Eichstätt

now browsing by tag

 
 

Luft zum Leben in den eigenen vier Wänden

Bestimmte Krankheiten und Einschränkungen der Gesundheit machen uns abhängig von der Pflege anderer Menschen. Einen passenden Pflegedienst zu finden, der den Ansprüchen entspricht, ist nicht leicht.

Unsere Gesundheit und die damit verbundene Eigenständigkeit nehmen heute viele Menschen für selbstverständlich. Ab dem Moment, in dem man nicht mehr selbstständig den Alltag bewältigen kann, ist vieles zunächst ungewohnt. Wir sind auf die intensive Pflege von anderen Menschen angewiesen. Patienten, die eine Intensivpflege benötigen, sind meist Beatmungspatienten. Diese sind auf Maschinen angewiesen. In einer Wohngemeinschaft mit Intensivpflege ist das möglich oder mit einem Pflegedienst in den eigenen vier Wänden. Auf dem Internetportal Leben mit Intensivpflege finden Pflegebedürftige und Angehörige ein Firmenverzeichnis und können so einen passenden Pflegedienst in ihrer Nähe finden. Neben dem Firmenverzeichnis, findet man hier viele Informationen zu den Themen der Intensivpflege.

Niemand ist alleine krank und niemand pflegt alleine

Das Firmenverzeichnis bringt jedoch nicht nur den betroffenen Familien einen Vorteil. Auch die Berufsgruppen des Gesundheitswesens, sprich Ärzte, Pfleger, Therapeuten und Sozialarbeiter, finden hier ausführliche Informationen über die einzelnen Prozesse, die bei der Intensivpflege ablaufen. Ursula Pabsch, Inhaberin des Internetportals, möchte mit den Informationen auf der Seite allen betroffenen Familien sowie Personen aus diesem Berufsfeld helfen. Niemand sollte sich in dieser schwierigen Situation mit den Problemen alleine gelassen fühlen. Bei der Intensivpflege im eigenen Zuhause ist die Beziehung zum Pflegepersonal besonders wichtig. Rund um die Uhr ist eine Pflegekraft anwesend und schränkt die Privatsphäre im eigenen Zuhause dadurch enorm ein. Wenn die Zusammenarbeit mit dem Patienten nicht klappt, wird es für beide Seiten schnell unangenehm. Deswegen sollte der Pflegedienst sorgfältig ausgewählt werden. Mit den Informationen und dem Firmenverzeichnis des Internetportals wird die Planung der Versorgung der Patienten enorm erleichtert.

Über:

Leben mit Intensivpflege – Das Intensivpflegeportal
Frau Ursula Pabsch
Westenstr. 119
85072 Eichstätt
Deutschland

fon ..: 08421 5405
fax ..: 0 84 21 – 90 54 37
web ..: http://www.leben-mit-intensivpflege.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Leben mit Intensivpflege – Das Intensivpflegeportal
Frau Ursula Pabsch
Westenstr. 119
85072 Eichstätt

fon ..: 08421 5405
web ..: http://www.leben-mit-intensivpflege.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Landkreis Eichstätt setzt auf digitale Bildung im Kindergarten

Mit dem KitaPad von Wehrfritz das Fundament für digitale Wissensvermittlung legen

BildMitten im Informationszeitalter ist es unsere Aufgabe, auch unsere kleinsten Mitmenschen sicher zu begleiten. In immer mehr Erziehungseinrichtungen nutzen Pädagogen die Chancen, die uns neue Medien in der Pädagogik bieten und kommen ihrem Bildungsauftrag nach, unsere Kinder auch in der digitalen Welt zu unterstützen.
Der Landkreis Eichstätt (Oberbayern) hat das Potenzial neuer Medien in der frühkindlichen Bildung, insbesondere in der Arbeit mit Flüchtlingskindern und deren Eltern, erkannt.

Mit dem Erwerb von 50 KitaPads und einer umfassenden Nutzerschulung durch die Wehrfritz GmbH von insgesamt 60 Kindergärtnerinnen und Kindergärtnern legt der Landkreis Eichstätt den Grundstein für eine digitale Wissensvermittlung sowie den verantwortungsbewussten Umgang mit Medien.
Die Wahl fiel dabei auf das KitaPad von Wehrfritz, weil es haptisch-sinnliche Erfahrungen mit Mediennutzung kombiniert und die Arbeit jeder pädagogischen Fachkraft vereinfacht.

Landkreis Eichstätt geht mit gutem Beispiel voran

Am Montag, den 12. Dezember 2016 wurden den Einrichtungen Sachmittel durch den Landrat Anton Knapp im Rahmen des Projektes „Integrations- und Sprachforschung für Asylbewerber- und Flüchtlingskinder in Kindertageseinrichtungen“ übergeben. Neben dem KitaPad erhielten die Einrichtungen je eine Handpuppe und eine Bücherkiste.
In der durchgeführten Schulung wurden die Grundlagen zur Benutzung des Gerätes vermittelt sowie die Anwendung des Mediums in Kindergärten und -krippen geübt. Schwerpunkt der Schulung war der Einsatz des KitaPads zur Integration von Flüchtlingskindern. Gemeinsam erstellten alle Schulungsteilnehmer z.B. ein E-Book, das auf Knopfdruck alltägliche Gegenstände wie z.B. den Tisch auf Deutsch und Arabisch benennt. Mit diesem Gerät lernen Kinder unterschiedlicher Herkunftgemeinsam und auf Augenhöhe von- und miteinander.
Die Wissensvermittlung fand durch Fachpersonal der „Kinderkrippe Luise Habermaaß“ statt, die der HABA-Firmenfamilie angehört. In der Einrichtung ist das 2015 auf den Markt gebrachte KitaPad fester Bestandteil der alltäglichen pädagogischen Arbeit.
Mit den KitaPads, so Anders Fuchs, Produktmanager für Digitale Bildung bei der Wehrfritz GmbH, bietee der Landkreis Eichstätt den Kindern die Möglichkeit, sich frühzeitig in einem betreuten Umfeld mit den Medien auseinanderzusetzen. Mit dieser Investition in die Zukunft schafft der Landkreis für Kinder unterschiedlicher Herkunft aber auch für pädagogische Fachkräfte optimale Entwicklungsmöglichkeiten im digitalen Umfeld.

Aus der Praxis – für die Praxis

Unter kitapad.de sind weitere Informationen über das Tablet für den Kindergarten abrufbar. Es werden u.a. Projektideen und Apps vorgestellt. Die Plattform hilft, Unsicherheiten zu minimieren und zeigt Möglichkeiten auf, wie das KitaPad im Kindergartenalltag sinnvoll eingesetzt werden kann.

Zu kitapad.de: http://kitapad.info/?ref_id=60901&utm_campaign=kitapad_jetztpr&utm_medium=ko&utm_source=pm_kitapad_schulung&utm_content=ms_kitapad

Zu Integration von Flüchtlingskindern: https://wehrfritz.com/de_DE/integration-von-fluechtlingen/krippe-kindergarten/c/kk_int?zg=krippe_kindergarten&nav=1&ref_id=60901&utm_campaign=kitapad_jetztpr&utm_medium=ko&utm_source=pm_kitapad_schulung&utm_content=shop_fluechtlinge

_____

— /via Jetzt-PR.de/ —

Über:

Wehrfritz GmbH
Frau Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
Deutschland

fon ..: 09564-9292523
web ..: http://www.wehrfritz.de
email : presse@wehrfritz.de

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook, Twitter, YouTube und Pinterest:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland
www.twitter.com/wehrfritz_com
www.youtube.com/user/WehrfritzGmbH
www.pinterest.com/wehrfritzgmbh

Pressekontakt:

Wehrfritz GmbH
Frau Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach

fon ..: 09564-9292523
web ..: http://www.wehrfritz.de
email : presse@wehrfritz.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons