Gehäuse

now browsing by tag

 
 

Perfektion bis ins Detail: ROLEC präsentiert Neuheiten auf der SPS IPC Drives 2017

multiPANEL Design-Kommandogehäuse: Grundvarianten bedarfsgerecht und ökonomisch konfigurieren
profiPLUS Tragarmsystem: Neue Aufsatz- und Wandgelenke für passgenaue Lösungen im Profil-Maschinenbau

BildRinteln. Hohe Flexibilität und Variantenreichtum kennzeichnen neben der besonders hochwertigen Optik die multiPANEL Design-Kommandogehäuse von ROLEC Gehäuse-Systeme. So lassen sich die Abmessungen der Aluminium-Strangpressprofile millimetergenau auf 150 bis 800 mm in Länge und Breite maßschneidern. Um die Optionen für den überwiegenden Teil der Kundenanforderungen zu bündeln und die Lieferzeiten zu verkürzen, hat ROLEC nun drei Standardvarianten für Einbauten mit Maßen von bis zu 12, 17 oder 21 Zoll entwickelt.

In fünf einfachen Schritten können die Auftraggeber das Produkt auf den eigenen Bedarf hin konfigurieren. Für jede der drei Standardgrößen stehen verschiedene Türvarianten, Frontplatten¬bearbeitungen, Positionen für die Befestigung von Tragarmen sowie Zubehöre zur Verfügung. Hierzu gehören beispielsweise neben ergonomischen Handgriffen auch Tastatur- und Mausablagen.

Das Äußere der multiPANEL Gehäuse mit ihren sanften Rundungen und den Dekoreinlagen aus gebürstetem Edelstahl ist an das für neueste Consumer-Technologie charakteristische Design angelehnt. Die Schutzart garantiert hohe Dichtheit bis IP 65.

Durch Fokussierung noch flexibler für Kleinbestellungen

„Auf der SPS IPC Drives zeigen wir unseren Besuchern, wie einfach und schnell sie das multiPANEL entsprechend den eigenen Wünschen maßschneidern können. Selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, das Designgehäuse auf Wunsch in anderen Abmessungen und je nach Spezifizierung in allen RAL-Farben pulverbeschichten zu lassen. Die Fokussierung auf drei Grundmodelle gewährleistet auch bei kleineren Bestellmengen, dass die Produkte in kürzester Zeit zuverlässig und zu einem attraktiven Preis geliefert werden können“, sagt Matthias Rose, Inhaber und Geschäftsführer von ROLEC in Rinteln.

Den zweiten Schwerpunkt des ROLEC-Auftritts auf der Fachmesse in Nürnberg bildet die ebenso innovative wie praxisorientierte Erweiterung des Tragarmsystems profiPLUS 50. Dank der neuen Aufsatz- und Wandgelenke lassen sich Steuerungen auch an kleinen Montageflächen und Maschinen optisch elegant anbinden. Die Vorzüge dieser neuen Befestigungen kommen vor allem im Profilmaschinenbau zum Tragen.

Tragarmsysteme: Höchst kompatibel durch Bohrlochadapter

Matthias Rose erklärt: „Wir haben festgestellt, dass es in diesem Segment noch Nachholbedarf gibt, denn alle bisher auf dem Markt verfügbaren Lösungen besitzen relativ großflächige Flanschfüße. Unsere Neuentwicklungen – das profiPLUS Aufsatzgelenk smart und das profiPLUS Wandgelenk smart – sind hingegen bereits auf kleinste Befestigungsmaße ab 33 x 44 mm anwendbar. Möglich ist dies durch spezielle Bohrlochadapter, die der Geometrie des jeweiligen Gelenks formschön angepasst sind. So bilden der Tragarm und das Profil der Produktionsanlage selbst an kleinen Montageflächen eine optisch harmonische Einheit ohne Überstände.“

Auch für den Austausch von Tragarmsystemen anderer Hersteller hat ROLEC jetzt einen universellen Bohrlochadapter im Programm: Er sorgt dafür, dass profiPLUS 50 für sämtliche Installationsanforderungen geeignet ist.

Die ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH stellt diese Neuheiten und viele weitere Gehäuse und Zubehör auf der SPS IPC Drives vom 28. bis 30. November in Nürnberg in der Halle 5 am Stand Nr. 5-320 vor.

www.rolec.de

Über:

ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH
Herr Marc Lehwald
Kreuzbreite 2
31737 Rinteln
Deutschland

fon ..: +49 5751-4003-0
web ..: http://www.rolec.de
email : m.lehwald@rolec.de

Firmen-Kurzportrait: ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH

„Our passion is enclosures“: Die Leidenschaft für Gehäuse bildete 1987 den Ausgangspunkt für die Gründung der Firma ROLEC durch Friedhelm Rose und seinen Sohn Matthias Rose. Das Unternehmen setzte von Beginn an auf innovative Ideen und zukunftsweisende Technologie. So entstehen bei ROLEC Industriegehäuse, die schon traditionell Maßstäbe in Sachen Technik, Qualität und Design setzen.

Das umfangreiche Portfolio bietet hochwertige Produkte aus verschiedenen Segmenten: mobile und stationäre Gehäuse aus Aluminium, Polyester oder ABS, Tragarmsysteme und Zubehör. Zahlreiche nationale und internationale Patente belegen die Innovationskraft des Unternehmens. Im nach wie vor konzernunabhängigen Familienunternehmen wird Geschäftsführer Matthias Rose durch seine Schwester Betty Rose kompetent unterstützt.

Pressekontakt:

Perfect Sound PR
Herr Frank Beushausen
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

fon ..: 05402/701650
web ..: http://www.perfectsoundpr.de
email : info@perfectsoundpr.de

EVOTEC – Erweiterung um neue Gehäusegrößen

Die Tischgehäusereihe EVOTEC von OKW Gehäusesysteme wird um zwei weitere Größen mit verschiedenen Ausführungen ergänzt.

BildDie Auswahl an Bedienfronten und großen Schnittstellenflächen ermöglicht einen Einsatz in den verschiedensten Anwendungsbereichen wie Mess- und Steuertechnik, Medizin- und Labortechnik, Regeltechnik sowie Umwelttechnik.

Neben dem bereits erhältlichen EVOTEC 200 gibt es nun die beiden Ausführungen 150 und 250. Für jede Größe stehen verschiedene Oberteile zur Auswahl: Das EVOTEC 150 gibt es mit 2 planen Oberteilen, die sich in der Höhe unterscheiden. Je nach benötigter Schnittstellenfläche oder dem Einbauvolumen kann hier variiert werden. Die Versionen EVOTEC 200 und 250 hingegen gibt es plan mit je einer Höhe oder als Pultversion ohne/mit vertiefter Fläche. Die Pultversionen haben eine um 12° ergonomisch geneigte Bedien-und Anzeigenfläche. Diese Ausrichtung sorgt für eine besonders angenehme Arbeitsweise und Betriebsdaten können schnell und sicher erfasst werden. Zusätzlich bietet das EVOTEC 250 nun ausreichend Platz für den Einbau von 5,7″-Displays mit/ohne Touchfunktion. Die Kunststoffgehäuse haben ein hohes Maß an Stabilität und sind ideal für raue Arbeitsumgebungen geeignet. Weiche Konturen sorgen für eine elegante Optik und zugleich moderne Anwendung auf dem Tisch. Große, plane Flächen bieten genügend Platz für Schnittstellen oder Displays. Die Gehäuse sind aus einem UV-beständigen, flammwidrigen Material ASA+PC-FR (UL 94 V-0) in grauweiß (RAL 9002). Die drei Größen sind mit folgenden Abmessungen (Länge x Breite x Höhe) erhältlich: 200 mit 200 x 124 x 45 mm, Ausführung 150 mit 150 x 93 x 35/45 mm und das EVOTEC 250 mit 250 x 155 x 54 mm. Alle EVOTEC-Versionen erreichen durch eine optionale Dichtung (Zubehör) die hohe Schutzart IP 65. Für die Platinenbefestigung sind Dome im Ober-und Unterteil enthalten. Zudem sind selbstformende Schrauben im Zubehörprogramm verfügbar. Jedes Gehäuse enthält im Montage-Set Edelstahlschrauben mit Torx-Antrieb sowie rutschhemmende Gummifüße, um einen sicheren Stand auf dem Tisch zu gewährleisten.

Die EVOTEC-Gehäusereihe lässt sich durch ein eigenes Service-Center nach Kundenvorgaben modifizieren. Mögliche Bearbeitungs- und Veredelungstechniken sind u.a. eine spezielle Farbgebung gemäß CI-Richtlinien, mechanische Bearbeitungen für Schnittstellen, eine funktionale EMV-Aluminiumbeschichtung der Gehäuse-Innenseite, individuelle Beschriftungen und Bedruckungen, Herstellung sowie Montage von Digitaldruckfolien.

Über:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
fax ..: +49 (0) 6281 404 144
web ..: http://www.okw.com
email : pr@okw.com

Gehäuse sind mehr als nur Verpackung. Sie geben Ihrem Produkt ihr Gesicht, bieten Funktionalität und überzeugen durch Design. OKW Gehäusesysteme gehört zu einem der führenden Hersteller in der Gehäuse- und Drehknopftechnologie weltweit. Mit einem Exportanteil von über 50 % ist OKW ein exportorientiertes Unternehmen.

Pressekontakt:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
web ..: http://www.okw.com
email : BinningerL@okw.com

Programmerweiterung der Gehäusereihe STYLE-CASE

Für die Handgehäusereihe STYLE-CASE ergänzt OKW Gehäusesysteme das Produktprogramm um zwei weitere Größen und rundet es sinnvoll ab.

BildDie Besonderheit der Gehäusefamilie zeichnet sich durch den edlen, brillanten Glanz und die ergonomische Form aus.

Zusätzlich zum STYLE-CASE in der Variante L sind nun die Größen S und M erhältlich. Die Gehäuse sind mit einem Ober- und Unterteil sowie Batteriefachdeckel dreiteilig aufgebaut. Jede Variante besitzt ein integriertes Batteriefach und ist somit bestens für den mobilen Gebrauch ausgestattet. Die dazu passenden Kontaktfedern-Sets sind als Zubehör lieferbar. Die STYLE-CASE besitzen eine edle Optik dank der hochglanzpolierten Oberflächen und setzen damit ein gestalterisches Highlight für moderne Handbediengeräte. Das ergonomische Design lässt es angenehm halten und erleichtert das Arbeiten in jeglicher Anwendung. Ein weiteres besonderes Merkmal der Gehäuse ist die geschwungene Formgebung in der Seitenansicht. Neben dem STYLE-CASE L in den Maßen (L x B x H) 166 x 64 x 31 mm gibt es ab sofort die Größen S mit 123 x 48 x 24 mm und Version M mit 147 x 56 x 27 mm. Alle Varianten sind in den Farben verkehrsweiß (RAL 9016) aus ASA mit hohem UV-Schutz oder in schwarz (RAL 9005) aus infrarot-durchlässigem Material PMMA (Plexiglas) erhältlich. Für einen optimalen Schutz der Elektronik wird ein Dichtungs-Set zur Erhöhung der Schutzart als Zubehör angeboten. Dank vertieft liegender Flächen im Oberteil finden Dekorfolien/Folientastaturen einen sicheren Platz. Für die Platinenbefestigung und Einbauteile sind genügend Befestigungsdome vorhanden. Passende selbstformende Schrauben sind im Zubehörprogramm erhältlich. Das STYLE-CASE ist prädestiniert für Fernbedienungen vielfältiger Art, speziell in Klinik- und Sozialbereichen, im Haushalt und der Industrie.

Um das Gehäuse nach Kundenwunsch zu modifizieren stehen u.a. unterschiedliche Bearbeitungs- und Veredelungsmöglichkeiten bereit: Eine mechanische Bearbeitung für Schnittstellen, Lackierung und Bedruckung, eine funktionale EMV-Aluminiumbeschichtung der Gehäuse-Innenseite, eine spezielle Farbgebung nach CI-Richtlinien.

Über:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
fax ..: +49 (0) 6281 404 144
web ..: http://www.okw.com
email : pr@okw.com

Gehäuse sind mehr als nur Verpackung. Sie geben Ihrem Produkt ihr Gesicht, bieten Funktionalität und überzeugen durch Design. OKW Gehäusesysteme gehört zu einem der führenden Hersteller in der Gehäuse- und Drehknopftechnologie weltweit. Mit einem Exportanteil von über 50 % ist OKW ein exportorientiertes Unternehmen.

Pressekontakt:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
web ..: http://www.okw.com
email : BinningerL@okw.com

Gebündelte Kompetenzen für eine optimale Produktlösung – OKW, ANSMANN AG und Hoffmann + Krippner

Ein Elektronikgerät besteht aus vielen verschiedenen Komponenten, die alle effizient miteinander kombiniert sein müssen, um eine optimale, nutzergerechte Funktionstätigkeit zu erreichen.

BildDurch die Vertriebspartnerschaft zwischen OKW Gehäusesysteme, ANSMANN AG und Hoffmann + Krippner wird gemeinsam eine individuelle und effiziente Produktlösung geboten.

Der Grundaufbau eines jeden elektronischen Gerätes ist vom Prinzip her immer gleich. Man benötigt vorab die entsprechende Elektronik, die eingebaut werden soll. Dazu kommt deren Schutz durch ein passendes Gehäuse, eine Bedieneinheit wie Touch-Panels oder Tastaturen und natürlich eine geeignete Stromversorgung mittels Akkus, Batterien etc. Dabei spielt das Anwendungsgebiet keine Rolle, sei es z.B. in der Gebäudetechnik, Medizin- und Labortechnik oder im Maschinen- und Anlagenbau. OKW Gehäusesysteme bietet ein vielfältiges Produktprogramm an designorientierten Kunststoff- und Aluminiumgehäusen sowie Drehknöpfen. Mittels zahlreicher Bearbeitungs- und Veredelungstechniken wie mechanische Bearbeitung, Lackierung, Bedruckung oder EMV-Beschichtung lassen sich die Standardprodukte individuell modifizieren. Hoffmann + Krippner ist Hersteller von kundenspezifischen Folientastaturen und komplexen Bedieneinheiten. Dazu zählt die Entwicklung kapazitiver und resistiver Touchscreen-Systeme, die durch Produktionsverfahren wie vollflächiges Verkleben oder das „Optical Bonding“ veredelt werden. Die Firma ANSMANN AG, Spezialist für kundenspezifische Energielösungen, hat sich u.a. auf die Entwicklung und Fertigung von Akkus, Akkupacks, Primär-Batterien, Ladegeräten und Netzteilen spezialisiert. Mit dem drahtlos vernetzen Akkusystem „Battery Intelligence“ bietet die ANSMANN AG eine nachrüstbare Lösung mit bidirektionaler Kommunikationsschnittstelle. Es sind alle Aspekte rund um die Stromversorgung wie Hard- und Software sowie Mechanik und Zertifizierung abgedeckt. Die Stärken jedes einzelnen werden genutzt, um bereits in der Konzeptphase eine lösungsorientierte Hilfestellung zu bieten.

Vom 13. – 16. November 2017 findet die COMPAMED in Düsseldorf statt. OKW, ANSMANN AG und Hoffmann + Krippner nehmen unter dem Motto „ZUSAMMEN WIRKEN“ mit einem Gemeinschaftsstand in Halle 8b, Stand E30 an der Fachmesse teil.

Über:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
fax ..: +49 (0) 6281 404 144
web ..: http://www.okw.com
email : pr@okw.com

Gehäuse sind mehr als nur Verpackung. Sie geben Ihrem Produkt ihr Gesicht, bieten Funktionalität und überzeugen durch Design. OKW Gehäusesysteme gehört zu einem der führenden Hersteller in der Gehäuse- und Drehknopftechnologie weltweit. Mit einem Exportanteil von über 50 % ist OKW ein exportorientiertes Unternehmen.

Pressekontakt:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
web ..: http://www.okw.com
email : BinningerL@okw.com

ROLEC Gehäusesysteme GmbH: 30 Jahre Leidenschaft für Gehäuse

ROLEC feiert Firmenjubiläum. Vielfältige industrielle Anwendungen für Steuerungen mit vielen Innovationen – bis hin zu „Lebensrettern“

BildRinteln. Im September 2017 feiert die Rintelner ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH ihr 30jähriges Bestehen. Ganz am Anfang standen modifizierte Endschaltergehäuse. Daraus entwickelte der aus Porta Westfalica stammende Friedhelm Rose die ersten dichten Aluminiumgehäuse der Welt in modernem Design als umfangreiches Lieferprogramm in vielen Größen. Diese Innovation wurde auf Anhieb zu einem weltweiten Erfolg.

Es entstand das völlig neue Produktsegment der industriellen Metallgehäuse aus Aluminium-Druckguss. Zwanzig Jahre später – im September 1987 – mündete dieser Pioniergeist in die Gründung der Firma ROLEC durch Friedhelm Rose und seinen Sohn Matthias Rose.

Dazwischen lagen bewegte Jahre, in denen der Senior unterschiedlichste Erfahrungen in anderen Branchen und verschiedensten Regionen der Welt sammelte – zum Beispiel baute er schlüsselfertige Häuser in Florida. In dieser Zeit erkannte er, dass das Design amerikanischer Lichtschalter und Steckdosen nicht dem europäischen Standard entsprachen. Also entwickelte er entsprechende moderne Schalter und Steckdosen und ließ sich z. B. kindergesicherte Steckdosen patentieren.

Parallel entwickelte er sein eigentliches „Steckenpferd“, die Industriegehäuse, weiter. Er ließ sich ein neuartiges „Einkanalsystem“ für Gehäuse aus Metall in Europa und in den USA patentieren. Vor die Wahl gestellt, wo er für sich und seine Familie eine langfristige wirtschaftliche Perspektive sieht, entschied er sich für seine „Leidenschaft für Gehäuse“. Sohn Matthias war inzwischen erwachsen geworden und hatte Lust, gemeinsam mit dem Vater etwas Neues aufzubauen.

Grundstein für ein neues Marktsegment: Industrielle Metallgehäuse

Die Idee für völlig neue Industriegehäuse bildet den Kern der heute global agierenden ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH aus Rinteln: Die erste Innovation aus den Siebzigerjahren hatte zwei separate Kanäle für die Wand- und für die Deckelbefestigung. Die Neuentwicklung benötigte nur noch einen Kanal für die Wand- und Deckelfixierung. Das bedeutete mehr Platz im Gehäuse für die Aufnahme von industriellen Elektronik-Bauteilen. Heute gelten aluKOM Gehäuse von 1970 und die 1987 von ROLEC entwickelten aluNORM Gehäuse als Urtypen aller dichten Gehäuse aus Metallguss.

Zwei Jahre nach der Gründung von ROLEC kam auch Tochter Bettina ins Unternehmen. Gemeinsam mit ihrem Bruder Matthias Rose führt sie heute die Geschäfte. Zahlreiche Neuentwicklungen – so auch Kunststoff- und Edelstahlgehäuse, HMI-Steuergehäuse, Tragarmsysteme und vieles mehr – bilden ein breit aufgestelltes Produktportfolio. Das 2003 eingeführte aluCASE aus hochwertigem Aluminiumdruckguss hat sich zu einem Verkaufsschlager entwickelt und glänzt mit einer enormen Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten.

Wegweisende Innovationen – von der Industrie 4.0 bis zum Schutz von Mensch und Tier
Eine weitere wegweisende Innovation sind die runden Aluminiumgehäuse aluDISC (2011). Sie werden im Jubiläumsjahr 2017 als moderne Kunststoffvariante technoDISC neu aufgelegt. Das Steuergehäuse multiPANEL, das Schnellwechselgehäuse aluCLIC, das Tragarmsystem profiPLUS und viele weitere Eigenentwicklungen sind weltweit im Einsatz. Alle ROLEC Produkte überzeugen durch Langlebigkeit, höchste Dichtigkeit und einfache Montage.

Geschäftsführer Matthias Rose erklärt: „ROLEC Gehäuse sind für ihre Anwendungen in der Industrie überall bestens bekannt; sie helfen dabei, die Produktion im Zeitalter der ,Industrie 4.0′ sicher und effizient zu unterstützen. Besonders freut es uns, wenn wir erfahren, dass unsere Produkte indirekt einen Beitrag dazu leisten, Leben zu retten. Beispielsweise haben wir das Foto eines amerikanischen Soldaten zugeschickt bekommen. Seine Mutter bedankte sich hiermit dafür, dass die in einem ROLEC Gehäuse eingebaute Elektronik eines automatischen Löschsystems für Militärfahrzeuge ihrem Sohn bei einem Angriff auf das Fahrzeug das Leben rettete. Ein anderes Beispiel: Ein Landmaschinenhersteller baut in unsere Gehäuse Infrarot-Spürsysteme für Mähdrescher ein, mit denen Tiere wie zum Beispiel Hasen und Rehe bei der Ernte in Getreidefeldern aufgespürt und vor den Messern geschützt werden.“

Für die Zukunft gut gerüstet

Nach diesem Leitbild arbeiten bei ROLEC zurzeit 130 Beschäftigte, darunter 16 Auszubildende. Der dienstälteste Mitarbeiter ist seit fast 30 Jahren bei ROLEC beschäftigt, viele andere 20 Jahre und mehr. Ein kompetentes und engagiertes Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde zu einer verschworenen Gemeinschaft mit dem Ziel, den Kunden erstklassige Produkte und überragenden Service zu bieten.

Für die Zukunft ist ROLEC bestens aufgestellt, wie Matthias Rose betont: „Im vergangenen Jahr haben wir eine eigene Vertriebstochter in den USA gegründet und in Portugal eine Produktionsstätte eröffnet. In Rinteln erweitern wir unseren Standort aktuell durch eine neue Halle für unsere hauseigene Druckerei, wo wir einbaufertige Gehäuse nach Kundenvorgaben direkt bedrucken können. Unsere Lösungen und Kompetenzen präsentieren wir weltweit auf den wichtigsten Industrie- und Fachmessen. So arbeiten wir gezielt daran, ROLEC als Synonym für führende Gehäuse-Technik weiterhin zu festigen.“

Weitere Infos: www.rolec.de

Über:

ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH
Herr Marc Lehwald
Kreuzbreite 2
31737 Rinteln
Deutschland

fon ..: +49 5751-4003-0
web ..: http://www.rolec.de
email : m.lehwald[at]rolec.de

Firmen-Kurzportrait: ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH
„Our passion is enclosures“: Die Leidenschaft für Gehäuse bildete 1987 den Ausgangspunkt für die Gründung der Firma ROLEC durch Friedhelm Rose und seinen Sohn Matthias Rose. Von Beginn an setzte das Unternehmen auf Neuentwicklungen und zukunftsweisende Technik. So entstehen bei ROLEC Industriegehäuse, die schon traditionell Maßstäbe in Technik, Qualität und Design setzen.
Das umfangreiche Portfolio bietet hochwertige Produkte aus verschiedensten Segmenten: mobile und stationäre Gehäuse aus Aluminium, Polyester oder ABS, Tragarmsysteme und Zubehör. Zahlreiche nationale und internationale Patente belegen die Innovationskraft der Firma. Im nach wie vor konzernunabhängigen Familienunternehmen wird Geschäftsführer Matthias Rose durch seine Schwester Betty Rose kompetent unterstützt.

Pressekontakt:

Perfect Sound PR
Herr Frank Beushausen
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

fon ..: 05402/701650
email : info[at]perfectsoundpr.de

Innovative Gehäuse für die „Industrie 4.0“

ROLEC unterstützt digitale Vernetzung von Produktionsanlagen

BildRinteln. Immer weiter reichende Automation sowie ein Höchstmaß an Flexibilität und Prozessoptimierung: Das „Internet of Things“ (IoT) gestaltet die moderne Produktion zunehmend intelligent und vernetzt. Der schnelle, sichere und zuverlässige Datenaustausch zwischen den Anlagen stellt hierbei immer höhere Anforderungen an die Elektronikhersteller und Maschinenbauer. So wirkt sich die Entwicklung zur „Industrie 4.0“ auch auf das Design und die Performance der Gehäuse zum Einbau von Steuerungseinheiten aus. Die besonderen Ansprüche hat Gehäuse-Spezialist ROLEC in sein aktuelles Sortiment einfließen lassen.

„Eine außergewöhnliche und spannende Herausforderung besteht für uns darin, in der Serien- beziehungsweise Massenproduktion möglichst flexibel auf individuelle Kundenwünsche einzugehen und die Variabilität in der Fertigung zu erhöhen. Der direkte Zugriff auf jedes einzelne Glied der Produktionskette über das digitale Netz – zunehmend per Bluetooth oder WLAN – muss also jederzeit vollständig gewährleistet sein. Auf die unterschiedlichsten Anforderungen, die sich daraus in der täglichen Fertigungspraxis ergeben, haben wir unser Sortiment mit seiner enormen Vielfalt bestens eingestellt“, sagt Matthias Rose, Inhaber und Geschäftsführer von ROLEC in Rinteln.

Stabilität und Dichtigkeit ausschlaggebend

Was dies für die Gehäuse aus Aluminium, Edelstahl oder Kunststoff in der Praxis bedeutet, präsentiert ROLEC auf der „electronex“ am 6./7. September in Melbourne (Australien). Ein wichtiger Aspekt ist beispielsweise der Einsatz von Steuerungen in Außenbereichen: Hier sind sie permanent unterschiedlichsten Witterungseinflüssen (Feuchtigkeit, Wärme, Kälte, Wind etc.) ausgesetzt. Neben der Stabilität ist daher auch die bestmögliche Dichtigkeit ausschlaggebend.

So entspricht beispielsweise das aluCASE-Gehäuse von ROLEC je nach Ausführung sogar der Schutzklasse IP69. Ein wesentliches Prinzip, das ROLEC aus der aluCASE-Entwicklung mittlerweile auf viele weitere Gehäuse-Serien übertragen hat, besteht darin, dass die Deckel für die Montage beim Kunden nicht geöffnet werden müssen. Dadurch sind Außenbefestigungsfüße überflüssig – das Design bildet eine kompakte Einheit.

Design in der digitalen Welt immer wichtiger

Ein weiteres herausragendes Beispiel ist aluPLUS: Hier kann ein Austausch des Gehäuses aufgrund der hohen Dichtigkeit und des geschlossenen Systems selbst bei Regen erfolgen, da das Gehäuse hierzu nicht geöffnet werden muss.

Eine sehr beliebte Alternative zu den quaderförmigen Gehäusen ist laut Matthias Rose die aluDISC-Variante mit ihrem zylindrischen Design: Gerade in Unternehmen, bei denen das IoT von hoher Bedeutung ist, befinden sich die Steuerungen häufig im unmittelbaren Sichtbereich. Da die Optik in sich stimmig und harmonisch sein soll, sind abgerundete Ausführungen an den Anlagen oftmals eine passendere Wahl als eckige. aluDISC entspricht der Schutzart IP66 bzw. IP67 (gemäß EN 60529). Ihre Aluminiumguss-Körper sind äußerst robust und werden standardmäßig in lichtgrau hergestellt; Sonderfarben sind ebenfalls lieferbar.

ROLEC macht Gehäuse mobil

Mobilität ist eine weitere typische Herausforderung des modernen Industriezeitalters. Eine Lösung besteht in dem bewährten mobilCASE-Gehäuse, das durch seine Profilbauweise in der Länge vollkommen variabel ist. Robuste Endkappen aus Aluminium-Druckguss schützen das Gehäuse und seine Einbauten im mobilen Feldeinsatz.

„Die Sender-/Empfänger-Einheiten in Aluminiumgehäusen lassen sich über externe Antennen leicht mit dem Netzwerk verbinden. Je nach Kundenvorgaben haben wir auch eine große Vielfalt an Kunststoffgehäusen im Angebot. So können wir für jede gewünschte Verwendung und jede Größe das maßgeschneiderte Produkt liefern“, erklärt der Geschäftsführer.

Als Beispiel hierfür nennt er das starCASE-Gehäuse. Funktionalität und Ästhetik bilden eine überzeugende Einheit: Die Deckelhalterungen fungieren zugleich als Scharniere; formschöne Designblenden decken die Technik für die Fixierung ab. Befestigungskanäle ermöglichen die Gehäusebefestigung bei geschlossenen Deckeln, ohne dass Außenbefestigungsfüße notwendig wären.

Weitere Infos: www.rolec.de

Über:

ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH
Herr Marc Lehwald
Kreuzbreite 2
31737 Rinteln
Deutschland

fon ..: +49 5751-4003-0
web ..: http://www.rolec.de
email : m.lehwald[at]rolec.de

Firmen-Kurzportrait: ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH

„Our passion is enclosures“: Die Leidenschaft für Gehäuse bildete 1987 den Ausgangspunkt für die Gründung der Firma ROLEC durch Friedhelm Rose und seinen Sohn Matthias Rose. Das Unternehmen setzte von Beginn an auf Neuentwicklungen und zukunftsweisende Technik. So entstehen bei ROLEC Industriegehäuse, die schon traditionell Maßstäbe in Technik, Qualität und Design setzen.

Das umfangreiche Portfolio bietet hochwertige Produkte aus verschiedenen Segmenten: mobile und stationäre Gehäuse aus Aluminium, Polyester oder ABS, Tragarmsysteme und Zubehör. Zahlreiche nationale und internationale Patente belegen die Innovationskraft des Unternehmens. Im nach wie vor konzernunabhängigen Familienunternehmen wird Geschäftsführer Matthias Rose durch seine Schwester Betty Rose kompetent unterstützt.

Pressekontakt:

Perfect Sound PR
Herr Frank Beushausen
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

fon ..: 05402/701650
web ..: http://www.perfectsoundpr.de
email : info[at]perfectsoundpr.de

RAILTEC B DIN-Schienengehäuse Ausführungen mit mehr Einbauraum

Die Gehäusereihe RAILTEC B von OKW Gehäusesysteme wurde um neue Varianten für Anwendungen mit größerem Bedarf an Einbauraum erweitert.

BildUnterschiedliche Anschlussebenen am Oberteil, flach und hoch, lassen die Kunststoffgehäuse ganz individuell Bestücken. Die 3 neuen Ausführungen in den Breiten 2, 4, 6 und 9 Module fügen sich in das umfangreiche Gehäuseprogramm nahtlos ein.

Das RAILTEC B verfügt über einen im Unterteil vormontierten Rastclip, passend für DIN-Schienen EN 60715 TH35. Alternativ kann auch eine direkte Wandmontage erfolgen. Die Oberteile sind aus dem Material PC (UL 94 V-0) in lichtgrau (RAL 7035), die Unterteile aus PPO (UL 94 V-0) in schwarz gefertigt. Das DIN-Schienengehäuse ist vollisoliert und berührungssicher nach VBG 4 sowie IEC 529/DIN VDE 0470-1. Die kleinste Abmessung der neuen Ausführungen beträgt (B x H x T) 35 x 86 x 58mm (2 Module), die größte Variante hat die Maßen 157 x 86 x 58mm (9 Module) mit einer Schutzart < IP 40. Die RAILTEC B-Reihe ist flexibel bei der Bestückung, die Positionierung der Leiterplatten kann in allen drei Raumrichtungen erfolgen. Das Unterteil enthält Befestigungsdome, das Oberteil Führungen. Für die individuelle Ausstattung sind Printklemmen, Stiftleisten und transparente Deckel als Zubehör erhältlich. Das RAILTEC B ist prädestiniert für einen universellen Einsatz als Installationsgehäuse, entsprechend den Vorgaben der Maschinenindustrie. Weitere Anwendungsgebiete finden sich in der Gebäude- und Sicherheitstechnik sowie der Mess- und Regeltechnik. Um die Gehäuse nach Kundenwunsch zu modifizieren, stehen Veredelungs- und Bearbeitungstechniken wie z.B. die mechanische Bearbeitung, Lackierung oder Bedruckung durch das hausinterne Service-Center zur Verfügung.

Über:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
fax ..: +49 (0) 6281 404 144
web ..: http://www.okw.com
email : pr@okw.com

Gehäuse sind mehr als nur Verpackung. Sie geben Ihrem Produkt ihr Gesicht, bieten Funktionalität und überzeugen durch Design. OKW Gehäusesysteme gehört zu einem der führenden Hersteller in der Gehäuse- und Drehknopftechnologie weltweit. Mit einem Exportanteil von über 50 % ist OKW ein exportorientiertes Unternehmen.

Pressekontakt:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
web ..: http://www.okw.com
email : BinningerL@okw.com

Neue Zubehöre von ROLEC für moderne Kommandogehäuse auf der SPS IPC Drives in Nürnberg

Griffig: Neues Handgriff-System zum praktischen Handling
Praktisch: Tastatur und Maus für die Anlagensteuerung passend ablegen

BildRinteln. Verbessertes Handling für den Einsatz von Steuergehäusen versprechen die neuen Zubehöre, die ROLEC auf der Fachmesse SPS IPC Drives vom 22. bis 24. November 2016 auf dem Stand 320 in der Halle 5 präsentiert.

Für die hauseigenen multiPANEL Design-Gehäuse haben die Rintelner ein neues Handgriff-System entwickelt. Optisch im Look des Tragarmsystems profiPLUS gestaltet, können die Handgriffe wahlweise an den Seiten oder als Einzelgriff unterhalb des Gehäuses angebracht werden. Die ergonomische Form des Profilgriffes ermöglicht ein optimales Handling des Steuergehäuses. Dank der angeschrägten Bauform der Griffhalterung, die zu einer ergonomischen Positionierung des gesamten Griffs führt, ist der Handgriff dem Bediener leicht zugewandt, welches eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit zur Folge hat.

Außerdem stellt ROLEC auf der Fachmesse in Nürnberg eine neue Tastaturablage sowie ein dazugehöriges Mousepad vor. Die neue Ablage ist für alle marktüblichen Tastaturen konzipiert, die mit den multiPANEL Gehäusen – je nach Bedarf an der jeweiligen Steuerung – entweder fest oder zur Einstellung des gewünschten Winkels über ein Scharnier verbunden wird. So kann der Anlagenbediener die Ablage im Sinne optimaler Ergonomie neigen.

Denn schon aufgrund unterschiedlicher Körpergrößen der Mitarbeiter an den Maschinen werden die Steuergehäuse immer wieder neu ausgerichtet, um bestmöglich bedient werden zu können. Das gilt insbesondere, wenn die Gehäuse mit einer Dreh-Neigungs-Kupplung ausgestattet sind. profiPLUS ist ein Tragarmsystem, das mit einer solchen Kupplung versehen sein kann und erlaubt eine exakte Anpassung in jeder Richtung – also links-rechts ebenso wie oben-unten. Durch die einstellbare Tastaturablage wird der veränderte Winkel einfach, bequem und bedarfsgerecht im Sinne einer ergonomischen Arbeitshaltung ausgeglichen.

Individuelle Abstimmung – sowohl funktional als auch optisch

Neben der einfachen Bedienung ist auch die Ästhetik ein wichtiger Faktor des Ensembles aus Gehäuse und Tastaturablage: „Weil viele unserer Kunden mittlerweile großen Wert auf eine ansprechende Optik im gesamten Produktionsbereich legen, haben wir 2015 die multiPANEL Linie entwickelt, die sowohl in der Formgebung als auch in der Beschaffenheit ihrer Oberflächen dem Designtrend der Consumer Electronics folgt – man denke beispielsweise an Mobiltelefone oder Flachbildschirme“, erklärt ROLEC Geschäftsführer Matthias Rose.

Darum verfügen die multiPANEL Produkte zum Beispiel über Dekoreinlagen aus gebürstetem Edelstahl, die den Gehäusekorpus komplett umlaufen. Außerdem kann das Gehäuse für die individuelle Abstimmung auf die kundenspezifischen Anforderungen in allen RAL-Farben pulverbeschichtet werden.

Optionale Erweiterung für das Mousepad

Folgerichtig ist auch die aus Aluminium gefertigte Tastaturablage nicht nur standardgemäß in Schwarz lieferbar, sondern kann das Erscheinungsbild des Gehäuses per Pulverbeschichtung farblich konsequent fortsetzen.

Die PC-Maus als Steuerungsinstrument erhält ebenfalls eine neue Grundlage: Das neue ROLEC Mousepad lässt sich mit der Tastaturablage einfach und überzeugend kombinieren. So entsteht ein einheitliches Erscheinungsbild, welches den Designanspruch des puristisch gestalteten Steuergehäuses widerspiegelt.

Jetzt auch VESA-Anbindung mit Tragarm verknüpfen

Eine perfekte Verbindung zu den Gehäusen schaffen auch die Tragarmsysteme von ROLEC, wie insbesondere profiPLUS. Leichte Einstellung des gewünschten Winkels und hohe Tragfähigkeit sind wesentliche Aspekte. Neu ist ein spezieller Adapter im ROLEC Tragarm-Sortiment: Mit ihm lassen sich Panel-PCs, die über ein entsprechendes VESA-Bohrbild (75 / 100) verfügen, zuverlässig anbinden. So wird die Flexibilität für den Einsatz an der Produktionsanlage deutlich erhöht.

Der ROLEC-VESA-Adapter kann direkt am Tragarmprofil verschraubt werden. Das Gehäuse ist dann jedoch lediglich vertikal zu neigen. Alternativ empfiehlt sich der Einsatz einer Drehkupplung, um das Steuergehäuse sowohl vertikal als auch horizontal bewegen zu können.
Mit diesem Zusatzelement erweitert ROLEC die Anbindungsmöglichkeiten zahlreicher Modelle führender Panelhersteller an das Design-Tragarmsystem. Laut ROLEC setzt die Symbiose aus Funktion, Design und Technik bereits einen neuen Standard in der Maschinensteuerung.

ROLEC auf der „SPS IPC DRIVES“ 2016: Halle 5, Stand 320

Weitere Infos: www.rolec.de

Über:

Rolec
Herr Marc Lehwald
Kreuzbreite 2
31737 Rinteln
Deutschland

fon ..: +49 5751-4003-0
web ..: http://www.rolec.de
email : m.lehwald[at]rolec.de

Firmen-Kurzportrait: ROLEC Gehäuse-Systeme GmbH
Die „Leidenschaft für Gehäuse“ bildete 1987 den Ausgangspunkt für die Gründung der Firma ROLEC durch Friedhelm Rose und seinen Sohn Matthias Rose. Das Unternehmen setzte von Beginn an auf Neuentwicklungen und Innovationen. So entstehen bei ROLEC Industriegehäuse, die schon traditionell Maßstäbe in Technik, Qualität und Design setzen.

Das Portfolio umfasst zahlreiche Produkte aus verschiedenen Segmenten: mobile und stationäre Gehäuse aus Aluminium, Polyester oder ABS, Tragarmsysteme und Zubehör. Zahlreiche nationale und internationale Patente belegen die Innovationskraft des Unternehmens. Im noch immer Konzern-unabhängigen Familienunternehmen wird Geschäftsführer Matthias Rose durch seine Schwester Betty Rose kompetent unterstützt.

Pressekontakt:

Perfect Sound PR
Herr Frank Beushausen
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

fon ..: 05402/701650
email : info@perfectsoundpr.de

Neue Deckel im Metallic-Look für COM-KNOBS

OKW Gehäusesysteme hat das Standardprogramm der Drehknopfreihe COM-KNOBS um Deckel in Metallic-Look erweitert.

BildDurch das edle Erscheinungsbild in einer matt-verchromten Oberfläche erhalten die Drehknöpfe eine besondere Aufwertung.

Die COM-KNOBS zeichnen sich durch das ästhetische Design und eine sichere Bedienung dank bewährter Spannzangenbefestigung aus. Die Knopfmontage erfolgt dabei von vorne und gewährleistet einen festen Sitz auf der Achse. Die COM-KNOBS gibt es in den beiden Farben nero und vulkan. Es stehen dabei verschiedene Knopf-Größen zur Verfügung, die jeweils Platz für passende Deckel zum Aufstecken enthalten. Daneben gibt es jede Variante auch mit einer Aussparung für ein zusätzliches Markierungsteil. Die bestehenden Deckel in einer modernen Farbauswahl in Pastelltönen sowie in schwarz wurden nun um 4 weitere im Metallic-Look aus einem ABS-Material ergänzt. Erhältlich sind die edlen Ausführungen für die Knopf-Größen ø 23, ø 31 und ø 40. Der Deckel für die Größe ø 40 ist dabei sowohl mit als auch ohne Fingermulde für rationelles Handling beim Einstellen erhältlich.

Die COM-KNOB-Reihe ist u.a. prädestiniert für Drehpotentiometer mit runden Wellenenden nach DIN 41591 in der Mess- und Regeltechnik, Kommunikation, Medizin- und Labortechnik, Heizungs- und Klimatechnik, Health Care, Wellness und Buildung. Die Drehknöpfe lassen sich auch nach Kundenwunsch modifizieren: z.B. mit mechanischer Bearbeitung für Schnittstellen oder der Bedruckung des Logos.

Über:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
fax ..: +49 (0) 6281 404 144
web ..: http://www.okw.com
email : pr@okw.com

Gehäuse sind mehr als nur Verpackung. Sie geben Ihrem Produkt ihr Gesicht, bieten Funktionalität und überzeugen durch Design. OKW Gehäusesysteme gehört zu einem der führenden Hersteller in der Gehäuse- und Drehknopftechnologie weltweit. Mit einem Exportanteil von über 50 % ist OKW ein exportorientiertes Unternehmen.

Pressekontakt:

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH
Frau Lisa Binninger
Friedrich-List-Straße 3
74722 Buchen

fon ..: +49 (0) 6281 404 00
web ..: http://www.okw.com
email : BinningerL@okw.com

Zeige Buttons
Verstecke Buttons