Handarbeitsplätze

now browsing by tag

 
 

Führender Spezialist von Customer-Sized-Produkten für Zerspanung und Widerstandsschweißtechnik

Seit über 45 Jahren ist Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik GmbH auf maßgeschneiderte Fertigungslösungen für Industrieanwendungen spezialisiert und investiert knapp 1 Millionen.

BildDas Traditionsunternehmen Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik gehört mit seinen maßgeschneiderte Fertigungslösungen zu einer der wenigen Unternehmen in Deutschland. Vor kurzem wurden knapp 1 Millionen Euro für den Umbau sowie Erweiterung des Betriebsgebäudes auf dem konzerneigenen Grundstück in Meinersen (Kreis Gifhorn) investiert. Der Stammsitz liegt strategisch günstig zwischen der Landeshauptstadt Hannover und der Industriestadt Wolfsburg. Der Kundenkreis geht weit über Niedersachsen hinaus. Mit seinen Customer-Sized-Produkten und Dienstleistungsangeboten ist Wienäber in ganz Deutschland tätig. Das Kundensegment umfasst viele verschiedene industrielle Sektoren wie beispielsweise den Maschinenbau, die Automobil-, Kunststoff-, Elektro- und Lebensmittelindustrie sowie die Medizintechnik.

Das breite Leistungsspektrum reicht von individuellen Produkten der Widerstandsschweißtechnik über die Zerspanung von Dreh- und Frästeilen bis hin zum Sondermaschinenbau. Wienäber ist darauf eingestellt, sowohl Einzelfertigung als auch Serien- und Sortenfertigung oder Massenproduktion zu entwickeln, konstruieren und zu produzieren. Es werden extreme Anforderungen an die Belastbarkeit, Präzision und Effektivität der Endprodukte gestellt.

Widerstandstechnik war der Unternehmensbeginn

Seit 45 Jahren fertigt und vermarktet die niedersächsische Firma Wienäber Produkte der Widerstandsschweißtechnik. Dieser Geschäftsbereich ist der Ursprung des Unternehmens. Es werden nahezu alle Verschleißteile der Widerstandsschweißtechnik gefertigt, die im besonderen Maße den Kriterien der Wirtschaftlichkeit unterliegen. Im Produktionsprogramm sind eine Vielzahl von Elektroden und Elektrodenschäften. Gebogene Elektroden werden kalt verformt, um die maximale Festigkeit des Werkstoffs zu garantieren. Auch Lamellenbänder für Schweißwerkzeuge werden in beliebiger Ausführung gefertigt. Weitere Bestandteile der Widerstandsschweißtechnik wie Luft- und Wasserverteiler, Reduzierhülsen oder Elektrodenschlüssel gehören zum Produktionsprogramm.

Alle Produkte der Widerstandsschweißtechnik werden auf Grundlage kundenseitiger Wünsche, Muster oder Zeichnungen konstruiert und produziert. Dies ist vor allem wegen des Einsatzes hochmoderner Technik und der langjähriger Erfahrung möglich. Olaf Wienäber als leitender Wirtschaftsingenieur ist schon seit fast 30 Jahren für die Entwicklung und Konstruktion der Widerstandsschweißtechnik und Zerspanung zuständig. Das kundenseitige Anwendungsprofil bestimmt Design und Konstruktion. Dabei wird besonderen Wert auf die wirtschaftliche Abstimmung aller relevanten Komponenten gelegt, so Olaf Wienäber.

Die Firma Wienäber erfüllt höchste Qualitätsansprüche. Dies fängt schon beim Einkauf des Rohmaterials an. Beispielsweise wird Kupfer ausschließlich aus Deutschland bezogen, denn die Materialunterschiede spiegeln sich in der Qualität des Endproduktes wieder.

Individuelle Zerspanung ist gefragt

Auf Kundenwunsch werden individuelle Dreh- und Frästeile erstellt. Unter Einsatz neuster CNC Technik kann eine präzise Zerspanung aller Dreh- und Frästeile garantiert werden. Spezielle, mehrachsige CAD- und CAM-gestützte Fräszentren stehen für die Konstruktion und Produktion zur Verfügung. Sie ermöglichen, kundenseitige CAD – Daten zu verarbeiten und zur Produktionsreife zu bringen. Hierbei werden alle zerspanbaren Materialien verarbeitet.

Sondermaschinenbau aus einer Hand

Seit über 20 Jahren leitet Jürgen Lutz den Geschäftsbereich Sondermaschinen. Auf Kundenwunsch werden spezielle Maschinen entwickelt, konstruiert und erstellt. Vom ersten Entwurf bis zur Integration in den Produktionsbetrieb des Kunden erfolgen die Leistungen aus einer Hand. Durch die individuelle Gestaltung werden neue Potentiale in der Produktion beim Kunden erschlossen. Wegen der hohen Fertigungstiefe hat Wienäber die Kompetenz, schnell und flexibel auf Kundenwünsche hinsichtlich der Änderungen und Optimierungen von Produktionsabläufen einzugehen und diese effizient umzusetzen, so Jürgen Lutz. CAD- und CAM-Technik unterstützen die innovativen Fähigkeiten des Wienäber-Teams sowie der moderne Maschinenpark.

Das Angebotsspektrum im Sondermaschinenbau umfasst sowohl Fertigungen von Einzelteilen als auch Komplettlösungen. Beispielsweise werden Montagelinien, Montagevorrichtungen, Klebe- und Umbuganlagen, Schneide- und Stanzanlagen sowie Werkzeuge oder Handarbeitsplätze und Prüfvorrichtungen verwirklicht.

Das breite Dienstleistungsangebot rundet das Produktspektrum ab. Es umfasst das Engineering, die Inbetriebnahme, die Wartung und Reparatur sowie die Modernisierung von Produktionsanlagen. Wenn die Kunden eine Idee, eine Vision oder ein konkretes Fertigungs-Problem haben, entwickelt Wienäber mit seiner langjährigen, ausgeprägten Kompetenz im Engineering maßgefertigte Produkte. Der moderner Maschinenpark und die flexibel Fertigungsorganisation tragen weiterhin dazu bei, dass die Kunden qualitativ hochwertige und optimale Lösungen für ihre betrieblichen Anforderungen erhalten. Diese High-Level-Lösung stellt für den Kunden einen Wettbewerbsvorsprung dar. Denn die technische Lösungskompetenz von Wienäber ist gekennzeichnet durch hohe Qualität und „Made-in-Germany“.

Zukunftsweisendes Leitbild

Die Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik GmbH versteht sich als ein Unternehmen, das kompetente, individuelle Lösungen im Dialog mit dem Kunden schafft.

Neben neusten technologischen Entwicklungs- und Fertigungsanlagen, die uns höchste Flexibilität und Produktivität ermöglichen, stehen für uns partnerschaftliche und langfristige Zusammenarbeit im Mittelpunkt, hebt Olaf Wienäber besonders hervor. Der langfristige Kontakt zu den Kunden, das Wissen des hochqualifizierten Teams sowie das hohe Kreativitäts- und Ideenpotenzial sind die Grundlage erfolgreicher Entwicklung und Fertigung hochwertiger Sondermaschinen, Dreh- und Frästeile sowie Werkzeuge.

Für die ständige Optimierung der kundenseitigen Produktionsabläufe werden kreative Lösungsvorschläge gefunden, die termintreu und zuverlässig vom Wienäber-Team ausgeführt werden. Um auch in Zukunft den wachsenden Kundenansprüchen, dem Wandel der Märkte sowie Entwicklung der Technologien gerecht zu werden, nehmen alle Mitarbeiter regelmäßig an Fortbildungen teil. Ebenso erfolgt eine stetige Modernisierung und Erweiterung des Maschinenparks.

Der Datenschutz und somit auch die Geheimhaltung von Kundendaten sowie Fertigungsabläufen haben bei Wienäber einen hohen Stellenwert. Jedes gefertigte Teil wird dokumentiert, erfasst und archiviert, sodass der Kunde auch nach Jahrzehnten auf seine Daten zurückgreifen kann. Wienäber verpflichtet sich zur strikten Einhaltung des Umgangs mit Kundendaten nach BDSG. Diese Verpflichtung zur Geheimhaltung ist auch über das Arbeitsverhältnis hinaus explizit festgeschrieben.

Lange Tradition

Ursprung war das Unternehmen „Wienäber Schweißtechnik“, das 1973 von der Kauffrau Käte Wienäber in Meinersen gegründet wurde und sich auf den Handel mit Produkten der Widerstandsschweißtechnik fokussierte. Um die Kundenwünsche und -anforderungen zu erfüllen, begann man bereits 1974 mit der Produktion von Schweißelektroden. Das Unternehmen entwickelte sich stetig weiter, sodass der Maschinenbaumeister Manfred Wienäber in das Unternehmen eintrat. Das Geschäftsfeld wurde um den Schwerpunkt „Sondermaschinenbau“ erweitert. Der gemeinsame Sohn Olaf Wienäber ist auch heute noch als leitender Konstrukteur in dem Unternehmen beschäftigt und wahrt die Familientradition.

2011 übernahm die Unternehmensgruppe C. Ebel Verwaltungs-, Beteiligungs- und Geschäftsführungsgesellschaft mbH das Traditionsunternehmen und firmiert seitdem als Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik GmbH. Somit ist es heute eine der über 20 Tochterfirmen der C. Ebel Unternehmensgruppe mit über 1000 Mitarbeitern und Sitz in Peine. Die C. Ebel Unternehmensgruppe ist stark diversifiziert, wobei die Schwerpunkte im Handelsgeschäft und Bau von Einkaufszentren liegen.

Seit der Übernahme expandiert Wienäber stetig. Mit der neusten, großen Investition in das Betriebsgebäude ist ein neuer Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens gesetzt worden. Zukünftig soll der Vertrieb noch stärker ausgebaut werden und in neue Medien investiert werden. Olaf Wienäber resümiert, die Kunden schätzen unsere kundenspezifischen Komplettlösungen aus einer Hand. Das ist eine eindeutige Stärke von uns, so Olaf Wienäber weiter.

Dr. Annette Heuer

Kontakt:

Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik GmbH
Dieckhorster Straße 21
38536 Meinersen / Germany
Telefon: 0 53 72 / 954-0
Telefax: 0 53 72 / 954-20
E-Mail: info@wienaeber.de
http://www.wienaeber.de

Über:

Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik GmbH
Herr Olaf Wienäber
Dieckhorster Straße 21
38536 Meinersen
Deutschland

fon ..: 0 53 72 / 954-0
fax ..: 0 53 72 / 954-20
web ..: http://www.wienaeber.de
email : info@wienaeber.de

Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik hat seinen Stammsitz in Meinersen (Kreis Gifhorn). Dieser liegt strategisch günstig zwischen der Landeshauptstadt Hannover und der Industriestadt Wolfsburg. Mit seinen Customer-Sized-Produkten und Dienstleistungsangeboten ist Wienäber in ganz Deutschland tätig. Das Kundensegment umfasst viele verschiedene industrielle Sektoren wie beispielsweise den Maschinenbau, die Automobil-, Kunststoff-, Elektro- und Lebensmittelindustrie sowie die Medizintechnik. Das breite Leistungsspektrum reicht von individuellen Produkten der Widerstandsschweißtechnik über die Zerspanung von Dreh- und Frästeilen bis hin zum Sondermaschinenbau. Wienäber ist darauf eingestellt, sowohl Einzelfertigung als auch Serien- und Sortenfertigung oder Massenproduktion zu entwickeln, konstruieren und zu produzieren.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik GmbH
Frau Annette Dr. Heuer
Dieckhorster Straße 21
38536 Meinersen

fon ..: 05171765568
email : heuer@ebel-gruppe.de

Automatisiertes Entgraten versus Handarbeitsplätze – CNC-Nachbearbeitung im Umbruch

Auch im Maschinenbau wird die Digitalisierung forciert und ersetzt Handarbeitsplätze durch automatisiertes Entgraten. Die gKteso GmbH treibt dies voran.

Präzision und straffe Produktion – automatisiertes Entgraten entlastet Handarbeiter

Auch im Maschinenbau wird die Automatisierung forciert und ersetzt Handarbeitsplätze durch automatisiertes Entgraten. Vor allem bei der Nachbearbeitung von Werkstücken kleiner und mittlerer Serien macht sich die Technologie des automatisierten Entgratens positiv bemerkbar. Höhere Stückzahlen binnen kurzer Zeit und eine ausgesprochene Präzision von bis zu 0,1 mm sprechen für sich – Zahlen, die über Handarbeitsplätze nicht erreicht werden. Doch ist das automatisierte Entgraten tatsächlich besser als Handarbeitsplätze?

Was ist automatisiertes Entgraten?

Automatisiertes Entgraten findet über Entgratungsanlagen statt, die über werkzeug- bzw. werkstückgeführte Systeme Bauteile bis 400 mm entgraten. Diese Entgratungszellen sind mit fünf Achsen ausgestattet, was ein 3D-geführtes Entgraten und sogar Feinentgraten komplexer Werkstücke ermöglicht. Die Nachbearbeitung über einen Rund- oder Wechseltisch erlaubt obendrein ein hauptzeitparalleles Beschicken zur Straffung der Produktion mit höheren Stückzahlen bei hoher Präzision.

Handarbeitsplätze versus automatisiertes Entgraten

Allein in Deutschland liefen im Jahr 2016 6.062.562 Kraftfahrzeuge über das Band. Zur Herstellung werden Kleinteile benötigt, die nur mit einer präzisen Nachbearbeitung verwendet werden können.
Angesichts dieser hohen Produktionszahlen ist eine Bewältigung der Nachbearbeitung von diesen Bauteilen über Handarbeitsplätze kaum möglich. Das automatisierte Entgraten soll hier Abhilfe schaffen. Wie wirksam Entgratungszellen sind, zeigt dieser Vergleich:

Fazit: Die Vorteile des automatisierten Entgratens gegenüber Handarbeitsplätzen sind enorm und zeigen ihre Notwendigkeit auf. In Anbetracht der gegenwärtigen Entwicklung auch in Bezug auf Industrie 4.0 werden Handarbeitsplätze im Laufe der nächsten Jahre immer mehr durch Robotik- oder automatisierte Anlagen ersetzt.

Über die Entgratungszellen von gKteso GmbH

Schon seit den 1990er Jahren entwickelt die gKteso GmbH aus Bobingen Anlagen zur automatisierten Nachbearbeitung von Werkstücken. In den letzten Jahren konzipierte das Unternehmen Entgratungszellen mit mehrdimensional beweglichen Armen und trieb auf diese Weise maßgeblich die Steigerung von Produktion und Präzision bei der Nachbearbeitung von Werkstücken voran. Innovative Technologien und Anlagen von gKteso sind eine Garantie für eine effiziente Serienproduktion von Werkstücken mit komplexen Strukturen.

Gern beraten wir Sie zu Ihren individuellen Anforderungen. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 8234 966 38 41 oder per Mail info@gkteso.de. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Über:

gKteso GmbH
Herr Guido Kübler
Hans-Böckler-Straße 3
86399 Bobingen
Deutschland

fon ..: 08234 9663841
web ..: http://www.gkteso.de
email : info@gkteso.de

Bereits seit 1990 entwickelt und baut das Bobinger Unternehmen gKteso Anlagen zur Fertigungsoptimierung für kleine und mittlere Serien.
Insgesamt vier Anlagentypen präsentiert gKteso am Markt: Laserschneidanlagen für komplexe Umrisse, Wasserstrahlschneidanlagen für präzise und schnelle Bearbeitungsprozesse sowie Maschinen zum Entgraten und Schleifen. Innovative Technologien und Anlagen von gKteso sind ein Garant für eine effiziente Serienproduktion bei der Nachbearbeitung von Werkstücken und bei Schneidprozessen.

Pressekontakt:

Saupe Public Relations
Herr Michael Saupe
Industriestr. 36-38
88441 Mittelbiberach

fon ..: 0 73 51 – 18 97-0
web ..: http://www.public-relations-content-agentur.de
email : info@saupe-communication.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons