Hörgeräte

now browsing by tag

 
 

Kieferorthopädische Behandlungen in der SternKlinik Bremen

Kieferorthopädie-Patienten finden in der SternKlinik Bremen kompetente Behandlung. Ärzte aus angrenzenden Fachgebieten unterstützen die Behandlung bei Bedarf und Patientenwunsch.

Patienten der SternKlinik in Bremen profitieren von der individuellen und kompetenten Beratung durch Ärzte verschiedenster Fachgebiete. Moderne Ausstattung und spezialisierte Mediziner versprechen eine rundum gelungene Behandlung im Bereich der Kieferorthopädie. Sanfte und dennoch wirksame Verfahren ermöglichen zudem Therapieerfolge ohne Zahnentfernungen. Zahnerhaltungsmaßnahmen stehen stattdessen im Fokus. Innovative Behandlungsmethoden und moderne Kieferorthopädie bieten den Patienten der SternKlinik bei allen Problemen effektive Lösungen.

Gerade Zähne und ein strahlendes Lächeln

Ob bei schiefen Zähnen, Kopf- und Rückenschmerzen oder Schmerzen im Kiefer – das kompetente Team aus Kieferorthopäden in Bremen Mitte und Schwachhausen arbeitet gründlich mit Fokus auf Qualität und Ästhetik. Patienten wenden sich bei Fehlbisslagen, schiefen Zähnen oder KIefergelenksbeschwerden direkt an die Praxis. Nach einer ausführlichen Beratung findet der Arzt gemeinsam mit seinem Patienten eine optimale Behandlungsmethode. Ganz gleich, ob eine Zahnspange oder eine einfache Schiene das kieferorthopädische Problem löst: grundlegend ist stets eine gründliche Suche nach den Ursachen sowie eine ausführliche Beratung. Das Team um Dr. Peter Zernial, Dr. Knut Thedens, Dr. Lotta Zernial und Claudia Miethe kümmert sich darum, dass Zahn- und Kieferfehlstellungen behoben werden. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen ist eine frühzeitige Behandlung notwendig, um langfristig gesundheitlichen Beeinträchtigungen entgegenzuwirken.

Komplementäre Behandlungen für ein positives Ergebnis

Durch das breite Leistungsspektrum in der SternKlinik erhalten Patienten eine Behandlung, die nicht auf ein Fachgebiet begrenzt ist. Auf Patientenwunsch kooperieren die Fachgebiete untereinander, um durch komplementäre Behandlungen positive Therapieerfolge zu verzeichnen. Das gilt sowohl für die Ursachenforschung als auch für die Therapie selbst. Durch die kurzen Wege zu angrenzenden Fachgebieten wie der Zahnmedizin oder der Physiotherapie ist es den Ärzten der Kieferorthopädie möglich, ein umfassendes Bild vom gesundheitlichen Zustand der Patienten zu konstruieren und die Entstehung der Symptome auszumachen. Der Behandlungsplan einer Zahn- oder Kieferfehlstellung kann somit durchaus auch Therapieeinheiten beim Physiotherapeuten beinhalten oder durch eine Behandlung beim Kieferchirurgen ergänzt werden.

Ausführliche und kompetente Beratung in Bremen

Die SternKlinik im Herzen von Bremen bietet durch die Zusammenarbeit der Praxis für Kieferorthopädie mit Kollegen anderer Fachbereiche eine umfassende Patientenbetreuung. In dem Ärztehaus in Bremen-Mitte finden Interessierte an einem Standort alle Ansprechpartner. Das vierköpfige Kieferorthopädie-Team um Dr. Peter Zernial, Dr. Knut Thedens, Dr. Lotta Zernial und Claudia Miethe steht für seine Patienten auch in der Praxis in Schwachhausen zur Verfügung.

Über:

SternKlinik
Herr Rouven Schirrmeister
Carl-Ronning-Straße 4/6
28195 Bremen
Deutschland

fon ..: 0421-16 83 40
web ..: http://www.sternklinik.net/
email : info@sternklinik.net

Pressekontakt:

RegioHelden GmbH
Herr Benjamin Oechsler
Rotebühlstraße 50
70178 Stuttgart

fon ..: 0711 1285010
web ..: https://www.regiohelden.de/
email : pressemitteilungen@regiohelden.de

Hörgenuss: Gutes Hören wieder möglich machen

Wer von Schwerhörigkeit betroffen ist, büßt mehr und mehr Lebensqualität ein. Das Hörakustik-Fachgeschäft Hörgenuss Ermeding in Mönchengladbach steht für die Versorgung mit den richtigen Hilfsmitteln.

BildMillionen von Deutschen sind von Schwerhörigkeit betroffen. Am häufigsten sind leicht- und mittelgradige Fälle von Schwerhörigkeit. Nach einer Studie des Mediziners Wolfgang Sohn von 2000 sind 19 Prozent der deutschen Bevölkerung über 14 Jahre hörbeeinträchtigt. Studien des Instituts für Hörtechnik und Audiologie der Jade Hochschule von 2015 und 2017 nehmen sogar an, dass rund 16 Prozent der Erwachsenen in Deutschland schwerhörig sind.

„Wer von einer Schwerhörigkeit betroffen ist, büßt mehr und mehr Lebensqualität ein. Er kann Gesprächen nicht mehr wie gewohnt folgen, wird im Straßenverkehr beeinträchtigt, und das Musikhören und Fernsehen wird immer komplizierter. Wachsende Hörprobleme können sogar dazu führen, dass ein Betroffener nur noch eingeschränkt oder sogar nicht mehr am sozialen und kulturellen Leben teilnimmt“, warnt Christiane Becker-Hartig, Hörakustikermeisterin bei Hörgenuss Ermeding von Klara und Erich Ermeding in Mönchengladbach. Das Hörakustik-Fachgeschäft gehört zum Unternehmen Augenoptik Sehgenuss, das mehrere Filialen in Mönchengladbach führt. Das Unternehmen ist Mitglied im Verbund der Hörakustiker (ein Zusammenschluss von innovativen mittelständischen Hörakustikern mit etwa 450 Beratungsstandorten in Deutschland) und in der Bundesinnung der Hörakustiker.

„Wir bieten eine individuelle Hörgeräteversorgung mit Qualitätsprodukten aller renommierten Hersteller an, um gutes Hören wieder möglich zu machen. Und das bei allen Einschränkungen bis hin zur hochgradigen Schwerhörigkeit. Mittels innovativer Messmethoden analysieren wir die individuelle Hörsituation und schlagen dafür die optimale Lösung vor, die den persönlichen Anforderungen eines Kunden dauerhaft entspricht“, sagt Christiane Becker-Hartig. „In Deutschland besitzen etwa 2,5 Millionen Personen ein Hörgerät. Von den bis zu sieben Millionen mittel- bis hochgradig schwerhörigen Menschen sind damit weniger als 50 Prozent mit Hörgeräten versorgt. Das wollen wir durch unsere Angebote ändern und schaffen durch ein umfassendes Leistungs- und Produktspektrum eine echte Auswahl über alle Preisklassen hinweg. Gutes Hören sollte keine Frage des Geldes sein.“

Neben der professionellen Versorgung mit Hörgeräten gehören die Tinnitus-Versorgung, der Gehörschutz, der kostenlose Hörtest, Hausbesuche und die Hörgeräteanpassung zu den Dienstleistungen bei Hörgenuss Ermeding. Damit decken die Experten alle möglichen Fragestellungen ab. „Gutes Hören hat viele Facetten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, wirklich in allen Bereichen erster Ansprechpartner für unsere Kunden zu sein – vom ersten Hörtest über die Beratung bis hin zur Auswahl des richtigen Produkts und der dauerhaften Begleitung. Wir machen die Erfahrung, dass oftmals nach dem Verkauf eines Hörgeräts die Kunden alleingelassen werden. Das aber schränkt den Hörerfolg ein, denn die richtige Einstellung eines Produkts hängt immer von den Alltagserfahrungen ab“, weiß Christiane Becker-Hartig. Aus diesem Grund bietet Hörgenuss auch die Möglichkeit, Hörgeräte kostenlos im Alltag zu testen und so zu erkennen, welches Hilfsmittel am besten passt.

Zahlreiche Hörsituationen können auch in der sogenannten „Magic Box“ simuliert werden, vom Gespräch über das Musikhören bis hin zum Kirchenbesuch. Die Technologie ist einzigartig in Mönchengladbach. „So erkennen wir noch besser, welchen Bedarf ein Kunde hat, und können die Auswahl noch genauer darauf abstimmen.“

Christiane Becker-Hartig weist auch auf zwei weitere Serviceangebote hin. Zum einen ist dies der „Hörgenuss-Pass“, eine Art Hörgeräte-Schutzbrief, mit dem Kunden eine kostenfreie Versorgung mit Batterien, Reparaturen und Reinigungen erhalten. Zum anderen erhalten Kunden eine Preisgarantie von Hörgenuss Ermeding: Finden sie das gleiche Hörgerät bei einem anderen Anbieter günstiger, zahlen sie auch bei Hörgenuss Ermeding diesen Preis.

Ein Fokus des Fachbetriebs liegt darauf, immer die neuesten Lösungen vorzuhalten. Dazu gehören unter anderem Hörgeräte, die sich per Bluetooth mit Smartphones, TV- und Hifi-Anlagen verbinden lassen. Über den digitalen Empfang wird der Sound direkt auf das Hörgerät transportiert, betont die Hörgeräteakustikermeisterin. „Das erleichtert den Alltag natürlich ganz erheblich.“

Über:

Hörgenuss Ermeding
Frau Christiane Becker-Hartig
Bismarckstraße 24
41061 Mönchengladbach
Deutschland

fon ..: 02161 23702
web ..: http://www.der-hoerakustiker.de/akustiker/hoergenuss-ermeding/moenchengladbach-bismarckstr–24/
email : hoergenussermeding@gmail.com

Über Hörgenuss Ermeding

Das Hörgeräteakustikfachgeschäft Hörgenuss Ermeding in Mönchengladbach (Bismarckstraße 24) bietet eine individuelle Hörgeräteversorgung mit Qualitätsprodukten aller renommierten Hersteller an. Geführt wird das Geschäft, das zum bekannten Augenoptikerfachbetrieb Sehgenuss von Klara und Erich Ermeding gehört und zu den ersten Adressen in der Vitusstadt zählt, wenn es um gute Beratung rund um das Thema „Gutes Hören“ geht, von Hörgeräteakustiker-Meisterin Christiane Becker-Hartig. Exklusiv in Mönchengladbach arbeitet Hörgenuss Ermeding mit Hörgeräten der Marke SoniTon. Christiane Becker-Hartig bietet an den Öffnungstagen Montag, Dienstag und Mittwoch als feste Ansprechpartnerin ein großes Leistungsspektrum für ihre Kunden an. Ein besonderer Service ist das kostenlose und unverbindliche Probetragen der Hörsysteme, weiterhin gehören die Tinnitus-Versorgung, der Gehörschutz, der kostenlose Hörtest, Hausbesuche und die Hörgeräteanpassung dazu. Ebenso sind umfangreiches Zubehör für gutes Hören und ein „Hörgenuss-Pass“ bei Hörgenuss Ermeding erhältlich, mit dem Kunden beispielsweise von einer kostenfreien Versorgung mit Batterien, kostenfreien Reparaturen und Reinigungen profitieren. Hörgenuss Ermeding bietet, in Mönchengladbach einzigartig, eine Simulation zahlreicher Hörsituationen – vom Gespräch bis zum Kirchenbesuch – in der sogenannten „Magic Box“ an. Auch eine Preisgarantie gehört zum Service: Finden Kunden das gleiche Hörgerät bei einem anderen Anbieter günstiger, erhalten sie diesen Preis auch bei Hörgenuss Ermeding. Das Unternehmen ist Mitglied im Verbund der Hörakustiker (ein Zusammenschluss von innovativen mittelständischen Hörakustikern mit etwa 450 Beratungsstandorten in Deutschland) und in der Bundesinnung der Hörakustiker. Mehr Informationen unter www.der-hoerakustiker.de/akustiker/hoergenuss-ermeding/moenchengladbach-bismarckstr–24/ und www.sehgenuss.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Ihr-Hörgerät.de – Alles rund um die Themen Hören und Hörgerät

Lebensqualität verbessern – dank Hörgerät

BildSie haben das Gefühl, nicht mehr alles richtig zu verstehen? Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Das moderne Hörgerät ist schon lange nicht mehr die große braune Banane hinter dem Ohr. Die neuesten Modelle sind so klein, dass sie beim Tragen im Ohr kaum noch auffallen – Hörgeräte sind kleine Mini-Computer, die für jeden Träger die optimale Lösung bereit halten und sich individuell anpassen lassen. Auf Ihr-Hörgerät.de werden Sie mit allen relevanten Informationen rund um das Thema Hörgerät und besser Hören versorgt.

Ob Tinnitus oder Schwerhörigkeit – das moderne Hörgerät bietet für jede Art des Hörverlustes die passende Lösung. Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie ein Hörgerät benötigen? Dann machen Sie unseren Online-Hörtest, der Ihnen eine erste Orientierung gibt, wie es um Ihre Hörsituation steht. Ob Sie an einer Hörminderung leiden und um welche Art es sich handelt, kann dann ein HNO Arzt feststellen. Über unsere HNO Arztsuche finden Sie schnell und einfach einen kompetenten Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Das richtige Hörgerät für ein optimales Klangerlebnis
Stellt der HNO Arzt eine Hörminderung fest und empfiehlt das Tragen von Hörgeräten, folgt der Besuch beim Hörakustiker. Der Akustiker berät Sie dann individuell, welche Lösung die beste für Sie und Ihre Ohren ist, um ihr Hörvermögen wieder herzustellen. Sie suchen einen Hörgerät Experten? Schauen Sie doch in unserer Hörakustiker-Suche und finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort für alle Fragen rund um Ihr Hörgerät.

Um wieder gut zu hören, ist für viele Menschen ein Hörgerät die beste Wahl. So können Sie wieder problemlos an Gesprächen teilnehmen, streiten sich nicht mehr mit dem Partner über die Lautstärke des Fernsehers und genießen das Leben auch akustisch in vollen Zügen. Neben den neusten Modellen und Ausstattungsmerkmalen spielt bei der Auswahl natürlich auch der Preis eine entscheidende Rolle. Ihr Hörakustiker informiert Sie gerne, welche Leistungen von Ihrer Krankenkasse übernommen werden. Ihr potentielles neues Hörgerät sollten Sie unbedingt in Absprache mit ihrem Hörakustiker in verschiedenen Alltagssituationen testen und sich selbst Zeit geben, um sich an das neue Hörgerät zu gewöhnen. Haben Sie sich für ein Modell entschieden, finden Sie auf den folgenden Seiten umfassende Informationen rund um die Pflege, die Reparatur und die Einstellung Ihrer Hörgeräte.

Wichtig für Jung und Alt: Hören und das passende Hörgerät
Schlecht hören ist längst keine Alterserscheinung mehr. Nicht nur Erwachsene können also von Hörverlust betroffen und auf ein Hörgerät angewiesen sein. Gerade für Heranwachsende ist das Hören elementar für eine gesunde soziale und kognitive Entwicklung. Denn nur wer gut hören kann, sei es mit einem Hörgerät oder ohne, kann sprechen lernen. Mit Hilfe des Neugeborenen-Hörscreenings kann bereits kurz nach Geburt das Hörvermögen Ihres Kindes getestet werden. Sollte der Hörsinn Ihrer Kleinsten tatsächlich nicht richtig funktionieren, kann schnell reagiert und wenn nötig das passende Hörgerät gefunden werden, um Ihrem Kind den Start in die Welt des Hörens – und Sprechens – zu erleichtern.

Auf Ihr-Hörgerät.de finden Sie Antworten auf all ihre Fragen rund ums Thema Hörgeräte. Informieren Sie sich über die verschiedenen Modelle und worauf beim täglichen Gebrauch geachtet werden sollte. Zusätzlich finden Sie Informationen über die verschiedenen Arten von Hörverlust wie Schwerhörigkeit oder Tinnitus und finden Tipps wie Sie Ihr Gehör am besten vor Hörverlust schützen können.

Über:

Bundesverband der Hörgeräte-Industrie e.V.
Herr Stefan Zimmer
Herriotstraße 1
60528 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: +4961311437168
web ..: https://www.ihr-hoergeraet.de
email : sinan.alver@2hm-bs.com

Lebensqualität verbessern – dank Hörgerät
Bei Hörverlust bringt ein Hörgerät das Hörvermögen zurück

Pressekontakt:

2HM Business Services
Herr Sinan Alver
Emmerich-Josef-Straße 5
55116 Mainz

fon ..: +4961311437168
email : sinan.alver@2hm-bs.com

Bunt und laut gefährlicher Lärm zum Jahreswechsel

Bunt und laut  gefährlicher Lärm zum Jahreswechsel

(Mynewsdesk) FGH, 2016. Allerorts wird das neue Jahr mit lautem Feuerwerk und Silvesterböllern begrüßt. Alleine 2015 wurden in Deutschland Feuerwerkskörper im Wert von 133 Millionen Euro gekauft, für 2016 werden ähnliche Zahlen erwartet. Welchen Schaden das Feuerwerk für das Gehör anrichten kann, wird beim Anblick der schönen Raketen häufig vergessen. Jedes Jahr erleiden viele Menschen bleibende Hörschäden durch Lärm an Silvester.

Ein Silvesterknaller in unmittelbarer Nähe kann bis zu 150 Dezibel erreichen. Auch Feuerwerkskörper, die lediglich laut zischen, werden bis zu 120 Dezibel laut. Zum Vergleich: Ein Martinshorn aus 10m Entfernung erreicht um die 110 Dezibel. Bei dauerhafter Beschallung können bereits 85 Dezibel gehörschädigend sein. Besonders Eltern sollten an Silvester auf ihre Kinder achten, da diese die Entfernung und Lautstärke von Feuerwerkskörpern noch nicht einschätzen können. Aber auch das Gehör von Erwachsenen kann an Silvester dauerhafte Schäden davontragen. Kurze impulshafte Lautstärkespitzen können zu Tinnitus oder dauerhaftem Hörverlust führen. Deswegen: Ohren vor Knalltrauma, Hörschäden und Ohrgeräuschen schützen.

Damit beim Begrüßen des neuen Jahres keine bösen Überraschungen warten, empfehlen Experten das Tragen von Gehörschutz und ausreichend Abstand zu den Feuerwerkskörpern oder Silvesterböllern. Abstandsempfehlungen stehen auf jeder handelsüblichen Verpackung der Silvesterknaller. Als richtige Ansprechpartner für Gehörschutz stehen die rund 1.500 Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören gerne Rede und Antwort. Die Hörexperten beraten fachkundig zum Thema Lärmschutz und Prävention und wissen genau, welche Art von Gehörschutz für Silvester angebracht ist. Neben Standardgehörschutz besteht die Möglichkeit, sich diesen individuell anfertigen zu lassen. Natürlich decken die Partnerakustiker der FGH auch das gesamte Leistungsspektrum vom kostenlosen Hörtest über Auswahl, Anpassung und Programmierung geeigneter Hörgeräte bis hin zur mehrjährigen Nachbetreuung ab. Die FGH Partner sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/jld27t

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/bunt-und-laut-gefaehrlicher-laerm-zum-jahreswechsel-59046

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/bunt-und-laut-gefaehrlicher-laerm-zum-jahreswechsel-59046

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/jld27t

Kompetenz in allen Bereichen beim Großen Preis des Mittelstandes

Wockenfuß Hörakustik aus Rostock zum dritten Mal für Teilnahme nominiert

Kompetenz in allen Bereichen beim Großen Preis des Mittelstandes

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei, und genau darum ist das Unternehmen Wockenfuß Hörakustik zum dritten Mal in Folge für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert worden. Der jährliche Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung zeichnet erfolgreiche und nachhaltige Unternehmenskonzepte aus. In einem dreistufigen Verfahren ermittelt die Jury die besten Betriebe in verschiedenen Region Deutschlands. Das Procedere ist bekannt für das inhabergeführte Unternehmen Wockenfuß, das 2015 bereits als Finalist für Mecklenburg-Vorpommern auf dem Podium stand.

Jetzt darf es gerne noch einen Schritt weiter gehen, denn ständige Verbesserung der eigenen Leistung gehört zur Philosophie des Hörakustik-Betriebs mit Sitz in Rostock. Von dort bauten Ramona und Tobias Wockenfuß ihr Unternehmen zur heutigen Größe aus: Drei weitere Filialen, ein Hörlabor sowie 12 Mitarbeiter zählen heute zu dem Servicebetrieb, der sich auf gutes Hören spezialisiert hat: vom unverbindlichen Hörtest über die ärztliche Hörgeräte-Verordnung bis hin zu Gehörtraining und -schutz. Detaillierte Infos zu den Leistungen gibt die Unternehmens-Homepage auf www.wockenfuss-hoeren.de

In der Otoplastik (Hörgeräte-Herstellung) und bei der individuellen Betreuung der Kunden und Patienten hat sich Familie Wockenfuß im Raum Rostock und Ribnitz-Damgarten bereits einen Namen gemacht. Denn bei der Anpassung einer neuen Hörhilfe kommt es auf technische Präzision genauso an wie auf eine große Portion Einfühlungsvermögen. Kundenorientierung in diesem sensiblen Bereich bedeutet für die Firma Wockenfuß, flexibel auf individuelle Wünsche einzugehen.

Doch die Anforderungen beim Großen Preis des Mittelstands zielen nicht nur auf die Kompetenz innerhalb einer Branche ab. Die Jury kontrolliert und kürt letztlich auch die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens: Wie sehen die nackten Zahlen aus? Wie viele Arbeitsplätze wurden geschaffen? Bildet das Unternehmen aus? Hier kann das Team Wockenfuß die in den letzten Jahren errungenen Erfolge dokumentieren.

Zudem will man durch weitere Kriterien punkten: Wie etwa Wockenfuß‘ kreative Werbemaßnahmen, die 2016 den eigenen Imagefilm „Hören ist Fühlen“ hervorgebracht haben. Darüber hinaus ist das Engagement für Nachwuchskräfte in der Region zu nennen, etwa durch die Teilnahme an Berufsmessen. Im Unternehmensportrait auf www.wockenfuss-hoeren.de finden Interessierte aktuelle Aktionen vor Ort oder mit Beteiligung von Wockenfuß Hörakustik.

Am 02.10.2007 gründete der Hörakustikmeister Tobias Wockenfuß die Firma Wockenfuß Hörakustik in Rostock. Die erste Filiale öffnete seine Tore am Standort Ulmenmarkt. Schon im Jahre 2008 wurden zwei weitere Zweigstellen in Bad Doberan und Ribnitz-Damgarten eröffnet und im Jahr 2010 folgte der Standort Rostock Roggentin. Neben diesen vier Fachgeschäften besitzt die Firma Wockenfuß ein eigenes Otoplastiklabor. Der moderne Familienbetrieb unterliegt der Leitung durch Tobias und Ramona Wockenfuß, die gemeinsam mit ihren zehn engagierten Angestellten viel Wert auf stetige Weiterentwicklung und höchste Kundenorientierung legen.

Kontakt
Wockenfuß Hörakustik
Tobias Wockenfuß
Ulmenmarkt 4
18057 Rostock
0381-4582960
0381-4582961
info@wockenfuss-hoeren.de
http://www.wockenfuss-hoeren.de

Gutes Hören macht es möglich: Wie Musik unser Leben bereichert

Gutes Hören macht es möglich: Wie Musik unser Leben bereichert

(Mynewsdesk) Gutes Hören macht es möglich: Wie Musik unser Leben bereichert

FGH, 2016. Musik ist weit mehr als ein schöner Zeitvertreib. Sie prägt unser Leben von Beginn an, weckt Emotionen, treibt uns an, kann uns entspannen und entfaltet sogar therapeutische Kraft. Sei es die Klaviersonate von Mozart, eine improvisierte Jazz-Session, moderne Pop-Musik à la Justin Bieber oder krachender Metal-Sound – unsere Lieblingsmusik bereichert ungemein und viele könnten sich ein Leben ohne sie kaum vorstellen. Um Musik in vollen Zügen zu genießen und ihr Potenzial auszuschöpfen, ist ein intakter Hörsinn Voraussetzung.

Musik beeinflusst die Gefühlswelt der Menschen auf vielfältige Weise: Eine lange und langweilige Auto- oder Zugfahrt kann durch die Lieblingsmusik in den Ohren zur angenehmen Reise werden. Bei der täglichen Joggingrunde kann der richtige Song zum Sprint auf den letzten Metern anspornen. Ein weinendes Baby lässt sich oft nur durch ein sanftes Schlaflied beruhigen und auch Erwachsene entspannen sich zu Chill-Out-Sounds oder Meditationsklängen. Auch im Film ist es oft die musikalische Untermalung, die den Thriller so spannend und die Liebesszene besonders romantisch macht. Außerdem verbindet sich Musik häufig mit persönlichen Erfahrungen. Hört man sie dann später erneut, sind die erlebte Situation und die mit ihr verbundenen Emotionen sofort wieder präsent.

Der Einfluss von Musik auf uns, unsere Emotionen und unser Leben ist groß – und auch messbar. So beeinflusst sie nachweisbar unseren Herzschlag, den Blutdruck, die Atemfrequenz, die Muskelentspannung und somit auch unser Wohlbefinden. Jeder kennt das: Wer gerade seinen Lieblingssong hört, fühlt sich automatisch besser und glücklicher. Woher dieses Glücksgefühl kommt, haben Neurowissenschaftler an der kanadischen McGill Universität herausgefunden. Bei ihrer Untersuchung wurden die Gehirnaktivitäten von Probanden gemessen, die ihr Lieblingslied hörten. Dabei stellten die Forscher fest, dass Dopamin, das sogenannte „Glückshormon“, im Belohnungszentrum des Gehirns ausgeschüttet wurde.*i Kein Wunder also, dass sich viele von Musik geradezu „berauscht“ fühlen!

Ein gut funktionierender Hörsinn ist die wichtigste Voraussetzung, damit man Musik uneingeschränkt hören, genießen, sich von ihr beruhigen, motivieren oder berauschen lassen kann. Um möglichen Hördefiziten vorzubeugen, empfehlen Experten daher aktive Hör-Vorsorge in Form regelmäßiger Hörtests beim Hörakustiker. Denn wer sein Gehör kontinuierlich überprüfen lässt, kennt stets seinen aktuellen Hörstatus und kann auf Hörschwächen schnell und gezielt reagieren. Ansprechpartner Nummer Eins sind dabei die Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH). Sie beraten fachmännisch über die geeigneten Maßnahmen, um dem Fortschreiten von Hörminderungen gezielt vorzubeugen – sei es durch Lärmvermeidung, Gehörschutz, regelmäßige Hörtests oder durch die Nutzung moderner Hörsysteme, die vorhandene Defizite effektiv ausgleichen.

Die umfassenden Beratungs- und Serviceleistungen erhalten Interessierte bei den deutschlandweit rund 1.500 FGH Partnerakustikern. Sie sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt und zu finden unter: www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

*i Salimpoor, Valorie N. et al: Anatomically distinct dopamine release during anticipation and experience of peak emotion to music. Nature Neuroscience 14, 257-262 (2011).

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ev7xx1

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/gutes-hoeren-macht-es-moeglich-wie-musik-unser-leben-bereichert-30122

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne
Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit
und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die
nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann
ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und
Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3
Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre
Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und
Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die
Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse
führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die
Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden
Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels
moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen
gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören
und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und
Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit
Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an
gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist
die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums
Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind
deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das
gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder
zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des
Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung
guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann
aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de
bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch
weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in
Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen,
so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes
Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das
Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der
Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire
und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der
Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem
Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/gutes-hoeren-macht-es-moeglich-wie-musik-unser-leben-bereichert-30122

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/ev7xx1

Ohren auf beim Spielzeugkauf: Bei Weihnachtsgeschenken für Kinder auf Lärmpotenzial achten

Ohren auf beim Spielzeugkauf: Bei Weihnachtsgeschenken für Kinder auf Lärmpotenzial achten

(Mynewsdesk) FGH, 2016. Immer gut gemeint, aber dennoch häufig ein Fehlkauf: Spielzeug für Babys und Kleinkinder. Denn Rasseln, Musikinstrumente, Spielzeugpistolen und Co. können Lautstärken von bis zu 100 Dezibel erreichen und dem Gehör der jungen Spielzeugnutzer schaden. Wenn es in diesem Jahr an die Auswahl der Weihnachtsgeschenke für die Jüngsten geht, sollten Erwachsene daher genau prüfen, ob ein geräuscherzeugendes Spielzeug für Kinderohren geeignet ist oder eine Gefahr für sie darstellt.

Viele Spielsachen sind laut – für junge Ohren zu laut. Untersuchungen haben gezeigt, dass schon eine Babyrassel, die nahe am Ohr betätigt wird, Lautstärken von über 90 Dezibel erzeugen kann. Das entspricht etwa dem Geräuschpegel in vielen Diskotheken oder dem Schall eines Martinshorns aus zehn Metern Entfernung. Quietsche-Enten oder Trillerpfeifen direkt am Ohr bringen es sogar auf bis zu 130 Dezibel – so laut ist ein startender Düsenjet oder ein Rockkonzert. Bei einem Schallpegel von etwa 130 Dezibel liegt auch die Schmerzschwelle des Gehörs, ab hier sind Hörschäden schon bei kurzer Einwirkung möglich. Kinderohren sollten daher grundsätzlich von derartigen Lärmquellen ferngehalten werden.
Wenn es um Lärmprävention bei Kindern geht, sind insbesondere Eltern und Erwachsene gefragt. Sie sollten der jüngeren Generation gesunde Hörgewohnheiten vorleben und so ein Bewusstsein für die Gefahren von Lärm vermitteln. Bei der Auswahl geeigneter Spielzeuge sollte zudem genau darauf geachtet werden, welche hohen Lautstärken sie erzeugen. Auch wer aktuell auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken für Kinder ist, sollte dies beherzigen. Nicht zu empfehlen sind Spielsachen mit dem Warnhinweis „von den Ohren fernhalten“ – Kinder könnten diese Verhaltensregel nur allzu leicht vergessen oder sie einfach nicht beachten. Am besten ist es, Spielzeuge vor dem Kauf auszuprobieren oder sich von einem Verkäufer vorführen zu lassen. Dabei gilt: Was schon für Elternohren zu laut ist, ist es für Kinderohren ganz bestimmt.

Doch nicht nur lärmendes Spielzeug stellt eine Gefahr für das Hörvermögen der jungen Generation dar. Allgemein ist unsere Umgebung lauter geworden, sei es der Lärm im Straßenverkehr, die Geräuschpegel im Kindergarten und später in der Schule sowie laute Musik und Dauerbeschallung über Kopfhörer. Diese permanenten akustischen Belastungen können das jugendliche Gehör irreparabel schädigen und die Hörleistung mindern. Gerade
bei sehr jungen Kindern kann das schlechte Hören den Spracherwerb und die gesamte Entwicklung beeinträchtigen. Auch bei älteren Kindern und Jugendlichen bleiben Hörschwächen nicht folgenlos: schwächere Lernleistungen und Probleme in den sozialen Beziehungen können daraus resultieren.

Vor diesem Hintergrund setzt die Fördergemeinschaft Gutes Hören seit jeher auf systematische Hörprävention und Aufklärungsarbeit. Sie rät dazu, bereits in jungen Jahren regelmäßige sein Gehör überprüfen zu lassen. Kostenlose Hörtests auch bei Kindern führen die rund 1.500 Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören durch. Hier erhalten Interessierte auch Informationen über Lärmprävention und Gehörschutz. Die FGH Partner sind deutschlandweit vertreten und zu erkennen am gemeinsamen Symbol, dem Ohrbogen mit dem Punkt. Einen FGH Partner findet man im Internet unter www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/n2du0s

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/ohren-auf-beim-spielzeugkauf-bei-weihnachtsgeschenken-fuer-kinder-auf-laermpotenzial-achten-88659

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne
Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit
und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die
nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann
ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und
Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3
Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre
Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und
Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die
Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse
führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die
Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden
Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels
moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen
gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören
und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und
Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit
Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an
gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist
die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums
Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind
deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das
gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder
zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des
Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung
guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann
aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de
bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch
weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in
Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen,
so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes
Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das
Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der
Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire
und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der
Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem
Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/ohren-auf-beim-spielzeugkauf-bei-weihnachtsgeschenken-fuer-kinder-auf-laermpotenzial-achten-88659

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/n2du0s

Perfekt gelaufen mit individueller und fachkundiger Beratung beim Hörakustiker zum Hörerfolg

Perfekt gelaufen  mit individueller und fachkundiger Beratung beim Hörakustiker zum Hörerfolg

(Mynewsdesk) FGH, 2016 – Immer öfter wurde Michael S. von anderen auf das Klingeln seines Smartphones aufmerksam gemacht, das er selbst nicht zu hören schien. Auch seine Gesprächspartner verstand der 59-jährige Versicherungsexperte inzwischen nur noch lückenhaft, vor allem dann, wenn es um ihn herum lauter und unruhiger wurde. Er verpasste sogar wichtige Termine und die Missverständnisse häuften sich, was ihn auch beruflich sehr belastete. „Das konnte so nicht mehr weitergehen“, erinnert sich Michael S. und erzählt weiter: „Es hat zwar lange gedauert, bis ich mir meine Hörminderungen eingestanden habe. Aber schließlich bin ich zu einem Hörakustiker gegangen, um einen Hörtest zu machen. Endlich hatte ich Klarheit über die Ursachen meiner Hördefizite und auch gleich ihre Lösung vor Augen. Ich kann gar nicht sagen, wie glücklich ich heute darüber bin.“

So wie Michael S. ergeht es vielen Menschen. Sie leiden unter immer wieder auftretenden Schwierigkeiten beim Hören und Verstehen, führen diese aber nicht auf ihre Ohren zurück. Denn ihren subjektiven Höreindruck empfinden sie immer noch als gewohnt normal. Doch der Schein trügt. Mit der Zeit lässt das Hören in bestimmten Frequenzbereichen nach, während andere Tonhöhen nach wie vor gehört werden. Dadurch verschlechtert sich vor allem das Sprachverstehen. Anfangs werden diese schleichenden Hörminderungen noch kompensiert und fallen kaum auf. In dieser Phase gewöhnt man sich aber auch daran und verpasst unter Umständen den richtigen Zeitpunkt, etwas dagegen zu unternehmen.

Michael S. wurde rechtzeitig klar, dass er aktiv werden musste, da er aus beruflichen Gründen den akustisch anspruchsvollen Gesprächssituationen nicht aus dem Weg gehen konnte. Also tat er genau das Richtige. Er suchte den Rat eines Hörakustikers. Mit Erfolg – seine vielseitigen und komfortablen Hörsysteme ermöglichen dem Versicherungsfachmann inzwischen wieder gutes Hören und Verstehen in fast allen Alltagssituationen. Er kann im Job wieder reibungslos kommunizieren. In der Freizeit tauscht er sich problemlos mit Familie und Freunden aus, ist aktiv und hat Spaß am gemeinsamen Erleben. Dazu Michael S.: „Glücklicherweise habe ich ziemlich schnell die Ursachen meiner Kommunikationsprobleme erkannt und den Weg zum Hörakustiker gefunden. Jetzt bin ich wieder mittendrin und fühle mich nicht mehr depressiv, ausgeschlossen und isoliert wie früher, als ich vieles wegen meines schlechten Gehörs gar nicht mehr mitbekam.“

Lebensfreude im Privaten und Bestätigung im Job – Michael S. hat sich das alles durch die rechtzeitige Anpassung von Hörgeräten zurückerobert. Entscheidend für seine Erfolgsgeschichte war der FGH Hörakustiker, der Michael S. auf seinem Weg zum neuen Hören begleitet hat. „Mit der individuellen Beratung und Betreuung ist die Sache von Anfang an perfekt gelaufen“, sagt er. Es begann mit der genauen Untersuchung der Hörleistung, führte weiter über die Bestimmung seiner individuellen Hörbedürfnisse in Beruf und Freizeit und endete schließlich mit der individuellen Auswahl und Anpassung von modernen Hörsystemen, die schnell zum erwünschten Hörerfolg führten. „Ich kann jedem nur empfehlen, es genauso zu machen“, fasst er zusammen.

Bei den Partnerakustikern der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind kostenlose Überprüfungen der Hörleistung und Beratungen jederzeit möglich. Die FGH Hörakustiker sind überall in Deutschland zu finden und zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Bundesweit ist die Fördergemeinschaft Gutes Hören mit rund 1.500 Meisterbetrieben vertreten. Einen FGH Partner in der Nähe des eigenen Wohnorts findet man im Internet unter www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/4wdym9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/perfekt-gelaufen-mit-individueller-und-fachkundiger-beratung-beim-hoerakustiker-zum-hoererfolg-35203

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne
Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit
und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die
nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann
ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und
Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3
Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre
Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und
Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die
Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse
führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die
Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden
Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels
moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen
gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören
und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und
Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit
Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an
gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist
die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums
Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind
deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das
gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder
zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des
Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung
guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann
aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de
bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch
weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in
Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen,
so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes
Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das
Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der
Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire
und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der
Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem
Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/perfekt-gelaufen-mit-individueller-und-fachkundiger-beratung-beim-hoerakustiker-zum-hoererfolg-35203

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/4wdym9

Wenns wieder früher dunkel wird warum das Hörvermögen im Herbst besonders wichtig ist

Wenns wieder früher dunkel wird  warum das Hörvermögen im Herbst besonders wichtig ist

(Mynewsdesk) FGH, 2016. Der Herbst ist da. Und mit ihm graue, verregnete Tage, an denen es immer später hell und immer früher dunkel wird. Dämmerung und Dunkelheit, Nebel und Regen sorgen dabei häufig für schlechte Sichtverhältnisse. Wenn unsere Augen im schlechten Herbstwetter nicht mehr den vollen Durchblick haben, rückt das gute Hören in den Fokus. Denn die sichere Orientierung im Straßenverkehr und das rechtzeitige Erkennen von Gefahrenquellen hängen nun verstärkt von einem intakten Hörvermögen ab. Die Geräusche herannahender Autos sowie Alarmsignale wie Hupen oder Fahrradklingeln müssen zuverlässig gehört und lokalisiert werden, um Sicherheit zu gewährleisten.

Doch nicht nur die eingeschränkten Sichtverhältnisse fordern den Hörsinn im herbstlichen Straßenverkehr ganz besonders. Allgemein gilt in der Übergangszeit zwischen Sommer und Winter ein erhöhtes Unfallrisiko: Nasse, mit Laub bedeckte Fahrbahnen, Frost und Glätte sowie Regen und starker Wind sind zusätzliche Gefahrenquellen und machen es häufig schwer, das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer richtig einzuschätzen. Umso wichtiger ist es, stets aufmerksam zu sein und schnell zu reagieren. Hierbei müssen nun die Ohren das ausgleichen, was die Augen unter solchen Bedingungen nicht leisten können. In plötzlichen Gefahrensituationen ist es oft das Gehör, das den Blick lenkt, und nur wer die Quelle der Gefahr hören und lokalisieren kann, schaut auch hin. Ein intaktes Hörvermögen auf beiden Ohren, das das Richtungshören ermöglicht und somit die sichere räumliche Orientierung garantiert, ist dafür unabdinglich.

Um sich in den herausfordernden Wetterbedingungen stets auf seinen Hörsinn verlassen zu können, empfehlen die Hörexperten der Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) regelmäßige vorsorgliche Hörtests bei einem der bundesweit rund 1.500 Partnerakustiker. Die Hörtests sind generell kostenfrei, dauern nur ein paar Minuten und werden sofort ausgewertet. Viele Menschen sind sich ihrer Hörminderungen gar nicht bewusst, da diese schleichend einsetzen und zunächst kompensiert werden können. Durch die Gewöhnungseffekte wird gutes Hören regelrecht verlernt und vergessen. Regelmäßige Hörtests beim Hörakustiker sind daher ratsam, um immer seinen aktuellen Hörstatus zu kennen und bei Bedarf reagieren zu können. Mögliche Hörschwächen werden so frühzeitig erkannt und können durch die Anpassung moderner Hörsysteme effektiv ausgeglichen werden.

Ansprechpartner Nummer Eins für eine professionelle Hörgeräte-Anpassung sind die Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören. Sie decken das gesamte Leistungsspektrum der modernen Hörakustik ab: vom kostenlosen Hörtest über Auswahl, Anpassung und Programmierung geeigneter Hörgeräte, der mehrjährigen Nachbetreuung sowie Beratung zu Gehörschutz und bei allen Fragen rund ums Thema Hören. Die FGH Partner sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/cyrctc

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/wenn-s-wieder-frueher-dunkel-wird-warum-das-hoervermoegen-im-herbst-besonders-wichtig-ist-58584

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne
Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit
und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die
nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann
ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und
Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3
Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre
Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und
Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die
Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse
führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die
Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden
Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels
moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen
gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören
und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und
Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit
Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an
gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist
die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums
Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind
deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das
gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder
zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des
Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung
guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann
aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de
bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch
weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in
Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen,
so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes
Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das
Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der
Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire
und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der
Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem
Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/wenn-s-wieder-frueher-dunkel-wird-warum-das-hoervermoegen-im-herbst-besonders-wichtig-ist-58584

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/cyrctc

Phonak Roger Pen mit dem German Design Award 2017 ausgezeichnet

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland / Stäfa, Schweiz – Phonak, weltweit führender Hersteller und Anbieter von Hörgeräten und drahtlosen Kommunikationslösungen, wurde für das herausragende Produktdesign des Phonak Roger Pen mit dem German Design Award 2017 in der Kategorie Medical, Rehabilitation and Health Care ausgezeichnet. Das drahtlose Mikrofon ermöglicht Menschen mit Hörgeräten und Cochlea Implantaten ein deutlich besseres Verstehen in schwierigen Hörsituationen.

Der Phonak Roger Pen kommt im funktionalen und dezenten Design eines stylishen Stifts daher – und wirkt eher wie ein Lifestyle-Gadget als ein medizinisches Produkt. Dieser Designansatz beeindruckte die hochkarätig besetzte, internationale Jury des German Design Award, die den Phonak Roger Pen in der Kategorie Medical, Rehabilitation and Health Care zum Sieger kürte.

„Wir freuen uns sehr über diese weitere Auszeichnung”, sagt Drs. Hans Mülder, Marketing Director von Phonak Communications. „Der Award bestätigt unseren Ansatz, außergewöhnliche Hörleistung mit einem herausragenden Design zu verbinden. Es ehrt uns besonders, dass es sich beim German Design Award um einen Preis handelt, bei dem Beiträge ausschließlich vom Rat für Formgebung oder von den Wirtschaftsministerien der deutschen Bundesländer nominiert werden können.”

Der Roger Pen ermöglicht Hörgeräteträgern in Situationen, in denen selbst moderne Hörgeräte aufgrund von Lärm und größeren Distanzen an ihre Grenzen kommen, ein bis zu 62% besseres Sprachverstehen als Normalhörende.(1) Das integrierte Breitband Bluetooth macht das Leben der Nutzer leichter: Es sorgt für eine drahtlose Anbindung an Mobiltelefone und überträgt auch den Fernsehton drahtlos auf die Hörgeräte. Für größere Gruppen lassen sich insgesamt bis zu zehn Roger Pens in einem Netzwerk kombinieren. So kann kann sich ein Hörgeräteträger gleichzeitig mit mehreren Sprechern drahtlos verbinden und damit auch die schwierigste Hörumgebung meistern: mehrere Gesprächspartnern über eine größere Distanz bei hohem Lärmpegel.

(1) Professor Thibodeau, Linda, PhD (2014), Comparison of speech recognition with adaptive digital and FM wireless technology by listeners who use hearing aids, University of Texas, Dallas, USA, The American Journal of Audiology. Volume 23, 201-210, June 2014.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/92x9yo

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-roger-pen-mit-dem-german-design-award-2017-ausgezeichnet-37364

=== Über den German Design Award ===

Vergeben wird der German Design Award vom Rat für Formgebung, der deutschen Marken- und Designinstanz. Sein Auftrag von höchster Stelle: das deutsche Designgeschehen zu repräsentieren. 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet, unterstützt er die Wirtschaft dabei, konsequent Markenmehrwert durch Design zu erzielen. Das macht den Rat für Formgebung zu einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Markenführung im Bereich Design. Zum exklusiven Netzwerk der Stiftungsmitglieder gehören neben Wirtschaftsverbänden und Institutionen insbesondere die Inhalte und Markenlenker namhafter Unternehmen. Weitere Informationen unter: www.german-design-award.com

=== Über Phonak ===

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-roger-pen-mit-dem-german-design-award-2017-ausgezeichnet-37364

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/92x9yo

Zeige Buttons
Verstecke Buttons