GoldMining

now browsing by tag

 
 

GoldMining legt Ressourcenschätzung für peruanisches Crucero-Projekt vor

Konkret konnten in der ,indicated‘-Kategorie ca. 30,7 Mio. Tonnen und in der ,inferred‘-Kategorie weitere 35,8 Mio. Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von jeweils 1,0 g/t.

BildDer kanadische Rohstoffexplorer GoldMining (ISIN: CA38149E1016 / TSX-V: GOLD) hat in dieser Woche eine erste eigene Ressourcenschätzung für das im vergangenen Herbst erworbene ,Crucero‘-Goldprojekt in Peru vorgelegt. Demnach konnten auf dem in der Region Puno an der Grenze zu Bolivien gelegenen Areal vom beauftragten Dienstleister Global Mineral Resources Services rund 1,0 Mio. Unzen an angezeigten (,indicated‘) und 1,1 Mio. Unzen an geschlussfolgerten (,inferred‘) Goldressourcen ermittelt werden. Damit wurden auch die vom Vorbesitzer Lupaka Gold im Jahr 2013 festgestellten Zahlen noch einmal bestätigt.

Konkret konnten in der ,indicated‘-Kategorie ca. 30,7 Mio. Tonnen und in der ,inferred‘-Kategorie weitere 35,8 Mio. Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von jeweils 1,0 Gramm pro Tonne erfasst werden, wobei in beiden Fällen ein Grenzgehalt (,Cut-off Grade‘) von 0,4 Gramm pro Tonne zugrunde gelegt wurde.

Insgesamt verfügt GoldMining – https://www.youtube.com/watch?v=d9J4hr47x4E – nun bei allen seinen Projekten in Nord- und Südamerika über 9,5 Mio. Unzen an gemessenen bzw. angezeigten sowie über 11,7 Mio. Unzen an geschlussfolgerten Goldressourcen. Bezieht man zudem noch die Silber- und Kupferanteile der Vorkommen mit ein, erhöhen sich diese Werte sogar auf 12,4 Mio. bzw. 14,2 Mio. Unzen Goldäquivalent, was einer Steigerung um 13 % bzw. 11 % gegenüber den bisherigen Schätzungen entspricht.

„Wir freuen uns, die Ressourcenschätzung für unser ,Crucero‘-Projekt bekanntzugeben, was einen weiteren Meilenstein in der Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategie darstellt“, erklärt GoldMinings Chairman Amir Adnani. „2017 haben wir diese Strategie weiter vorangetrieben, indem wir drei Akquisitionen – das ,Crucero‘-, das ,La Mina‘- und das ,Yellowknife‘-Goldprojekt – erfolgreich abgeschlossen haben. Unser Plan für 2018 ist es, diese Strategie fortzusetzen und auf unsere Vision aufzubauen, die Gold-Hebelwirkung für unsere Aktionäre zu maximieren.“

Garnet Dawson, GoldMinings CEO, ergänzte, dass man sich freue, nun diese Schätzung für das als ,A1′ bezeichnete Hauptvorkommen der Liegenschaft präsentieren zu können. Dieses sei aber nur eines von mehreren Zielen, die bislang von den früheren Eigentümern des Projektes mit Hilfe geochemischer und geophysischer Analysen identifiziert worden seien. Im Rahmen künftiger Explorationsprogramme strebe man daher nicht nur eine Erweiterung der Ressourcen der ,A1-Lagerstätte an, sondern plane auch, mehrere nahegelegene Ziele zu testen und weitere metallurgische Untersuchungen vorzunehmen.

Das ,Crucero‘-Projekt ist Teil des sog. ,Puno‘-Gebirgsgürtels, der zahlreiche orogene Goldvorkommen und damit verbundene ausgedehnte alluviale Lagerstätten im Osten Perus und Boliviens beherbergt. Die Liegenschaft befindet sich etwa 150 km nordöstlich der Stadt Juliaca und ist über asphaltierte Straßen sowie eine 50 km lange unbefestigte Fahrbahn erreichbar. Ein Anschluss an das staatliche Stromnetz kann bei Bedarf über eine etwa 8 km entfernte Hochspannungsleitung hergestellt werden. Für das Areal liegen derzeit 3 Abbau- sowie 5 Explorationskonzessionen vor, die eine Fläche von ca. 4.600 Hektar umfassen. Die drei Abbaukonzessionen werden dabei von einer Tochtergesellschaft von GoldMining gehalten, die eine entsprechende, bis zum Jahr 2038 geltende Nutzungsvereinbarung mit einer nicht näher genannten dritten Partei getroffen hat, der hierfür zwischen 1 % und 5 % des künftigen Nettoschmelzerlöses (,Net Smelter Return‘) als Förderzins zustehen.

Die sog. ,A1′-Lagerstätte der Liegenschaft, auf die sich bisher ein Großteil der Erkundungsbemühungen konzentrierte, ist ungefähr 750 m lang, 100 m breit und verläuft in nordwestliche Richtung, wobei sie im Nordosten vertikal steil abtaucht. Zwar konnte sie bereits bis zu einer Tiefe von 400 m nachverfolgt werden, jedoch beschränkten sich die meisten der 72 bislang niedergebrachten Bohrungen auf Tiefen von etwa 250 m. Das Vorkommen ist weiterhin sowohl in die Tiefe als auch in Streichrichtung nach Nordwesten und Südosten offen.

Die Ressourcenschätzung kam bei den Analysten sehr gut an. Heiko F. Ihle von H.C. Wainwright z.B. sprach in seiner jüngsten Ausgabe vom 16.01.2017 eine Kaufempfehlung für GoldMining aus und legte sein Kursziel bei 4,50 CAD fest. Derzeit notiert GoldMining an der kanadischen Heimatbörse bei rund 1,45 CAD!

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Niedrige Realzinsen positiv für Goldinvestments

Von der geldpolitischen Seite her ist kein nennenswerter Gegenwind für Gold zu erwarten. Gold sollte also seinen vor etwa zwei Jahren begonnenen noch zaghaften Aufstieg fortsetzen.

BildIn den USA liegt der Realzins nur knapp über Null. Hierzulande ist er negativ. So konnte auch das World Gold Council feststellen, dass die Nachfrage nach dem edlen Metall in Deutschland bei einer Pro-Kopf-Betrachtung sogar höher ist als in Indien oder China. Fast alle bedeutenden Zentralbanken verfolgen eine lockere Geldpolitik.

Dazu kommen politische Unwägbarkeiten. In Deutschland gestaltet sich die Regierungsbildung mehr als schwierig, Parlamentswahlen demnächst in Italien bergen immer die Gefahr der Unruhe und auch die Brexitverhandlungen laufen äußerst zäh. Möglicherweise nehmen auch die Abspaltungstendenzen von Katalonien wieder zu. Auch in den USA bei Donald Trump läuft nicht alles rund, es gilt die Steuerreform umzusetzen. Zudem belasten der Nordkorea-Konflikt und die Krisensituation zwischen Saudi-Arabien und dem Iran.

Auch in Venezuela ist die Lage mit einer Inflation von über 700 Prozent prekär. Dies alles beeinflusst den Geldmarkt. Auch könnte es zu einer harten Landung bei den US-Aktienmärkten kommen, die bereits hoch bewertet sind. Wer würde profitieren? Der Goldpreis, damit auch die Goldunternehmen.

Bestens dürfte weiterhin GoldMining – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297983 – unter der Leitung des äußerst rührigen Chairmans Amir Adnani vorankommen. Mit dem Fokus auf Erwerb und Erschließung von Goldprojekten in Nord- und Südamerika besitzt GoldMining ein Portfolio von Gold- und Kupferprojekten und sogar einem Uranprojekt. Gerade hat GoldMining zusätzliche Gebiete neben seinem Yellowknife-Projekt im Norden Kanadas zugekauft, so dass nun über 11.000 Hektar zum Projekt gehören.

Auch U.S. Gold – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297829 – könnte für den Anleger ein lukratives Investment werden. Bald dürfte es die Explorations-Ergebnisse aus dem Herbst-Bohrprogramm der Liegenschaften Gold Bar North (Nevada), Copper King (Wyoming) und Keystone (Nevada) geben. Das Investmenthaus Roth Capital Partners empfiehlt U.S. Gold zum Kauf und nennt als Kursziel 3,00 US-Dollar.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

GoldMining erwirbt weitere Konzessionen im Norden Kanadas

Man einigte sich über den Kauf der westlich an GoldMinings ,Yellowknife‘-Projekt angrenzenden, rund 1.800 Hektar großen ,Maguire Lake‘-Liegenschaft, die sich aus drei nebeneinanderliegenden Claims zus

BildGut ein halbes Jahr nach der Übernahme zweier Goldprojekte in den kanadischen Nordwest-Territorien hat sich der in Vancouver / British Columbia beheimatete Rohstoffexplorer GoldMining (ISIN: CA38149E1016 / TSX-V: GOLD) weitere Konzessionen in unmittelbarer Nachbarschaft gesichert.

Wie das Unternehmen am Dienstag bekanntgab, einigte man sich mit Konkurrent Viking Gold Exploration Inc. über den Kauf der westlich an GoldMinings ,Yellowknife‘-Projekt angrenzenden, rund 1.800 Hektar großen ,Maguire Lake‘-Liegenschaft, die sich aus drei nebeneinanderliegenden Claims zusammensetzt. Als Kaufpreis für das Areal, etwa 2 km westlich der früheren ,Discovery‘-Mine, wo zwischen 1949 und 1968 etwa 1 Mio. Unzen Gold im Untertagebetrieb gefördert wurden, vereinbarten beide Seiten 60.000 GoldMining-Aktien, was bei deren aktuellen Kurs in Toronto in etwa einem Gegenwert von 80.000,- CAD entspricht.

Das ,Yellowknife‘-Goldprojekt war in der Vergangenheit bereits Ziel umfangreicher Bohr- und Entwicklungsarbeiten, jedoch sind weitere Explorationsprogramme erforderlich, um das genaue Potential der dortigen Mineralisierung abschätzen zu können. Durch die Übernahme der ,Maguire Lake‘-Liegenschaft stehen GoldMining – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297983 – hierfür nun insgesamt rund 11.500 Hektar zur Verfügung.

Mit einem endgültigen Abschluss der Transaktion, die den üblichen Vollzugsbedingungen einschließlich der Erteilung verschiedener Genehmigungen unterliegt, ist voraussichtlich bis Ende des Monats zu rechnen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Bitcoins kennt jetzt jeder

Den persönlichen Reichtum in Sicherheit zu wissen, ist eine wichtige Aufgabe für die nächsten Jahre.

BildMit Gold sollte dies gelingen, auch wenn gerade viele den Bitcoins hinterher rennen.

Der Schutz des eigenen Vermögens hat Priorität. Doch wie kann dies in diesen unsicheren Zeiten gelingen, fragt sich der Bürger. Und schon ist man beim aktuellen Thema Bitcoin. Die Digitalwährung hat eine Rekordjagd hinter sich, das Stichwort „Bitcoin-Blase“ taucht immer öfter auf. Wenn auch der letzte, sonst bei Investitionen uninteressierte Mitmensch sich überlegt bei der Kryptowährung einzusteigen, dann scheint es fünf vor zwölf zu sein und die Blase könnte schneller platzen als vielen lieb ist.

Interessant, dass China nur noch rund 15 Prozent des weltweiten Handels mit Bitcoin ausmacht, aber China dennoch das wichtigste Land beim Mining (Schürfen) von Bitcoins ist. Der Grund dürfte der dort vorhandene billige Strom sein. Denn das Mining ist extrem stromintensiv. Allein in diesem Jahr wurde dafür mehr Strom verbraucht als in 159 Ländern. In ländlichen chinesischen Gegenden gibt es eben billigen Strom. Meist aus Kohlekraftwerken, soviel zur Umweltverschmutzung durch die Kryptowährung.

Ob der Schutz des eigenen Vermögens mit Bitcoins gelingen kann, bleibt jedenfalls sehr fraglich. Als Werterhaltungsmittel jedoch hat sich Gold bewährt und das seit sehr langer Zeit. Ein Investment in gut aufgestellte Goldunternehmen erscheint gegenüber dem Hype der Kryptowährungen als die bessere Alternative.

Schuldenfrei und mit genügend Kapital ausgestattet kommt GoldMining – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297983 – mit dem Ankauf von fortgeschrittenen oder erweiterbaren Goldprojekten bestens voran. Vor kurzem hat die Gesellschaft das 13. Projekt erworben. GoldMining ist nun neben den USA, Brasilien, Kolumbien und Kanada auch in Peru vertreten.

Auch Klondex Mines – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297874 – überzeugt durch Wachstum und ist auf dem Weg ein führender Gold- und Silberproduzent in Nordzentral-Nevada zu werden. Vier produzierende Liegenschaften im Alleinbesitz – drei in Nevada und eine im kanadischen Manitoba – werden in 2017 für die Produktion von insgesamt 213.000 bis 230.000 Unzen Goldäquivalent sorgen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

JSR-Wochenrückblick KW 47-2017

In Amerika hingegen standen die Zeichen schon auf Thanksgiving und für einige Marktteilnehmer stand ein verlängertes Wochenende vor der Tür.

BildSehr geehrte Leserinnen und Leser,

nach dem bekannt wurde, das die Jamaika-Koalitionsgespräche gescheitert sind reagierte der DAX am vergangenen Montag mit einem kleinen Abverkauf, der aber am Dienstag bereits wieder gekauft wurde. Das ist schon beeindruckend, wie die Börsen das politische Geschehen ignorieren. Ungeachtet dessen bleibt zunächst festzuhalten, dass die Wirtschaft weiter boomt. So kletterten z.B. die Indizes für Produktion, Auftragseingang und Beschäftigung auf Mehrjahreshochs. Nach Ansicht des Monatsberichts der Bundesbank soll sich dieser Trend zunächst auch noch fortschreiben, da aufgrund der niedrigen Zinsen die Menschen zu erhöhten Konsumausgaben neigten.

In Amerika hingegen standen die Zeichen schon auf Thanksgiving und für einige Marktteilnehmer stand ein verlängertes Wochenende vor der Tür. Da am Donnerstag die US-Börsen geschlossen blieben und am Freitag nur ein halber Handelstag war, kam es am Mittwoch teils zu Gewinnmitnahmen, was aber der Wochenperformance keinen Abbruch tat. Am Freitag war dann zudem ,Black Friday‘ und mit dem heutigen ,Cyber Monday‘ wird traditionell die Weihnachtssaison in den USA eingeläutet. Auch hier wird mit weiter steigenden Konsumausgaben gerechnet.

Im Wochenverlauf präsentierte…

Lesen Sie hier unseren kompletten Wochenrückblick mit allen Infos.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.
Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Black Friday und das Gold

Black Friday, ein Synonym für einkaufswillige US-Bürger, markierte einst einen schrecklichen Tag der US-Wirtschaft.

BildDer Ausdruck bezog sich nämlich ursprünglich auf den Tag, an dem der amerikanische Goldmarkt am Freitag, den 24. September 1869, zusammenbrach. Zwei Spekulanten, Jim Fisk und Jay Gould, kauften so viel Gold wie sie konnten, um den Goldpreis nach oben zu treiben und dann mit großem Gewinn wieder zu verkaufen. Bis zum 22. September schloss Gold bei 141 US-Dollar je Unze. Am 24. September lag der Goldpreis zwischen 160 und 162 US-Dollar je Unze. Der Preis des Edelmetalls fiel dann innerhalb von Minuten auf 133 US-Dollar.

Die Folge war ein gewaltiger Crash. Präsident Grant beschloss damals, dass das US-Finanzministerium Gold im Wert von vier Millionen Dollar verkaufen müsse. Die Nachrichten darüber brachten die Wall Street und den Aktienmarkt zu Fall. Etwa Ende der 1980er Jahren gelang es den Händlern dem Ausdruck etwas Positives einzuhauchen. Heute stürmen am Black Friday die Kaufwilligen Einzelhandelsgeschäfte und Einkaufszentren – und dies zunehmend auch in unseren Breiten. Es gilt die besten Angebote für die Weihnachtsgeschäfte zu finden.

Theorien oder Meinungen zum Thema Manipulation des Goldpreises gibt es heute viele, etwa dass die Notenbanken den Goldpreis niedrig halten wollen. Gleichzeitig bauen sie ihre eigenen Goldreserven aus um sich gegen Finanzrisiken abzusichern. Wie auch immer, Anleger sollten angesichts der Risiken und Krisen etwas für das Edelmetall übrighaben. Eine Möglichkeit ist ein Investment in die Aktien der Goldunternehmen wie etwa in GoldMining oder Klondex Mines.

GoldMining – https://www.youtube.com/watch?v=7D80aZDC0yQ – verfügt über Goldprojekte in Brasilien, Alaska und jüngst auch in Peru. Dort hat GoldMining von Lupaka Gold das Crucero-Goldprojekt (angezeigte Ressource von einer Million Unzen bei einem Gehalt von 1,01 Gramm Gold pro Tonne Gestein) gekauft. Peru gehört zu den attraktivsten Bergbauländern und diese neue Akquisition ist die dritte bedeutende in diesem Jahr.

Klondex Mines – https://www.youtube.com/watch?v=jzlMZEwnMyg – besitzt drei Minen, zwei in Nevada und eine in Manitoba. Die Goldproduktion wird für das laufende Jahr auf insgesamt 213.000 bis 230.000 Unzen Goldäquivalent geschätzt. Damit kommt Klondex Mines seinem Ziel zu einem führenden Gold- und Silberproduzenten in Nordzentral-Nevada aufzusteigen, näher.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

GoldMining schließt Übernahme von Crucero-Goldprojekt ab

Auf dem 150 km nordöstlich der Stadt Juliaca im südostperuanischen Verwaltungsbezirk Puno gelegenen, rund 4.600 Hektar großen ,Crucero‘-Areal haben die bisherigen Eigentümer 72 Diamantbohrungen…

BildDer kanadische Rohstoffexplorer GoldMining (ISIN: CA38149E1016 / TSX-V: GOLD) hat die vor 2 Monaten angekündigte Übernahme des ,Crucero‘-Goldprojektes im Südosten Perus erfolgreich abgeschlossen. Wie das Unternehmen an Dienstag mitteilte, wurde der vereinbarte Kaufpreis von 750.000,- CAD in bar sowie 3,5 Mio. GoldMining-Aktien an den bisherigen Eigentümer Lupaka Gold (TSX-V: LPK) überwiesen. Damit verfügt GoldMining nun erstmals über eine Liegenschaft in Peru – ein Land, das nicht nur zu den größten Gold-, Kupfer- und Silberproduzenten der Welt zählt, sondern laut einer Studie des renommierten Fraser Instituts auch als eine der attraktivsten Regionen für Bergbauinvestitionen in Lateinamerika gilt.

„Wir freuen uns sehr, unsere dritte bedeutende Goldressourcen-Akquisition in diesem Jahr abzuschließen. Dies ist ein Beleg für die harte Arbeit und die Hingabe unseres Teams bei der Identifizierung und Umsetzung unserer Vision, der Konsolidierung von Goldvorkommen in allen Teilen Amerikas“, erklärte GoldMining-Chairman Amir Adnani – https://www.youtube.com/watch?v=7D80aZDC0yQ -. Man freue sich nun darauf, mit den eigenen technischen Mitarbeitern sowie externen Beratern die Ressourcenschätzung für das ,Crucero‘-Vorkommen in den kommenden Monaten zu aktualisieren, um so, aufbauend auf die bereits umfangreiche Ressourcenbasis der Gesellschaft, den Goldhebel für die Aktionäre weiter zu maximieren.

Und Garnet Dawson, GoldMinings CEO, ergänzte: „Das Projekt befindet sich im orogenen ,Puno‘-Goldgürtel, der derzeit eine erneute Explorationsaktivität erfährt und die Quelle für ausgedehnte Flussseifen ist.“ Mit dieser Akquisition erwerbe man nicht nur ein Projekt in einer günstigen Bergbaujurisdiktion mit einer historischen grubenbeschränkten Ressource, sondern auch eines, bei dem in der Vergangenheit bereits bedeutende Investitionen und Explorationen getätigt und zahlreiche Ziele zur weiteren Erkundung identifiziert wurden.

Auf dem 150 km nordöstlich der Stadt Juliaca im südostperuanischen Verwaltungsbezirk Puno gelegenen, rund 4.600 Hektar großen ,Crucero‘-Areal haben die bisherigen Eigentümer 72 Diamantbohrungen mit einer Gesamtlänge von ca. 23 km niedergebracht. Die dabei ermittelten angezeigten (,indicated‘) Goldressourcen beliefen sich auf 1 Mio. Unzen. Zudem wurden 1,03 Mio. Unzen an geschlussfolgerten (,inferred‘) Goldressourcen festgestellt. Laut einer im Jahr 2013 von Lupaka veröffentlichten Studie könnten diese zu direkten Förderkosten (,Mine Operating Costs‘) von 1,50 USD pro Tonne bzw. zu Verarbeitungskosten (,Process Operating Costs‘) von 13,- USD pro Tonne Erz abgebaut werden. Als Berechnungsgrundlage dienten hierbei ein angenommener Grenzgehalt von 0,4 Gramm Gold pro Tonne Gestein sowie ein mittlerer Goldpreis von 1.400,- USD pro Unze.

Die Abbaurecht für das ,Crucero‘-Vorkommen liegen weiterhin bei einer nicht näher genannten dritten Partei, die diese jedoch im Rahmen eines 30-Jahres-Vertrages bis zum Jahr 2038 an eine Tochtergesellschaft von GoldMining verpachtet hat. Dafür stehen ihr Förderzinsen in Höhe von 1 bis 5 % des zu erwartenden Nettoschmelzerlöses (,Net Smelter Return‘), basierend auf dem jeweiligen monatlichen Goldpreis, zu.

Bei der Projektübernahme wurde GoldMining u.a. von der kanadischen Investmentbank Haywood Securities unterstützt, die hierfür 90.587 Aktien als Aufwandsentschädigung erhielt. Die im Zuge der Transaktion insgesamt ausgegebenen neuen Aktien führten dennoch letztlich nur zu einer weniger als 3 %-igen Verwässerung des Aktienkapitals.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Endlichkeit der Rohstoffe

Über die Endlichkeit der Rohstoffe wurde bereits vielfach diskutiert. Zur Zeit kommt die Exploration noch hinterher.

BildDie zur Verfügung stehenden Ressourcen rational und effektiv zu nutzen, ist sicher keine leichte Aufgabe. Derzeit wird mehr ausgebeutet als neu gefunden. Der Raubbau an den Ressourcen scheint sich jedoch in Grenzen zu halten, denn die Exploration wächst mit. Und – so argumentieren viele – große Bereiche der Erde sind noch gar nicht exploriert. Da können also noch neue Lagerstätten gefunden werden. Dabei darf nicht übersehen werden, dass im Großen und Ganzen die Produktion von Rohstoffen schwieriger und kostenintensiver wird.

Nebenbei bemerkt gehören ressourcenreiche Länder oft zu den ärmsten auf der Erde, was auch als „Ressourcenfluch“ bezeichnet wird. Durch die Innovationskraft des Menschen wird einerseits der Bergbau besser und andererseits auch das wichtige Recycling, das bei vielen Rohstoffen möglich und sinnvoll ist.

Beim Gold ist es nicht nur die Entdeckung neuer Lagerstätten, sondern auch die Weiterentwicklung von Goldfördertechniken, die die Goldressourcen nicht so schnell versiegen lassen werden. Laut Schätzungen wurden bisher vermutlich zwischen 170.000 und 180.000 Tonnen Gold auf der Welt gefördert. Weitere 80.000 Tonnen Gold, so die Prognosen, könnten noch abbaubar sein.

Wer sich heute schon gute Lagerstätten ergattern konnte, dürfte auch in Zukunft erfolgreich bei der Goldsuche sein. Chancen haben etwa GoldMining oder US Gold.

US Gold – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297900 – besitzt ein Gold- und Kupferprojekt in Wyoming, USA. Daneben bebohrt die Gesellschaft im Goldgräberland Nevada das Gold Bar North- und das Keystone-Goldprojekt. Da die Bohrergebnisse des zirka 52 Quadratkilometer großen und zu 100 Prozent im Eigenbesitz befindlichen Keystone-Projekts sehr vielversprechend waren, ist nun ein weiteres Bohrprogramm in Planung.

GoldMining – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297882 – hat ebenfalls Großes vor. Sieben Goldprojekte, drei Kupfer-Gold-Projekte und ein Uranprojekt gehören zum Portfolio. Daneben noch eine 100-prozentige Beteiligung an einem Goldprojekt, sowie die Pläne eine ebenfalls 100-prozentige Beteiligung an einem Goldprojekt in Peru zu erwerben.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

10 Jahre Goldboom in Deutschland

In den letzten 10 Jahren haben Deutsche verstärkt in den Goldmarkt investiert, nicht zuletzt weil die Anlagemöglichkeiten einfacher und vielfältiger geworden sind.

BildFinanzielle Krisen und lose Geldpolitik haben vermehrt Anleger zum Goldinvestment gezogen. Im vergangenen Jahr waren es mehr als sechs Milliarden Euro, die in den Goldbereich geflossen sind. Vor 2008 befand sich die Barren- und Münznachfrage noch auf einem sehr niedrigen Niveau und es gab viel mehr Verkäufer als Käufer. Im Jahr 2000 zogen sich sogar einige Banken aus dem Edelmetallgeschäft zurück.

In 2016 erreichte die Investitionsnachfrage einen Höhepunkt. Begründet ist diese Entwicklung einmal durch die globale Finanzkrise im Jahr 2008. Die Menschen fürchteten um ihre Ersparnisse und richteten ihre Blicke auf das Gold. Angesichts der niedrigen Inflation und des kränkelnden Wirtschaftswachstums versprach Mario Draghi alles zu tun, was nötig ist, um den Euro zu bewahren.

Für Privatanleger ist es heute einfacher geworden in Gold zu investieren. Neben Banken gibt es Großhändler und auch Einzelhändler. Und es gibt die Möglichkeit bei den Unternehmen zu investieren, die das edle Metall im Boden besitzen und damit einen Hebel auf einen steigenden Goldpreis gegenüber physischem Gold zu besitzen.

Hier käme etwa Treasury Metals – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297708 – in Betracht. Das Goliath-Goldprojekt in Ontario, Kanada verfügt über rund 1,5 Millionen Unzen Goldressourcen. Die Produktion soll in 2019 beginnen. Letzte Bohrergebnisse brachten beispielsweise fast 32 Gramm Gold pro Tonne Gestein auf drei Metern. Auch das Investmenthaus Haywood Securities empfiehlt Treasury zum Kauf und sieht einen Kurs von 1,20 Dollar pro Aktie.

Lohnen könnte sich auch ein Investment in GoldMining – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297882 -. Denn die schuldenfreie Gesellschaft kann sieben Goldprojekte, drei Kupfer-Goldprojekte, ein Uranprojekt, eine Beteiligung an einem Goldprojekt sowie eine weitere Liegenschaft sein Eigen nennen. Dazu kommen die aktuellen Pläne eine 100-prozentige Beteiligung am Goldprojekt Crucero von Lupaka Gold in Peru zu erwerben. Dieses enthält zirka eine Million Unzen Goldressourcen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold ist außerirdisch

Die Versuche der Alchimisten Gold herzustellen, scheiterten alle kläglich. Sie hätten die Sterne befragen müssen. Goldgesellschaften holen das kostbare Gut noch immer im Bergbau aus der Erde.

BildAm Anfang befand sich alles irdische Gold im Erdinneren, genau genommen im Magma, also im flüssigen Gestein bei einer Temperatur zwischen 700 und 1250 Grad. Durch hohen Druck und extreme Temperaturen gelangte es durch Vulkane an die Oberfläche. Die Gold- und Silberatome kristallisieren dann im festen Gestein. Nach einigen Millionen Jahren kam durch die Verschiebung der tektonischen Platten dieses Gestein oft als Gebirgsketten an die Erdoberfläche. Goldadern waren geboren.

Nur, jetzt kommt es, die Wissenschaft ist sich einig, dass das Gold nicht auf der Erde entstanden sein kann. Also ist es außerirdisch, also im All entstanden. Nur wie? Die Sterne sterben gewaltsam als sogenannte Supernova. Sie kollabieren als Schwarzes Loch oder Neutronenstern. Durch das explosionsartige Abstoßen der äußeren Schichten nehmen Atome Neutronen auf und zerfallen wieder. Ergebnis: aus Platin wird Gold.

Die heutigen Alchimisten sind allerdings weiter als ihre Vorfahren. Gold kann ohne das All und die Supernova hergestellt werden. Durch Teilchenbeschleuniger oder Kernreaktoren lässt sich aus Platin oder Quecksilber Gold gewinnen. Leider ist diese Methode absolut unwirtschaftlich.

Wachstum und Wertschöpfung für die Anleger bieten gut aufgestellte Goldunternehmen heute. Dazu zählt GoldMining – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297557 -. Erwerb und Erschließung von Goldprojekten auf dem amerikanischen Kontinent ist das erklärte Ziel. So hat GoldMining gerade über seine Pläne berichtet eine 100-prozentige Beteiligung am Goldprojekt Crucero von Lupaka Gold in Peru zu erwerben. Etwa eine Million Unzen Gold-Ressourcen bei einem Gehalt von 1,01 Gramm Gold pro Tonne Gestein können dort im Tagebau gehoben werden.

Im Goldgräberland Nevada auf dem Cortez Trend ist U.S. Gold – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297829 – Eigentümer von zwei aussichtsreichen Goldprojekten (Keystone und Gold Bar North). Dazu kommt ein Gold- und Kupferprojekt in Wyoming, USA. Dieses besitzt laut historischen Bewertungen einen Nettobarwert von fast 150 Millionen US-Dollar.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons