowdfunding-Kampagnen. Wer ein Konsumgut anbietet, braucht etwas, das sich von anderen, bereits verfügbaren Produkten abhebt und muss smart und schnell sein. Zudem sei das Funding für ein Online-Geschäft oder eine Webseite schwieriger. Populär seien soziale Innovationen. „Die Leute lieben es, wenn man ein Gemeinwesen durch die Kreation und den Verkauf eines Produkts unterstützt.“

Gute Vorbereitung entscheidend
Die Unternehmerin warnt, dass der Erfolg nicht vorgegeben sei. „Crowdfunding ist hart. Jeder denkt, die Crowd beteiligt sich, aber man muss vorbereitetet sein und eine sehr gute Marketing-Strategie haben, die die sozialen Medien, Presseveröffentlichungen und Bloggerkontakte einschließt, um die Zielgruppen zu erreichen. Es ist wie ein leeres Restaurant, wenn man nicht in wenigen Tagen Umsätze generiert, stehen die Menschen nicht Schlange.“

Sie hat ihre eigenen Erfahrungen damit gemacht und räumt ein, dass zwei Jahre nach der Markteinführung von Next Chapter die Entwicklung noch nicht wie erhofft fortgeschritten ist. „Ich habe meine eigene Plattform aufgebaut. Die Frontpartie war ok, aber es gab eine Reihe von Backend-Problemen und ich musste meine Webseite im letzten Jahr neu aufbauen. Dies hat uns mindestens sechs Monate Zeit gekostet. Daher ist meine Empfehlung, die eigene Webseite nicht von Grund auf zu erstellen, das bedeutet Zeit- und Energieverlust sowie Stress.“ Ihre eigene unternehmerische Entwicklung sei eine große Lernkurve für sie gewesen.

Expansionspläne
Geplant ist jetzt der nächste Schritt. „Da unser Modell in Hongkong funktioniert, werden wir 2018 die Crowdfunding-Plattform an drei neuen Standorten in Asien etablieren und wir sehen auch Potential für andere Typen der Finanzierung,“ so Denholder. Zudem soll es eine chinesische Variante der Plattform geben und die Zahl der Alumni steigen.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Topaktuell, vielfältig und mit Potential – die HKTDC Hong Kong Gifts & Premium Fair zeigt neueste Trends

Die 33. Ausgabe der HKTDC Hong Kong Gifts & Premium Fair findet vom 27.-30. April 2018 im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) statt.

BildDie Fachmesse gehört zu den größten ihrer Art weltweit und ist der Marktplatz, um neue Geschenkartikel und Werbemittel sowie die Trends der Branche kennenzulernen und Geschäftskontakte zu pflegen und zu erweitern. Dazu werden unter anderem Produktdemonstrationen, Seminare, Foren und Networking-Events mit ausgewiesenen Experten angeboten. Der Hong Kong Smart Design Award 2018 zeichnet neue und gelungene Produktdesigns mit Marktpotential aus, die in der Metropole entwickelt wurden. Im April 2017 zählte der Organisator, das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), über 4.300 Aussteller und rund 47.000 Besucher.

In 21 Themenkategorien finden die Besucher alles rund um Geschenke und Werbemittel und können Geschäftskontakte mit Designern, Herstellern sowie Händlern knüpfen und vertiefen. Erstmals mit dabei ist in diesem Jahr eine Zone für Camping und Outdoor, die Artikel fürs Klettern, Rucksäcke, Produkte für Taucher sowie Camping- und Sportbedarf präsentiert. Wieder im Fokus wird die Hall of Fine Designs stehen, in der rund 130 Premiummarken Neuheiten und Bestseller präsentieren. Das Portfolio reicht von elektronischen Gadgets bis zu kundenspezifischen Geschenken, bei denen Design, Qualität und Handwerkskunst entscheidend sind. Als Aussteller mit dabei ist unter anderem die deutsche Marke Kaweco mit ihren hochwertigen Schreibgeräten. In der World of Gift Ideas finden Einkäufer trendige und stylishe Geschenke, in der Luxury Gifts-Zone stehen Silberwaren, Porzellan und luxuriöse Lifestyle-Geschenke im Mittelpunkt. Licensed Gifts greift das Marktpotential für lizensierte Geschenk- und Werbeartikel auf. In dieser Produktgruppe entwickelt sich vor allem der asiatische Markt überdurchschnittlich. Die ebenfalls steigende Nachfrage nach Accessoires für elektronische Geräte deckt die Tech Gifts-Zone ab. Umweltfreundlichen Geschenken ist der Bereich Green Gifts gewidmet. Die neuesten Modeaccessoires wie Handtaschen, Haarschmuck, Sonnenbrillen und Modeschmuck präsentieren sich ebenfalls in einer eigenen Zone. Zum zweiten Mal vor Ort ist die Startup-Zone, in der junge Unternehmer und Designer ihre Entwicklungen unter anderem in den Startup. Smart Launch Sessions dem internationalen Publikum vorstellen und ein direktes Feedback erhalten.

Wer originelle, stylishe und hochwertige Verpackungen für Geschenke und Werbemittel sucht, für den bietet sich ein Besuch der parallel stattfindenden Hong Kong International Printing & Packaging Fair in der AsiaWorld-Expo an.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das Zuhause einzigartig gestalten – die HKTDC Hong Kong Houseware Fair

„A way of L.I.F.E.“ unter diesem Motto geht die viertägige HKTDC Hong Kong Houseware Fair am 20. April 2018 im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) an den Start.

BildL.I.F.E. steht dabei für Lifestyle, Interior, Festtage und Zusatzsortimente (Enrich). Die vier Haupthemen der Fachmesse bieten den Einkäufern eine schnelle und unkomplizierte Orientierung in insgesamt 25 Themenkategorien. 2017 verzeichnete die vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) organisierte Messe 2.280 Aussteller und über 29.000 Besucher.

Lifestyle ist das Thema in der Hall of Elegance, wo Designerkollektionen und Premium-Marken ihren exklusiven Auftritt haben. Qualität, Handwerkskunst und nachweisbare Erfolge machen die Zone für Einkäufer besonders attraktiv. Die Hall of Elegance wird ergänzt etwa durch Zonen für Tischkultur, hochwertige Dekorationsideen, kreative Kunst und kulturelles Handwerk sowie umweltfreundliche Haushaltswaren. Wer das Sortiment mit stylishen Artikeln für die Inneneinrichtung erweitern will, kann aus einer breiten Palette von attraktiven Dekorationsartikeln für alle Räume und Anlässe wählen. Asiatisches Flair und Handwerkskunst aus dieser Region in das Zuhause zu bringen, ist der Anspruch in der Best of ASEAN-Zone. Das Leben rund ums Jahr feiern und mit besonderen Produkten verschönern, dazu sollen Zonen für Geschirr, Weinaccessoires, Küchenutensilien sowie Kaffeemaschinen und -zubehör beitragen. Die Zusatzsortimente im Bereich Enrich reichen von Bau- und Eisenwaren über Haustierbedarf bis hin zu einer breiten Palette rund um Pflege, Reinigung und Lagerung im Haushalt. Zum zweiten Mal wird 2018 die Zone für HORECA-Produkte mit dabei sein.

Networking-Events und Seminare informieren über neue Entwicklungen und Trends und helfen beim Knüpfen neuer Geschäftskontakte. Neue Produkte werden unter anderem im Rahmen des Product Demo & Launch Pad Formats vorgestellt. Die internationale Trendagentur NellyRodi wird im Rahmen der Messe die vier Haupttrends passend zum L.I.F.E Motto bei Farben, Materialien, Formen und Atmosphäre für Frühjahr und Sommer 2019 vorstellen. Sie tragen die Namen Colonial Chic, Vital Vibe, Magnetic Mix und Super Solarium.

Die aktuellen Heimtextilien- und Möbelkollektionen präsentieren rund 300 Aussteller auf der parallel im HKCEC stattfindenden HKTDC International Home Textiles and Furnishings Fair. Die zum neunten Mal stattfindende Fachmesse besuchten 2017 rund 19.000 Einkäufer. Das Angebot umfasst sieben Themenzonen von Schlafzimmertextilien über Teppiche bis hin zu Gardinen und Möbeln. Erstmals dabei sein wird unter anderem das koreanische Unternehmen I&S Co., Ltd mit seinen hochwertigen Teppichen und Matten, deren Materialien eine längere Haltbarkeit aufweisen und sich, da pflegeleicht, ideal für Familienwohnungen und Indoor-Sporträume eignen. Neu dabei ist auch der Hongkonger Hersteller Grand Island Holdings Limited. Das Unternehmen präsentiert unter anderem die ALMAC 3D Gardine, deren Design von gefaltetem Papier inspiriert ist und spannende visuelle Effekte bietet.

Über:

Hong Kong Trade Development Council – Head Office
Frau Head Office
38/F, Office Tower, Convention Plaza, 1 Harbour
Wanchai Hong Kong
China

fon ..: +852 1830668
web ..: http://www.hktdc.com
email : hktdc@hktdc.org

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council – Head Office
Frau Head Office
38/F, Office Tower, Convention Plaza, 1 Harbour
Wanchai Hong Kong

fon ..: +852 1830668
web ..: http://www.hktdc.com
email : hktdc@hktdc.org

Neue Kunden erreichen – Hongkonger Start-up Mobijuce kooperiert mit dem Handel

Jeder kennt das Dilemma, man ist unterwegs, der Akku des Smartphones ist fast leer und man sucht nach einem schnellen und bequemen Weg, um ihn aufzuladen.

BildStatt eine Powerbank oder ein Kabel mitzunehmen, gibt es jetzt eine mobile Lösung für die Nutzer. Die Hongkonger Unternehmerin Alexis Wong brachte im letzten November Mobijuce auf den Markt, das mehr ist als eine Powerbank-Verleihfirma.

„Wir nutzen Daten, um unsere Kunden intelligent zu unterstützen. So bieten wir nicht nur eine Powerbank, wenn sie gebraucht wird, sondern bringen Kunden auch an einen Standort, den sie normalerweise gern aufsuchen würden,“ so Wong. „Die Händler erzielen damit mehr Frequenz und werden mit für sie wichtigen Kunden verbunden. Wir sind sozusagen ein Ökosystem, das Verkäufer und Konsumenten verbindet, indem es einen essentiellen Bedarf der Konsumenten befriedigt.“

Der App-basierte Service berechnet 2 HKD (0,20 EUR) pro halbe Stunde und eine Tagesflatrate von 20 HKD nach fünf Stunden. Kunden holen die Powerbank an einem für sie geeigneten Ort ab, das kann ein Coffee-Shop oder ein Geschäft sein. Wird die Powerbank nicht innerhalb von drei Tagen zurückgebracht, kann der Kunde sie für 129 HKD (rund 13 EUR) behalten.

Daten sind entscheidend
Alexis Wong startete ihre unternehmerische Laufbahn vor dem dreißigsten Lebensjahr mit einer Immobilienfirma in den USA, die sich später in die Bereiche Inkubation, Angel-Funding und Lifestyle-Unternehmen verzweigte. „Ich liebe es schon immer, etwas zu kreieren, speziell im Bereich Lifestyle,“ erläutert Wong. So habe jedes ihrer Projekte eine neue Umgebung und einen speziellen Typ von Lifestyle neben dem stationären Geschäft geschaffen. 2008 kam Wong nach China und gründete 2012 das erste Online-to-Offline Geschäft mit Namen Blinq auf dem Festland. Ansässig am Metronetz in wichtigen Festlandsstädten, verband das Unternehmen mobile Stadtbewohner mit ihren bevorzugten Marken durch Concierge-Services sowie exklusive Handels- und Markenerfahrungen. „Hier habe ich viel über Kundenakquise, Nutzerbindung und den Aufbau nutzerbasierter Geschäfte kennengelernt. Das Wichtigste sind die Daten. Jeder spricht über Big Data, was aber nichts bedeutet, bis man in der Lage ist, diese zu Geld zu machen. Aber das ist sehr schwierig und kostenintensiv,“ erläutert Wong.

„Als ich mich entschied, etwas mit Big Data zu machen, wollte ich ein Geschäft gründen, das auf einen essentiellen Bedarf aufbaut und für das die Menschen nicht zu mir kommen müssen. Zudem sollte es keine Ressourcen bei der Akquise der Nutzer verschwenden und nicht mit anderen Apps um den Verkauf von Coupons konkurrieren. Da ich immer unterwegs und am Telefon bin, ist dessen Akku ständig am unteren Level. So hatte ich die Idee, dieses Problem zu lösen. Das war die Entstehung von Mobijuce.“

Von 40 auf 500 Standorte
Mobijuce-Stationen gibt es inzwischen an 40 Standorten in der City, unter anderem in der K11 Mall in Tsim Sha Tsui, im populären Lan Kwai Fong Unterhaltungsviertel und auch beim Schreibwarenhändler Moleskin. Ziel des Unternehmens ist es, in den nächsten drei Monaten insgesamt 500 Standorte in der Metropole zu schaffen. Händler unterzeichnen einen dreijährigen Vertrag, um Mobijuce-Stände in ihrem Geschäft aufzustellen. „Wir erklären den Händlern, dass es unser Job ist, die Kunden zu ihnen zu bringen. Wenn Kunden unsere App öffnen, sehen sie, unter welchen Aktionen sie an den verschiedenen Standorten auswählen können. Auf diese Weise werden wir auch zu einem Vertriebskanal für Werbeinhalte, die mehr Kundenfrequenz generieren,“ ist Wong überzeugt.

Allein in den ersten zwei Monaten nach der Eröffnung wurden 110.000 Minuten an zehn Standorten gebucht, von Dezember bis Mitte März 300.000 Minuten. Die Zahl der Mehrfachnutzer liegt bei 25 bis 30 Prozent und 60 Prozent, die die App herunterladen, nutzen sie dann auch. Diese Zahlen, so Wong, sprächen für sich selbst. Das Unternehmen passt zudem kontinuierlich seine Services an das Feedback der Konsumenten an, so etwa die Zahlen für Android- und iOS-Geräte an den verschiedenen Standorten. Überlegt wird auch die Einführung von Prepaid-Karten.

Regionale Expansion
Der Start in Hongkong war aus Sicht von Wong ideal, da die Metropole eine hohe Bevölkerungsdichte, viele Mobilgeräte sowie technikaffine Nutzer hat. Dies mache die Suche nach Partnern einfacher. Zudem sei die Nähe zu Shenzhen, wo der Hauptteil der Powerbanks gefertigt werde, von Vorteil. In sechs Monaten will das Unternehmen innerhalb Asiens expandieren und innerhalb eines Jahres regionaler Marktführer werden. „Hongkong ist für uns der Vergleichsindex für die Region. Konsumenten erwarten hier viel und wenn wir diesen Markt gut bedienen, sollten wir in der Lage sein, den Erfolg in der Region zu replizieren,“ so Wong.

Innerhalb eines Jahres will das Unternehmen auch in die Gewinnzone kommen, dabei aber eine schlanke Struktur behalten. Derzeit gibt es 18 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit. Zum dynamischen Team gehören Start-up Veteranen verschiedener leitender Unternehmen, etwa von GoGoVan. Eine Hongkonger Erfolgsgeschichte, die Alexis Wong mit Mobijuce wiederholen möchte.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Baselworld 2018: Hong Kong Pavilion an neuem Standort in Halle 2.0

In diesem Jahr steht für den Hong Kong Pavilion auf der Baselworld wieder ein Umzug an. Nach fünf Jahren in der Halle 4 zieht der Gemeinschaftsstand jetzt in die Halle 2.0.

BildDort werden sich zur Premiere 78 Unternehmen (2017: 103) mit ihren neuen Kollektionen präsentieren. Von ihnen kommen 44 aus dem Schmuck- und 21 aus dem Uhrenbereich, sechs bieten Uhrenkomponenten an, vier Verpackungen. Drei Unternehmen präsentieren sich im Design Corner. Organisator des Gemeinschaftsstandes ist das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC).

Fantasievolle Designs, hochwertig umgesetzt
Vielfalt kennzeichnet die Schmucktrends für das Jahr 2018. Vom schlichten Solitär über farbenfrohe Broschen bis hin zum opulenten Ohrhängern, mit denen sich sachliche Outfits individuell und modern aufpeppen lassen, reicht das Angebot der Hongkonger Hersteller. So hat etwa Goldiaq Creation Limited einen 18k-Goldanhänger mit grünen Turmalinen und Granaten kreiert, der an sich im Wasser wiegendes Seegras erinnert. Die Weißgoldringe mit Diamanten von Able Jewelry Mfg Limited gleichen abstrakten Kunstwerken und die Turmalin-Ohrhänger von Richard Jewelry Co., Limited, gefasst mit farbigen Saphiren, den Formen des Barock. Angesagt sind 2018 auch Perlen, die mit ihren zahlreichen Facetten modern, feminin und zeitlos wirken können und mit denen man per Layering Statements setzen kann. Aber auch Naturmotive sind nach wie vor Thema. So stellt etwa Collective Jewelers einen Tulpenring aus 18k-Gelbgold mit Diamanten und Farbsteinen vor und EJI einen seine Flügel ausbreitenden Schmetterlingsanhänger aus 18k-Rosegold besetzt mit Diamanten.

Neue Impulse für das Uhrendesign
Bei den Uhrenherstellern finden die Messebesucher einen interessanten Mix von klassischen Designs, Schmuckuhren und Smart Watches. Hier präsentiert unter anderem Trade Mix Co Ltd. seine Hybrid Smart Watch, die bis 3 ATM wasserdicht ist. Dynamisch, in den Farben Schwarz und Rot und bis zu 10 ATM wasserdicht, überzeugt die ANA-Digit Armbanduhr von Xonix Watch Company Limited die Konsumenten, die Wert auf einen sportlichen Auftritt mit außergewöhnlichem Design legen. Für seine exzellenten Designs ist auch Memorigin Watch Company Limited bekannt. Das Unternehmen will mit seinen Designideen den traditionellen Look der Tourbillon-Uhren aufbrechen. So stehen etwa ein Drachenmotiv im Inneren der Uhr und ein Phoenix auf dem Zifferblatt für den kulturellen Hintergrund der Marke.

Echtschmuck 2017 im Plus
Bei den Exporten von Echtschmuck erzielte Hongkong 2017 nach zwei rückläufigen Jahren wieder ein Plus. Sie stiegen um 3,6 Prozent auf 6,4 Milliarden USD. Mit einem Marktanteil von 30 Prozent blieben die USA der größte Exportmarkt, gefolgt von der Schweiz (13 Prozent) und Großbritannien (8,9 Prozent). Deutschland folgte mit einem Exportvolumen von 78 Millionen USD auf Platz 15 der Rangliste. Dies entspricht einem Umsatzrückgang von 26,3 Prozent. Die Importe von Echtschmuck in die Metropole stiegen um 12,6 Prozent auf 14,2 Milliarden USD. Größte Importmärkte waren Indien (Marktanteil: 23,4 Prozent), China (21,4 Prozent), die USA (12,6 Prozent) und die Schweiz (11 Prozent). Deutschland lag mit einem Importumsatz von 22 Millionen USD auf Rang 18.

Die Hongkonger Uhrenexporte blieben mit 8,4 Milliarden USD um 4,7 Prozent unter denen des Vorjahres. Größter Exportmarkt mit einem Anteil von rund einem Fünftel war China, gefolgt von den USA und der Schweiz. Hier lag Deutschland hinter Japan und Macao auf Rang sechs (422 Millionen USD, plus 7 Prozent). Bei den Importen nach Hongkong blieb die Schweiz mit 2,9 Milliarden USD auch 2017 führend, dicht gefolgt von China (Marktanteil: 35 und 33 Prozent). Die führenden Importmärkte in Europa waren Italien (Rang vier) und Deutschland (Rang acht).

Mehr Besucher auf den Hongkonger Schmuckmessen im März
Hongkongs Bedeutung als internationaler Handelsplatz für die Schmuckbranche bestätigten auch die über 4.550 Aussteller und rund 87.000 Besucher, die im März 2018 zur Hong Kong International Diamond, Gem and Pearl Show (27.02.-03.03.) und der Hong Kong International Jewellery Show (01-05.03), beide organisiert vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), kamen. Das sind zwei Prozent mehr Besucher als im Vorjahr.

Die Uhrenbranche trifft sich in Hongkong wieder vom 4.-8. September 2018, wenn die HKTDC Hong Kong Watch & Clock Fair zum 37. Mal ihre Tore öffnet.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Immer im richtigen Licht – der Hongkonger Gemeinschaftsstand auf der Light + Building

Über 2.600 Aussteller werden vom 18.-23. März 2018 auf der Weltleitmesse für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation, der Light + Building, in Frankfurt am Main erwartet.

BildUm die Neuheiten der Branche vorzustellen, sind auch wieder 32 Unternehmen aus Hongkong auf einem Gemeinschaftsstand in der Halle 10.2 (Infocounter: A11-N) vertreten, der vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) organisiert wird. Zwei weitere Firmen aus der Metropole stellen in der Asia Selection in Halle 10.1 (A35 und A20) aus.

LED im Fokus
Energieeffiziente und langlebige LED-Beleuchtungen von der Lampe über den flexiblen LED-Strip bis hin zur Straßenbeleuchtung stehen auch 2018 im Fokus der Hongkonger Aussteller. Neben Komponenten wie Reflektoren und Linsen bieten sie die ganze LED-Palette für Wohn-, Arbeits- und Außenbereiche sowie neue Lampenformen, bei denen das Licht selbst stärker in den Vordergrund rückt. Auch wer auf LED-Technik setzt, aber das Aussehen der früheren Glühlampe bevorzugt, wird fündig. Mit den passenden Dimmer Modulen lässt sich die Helligkeit individuell regeln. Das Portfolio ergänzen LED-Strips für verschiedenste Anwendungen. Sie bieten unterschiedliche Lichtstärken, sind leicht zu montieren und die Länge kann nach Bedarf schnell angepasst werden. Auf dem Gemeinschaftsstand vorgestellt werden auch LED-Lösungen für die Beleuchtung des öffentlichen Raums, oft in Kombination mit Solarelementen. Zu den Speziallisten in diesem Bereich gehört etwa das Hongkonger Unternehmen Houklishin Engineering Limited (Halle 10.1).

Bei den Lampenmodellen rücken Hängelampen – wie die von von Sdanda Energy Saving Illumination Co. – das Licht durch ihre reduzierten Formen stärker in den Vordergrund. Die Modelle wirken schwebend und leicht, das Design sehr modern. Weiterhin Thema sind Chandeliers, üppig und verspielt oder auch edel und auf das Wesentliche reduziert.

Exporte im Plus
2017 verzeichneten die Hongkonger Exporte von Leuchtmitteln ein Plus von 2,6 Prozent auf 1,25 Milliarden USD. Die größten Exportmärkte waren die USA, China und Japan, gefolgt von Deutschland. Die Exporte in die EU in Höhe von 268 Millionen USD blieben auf dem Niveau des Vorjahres. Die Importe nach Hongkong lagen mit 1,13 Milliarden USD ebenfalls auf Vorjahreslevel. Nach China, den USA und Japan lag Deutschland auch hier auf Rang vier der größten Märkte.

Hongkonger Lichtmesse im April
Zum zehnten Mal geht vom 6.-9. April 2018 die HKTDC Hong Kong International Lighting Fair (Spring Edition) mit neuen und erweiterten Themenzonen an den Start. Neu sind die Horticultural Lighting-Zone mit Lampen, die das Pflanzenwachstum fördern, und die Automotive Lighting mit Kfz-Beleuchtungslösungen. Im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) werden rund 1.340 Aussteller erwartet. 2017 verzeichnete der Organisator der Fachmesse, das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), rund 21.000 Besucher, ein Plus von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Neue Hotels beleben die Szene in Hongkong

Noch in diesem Sommer sollen in Hongkong zwei Sheraton Hotels, die auf die MICE-Industrie ausgerichtet sind, und das Marriott Ocean Park in dem gleichnamigen Freizeitpark eröffnet werden.

BildAuch andere Neueröffnungen, darunter im September das erste Rosewood Hong Kong, machen 2018 zu einem Meilenstein für die Hotelszene in der Metropole.

Der Reigen der Neueröffnungen in diesem Jahr startete mit dem The Murray in Central und dem Boutique-Hotel Soravit on Granville in Tsim Sha Tsui. Beide gehören lokalen Unternehmen. Im Juni soll dann das Hotel Vic on the Harbour erstmals Gäste empfangen.

Historische Ikone neu interpretiert
The Murray war im Januar das erste neu eröffnete Luxushotel in Central seit einigen Jahren. 1969 als Regierungsgebäude gebaut gehört es als eines von acht Gebäuden zur Conserving Central-Initiative, die das kulturelle und historische Erbe des Gebiets bewahren möchte. Nach Aussage von Duncan Palmer, Managing Director des Hotels, wollten die Besitzer das Gebäude wieder mit der Stadt verbinden und Einwohnern und internationalen Besuchern gleichermaßen eine Hotel- und Freizeitdestination bieten. Besitzer ist Wharf Hotels, zu denen die Marken Marco Polo und Niccolo gehören. Das The Murray ist das Flaggschiff von Niccolo Hotels, einer Gruppe von vier weiteren zeitgenössischen Objekten auf dem chinesischen Festland. Das Hotel bietet für Hongkong sehr großzügig geschnittene Zimmer, mehr als 75 Prozent sind 50 und mehr Quadratmeter groß. Damit wolle man die Idee des Luxus neu definieren, so Palmer. „Luxus hat mit großzügigem Raum zu tun und einem Verständnis für die Bedürfnisse der Gäste.“

Das Unternehmen engagierte Foster + Partners um sicherzustellen, dass die architektonische Integrität des originalen Designs bewahrt wurde, inklusive der einzigartigen Auffahrt. „Die Gäste erleben eine beeindruckende Ankunft am Hotel. Sie nähern sich über Cotton Tree Drive und Garden Road dem Hotelinnenhof, was das Gefühl vermittelt, in eine Privatresidenz zu kommen,“ erläutert Palmer. Das Hotel verwandelte zudem den früheren Parkplatz unter dem Gebäudegewölbe zu einem halboffenen Treffpunkt, dem The Arches, mit einem reizvoll gestalteten Außengelände.

Während die Hotellandschaft auf dem chinesischen Festland boomt, erlebte die entwickelte Szene in Hongkong weniger Eröffnungen von Luxushotels in den vergangenen Jahren. Dies mache das The Murray speziell, so Palmer. „Es ist nicht einfach die Eröffnung eines neuen Hotels, sondern die Bewahrung eines lokalen Erbes, das einen Dialog zwischen alt und neu in unserer sich ständig wandelnden Metropole kreiert.“

Nach dem Soft Opening im Januar steht nun auch die Eröffnung aller Restaurants und Bars, darunter das kantonesische Restaurant Gu Fuo Lou, ein Dachrestaurant und die Bar Popinjays, auf dem Plan.

North Point Hafenfront
Im östlichen Teil von Hong Kong Island, North Point, soll im Juni das Hotel Vic on the Harbour eröffnen. Es ist mit einem Einkaufszentrum verbunden und Teil der Neugestaltung der North Point-Hafenfront. Nach Aussage von General Manager Byron Ko legt die neue Hotelmarke großes Gewicht auf Technologie. Es ist das erste Hongkonger Hotel, das etwa einen Check-in-Automaten und seine eigene mobile App haben wird. Hervorzuheben ist laut Ko auch das Umfeld. „In North Point liegen einige der kultigsten Attraktionen der Stadt wie das Sunbeam Theatre und die Chun Yeung Street. Die Geschichte des Viertels reflektieren die Namen der Straßen wie Electric Road, Power Street und Wharf Road. Sie erinnern an die Zeit, als North Point ein blühender industrieller Bezirk war.“ Einzigartig sei auch die 400 Meter lange Hafenpromenade neben dem Hotel. Wenn die zweite Phase des Einkaufszentrums 2019 fertig werde, sei davon auszugehen, dass North Point einen Aufwärtstrend bei einheimischen und auswärtigen Besuchern erlebe.

Thailändische Gastfreundschaft
Die lokale Hotelmarke Soravit hat bereits ihr zweites Hotel in Tsim Sha Tsui eröffnet. Soravit on Granville beschreibt der CEO von Soravit, Alexander Fu, als das erste Hotel der Metropole mit Thai-Themenbezug. „Unsere Hotelgruppe ist spezialisiert in der Etablierung von konzeptbasierten Themen-Boutique-Hotels. Uns ist wichtig, etwas Einzigartiges zu schaffen“, so Fu. „Meine Mutter ist in Thailand geboren und aufgewachsen und so dachten wir, dass es großartig ist, bei diesem neuen Projekt traditionelle und kulturelle thailändische Werte ästhetisch umzusetzen.“

Da man in Thailand sehr stolz auf seine Gastfreundschaft ist, wollte Fu das gleiche Level von Komfort und Herzlichkeit in dem Boutique-Hotel im Trubel von Hongkong umsetzen. Gegenüber dem zweiten Hotel der Gruppe, das Attitude on Granville, gilt das Soravit als exklusiver. „Die Zimmerpreise im Soravit on Granville sind höher, aber die Differenz ist durch das höhere Level gerechtfertigt. Die speziell angefertigten Kunstwerke etwa betonen die feine Kultur und die Traditionen Thailands, während die gesprayten und handgemalten Bilder im Attitude on Granville den Übergang vom alten zum neuen Hongkong zeigen,“ erläutert Fu. Die beiden Boutique-Hotels seien wie zwei Geschwister mit eigener Persönlichkeit und eigenem Charakter.

Die Vielfalt und Dynamik von Tsim Sha Tsui mache das Viertel zu einen großartigen Standort für Hotels, so Fu. „Touristen lieben die Idee, hier das authentische Hongkong mit seinen westlichen Einflüssen zu erleben.“

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Zeige Buttons
Verstecke Buttons