E-Learning

now browsing by tag

 
 

Digital Learning als agile Antwort auf die klassischen Schulungen

Online-Schulungen lassen sich flexibler realisieren und reduzieren gleichzeitig Organisationsaufwand und Kosten

Immer mehr erkennen Unternehmen, dass sie agile Verhältnisse in ihrer Organisation aufbauen müssen. Notwendig ist dies, weil angesichts der sich immer schneller wandelnden Wettbewerbsbedingungen eine hohe Reaktionsfähigkeit im Markt erforderlich ist. Mehr Agilität ist auch in der fachlichen Fortbildung der Mitarbeiter erforderlich, weshalb Digital Learning eine immer größere Bedeutung erlangt.

Die neuen Digitalisierungstechnologien bieten den Unternehmen nicht nur deutlich verbesserte Möglichkeiten zur Prozessoptimierung, sondern sie sind gleichzeitig im Wettbewerb mit neuen digitalen Geschäftsmodellen konfrontiert. Um darauf kurzfristig reagieren zu können, müssen sie eine agile Unternehmensorganisation entwickeln. Insofern verbergen sich hinter der Digitalisierung und Agilität zwei aktuelle Entwicklungsfaktoren, die sich sowohl gegenseitig bedingen als auch ständig gegenseitig mit neuen Impulsen befruchten. Dies lässt sich etwa am deutlichen Trend hin zu agilen Projektmethoden wie Scrum und DevOps beobachten, die mit Cloud Computing oder anderen neuen digitalen Technologien darauf abzielen, kurzfristigere und aufwandsparende Lösungen bereitzustellen.

„Die Veränderung lässt sich aber auch am Beispiel der Mitarbeiterschulung verdeutlichen“, betont Daniel Nitsch, Education-Leiter der ITSM Group. „Nicht nur, dass die fachlichen Anforderungen infolge der Digitalisierung deutlich schneller als früher wachsen und demzufolge ein höherer Schulungsbedarf entsteht. Sondern gleichzeitig bietet der technologische Wandel mit Digital Learning auch neue Gestaltungsmöglichkeiten in der gezielten Fortbildung an.“ Es sei die agile Antwort auf die klassischen Trainingsmethoden, betont er.

Denn mit der digitalen Alternative lassen sich Schulungen ohne Unterbrechung der Arbeitsprozesse der Mitarbeiter durchführen: Anders als bei den herkömmlichen Präsenzschulungen, die durch ihre fest definierten Termine zur Unterbrechung von Arbeitsprozessen führen, kann der Mitarbeiter bei Online-Trainings selbst entscheiden, wann und in welchem Umfang er sich den betreffenden Lerninhalten widmen will. „Der Benutzer von Online-Schulungssystemen ist nicht nur frei in der Wahl der Lernzeit, des Ortes und der Inhalte, sondern er kann sie sogar mobil nutzen“, beschreibt Nitsch die zentralen Vorteile.

Die Einsatzmöglichkeiten für Digital Learning sind sehr vielfältig, sie reichen von Systemschulungen für die Benutzer neu eingeführter technischer Lösungen über interne Awareness-Kampagnen und ITIL-Trainings bis zum Wissenstransfer in Datenschutzfragen. Dabei werden die digitalen Lerninhalte konzipiert und auf die individuellen Anforderungen der Kunden abgestimmt. Der sowohl im IT- als auch im Non-IT-Bereich angesiedelte Content kann in ein vorhandenes Learning Management System eingespielt werden. Zudem bietet die ITSM Group als ergänzende Möglichkeit an, die Trainingsteilnehmer über ein Web Based Training zu schulen und dieses sogar bei Bedarf mit einem Tag im Virtual Classroom oder einem Präsenztraining (inhouse) zu koppeln.

Nicht nur für die Unternehmen bietet Digital Learning eine zeitgemäße Alternative in der Mitarbeiterqualifizierung, sondern auch die Mitarbeiter profitieren davon. „Privat nutzen sie heutzutage ganz selbstverständlich digitale Quellen für ihren persönlichen Wissensbedarf, deshalb genießen Online-Schulungen bei ihnen eine hohe Akzeptanz“, betont Nitsch.

Über:

ITSM Consulting
Herr Wilfried Heinrich
Am Kuemmerling 21-25
55294 Bodenheim
Deutschland

fon ..: + 49 6135 93340
web ..: http://www.itsm-consulting.de
email : info@itsmgroup.com

Die ITSM GmbH als Muttergesellschaft der solide wachsenden ITSM Group wurde im Jahr 2000 gegründet. Die Firmengruppe ist eine der etablierten Unternehmensberatungen, die nationale und internationale Kunden operativ dabei unterstützt, ihre Organisationen leistungsoptimierend auszurichten und ihre Unternehmens- und IT-Prozesse nach klaren Qualitätskriterien zu messen und effizient zu steuern.

Die besondere Expertise erleben die Kunden vor allem in den Bereichen (IT-) Service-Management-, Management- und Technologieberatung mit dem Fokus Strategie, Organisation, IT-Governance sowie Lösungsimplementierung und Schulungen. Zur Gruppe gehören auch weitere 100%-Tochtergesellschaften: Die ITSM-Solutions GmbH konzentriert sich auf die Erbringung von Projektmanagement-Services, während sich die ITSM Trusted Quality GmbH in Deutschland auf Beratungsleistungen im Umfeld des Security Managements fokussiert hat; die „Trusted-Quality“-Gesellschaften in Österreich und der Schweiz bedienen die lokalen Märkte mit dem Portfolio der gesamten Gruppe, angepasst an die lokalen Spezifika.

Pressekontakt:

denkfabrik groupcom GmbH
Herr Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6
50354 Hürth

fon ..: 02233/6117-72
email : wilfried.heinrich@denkfabrik-group.com

Halbierung der Einarbeitungsdauer neuer Vertriebsmitarbeiter bewirkte Kehrtwende

Die überwiegend digitale Qualifizierung neuer Vertriebsmitarbeiter bewirkte eine Halbierung der Einarbeitungsdauer. Früher sichtbar werdende Erfolge reduzierten signifikant die Trennungsquote.

BildViele neue Vertriebsmitarbeiter warfen zu früh die Flinte ins Korn, weil das erwartete Einkommen nicht erzielbar schien. Oder es erfolgte eine Kündigung innerhalb der Probezeit, weil die Resultate noch nicht genügend Sicherheit für eine Dauerbeschäftigung boten. Dabei wurden immense Anstrengungen unternommen, um neue Mitarbeiter für eine Tätigkeit im Vertrieb zu gewinnen. Besonders Quereinsteiger wurden dabei ins Blickfeld genommen.

„Die Einarbeitungszeit von neuen Vertriebsmitarbeitern halbieren und praxisorientierter ausrichten“, so lautete daher das Etappenziel, das sich ein großes Direktvertriebsunternehmen unter dem Arbeitstitel ‚Digitaler Transfer‘ auf die Fahne geschrieben hatte. Die Rechnung ging auf.

Als Engpass erwies sich die bislang überwiegend praktizierte Form der Qualifizierung über Präsenz-Schulungen, die nur periodisch angeboten und zudem aus unterschiedlichsten Gründen oft nicht durchgeführt werden konnten. Gleichzeitig fehlte es den verantwortlichen Vorgesetzten meist an Zeit und Möglichkeiten, das für die Einarbeitung vorgesehene, praktische Coaching im erforderlichen Umfang zu leisten.

Der ‚Digitale Transfer‘ hatte daher zum Ziel, die in Vertrieb und Verkauf praktizierte Einarbeitung und Qualifizierung wo immer möglich durch digitale Lern- und Qualifizierungsformen abzulösen“, so Jürgen Hammer, Inhaber von quotaplus und führte weiter aus: „Das Besondere daran ist, dass wir dabei die Erfahrungen und das Wissen der besten Verkäufer und Vertriebsmitarbeiter heranziehen. Dieses wird in Form von Anwendungs-Szenarien didaktisch und methodisch so aufbereitet, dass ein direkter Transfer in die Praxis möglich ist. Die dazu geschaffenen Rahmenbedingungen bieten heute gleichzeitig die Grundlage für eine deutlich bessere, schnellere und auch direktere Information, Kommunikation und Zusammenarbeit.“

Neue Vertriebsmitarbeiter können sich heute autonom, d.h. an jedem Ort und zu jeder Zeit das erforderliche Wissen aneignen und trainieren. Bei einem Teil der Lern- und Trainingseinheiten ist ein Internetanschluss erforderlich, nur bei Online-Webinaren und Online-Besprechungen sind Vertriebsmitarbeiter an Termine gebunden.

GUTE MITARBEITER BLEIBEN AN BORD UND SORGEN FÜR WACHSTUM

Durch die digitale Qualifizierung werden Können und Erfolge früher sichtbar. So bleiben heute deutlich mehr Mitarbeiter an Bord. Die zuvor erlebte Stagnation kehrte um in Wachstum. Weitere Potenziale liegen in der Reduktion der Einarbeitungs- und Qualifizierungskosten.

Über:

quotaplus – Dienstleistungen für Vertrieb und Verkauf
Herr Jürgen Hammer
Tälesweg 3
71566 Althütte
Deutschland

fon ..: +49 (7183) 307420
fax ..: +49 (7183) 428 9798
web ..: http://www.quotaplus.de
email : info@quotaplus.de

quotaplus unterstützt Vertriebs- und Verkaufsorganisationen, den „digitalen Transfer“ zu gestalten. Dazu wird produkt- und firmenspezifisches Vertriebs- und Verkaufs-Know how didaktisch und methodisch so aufbereitet und digitalisiert, dass es von (neuen) Mitarbeitern und jenen von Absatzmittlern gut aufgenommen, verstanden und direkt in der Praxis angewandt werden kann. Der Inhaber Jürgen Hammer blickt auf über 30 Jahre Praxis in der Führung und Beratung von Vertriebs- und Verkaufsorganisationen zurück. Die Schwerpunkte lagen zu Beginn in den Bereichen Training und Coaching von Führungskräften und Mitarbeitern in Vertrieb und Verkauf. Seit über 20 Jahren berät und unterstützt er Vertriebs- und Verkaufsorganisationen. Dies insbesondere in den Bereichen Vertriebsstrategien und deren Umsetzung, Personal- und Organisationsentwicklung.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

quotaplus – Dienstleistungen für Vertrieb und Verkauf
Herr Jürgen Hammer
Tälesweg 3
71566 Althütte

fon ..: +49 (7183) 307420
web ..: http://www.quotaplus.de
email : info@quotaplus.de

Blended Learning steigert E-Mail-Professionalität

Falsche E-Mail-Nutzung verursacht unnötige Kosten und gefährdet darüber hinaus oft die Sicherheit. Die Kombination von Präsenzschulung und E-Learning stattet Mitarbeitende mit dem nötigen Wissen aus.

BildPullach, 21. April 2017. 45 Jahre nach seiner Erfindung ist E-Mail weiter denn je davon entfernt in Unternehmen und Behörden optimal eingesetzt zu werden. Die mächtigen Funktionen moderner E-Mail-Clients wie Outlook und Notes verschärfen das Problem meist mehr, als es zu lösen. E-Mail gilt inzwischen als eine der Hauptursachen für Ineffizienz, persönliche Belastung und Stress sowie für den Verlust vertraulicher Daten.

Auch wenn viele Unternehmen bereits die Ablösung von E-Mail durch moderne Collaborationsplattformen planen, wird E-Mail auf viele Jahre noch die Hauptlast der geschäftlichen Kommunikation tragen. Angesichts der massiven Probleme suchen Unternehmen deshalb nach Möglichkeiten, ihre Mitarbeitenden zielgenau mit jenem Wissen auszustatten, das diesen ermöglicht effizient, professionell und sicher mit E-Mail zu kommunizieren, optimale E-Mails zu schreiben und eingehende E-Mails richtig zu organisieren.

Die Herausforderung besteht darin, dass alle Beschäftigten das Werkzeug E-Mail bereits seit vielen Jahren nutzen und davon ausgehen, es gut und richtig zu tun. Diese Beschäftigte sind deshalb dort abzuholen wo sie stehen. Ihnen sind gezielt Angebote zu unterbreiten, die ihrem jeweiligen aktuellen Wissensstand und auch ihrem persönlichen Lernstil entsprechen.

SofTrust Consulting hat im Laufe der vergangenen 15 Jahre ein spezielles Training zum richtigen Umgang mit E-Mail entwickelt, das traditionelle Trainings mit modernen Formen des E-Learning verbindet. Für jeden Auftraggeber schneidert SofTrust Consulting nach einer detaillierten Ist-Analyse das passende Trainingskonzept. In dieses Trainingskonzept fließen Bausteine wie Seminare, Schulungen, Vorträge, Coachings, E-Learning-Kurse und Videosequenzen ein. Je nach Funktion, hierarchischer Stellung und Kenntnisstand stehen unterschiedliche Lernpfade zur Verfügung. Den Erfolg der Weiterbildungsmaßnahme ermittelt SofTrust Consulting in einer abschließenden Erfolgskontrolle.

Das Blended-Learning-Angebot von SofTrust macht Mitarbeitende mit Funktionen ihres E-Mail-Systems vertraut, die sie bislang nicht oder ungenügend kennen, und vermittelt ihnen die grundlegenden Verhaltensweisen für eine optimale E-Mail-Nutzung. Vor allem der letzte Punkt verspricht große Produktivitätsgewinne, ist aber psychologisch am schwierigsten durchzusetzen. Die E-Mail-Trainer von SofTrust nutzen deshalb für das Öffnen der Schulungsteilnehmerinnen und -teilnehmer spezielle psychologische Interventionstechniken. Dies gilt für alle Arten der Wissensvermittlung – vom persönlichen Coaching für das höhere Management bis hin zur Erklärung einer E-Mail-Funktion per Kurz-Video.

Informationen zu SofTrust Consulting und dem Angebot zur Schulung elektronischer Kommunikations- und Collaborationssysteme gibt es bei SofTrust Consulting.

349Worte
Abdruck und Bearbeitung frei

Über:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach
Deutschland

fon ..: 0043-650 33 33 634
web ..: http://www.softrust.com
email : gweick@softrust.com

SofTrust Consulting ist eine Unternehmensberatung mit Sitzen in Pullach bei München und Villach. Gegründet 1995 hat sich SofTrust Consulting auf die Nutzung moderner elektronischer Medien wie E-Mail, E-Collaboration, Instant Messaging, Wikis, Foren, etc. spezialisiert und ist damit zu diesem Thema der erfahrenste Dienstleister im deutschsprachigen Raum. Die effiziente, sichere und professionelle Nutzung von E-Mail ist ein Schwerpunkt. SofTrust Consulting gestaltet in Organisationsentwicklungsmaßnahmen die gesamte E-Mail-Kultur der Kunden. Die Kunden reichen von kleinen Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen mit mehreren zigtausend E-Mail-Anwendern. Informationen unter http://www.softrust.com.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

SofTrust Consulting GmbH
Herr Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach i. Isartal

fon ..: 0043 650 3333634
email : gweick@softrust.com

2. Deutscher E-Learning-Tag

„Blühende Lernwelten – bunt und medial“

BildImmer mehr Themen in immer kürzerer Zeit – die Qualifizierungsanforderungen in Unternehmen, Organisationen und Hochschulen steigen stetig. Zeitgleich entwickeln sich aber auch neue Arbeitsmodelle und berufsbegleitende Weiter- und Ausbildungswege. Dadurch und durch die Digitalisierung der Gesellschaft werden mediale Lernangebote zu einem wichtigen Baustein der Qualifizierungskultur.

Am 23. Mai 2017 findet der 2. Deutsche E-Learning Tag an der Rheinischen Fachhochschule (RFH) in Neuss statt. Neben vielen Praxisvorträgen von namhaften Unternehmensvertretern, die ihre Best-Practice Lösungen vorstellen, wird es zahlreiche Impulsvorträge zu aktuellen Brancheninnovationen geben. Darüber hinaus gibt es zwei Workshops rund um die E-Learning-Konzeption sowie Produktion.

Der Mensch – geprägt von hochklassig produzierten Unterhaltungsmedien – erwartet auch im Qualifizierungsumfeld Formate, die dem gestiegenen Anspruch in medialer und didaktischer Form gerecht werden. Zwischen 10 und 18 Uhr erwartet die Besucher ein vielseitiges und spannendes Programm.

Termin und Ort:
Di., 23. Mai 2017, 9:30 bis ca. 18:30 Uhr
Rheinische Fachhochschule Köln, Standort Neuss
Markt 11-15, 41460 Neuss, Tel.: +49 02131/73986-0

Anmeldung und Kontakt:
www.deutscher-elearning-tag.de
Für Rückfragen: +49 2162 / 106 554 9

Über:

mybreev
Herr Uwe Röniger
Bahnhofstraße 1c
41747 Viersen
Deutschland

fon ..: +49 2162 / 1065549
web ..: http://www.mybreev.com
email : ur@mybreev.com

mybreev ist ein Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Viersen und bietet als Spezialist für Security Awareness innovative Trainings für Unternehmen und Organisationen an.

Sie können diese Eventbeschreibung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

mybreev
Herr Uwe Röniger
Bahnhofstraße 1c
41747 Viersen

fon ..: +49 2162 / 1065549
web ..: http://www.mybreev.com
email : ur@mybreev.com

Brunzel Bau GmbH: Handwerk4.0 – Building Information Modeling

Handwerk 4.0 eine neue Zeitrechnung auf dem Bau – Weiterbildungsschulung Brunzel Bau GmbH in Velten/ Brandenburg mit Bauunternehmer Heiko Brunzel. Klassische Ausbildung in den Zukunftssprung Handwerk 4.0 – Zukunft, die heute beginnt

Brunzel Bau GmbH: Handwerk4.0 - Building Information Modeling
Handwerk 4.0 eine neue Zeitrechnung auf dem Bau – Weiterbildungsschulung Brunzel Bau GmbH in Velten/

Handwerk 4.0 eine neue Zeitrechnung auf dem Bau – Weiterbildungsschulung Brunzel Bau GmbH in Velten/ Brandenburg mit Bauunternehmer Heiko Brunzel. Klassische Ausbildung in den Zukunftssprung Handwerk 4.0 – Zukunft, die heute beginnt

Weltweit auf dem Vormarsch – Building Information Modeling, kurz BIM – Maurer, Dachdecker, Elektrotechniker und alle am Bau Beteiligten arbeiten gemeinsam an einem Bauprojekt und werden durch Maschinen unterstützt. Das lernen die Kinder spätestens seit Bob den Baumeister. Wie gestaltet sich die Zukunft? Was heißt Handwerk 4.0 – Industrie 4.0? Klassische Bauplanung bestand aus Zeichnungen, Tabellen, Planungen, Kostenvoranschläge und Aufträge auf Papier. Handwerk 4.0 verspricht, dass anstatt mit Zeichnungen und Tabellen auf Papier zu hantieren digitale Bauwerkinformationsmodelle zum Einsatz kommen. Heiko Brunzel, Geschäftsführer der Brunzel Bau GmbH und mit langjähriger Berufs- und Unternehmenserfahrung in der Entwicklung der Baubranche informiert die Teilnehmer über die Zeitreise. Was für eine Erleichterung wenn im Baualltag übergreifend aus den Bereichen Architektur, Materialien, Mengen und Eigenschaften jederzeit alles abgerufen werden könnte?

Digitales Verfahren: Building Information Modeling

„Schuster bleib bei deinen Leisten, wie soll eine Software anhand der Abhängigkeiten automatisch berechnen, wie sich Änderungen am Bauprozess auf die benötigten Materialien und Kosten auswirken? Was ist der Mehrwert für Handwerker und Unternehmen? Spart das Bauhandwerk Zeit, arbeitet kosteneffizienter und wird wettbewerbsfähiger? Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt das deutsche Handwerk beim „Building Information Modeling“, kurz BIM. Das Handwerk und die Baubranche stehen vor einer Weggabelung“, begrüßt Heiko Brunzel die jungen Auszubildenden, Mitarbeiter und weitere Interessierte. Informationstechnik durch BIM gibt der Baubranche neuen Look – Handwerk in die Zukunft!

BIM in der Ausbildung nutzen

Heiko Brunzel weiß um die Wichtigkeit des Fortschritts, die jede Branche betrifft. Das Ausbildungssystem in Deutschland zählt zum wichtigsten Fundament für die deutsche Wirtschaft. „Genau bei der Ausbildung ist BIM zu nutzen. Alles nur Theorie, das ändert sich! BIM wird Realität. Förderprojekte gewährleisten, dass beispielsweise das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover gemeinsam mit verschiedenen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft ein multimediales Lehr- und Lernkonzept fürs Handwerk entwickelt hat. Es geht um die Frage, wie BIM-Modell mit den passenden Arbeitsprozessen in die Praxis eines Handwerksbetriebs zu implementieren. Die ersten BIM-Schulungen für Handwerksbetriebe werden an den Handwerkskammern angeboten. Die Zukunft des Lernens sieht vor, dass neben Vor-Ort-Schulungen im Besonderen E-Learning-Veranstaltungen über das Internet stattfinden, im Besonderen sind die Handwerksmeister aufgefordert“, erläutert Heiko Brunzel die Umsetzung.

BIM ist Global – Wettbewerbsdruck für Betriebe

BIM wird in Deutschland in den nächsten fünf Jahren das Handwerk verändern und den Durchbruch schaffen. Für alle Handwerksbetriebe national und international die wettbewerbsfähig bleiben wollen geht kein Weg an BIM vorbei, bestätigen Studien. Vorreiter von BIM sind England, Skandinavien oder die USA. In diesen Ländern ist BIM etabliert, bei der Vergabe von öffentlichen Bauaufträgen wird BIM vorausgesetzt. Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist ein gutes Stück entfernt, rechtliche Fragen verhindern die Umsetzung. Es geht um Haftung, Schutz, Urheberrecht geistiges Eigentum bei BIM-Computermodellen.

In acht Schritten zum Building Information Modeling: BIM-Verfahren in der Praxis

1.Auftraggeber gibt seine Anforderungen an das Objekt in eine Datenbank ein.
2.Das virtuelle BIM-Modell wird vom Projektteam aus verschiedenen digitalen Bauteilen zusammengesetzt.
3.Angaben zu Abmessungen, Materialien oder Farben der Bauteile sowie Hinweise zur Montage oder den Energieeigenschaften werden von den jeweiligen Baugewerken über die Software ergänzt.
4.Der Architekt platziert das BIM-Modell einer digitalen Karte dort wo es entstehen soll.
5.Das Projektteam analysiert aus dem BIM-Modell:
-Bau- und Wartungskosten des Gebäudes
-seine Energieleistung
-Umweltfaktoren und Zertifizierungen
6.Datenmodell digital an die örtliche Baubehörde zur Prüfung, Erhalt einer Baugenehmigung
7.Bauunternehmer wählt das beste Angebot der Lieferanten aus.
8.Angaben zu den gelieferten Bauteilen werden im BIM-Modell festgehalten.

Heiko Brunzel erläutert, dass über einen kostenfreien BIM-Viewer die beteiligten Handwerker jederzeit das digitale Baumodell einsehen und mit einem BIM-Filter die für sie wichtigen Informationen herauslesen können. Kommt es zu einem Schaden, können die benötigten Informationen zu Reparatur und Ersatzteilen jederzeit aus dem BIM-Modell ausgelesen werden. Eine Dokumentation zu allen Informationen, Ersatzteilen und Schadensfällen werden über das BIM-Modell festgehalten. „Hand in Hand in die Zukunft mit großer Transparenz durch Dokumentation – Handwerk 4.0 setzt noch bessere Ausbildung, Kommunikation und Flexibilität voraus“, meint Heiko Brunzel in der Diskussion.

Werkzeug Handy – als Vorbote im Handwerk 4.0

„Wer besitzt kein Smartphone?“, fragt Heiko Brunzel die Teilnehmer, Auszubildende und Mitarbeiter der Brunzel Bau GmbH. Keine Rückmeldung nur allgemeines Raunen und Stirnrunzeln: Was für eine Frage? Alle besitzen ein Smartphone. Wer weiß um die Idee des Mobilen Telefons, fragt Heiko Brunzel weiter in die Runde und erläutert: „Das Handy war als Werkzeug gedacht zur Vereinfachung des Alltags. Geblieben ist das Handy vor allem als Zeitvernichtungsmaschine, Pausenfüller oder Suchtmittel oder?“ Welche Voraussetzungen sind nötig zum richtigen Umgang im Bereich der Multimedien? Studien zur Nutzung des Handys beweisen, dass das Smartphone durchschnittlich achtundachtzig Mal pro Tag eingeschaltet wird. Durchschnittlich dreiundfünfzig Mal entsperrt, um eine wichtige Nachricht zu schreiben. „Muss mal pinkeln. Oder: Gehe schnell Pizza holen, usw.“ Die Idee, das Handy als Alltagsentlastungswerkzeug hat die Gesellschaft hat verändert. Permanente Aufmerksamkeitsstörung durch Klingeln, Vibrieren, Piepsen oder Surren. Für zehn Prozent der Handynutzer besteht Suchtgefahr. Smart, glatt, schmal, elegant begleitet das Handy an alle Orte. Ein grandioser Verführer, der in allen Weltsprachen parliert“, gibt Heiko Brunzel in der Diskussion zu bedenken. Was passiert mit der Gesellschaft bei der weiteren Digitalisierung und dem Weg zum Handwerk 4.0?

Fazit: Fluch und Segen zugleich – Alltagserleichterungen dank digitalem Fortschritt – weiteres Lernen im Umgang

Die Teilnehmer und Bauunternehmer Heiko Brunzel waren sich einig, dass Selbstkontrolle, Disziplin und Konsequenz unumgänglich und nötig im Umgang mit dem Smartphone und der Digitalisierung sind. An diesen Fähigkeiten muss regelmäßig gearbeitet werden.

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau GmbH
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
03304-253163
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Sicherheitsunterweisungen in der Elektrotechnik 2017 effektiv gestalten mit WEKA MEDIA

Sicherheitsunterweisungen in der Elektrotechnik 2017 effektiv gestalten mit WEKA MEDIA
Sicherheitsunterweisung Elektrotechnik 2017: Ortsveränderliche elektrische Arbeitsmittel

Kissing, 05. Dezember 2016 – Die jährliche Unterweisungspflicht nach DGUV Vorschrift 1 und Arbeitsschutzgesetz ist mit Organisation, Kosten und Zeitaufwand verbunden. WEKA MEDIA unterstützt deshalb mit einem bewährten E-Learning-Konzept.

Eine Elektrofachkraft muss neben Kenntnissen der einschlägigen elektrotechnischen Normen auch ein fundiertes Wissen zu ortsveränderlichen elektrischen Arbeitsmitteln vorweisen können. Mit dem neuen E-Learning-Kurs unterweisen sich die Mitarbeiter selbst. Organisatorische Herausforderungen wie das Finden eines passendenden Termins oder das zeitaufwendige Erarbeiten von Schulungskonzepten sind nicht mehr notwendig. Nach erfolgreichem Absolvieren des Kurses ist lediglich ein betriebsspezifisches Feedback-Gespräch notwendig, um das Verständnis der Unterwiesenen für die Elektrosicherheit der Arbeiten vor Ort zu überprüfen.

Für die Version 2017 wurde die Kursoberfläche optisch weiterentwickelt und die Interaktion mit dem User ausgeweitet. Die Inhalte sind audiovisuell aufgebaut, ein Sprecher begleitet den Teilnehmer durch den Kurs. Übungen nach ausgewählten Kapiteln und eine abschließende Verständniskontrolle motivieren den Lernenden zum aktiven Mitmachen. Am Ende lässt sich eine personalisierte Teilnahmebestätigung drucken, welche der Vorgesetzte unterschreibt und zur Dokumentation archiviert.
Die Inhalte dieses Kurses sind u.a.: Auswahl und Einsatz ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel im Unternehmen, Vorgaben für die Prüfung dieser Arbeitsmittel sowie die anschließende Durchführung der Prüfung selbst.

Hans-Jörg Bauer: Sicherheitsunterweisung Elektrotechnik 2017
CD-ROM, ca. 40 Minuten, inkl. Lizenzen für die Schulung von bis zu 10 Mitarbeitern
Preis: 218 EUR zzgl. 19 % MwSt. und Versand
Best.-Nr.: CD1458, ISBN: 978-3-8111-1458-8

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.
WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1450 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von rund 232 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

E-Learning: Mitarbeiterschulung zum Datenschutz von WEKA MEDIA

E-Learning: Mitarbeiterschulung zum Datenschutz von WEKA MEDIA
Mitarbeiterschulung Grundlagen des Datenschutzes – Clever schulen ohne Aufwand

Kissing, 29.11.2016 – Datenschutzbeauftragte haben gemäß § 4g Abs. 1 Satz 4 Nr. 2 BDSG die Pflicht, die Mitarbeiter im Unternehmen in Sachen Datenschutz zu unterweisen. Eine zentrale Aufgabe, die in der Regel sehr viel kostet und vielen Datenschutzbeauftragten nicht leicht fällt.

Das methodisch-didaktisch ansprechend aufbereitete E-Learning „Mitarbeiterschulung Grundlagen des Datenschutzes“ von WEKA MEDIA hilft dem Datenschutzbeauftragten, jeden Mitarbeiter im Unternehmen mit den datenschutzrechtlichen Grundlagen nachhaltig vertraut zu machen, ohne selbst dabei anwesend sein zu müssen. Denn mit dem netzwerkfähigen E-Learning schulen sich die Mitarbeiter in Sachen Datenschutz selbst, wenn sie die nötige Zeit und Aufmerksamkeit dafür haben.

Kursinhalte der Mitarbeiterschulung
Von Fragen wie „Was sind personenbezogene Daten?“, „Was bedeutet Datenverarbeitung?“ und „Wann ist eine Datenverarbeitung zulässig?“ über die Prinzipien der Datenvermeidung und Datensparsamkeit bis zum Datengeheimnis vermittelt der Kurs im ersten Teil alle wesentlichen Grundlagen. Im zweiten Teil führt der Kurs durch einen Tag im Leben von Paul. Hier geht es um Datenschutz im Unternehmensalltag und um die Fallstricke, die dort lauern.
Die ansprechende Aufbereitung über Sprache, Bilder und Text machen die rund 30 Kursminuten informativ und unterhaltsam.

Abschließende Verständniskontrolle
Dank der integrierten Lernkontrolle wird das personalisierte Teilnahmezertifikat erst ausgegeben, wenn der Mitarbeiter die Übungsfragen richtig beantwortet hat. Die Kopien der Zertifikate dienen als Nachweis für die korrekte Durchführung der geforderten Datenschutzschulungen. So erfüllen Datenschutzbeauftragte Ihre Unterweisungspflicht nach § 4g Abs. 1 Satz 4 Nr. 2 BDSG ohne großen Aufwand und sorgen für nachhaltigen Datenschutz im Unternehmen.

Wolfgang A. Schmid: „Mitarbeiterschulung Grundlagen des Datenschutzes“
CD-ROM
Preis: 218 Euro zzgl. MwSt. und Versand
Best.-Nr.: CD6968, ISBN: 978-3-8245-6968-7

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.
WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1450 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von rund 232 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

IT-Schulungen gehen immer mehr in Richtung Digital Learning

Erhebung der ITSM Group: Fachliche Fortbildung wird über Online-Trainings individualisiert und reduziert den Schulungsaufwand

BildDie Digitalisierung gibt nicht nur den Unternehmensprozessen ein anderes Gesicht und lässt neue Geschäftsmodelle entstehen, sondern sie verändert auch die IT-Schulungen. Zwar wird Digital Learning derzeit noch relativ zurückhaltend eingesetzt. Aber nach einer Untersuchung durch die ITSM Group gehört die Zukunft den digitalen Schulungsmethoden, bei denen die Mitarbeiter mittels Online-Videos bei freier Wahl der Zeit und des Endgeräts eigenständig lernen.

Digitale Schulungssysteme gewinnen nicht nur in den internen Fortbildungskonzepten der Unternehmen zur fachspezifischen Weiterqualifizierung eine zunehmende Rolle, ein mindestens ebenso großes Anwendungsfeld haben sie in den System- und Prozessschulungen. Gegenwärtig wird das Digital Learning jedoch erst von jedem zehnten Unternehmen durchgängig für IT-Schulungen eingesetzt. Ein Fünftel nutzt es häufiger und 24 Prozent nur in Einzelfällen, doch in jedem zweiten Fall findet es noch gar nicht statt.

Allerdings weisen die Ergebnisse der Befragung durch die ITSM Group darauf hin, dass deutliche Veränderungen bevorstehen. Nicht nur, dass fast jeder zweite IT- und Business-Manager glaubt, in der Zukunft werde bevorzugt auf digitale Lernmethoden zurückgegriffen werden und die herkömmlichen Classroom-Schulungen deutlich an Bedeutung verlieren. Auch die Planungen der Unternehmen gehen in diese Richtung. So wollen sich in den nächsten zwei Jahren ein Drittel in jedem Fall und ein weiteres Drittel stärker als bisher darauf fokussieren, lediglich 17 Prozent erteilen diesem Trend vorläufig noch eine Absage.

Daniel Nitsch, Education-Leiter der ITSM Group, sieht darin eine logische Entwicklung. „Heutzutage nutzt praktisch jeder Mitarbeiter digitale Quellen für seinen persönlichen Wissensbedarf, deshalb bestehen bei Online-Schulungen auch die früher relativ hohen Hürden nicht mehr.“ Zudem bestehen weitere Vorteile wie etwa die größere Flexibilität und der höhere Komfort für die Benutzer von Online-Schulungssystemen. Denn anders als bei den Präsenzschulungen, die durch ihre fest definierten Termine vielfach zur Unterbrechung von Arbeitsprozessen führen, kann der Mitarbeiter selbst entscheiden, wann und in welchem Umfang er sich den betreffenden Schulungsinhalten widmen will.

Die flexibleren und individuell gestaltbaren Lernbedingungen sind denn auch ein Hauptargument der befragten Unternehmen für eine zukünftig stärkere Ausrichtung auf das Digital Learning. Mehr als zwei Drittel betonen diese Vorteilsaspekte. „Die fachliche Fortbildung wird auf diese Weise individualisiert, wodurch die Produktivität des Mitarbeiters gesteigert und ebenso dessen Lernmotivation positiv beeinflusst wird“, betont Nitsch.

Die befragten IT- und Business-Manager verweisen mehrheitlich aber auch auf die positiven wirtschaftlichen und organisatorischen Effekte für die Firmen. Dazu gehört etwa, dass geringere Kosten für die IT-Schulungen entstehen und auch weniger personelle Ressourcen für die Trainings erforderlich sind. Aber es gibt für zwei Drittel auch noch ein übergreifendes Motiv für die digitalen Schulungsmethoden: Sie unterstützen den Prozess der digitalen Transformation.

Über:

ITSM Consulting
Herr Wilfried Heinrich
Am Kuemmerling 21-25
55294 Bodenheim
Deutschland

fon ..: + 49 6135 93340
web ..: http://www.itsm-consulting.de
email : info@itsmgroup.com

Die ITSM Consulting AG als Muttergesellschaft der solide wachsenden ITSM Group wurde im Jahr 2000 gegründet. Die Firmengruppe ist eine der etablierten Unternehmensberatungen, die nationale und internationale Kunden operativ dabei unterstützt, ihre Organisationen leistungsoptimierend auszurichten und ihre Unternehmens- und IT-Prozesse nach klaren Qualitätskriterien zu messen und effizient zu steuern.

Die besondere Expertise erleben die Kunden vor allem in den Bereichen (IT-) Service-Management-, Management- und Technologieberatung mit dem Fokus Strategie, Organisation, IT-Governance sowie Lösungsimplementierung und Schulungen. Zur Gruppe gehören auch weitere 100%-Tochtergesellschaften: Die ITSM-Solutions GmbH konzentriert sich auf die Erbringung und Unterstützung der operativen ITSM-Prozesse, während sich die ITSM Trusted Quality GmbH in Deutschland auf Beratungsleistungen im Umfeld des Security Managements fokussiert hat; die „Trusted-Quality“-Gesellschaften in Österreich und der Schweiz bedienen die lokalen Märkte mit dem Portfolio der gesamten Gruppe, angepasst an die lokalen Spezifika.

Pressekontakt:

denkfabrik groupcom GmbH
Herr Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6
50354 Hürth

fon ..: 02233/6117-72
email : wilfried.heinrich@denkfabrik-group.com

keeunit entwickelt neue App „Lesen lernen nach dem IntraActPlus-Konzept“ und setzt auf mobile Learning bei Kindern.

+++Lesen lernen für Kinder, Analphabeten, Legastheniker Menschen mit Migrationshintergrund+++

keeunit entwickelt neue App "Lesen lernen nach dem IntraActPlus-Konzept" und setzt auf mobile Learning bei Kindern.
App: Lesen lernen nach IntraActPlus

Schnell, sicher und mit Spaß Lesen lernen: Das erfolgreiche Lese-Lernprogramm „IntraActPlus“ gibt es jetzt auch als interaktive App. Kinder, erwachsene Analphabeten und Menschen mit Migrationshintergrund können mit dieser App dank auditiver Rückmeldungen völlig selbstständig Lesen lernen.
Das gedruckte Lernmaterial „Lesen und Rechtschreiben lernen nach dem IntraActPlus-Konzept“, das der App-Entwicklung zugrunde lag, gilt seit Jahren als Geheimtipp unter Lehrerinnen und Lehrern, Lerntherapeutinnen und Lerntherapeuten und wird in Fördereinrichtungen, Schulen oder privat von Eltern erfolgreich eingesetzt. Das Konzept berücksichtigt experimentelle Studien, die als „Meilensteine“ der psychologischen Forschung gelten. Eine ausführliche Darstellung der lerntheoretischen Grundlagen für den Aufbau dieser App findet sich hier: https: www.intraactplus.depdfneuer_Theorieteil_Lesen_und_Rechtschreiben.pdf

Besonderheiten dieser Lern-App
-Leicht verstehbare Übungen erlauben auch jüngeren Kindern ein weitgehend selbstständiges Lernen.
-Der Verzicht auf störende und ablenkende Reize ermöglicht die volle Aufmerksamkeit auf den jeweiligen Lerninhalt.
-Ein integriertes Audiofeedback ermöglicht selbstständiges Lernen für das Kind und vermittelt Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund die richtige Aussprache von Buchstaben, Silben und Wörtern des Grundwortschatzes sowie ganzen Sätzen.
-Durch eine kleinschrittige Schwierigkeitsstufung werden Überforderung und Fehler vermieden. Dies bedeutet Erfolg und eine hohe Lernmotivation.
-Die Übungen sind so umfangreich, dass für jeden einzelnen Lernschritt ein ausreichendes Wiederholen möglich ist.
-Der Lernende bestimmt selbst über sein Lerntempo.

Die Einsatzgebiete
Diese Lern-App ist für normal- und hochbegabte Kinder ebenso geeignet wie für Lernschwache, Legastheniker, Kinder mit Störungen der Sprachentwicklung und Kinder mit Migrationshintergrund. Es kann in Kindergärten, Vorschulen, 1. und 2. Grundschulklassen, Integrations- und Förderschulen sowie in der Legasthenie Therapie und -prävention eingesetzt werden – und natürlich von Eltern, zu Hause und unterwegs.

Norma Demuro zum Thema Mobile Learning:
„Kindliches Medienverhalten ist heute zunehmend geprägt durch die Nutzung von digitalen Medien, insbesondere von mobilen Endgeräten. Dies kann man sich auch zu Nutze machen, wenn es um die Vermittlung seriöser Lerninhalte geht. Natürlich muss die Anwendung speziell auf die Nutzer, hier zumeist Kinder, abgestimmt sein. Der Entschluss des Springer Verlages ihr erfolgreiches Standardwerk „Lesen lernen nach dem IntraActPlus-Konzept“ um ein mobiles Angebot zu ergänzen, ist daher sehr zu begrüßen.“

Erhältlich für iOS und Android:
Nach Herunterladen können die Nutzer das erste Lernkapitel kostenfrei nutzen und testen.

iTunes:
https://itunes.apple.com/de/app/lesen-lernen-nach-intraactplus/id1145332061?mt=8

Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.sopamo.keeunit.lesefoerderung

Über unseren Kunden Springer
Weit über 200 Nobelpreisträger haben bei Springer Bücher und Zeitschriftenartikel veröffentlicht. Der Verlag nimmt damit zu Recht einen führenden Platz unter den internationalen Wissenschaftsverlagen ein. Seit Mai 2015 gehört der Verlag zu Springer Nature, eine wissenschaftliche Verlagsgruppe aus dem Zusammenschluss der Nature Publishing Group, Palgrave Macmillan und Macmillan Education mit Springer Science+Business Media.

keeunit aus Mainz ist Spezialist für die Konzeption und Entwicklung von Lern-Apps, E-Learning-Portalen und Online-Recruiting-Lösungen, wie mobile Karriere-Websites und Onboarding-Apps. Neben HTML5-Apps entwickelt das Unternehmen native Apps für Smartphones und Tablets. Darüber hinaus bietet keeunit ein modernes Lernmanagement-System für E-Learning und E-Recruiting. E-Books, Erklärvideos und E-Learning-Inhalte runden das Angebot ab.

Qualität „Made in Germany“: Die webbasierten Lösungen werden in Deutschland entwickelt, programmiert und gehostet.

Kontakt
KEEUNIT
Norma Demuro
Mombacher Straße 52
55122 Mainz
06131/9306003
06131/9306004
demuro@keeunit.de
http://www.keeunit.de

E-Learning informiert mit News, Infos, Tipps, Fotos, Videos, einem Forum und Kleinanzeigen rund um’s eLearning

Die Homepage E-Learning informiert mit News, Infos, Tipps, Fotos, Videos, einem Forum und Kleinanzeigen rund um das Thema eLearning!

Unter E-Learning (englisch electronic learning – wörtlich übersetzt „elektronisches Lernen“ – singeäße Übersetzung „elektronisch unterstütztes Lernen“), auch als E-Lernen (E-Didaktik) bezeichnet, werden – nach einer Definition von Michael Kerres – alle Formen von Lernen verstanden, bei denen elektronische oder digitale Medien / Mittel für die Präsentation und Distribution von Lernmaterialien und / oder zur Unterstützung zwischenmenschlicher Kommunikation zum Einsatz kommen.

Da die Begriffsbestimmung des E-Learning noch keine allgemein anerkannte Definition erbracht hat, versucht man auch oft, E-Learning durch verschiedene Facetten zu beschreiben: Interaktivität,[7] Multicodalität, Multimedialität und Multimodalität.

Für den Begriff E-Learning finden sich als Synonyme auch Begriffe wie Online-Lernen (Onlinelernen), Telelernen, multimediales Lernen, computergestütztes Lernen, Computer-based Training, Open and Distance-Learning u. a.

Link zum Portal E-Learning: http://www.e-learning-infos.de

Zu Beginn der 1970er Jahre gab es eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zum computergestützten Unterricht. Neben dem Einsatz an Schulen entwickelte sich ein weiterer Schwerpunkt: die betriebliche Aus- und Weiterbildung.

So wurden beispielsweise interaktive Videos zum Verhaltenstraining für Vertriebsmitarbeiter eingesetzt. 1978 entwickelte die Agentur M.I.T. zusammen mit ihrem Kunden Hertie eines der ersten Computer Based Trainings (CBT) und die dazu passende Hardware „Videomit 2000“. Seit Anfang der 1990er Jahre wurden die Planspiele unter Forschungsaspekten bedeutsam.

Seit Ende der 1990er Jahre erfuhr das E-Learning durch die Verbreitung des Internets einen starken Aufschwung.

Link zu den eLearning-News: http://www.e-learning-infos.de/modules.php?name=News

Der Begriff „E-Learning“ hat sich seit Mitte der 1990er Jahre etabliert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat seitdem einige Initiativen zu diesem Thema ins Leben gerufen.

Sogenannte Autorensysteme sind Entwicklungswerkzeuge für die Erstellung von digitalen Lernangeboten. Ihr Zweck besteht darin, Inhalte für ein Lernangebot zu erstellen und aufzubereiten. Sie bieten beispielsweise Dozenten die Möglichkeit, Inhaltsunterlagen für das Netz oder einen Datenträger, zum Beispiel CD-ROM zu entwickeln.

Einen Ausblick in die Zukunft des E-Learning bieten Forschungsprogramme, die Innovationsentwicklung und Innovationstransfer in den Mittelpunkt stellen.

Quellen-Hinweis: Inhaltlich u.a. zitiert zu den Themen „E-Learning, eLearning, Online-Lernen (Onlinelernen), Telelernen, multimediales Lernen, Mensch, News, Infos, Tipps, Fotos, Videos, Forum, Kleinanzeigen, Portal“ aus der Internet-Enzyklopädie Wikipedia.

Dieser Beitrag wurde am Montag dem 17. Oktober 2016 veröffentlicht.

Über:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal
Deutschland

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.e-learning-infos.de
email : admin@complex-berlin.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.e-learning-infos.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons