Event

now browsing by tag

 
 

25 Jahre LPS-Lasersysteme. Eine Erfolgsgeschichte.

Lasershow ist nicht gleich Lasershow. Die Anforderungen an ein Multimedia-Event sind umfangreich und spannend.

BildEin viertel Jahrhundert – Lasershow ist nicht nur Lasershow!

Stetige Innovationen, globale Denkweise und dabei die Wünsche des Kunden im Blick – dies sind nur ein paar Faktoren, die zur Philosophie der Firma LPS-Lasersysteme zählen und sie zu einem führenden Hersteller von Showlasersystemen und Anbieter von multimedialen Lasershows weltweit macht. Das Unternehmen genießt inzwischen auf allen Kontinenten einen guten Ruf und steht für hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Individualität!

Am 1. März 1993 gründete der heutige Firmeninhaber Siegmund Ruff das Einmannunternehmen LPS-Lasersysteme. Bereits nach kurzer Zeit stellte er den ersten Mitarbeiter ein und legte so die Weichen zum Firmenwachstum. Mit Martina Ruff, Industriefachwirtin und Marketingverantwortliche, kamen die ersten Exportgeschäfte mit Frankreich, Tschechien, Österreich, Griechenland und der Schweiz. „Damals haben wir nur davon geträumt, weltweit bekannt zu sein.“ so Martina Ruff.
Doch der erste Verkauf nach Asien im Jahr 1998 folgte und die ersten Schritte in Richtung weltweiter Handel waren getan. Binnen kurzer Zeit folgten weitere Verkäufe bis nach Südamerika, parallel dazu entwickelte sich Schritt für Schritt ein globales Händlernetz.
Heute kann der Geschäftsleiter mit Stolz auf das vergangene Vierteljahrhundert zurück blicken, da sich das Resultat der engen Zusammenarbeit mit seinen weltweiten Geschäftspartnern sehen lassen kann.

„Neben unseren eigenen Showlasersystemen, die wir übrigens in Deutschland produzieren, haben wir früher rein Lasershows angeboten. Das tun wir auf Wunsch auch heute. Doch die Events erfordern inzwischen oft sehr viel mehr. Ein Event ist nicht mehr nur eine Veranstaltung – es ist ein Erlebnis. Ein Einzigartiges dazu. Die Herausforderungen sind sehr viel umfangreicher geworden. Wir bieten von der Planung bis zur Realisierung von Multimedia-Shows alles aus der berühmten einen Hand“ erläutert Siggi Ruff und meint damit unter anderem die Möglichkeiten von individuellen Lasershows zur mitreißenden Musik genauso, wie die Einbindung von LED Video Walls, Laserharfe, Video Mapping, Wassershows mit beleuchteten Fontänen und Hydroschilden, sowie Feuerwerke und Pyroeffekte.
„Rückblickend betrachtet, haben wir uns seit 1993 gut und gesund entwickelt. Von klassischen Lasershows zu echten interaktiven Spektakeln bis hin zu multimedialen Erlebnissen. Kreative Traumwelten, die auch durch die Entwicklung unserer eigenen Software seit mehr als 20 Jahren, erst möglich wurden“ erzählt Siggi Ruff, „wir realisieren heutzutage global, von Regierungsprojekten, über Firmenjubiläen und Veranstaltungen aller Art ohne unser Kerngeschäft, nämlich Showlaser zu produzieren, aus den Augen zu verlieren.“

„Eine einzigartige Multimediashow entsteht aus Visionen und Träumen, bis hin zu Fantasiegebilden aus denen sich wiederum unglaublich Einzigartiges entwickeln kann.“ ergänzt Martina Ruff.

Das belegt die umfangreiche Referenzliste. Hier findet man Vertreter der Unterhaltungs- und Freizeitgastronomie, Sportveranstaltungen, Musikkonzerte, TV-Auftritte, Tourneen und viele weitere emotionale Festlichkeiten. Bekannte Persönlichkeiten wie Vanessa Mae, Ronny James Dio, Scooter, Hardwell, Nicki Romero, David Guetta, DJ Tiesto, Fat Boy Slim, Sunrise Ave, oder auch Papst Benedikt XVI. und die Saudi-arabische Prinzessin Samaher Bin Turky und weitere Weltstars zählen dazu.
Namhafte Firmen wie Mercedes Benz, BOSCH, Porsche, ADAC, Faber-Castell, Schneider Pen, Siemens, BMW und vielerlei andere ergänzen die Referenzliste, die sich recht beeindruckend lesen lässt. Aber auch die Liste der verschiedensten Installationen ist lang. So lassen sich viele Unterhaltungszentren nennen, Shopping Malls, Bowlingcenter, Casinos und Freizeitparks, oder auch Theaterhäuser wie der bekannte Friedrichstadt-Palast in Berlin. Internationale, multimediale Lasershowinstallationen für Projekte mit großen Wassershows wie Luxus-Hotels in Griechenland, Südkorea, Ägypten, Kolumbien, Indien oder auch Dubai, die beeindruckende Black Sea Arena in Georgien und viele mehr erlauben ebenfalls einen guten Einblick in das Können der Firma.

Vervollständigt wird das Portfolio von LPS mit LaserArt und LaserGuide. LaserArt ermöglicht die kunstvolle Ausleuchtung mit Laser von Gebäuden, Brücken und sonstiger Architektur. LaserGuide bringt in Shopping Malls und sonstigen Einkaufsmeilen Werbebotschaften und Orientierungshilfen zeitnah an die Besucher.

„Wir haben bewusst nicht jeden Trend in der Lasertechnology mitgemacht. Unsere langjährigen Kunden schätzen offensichtlich unsere Stärke, unserer Linie treu zu bleiben. Seit 25 Jahren begeistern wir mit Lasershows und der eigenen Herstellung von Showlasern, aber auch mit hochwertiger und anspruchsvoller Verwirklichung von Multimedia-Events. Ich denke mal, dass wir schon viele Menschen mit unserer Arbeit begeistern konnten und werden das auch weiterhin tun“ betont Siggi Ruff.

„Unseren Erfolg verdanken wir nicht zuletzt unserem Team, welches mit Dynamik, frischen Ideen und ungebremster Leidenschaft spürbar hinter LPS steht“ sagt Siggi Ruff und ergänzt „deshalb werden wir mit LPS-Lasersysteme noch so manchen großen Plan realisieren, auch die berühmte Messlatte wird weiter sehr hoch gehalten“. Es darf also mit Spannung verfolgt werden, welche interessante Projekte LPS in kommender Zeit realisieren wird.

Über:

LPS-Lasersysteme
Herr Siegmund Ruff
Haidschwärze 18
72131 Ofterdingen
Deutschland

fon ..: 07473 271177
web ..: http://www.lps-laser.de
email : m.ruff@lps-laser.de

LPS-Lasersysteme ist ein führender Hersteller und Anbieter von professionellen Lasershow-Systemen, Lasershows, Lasershow Software, Lasermodule und wichtiger Partner bei Multimediashows weltweit. Mit ihrem Hauptsitz in Ofterdingen, im Süd-Westen Deutschlands, setzt LPS Maßstäbe in kundenspezifischen Laserprojekten.
1993 gegründet, realisieren die dynamischen LPS Mitarbeiter ihre Ideen, ihre Leidenschaft für perfekte Lasershows und Lasersysteme. Namhafte Erlebnisgastronomen, Event-Agenturen und Betreiber von Freizeitparks, Entscheidungsträger verschiedener Institutionen und Regierungen, sowie andere Lasershow-Anbieter auf der ganzen Welt vertrauen dem Unternehmen.
Das Bestehen seit fast einem viertel Jahrhundert der Firma LPS-Lasersysteme, ist in vielerlei Hinsicht begründet. Das Resultat aus Erfahrung und Umsetzungsvermögen, gezielt in Einklang gebracht, sind abwechslungsreiche, farbbrillante Lasershows auf Großveranstaltungen aller Art, zuverlässige Lasershowsysteme die rund um den Globus gemietet und gekauft werden und nicht zuletzt zufriedene Kunden weltweit.

Pressekontakt:

LPS-Lasersysteme
Frau Martina Ruff
Haidschwärze 18
72131 Ofterdingen

fon ..: 07473 271177
web ..: http://www.lps-laser.de
email : m.ruff@lps-laser.de

SASH für „EXTRM. Find your limit…“ bei der „NIGHT OF FREESTYLE“

Kaum startet Sash mit ihrer Webshow „EXTRM. Find your limit…“, gibt es schon die erste große Ankündigung: Sie wird mit der Kamera auf der „Night of Freestyle“ unterwegs sein.

BildÜber 30.000 Fans strömten 2016 zu den „Night of Freestyle“ Shows in der ganzen Republik. Die ultimative Freestyle-Show mit wahnsinnigen Stunts und den verrücktesten Extremsportlern dieses Planeten kommt 2018 erstmals nach Stuttgart. Mit dabei – Sash Arien mit ihrer Webshow „EXTRM. Find your limit…“. Sie wird vor Ort mit Kamerabegleitung für die Zuschauer über das sensationelle Spektakel berichten.
Bei der „Night of Freestyle“ wird so gut wie alles in die Luft katapultiert, von Motocross Maschinen über Mountain Bikes, Quads, Schneemobilen bis hin zu BMX Bikes. Die Fahrer jagen mit allem über die Rampen, was Räder hat. Die bekanntesten internationalen Ikonen und Newcomer der Szene bringen die Besucher in der Schleyerhalle zum Ausrasten. Das unglaubliche Showprogramm wird garniert von einem gigantischen Pyro- und Laser-Spektakel. 2018 soll alles noch krasser werden. Frontflips mit dem Buggy als auch mit dem Freestyle Motocross Bike sind integriert. Die Mountainbike-Sportler haben Cashrolls und Triple Backflips versprochen. Diese Show kennt keine Pause, hier bleibt den Zuschauern keine Zeit zum Luftholen. Darum sollten sich die Stuttgarter den 24. Februar 2018 markieren – dann kommt die Night of Freestyle erstmals in die Schleyerhalle. Schon kurz danach werden die Videos, die Sash bei der Show dreht, auf „Live act TV“ zu sehen sein.

Saskia „Sash“ Arien, 25 Jahre alt, Schauspielerin und Moderatorin, war schon vor 1 ½ Jahren mit der Webshow „The VaniChocs – on sporty mission“ sportlich unterwegs, bei der sie zu zweit mit ihrer Show-Kollegin Laura Dasé spannende Sportarten direkt im Selbsttest ausprobierte. Nun will sie sich aber mehr ihrer Leidenschaft für Motorsport und der Extreme widmen und startet daher mit ihrer neuen Show „EXTRM. Find your limit…“ in ein neues Kapitel.

Über:

Live act International/Extrm
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

Pressekontakt:

Live act International
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

Hotelcamp wird 10 Jahre alt und sucht neue Location

Anlässlich des Jubiläums suchen die Veranstalter mithilfe einer öffentlichen Ausschreibung eine neue Location in Deutschland. Bewerbungen dürfen bis zum 15. Februar 2018 eingereicht werden.

BildDie Organisatoren haben sich für dieses Jahr etwas Besonderes ausgedacht: Bewerbungen von Veranstaltungslocations sollen als Video-Clip eingereicht werden; aber auch via Text und Bild, Audiobotschaft oder Ähnliches ist möglich. Wichtig ist, dass die Sollkriterien erfüllt werden. Die kreativsten Einsendungen werden anschließend öffentlich präsentiert und zu einem Voting freigegeben.

„Die Location kann sich überall in Deutschland befinden – egal ob Nord oder Süd, Ost oder West. Wir sind offen für jeden Standort. Dabei würden wir jedoch gerne einen Standort abseits des großen Geschehens bevorzugen, um den Camp-Charakter – so wie in Bendorf die letzten neun Jahre – beizubehalten. Trotzdem haben Stadthotels die gleiche Chance, da letztendlich die Barcamper über den Veranstaltungsort abstimmen und entscheiden sollen. Es kann sich also jeder bewerben. Am besten via Video-Clip“, so Georg Ziegler, Vorstandsmitglied des HSMA Deutschland e.V.

Vor über zehn Jahren einst in Bendorf bei Koblenz ins Leben gerufen, entwickelte sich das damals für die Branche eher ungewöhnliche Veranstaltungsformat eines Barcamps zu einer festen Eventgröße in der deutschsprachigen Hotellerie. Die Organisatoren HSMA Deutschland e.V. und Tourismuszukunft steigerten die Teilnehmerzahlen des Hotelcamps von 80 auf über 150 Personen. Dabei konnten sie auch zahlreiche renommierte Hoteliers und Experten gewinnen, die sich mit den anderen Teilnehmern jedes Jahr im Herbst untereinander austauschten. protel hotel software ist außerdem 2018 ebenfalls wieder als „Gold Sponsor“ dabei.
Um den insgesamt 150 Personen einschließlich der Organisatoren nun auch in Zukunft einen idealen Rahmen bieten zu können, soll das zehnte Hotelcamp in diesem Jahr an einem neuen Standort stattfinden.

Florian Bauhuber, Mitbegründer von Tourismuszukunft und Mitorganisator des Hotelcamps ergänzt: „Der inhaltliche Fokus des Hotelcamps wird sich künftig noch stärker auf die Veränderungen der Hotelbranche durch die Digitalisierung fokussieren. Unser Ziel ist es, die innovativsten Akteure der gesamten Branche an einem Ort zu versammeln, um im bewährten Stil eines echten Barcamps zu diskutieren und um das eigene Fachwissen erweitern zu können.“
Zwei Termine stehen zur Wahl: Das Hotelcamp soll vom 11. bis zum 13. Oktober 2018 oder vom 18. bis 20. Oktober 2018 stattfinden. Die Teilnahmevoraussetzungen finden Bewerber auf www.hotelcamp.de.
Die Organisatoren sichten alle eingegangenen Bewerbungen und treffen anschließend eine Vorauswahl von fünf Locations für das Hotelcamp 2018, die dann im März zum öffentlichen Voting freigegeben werden. Anschließend können die potenziellen Teilnehmer und Interessenten ihren Favoriten wählen.

Über Tourismuszukunft:

Die Zukunft des Tourismus gestalten: Mit diesem Anspruch berät und begleitet Tourismuszukunft touristische Unternehmen und Verbände. Basierend auf dem weit gefächerten Know-how unserer Netzwerkpartner unterstützen wir unsere Kunden dabei, neue Strategien und Lösungen fürs digitale Zeitalter zu finden.
Wir denken über die Zukunft nach – und helfen Ihnen, diese für Ihr Unternehmen zu gestalten. Ob Analyse, Beratung, Schulung oder Umsetzung – für jedes Prozess-Stadium finden Sie im Tourismuszukunft-Team kompetente Partner. Unsere Erfahrung und Flexibilität helfen uns, Sie bei höchst unterschiedlichen Anliegen zu unterstützen. Statt auf Einzelprojekte setzen wir auf Prozesse: So begleiten wir viele unserer Kunden schon seit Jahren – und gestalten gemeinsam mit ihnen den Fortschritt. Dieses gemeinschaftliche Vorgehen ist auch der Grund, warum uns Tourismusdestinationen, Reiseveranstalter, Reisemittler, Branchenverbände und Hotels in ganz Europa vertrauen. Wir beraten nicht nur – wir zeigen unseren Kunden auch, wie sie Neuerungen im Unternehmen umsetzen können. Oft werden wir als Berater zu Innovationsprozessen gebeten – weil man uns zutraut, diesen Aufbruch mit unbekanntem Ziel erfolgreich zu begleiten.

Über:

HSMA Deutschland e.V.
Frau Lea Jordan
Lossenweg 2
56170 Bendorf
Deutschland

fon ..: +49 (0)2622 – 907 38 – 0
web ..: http://www.hsma.de
email : info@hsma.de

Die HSMA (Hospitality Sales & Marketing Association) Deutschland e.V. ist der Fachverband für die Fach- und Führungskräfte aus Sales und Marketing in Hotellerie & Tourismus.
Ziel des Verbandes ist es die beruflichen Interessen der über 1.000 Mitglieder zu fördern. Es ist die Aufgabe der HSMA einen engen Kontakt zwischen den Mitgliedern herzustellen, um durch Informations- und Erfahrungsaustausch die Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Distribution, e-Commerce, Revenue Management, Verkauf, Employer Branding und Marketing zu pflegen und zu verbessern.
Neben einer Vielzahl von fortbildenden Veranstaltungen in Form von Fachkongressen, Roadshows und Barcamps zu aktuellen Branchenthemen, schätzen die Mitglieder der HSMA vor allem das hochkarätige Netzwerk und den direkten Kontakt untereinander, der in der Hospitality-Branche unabdingbar ist.

Pressekontakt:

L&T communications – PR for lifestyle and travel.
Herr Wolf-Thomas Karl
Obere Bahnhofstrasse 25
83457 Bayerisch Gmain

fon ..: +49 (0)8651 76 414 22
web ..: http://www.lt-communications.com
email : tk@lt-communications.com

Premiere in Wien: Tanztheaterstück „Hiraeth – I carry someone else’s memory“

Tanz – Sprache – Musik; 23.1.2018, 20 Uhr, OFF-Theater Wien

BildUnter der Leitung von Choreografin Nadja Puttner und der Regie von Fritz v. Friedl bringt der Verein Unicorn Art die Neufassung des mit dem Bank Austria Kunstpreis 2017 ausgezeichneten Stückes auf die Bühne. Passend zum Gründungsjubiläum der Republik Österreich begeben sich zwei Tänzerinnen und ein Kontrabassist auf eine Reise in die Vergangenheit, beleuchten unser psychohistorisches Erbe und suchen nach Wegen, damit heute verantwortungsvoll und offen umzugehen. Leben die Erlebnisse und Erinnerungen unserer Vorfahren in uns weiter und beeinflussen sie unser Denken und Handeln unbewusst?

„Hiraeth“ erzählt die Geschichte zweier Mädchen, die Krieg, Diktatur und Unterdrückung nie erfahren haben, die Erinnerungen daran aber selbst durchleben müssen. Es soll zeigen, dass wir alle ein Stück Vergangenheit in uns tragen, das uns zu dem macht, was wir heute sind. Nur wer sich seiner eigenen Geschichte stellt und mit ihr Frieden schließt, kann auch die Herausforderungen der Zukunft meistern.

Choreografin & Ensemble
Nadja Puttner verfügt über jahrelange Erfahrung als Tänzerin und Choreografin im Theater- und Event-Bereich. Seit 2008 bringt sie ihre eigenen zeitgenössischen Tanztheaterprojekte auf die Bühne. Bei „Hiraeth“ wird sie auf der Bühne von der Tänzerin Monika Schuberth und dem Kontrabassisten Edoardo Blandamura unterstützt. Regie führt der aus Theater, Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Fritz von Friedl.

Termine:
23., 24., 25. Jänner 2018 – 20.00 Uhr bis 21.30

Ort:
DAS OFF THEATER, Kirchengasse 41, 1070 Wien

Karten unter:
karten@unicornart.at, 01-967 44 58

Weitere Informationen:
www.unicornart.at

Über:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Pressekontakt:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Premiere: Tanztheaterstück „Hiraeth – I carry someone else’s memory“

Tanz – Sprache – Livemusik

BildWien, 10.01.2018

In ihrem mit dem Bank Austria Kunstpreis ausgezeichneten Tanztheaterstück beschäftigt sich die Wiener Choreografin Nadja Puttner unter Regie des bekannten Schauspielers Fritz von Friedl mit der Frage, wie die Erlebnisse und Erinnerungen unserer Eltern und Großeltern in uns weiterleben und unser Denken und Handeln unbewusst beeinflussen. Passend zum Hundertjahrjubiläum der Gründung der Republik Österreich begeben sich zwei Tänzerinnen und ein Kontrabassist auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie beleuchten unser psychohistorisches Erbe und suchen nach Wegen, damit in der Gegenwart verantwortungsvoll und offen umzugehen.

Inhalt: Haben wir nicht nur die Gene unserer Vorfahren „geerbt“, sondern auch deren Geschichte(n)?
Mehr als 25 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs träumt ein fünfjähriges Mädchen von Fliegeralarm und Bombenangriffen, die es nie erlebt hat. Jahre später erzählen die Großeltern von ihrer Gefangenschaft als Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur. Und sie erinnert sich. Auch an das Gefühl der Hilflosigkeit und des Eingesperrtseins, das sie ihr ganzes Leben lang nicht mehr loslassen wird. Bereits als Siebenjährige beginnt ein anderes Mädchen, sich bewusst vom Leben zurück zu ziehen. Bedrückt und eingeschüchtert von dem Schweigen, das in ihrer Familie omnipräsent ist, versteckt sie sich selbst hinter einer Mauer des Schweigens. Auch als Erwachsene wird sie nicht wagen, das auszusprechen, was sie wirklich denkt und fühlt.

„Glaubte man früher, dass Kinder ausschließlich davon geprägt werden, was sie tatsächlich erleben, so geht man heute davon aus, dass es vor allem die unausgesprochenen, verdrängten Dinge sind, die tiefgreifenden Einfluss auf die Psyche nehmen. Es wird immer wahrscheinlicher, dass schwerwiegende Traumata der Vorfahren sogar auf biologischem Weg an die Nachkommen übertragen werden und bei diesen als unbewusste, instinkthafte Ängste und scheinbar unlösbare Blockaden zum Ausdruck kommen,“ sagt Choreografin Nadja Puttner.

„Hiraeth“ soll daran erinnern, dass wir alle ein Stück Vergangenheit in uns tragen, das uns zu dem macht, was wir heute sind. „Denn nur wer sich seiner eigenen Geschichte stellt und mit ihr Frieden schließt, kann auch die Herausforderungen der Zukunft meistern und vermeintlichen Bedrohungen wie Flüchtlingen aus Kriegs- und Krisengebieten, Minderheiten und Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund – dem sogenannten ‚Fremden‘- vorurteilsfrei und lösungsorientiert gegenübertreten“, so Puttner.

Eine Erstfassung von „Hiraeth“ wurde 2017 mit dem Bank Austria Kunstpreis ausgezeichnet. Mit den Mitteln dieses Preises wurde das Stück überarbeitet und neu inszeniert. Die Premiere der Neufassung findet am 23. Jänner 2018 im Wiener OFF THEATER statt.

Choreografin & Ensemble
Nadja Puttner verfügt über jahrelange Erfahrung als Tänzerin und Choreografin im Theater- und Event-Bereich. Seit 2008 bringt sie ihre eigenen zeitgenössischen Tanztheaterprojekte auf die Bühne. Bei „Hiraeth“ wird sie auf der Bühne von der Tänzerin Monika Schuberth und dem Kontrabassisten Edoardo Blandamura unterstützt. Regie führt der aus Theater, Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Fritz von Friedl.

Termine:
23., 24., 25. Jänner 2018 – 20.00 Uhr bis 21.30

Ort:
DAS OFF THEATER, Kirchengasse 41, 1070 Wien

Karten unter:
karten@unicornart.at, 01-967 44 58

Weitere Informationen: www.unicornart.at

Fotos anbei:
Tanztheater Hiraeth – Abdruck honorarfrei.
Fotocredit: Ingrid Chladek

Über:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Unicorn Art – Verein für Tanztheater
Herr Thomas Genser
Neubaugasse 44/2/10
1070 Wien

fon ..: +43 1 967 44 58
web ..: http://www.unicornart.at/
email : thomas.genser@unicornart.at

Weihnachtsfeier und Silvester Party mit der Selfie Wall – Handyfotos live auf den Party-Beamer senden

Fotospass auf Partys – Mit der Selfiewall, einer neuen kostenfreien App für iPhones und Android Handys, senden Partygäste Schnappschüsse vom eigenen Handy live auf den Party-Beamer der Veranstaltung.

BildDresden, 29.11.2017 – Fotos, Emojis und kurze Texte werden mit der Selfiewall-App vom Handy direkt auf die Beamer-Leinwand auf der Party gesendet. Jeder Gast auf dem Event ist eingeladen eigene Fotos mit dem Handy zu machen und sie auf die Selfiewall zu posten. Um Mitzumachen benötigen die Gäste nur die neue kostenfreie Selfiewall-App für iOS oder Android Handys. Und schon ist man dabei und kann mitmachen.

Als Kennung dient ein frei wählbares Hashtag, das der Veranstalter online auf der Website der Selfie Wall für seine Party buchen kann, bspw. #xmas2017, #silvester17 oder ein beliebiges anderes Hashtag das zur Veranstaltung passt. Jedes Hashtag kann nur 1 Mal vergeben werden. Damit ist das Hashtag einer Party eindeutig zugeordnet und alle die das Hashtag kennen, können auf der Party mitmachen und Nachrichten und Bilder posten.

Der Partyveranstalter empfängt alle eingehenden Fotos, Emojis und Texte im Adminbereich der Selfiewall-Website (per Laptop) und zeigt sie live auf dem Beamer vor Ort an. Der Projektor wird an den Laptop angeschlossen. Alle Bilder und Mitteilungen werden automatisch empfangen und angezeigt (optional auch manuell administriert). Ein Administrator kann die eingehenden Bilder wahlweise auch manuell freigeben und so die Inhalte auf der Selfie-Wall steuern.

Die Bilder und Mitteilungen laufen fullscreen, in Bilderrahmen oder in Sprechblasen über die Beamerleinwand. Alle Gäste verfolgen die Fotos und Nachrichten auf der Selfiewall und der Veranstalter kann eigene Fotos mit der App machen und ebenfalls mit einblenden. Fotos die schon mehrfach auf der Selfiewall gezeigt wurden, kann der Administrator unsichtbar schalten. So bleibt die Selfiewall ein abwechslungsreicher Hingucker am ganzen Abend.

Fotos, die auf der Selfie Wall gezeigt wurden, können zur Erinnerung an die Party nach der Veranstaltung im Gästebereich der Selfiewall-Website 30 Tage lang herunter geladen werden. Der Veranstalter erhält mit seiner Buchung ein Passwort das er den Gästen nach dem Event mitteilen kann, wenn er die Bilder bereitstellen möchte.

Nicht nur auf den anstehenden Weihnachtsfeiern und Silvesterpartys sondern auch für Runde Geburtstage, Hochzeiten, Alumni-Events, Studentenpartys, Abi-Treffen, Partys in Clubs und für Netzwerkveranstaltungen ist der Fotospass mit der Selfiewall garantiert. Je Veranstaltung werden zw. 300 und 1000 Nachrichten und Bilder empfangen und auf den Beamer geschickt.

Über:

Selfiewall c/o Haase & Martin GmbH – Neue Medien Dresden
Herr Matthias Haase
Moritzburger Str. 27
01127 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351-5009721
web ..: http://www.selfiewall.net
email : info@selfiewall.net

Über das Party-Tool Selfiewall:

Mit der Social Wall „Selfiewall“ werden Partyfotos, Texte, Emojis und gemalte Bilder vom Handy der Partygäste empfangen und live per Beamer vor Ort angezeigt.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Selfiewall c/o Haase & Martin GmbH – Neue Medien Dresden
Herr Matthias Haase
Moritzburger Str. 27
01127 Dresden

fon ..: 0351-5009721
web ..: http://www.selfiewall.net
email : info@selfiewall.net

Ferien in der Markthalle

Der Ferienmarkt Basel öffnet erneut seine Tore.

BildFirst come, first serve

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Als erste Reisemesse in der Schweiz für das Reisejahr 2018, lädt der Ferienmarkt Basel am kommenden Wochenende zu Weltreisen ein. Ausgewiesene Spezialisten informieren über Urlaubsmöglichkeiten auf der ganzen Welt. Zudem entführen am Samstag und Sonntag kostenlose Vorträge zu interessanten Orten des blauen Planeten, so unter anderem zu den Lachsen Alaskas, den Lemuren Madagaskars, den Lamas Südamerikas, den Schildkröten der Komoren oder den Papageientauchern Islands. Nicht zu vergessen die Reisen auf der Norwegischen Hurtigruten und die neu konzipierten Rad- und Wein-Reisen in Spanien.

Übernachten unterwegs

Das Thema Reisen wird visualisiert durch einen neu konzipierten Velo-Anhänger, um das Thema «übernachten unterwegs» zu unterstreichen. Wer es etwas bequemer möchte oder seine Reichweite ausdehnen will, der findet am Ferienmarkt 1000 und eine weitere Idee zu Reisedestinationen und Übernachtungsmöglichkeiten. Ob auf einem Pilgerweg im Heiligen Land, einem Insel-Leuchtturm in Kanada, im Beduinen-Zelt oder der mongolischen Jurte, beim Tekking-Abenteuer am Fusse des Karthala-Vulkans, im Kabinenbett auf hoher See, in der madagassischen Baumhütte oder beim Farmstay in der Wildnis Norwegens – die Spezialisten von rund 20 Reiseorganisationen geben Auskunft.

Persönliche Atmosphäre

«Ziel des Ferienmarktes ist, dass sich Leute ohne Scheu mit Reiseorganisatoren unterhalten können, ohne sich von grossflächigen Glanzdarstellungen blenden zu lassen», sagt Messeleiterin Anke Betz. «Dieses Konzept hat bereits im letzten Jahr Anklang gefunden und so will der Verein die Linie weiterführen. Nicht das Verteilen von massenweise Katalogen ist uns wichtig, sondern das persönliche und individuelle Gespräch mit dem Gast.»

Der Ferienmarkt Basel findet am Sa. 18. November 2017 (11 – 18 Uhr) und So. 19. November 2017 (10 – 17 Uhr) in die Markthalle Basel statt! Der Eintritt ist kostenlos.

Das gesamte Vortragsprogramm und ausführliche Informationen zum Ferienmarkt kann eingesehen werden unter www.ferienmarkt-basel.ch

Über:

Verein Ferienmarkt Basel ®eV
Herr Franz Stadelmann
Holeestrasse 3
4054 Basel
Schweiz

fon ..: 0041-613321927
web ..: http://ferienmarkt-basel.ch
email : ferienmarkt-basel@bluewin.ch

Der Ferienmarkt Basel wird organisiert vom Verein Ferienmarkt Basel ®eV.

Der Ferienmarkt Basel versteht sich als Interessenvereinigung für Vertreter der Reisebranche der Nordwestschweiz.

Der Verein will für sich keinen Gewinn erzielen und versteht sich als gemeinnützige Institution zur Organisation von touristischen Veranstaltungen, Messen und Ausstellungen zur Förderung von Tourismus in den unterschiedlichsten Zielgebieten und für die verschiedensten Aktivitätsformen.

Der Ferienmarkt Basel will allen Reiseunternehmen eine bezahlbare Plattform sich zu präsentieren bieten und verzichtet bewusst auf einen kostenintensiven Auftritt sowie auf eine gewinnorientierte Organisation. Neben der Begleichung der anfallenden Fixkosten wird das dem Verein zur Verfügung stehende Budget vollständig für die Werbung eingesetzt.

Der Verein Ferienmarkt Basel ist beim Handelsregisteramt unter der Nummer CHE-309.168.653 eingeschrieben.

Er geniesst die Unterstützung der Betreiber der Markthalle Basel und nutzt die Synergien der regulären Aktivitäten der Markthalle (z.B. Streetfood Saturday, Wein-Messe, Abendprogramme etc.)

Pressekontakt:

Verein Ferienmarkt Basel ®eV
Herr Franz Stadelmann
Holeestrasse 3
4054 Basel

fon ..: 0041-613321927
web ..: http://ferienmarkt-basel.ch
email : ferienmarkt-basel@bluewin.ch

Mit 50 gelben Rosen den Schritt zum Frieden wagen

Das herbstliche Leseevent des Verlags Schörle in Nagold, widmete sich dem Thema Frieden. Geschichten von Menschen, die den Mut zum Wandel zeigen, wechselten sich mit einfühlsamen Soalstücken ab.

BildNagold. Als die Gäste am 4.11. ab 18 Uhr bei Hajo Schörle im Eventraum des Buch & Bild Verlags ankamen, wurden Sie mit Sekt und leckerem Gebäck empfangen. Doch der im Raum aufgestellte, große, gelbe Rosenstrauß sorgte bereits zu Beginn für Aufmerksamkeit.
Eröffnet wurde der Abend mit einer schönen Soulnummer der BLACKWOOD-SOULBAND. Im Wechsel mit der Band stellte Armgard Schörle dann in kurzer Form Geschichten von Menschen vor, die im großen oder im kleinen Rahmen zu Veränderungen in der Gesellschaft beitragen oder beigetragen haben.
Das zentrale Thema des Abends war der Mut den es von jedem einzelnen Menschen braucht, um Wandel und Übergang mitzugestalten. Sei es in Form eines versöhnlichen Gesprächs, einer Entscheidung die es zu treffen gilt, oder des Wagnisses, wie es Michail Gorbatschov seinerzeit einging, als er sich mit seiner Politik bedingungslos für Offenheit und Abrüstung einsetzte.
Inspiriert durch die nachfolgend vorgestellte Studie, die 1988 zur Zeit des Libanonkrieges von Forschern zum Thema Frieden im nahen Osten durchgeführt worden war, stellen Hajo und Armgard Schörle dann das Projekt „Frieden fühlen“ vor und lüften damit des Geheimnis der 50 gelben Rosen in der Mitte des Veranstaltungsraumes.

Die damalige Studie zum internationalen Friedensprojekt hatte die Auswirkungen davon untersucht, wenn Menschen Frieden in ihrem Körper fühlen, anstatt an Frieden zu denken oder über Frieden zu sprechen.

Es wurden bestimmte Tage und Orte im Kriegsgebiet festgelegt, an denen die Teilnehmer des Friedensprojektes sich dann für eine vereinbarte Zeit aufhielten und Frieden fühlten. Während dieses Zeitraumes nahmen die Terrorakte sowie die Notaufnahmen in Krankenhäusern markant ab. Nach Beendigung des Projektes entwickelte sich die Situation wieder in die entgegengesetzte Richtung. Im Laufe des Projektes fanden die Forscher heraus wie viele Menschen das Gefühl von Frieden in ihrem Körper wahrnehmen müssen, bevor es sich in ihrem Umfeld widerspiegeln kann. So beläuft sich die Anzahl in einer Stadt mit einer Million Einwohner beispielsweise auf 100 Personen. In einer Welt von sechs Milliarden Menschen sind es etwa 8000 Menschen, die das Gefühl von Frieden in sich fühlen müssten um eine Veränderung zu bewirken“ (Quelle : „Journal of conflict resolution 1988“)

„Das Thema „Frieden Fühlen“ hat sich aus den Themen meines Verlags immer stärker herauskristallisiert.“ sagt Hajo Schörle an diesem Abend. Anhand einer Live-Performance mit Farbe und Leinwand, vermittelt er dem Publikum, wie wichtig es einerseits ist, sich die Offenheit für den Wandel zu bewahren und andererseits auch immer wieder den Mut zu finden, die „eigene Farbe“, die eigenen gestalterischen Impulse in den Veränderungsprozess einer Gemeinschaft einzubringen.

So steht auf den Kärtchen, die jeder Besucher zusammen mit der gelben Rose, als Symbol für die Bereitschaft zu einem 1 Schritt in Richtung Frieden, am Ende mitnehmen kann: „Wann immer du dich entscheidest zu verstehen, anstatt zu urteilen, triffst du eine Entscheidung, die dich dem Fühlen von Frieden einen Schritt näher bringt.“

Für alle diejenigen, die am Abend selbst keine Zeit hatten zu kommen, besteht die Möglichkeit weitere Informationen zum Friedensprojekt direkt bei Hajo Schörle zu erhalten oder auf der Homepage. www.friedenfuehlen.net.

Abgerundet wurde der gelungene Abend von der Blackwood Soulband, die die angeregt diskutierenden Gäste bis zum Schluss begleitete.

Über:

W&D Schörle
Herr Hajo Schoerle
Lise-Meitner-Str 9
72202 Nagold
Deutschland

fon ..: 07452 2690
web ..: http://www.schoerle.de
email : info@schoerle.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

W&D Schörle
Herr Hajo Schoerle
Lise-Meitner-Str 9
72202 Nagold

fon ..: 07452 2690
web ..: http://www.schoerle.de
email : info@schoerle.de

Selfiewall – Mit der neuen Social Wall Handyfotos, Texte, Emojis und Zeichnungen auf den Party-Beamer senden

Die Selfiewall ist eine Social Wall die zum Mitmachen einlädt und Partygäste mit eigenen Inhalten in das Event einbindet – ad hoc, anonym und ohne Registrierung eines persönlichen Accounts.

BildDresden, 7.11.2017 – Social Walls, die verschiedene Social Media Kanäle der bekannten sozialen Plattformen nach Hashtags durchsuchen und deren Inhalte anzeigen, sind weit verbreitet: dies sind bspw. Twitter (Twitter-Walls), Instagram, Facebook, Pinterest um nur einige zu nennen. Die Haase & Martin GmbH hat mit der neuen Selfiewall eine Stand Alone Eventlösung auf den Markt gebracht, mit der Partygäste ohne Account und ohne persönliche Registrierung anonym und ad hoc auf der Social Wall „Selfiewall“ eigene Inhalte vom Handy live auf dem Party-Beamer eines Events oder einer Party teilen können. Handyfotos, kurze Mitteilungen als Textnachricht, Emojis und Bilder die auf dem Handy selbst gemalt werden können mit der Selfiewall-App direkt auf den Beamer des Events gepostet werden.

Auf der Selfiewall, die per Beamer oder per Display angezeigt wird, wird oben links das registrierte Hashtag der Veranstaltung für jeden Gast sichtbar eingeblendet an das die Posts geschickt werden. Alle Partygäste können die werbefreie Selfiewall-App kostenfrei und jederzeit aus den App Stores von Apple und Google laden, das Hashtag der Party eingeben und sofort sind sie dabei: ohne Registrierung und ohne vorher einen Account anzulegen können eigene Partyfotos von Freunden, Selfies, Sprüche und Handyzeichnungen mit dem Smartphone live auf den Beamer geschickt werden. Egal ob private Geburtstagsparty, Polterabend, Hochzeitsfeier (Wedding Wall), Firmenveranstaltung, Netzwerk-Event, Marketing-Event, Alumni-Treffen, Wohltätigkeitsveranstaltung, Weihnachtsfeier oder Silvesterparty, egal ob großes öffentliches Event oder private Party im Kreis mit Freunden – die Selfiewall kann für kurze oder längere Zeiträume von jedem (privat oder geschäftlich) gebucht werden.

In der Selfiewall App, die zum Mitmachen auf dem Beamer dient, werden alle Nachrichten zu einem gewählten Hashtag auch zum Mitlesen angezeigt (Feature optional im Adminbereich aktivierbar). Damit kann die Selfiewall App schon im Vorfeld einer Party zur Kommunikation untereinander innerhalb der Partyäste-Community genutzt werden. Auf der Party selbst geht es dann mit den Posts auf dem Beamer weiter und nach der Party können die Gäste wieder innerhalb der App Mitteilungen senden und lesen. Alle Text- und Bildnachrichten zusammen ergeben ein persönliches Album zur Erinnerung an die Veranstaltung. Die Bilder, die auf der Selfiewall gezeigt wurden, werden dem Veranstalter und optional auch den Gästen als Download bereitgestellt.

Veranstalter die ein Hashtag gebucht haben und die Selfiewall auf ihrer Party einsetzen, erhalten Zugang zu einem Adminbereich der viele Möglichkeiten bietet, die Darstellung der Selfiewall auf dem Beamer passend einzustellen: eine große Auswahl an Sprechblasen, Bilderrahmen in verschiedenen Größen und Designs, Schriftarten und Farben können passend ausgewählt werden. Mit den Extrafunktionen für Marketinganforderungen können Eventplaner zusätzlich ein Logo und eine werbewirksame Hintergrundgrafik einstellen sowie Bilder aus dem Dateisystem und Textnachrichten als Admin in die Live Foto-Show mit einbringen. Nähere Informationen zur Verwendung der Selfiewall im Live-Einsatz, Partykonzepte, Eventbeispiele, Fotos und das Buchungsformular für die Bestellung finden Interessierte auf der Selfiewall-Website.

Über:

Selfiewall c/o Haase & Martin GmbH – Neue Medien Dresden
Herr Matthias Haase
Moritzburger Str. 27
01127 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351-5009721
web ..: http://www.haaseundmartin.de
email : info@haaseundmartin.de

Über das Entertainmentprogramm Selfiewall:

Mit der Social Wall „Selfiewall“ werden Partyfotos, Texte, Emojis und gemalte Bilder vom Handy der Partygäste empfangen und live per Beamer vor Ort angezeigt.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Selfiewall c/o Haase & Martin GmbH – Neue Medien Dresden
Herr Matthias Haase
Moritzburger Str. 27
01127 Dresden

fon ..: 0351-5009721
web ..: http://www.haaseundmartin.de
email : info@haaseundmartin.de

Social Wall: Mit der Selfiewall für Events Handyfotos, Texte, Emojis, Zeichnungen auf den Partybeamer senden

Die Selfiewall ist eine neue Social Wall die zum Mitmachen einlädt und Partygäste mit eigenen Inhalten in die Party einbindet – ad hoc, anonym und ohne Registrierung eines persönlichen Accounts.

BildDresden, 7.11.2017 – Social Walls, die verschiedene Social Media Kanäle der bekannten sozialen Plattformen nach Hashtags durchsuchen und deren Inhalte anzeigen, sind weit verbreitet: dies sind bspw. Twitter (Twitter-Walls), Instagram, Facebook, Pinterest um nur einige zu nennen. Die Haase & Martin GmbH hat mit der neuen Selfiewall eine Stand Alone Eventlösung auf den Markt gebracht, mit der Partygäste ohne Account und ohne persönliche Registrierung anonym und ad hoc auf der Social Wall „Selfiewall“ eigene Inhalte vom Handy live auf dem Party-Beamer eines Events oder einer Party teilen können. Handyfotos, kurze Mitteilungen als Textnachricht, Emojis und Bilder die auf dem Handy selbst gemalt werden können mit der Selfiewall-App direkt auf den Beamer des Events gepostet werden.

Auf der Selfiewall, die per Beamer oder per Display angezeigt wird, wird oben links das registrierte Hashtag der Veranstaltung für jeden Gast sichtbar eingeblendet an das die Posts geschickt werden. Alle Partygäste können die werbefreie Selfiewall-App kostenfrei und jederzeit aus den App Stores von Apple und Google laden, das Hashtag der Party eingeben und sofort sind sie dabei: ohne Registrierung und ohne vorher einen Account anzulegen können eigene Partyfotos von Freunden, Selfies, Sprüche und Handyzeichnungen mit dem Smartphone live auf den Beamer geschickt werden. Egal ob private Geburtstagsparty, Polterabend, Hochzeitsfeier (Wedding Wall), Firmenveranstaltung, Netzwerk-Event, Marketing-Event, Alumni-Treffen, Wohltätigkeitsveranstaltung, Weihnachtsfeier oder Silvesterparty, egal ob großes öffentliches Event oder private Party im Kreis mit Freunden – die Selfiewall kann für kurze oder längere Zeiträume von jedem (privat oder geschäftlich) gebucht werden.

In der Selfiewall App, die zum Mitmachen auf dem Beamer dient, werden alle Nachrichten zu einem gewählten Hashtag auch zum Mitlesen angezeigt (Feature optional im Adminbereich aktivierbar). Damit kann die Selfiewall App schon im Vorfeld einer Party zur Kommunikation untereinander innerhalb der Partyäste-Community genutzt werden. Auf der Party selbst geht es dann mit den Posts auf dem Beamer weiter und nach der Party können die Gäste wieder innerhalb der App Mitteilungen senden und lesen. Alle Text- und Bildnachrichten zusammen ergeben ein persönliches Album zur Erinnerung an die Veranstaltung. Die Bilder, die auf der Selfiewall gezeigt wurden, werden dem Veranstalter und optional auch den Gästen als Download bereitgestellt.

Veranstalter die ein Hashtag gebucht haben und die Selfiewall auf ihrer Party einsetzen, erhalten Zugang zu einem Adminbereich der viele Möglichkeiten bietet, die Darstellung der Selfiewall auf dem Beamer passend einzustellen: eine große Auswahl an Sprechblasen, Bilderrahmen in verschiedenen Größen und Designs, Schriftarten und Farben können passend ausgewählt werden. Mit den Extrafunktionen für Marketinganforderungen können Eventplaner zusätzlich ein Logo und eine werbewirksame Hintergrundgrafik einstellen sowie Bilder aus dem Dateisystem und Textnachrichten als Admin in die Live Foto-Show mit einbringen. Nähere Informationen zur Verwendung der Selfiewall im Live-Einsatz, Partykonzepte, Eventbeispiele, Fotos und das Buchungsformular für die Bestellung finden Interessierte auf der Selfiewall-Website.

Über:

Selfiewall c/o Haase & Martin GmbH – Neue Medien Dresden
Herr Matthias Haase
Moritzburger Str. 27
01127 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351-5009721
web ..: http://www.haaseundmartin.de
email : info@haaseundmartin.de

Über das Entertainmentprogramm Selfiewall:

Mit der Social Wall „Selfiewall“ werden Partyfotos, Texte, Emojis und gemalte Bilder vom Handy der Partygäste empfangen und live per Beamer vor Ort angezeigt.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Selfiewall c/o Haase & Martin GmbH – Neue Medien Dresden
Herr Matthias Haase
Moritzburger Str. 27
01127 Dresden

fon ..: 0351-5009721
web ..: http://www.haaseundmartin.de
email : info@haaseundmartin.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons