Erkelenz

now browsing by tag

 
 

Formalitäten sind Aufgaben des Bestatters

Der bekannte Bestatter Markus Forg mit drei Unternehmen in Erkelenz, Wegberg und Wassenberg begreift den Bestatter als persönlichen Ansprechpartner im Trauerfall.

BildEin Bestatter steht für eine diskrete Begleitung in den schwersten Stunden; dafür, einen Verstorbenen und deren Angehörige auf dem letzten Weg mit Würde zu begleiten und dauerhafte Erinnerung möglich machen. „Aber das ist bei weitem nicht alles. Ein guter Bestatter wird immer auch viele weitere Dienstleistungen erbringen, die eine schwere Zeit für die Familie des Verstorbenen etwas einfacher macht“, sagt Markus Forg, seit 1998 selbstständiger Bestatter im gleichnamigen Institut in Erkelenz mit insgesamt 25 Jahren Berufserfahrung. Markus Forg ist zudem Inhaber von Joerißen Bestattungen in Wegberg und Markus Forg Bestattungen ehemals Willms aus Wassenberg. Mit seinen drei Betrieben ist Forg einer der größten und führenden Bestatter im Kreis Heinsberg.

Zu den Dienstleistungen für die Hinterbliebenen zählt Markus Forg sowohl die Tätigkeiten, die direkt mit der Bestattung zu tun haben, als auch sämtliche behördliche Erledigungen. Das beginnt bei der Benachrichtigung der Kirche und des Friedhofsamtes und reicht bis zur Besorgung aller Sterbedokumente, die Verrechnung der Ansprüche aus Versicherungsgeldern oder auch die Abmeldung bei der Sozial- und Rentenversicherung und vieles andere mehr.

Ebenso wichtig ist, dass die Angehörigen bei den Details auf ihn und sein Team bauen können. Dabei nennt er beispielsweise die Organisation von Trauerkarten und Todesanzeigen, die Bereitstellung von Blumenschmuck und Kränzen sowie der Trauer- und Grabdekoration und die Gestaltung der Trauerfeier.

Das alles seien wichtige Aufgaben, die in jedem Todesfall erledigt werden müssten, betont Markus Forg. Er weiß aus der Praxis, dass Angehörige aber nur in den seltensten Fällen dazu „den Kopf frei hätten“. „Wer einen Angehörigen oder guten Freund verliert, möchte sich nicht mit Formalitäten aufhalten, sondern so trauern, wie es ihm richtig erscheint. Trauer äußert sich bei jedem Menschen anders – aber eben nur die wenigsten möchten ihre Trauerzeit mit Behördengängen und Telefonaten mit Versorgungsstellen, Friedhofsamt, Gärtnerei und Anzeigenabteilung der Tageszeitung verbringen.“

Natürlich geschieht dies laut dem erfahrenen Bestatter immer alles in enger Absprache mit den Angehörigen. „Wir legen natürlich alle unsere Schritte und Tätigkeiten offen und tun nichts, was nicht zuvor freigegeben worden ist. Unsere Aufgabe besteht darin, unsere Dienstleistungen passgenau und individuell anzubieten und einzusetzen, sodass Angehörigen auswählen können, was sie in Anspruch nehmen möchten“, berichtet Markus Forg.

Er verdeutlicht dies am Beispiel der Trauerfeier. „Wir besprechen jeden Schritt mit ihnen, legen dar, wie wir vorgehen möchten und unterbreiten Vorschläge für den Ablauf. Natürlich nehmen wir die Wünsche der Hinterbliebenen immer auf beziehungsweise arbeiten voll und ganz im Sinne des Verstorbenen, wenn er mit uns in einem Bestattungsvorsorgevertrag die Modalitäten geklärt hat“, sagt Markus Forg.

Für den Bestatter ist wichtig herauszustellen, dass in allen drei Instituten die gleichen Dienstleistungen für die Angehörigen zur Verfügung stehen. Ob bei Markus Forg Bestattungen in Erkelenz, Joerißen Bestattungen in Wegberg oder Markus Forg Bestattungen ehemals Willms aus Wassenberg: „Unser Anspruch ist es immer, der persönliche Ansprechpartner in allen Belangen rund um den Trauerfall zu sein. Das unterscheidet uns von vielen anderen Bestattungsunternehmen: Unsere Größe lässt es zu, dass wir dieses Leistungsversprechen immer einhalten können.“

Über:

Bestattungen Markus Forg
Herr Markus Forg
Roermonder Straße 24
41812 Erkelenz
Deutschland

fon ..: 02431 981798
web ..: http://www.bestattungen-forg.de
email : info@bestattungen-forg.de

Über Markus Forg Bestattungen

Markus Forg Bestattungen ist ein in Erkelenz und den angrenzenden Gemeinden tätiges Bestattungsunternehmen, das bereits seit 1998 besteht. Für den Inhaber und fachgeprüften Bestatter Markus Forg und sein fachlich sehr gut ausgebildetes Team stehen die individuelle Beratung, die persönliche Begleitung und die würdevolle und sachgerechte Bestattung eines jeden einzelnen im Mittelpunkt. Anspruch von Markus Forg Bestattungen ist es, den Angehörigen über die Bestattung hinaus in schweren Stunden zur Seite zu stehen und die vielen Formalitäten, die in einem Trauerfall zu erledigen sind, abzunehmen. Markus Forg ist ebenfalls Inhaber von Joerißen Bestattungen in Wegberg und Markus Forg Bestattungen ehemals Willms aus Wassenberg und berät auch bei der Bestattungsvorsorge. Diese ist nicht nur aus finanziellen Gesichtspunkten wichtig, sondern auch, um selbstbestimmt die Details der dereinstigen Beisetzung regeln zu können. Das Unternehmen arbeitet mit Grabmale Joerißen zusammen und gewährleistet auf diese Weise umfassende Dienstleistungen im Rahmen der Bestattung. Markus Forg Bestattungen ist 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Weitere Informationen unter www.bestattungen-forg.de und www.joerissen-bestattungen.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Bestattungshaus Willms: Traditionsunternehmen wird in die Zukunft geführt

Seit 2015 führt der bekannte Bestatter Markus Forg das Bestattungshaus Willms in Wassenberg. Das Credo: „Wir lassen niemanden alleine und sind da, wenn man uns braucht.“

BildMarkus Forg führt im Kreis Heinsberg eines der größten Bestattungsunternehmen. Seit mehr als 25 Jahren ist Forg als Bestatter tätig und unterhält Bestattungsinstitute in Erkelenz (Bestattungen Markus Forg), Wegberg (Joerißen Bestattungen) und Wassenberg (Bestattungen Markus Forg ehemals Willms). „Wir wollen in der ganzen Region etablierter und vertrauter Ansprechpartner für Angehörige in allen Trauersituationen und für Menschen bei allen Fragen rund um die Bestattungsvorsorge sein. Daher ist es uns wichtig, vor Ort vertreten zu sein. Das gewährleistet kurze Wege und eine feste Verankerung in der Gemeinschaft“, sagt Markus Forg.

In Wassenberg ist Markus Forg seit 2015 aktiv. Im Rahmen einer Unternehmensnachfolge hat der Bestatter das alteingesessene Bestattungshaus Willms übernommen und es so in eine Zukunft geführt. „Dem vormaligen Eigentümer Heinz Willms und mir war und ist es ein Anliegen, dass das Institut weiterhin dafür stehen kann, Menschen auf dem letzten Weg zu begleiten und dauerhaft die seriösen und professionellen Dienstleistungen eines Bestatters anzubieten.“

Den Schritt hat Markus Forg auch nach bald drei Jahren nicht bereut. Das Bestattungshaus sei in Wassenberg weiterhin führend und habe die Position noch ausbauen können. Das Erfolgsgeheimnis: „Wir verbinden die Tradition des Unternehmens mit den umfassenden Dienstleistungen eines modernen Bestattungsinstituts, das sich darauf eingestellt hat, Menschen in Trauer eng zu begleiten und ihnen so viele Sorgen und Tätigkeiten wie möglich abzunehmen. Das kommt sehr gut an und führt dazu, dass wir als vertrauensvoller Partner für die schwerste Zeit wahrgenommen werden.“

Markus Forg und sein Team, das ausschließlich aus gut ausgebildeten Fachkräften besteht, sind an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar. „Wir lassen niemanden alleine und sind da, wenn man uns braucht“, betont der Unternehmer. Auch führt er den Ansatz des Bestattungshauses Willms fort, dass sich die Menschen in den Räumlichkeiten gut aufgehoben fühlen und einen Platz für die würdevolle Abschiednahme finden. „Bei uns ist alles auf dem neuesten Stand, einschließlich des Abschiednahmeraums und der Trauerhalle. Wir schaffen einen Ort des Rückzugs, an dem jeder trauern kann, wie er es für sich persönlich möchte.“

Ebenfalls im Fokus steht die gesamte Bestattungsvorsorge. Wer frühzeitig und eigenverantwortlich einen Bestattungsvorsorgevertrag abschließt, legt die eigenen Vorstellungen für die dereinstige Bestattung fest und entlastet die Angehörigen im Trauerfall erheblich. „Dieses Beratungsangebot wird sehr gut angenommen. Und eine hohe Beratungsqualität ist Gütesiegel für ein Institut“, weiß Markus Forg. Der Vorsorgevertrag regelt den gesamten Rahmen der Bestattung und ist ein Leitfaden für Bestatter und Hinterbliebene, der alle Seiten entlastet. Zugleich ist er bindend, daran können auch mögliche Wünsche der Angehörigen nichts ändern. Ebenso kann der Vorsorgevertrag finanziell abgesichert werden. Markus Forg arbeitet dabei mit der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG zusammen, einer Serviceeinrichtung des Bundesverbandes Deutscher Bestatter und des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur. Dieses Geld ist vor dem Zugriff des Kreissozialamtes geschützt sei, auch wenn sich der Verstorbene im Pflegeheim befindet.

Über:

Bestattungen Markus Forg
Herr Markus Forg
Roermonder Straße 24
41812 Erkelenz
Deutschland

fon ..: 02431 981798
web ..: http://www.bestattungen-forg.de
email : info@bestattungen-forg.de

Über Markus Forg Bestattungen

Markus Forg Bestattungen ist ein in Erkelenz und den angrenzenden Gemeinden tätiges Bestattungsunternehmen, das bereits seit 1998 besteht. Für den Inhaber und fachgeprüften Bestatter Markus Forg und sein fachlich sehr gut ausgebildetes Team stehen die individuelle Beratung, die persönliche Begleitung und die würdevolle und sachgerechte Bestattung eines jeden einzelnen im Mittelpunkt. Anspruch von Markus Forg Bestattungen ist es, den Angehörigen über die Bestattung hinaus in schweren Stunden zur Seite zu stehen und die vielen Formalitäten, die in einem Trauerfall zu erledigen sind, abzunehmen. Markus Forg ist ebenfalls Inhaber von Joerißen Bestattungen in Wegberg und Markus Forg Bestattungen ehemals Willms aus Wassenberg und berät auch bei der Bestattungsvorsorge. Diese ist nicht nur aus finanziellen Gesichtspunkten wichtig, sondern auch, um selbstbestimmt die Details der dereinstigen Beisetzung regeln zu können. Das Unternehmen arbeitet mit Grabmale Joerißen zusammen und gewährleistet auf diese Weise umfassende Dienstleistungen im Rahmen der Bestattung. Markus Forg Bestattungen ist 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Weitere Informationen unter www.bestattungen-forg.de und www.joerissen-bestattungen.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Bestattungsunternehmen: Größe ist ein wichtiges Merkmal

Der bekannte Bestatter Markus Forg betont, dass umfassende Dienstleistungen eines Bestatters nur möglich sind, wenn Institute über ausreichend qualifizierte Mitarbeiter verfügen.

BildNiemand denkt gern an sein eigenes Lebensende oder das eines geliebten Menschen. Insofern ist auch der Gedanke an den Bestatter keiner, der regelmäßig zu heller Freude führt. Aber im Trauerfall ist der Bestatter derjenige, der den Angehörigen als erfahrener und Vertrauter Dienstleister zur Seite steht und sie durch eine schwere Zeit, vielleicht die schwerste überhaupt begleitet.

Markus Forg ist seit 1998 selbstständiger Bestatter im gleichnamigen Institut in Erkelenz mit insgesamt 25 Jahren Berufserfahrung sowie eben Inhaber von Joerißen Bestattungen und Markus Forg Bestattungen ehemals Willms aus Wassenberg. Mit seinen drei Betrieben ist Forg einer der größten und führenden Bestatter im Kreis Heinsberg. Er sagt: „Wirklich professionelle und seriöse Bestattungsinstitute gehen in ihren Dienstleistungen erheblich über die reine Beerdigung und die Trauerfeier hinaus. Der gute Bestatter zeichnet sich dadurch aus, sämtliche mit dem Tod eines Menschen zusammenhängende Aufgaben zu übernehmen. Das ist ein Qualitätskriterium und ein Zeichen für Menschen bei der Wahl des Instituts.“

Ob bei Markus Forg Bestattungen in Erkelenz, bei Joerißen Bestattungen in Wegberg oder bei Markus Forg Bestattungen ehemals Willms in Wassenberg: Markus Forg und seine Kollegen, allesamt gut ausgebildete Fachkräfte mit viel Erfahrung, sind jederzeit in der Lage, auch mit wenig Informationen und Zeit eine individuelle Beisetzung zu realisieren, die im Blumenschmuck, den Trauerkarten, dem Sargschmuck etc. ihren Ausdruck findet. Zudem organisieren sie sämtliche administrativen Abläufe. Das geht in den drei Instituten so weit, dass die Bestatter sogar die Abmeldung bei Krankenkassen, Sozialversicherungsträgern und Co. übernehmen. Ebenso können die Trauerexperten Empfehlungen für weitere Dienstleister aussprechen, die nach dem Tod eines Angehörigen substanzielle Aufgaben übernehmen können, ob Notar, Trauerredner, Trauerbegleiter oder Rechtsanwalt.

„Unsere Meinung ist eindeutig: Ein guter Bestatter verfügt immer auch über ein großes Netzwerk an versierten Spezialisten. Wir können viele Aufgaben erledigen und auch immer Ratschläge geben, etwa rund ums Testament. Aber andere Berater sind dafür die anerkannten Spezialisten mit den notwendigen Zulassungen. Daher öffnen wir Trauernden immer unsere Kontakte, um alle möglichen Fragen bestmöglich zu beantworten“, betont Markus Forg.

Er wirft auch einen anderen Aspekt auf. Natürlich sei die Größe eines Bestattungsunternehmens nicht ausschließlich entscheidend für die Qualität. Aber die Erfahrung und der Markt zeigten, dass Institute, in denen der Eigentümer mehr oder weniger allein auf weiter Flur sei, oftmals Schwierigkeiten hätten. „Der Hintergrund: Niemand kann alles zur gleichen Zeit tun, sondern muss sich für eine Aufgabe entscheiden. Und wer alleine oder in einem ganz kleinen Team arbeitet, kann ebenfalls nicht Bestattungen durchführen, Vorsorgeplanungen machen, Angehörigen im Trauerfall weitere Aufgaben abnehmen, sich gezielt fortbilden und die wichtigen Netzwerke pflegen, um einen Pool an Spezialisten an sich für das Wohl der Hinterbliebenen zu pflegen.“

Konkret bedeutet das: In allen Betrieben von Markus Forg sind mehrere Bestatter und
Verwaltungsmitarbeiter tätig, sodass sich jeder auf seine Aufgaben konzentrieren kann. „Wir wollen immer alle Anforderungen der Angehörigen erfüllen. Das geht nur, wenn wir auch personell dafür ausgestattet sind“, fasst Markus Forg zusammen.

Über:

Bestattungen Markus Forg
Herr Markus Forg
Roermonder Straße 24
41812 Erkelenz
Deutschland

fon ..: 02431 981798
web ..: http://www.bestattungen-forg.de
email : info@bestattungen-forg.de

Über Markus Forg Bestattungen

Markus Forg Bestattungen ist ein in Erkelenz und den angrenzenden Gemeinden tätiges Bestattungsunternehmen, das bereits seit 1998 besteht. Für den Inhaber und fachgeprüften Bestatter Markus Forg und sein fachlich sehr gut ausgebildetes Team stehen die individuelle Beratung, die persönliche Begleitung und die würdevolle und sachgerechte Bestattung eines jeden einzelnen im Mittelpunkt. Anspruch von Markus Forg Bestattungen ist es, den Angehörigen über die Bestattung hinaus in schweren Stunden zur Seite zu stehen und die vielen Formalitäten, die in einem Trauerfall zu erledigen sind, abzunehmen. Markus Forg ist ebenfalls Inhaber von Joerißen Bestattungen in Wegberg und Markus Forg Bestattungen ehemals Willms aus Wassenberg und berät auch bei der Bestattungsvorsorge. Diese ist nicht nur aus finanziellen Gesichtspunkten wichtig, sondern auch, um selbstbestimmt die Details der dereinstigen Beisetzung regeln zu können. Das Unternehmen arbeitet mit Grabmale Joerißen zusammen und gewährleistet auf diese Weise umfassende Dienstleistungen im Rahmen der Bestattung. Markus Forg Bestattungen ist 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Weitere Informationen unter www.bestattungen-forg.de und www.joerissen-bestattungen.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Erkelenz – Christian Göbner, Personal Trainer und Fitness Expert startet mit dem MetaCheck fitness®

Gen-Diät MetaCheck. Jeder Mensch verarbeitet Lebensmittel anders. Patentrezepte zum Abnehmen für Jedermann gibt es deshalb nicht! Das kann auch an der individuellen genetischen Veranlagung des Einzel

BildChristian Göbner, Inhaber und Chef-Coach von New Generation Fitness Erkelenz. Als passionierter Lebenszeitsportler ist er Spezialist für Rückentraining und Körperstraffung. Das Functional-Training in Form von Group-Fitness ist ein Baustein seines Gesamtkonzeptes um Beschwerden zu lindern und die Fitness zu steigern. Ab sofort wird er den MetaCheck fitness® – die Gen Diät für den Großraum Erkelenz anbieten!

Der Gentest sagt aus, was jeden Einzelnen dick macht. Ob wir schnell oder langsam abnehmen liegt größtenteils an unserer genetischen Veranlagung.
Jeder Mensch verarbeitet Lebensmittel anders. Im Laufe der Evolution musste sich der Mensch immer wieder an neue Lebensbedingungen anpassen. Dieser Prozess verlief jedoch nicht bei allen Menschen gleich, daher entwickelten sich verschiedene genetische Metabolismus- bzw. Stoffwechsel-Typen. Patentrezepte zum Abnehmen für Jedermann gibt es deshalb nicht!

Die innovative Stoffwechsel-Analyse MetaCheck fitness® ermittelt Ihren individuellen Stoffwechseltypen (Meta-Typ) auf Basis Ihrer DNA-Analyse. Wir unterscheiden hier vier verschiedene Meta-Typen, welche aufgrund ihrer genetischen Veranlagung die Hauptbestandteile der Nahrung (Kohlenhydrate, Fette, Proteine) unterschiedlich gut verstoffwechseln. Zusätzlich ermitteln wir für jeden Meta-Typen, welche Übungen im Fitness-Studio besonders geeignet sind, um schnellstmöglich viele Kalorien zu verbrauchen.

Wie funktioniert der MetaCheck fitness®?

Der MetaCheck fitness® ist eine genetische Analyse des Stoffwechsels, die durch einen einfachen Test (Wangenabstrich) bei Christian Göbner durchgeführt wird. Es werden ausschließlich Stoffwechselgene analysiert und der Datenschutz ist zu jeder Zeit gewährleistet.
Natürlich und nachhaltig abnehmen durch angepasste Ernährungs- und Sportempfehlungen.

– Kein Jo-Jo-Effekt dank langfristiger Ernährungsumstellung
– Keine Radikaldiäten, kein Hungern
– Unkomplizierter Wangenabstrich genügt
– Einmaliger Test reicht aus, da sich Ihre Gene nicht verändern

Ihr kostenloser Beratungstermin unter:
Christian Göbner
New Generation Fitness Erkelenz
Adam-Opel-Straße 5
41812 Erkelenz
www.ngf-erkelenz.de
info@ngf-erkelenz.de
Tel. 02431/9010665

Über:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg
Deutschland

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Pressekontakt:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Veränderte Zusammensetzung des Vorstandes der Kreissparkasse Heinsberg

Veränderte Zusammensetzung des Vorstandes der Kreissparkasse Heinsberg

Die Kreissparkasse Heinsberg wird in Zukunft mit den beiden Vorständen Thomas Pennartz und Dr. Richard Nouvertne und den beiden stellvertretenden Vorstandsmitgliedern Marie-Theres Jakobs-Bolten und Arnd Schürmann das Institut führen.

Die Grundlage hierfür hat der Sparkassenzweckverband durch eine Änderung der Sparkassensatzung getroffen: „Der Vorstand besteht aus bis zu drei Mitgliedern. Der Verwaltungsrat kann zwei stellvertretende Mitglieder des Vorstandes bestellen.“

Ende Oktober bestellte der Verwaltungsrat Frau Jakobs-Bolten und Herrn Schürmann zu stellvertretenden Vorständen. Beide sind seit langem für die Kreissparkasse Heinsberg tätig und haben die Vorstandsmitglieder bereits bei Abwesenheit vertreten. Somit sind Marie-Theres Jakobs-Bolten und Arnd Schürmann mit den Aufgaben, die als stellvertretende Vorstandsmitglieder nun täglich auf sie zukommen, sehr vertraut. Mit den neuen Ämtern sind zudem umfangreiche Repräsentationsaufgaben und die Verantwortung für jeweils mehrere Bereiche der Kreissparkasse Heinsberg verbunden.

Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, erläuterte die neue Aufstellung im Vorstand:
„Es ist Herrn Dr. Nouvertne und mir nicht leicht gefallen, nach dem schmerzlichen Verlust unseres geschätzten Kollegen Hans-Josef Mertens zur Tagesordnung zurückzukehren. In Verantwortung für die gesamte Kreissparkasse und ihre Kunden war es uns jedoch wichtig, dem Verwaltungsrat und dem Sparkassenzweckverband zeitnah Perspektiven für eine kontinuierliche Fortsetzung der Arbeit im Vorstand aufzuzeigen.
Die Ernennung von Frau Jakobs-Bolten und Herrn Schürmann zu stellvertretenden Vorstandsmitgliedern unterstreicht zudem deren hervorragende Leistungen für die Kreissparkasse Heinsberg“.

Die Entscheidungen und Vorschläge des Verwaltungsrates wurden in der Zweckverbandsversammlung erörtert und hinsichtlich der Satzungsänderung zur Zusammensetzung des Vorstandes entsprechend einmütig entschieden.

Marie-Theres Jakobs-Bolten durchlief nach dem Abitur erfolgreich die Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Kreissparkasse Heinsberg. Anschließend absolvierte sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Universität Köln. Bereits 1991 wurde sie zur Leiterin der Aus- und Fortbildung ernannt. Nach Weiterbildungen beim Rheinischen und beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband leitete sie seit Juni 2004 den Personalbereich, der im Jahr 2010 als Hauptabteilung Vorstandssekretariat und Personal deutlich vergrößert wurde.
Seit dem Jahr 2006 ist Marie-Theres Jakobs-Bolten als Verhinderungsvertreterin in die Vorstandsarbeit eingebunden.
Sie ist 55 Jahre alt und wohnt mit ihrer Familie in Geilenkirchen.

Auch Arnd Schürmann ist ein ‚Eigengewächs‘ der Kreissparkasse Heinsberg und hat sich dort nach seiner Ausbildung, die er bereits nach Abschluss der mittleren Reife begonnen hatte, stetig weitergebildet. Er besuchte 1991 und 1996 wichtige Lehrgänge bei der Rheinischen Sparkassenakademie in Düsseldorf.
Sein theoretisches Rüstzeug vervollständigte er beim Lehrinstitut der Deutschen Sparkassenakademie in Bonn, wo er den Abschluss als Diplomierter Sparkassenbetriebswirt erreichte. Bereits im Jahre 2001 übertrug der Vorstand ihm die stellvertretende Leitung der Hauptabteilung Unternehmensplanung und -steuerung.
Nach erfolgreichem Besuch des Fachseminares für Controlling übernahm er von Herrn Hans-Josef Mertens, der seinerzeit in den Sparkassenvorstand wechselte, die Leitung dieser Hauptabteilung. Im Juni 2014 wurde Arnd Schürmann zum Verhinderungsvertreter des Vorstandes gewählt.
Er ist 45 Jahre alt und lebt mit seiner Familie in Selfkant-Tüddern.

Die Kreissparkasse Heinsberg, mit Hauptsitz in Erkelenz, ist seit 1898 im Kreis Heinsberg tätig. Mit über 650 Mitarbeitern berät und unterstützt sie die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis bei zahlreichen Finanzdienstleistungen, wie z.B. Geldanlagen, Kredite, Versicherungen oder auch im Bereich von Immobilien. Des Weiteren legt die Kreissparkasse Heinsberg großen Wert auf ein breites gesellschaftliches Engagement und die regionale Wirtschaftsförderung.

Firmenkontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Pennartz
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02451 / 600
02451 / 60-123
info@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Pressekontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Aymans
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02431/804-269
Thomas.Aymans@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Wettbewerb der Sparkasse für Abschlussjahrgänge

„Gemeinsam ist einfach. Was unsere Schule ausmacht.“

Wettbewerb der Sparkasse für Abschlussjahrgänge

Am 5. Dezember 2016 startet die Kreissparkasse Heinsberg ihren nächsten Voting-Wettbewerb unter der Überschrift „Gut für die Jugend im Kreis Heinsberg“. Bereits seit 2012 führt die Kreissparkasse regelmäßig Wettbewerbe zur Förderung der Jugend durch und setzt dabei immer neue jugendliche Zielgruppen in den Fokus. In diesem Jahr stehen die Abschlussjahrgänge der hiesigen Schulen im Vordergrund. Passend zum Motto „Gemeinsam ist einfach. Was unsere Schule ausmacht.“ lädt die Kreissparkasse alle hiesigen Abschlussklassen der Sekundarstufen I und II ein, mitzumachen und zu gewinnen. Den Gewinnern winken auch bei diesem Voting-Wettbewerb attraktive Geldpreise und damit „Bares“ für die anstehenden Abschlussfeiern.

Die Teilnahme ist einfach. Pro Schule kann ein Team starten; Berufskollegs und Gesamtschulen können für jede Sekundarstufe ein Team anmelden. Jedes Team, das teilnehmen möchte, erstellt ein Video darüber, was seine Schule ausmacht. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – vielleicht gibt es besondere Projekte, ausgefallene AGs oder vielleicht ist der Abschlussjahrgang einfach klasse? Zwei Dinge sind wichtig: Der Clip muss überwiegend als Bewegtbild erstellt werden und darf maximal drei Minuten lang sein. Das fertige Video wird auf die Plattform YouTube geladen. Vom 5. bis zum 30. Dezember 2016 um 23:59 Uhr können sich die Interessenten dann auf der Internetseite https://www.kreissparkasse-heinsberg.de/gut anmelden. Die Teilnahme lohnt sich in jedem Fall: Entspricht das eingestellte Video den Teilnahmebedingungen, gibt es für das Mitmachen eine Spende in Höhe von 250,00 Euro über den Förderverein.

In der Zeit vom 9. bis zum 27. Januar 2017 heißt es dann „Fans“ finden, die für das eigene Video „voten“. Die Votings können im genannten Zeitraum online abgegeben werden. Jeder „Voter“ hat eine Stimme. Das Tolle: Auch die „Fans“ können gewinnen; insgesamt verlost die Kreissparkasse Heinsberg 10 Gutscheine zu 25 Euro zum Einkauf bei örtlichen Buch- und Schreibwarenhändlern.

Die teilnehmenden Teams erhalten pro Stimme 1 Euro, maximal 800 Euro, über den Förderverein der teilnehmenden Schule. Die Hälfte des Betrags ist für den Abschlusslehrgang, die andere für ein weiteres Projekt der Schule bestimmt. So profitiert „unterm Strich“ die ganze Schule von der Teilnahme.

Die drei besten Abschlussjahrgänge erhalten zusätzlich getrennt nach Sekundarstufe I und II je nach Stimmenzahl 1.000 Euro für den ersten Platz, 750 Euro für den zweiten und 500 Euro für den dritten. Darüber hinaus wird es einen mit 1.000 Euro dotierten Jurypreis geben.

Unter https://www.kreissparkasse-heinsberg.de/gut finden Sie noch einmal alle Informationen rund um den Voting-Wettbewerb „Gemeinsam ist einfach. Was unsere Schule ausmacht.“. Fragen zum Wettbewerb beantwortet der Leiter des Vorstandssekretariates, Thomas Aymans, gerne – per E-Mail an Thomas.Aymans@kskhs.de oder unter 02431 804-269. Die Kreissparkasse freut sich auf viele Filme und drückt allen Teams die Daumen. Also, mitmachen und Geld für die Abschlussfeiern sichern. Toi, toi, toi.

„Gemeinsam ist einfach. Was unsere Schule ausmacht.“ auf einen Blick:
05.12.2016 bis 30.12.2016 (23:59 Uhr):
Video erstellen, auf YouTube hochladen und anmelden.

09.01.2017 bis 27.01.2017:
Voting-Phase

Nähere Infos ab 5. Dezember 2016 auf:
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de/gut

Die Kreissparkasse Heinsberg, mit Hauptsitz in Erkelenz, ist seit 1898 im Kreis Heinsberg tätig. Mit über 650 Mitarbeitern berät und unterstützt sie die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis bei zahlreichen Finanzdienstleistungen, wie z.B. Geldanlagen, Kredite, Versicherungen oder auch im Bereich von Immobilien. Des Weiteren legt die Kreissparkasse Heinsberg großen Wert auf ein breites gesellschaftliches Engagement und die regionale Wirtschaftsförderung.

Firmenkontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Pennartz
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02451 / 600
02451 / 60-123
info@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Pressekontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Aymans
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02431/804-269
Thomas.Aymans@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Fotoausstellung in der Kreissparkasse Heinsberg

Die Kreissparkasse Heinsberg zeigt in neun Filialen eine Ausstellung zu ihrem Foto-wettbewerb „Heute & morgen – Nachhaltig leben im Kreis Heinsberg“.

Fotoausstellung in der Kreissparkasse Heinsberg

Unter der Überschrift “ Nachhaltig leben im Kreis Heinsberg“ startete die Kreissparkasse Heinsberg im April und Mai dieses Jahres einen Fotowettbewerb. Die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Heinsberg sowie alle Kundinnen und Kunden der Kreissparkasse Heinsberg konnten sich am Fotowettbewerb beteiligen. Auch Schulen, Firmen, Vereine, Gruppen und Institutionen waren eingeladen, am Wettbewerb teilzunehmen. Insgesamt wurden mehr als 320 Fotos im Wettbewerbszeitraum zu sechs Wettbewerbskategorien eingereicht. Die besten Bilder wurden von einer Fachjury ausgewählt und im „Bericht an die Gesellschaft“, dem Nachhaltigkeitsbericht der Sparkasse, veröffentlicht.

„Aufgrund der positiven Resonanz auf den Fotowettbewerb und zu unserem Bericht haben wir uns dazu entschlossen, die Fotos im Rahmen einer Ausstellung in unseren Filialen zu zeigen“, so der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heinsberg, Thomas Pennartz. „In unserer Ausstellung sind alle prämierten Siegerbilder zu sehen. Darüber hinaus zeigen wir weitere Fotos sowohl aus dem Bericht als auch solche, die es nicht in den Bericht geschafft haben, aber dennoch sehr sehenswert sind. Eines haben alle Aufnahmen gemeinsam: Sie zeigen gute Ideen für eine bessere Zukunft oder sie thematisieren Herausforderungen für die Region. Damit ist ein lebendiger Eindruck von unserer Heimat entstanden.“

Die Ausstellung startet Montag, den 28. November 2016 in der Hauptstelle in Erkelenz. Dort ist sie bis zum 9. Dezember 2016 während der Öffnungszeiten in der Kundenhalle zu sehen. Anschließend werden die Fotos als Wanderausstellung in folgenden Filialen der Kreissparkasse Heinsberg präsentiert: Wassenberg (12. bis 28. Dezember 2016), Wegberg (29. Dezember 2016 bis 13. Januar 2017), Geilenkirchen (16. bis 27. Januar 2017), Heinsberg (30. Januar bis 10. Februar 2017), Hückelhoven (13. Februar bis 24. Februar 2017), Gangelt (28. Februar bis 10. März 2017), Übach-Palenberg (13. bis 24. März 2017), Oberbruch (27. März bis 7. April 2017).

„Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Ausstellung in unseren Filialen zu besuchen“, so Thomas Pennartz. „Der Fotowettbewerb und unser „Bericht an die Gesellschaft“ sollen den Dialog anregen, wofür die Kreissparkasse Heinsberg steht. Daher freuen wir uns ganz besonders, wenn die Besucher mit unseren Beratern vor Ort über das zentrale Zukunftsthema „Nachhaltigkeit“ diskutieren und uns zurückmelden, was ihnen dabei wichtig ist und was sie von der Sparkasse erwarten.“

Die Kreissparkasse Heinsberg, mit Hauptsitz in Erkelenz, ist seit 1898 im Kreis Heinsberg tätig. Mit über 650 Mitarbeitern berät und unterstützt sie die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis bei zahlreichen Finanzdienstleistungen, wie z.B. Geldanlagen, Kredite, Versicherungen oder auch im Bereich von Immobilien. Des Weiteren legt die Kreissparkasse Heinsberg großen Wert auf ein breites gesellschaftliches Engagement und die regionale Wirtschaftsförderung.

Firmenkontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Pennartz
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02451 / 600
02451 / 60-123
info@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Pressekontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Aymans
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02431/804-269
Thomas.Aymans@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Spendenprogramm GiroCents bewegt Kreis Heinsberg

Kunden und Sparkasse unterstützen die Region

Spendenprogramm GiroCents bewegt Kreis Heinsberg

Vor zwei Jahren startete die Kreissparkasse Heinsberg das Spendenprogramm „GiroCents“ für ihre Privatkunden. Damit haben die Kunden der Sparkasse die Chance, bürgerschaftliches Engagement mit kleinsten Beträgen zu unterstützen.

Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, erläuterte anlässlich der vierten Ausschüttung das Prinzip: „Die Idee ist ganz einfach: Mit kaum merklichen Aufwand Einzelner sollen große Dinge bei uns in der Region in Bewegung gebracht werden. Die Centbeträge, die man am Monatsende übrig hat, können so gemeinnützigen Projekten zugute kommen. Das Besondere dabei ist, dass unsere Kunden mitentscheiden, wohin die Spenden fließen.“

Im Spendenzeitraum von Mai bis Oktober kamen auf diese Weise insgesamt 2.831,05 Euro zusammen. Wie auch bei den vorherigen Ausschüttungen stockte die Kreissparkasse Heinsberg den Betrag auf das Dreifache auf, sodass insgesamt 8.493,15 Euro an die aktuellen Projekte übergeben werden konnten. Die Höhe der Spende für den jeweiligen Empfänger richtet sich nach den Stimmanteilen der Kunden. Dazu erhalten die Kunden monatlich einen persönlichen Abstimmcode, mit dem sie auf der Homepage der Kreissparkasse Heinsberg über die Verteilung der Centbeträge abstimmen können.

Dieses Mal standen drei Projekte zur Auswahl:

– „Virtuelles Museum Erkelenz“, eine Initiative des Heimatvereins der Erkelenzer Lande e. V.
– „Mathe schützt nicht vor Ertrinken!“, ein Projekt des Kreissportbundes Heinsberg e. V.
– Die Tafeln im Kreis Heinsberg

Die Tafeln konnten mit 52,30 % mehr als die Hälfte aller abgegebenen Stimmen für sich gewinnen. Sie erhalten insgesamt 4.442,02 Euro. Das Geld wird aufgeteilt auf die Tafeln in Übach-Palenberg, Hückelhoven, Erkelenz, Heinsberg, Wegberg sowie auf den Verein Amos e. V., der in Oberbruch eine Tafel betreibt.

Mit 34,73 % der Stimmen erhält das Schwimm-Projekt des Kreissportbundes insgesamt 2.949,51 Euro. Der restliche Betrag in Höhe von 1.101,62 Euro geht an den Heimatverein der Erkelenzer Lande (12,97 %).

Anschließend wurden die Spendenempfänger für die neue Abstimmphase bekannt gegeben:

– Kreismusikschule Heinsberg
– GIPS Spielen & Lernen e. V.
– Kreismusikverband Heinsberg

Informationen zu den jeweiligen Projekten, die demnächst mit GiroCents gefördert werden, sind unter ‚ www.kreissparkasse-heinsberg.de/girocents‚ zu finden.

Inzwischen machen bereits 1.100 Kunden der Sparkasse mit beim Spendenprogramm. „Das „Handwerkszeug“ zum Mitmachen hat praktisch jeder unserer Privatkunden, nämlich ein Sparkassen-Girokonto“, so Pennartz. „Eine Anmeldung ist ganz einfach in jeder unserer Filialen sowie über einen Online-Banking-Zugang möglich. Weitere Informationen gibt es auf der Sparkassen-Homepage unter ‚girocents‘. Wir hoffen, dass wir noch viele unserer Kunden zum Mitmachen begeistern können.“

Die Kreissparkasse Heinsberg, mit Hauptsitz in Erkelenz, ist seit 1898 im Kreis Heinsberg tätig. Mit über 650 Mitarbeitern berät und unterstützt sie die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis bei zahlreichen Finanzdienstleistungen, wie z.B. Geldanlagen, Kredite, Versicherungen oder auch im Bereich von Immobilien. Des Weiteren legt die Kreissparkasse Heinsberg großen Wert auf ein breites gesellschaftliches Engagement und die regionale Wirtschaftsförderung.

Firmenkontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Pennartz
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02451 / 600
02451 / 60-123
info@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Pressekontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Aymans
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02431/804-269
Thomas.Aymans@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Weltspartag 2016 der Kreissparkasse Heinsberg

Viele Kinder zu Besuch bei den Aktionstagen

Weltspartag 2016 der Kreissparkasse Heinsberg

„Zum Mitmachen begeistern konnten wir viele Kinder am diesjährigen Weltspartag.“ Mit diesen Worten berichtete der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heinsberg, Herr Thomas Pennartz, über die im Rahmen eines Azubi-Projektes durchgeführten Aktionstage in vier großen Filialen der Kreissparkasse. In Hückelhoven, Geilenkirchen, Heinsberg und Erkelenz nahmen daran rund 500 Kinder teil – ein voller Erfolg und eine Bestätigung, dass die ‚Kleinsten‘ das Sparen schon für sich entdeckt haben.

Thomas Pennartz schilderte aus seiner Perspektive: „Als ich vergangene Woche in unsere Kundenhalle kam, traute ich meinen Augen kaum: Da zählten Kinder an einem Kinderschalter emsig ihr Erspartes, malten an einem langen Tisch fleißig Bilder, wurden mit einer Schildkröte – unserem ‚Mottotier‘ zum Weltspartag – fotografiert und von Auszubildenden durch die Sparkasse geführt. Alle kleinen und großen Teilnehmer an dieser Aktionswoche erfüllten den Spargedanken so mit ganz viel Lebendigkeit, Freude und Spaß an der Sache.“

Im Rahmen der Aktion wurden von den Kindern und ihren jüngeren Geschwistern 630 Fotos gemacht, die sie sofort mitnehmen konnten und die Sparkasse verschenkte an sie 570 Plüsch-Schildkröten.

Auch der gemeinsame Sparerfolg aller Kinder kann sich sehen lassen: Am Kinderschalter wurden etliche Spardosen und Sparstrümpfe geleert, was die stolze Summe von rund 14.000 Euro ergab. Die von der Sparkasse ausgelobte Spende von 5 Cent je eingezahltem Euro beläuft sich somit auf einen Betrag von 700 Euro, die an das Projekt „Mathe schützt nicht vor Ertrinken!“ des Kreissportbundes Heinsberg einfließen.

„Am Malwettbewerb zum Weltspartag nahmen über 230 Kinder teil und haben ihre ganz individuelle Schildkröte, die mit einem dicken (Finanz-)Panzer vorsorgt, gestaltet. Die glücklichen Gewinner werden per Los ermittelt und in den kommenden Wochen schriftlich benachrichtigt.

Wir sind stolz auf die vielen kleinen Sparer, die uns an diesen Tagen so bereichert haben, und planen bereits jetzt eine Neuauflage für das kommende Jahr“ schloss Thomas Pennartz seine Erläuterungen zu der gelungenen Aktion, die kreisweit viel Anklang fand.

Die Kreissparkasse Heinsberg, mit Hauptsitz in Erkelenz, ist seit 1898 im Kreis Heinsberg tätig. Mit über 650 Mitarbeitern berät und unterstützt sie die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis bei zahlreichen Finanzdienstleistungen, wie z.B. Geldanlagen, Kredite, Versicherungen oder auch im Bereich von Immobilien. Des Weiteren legt die Kreissparkasse Heinsberg großen Wert auf ein breites gesellschaftliches Engagement und die regionale Wirtschaftsförderung.

Firmenkontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Pennartz
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02451 / 600
02451 / 60-123
info@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Pressekontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Aymans
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02431/804-269
Thomas.Aymans@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons