Edelsteine

now browsing by tag

 
 

Fura Gems: Erste Großproben fördern hochwertige Smaragde zutage

Die kanadische Fura Gems macht wichtige Fortschritte auf der Smaragdmine Coscuez. Das gerade erst angelaufene Großprobenprogramm förderte bereits hochwertige Smaragde zutage!

BildDas kann man mit Fug und Recht als Meilenstein bezeichnen: Die kanadische Fura Gems (WKN A2DP3J / TSX-V FURA) meldet nämlich heute, dass man ein Großprobenprogramm auf der Weltklasse-Smaragdmine Coscuez begonnen hat. Und gleich in der ersten Phase dieser Arbeiten förderte man 1.725 Karat der grünen Edelsteine zutage! 825 Karat davon in Form von qualitativ hochwertigen Smaragden!

Fura hatte Anfang des Jahres eine Beteiligung von 76% an der Coscuez-Lizenz erworben, die sich über insgesamt 46 Hektar erstreckt. Die Coscuez-Mine ist seit mehr als 400 Jahren die Quelle einiger der wertvollsten Smaragde der Welt, wurde bislang aber nur im kleinen Stil betrieben. Was Fura ändern will.

Das Unternehmen hat jetzt ein Großprobenprogramm angestoßen, mit dem bis spätestens zum 31. Dezember dieses Jahres 30.000 Tonnen Erz aus den bereits vorhandenen Tunneln der Mine entnommen werden sollen. Zweck der Übung ist es, möglichst repräsentative Proben des Erzkörpers aus verschiedenen Minenbereiche aus allen zugänglichen Tunneln innerhalb des Lizenzgebiets zu gewinnen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Fura Gems: Erste Großproben fördern hochwertige Smaragde zutage

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Über:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Steigende Besucherzahlen auf den Hongkonger Schmuckmessen im März

In allen Farben schillernde Edelsteine, edles Gold und kreative Schmuckdesigns zeigten über 4.550 Aussteller vom 27. Februar bis 5. März 2018 auf zwei Messen in Hongkong.

BildDie Hong Kong International Diamond, Gem and Pearl Show (27.02.-03.03.) und die Hong Kong International Jewellery Show (01-05.03), beide organisiert vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), begrüßten rund 87.000 Besucher, zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

Schmuckanprobe per App
Erstmals auf der Hong Kong International Jewellery Show mit dabei war in diesem Jahr die IT Solutions-Zone mit Technologien und Lösungen für Bestandsmanagement, Design, Produktion und E-Commerce. Zu den dort vorgestellten IoT-Lösungen gehörte das AR-Produkt von SSIWO Technologies Ltd., mit dem Kunden Schmuckstücke per Smartphone App anprobieren können. Rund 40 führende Marken präsentierten sich in der Hall of Fame, darunter Frank Wu, China, und Giorgio Visconti, Italien. Eines der ausgefallensten Colliers zeigte Magerit, eine Marke der spanischen Vitral Group 1994 SL. Inspiriert ist es von der griechischen Göttin Gea, gefertigt aus 18k Gold, weißen und grünen Diamanten, Saphiren und Tansaniten. In der Hall of Extraordinary waren rund 100 Topmarken mit ihren einzigartigen Stücken vertreten, darunter sehr wertvolle Jadeit-Schmuckstücke, ein Diamant mit 26,86 Karat und Platinringe mit kolumbianischen Smaragden und Diamanten.

Schätze aus aller Welt
Auf der International Diamond, Gem and Pearl Show in der AsiaWorld-Expo zeigten 1.970 Aussteller ihr Angebot von losen Diamanten, Edelsteinen und Perlen. So bewunderten Besucher etwa in der Diamantenhalle einen natürlich grünen Diamanten mit zwei Karat, einen gelben Diamanten mit 28 Karat und einen pinken Diamanten in Topqualität aus der australischen Argyle Mine im Wert von rund 700.000 Euro. In der Treasures of Nature-Zone stellte der deutsche Aussteller Paul Wild seine Spinell Schlange vor und ausgefallene Steine wie Turmaline in Neon-Mint Farbe und purpurrote Spinelle weckten das Interesse der Einkäufer. Global waren auch die in Hongkong präsentierten Perlen, von Tahiti bis in die Karibik reichten deren Ursprungsländer.

Umfrage: Diamant ist Spitzenreiter
Eine Umfrage bei rund 1.300 Besuchern und Ausstellern beider Messen spiegelte eine optimistische Stimmung in der Branche wider. Die Zahl derjenigen, die einen Rückgang der Umsätze erwarten, fiel von 16 Prozent in 2017 auf nur noch fünf Prozent in diesem Jahr. 33 Prozent gehen von einem Wachstum aus, 62 Prozent von unveränderten Zahlen. In Bezug auf die Verkaufspreise sehen 67 Prozent stabile Preise, 31 Prozent steigende und nur zwei Prozent fallende Preise. Bei den Produktkategorien führen Contemporary Designs die Nachfrage an (83 %), gefolgt von Hochzeitsschmuck und Schmuck für spezielle Anlässe (76 %), Designerschmuck (73 %) und kostbarem Schmuck (71 %). Bei den Preisen sehen die Befragten das höchste Potential in der Preisklasse zwischen 501 und 1.000 USD, gefolgt von der zwischen 1.001 und 5.000 USD. Bei den Materialien ist Rosegold am gefragtesten (45 %). Weißgold und Platin folgen mit jeweils 37 Prozent. Von 41 Prozent in 2017 auf 61 Prozent erhöhte sich die Beliebtheit des Diamanten. Mit deutlichem Abstand folgen Jade (18 %), Aquamarine (18 %) und Perlen (15 %). Die größten Herausforderungen für die Branche erwartet man von Preisschwankungen bei Rohmaterialien, höheren Betriebskosten, globalen Wirtschaftsschwankungen und Änderungen der Wechselkurse.

Transparenz gewünscht
Ein Seminar zum Thema Transparenz und verantwortliche Geschäftspraktiken in der Schmuckindustrie wurde vom Responsible Jewellery Council (RJC) moderiert. Edward Joyce, RJCs Business Development Director, betonte wie wichtig das Setzen von weltweiten Standards für die Lieferketten von den Minen bis zum Handel sei, um das Vertrauen der Konsumenten in die Branche zu stärken. Derzeit hat das RJC über 1.000 Mitglieder, die 455.136 Mitarbeiter und 8.887 Betriebsstätten in 75 Ländern repräsentieren. Aus Deutschland nahm Dr. Guido Grohmann, Hauptgeschäftsführer BV Schmuck + Uhren, als Sprecher am Seminar teil. Nach seiner Aussage besteht die Branche in Deutschland hauptsächlich aus kleineren und mittleren Betrieben, bei denen es die fehlende personelle Ausstattung sehr schwer mache, mit allen Rechtsvorschriften Schritt zu halten. Als Beispiele nannte er vor allem den Datenschutz und die Geldwäschegesetze. Hier sei die Mitgliedschaft im RJC sehr hilfreich. Generell war man sich einig, dass vor allem die jüngeren Konsumenten zunehmend Wert auf Transparenz und ethische Geschäftspraktiken legen und dies durch ihre Affinität zu sozialen Medien kommunikativ begleiten. Sprache und weite Entfernungen seien heute keine Hürden beim Verfolgen der Lieferketten.

Benjamin Chau, Deputy Executive Director des HKTDC, zeigte sich nach Abschluss der Messen zufrieden. Hongkong habe 2017 ein Umsatzplus bei den Schmuckexporten von 3,6 Prozent erzielt und die Zahl der Aussteller sei die höchste der letzten Jahre gewesen. Gleiches gelte auch für die Besucherzahl, sowohl die lokale als auch die aus Übersee. „Dies bestätigt, dass Hongkong wichtige Handelsplattform für die globale Schmuckindustrie ist.“

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Vom Diamanten bis zur IT-Software – die Hongkonger Schmuckmessen im März größter Marktplatz der Branche

Rund 4.500 Aussteller erwarten die internationalen Besucher an zwei Messestandorten in der asiatischen Metropole und bieten alles vom seltenen Edelstein bis zum hochkarätigen Collier.

BildDer Startschuss fällt am 27. Februar 2018 mit der Eröffnung der fünftägigen HKTDC Hong Kong International Diamond, Gem & Pearl Show in der AsiaWorld-Expo, die lose Edel- und Halbedelsteine, Diamanten und Perlen aus aller Welt zeigt. Ab dem 1. März können sich die Besucher dann für ebenfalls fünf Tage von fertigen Schmuckstücken auf der HKTDC Hong Kong International Jewellery Show im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) begeistern lassen. 2017 überzeugten sich über 85.000 Besucher von dem breitgefächerten Angebot beider Messen und bestätigten damit das vom Organisator, dem Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), entwickelte Konzept.

In der AsiaWorld-Expo sind die Produkte erneut in die vier bereits bewährten Zonen aufgeteilt: Diamanten jeder Größe und Qualität, Farbsteine der verschiedensten Herkunftsgebiete, Perlen aus aller Welt sowie Rohedelsteine und Mineralien. Weltbekannte Unternehmen wie Novel Collection Ltd., M.I.D. (HK) Limited, Alain Boite S.a.S. und Paul Wild gehören weiterhin zu den Unterstützern der HKTDC Hong Kong International Diamond, Gem & Pearl Show. Bei der Schmuckmesse im HKCEC bieten elf Themenzonen eine gute Übersicht und schnelle Orientierung, seien es einzigartige Kostbarkeiten, trendige Designerstücke, Trauringe, Jade oder antiker Schmuck verschiedener Dekaden. 2018 zum ersten Mal mit dabei ist eine Zone mit speziellen IT-Lösungen für die Schmuckbranche. Sie dienen der Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, indem sie etwa eine verbesserte Inventarkontrolle, höhere Kundenzufriedenheit oder ein effektives Online-Geschäft unterstützen.

Neue Impulse für das Schmuckdesign sowie den Ideenreichtum der lokalen Designer aufzuzeigen, ist das Ziel der 19. Hong Kong Jewellery Design Competition, die diesmal unter dem Motto The Vibrant Hong Kong steht, und der 17. Chuk Kam Jewellery Design Competition. Die Designs der Finalisten, die nach Kreativität und Innovation ebenso wie Ästhetik und Handwerkskunst ausgewählt werden, erhalten während der Messe einen eigenen Ausstellungsbereich. Abgerundet wird das Messeerlebnis durch Schmuckshows, handwerkliche Vorführungen, Seminare und Foren. Themen sind etwa technische Entwicklungen, Marktanforderungen und detaillierte Informationen zu einzelnen Edelsteinen. So bietet zum Beispiel das Gemological Institute of America (GIA) einen Überblick über deren New Diamond Findings and Developments an. Ein Networking-Empfang und verschiedene Cocktail-Partys machen es leicht, neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Um beide Messegelände komfortabel zu erreichen, steht ein Shuttlebus zur Verfügung.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Zeige Buttons
Verstecke Buttons