Garten

now browsing by tag

 
 

Im Garten mit dem Hund – 3 Regeln für einen hundefreundlichen Garten

Der Alltag mit Hund ist sehr vielfältig und je nach Alltagsgeschehen müssen ab und an praktische Helfer eingesetzt werden, um den Hundealltag sicher und für Halter und Hund komfortabel zu gestalten

Frühlingszeit ist Gartenzeit. Nicht nur für Hundehalter. In Gartenmagazinen und Hundeblogs liest man bereits davon, dass es allmählich daran geht, den Garten „sommerfit“ zu machen.

Dann heißt es: aufräumen, säen, pflanzen und den Garten nach eigenen Wünschen so zu gestalten, dass man dort im Sommer schön relaxen oder tolle Abende mit Freunden verbringen kann.

Was genau sollte man aber bei der Gartengestaltung beachten, wenn man einen Hund hat? Das zeigt dieser Artikel.

1. Sicherheit für den Hund
In erster Linie zählt natürlich die Sicherheit für den Hund. Dazu gehört ein guter Hundezaun. Wohlgemerkt ohne Strom, denn das ist tierschutzrechtlich stark bedenklich. Ein Gartenzaun bzw. Hundezaun dient im Grunde dazu, dass der Hund nicht einfach den Garten verlassen kann. Schließlich möchte man auch nicht jede Sekunde auf den Hund aufpassen, sondern sich vielleicht auch mal einem gemeinsamen Nickerchen hingeben. Holzzäune sollten nach dem Winter unbedingt geprüft werden. Es könnte sein, dass Latten oder Pfosten über den Winter morsch geworden sind und nicht mehr die benötigte Stabilität bieten.

2. Keine giftigen Pflanzen
Giftige Pflanzen sollten im einem Garten, in dem sich auch ein Hund bewegt, am besten gar nicht vorhanden sein. Natürlich kann man mit seinem Hund trainieren, dass er erst gar keine Pflanzen und Bäume anknabbern soll. Manche Hunde sind aber so neugierig und knabberfreudig, dass auch dafür die Garantie nie so wirklich gegeben ist.

3. Ruheplatz, Beschäftigung und Spiel
Hunde lieben es, wenn sie ihre eigenen Rückzugsorte haben. Mit einer Hundehütte oder einem anderem (schattigen) Platz im Garten, ermöglicht man seinem Hund auch einen Rückzugsort im Freien. Das ist mindestens ebenso wichtig, wie dem Hund die Möglichkeit zu geben, sich sinnvoll zu beschäftigen oder auch mit dem Hund im Garten zu spielen. Sehr gut eignen sich hierzu Schnüffelspiele oder auch ein kleines Agility-Set für den Garten.

Über:

klickaktiv online marketing
Frau Jasmina Dreissel
Wittestr. 30K
13509 Berlin
Deutschland

fon ..: (030) 22 90 84 08
web ..: http://www.klickaktiv.de
email : presse@klickaktiv.de

Pressekontakt:

klickaktiv online marketing
Frau Jasmina Dreissel
Wittestr. 30K
13509 Berlin

fon ..: (030) 22 90 84 08

Im Märzen der Gärtner…

zwar nicht mehr unbedingt die Rösslein einspannt, aber pünktlich zum nahenden Frühling will, nicht nur in der Landwirtschaft, wieder einiges an Fleißarbeit erledigt werden.

BildOb im Schrebergarten, oder auf dem eigenen Grundstück des Hauses: Es fallen dieser Zeit, alljährlich, säckeweise Gartenabfälle an. Oft überfordert das die Kapazität des eigenen Komposthaufens und auch die Bio-Tonne quillt schnell über.

Die Lösung liegt auf der Hand mit dem grünen Daumen:

Die kommunalen Wertstoffhöfe der Reloga im Rheinisch Bergischen und Oberbergischen Kreis mit Standorten in: Burscheid, Leichlingen, Oberberg-Nord, Odenthal,Rhein-Berg, Oberberg-Süd
übernehmen für sie die umweltschonende Entsorgung und Kompostierung von Grünschnitt

Was darf rein?
Laub
Zweige
Unkraut
Sträucher
Grasschnitt
Baumschnitt

Falls die, zu entsorgenden, Gartenabfälle ein gewisses Volumen überschreiten
um es selbst mit dem PKW auf die Wertstoffhöfe zu bringen,
besteht natürlich jederzeit die Möglichkeit den angebotenen Containerdienst der Reloga in Anspruch zu nehmen.

Steht dieses Frühjahr ein Umfangreiches Grundstücks,- oder Gartenprojekt an?
Die Freundlichen Mitarbeiter der Reloga sind dabei gerne behilflich

In diesem Märzen ist es für ambitionierte Gartenpfleger möglich, das passende „Stahlroß“, in Form eines Wertstoffcontainers, einzuspannen um sich die Gartenarbeit erleichtern zu lassen.

Der preisbewusste Gärtner kann sich auf diesem Wege sowohl beliebig große Mengen hochwertiger Kompostwaren im Wertstoffcontainer bestellen, und im Anschluss daran den selben Container auch zum Abtransport der zuvor abgetragenenen Erde, sowie der umweltfreundlichen Entsorgung des Grünabfalls benutzen.

Der astronomische Frühlingsbeginn ist auf den 20. März datiert, aber mit astronomischen Preisen muss deshalb niemand rechnen, der Seine Grünanlagen mit Hilfe der Reloga frühlingsfit machen will.

Damit die Samen bald gesät werden, und die Knospen der Frühjahrsblüher sprießen können, sollte der im Winter ausgehärtete Boden regelmäßig mit frischer, nährstoffreicher Erde erneuert werden.

GÖNNEN SIE IHREM HAUS UND HOF EINE FRISCHZELLENKUR AUS HEIMISCHEM UND REGIONALEM MUTTERBODEN

Den Pflanzen tut es gut, wenn man sich über die Reloga bequem Bergischen Kompost oder Bergischen Aktivboden und den wohlig duftenden Rindenmulch aus Kiefern und Fichten bestellt, der die jungen Pflanzen vor starkem Wind und vor der Austrocknung, durch die jetzt schon intensive Frühjahrs-Sonne schützt und den Boden vor Austrocknung bewahrt.

Wahlweise können Hobbygärtner den Bergischen Kompost lose abholen bzw. erwerben in unseren Reloga Verkaufsstellen die handlichen 40 Liter-Säcke, oder lassen es sich wie die Profis durch die Reloga nach Hause liefern
Darüber hinaus sind an allen Wertstoffhöfen neben Kompost auch Gartennerde, Holzpellets und Scheitholz erhältlich.

Bergischer Kompost entsteht bei der schonenden Verarbeitung von pflanzlichen Rohstoffen aus Grünabfällen. Durch den Einsatz von Kompost als natürlichen Dünger werden dem Boden wieder neue Nährstoffe zugeführt

Der Bergische Kompost entsteht bei der schonenden Verarbeitung von pflanzlichen Rohstoffen aus Grünabfällen. Durch den Einsatz von Kompost als natürlicher Dünger werden dem Boden wieder neue Nährstoffe zugeführt.
Der Bergische Boden (hochwertiger Mutterboden) ist ein heimisches Produkt und besteht aus sandigem Oberboden, der mit unserem Bergischen Qualitätskompost verfeinert wird. Mit dem Aktivboden lassen sich insbesondere Pflanz- und Saatflächen erschaffen, er bildet zudem eine gesunde Grundlage für jedes Gartenprojekt.
Mulch schützt den Boden ebenfalls vor Verschlämmen und Erosion bei starken Niederschlägen. Das Bodenleben ist aktiver. Das Wachstum von Unkraut wird erheblich erschwert.

Die Reloga ist in allen Belangen ein Ansprechpartner für die immergrüne Jahreszeit

Mehr Infos zu Kompost, Gartenerde und Rindenmulch unter: http://www.reloga.de/privatkunden/kompostprodukte/

Über die RELOGA
Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die Reloga wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. Overath, Lindlar, Engelskirchen, Wipperfürth) bedient und mehrere Wertstoffhöfe in Leichlingen, Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Abfallentsorgung und dem Containerdienst ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

Kontakt
RELOGA GmbH
Braunswerth 1-3
51766 Engelskirchen

Betriebsstätte Leverkusen:
Robert-Blum-Straße 8
51373 Leverkusen

Telefon: 0800 600 2003
Web: http://www.reloga.de
E-Mail: info@reloga.de

FOLLOW
https://de-de.facebook.com/RELOGA.GmbH
https://google.com/+RelogaDe

SEO Agentur – http://www.da-agency.de

Über:

RELOGA GmbH
Herr Andreas Mischko
Robert-Blum-Straße 8
51373 Leverkusen
Deutschland

fon ..: 0800 600 2003
web ..: http://www.reloga.de
email : info@reloga.de

Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die Reloga wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. Overath, Lindlar, Engelskirchen, Wipperfürth) bedient und mehrere Wertstoffhöfe in Leichlingen, Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Abfallentsorgung und dem Containerdienst ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

Pressekontakt:

da Agency
Herr Peter Sreckovic
Im Klapperhof 7-23
50670 Köln

fon ..: 0221-64309972
web ..: https://www.da-agency.de
email : info@da-agency.de

Designelement Gartenzaun?

Damit der Vorgarten ein Hingucker für Passanten wird, stellt man am besten einen Porsche in die Einfahrt. Oder, man umrandet ihn mit einem Aluzaun Design by Studio F.A. Porsche – mit Bestpreisgarantie

Zäune zählen bei der Gestaltung des Gartens eher nicht zu jenen Dingen, um die sich Häuslbauer gerne viele Gedanken machen. Das liegt auch daran, dass Zäune häufig nicht besonders ansprechend gestaltet werden und die Auswahl dementsprechend wenig erfreulich ist. Professionelles Design aus Aluminium kann dem entgegenwirken und den Gartenzaun zu einem echten Dekorationselement machen.

Design und Optik werden bei Gartenzäunen oft hinter Funktionalität und Stabilität gestellt. Nicht ohne Grund werden deshalb in Deutschland viele Grundstücke durch dieselben klassischen Maschendrahtzäune begrenzt. Schade eigentlich, denn ein individuell angepasster Zaun kann zu einem echten Highlight für Haus und Garten werden. Zaunmodelle wie LINEA, TRENTO, ROMA oder MERLIN aus dem Hause GUARDI haben nicht nur klingende Namen, sondern passen durch ihr individuelles Aussehen auch zu den unterschiedlichsten Baustilen und erfüllen jegliche Ansprüche der Häuslbauer.

GUARDI setzt auf Innovation und kontinuierliche Weiterentwicklung, um modernste Technik und Ästhetik zu kombinieren und Zäune zu echten Designelementen im Garten zu machen – immerhin sind diese die Visitenkarte des Hauses und das erste, was Besucher und Passanten sehen. Die neueste Entwicklung heißt EPOS – Design by Studio F.A. Porsche und wurde in Zusammenarbeit mit dem renommierten Designstudio konzipiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn das Designerstück ist unverwechselbar und interpretiert den klassischen Lattenzaun neu. GUARDI hat in diesem Bereich eine Vorreiterrolle inne und ist bisher das einzige Unternehmen der Branche, das tatsächlich professionelles Design integriert.

Sämtliche Produkte im Sortiment werden aus Aluminium gefertigt und überzeugen durch Langlebigkeit und Wartungsfreiheit. Sowohl Zäune in Holzoptik als auch Schmuckzäune im modernen Stil können aus Aluminium problemlos gefertigt werden – auch Designs, die mit anderen Materialien nicht möglich wären. Unterschiedlichste Modelle in zahlreichen Farben sorgen dafür, dass die Auswahl des Gartenzaunes bei GUARDI für Häuslbauer zum Vergnügen wird. Die GUARDI Bestpreisgarantie ist Beweis dafür, dass Qualität und Design eben nicht ihren Preis haben müssen. Die ganze Produktauswahl ist bei GUARDI zu finden.

Über:

GUARDI GmbH
Frau Lisa Reisenhofer
Singerstraße 16/4
1010 Wien
Österreich

fon ..: +43505890227
web ..: http://www.guardi.de
email : lisa.reisenhofer@guardi.at

GUARDI ist der führende Aluzaun- und Alubalkonhersteller Österreichs. Wir freuen uns über mehr als 10.000 zufriedene Kunden jährlich. In unserer Produktpalette finden Sie (Sichtschutz-)Zäune, Balkone, Türen & Tore sowie Gartenprodukte aus Aluminium. Doppelstabmatten, Maschendrahtzäune und Carports runden unser Sortiment ab.
GUARDI-Vorteile:
15 Jahre Garantie auf die Oberflächenbeschichtung
kurze Lieferzeit im Branchenvergleich
Bestpreisgarantie (mehr auf www.guardi.de)

Pressekontakt:

GUARDI GmbH
Frau Lisa Reisenhofer
Singerstraße 16/4
1010 Wien

fon ..: +43505890227
web ..: http://www.guardi.de
email : lisa.reisenhofer@guardi.at

Kaminbaumeister Marcus Breuer: Mit Feuerschalen den Garten gestalten

Im Garten spielt das Thema Feuer eine herausragende Rolle. Somit kommen immer öfter Feuerschalen und Feuerkörbe zum Einsatz, weiß der Viersener Ofen- und Kaminbaumeister Marcus Breuer.

BildNoch herrscht Winter im Rheinland. Es ist kalt, es regnet und wirklich einladend ist die Natur auch nicht. Aber das ändert sich natürlich auch wieder: Im Frühling blüht wieder alles, die Sonne scheint und die Natur lädt dazu ein, wieder erfahren und entdeckt zu werden. Und dann kommt die Zeit, in der man wieder mehr Zeit im Garten verbringt – vor allem abends, wenn es durch Dämmerung und Dunkelheit erst so richtig gemütlich wird.

„Dann spielt das Thema Feuer auch eine herausragende Rolle. Feuer steht für Wärme und Behaglichkeit, für Licht und Wohlbefinden. Und da offenes Lagerfeuer im Garten oder auf der Terrasse in der Regel nicht die erste Wahl sind, kommen vermehrt Feuerschalen zum Einsatz“, sagt Marcus Breuer, Ofen- und Kaminbaumeister und Inhaber von Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer in Viersen und vor allem tätig in Mönchengladbach, Krefeld, Düsseldorf und Neuss (www.kacheloefen-breuer.de). In seiner Ausstellung zeigt und verkauft der Fachmann auch Feuerschalen. „Das können flache Feuerschalen sein, aber auch sogenannte Feuerkörbe. Damit entzündet man sein eigenes Lagerfeuer, ist aber völlig sicher dabei und muss keine rechtlichen Bestimmungen beachten.“

Feuerschalen werden in der Regel aus hitzebeständigem Metall hergestellt. Oft ist das Edelstahl oder Gusseisen, je nach gewünschter Optik. „Das ist ein entscheidendes Kriterium. Feuerschalen und Feuerkörbe sind ein Element in der Gartengestaltung und sollen nachhaltig gefallen. Daher sollten sie sich in die allgemeine Struktur des Gartens einpassen. Das Erstbeste oder Günstige ist nicht immer das Richtige“, weiß Breuer aus der Praxis. „Form, Material, Größe: Das alles muss zum Garten passen. In einem sehr aufgeräumten, klar strukturierten Garten könnte eine sehr rustikale Feuerstelle etwas seltsam wirken, und genauso wird ein stylisches, modernes Element sich nicht natürlich perfekt in einen Landhausgarten einfügen. Ein paar Gedanken sollten sich Käufer machen: Was will ich wirklich und welche Eigenschaften soll meine Feuerstelle mitbringen?“

Zudem kommt es darauf an, den richtigen Platz auszuwählen – immerhin wird mit offenem Feuer gearbeitet. Die Feuerschale wird aus Sicherheitsgründen immer einige Meter von leicht entzündlichen Materialien entfernt aufgestellt, von denen es im Garten genügend gibt. Das können Holzmöbel sein, Deko-Strohballen oder auch einfaches Brennholz. „Ebenso brauchen Nutzer eine stabile, feuerfeste Unterlage. Als Untergrund empfiehlt sich zum Beispiels Kies oder ein Steinboden“, betont Marcus Breuer.

Auch bei Lackierungen sei Vorsicht geboten. Kein Lack könne die hohen Temperaturen aushalten, sodass besondere Farben nicht lange Bestand hätten. „Die Enttäuschung ist schnell groß, wenn bei der schönen Feuerschale im wahrsten Sinne des Wortes der Lack schnell ab ist. Daher sind rohe Stahl-Materialien besser, sie können noch speziell behandelt werden, um beispielsweise eine Rostoptik zu erhalten. Wer es dauerhaft rostfrei mag, greift zu Edelstahl“, rät der Ofen- und Kaminbaumeister. Übrigens gebe es für viele Feuerschalen auch entsprechende Roste, um sie als Grills zu benutzen. Wer es rustikal mag, bereitet im offene Feuer Marshmallows oder Stockbrot zu.

Über:

Kachelöfen Breuer
Herr Marcus Breuer
Schiefbahner Straße 25
41748 Viersen
Deutschland

fon ..: 0 21 62 / 26 0 77
fax ..: 0 21 62 / 35 14 41
web ..: http://www.kacheloefen-breuer.de
email : info@kacheloefen-breuer.de

Über Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer

Die Firma Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer ist ein Meisterbetrieb mit Tradition. Das Unternehmen mit Sitz in Viersen am Niederrein bei Mönchengladbach, Krefeld, Düsseldorf und Neuss besteht seit 1970 und bietet umfassende Services im Ofen- und Kaminbau. Geführt wird Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer heute in zweiter Generation von Kachelofen- und Luftheizungsbauermeister Marcus Breuer. Im Fokus von Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer stehen die individuelle Planung und Errichtung sowie Reparatur, Wartung und Pflege von Kaminen und Kachelöfen aller Art, die sowohl optisch als auch technisch alle Anforderungen erfüllen. Jedes Stück wird den jeweiligen baulichen Gegebenheiten unter Beachtung sämtlicher Umweltschutzrichtlinien angepasst, sodass ein Kachelofen, Pelletofen, ein Heizkamin, ein Gaskamin oder auch ein Kachelherd oder ein schwebender Kamin aus dem Hause Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer immer ein Einzelstück ist. Die Qualität der Produkte wird nach Fertigstellung durch das RAL-Gütezeichen „Handwerklicher Kachelofen“ der Gütegemeinschaft Kachelofen e.V., deren Mitglied das Unternehmen seit vielen Jahren ist, besiegelt. Ein Schwerpunkt von Marcus Breuer und seinem Team: Kamine und Kachelöfen als Alternative zur herkömmlichen Heiztechnik anzubieten und insbesondere durch die moderne Hybridtechnik Einsparungen bei den Energiekosten zu realisieren. Zudem ist Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer Mitglied bei HAGOS (Verbund deutscher Kachelofen- und Luftheizungsbauer), Meisterbetrieb für Arbeiten mit Betonstein und Terrazzo, geprüfter und zertifizierter Energieberater im SHK-Handwerk beim Zentrum für Umwelt und Energie in Oberhausen und Fachbetrieb für Ofen- und Solar-Ganzhausheizung, Wassertechnik, Scheitholz- und Pelletfeuerungen in einem Gerät. Weitere Informationen unter: www.kacheloefen-breuer.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Kinderbuchheldin Pinipa sucht die verschwundene Silbergabel

Die Gartendetektivin Pinipa entdeckt mit allen Sinnen Omas Garten. Sie riecht die Blumen, sieht was krabbelt, hört es rascheln, spürt den Wind und schmeckt die Beeren. Ob sie die Kuchengabel findet?

BildOmas Garten ist eine Wildnis, du musst nur genau hinsehen. Wenn du sehr aufmerksam bist, gibt es jede Menge zu entdecken – nicht nur, wenn du Pinipa heißt. Denn für alle, die gerne Abenteuer erleben, lachen und neue Sachen verstehen, ist der neueste Band der kleinen Heldin genau das Richtige. Es ist eine Detektivgeschichte, in der sich die neugierige Pinipa mit allen Sinnen auf Spurensuche begibt.

Und das kommt so: Greta und ihre Oma haben einen köstlichen Apfelkuchen gebacken. Während er abkühlt, ruht sich die Großmutter aus und Greta pflückt einen Blumenstrauß im Garten. Plötzlich huscht ein Schatten über den Kuchentisch und stibitzt eine silberne Kuchengabel. Das ist ein Fall für die furchtlose Gartendetektivin Pinipa. Ob sie den Dieb schnappen kann?

In „Die Gartendetektivin und die verschwundene Silbergabel“ trifft Pinipa diesmal Gartenbewohner, die ihr Lustiges und Lehrreiches berichten. Es geht um Wahrnehmen, Empfinden, Beobachten und Aufmerksam sein. Es geht um eine unerschrockene Spürnase und einen unglücklichen Pechvogel.

In 20 Abenteuern zum Lachen und Lernen erfahren Jungen und Mädchen im Grundschulalter Spannendes und Wissenswertes über die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt in unseren Gärten. Das lustige Vorlesebuch bereitet mit unterhaltsamen Geschichten, einer kindgerechten Sprache und phantasievollen Bildern ein amüsantes und lehrreiches Vorleseerlebnis.

Keine Tomaten auf den Augen und auch keine Bohnen in den Ohren
Die Gartendetektivin und die verschwundene Silbergabel ist Pinipas drittes Abenteuer von Autor Martin Grolms und der Illustratorin Annika Kuhn. Nach „Eine phantastische Deutschlandreise als Seifenblasenpilotin und Papierschiffmatrosin“ und „Eine himmlische Pfannkuchensuche durch Europa“ in denen die Kinder Land und Leute kennenlernten, wollten die beiden einen ganz neuen Aspekt aufgreifen. „Mir ist aufgefallen“, erklärt Martin, „dass viele Kinder aber auch die Eltern wenig über die kleine Fauna und Flora hinterm Haus wissen. Das wollten wir ändern.“ Annika erzählt weiter: „Wir haben uns gedacht, dass die Tiere und Insekten, Blumen und Sträucher am besten über die geschärften Sinne erfassbar sind. So ist die Idee entstanden.“

„Riechen, sehen, fühlen, hören, schmecken, da liegt eine Detektivgeschichte doch schon fast auf der Hand“, lacht der Autor. „Fachliche Unterstützung haben wir auch bekommen. Wir haben uns mit dem Schülerlabor des Forschungszentrums Jülich getroffen. Das JuLab entwickelt praxisorientierte Unterrichtskonzepte für Schwerpunktthemen in Biologie. Super nett, tierisch kompetent.“ „Das stimmt“, bestätigt die Illustratorin. „Aber das Entscheidende ist, dass wir wieder ein tolles Vorlesebuch fertiggestellt haben mit fröhlichen, lustigen Geschichten und wunderschönen, großen Bildern. Das hat schon beim Schreiben und Illustrieren einen riesen Spaß gemacht.“

Schon wieder der Gärtner?
Auch Pinipas drittes Abenteuer haben die beiden mit einem Crowdfunding finanziert. „Wir werden bei jedem Buch ein kleines bisschen professioneller. Diesmal haben wir einen erstmals einen Lektoren mit im Boot. Das macht einiges einfacher“, erzählt Martin. „Vorher haben wir viel stärker den Freundeskreis und die Familien eingespannt.“

„Wir drucken, vertreiben, lagern usw. ausschließlich bei uns um die Ecke. Alle Fertigungsstufen erledigen wir regional und nach Möglichkeit selber. Das ist uns extrem wichtig, macht es allerdings nicht leichter“, erklärt Annika. „Aber da Pinipa eine Herzenzangelegenheit von uns beiden ist, geht es nicht anders.“

Wer also wissen möchte, ob es wieder einmal der Gärtner war, sollte unbedingt mal in das Buch schauen. Alle, die etwas über die Tierwelt in unseren Gärten lernen möchten, über Heil- und Nutzpflanzen ebenso – und alle Pinipafans erst recht.

Über:

Pinipas Abenteuer
Herr Martin Grolms
Horbacher Str. 75
52072 Aachen
Deutschland

fon ..: 0178 169 1679
web ..: http://www.pinipa.de
email : hallo@pinipa.de

Martin und Annika haben sich „Pinipas Abenteuer“ ausgedacht. Martin ist der Autor, der die Geschichten geschrieben hat und Annika hat all die Figuren und Szenen gezeichnet, sowie das Buch gestaltet. Martin ist Redakteur, hat an der RWTH Aachen Kommunikationswissenschaft und Maschinenbau studiert. Annika hat an der FH Aachen Grafik-Design & Illustration studiert und schon in ihrer Diplomarbeit mit kindlicher Phantasie gearbeitet.

Pressekontakt:

Pinipas Abenteuer
Herr Martin Grolms
Horbacher Str. 75
52072 Aachen

fon ..: 0178 169 1679
web ..: http://www.pinipa.de
email : hallo@pinipa.de

Elegante Gestaltungsmöglichkeiten im System: Moderne Gartenträume verwirklichen

Wenn die kalte Jahreszeit den Rückzug antritt und im heimischen Garten die ersten Frühlingsboten sprießen, zieht es viele Menschen auf die Terrasse.

BildFür eine gelungene Gestaltung eignen sich am besten aufeinander abgestimmte Systeme, wie sie Kann mit Vanity und Stratos anbietet. Denn moderne Gärten zeichnen sich durch formschöne Elemente aus, die dem heimischen Grün das gewisse Etwas geben.

Bei der Gartengestaltung sind verschiedene Aspekte zu beachten. Passt der Terrassenbelag zur Optik des Hauses? Ist er robust gegen äußere Einflüsse? Auch emotionale Gründe schwingen bei der Gestaltung mit. Denn genau wie bei der Inneneinrichtung, sollte auch der Außenbereich den eigenen Lebensstil widerspiegeln. Sind dieses Fragen geklärt, kann die genaue Planung angegangen werden. Oft soll dann nicht nur die Terrasse in Angriff genommen, sondern der gesamte Außenbereich gestaltet werden. Dann bieten sich Systeme an, mit denen aus einem Guss der Garten in neuem Glanz erstrahlen kann. Neben Pflastersteinen und Terrassenplatten, können Palisaden, Stufen oder Mauerelemente zum Einsatz kommen.

Mit Palisaden lassen sich elegante Beeteinfassungen oder kleinere Abgrenzungen anlegen. Die Elemente teilen einzelne Bepflanzungszonen stilvoll ein und schaffen Übersichtlichkeit und Ordnung. Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit sind Stufen. Diese bieten sich gerade bei erhöhten Terrassen oder Gärten an, die am Hang liegen. Bei flacheren Abhängen genügen oft vereinzelne Stufenelemente, bei größeren Höhenunterschieden wird eine richtige Treppe angelegt. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch gut aus. Eine Belebung des Gartens sind des Weiteren Mauerelemente. So sind Abgrenzungen und kleine, lauschige Plätzchen möglich. Zudem können Mauern als Zaunersatz oder für dekorative Pflanzenbeete verwendet werden.

Kann bietet für die moderne Gartengestaltung zwei Systeme an. Stratos fügt sich dank seines naturnahen, gestreift-nuancierten Farbspiels und der betonglatten Oberfläche geschmackvoll in unterschiedliche Architekturstile ein und verleiht dem Außenbereiche einen urbanen Charakter. Das Gestaltungspflaster, die Terrassenplatten sowie die Stufen sind in natürlichen Braun- und Grautönen sowie in verschiedenen Größen verfügbar. Zum System gehören auch die farblich abgestimmten Palisaden. Mit dem gesamten System lassen sich alle Bereiche rund ums Haus –
von der Terrasse bis zur Garageneinfahrt – gestalten. Zudem sind die Elemente aus Betonstein absolut familientauglich, denn Fahrrad- oder Bobby-Car-Rennen können ihnen nichts anhaben.

Zeitlose Eleganz kennzeichnet das Vanity-System. Neben Gestaltungspflastern und Terrassenplatten gehören Stufen- und Mauerelemente zur Produktfamilie. Die Außenplatten sind in zwei unterschiedlichen Größen und in drei dezenten Farbtönen erhältlich. Das Pflaster gibt es in vier verschiedenen Abmessungen. Es können klare und ruhige Flächen verlegt werden, die sich harmonisch in unterschiedliche, moderne Wohn- und Lebensstile einfügen. Das Besondere des Vanity-Systems ist die samtig-satinierte Oberfläche. Durch die freigelegte Natursteinkörnung kann es je nach Lichteinfall zu einem reizvollen Glitzereffekt kommen. Dadurch bekommt der Außenbereich einen individuellen Glanz.

Weitere Informationen zu den beiden Systemen finden Interessierte unter www.kann.de. Dort lässt sich auch der nächstgelegene Fachhändler recherchieren. Zudem findet man auf der Website von Kann viele Anregungen für die Gestaltung und wertvolle Tipps zur Pflege.

Über:

Kann GmbH Baustoffwerke
Herr Uwe Schmidt
Bendorfer Str. 1
56170 Bendorf-Mülhofen
Deutschland

fon ..: 02622/707-0
web ..: http://www.kann.de
email : uwe.schmidt@kann.de

Die KANN GmbH Baustoffwerke gehört zur KANN Gruppe. Diese zählt in Deutschland zu den führenden Herstellern von Betonprodukten. Die Angebotspalette erstreckt
sich von Rohstoffen über Transportbeton, Logistikdienstleistungen
und die Produktion von Fertigteilen für den Industrie- und Gewerbebau bis hin zu hochwertigen Produkten für den Straßen-, Garten- und Landschaftsbau wie sie die KANN GmbH Baustoffwerke herstellt. Bundesweit sind für die Gruppe rund 1.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

JUCA :> entspannt kommunizieren
Herr Thomas Meiler
Brodersbyer Str. 1
24398 Karby

fon ..: 04644/2859995
web ..: http://www.ju-ca.com
email : info@ju-ca.com

Vertikal und grün – Fassadenbegrünung 4.0 (Feinstaub- & Schallschutzwand)

Luftqualität, Schallschutz, Temperaturregulierung -Faktoren, die großen Anteil an unserer Lebensqualität tragen. Sie gilt es zu optimieren. Ein Baustein dazu ist Begrünung mit „Biolit Vertical Green“.

BildDie Firma DVS-Beregnung bietet ein neues, vom Fraunhofer Institut UMSICHT und Dipl. Ing. Berthold Adler speziell entwickeltes System zur vertikalen, bodenungebundenen Begrünung, das „Biolit Vertical Green“ an.

Die Basis dabei bilden Kalksteine, die flexibel und skalierbar zusammengefügt werden können. Der Größe der zu begrünenden Flächen sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Die Steine können entweder als Vorsatzschale über Verankerungen an einer bestehenden Fassade befestigt werden oder erhalten als freistehende Wände – Trennwände, Sichtschutz – bei Bedarf ein Fundament oder Tragsystem.

In eine Rinne im Stein werden Pflanzsubstrat oder Erde eingebracht und ganz individuell und nach den örtlichen Bedürfnissen bepflanzt: mit schnell wachsenden Gräsern zur Luftverbesserung, mit Erdbeeren oder Gemüse auf der heimischen Terrasse, mit Farnen, Efeu und vielem mehr. Zusätzlicher Nebeneffekt: auf der mineralischen Oberfläche siedeln sich durch das günstige Mikroklima in kurzer Zeit Moose an. Sie sind effektive Feinstaubfilter.
Im Stein lässt sich ein Bewässerungssystem voll integrieren und ist damit vandalismusgeschützt. Entwickelt wurde es von DVS-Beregnung aus Tübingen. Es macht sich die Eigenschaften des mineralischen Kalksteins zu Nutze, der Feuchtigkeit speichert und bei Bedarf dieses Wasser an das Substrat und die Pflanzen wieder abgibt.

Die Möglichkeiten, das Bewässerungssystem zu erweitern und zu optimieren, sind vielfältig. Angefangen bei einer einfachen Zeitsteuerung, die den Wasserzufluss nach festgelegten Zeiten ein- und ausschaltet, kann das System auch um verschiedene Umwelt-Sensoren für Regen-, Boden- oder Luftfeuchte erweitert werden. Das alles lässt sich auch in smarte Systeme einbinden und per App oder PC steuern und überwachen.

Die Messergebisse an bereits installierten Wänden zeigen: Der Schall wird in erheblichem Maß absorbiert und sie haben positive Einflüsse auf die CO2-Bindung und Feinstaubfilterung. Ebenso verbessert sich das Mikroklima messbar.

Mit „Biolit Vertical Green“ möchten wir gemeinsam mit Investoren, Architekten, Bauträgern und Städteplanern die Innenstädte grüner machen!

Viele Stadtverwaltungen haben erkannt, dass der Platz für Grünflächen zur Wohnklima- und Luftverbesserung nicht mehr ausreicht. Entsprechend werden nun Begrünungsprojekte an Gebäuden gefördert. Dies gilt neben der Förderung für Gründächer seit wenigen Jahren nun auch für vertikale Flächen. Je nach Stadt und Art der Begrünung werden bis zu 50 Prozent der Kosten erstattet.

Bezugsquelle: DVS Beregnung – Tübingen
Weitere Infos: www.dvs-beregnung.de/Vertikales-Gruen

Über:

DVS Beregnung – Andreas Maurer
Herr Andreas Maurer
Ernst-Simon-Str. 8
72072 Tübingen
Deutschland

fon ..: +497071308641
web ..: http://www.dvs-beregnung.de
email : info@dvs-beregnung.de

DVS Beregnung – Andreas Maurer bietet die Planung & Projektierung von automatischen Bewässerungssystemen für private und öffentliche Gärten & Grünflächen. Im Bereich „Vertikale Begrünung“ entwickelt die Firma Sensor- und Steuerungskonzepte für die automatische Bewässerung und Düngung. Mit „Biolit Vertical Green“ möchten wir gemeinsam mit Investoren, Architekten, Bauträgern und Städteplanern die Innenstädte grüner machen!

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

DVS Beregnung – Andreas Maurer
Herr Andreas Maurer
Ernst-Simon-Str. 8
72072 Tübingen

fon ..: +497071308641
web ..: http://www.dvs-beregnung.de
email : info@dvs-beregnung.de

42 UNESCO-Welterbestätten – Kennen Sie schon alle?

Herausragende Sehenswürdigkeiten in Deutschland laden zu einem Besuch ein. Sei es für den Urlaub, den Ausflug oder eine der zahlreichen Veranstaltungen in den Welterbestätten.

BildEin Blick auf die vielfältigen Weltkultur- und Weltnaturerbestätten eröffnet neue Ansichten, erreicht Emotionen und stellt auch Tipps für anstehende Reiseplanungen vor.
Vom Kölner Dom über die Essener Zeche Zollverein bis zur Speicherstadt in Hamburg. Die deutschen Welterbestätten stehen für kulturelle Vielfalt. Sie alle sind auf ihre Art einmalig – so einzigartig und bedeutsam, dass die UNESCO sie wie die Pyramiden von Gizeh oder die Chinesische Mauer zum Erbe der Menschheit zählt. Es bedarf allerdings keiner Weltreise, um sie kennenzulernen, denn sie alle sind ein starkes Stück Weltkultur „gleich um die Ecke“ in Deutschland.

Zeugnisse der Vergangenheit
Es sind nicht nur herausragende Bauten, die ein beredtes Zeugnis von der Vergangenheit ablegen. Naturdenkmäler wie die Fossilienlagerstätte Grube Messel, die Höhlen und Eiszeitkunst im Schwäbischen Jura, das Wattenmeer oder die Alten Buchenwälder gewähren tiefe Einblicke in die Erdgeschichte oder beleuchten beeindruckende Naturphänomene.

Andere Landschaften verdanken ihr Gepräge dem gestalterischen Eingriff des Menschen. Dafür steht das obere Mittelrheintal mit seinen Burgen und den terrassenförmig angelegten Weinbergen ebenso wie der Muskauer Park an der Grenze zu Polen oder das im Rokoko entstandene Gartenreich des Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau. Gartenbau und Architektur harmonieren ebenso prächtig bei dem Ensemble in Sanssouci und den Schlössern Augustusburg und Falkenlust in Brühl.

Hinterlassenschaften der Römer
Während die Pfahlbauten um die Alpen eine Siedlungsform aus der Stein- und Bronzezeit dokumentieren, haben die Römer mit Amphitheater und Thermen nicht nur in Trier ihre Spuren hinterlassen. Ihr Limes zieht sich auf einer Strecke von rund 550 Kilometern Länge vom Rhein bis Bayern. Die Ambition Karls des Großen, der ein neues Rom realisieren wollte, spiegelt sich wiederum im Aachener Dom mit seiner fast 1000-jährigen Baugeschichte. In der Karolingerzeit entstand die Königshalle in Lorsch, wo sich eines der bedeutendsten Klöster Europas befand. Dass der Glaube nicht nur Berge versetzt, sondern im Mittelalter Monumentales schuf, zeigt gleich eine Fülle von Sakralbauten. Die Klosteranlagen auf der Insel Reichenau und in Maulbronn stehen dafür ebenso wie die Dome in Speyer, Hildesheim und Köln oder die Reichsabtei Corvey bei Höxter.

Zentren des Mittelalters
Bamberg, Regensburg, und Quedlinburg erlangten im Mittelalter als politische Zentren große Bedeutung. Noch immer präsentiert sich in ihren Altstädten historischer Bestand als geschlossenes Ensemble. Das gilt auch für Bremen, Lübeck, Wismar und Stralsund, die der Handel reich machte. Bürgerstolz und die Blüte der Hanse zeigt sich dort an historischen Rathäusern und glanzvollen Fassaden.

Der Geist des Reformators Martin Luthers ist in Wittenberg, Eisleben und auf der Wartburg lebendig. Vom Geburtshaus bis zur Schlosskirche, wo der Anschlag der Thesen erfolgte, lassen sich Stationen eines Lebens, das die Welt veränderte, nachvollziehen.

Residenzen und Parks
Weltliche Macht inszeniert sich im Absolutismus und im Barock besonders prunkvoll in Residenzen und prächtigen Gärten. Dabei zeigen der Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe, die Preußischen Schlösser in Potsdam und die Fürstbischöfliche Residenz in Würzburg, wie unterschiedlich die Spielarten sein können. Sakrale Kunst jener Epoche versammelt die Wieskirche im Pfaffenwinkel in verschwenderischer Fülle. Als einzigartiges Monument der europäischen Fest- und Musikkultur des Barock hat die UNESCO das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth gewürdigt, das auch mehr als 250 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Faszination eingebüßt hat.

Die Weimarer Klassik machte Epoche. An den Wirkungsstätten von Goethe, Schiller und Herder bleibt die Erinnerung an ein herausragendes Kapitel der Geistesgeschichte lebendig, auf den die Kulturnation ihr Selbstverständnis als Land der Dichter und Denker gründet.

Industrienation Deutschland
Deutschland gilt in der Welt aber auch als Industrienation. Mit der Völklinger Hütte und der Zeche Zollverein in Essen dokumentieren zwei monumentale Anlagen Stahlgewinnung und Kohleförderung, Wirtschaftszweige, die einst Arbeit und Wohlstand garantierten. Die museale Aufarbeitung der jahrhundertealten Bergbautradition ist im Erzbergwerk Rammelsberg bei Goslar auf beeindruckende Weise gelungen. Mit der Oberharzer Wasserwirtschaft zählt seit 2010 das größte und bedeutendste Teich- und Grabenverbundsystem der Welt zum UNESCO Welterbe. Die Hamburger Speicherstadt stellt schließlich das größte zusammenhängende, einheitlich geprägte Speicherensemble der Welt dar.

Die soziale Dimension der Industrialisierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts spiegelt sich in den Siedlungen der Berliner Moderne wider. Aus dem Erfordernis, bezahlbare Wohnungen für die stark wachsende Zahl von Arbeitern zu bauen, resultierte ein neuer städtebaulicher Typus, der dem Ansatz Neuer Sachlichkeit folgt.
Die Ideenschmiede, der solche Visionen entsprangen, gehört ebenfalls zum Weltkulturerbe. In Weimar und Dessau befinden sich die Bauhausstätten – jene Gebäude, die Henry van de Velde und Walter Gropius entwarfen. Sie wurden zum Zentrum einer neuen Schule, die Architektur und Design nach dem Ersten Weltkrieg revolutionierte. Im Fagus-Werk in Alfeld, einem Frühwerk Gropius‘, finden sich diese modernen Ansätze in einem Fabrikbau verwirklicht. Das architektonisch Werk von Le Corbusier als herausragender Beitrag zur Moderne zählt seit 2016 zum deutschen Welterbe.

Und schließlich reflektiert Kultur sich selbst: 6000 Jahre Menschheitsgeschichte präsentiert die weltberühmte Museumsinsel in Berlin.

Ausführliche Information zu den Welterbestätten unter: www.unesco-welterbe.de.

Über:

UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V.
Herr Horst Wadehn
Palais Salfeldt – Kornmarkt 6
06484 Quedlinburg
Deutschland

fon ..: 02232 50 77 35
web ..: http://www.unesco-welterbe.de
email : wadehn@unesco-welterbe.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V.
Frau Annette Klemm
Palais Salfeldt – Kornmarkt 6
06484 Quedlinburg

fon ..: 02633 4734 918
web ..: http://www.unesco-welterbe.de
email : presse@unesco-welterbe.de

Von wegen niedlich – „Tiere sind Arschlöcher“ zeigt auf humorvolle Weise, wie Tiere wirklich ticken

Felix Contente deckt in seinem irrwitzigen Debüt „Tiere sind Arschlöcher“ auf, dass es in der Natur oft weniger harmonisch, fair und friedlich vor sich geht als allgmein angenommen.

BildDie meisten Menschen lieben Tiere. Amüsante Tier-Videos finden auf YouTube ein breites Publikum und niedliche Katzenfotos sind immer wieder ein Hingucker in sozialen Netzwerken. Doch der Schein trügt. Beispiellos plagt sich der Biologie-Professor Felix Contente durch die angeblich so beschauliche Tierwelt. Unermüdlich versucht er, seine Kinder und nicht zuletzt sich selbst von der Friedfertigkeit der Natur zu überzeugen. Ob ihm das gelingt, ist rätselhaft. Am Titel seines Buches kann man jedoch erahnen, dass seine Mission nicht gelungen ist.

Die Leser nehmen in Felix Contentes geistreichem Debüt „Tiere sind Arschlöcher“ an einer abenteuerlichen und irrwitzigen Odyssee ins Reich der Tiere teil. Der Autor beschreibt auf humorvolle Weise, was er in seinem eigenen Garten und an anderen Orten beobachtet hat. Eine besonders spannende Auseinandersetzung zwischen einer künstlerischen Amsel und einer besorgten Meisenfamilie bringt ihn sogar selbst zum Piepsen. Leser, die Tiere lieben, müssen sich einer bitteren Wahrheit stellen: „Tiere sind Arschlöcher!“

„Tiere sind Arschlöcher“ von Felix Contente ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-4545-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Dekade des Wachstums

KLB-Klimaleichtblock strebt bis 2018 Umsatzwachstum von 50 Prozent an

BildErfolgreicher Wandel: Mit einem Umsatzplus von nahezu 50 Prozent seit 2008 belegt die KLB-Klimaleichtblock GmbH (Andernach) ihr konstant gutes Wachstum in den letzten Jahren. Betrug der Umsatz in 2008 noch keine 20 Millionen Euro, so ist die 30 Millionen Marke für 2018 fest im Visier. Möglich machten dies vor allem die inzwischen abgeschlossene Einführung der Marke „KLB-Gala“, eine Neuausrichtung des Vertriebes, die Entwicklung innovativer Produkte sowie die kontinuierliche und umfangreiche Investition in modernste Produktionstechnik. „In Folge der unverändert hohen Nachfrage produzieren wir an allen drei Standorten rund um die Uhr“, betont KLB-Geschäftsführer Andreas Krechting. „Zudem gehen wir für das laufende Geschäftsjahr nochmals von einer spürbaren Erhöhung der Produktionsmengen aus.“

Mit Weitsicht in die Zukunft: Seit mittlerweile fast zehn Jahren geht es steil bergauf bei KLB-Klimaleichtblock aus Andernach. Dank einer fundierten Prozessoptimierung in sämtlichen Unternehmensbereichen konnte die Vertriebsgesellschaft ihre Marktposition festigen und verzeichnet konstante Umsatzsteigerungen. Umfangreiche Investitionen auf Vertriebs- und Entwicklungsebene machten dies ebenso möglich wie eine durchdachte Differenzierung der Produktsparten. Mit Einführung der Marke „KLB-Gala“ im Jahr 2013 definierte KLB-Klimaleichtblock zeitgleich auch die drei grundlegenden Produktbereiche:

– vom Garten- und Landschaftsbau („Gala“)
– über Mauerwerksprodukte
– bis hin zu Schornsteinsystemen.

„Insbesondere die KLB-Gala-Linie wurde in den letzten Jahren sehr gut angenommen und hat sich inzwischen fest im Markt etabliert“, so Krechting weiter. „Damit existieren nun drei stabile und zukunftsfähige Produktsäulen, auf denen unsere Unternehmensphilosophie ruht.“ KLB versteht sich dabei weiterhin als Komplettanbieter für den Rohbau und stellt mit dem sogenannten KLB-Baukasten Mauerwerks- und Schornsteinsysteme inklusive der passenden Ergänzungs-produkte bereit. Für 2018 wird angestrebt, die Marke von 450.000 Kubikmeter Betonerzeugnissen (Mauerwerk- und Gala-Produkte) im Markt zu platzieren.

Investitionen in den Fortschritt

Begleitet wurden die Neuerungen im Produktbereich von umfangreichen Investitionen auf der Organisationsebene. Im Rahmen einer vollständigen Umgestaltung und Optimierung der internen Abläufe in den Jahren 2009 und 2010 wurden die Reaktionszeiten im Sinne der Kunden deutlich reduziert. Reibungsverluste an den Schnittstellen zwischen Vertrieb, Fakturierung und Buchhaltung wurden durch die Implementierung einer leistungsstarken Software weiter ausgemerzt. Dank vereinfachter Entscheidungsprozesse und abgeflachter Hierarchien konnte die Flexibilität und Schlagkraft der Vertriebsgesellschaft zudem weiter optimiert werden.

Investiert wurde bei KLB auch in die Produktion: Mehr als zehn Millionen Euro verwendeten die drei Gesellschafter – die Delfing Baustoffwerke GmbH & Co. KG (Saffig), die Rünz & Hoffend GmbH & Co. KG (Urmitz) und die GEBR. ZIEGLOWSKI GmbH & Co. KG (Kruft) – im letzten Jahrzehnt auf die Modernisierung ihrer Werke. Die ohnehin hohen technischen Standards in den Gesellschafterwerken wurden im Zuge der Erweiterung auf die KLB-Gala-Produktion nochmals optimiert. Das Augenmerk lag dabei auf fortschrittlicher Steuerungs- und Verfahrenstechnik, wie moderne Mischer sowie servo-hydraulische Roboter. All dies trug erheblich zur Steigerung der Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit bei. Denn: Die Herstellung innovativer Baustoffe benötigt ein passendes technisches Fundament. Dank hochmoderner Anlagen sowie vorausschauender Forschungsarbeit konnten die bauphysikalischen Eigenschaften der KLB-Leichtbetonsteine noch einmal deutlich verbessert werden. Ausführungsstandards bis hin zum Passivhaus sind damit problemlos möglich – und das ohne zusätzlichen Einsatz eines Wärmedämmverbundsystems (WDVS).

Der Umwelt zuliebe

„Mit unseren energieeffizienten Mauersteinen erfüllen wir das Versprechen, das schon die KLB-Gründerväter mit dem Namen ,Klimaleichtblock‘ gegeben haben“, erläutert Krechting und bezieht sich damit gleich auf mehrere Aspekte des Wandbaustoffes Leichtbeton: Neben sehr guten Dämmeigenschaften weisen Mauersteine aus Leichtbeton nämlich bereits in der Produktion ein enormes Nachhaltigkeitspotenzial auf. Durch die Nähe der Rohstoffquellen im Neuwieder-Becken, kurze Lieferwege zu den Baustellen sowie die Lufttrocknung im Hochregallager ist der Primärenergieverbrauch von Leichtbeton-Steinen mit gerade mal 339 Megajoule pro Quadratmeter Außenwand – bei einem Uw-Wert von 0,23 W/m²K – sehr niedrig. Bei anderen Wandbaustoffen beträgt dieser Wert oft das Doppelte. Das Treibhauspotential von Leichtbeton ist damit im Vergleich zu anderen Baustoffen deutlich geringer. Zudem nutzen alle Gesellschaftswerke der KLB regenerative Energiequellen zur Herstellung ihrer Produkte. Die Dachflächen der Produktionshallen sind an sämtlichen Standorten mit Solarzellen ausgestattet. Die dort gewonnene Energie nutzen die Werke größtenteils selbst, erzielte Überschüsse speisen sie in das Stromnetz ein. Produktions- und sortenreine Abbruchreste der Leichtbetonsteine können in den Werken recycelt und dann wieder in den Produktionskreislauf eingebracht werden. So schließt sich nahtlos ein neuer Baustoff-Lebenszyklus an und das Beispiel KLB zeigt einmal mehr: Vorausschauende Investitionen in besonders nachhaltige Produkte wirken sich positiv auf die Umwelt aus und sichern zudem mittel- bis langfristig die etwa 180 Arbeitsplätze in der Region.

Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr.

Über:

KLB Klimaleichtblock GmbH
Herr Andreas Krechting
Lohmannstr. 31
56626 Andernach
Deutschland

fon ..: 02632 / 25 77-0
web ..: http://www.klb-klimaleichtblock.de/
email : info@klb.de

Die KLB Klimaleichtblock GmbH mit Sitz in Andernach (Rheinland-Pfalz) bietet Produkte für den gesamten Hochbau an: von hochwärmedämmenden Leichtbeton-Mauerwerkssteinen, über Garten- und Landschaftsprodukte und Schornsteinsysteme bis hin zum KLB-Baukasten. Dieser bietet für jedes Bauvorhaben genau aufeinander abgestimmte Leichtbeton-Steine. KLB Leichtbeton-Mauerwerk kommt sowohl im privaten Hausbau als auch bei Mehrgeschosswohnungsbauten zum Einsatz. Eine umfangreiche Beratung rundet das Angebot ab.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Frau Iris Zahalka
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 0214-206910
web ..: http://www.dako-pr.de
email : i.zahalka@dako-pr.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons