Hochbau

now browsing by tag

 
 

Sorgenfrei-Container mit Pumpen und Werkstatt von Sulzer für Baustellen

Sulzer unterstützt Baustellenbetreiber mit 2 voll ausgerüsteten, sofort einsetzbaren Containern mit Pumpen für Schmutz-, Abwasser und Schlamm, Ersatzteilen und einer Werkstattausrüstung mit Hubtisch.

Bild(Bonn) Mit dem Lager- und dem Werkstattcontainer können Betreiber von Baustellen für ungeplante und unerwünschte Wasservorkommen ebenso wie gegen plötzliche Ausfälle von Pumpen vorsorgen. Die beiden voll ausgerüsteten Container enthalten Pumpen für alle Arten von Wasser. Der Förderstrom liegt zwischen 3 m3/h und 1.150 m3/h bei einer Antriebsleistung von bis zu 56 kW. Ersatzteile, Servicekits und Zubehör sind ebenfalls enthalten. Die vollständige Werkstattausrüstung mit Werkbank und Hubtisch macht Reparaturen vor Ort möglich. Damit bietet Sulzer erstmals in dieser Form mehr als nur Produkte und Pumpenlösungen an. Stefan Wilken, Geschäftsführer Deutschland bei Sulzer, sagt: „Die beiden Container enthalten alles, was nötig ist, um Baustellen auch in ungeplanten Situationen dauerhaft trocken zu halten. Dies gilt für den Bergbau genauso wie im Tunnel-, Hoch- und Tiefbau.“ Ein kostspieliger Zeitverlust wird vermieden; die Arbeiten auf der Baustelle müssen nicht unterbrochen werden.
Die Container sind sofort verfügbar oder innerhalb von drei bis vier Wochen in individueller Ausstattung abrufbar. Sulzer bringt sie zur Baustelle und holt sie dort wieder ab. Wandert eine Baustelle, wandern die Container mit. Auf Wunsch begleitet ein Sulzer-Fachmonteur die Container, unterweist die Mitarbeiter auf der Baustelle, übernimmt einen Notdienst und die Prüfung und, soweit nötig, die Reparatur aller Fabrikate vor Ort.
Der Werkstattcontainer ist ein beidseitig zu öffnender 20-Fuß-Seecontainer (6,05 m lang, 2,44 m breit und 2,59 m hoch). Ein 10-Fuß-Seecontainer dient als Lager (3,00 x 2,44 x 2,59 m). Beide Container besitzen eine Elektroausrüstung nach VDE mit FI, Beleuchtung und Anschlüssen (Lagercontainer 230 V, Werkstattcontainer 230 und 400 V). Die Abrechnung richtet sich nach den individuell gewünschten Leistungen wie etwa ein Starterpaket für die Baustellen-Erstausstattung mit Pumpen und Zubehör oder langfristige Belieferungs- und Servicepakete. Die Container lassen sich auch individuell entsprechend der jeweiligen Baustelle bestücken.

Über:

Sulzer Pumps Wastewater Germany GmbH
Frau Heike Goes
Pützchens Chaussee 202
53229 Bonn
Deutschland

fon ..: +49 2246 13-285
web ..: http://www.sulzer.com
email : heike.goes@sulzer.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Unternehmensberatung Dr. Tennstädt
Herr Kurt-Christian Tennstädt
Im Günzinger 13
78476 Allensbach

fon ..: +49 7533 997 88 22
web ..: http://www.tennconsult.de
email : info@tennconsult.de

Rehhahn Bau – Bauingenieure und Bauhandwerker – mit rundherum modernisiertem Internetauftritt.

Es gibt viel zu berichten über das Bauen seitens der Baufirma Rehhahn Bau aus Kemberg/Wittenberg. Die neue Website informiert zu Fassaden­sanierung, denk­mal­pflege­rische Sanierung u. v. a. m.

BildWartenburg/Wittenberg. Das Bauunternehmen Rehhahn Bau aus Wartenburg, einem Ortsteil der Stadt Kemberg im Landkreis Wittenberg, zählt zu den führenden spezialisierten Baufirmen für Fassadensanierung und denkmalpflegerische Sanierung in Sachsen-Anhalt. Die im Hochbau aktive Baufirma von Ulrich Rehhahn beschäftigt Bauingenieure und Bauhandwerker, die sich überwiegend um den Erhalt von Bausubstanz kümmern. Das Unternehmen Rehhahn Bau wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem von der Kooperation des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, des Bundes Deutscher Architekten BDA und des Deutschen Städtetages (DST).

Hohe Qualität – niedrige Baukosten: Rehhahn Bau, das Bauunternehmen aus Wittenberg, leistet das seit 1991.

Bau­substanz zu retten, und ein altes Haus entweder im Zuge einer vollumfänglichen Altbausanierung oder zumindest im Rahmen einer Fassadensanierung wieder zu einem Schmuckstück zu machen, ist das Anliegen von Firmeninhaber Ulrich Rehhahn. Der studierte Bauingenieur ist nicht nur ein Garant für Qualität ohne Abstriche, sondern auch ein verlässlicher Partner, der mit seinem Mit­arbeiter­team Termine und Kosten einhält.

Bei­spiele für an­sprechen­de Altbau­sa­nierung, Fassaden­sanierung und Innen­ausbau von Rehhahn Bau für private, ge­werb­liche und öffent­liche Auf­trag­geber gibt es im und um den Land­kreis Wittenberg herum Dutzende.

Sehr viele Jugendstil­bauten und andere histo­rische Fassaden, aber auch Ein­familien­häuser und Villen, Zwei- und Mehr­familien­häuser, Gast­häuser, Hotels und Pensionen hat das Bauunternehmen aus Wittenberg in mehr als 25 Jahren wieder so hergerichtet, dass deren Eigentümer mehr als „nur“ zufrieden sind. Denn Rehhahn Bau steht eben für Bauleistungen, die ihren Preis wert sind, die also im wahrsten Sinne des Wortes preiswert sind.

Rehhahn Bau, die Baufirma aus Wittenberg, finden Kunden gut – seit 2005 auch im Internet.

Bei der Baufirma Rehhahn Bau erkannte man schon sehr zeitig, dass ein Unternehmen ohne adäquaten Internetauftritt praktisch zur Bedeutungslosigkeit verdammt ist. Da das Bauunternehmen aus Wittenberg seit dem Jahr 2001 nicht allein im Hochbau, sondern zudem auch als Fachhändler für Kleinkläranlagen in Sachsen-Anhalt (und seit geraumer Zeit ebenfalls in Sachsen und in Thüringen) agiert, war man bei Rehhahn Bau überzeugt davon, dass „wer offline bleibt oder kein Responsive Webdesign bietet“, für seine Kunden unsichtbar wird. Deshalb hat Ulrich Rehhahn viel dafür getan, dass seine Firma nicht nur sichtbar im World Wide Web ist, sondern vor allem einen Internetauftritt hat, der die Interessenten gerne auf den Seiten der Baufirma verweilen lässt und ihnen die Kontaktaufnahme so einfach wie möglich macht. Der Bauunternehmer und Bauingenieur aus Wartenburg bei Lutherstadt Wittenberg kennt schließlich seine Zielgruppe.

Über:

Rehhahn Bau
Herr Ulrich Rehhahn
Zur Elbe 13
06901 Kemberg (Ortsteil Wartenburg, Landkreis Wittenberg
Deutschland

fon ..: 034927 20502
fax ..: 034927 20503
web ..: https://rehhahn-bau.de
email : info@rehhahn-bau.de

Rehhahn Bau ist seit 1991 im Hochbau/Mauerwerksbau tätig, das Bauunternehmen ist überdies seit vielen Jahren Fachhändler und qualifizierter Einbaupartner für Kleinkläranlagen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, und nachhaltig engagiert beim naturschutzverträglichen Energieholzanbau im Landkreis Wittenberg sowie in den Nachbarkreisen.

Pressekontakt:

Rehhahn Bau
Herr Ulrich Rehhahn
Zur Elbe 13
06901 Kemberg (Ortsteil Wartenburg, Landkreis Wittenberg

fon ..: 034927 20502
web ..: https://rehhahn-bau.de
email : info@rehhahn-bau.de

SAKRET auf Wachstumskurs

Anfang Mai lud die SAKRET-Europazentrale ihre europäischen Lizenznehmer zur jährlichen Versammlung in Berlin ein.

BildNeben dem sehr guten Geschäftsverlauf im abgelaufenen Geschäftsjahr und den entsprechend optimistischen Aussichten für 2017 dominierten die Themen Digitalisierung und Innovationsnetzwerk die Konferenz.

Die Bilanz des letzten Jahres liest sich nicht nur bei den Geschäftszahlen erfreulich für die SAKRET-Gruppe. Die Liste der erfolgreich am Markt platzierten Produktinnovationen in den Schwerpunkten Putze, GaLaBau, Technische Mörtel, Fassaden- und Betoninstandsetzung ist lang und die Wahrnehmung der Marke war außerordentlich positiv. Die Verleihung des Lieferantenpreises der Globus Baumärkte in der Kategorie „Technologie und Prozesse“ im Geschäftsfeld Baumarkt in Deutschland und die Auszeichnung des israelischen Lizenznehmers für seine Nachhaltigkeitsstrategie zeigen beispielhaft die Ausrichtung der gesamten Gruppe.

Schon in den letzten Jahren hat die SAKRET-Gruppe stark auf Digitalisierung gesetzt und mit Web-Angeboten und den dazugehörigen Backends in mehreren Segmenten die Weichen in Richtung einer kundenzentrierten Digitalstrategie gestellt. Auf der Agenda für 2017 steht unter anderem ein umfassendes europaweites Produktinformationsmanagement und ein Ausbau des digitalen Customer Relationship Managements.

„Neben dem Ausbau unserer digitalen Präsenz werden wir durch strategische Kooperationen das Leistungsvermögen der Gruppe weiter ausbauen“, sagt Peter Aping, Geschäftsführer der SAKRET Trockenbaustoffe Europa.

Die europäischen Lizenznehmer betreiben derzeit mehr als 25 Werke in Europa, Israel und auf Zypern.

Über das Unternehmen
SAKRET Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co. KG
Nun, einer hat ihn erfunden, den ersten Werktrockenmörtel. Statt wie bisher Mörtel und Betone als Baustellengemische anzubieten, kam 1936 der amerikanische Bauingenieur Arthur C. Avril auf die Idee, deren Inhaltsstoffe als exakt rezeptierbare Werktrockenmörtel-Gemische industriell herzustellen.

Seine Erfindung nannte er SAKRETE – eine Ableitung aus Sack und Concrete, zu deutsch: Sack und Beton. 30 Jahre später kam es zur Gründung von SAKRET als europäischer Marke. Auch hier wurde der doppelte Vorteil der verarbeitungsfertigen Werktrockenmörtel schnell erkannt. Sie haben nicht nur den Verarbeitungsablauf einfacher und schneller gemacht, sondern auch das Verarbeitungsergebnis sicherer und besser.

Heute gehören zur SAKRET-Gruppe die Lizenznehmer SAKRET Bausysteme, SAKRET GmbH, SAKRET München, SAKRET Painten, SAKRET Sachsen. Mit über 500 Produkten und mehr als 3.000 Varianten verfügt SAKRET über eine sehr große Sortimentsbreite und -tiefe an Baustoffen. Diese sind für den jeweiligen Anwendungsbereich optimiert, ob nun für den geregelten Neubau, für die individuellen Anforderungen im Bestandsbau oder dem Infrastrukturbau oder den speziellen Anforderungen im Garten- und Landschaftsbau.
SAKRET ist mit seinen europäischen Lizenznehmern mit mehr als 25 Werken in Europa, Israel und auf Zypern vertreten.

Die deutschen und europäischen Werke stellen Grund- und Systembaustoffe für den Hochbau, Fliesen und Platten, Garten- und Landschaftsbau und Betonbauwerke her. Die SAKRET-Gruppe in Deutschland vertreibt ihre Produktsortimente in unterschiedlicher Breite und Tiefe über die beiden Geschäftsfelder Baustofffachhandel und Baumarkt.

Grundlegende Informationen zum Unternehmen und seinen Produkten finden sich unter:
* http://www.sakret.de (deutsche SAKRET Website)
* http://www.heimwerker.sakret.de (Do-it-yourself-Website von SAKRET)
* http://www.sakret.com (internationale, europäische SAKRET-Website)

Weitere Informationen:
SAKRET Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co. KG
Lena Remmel
Franklinstraße 14, 10587 Berlin
Tel.: +49 30/330 99 79-23
Fax.: +49 30/330 99 79-18
E-Mail: remmel@sakret.de

Über:

Sakret Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co.KG
Frau Lena Remmel
Franklinstrasse 14
10587 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 330 99 79 23
fax ..: 030 330 99 79 18
web ..: http://www.sakret.de
email : remmel@sakret.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Sakret Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co.KG
Frau Lena Remmel
Franklinstrasse 14
10587 Berlin

fon ..: 030 330 99 79 23
web ..: http://www.sakret.de
email : remmel@sakret.de

Neues HKL Center in Bergisch Gladbach

Ab sofort noch mehr Service und Maschinenqualität vom Branchenführer in Nordrhein-Westfalen.

Neues HKL Center in Bergisch Gladbach
HKL eröffnet neues Center in Bergisch Gladbach.

Bergisch Gladbach, 1. Dezember 2016 – In Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland eröffnet heute das neue HKL Center Bergisch Gladbach. Auf 1.800 Quadratmetern bietet HKL Maschinen, Kleingeräte und Werkzeuge in top Qualität. Fachkundiges Personal und eine geräumige, gut ausgestattete Werkstatt mit Waschhalle garantieren den bekannten HKL Service – vor Ort und auf der Baustelle.

Das Sortiment des HKL Center Bergisch Gladbach ist genau auf die Bedürfnisse der Region abgestimmt. Kunden aus Gala-, Hoch- und Tiefbau finden im HKL MIETPARK Mini- und Kompaktbagger, Radlader, Kompressoren, Baufahrzeuge, Verdichtungstechnik und Arbeitsbühnen von bis zu 12 Meter Höhe. Im HKL MIETSHOP und HKL BAUSHOP sind ergänzend Kleingeräte zur Miete und zum Kauf erhältlich – vom Stemmhammer bis zum Vakuumhebegerät. Zudem sollen ab Winter 2017 spezielle Mietprodukte für Unternehmen aus dem Baunebengewerbe das Angebot abrunden. Damit bietet Deutschlands Branchenführer beispielsweise Installateuren, Tischlern oder Fliesenlegern eine noch größere Auswahl.

Reinhard Roth, HKL Niederlassungsleiter NRW-West, sagt: „Im HKL Center Bergisch Gladbach vereinen wir aufs Neue fachliche Kompetenz, hohe Maschinenqualität und exzellenten Service. Unser langjähriger Mitarbeiter Peter Peters übernimmt die Einsatz- und Baustellenbetreuung für den neuen Standort und ist damit erster Ansprechpartner für die Kunden.“

HKL ist in Nordrhein-Westfalen mit insgesamt 28 Centern an 25 Standorten vertreten. Mit dieser großen Dichte, vor allem in den Ballungsgebieten des Bundeslandes, reagiert HKL auf die infrastrukturellen Herausforderungen der Region: Auch wenige Kilometer können auf den staugeplagten Straßen an Rhein und Ruhr viel Zeit und somit Geld kosten. Mit den strategisch günstig gelegenen HKL Centern wird Kunden die jederzeitige Verfügbarkeit an Maschinen garantiert – alles aus einer Hand, egal an welchem Einsatzort.

HKL BAUMASCHINEN ( www.hkl-baumaschinen.de) ist mit 45.000 Baumaschinen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Das Familienunternehmen erzielt einen Umsatz von über 300 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. 140 Niederlassungen, 1.200 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Fester Beton füllt den Stein

Neue KLB-Broschüre: Verarbeitung von Leichtbeton-Schalungssteinen und Anwendung im Hochbau

BildMit Schalungssteinen lassen sich vielfältige Bauprojekte realisieren. Die Beliebtheit des Wandbaustoffes ist dabei besonders auf seine einfache Verarbeitung zurückzuführen. Wichtig ist hierbei jedoch eine korrekte Schalungsplanung und Bauausführung. Der richtigen Vorgehensweise widmet Hersteller KLB-Klimaleichtblock (Andernach) deshalb nun eine eigene Broschüre. In dieser Richtlinie finden Bau-Fachleute ab sofort alles Wissenswerte rund um die korrekte Verarbeitung von Schalungssteinen aus Normal- und Leichtbeton. Besondere Beachtung findet dabei der Hochbau, denn er tritt als neues Anwendungsgebiet ab sofort neben den Garten- und Landschaftsbau.

Eine Wand ist nur so gut wie ihre Ausführung. Der fachgerechten Verarbeitung von Schalungssteinen widmet Hersteller KLB-Klimaleichtblock daher nun eine eigene Richtlinie. Darin finden sich ab sofort Anleitungen zu wichtigen Grundlagen wie Versetzweise, Bewehrung oder Verfüllen. Themen wie Wandecken, korrekte Anschlüsse sowie Innen- und Außenputz haben ebenfalls Platz in der 10-seitigen Broschüre. Integrierte Anwendungsbeispiele machen deutlich, dass Schalungssteine mittlerweile auch im Hochbau eine tragende Rolle spielen: Festigkeit und Schallschutz sowie Wirtschaftlichkeit überzeugen hier insbesondere im mehrgeschossigen Wohnungsbau.

Stein auf Stein – Beton hinein!

Wie bei jedem Wandaufbau sollte auch hier ein ebener Untergrund gewährleistet sein. Mittels Kimmschicht können so Undichtheiten am Übergang zur Schalungswand vermieden werden. „Dazu empfiehlt es sich, die erste Schicht der Steine nach Höhe und Flucht mit Normalmauermörtel der Mörtelgruppe III anzulegen. Weitere Schichten werden anschließend trocken im Verband versetzt, wobei die Kammern der Schalungssteine durchgehende Füllkanäle bilden müssen“, erklärt Dipl.-Ing. Andreas Krechting, Geschäftsführer von KLB. Indem diese Kanäle anschließend mit Ortbeton gefüllt werden, entsteht eine wärmedämmende Mantelbetonwand. Die gute Wärmedämmung ist hierbei auf die porige Struktur der Leichtbeton-Schale zurückzuführen. Demgegenüber leiten sich erhöhter Schallschutz und höchste Tragfähigkeit vom Betonkern ab. Vor Beginn der Betonier-Arbeiten sollten Anwender die Schalungssteine vornässen. Ihre Verfüllung erfolgt dann entweder nach halber Geschosshöhe oder spätestens 1,80 Metern.

Eine Bewehrung entsteht mittels vertikaler Betonstabstählen in den Arbeitsfugen: Je Meter Wandlänge sollten dabei mindestens zwei Steckeisen mit einem Durchmesser von acht Millimetern angeordnet werden. Diese dürfen nicht weniger als 20 Zentimeter tief in die Betonschichten hineinreichen. Der Beton selbst ist gemäß der jeweiligen Zulassung zu verdichten, entsprechende DIN-Angaben sind ebenfalls in der Verarbeitungsrichtlinie vermerkt. Während des Verfüllens gilt es zu beachten, dass ein freier Fall des Betons nur bis zu einer Höhe von zwei Metern möglich ist. Andernfalls hat das Betonieren der Schalungssteine über Schüttrohre oder Betonierschläuche zu erfolgen. Sowohl Beton-Förderung als auch Verarbeitung und Nachbehandlung der Schalungssteine sollten dabei stets von Fachleuten ausgeführt werden, die in die Handhabung des KLB-Schalungssystems eingewiesen wurden. Ist der eingebrachte Beton ausgehärtet, kann eine Decke aufgelegt werden.

Außenwände aus KLB-Schalungssteinen müssen zudem vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Wichtig ist hier, Stoßbereiche dauerhaft zu überbrücken. Eine gängige Schutzmaßnahme ist Putz, wobei Außen- und Innenputz DIN 18550 entsprechen sollten. Die porige Oberfläche der Leichtbeton-Steine gewährleistet dabei eine optimale Verkrallung des Putzes.

Anwendung (auch) im Hochbau

Neben dem „Wie“ widmet sich KLB-Klimaleichtblock in der neuen Verarbeitungsrichtlinie auch dem „Wofür“: Im zweiten Teil der Broschüre geht der Hersteller auf eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten für Schalungssteine ein. „Ob konstruktiver Hochbau oder Garten- und Landschaftsbau, freistehende Wände, Stützwände, Kelleraußenwände oder auch Pools – die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die Schalungssteine selbst“, führt Krechting aus.

Weitere Einzelheiten zu den Bemessungsansätzen und ergänzende Details entnehmen Fachleute auch einer zweiten Broschüre mit dem Titel „KLB-Schalungssteine, Bauen mit System: einfach, sicher, wirtschaftlich“. Beide Info-Schriften können interessierte Architekten und Fachplaner per Fax (02632-2577770) oder per E-Mail (info@klb.de) direkt beim Hersteller anfordern.

Die vollständige Pressemitteilung inklusive printfähiger Bilder ist abrufbar unter: dako-pr.

Über:

KLB Klimaleichtblock GmbH
Herr Andreas Krechting
Lohmannstr. 31
56626 Andernach
Deutschland

fon ..: 02632 / 25 77-0
web ..: http://www.klb-klimaleichtblock.de/
email : info@klb.de

Die KLB Klimaleichtblock GmbH mit Sitz in Andernach (Rheinland-Pfalz) bietet Produkte für den gesamten Hochbau an: von hochwärmedämmenden Leichtbeton-Mauerwerkssteinen, über Garten- und Landschaftsprodukte und Schornsteinsysteme bis hin zum KLB-Baukasten. Dieser bietet für jedes Bauvorhaben genau aufeinander abgestimmte Leichtbeton-Steine. KLB Leichtbeton-Mauerwerk kommt sowohl im privaten Hausbau als auch bei Mehrgeschosswohnungsbauten zum Einsatz. Eine umfangreiche Beratung rundet das Angebot ab.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Herr Christoph Günther
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 0214-206910
web ..: http://www.dako-pr.de
email : c.guenther@dako-pr.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons