Depression

now browsing by tag

 
 

Aequus erweitert Produkt-Portfolio im Bereich Augenheilkunde

,Zepto®‘ ist ein einzigartiges, mikrotechnisch angefertigtes Instrument mit einer unübertroffenen Präzision und Geschwindigkeit.

BildDas Biotechnologieunternehmen Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS) übernimmt die Vermarktung des für Kataraktoperationen entwickelten Behandlungssystems ,Zepto®‘ Precision Pulse Capsulotomy‘ in Kanada. Dazu schlossen die Kanadier mit dem auf Augenheilkunde spezialisierten Medizintechnikunternehmen Mynosys Cellular Devices aus Fremont, Kalifornien, ein Handelsabkommen ab, dem zufolge man sich um Distribution, Vertrieb und Marketing seines medizinischen Geräts kümmern werde.

,Zepto®‘ ist ein einzigartiges, mikrotechnisch angefertigtes Instrument mit einer unübertroffenen Präzision und Geschwindigkeit, mit Arbeitsschritten im Millisekunden-Bereich, bei effizienter Bewältigung von Routine- wie auch anspruchsvollen Eingriffen. Die Technologie von ,Zepto‘ ist weltweit patentiert und in ausgewählten Ländern über lokale Händler erhältlich. Das Gerät wurde bereits in unzähligen chirurgischen Eingriffen in Asien, Europa und Mittelamerika seit Februar 2017 und seit August 2017 auch in den USA eingesetzt. Die American Medical Association (,AMA‘) hat das System für die Vereinigten Staaten mit dem ,Category III‘-Code versehen und damit die erkennbaren Vorteile einer Zentrierung zur visuellen Achse des Patienten anerkannt.

Mynosys ,Zepto Kapsulotomie‘-System sorgt für komfortable und kostengünstige Vorderlinsenkapsulotomien bei Katarakt-OPs von durchgängig hoher Qualität. ,Zepto‘ fügt sich damit nahtlos in den Routineablauf von Kataraktoperationen mit Phakoemulsifikation ein. Der Chirurg muss seine gewohnte Vorgehensweise dadurch nicht ändern. Anstelle einer Pinzette für den Kapselsack nimmt er einfach das ,Zepto‘-Gerät zur Hand.

Im Februar 2018 wurde ,Zepto‘ auch von der kanadischen Gesundheitsbehörde (,TPD‘) für den Vertrieb in Kanada freigegeben. Dank der neuen Kooperation stehen die Chancen gut, dass Aequus das Medikament schon innerhalb des nächsten Quartals auf den Markt bringen wird, was eine attraktive Ergänzung des bestehenden Produktangebots mit sich bringt.

Anne Stevens, Chief Operating Officer und Direktorin von Aequus, merkt an, dass man mit dem neuen Produkt das Firmenengagement in diesem Therapiebereich noch einmal bekräftige. „In den Meetings mit kanadischen Spezialisten für Augenheilkunde brachten viele Ärzte ein großes Interesse an diesem Produkt zum Ausdruck, insbesondere im Hinblick auf den Markt für intraokulare Premiumlinsen sowie für komplizierte Fälle, die in Kanada gemäß Schätzungen jährlich mehr als 20 % aller Katarakt-OPs ausmachen.“

Die Vereinbarung gilt zunächst für drei Jahre und verlängert sich regelmäßig automatisch um weitere drei Jahre, sofern Aequus die Mindestumsatzziele erfüllt. Aequus erhält dafür Gewinnanteile aus den in Kanada verkauften Produkten.

John Hendrick, Präsident und CEO von Mynosys, zeigt sich ebenfalls hoch erfreut über die neue Vertriebskooperation mit Aequus: „Wir erkennen weltweit eine große Nachfrage für Zepto und gehen fest davon aus, dass das System auch vom kanadischen Markt gut angenommen wird“, meint der Firmenchef, dessen Unternehmen Mynosys Cellular Devices Inc. medizintechnische, innovative Lösungen für chirurgische Perfektion bei Grauer-Star-Operationen anbietet.

Das Kapsulotomie-System besteht aus einem Einweghandstück, welches an eine kleine Bedienkonsole angeschlossen ist. ,Zepto‘ nutzt die sogenannte Präzisionspuls-Kapsulotomie-Methode: eine geschützte Kombination aus kalibrierter Ansaugung und einem vier Millisekunden langen Multipuls-Energiealgorithmus für hochpräzise Kapsulotomien. ,Zeptos‘ einzigartiges Einweghandstück kann selbst durch bis zu 2,2 mm kleine Inzisionen eingeführt werden, um eine perfekt runde und präzise platzierte Kapsulotomie zu gewährleisten.

Das System eignet sich idealerweise für Eingriffe mit Premiumlinsen wie auch bei anspruchsvollen Fällen und erzeugt eine Kapsulotomie mit einer höheren Kapselrandfestigkeit als konventionelle Methoden oder Verfahren mit Femtosekundenlasern.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom
Großbritannien

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Der MUT-LAUF Kiel geht in die zweite Runde

Am 9. Juni 2018 findet von 15-17 Uhr der zweite Kieler MUT-LAUF auf den Kieler Moorteichwiesen statt. Der MUT-LAUF ist ein Lauf-Event für die Entstigmatisierung von seelischen Erkrankungen.

BildDurch den MUT-LAUF möchte das KIELER FENSTER zusammen mit der KIBIS Kiel die Themen Depression & psychische Erkrankung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen und der Stigmatisierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen entgegenwirken. Die Idee dahinter: Menschen mit und ohne Depressionen ermutigen, sich sportlich zu betätigen und in Kontakt mit anderen zu treten.

Special: Auch für 3-7-jährige Kinder wird es ab 14.45 Uhr einen Kinder-Lauf geben!

Auf dem begleitenden Markt der Möglichkeiten können sich Interessierte ab 13:30 Uhr eingehend über Angebote rund um das Thema seelische Erkrankungen und Hilfsmöglichkeiten informieren z.B. bei sozialpsychiatrischen Anbietern, Kliniken, Krankenkassen, regionalen Verbänden, Vereinen/Sportvereinen, Selbsthilfegruppen und sonstigen lokalen Institutionen. Zudem wird der Markt für ein kulinarisches und musikalisches Angebot sorgen und auch Angebote für Familien beinhalten.

Anstelle einer Siegerehrung wird es gegen 17 Uhr eine große Tombola unter allen TeilnehmerInnen des MUT-LAUFS geben. Die Startgelder werden hierfür verwendet.
Krönender Abschluss der Veranstaltung wird der Auftritt der Kieler Partytourband CoverLine.

Wir freuen uns über Ihr Erscheinen!

Über:

Kieler Fenster
Herr Oliver Wessel
Alte Lübecker Chaussee 1
24114 Kiel
Deutschland

fon ..: 0431 – 64980-38
web ..: http://www.kieler-fenster.de
email : info@kieler-fenster.de

Pressekontakt:

Freunde fürs Leben e.V.
Frau Catharina Woitke
Torstraße 107
10119 Berlin

fon ..: 030 – 349964-15
email : catharina@frnd.de

Aktive Stressbewältigung gegen drohenden Burnout

Der wachsende Fachkräftemangel macht besonders der Hotellerie zu schaffen. Somit steigt auch das Stresslevel der vorhandenen Mitarbeiter. Coach Bernhard Patter verspricht Abhilfe.

BildDie Hotellerie und die Gastronomie profitieren vielerorts von der guten wirtschaftlichen Lage. Daher suchen die Betriebe nicht nur händeringend ausgebildete Fachkräfte, sondern vor allem Nachwuchs. Die Folge des aktuellen Fachkräftemangels sind in erster Linie nicht besetzte Stellen. Die vorhandenen Mitarbeiter müssen entsprechende Extrabelastungen in Kauf nehmen, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten: „Viele Hoteliers unterschätzen leider diesen Umstand. Teils ohnmächtig warten sie dann, bis es eskaliert und vor allem die loyalen Mitarbeiter geradezu ausgebrannt sind oder nur noch auf dem Zahnfleisch gehen. Allerdings tut sich derzeit in den Personalabteilungen einiges. Bis die teilweise sehr umfangreichen Maßnahmen greifen, vergeht aber noch Zeit. Somit sind auch kurzfristige Lösungen gefragt“, so Bernhard Patter, geschäftsführender Gesellschafter der diavendo GmbH.

Die Welle der Digitalisierung sorgt bei vielen Menschen für zusätzlichen Stress. Bernhard Patter ist jedoch davon überzeugt, dass man lernen kann, erfolgreich mit Stress umzugehen. Stress ist auch nicht gleich Stress: Neben dem „negativen“ Stress, bei dem im Körper Cortisol ausgeschüttet wird, gibt es auch den „positiven“ Stress. Hier schüttet der Körper Adrenalin aus.

„Wenn wir über das Thema Stress sprechen, ist in der Regel eher der negative Stress gemeint. Bevor das gefürchtete Burnout oder gar eine Depression eintritt, kann man einiges tun, um dieses Szenario mit den damit verbundenen Fehlzeiten zu verhindern. Stress an sich lässt sich im Arbeitsalltag kaum vermeiden. Doch die Frage stellt sich, wie man damit am besten umgeht und Menschen zu einer höheren Stress-Resilienz führen kann. In meiner Arbeit als Coach habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine aktive Stressbewältigung in nahezu allen Fällen positive Auswirkungen hatte – beruflich und privat“, ergänzt Bernhard Patter.

In seiner Zusammenarbeit mit Privathoteliers und Hotelkonzernen konnte der Personalcoach feststellen, dass es sinnvoll ist, gemeinsam mit den betroffenen Mitarbeitern – in der Regel oft Führungskräfte – individuelle Stressbewältigungsstrategien zu entwickeln. Bei dieser Unterstützung durch diavendo werden zunächst die Stressauslöser analysiert und herausgearbeitet. Im weiteren Verlauf haben die Coaching-Teilnehmer dann die Möglichkeit, über sich selbst und ihre jeweilige Situation sprechen zu können. Ziel der Coachings zum Thema erfolgreiches Stress Management ist aber nicht nur Schritte zur Selbsthilfe zu erarbeiten, Ursachen zu erkennen oder das Verhalten bei Stresssituationen besser zu verstehen, sondern ein Frühwarnsystem zu nutzen, dass bei sich selbst und auch bei den Mitarbeitern eingesetzt werden kann.

Über:

diavendo GmbH
Herr Bernhard Patter
Seestraße 39
83257 Gstadt am Chiemsee
Deutschland

fon ..: +49 8541- 58499-10
web ..: http://www.diavendo.com
email : info@diavendo.com

Im Herbst 2008 wurde das Beratungsunternehmen diavendo für Personal- und Unternehmensentwicklung gegründet. Dabei spezialisiert sich diavendo auf die Beratung von Unternehmen aller servicenahen Wirtschaftszweige in den Bereichen Vertrieb, Führung und Kommunikation. Der Schwerpunkt liegt auf Führungskräftetrainings in der Dienstleistungsbranche. Die Leistungen von diavendo umfassen auch die Einführung von einheitlichen Qualitätsstandards durch den Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen zur Optimierung von Arbeitsprozessen.
Der ehemalige Vorstand und Mitinhaber der IFH Aktiengesellschaft, Bernhard Patter, holte sich im Januar 2009 Marc Weitzmann sowie im Januar 2011 Steffen Schock als Partner ins Boot.
Die drei ausgewiesenen Experten für Vertrieb und Organisation bieten dem Kunden eine persönliche und individuelle Betreuung. Der Firmensitz ist in Hanau bei Frankfurt am Main. Das Team besteht neben den drei Inhabern aus den Trainingspartnern Evelyn Schneider, Wolf-Thomas Karl sowie 15 weiteren Mitarbeitern.

www.diavendo.com

Pressekontakt:

l&t communications – PR for lifestyle & travel
Herr Wolf-Thomas Karl
Obere Bahnhofstrasse 25
83457 Bayerisch Gmain

fon ..: +49 (0)8651 76 414 22
web ..: http://www.lt-communications.com
email : tk@lt-communications.com

Umgang mit depressiven Menschen

Depressionen sind heutzutage noch immer ein oft missverstandenes Phänomen. Verwandte und Freunde des Betroffenen können dabei schnell an ihre Grenzen kommen, wie sie sich korrekt verhalten sollen.

Depressionen sind kein Einzelfall. Vielmehr ist die schwarze Last, die auf die Seele drückt, mittlerweile zu einer Volkskrankheit geworden. Das macht den Umgang mit depressiven Menschen jedoch nicht zwangsläufig einfacher.

Die Gründe dafür, dass man verstärkt von der Diagnose Depression hört und liest, liegt vor allem darin, dass Betroffene sich heute eher trauen, offen mit ihrer Krankheit umzugehen. In den letzten Jahren hat sich hierbei verstärkt die Erkenntnis verbreitet, dass Depressionen weder Einbildung noch Modeerscheinung sind.

Vielmehr handelt es sich um ein teils schwer verlaufendes Krankheitsbild, aus dem viele erkrankte Menschen auch nicht mehr selbst herausfinden können. Dass Depressionen als Krankheit angesehen werden, macht es gleichzeitig vielen aber auch einfacher, sich die Krankheit selbst einzugestehen, nach professioneller Hilfe zu suchen und auch anderen gegenüber offen zu sein, was ihr Problem angeht.

Ist eine Depression erst einmal bekannt, ist die Bereitschaft des sozialen Umfelds, dem Betroffenen helfen zu wollen, meist sehr groß. Der Umgang mit depressiven Menschen ist aber auch oftmals deswegen so schwierig, weil vermeintlich naheliegende Lösungen nicht wirken oder Betroffene sich auch schwertun, angebotene Hilfen an sich heranzulassen.

Hier möchte der Blogartikel http://raus-aus-der-depression.com/depressive-menschen Hilfestellungen anbieten und kompetent informieren.

Aus eigenen Erfahrungen mit Depressionen heraus wurde http://raus-aus-der-depression.com/depressive-menschen gegründet und verfolgt das Ziel, einfühlsam auf die spezifische Situation depressiver Menschen einzugehen, Fachwissen zu vermitteln und lebenspraktische Tipps anzubieten, die den Umgang mit depressiven Menschen erleichtern sollen.

So wird auf http://raus-aus-der-depression.com/depressive-menschen beispielsweise vermittelt, wie wichtig der Verzicht auf vermeintlich gut gemeinte Ratschläge ist.

Offenbar einfache Tipps und Lösungen wie Sport als Ablenkungen oder oft gehörtes „Zusammenreißen im Alltag helfen Betroffenen nicht, sondern können zur zusätzlichen Belastung werden. Deswegen ist es für Menschen, die niemals selbst betroffen waren und das Gefühl einer Depression nicht kennen, wichtig zu wissen, dass sie keine Lösungen anbieten müssen.

Die umfassende Behandlung einer Depression gehört in die Hände von psychologischem Fachpersonal. Angehörige müssen hier nicht zum Profi werden und versuchen, das Krankheitsbild verschwinden zu lassen. Schon dieses Wissen kann für das soziale Umfeld depressiver Menschen sehr entlastend sein.

Wichtig ist in erster Linie, statt vorschneller Ursachenforschung und Lösungsansätzen im Alltag, Verständnis für die Symptome zu zeigen und sich als Ansprechpartner anzubieten. http://raus-aus-der-depression.com/depressive-menschen hält hierzu viele Tipps bereit und bietet Depressiven und Angehörigen somit wertvolle Hilfen.

Und wer lieber zuhört statt zu lesen, findet alle angebotenen Informationen auch im Video-Format.

Über:

Raus aus der Depression
Herr Christian Becker
Judengasse 18
90403 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0160/5577213
web ..: http://raus-aus-der-depression.com
email : presse@raus-aus-der-depression.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Raus aus der Depression
Herr Christian Becker
Judengasse 18
90403 Nürnberg

fon ..: 0160/5577213
web ..: http://raus-aus-der-depression.com
email : presse@raus-aus-der-depression.com

Wenn die Antriebslosigkeit den Alltag bestimmt

Die Antriebslosigkeit ist ein typisches Symptom einer Depression. Tägliche Pflichten werden so zu Herkulesaufgaben. Mit der richtigen Herangehensweise lässt sich die Antriebslosigkeit überwinden.

Traurigkeit, Lustlosigkeit bis hin zu Suizidgedanken: Ob jung, ob alt – Depressionen als Volkskrankheit betreffen heute mehr als 5 % der Weltbevölkerung und äußern sich vielfältig.

Die Ursachen sind verschieden und reichen von Überforderung bis hin zu traumatischen Erlebnissen. Oft werden die Betroffenen von Stimmungstiefs, Schlafstörungen und Antriebslosigkeit geplagt. Einzelne Alltagssituationen werden anders bewertet und sorgen im schlimmsten Fall für Schuldgefühle und privates Scheitern.

Der Umgang mit dieser Erkrankung ist also sehr komplex, denn manch gut gemeinter Ratschlag kann schnell ins Gegenteil umschlagen. Eine Therapie ist unumgänglich, in einigen schweren Fällen auch medikamentös. Um jedoch die Ursache zu bekämpfen, ist der Betroffene selbst gefragt. Christian Becker litt selbst unter jahrelangen Depressionen. Dann beschloss er jedoch wieder aktiv und ganz normal am Leben teilnehmen zu wollen.

Heute hilft er Anderen, einen Ausweg aus dieser Erkrankung zu finden. Auf seinem Blogbeitrag http://raus-aus-der-depression.com/antriebslos gibt er viele hilfreiche Tipps zum Symptom Antriebslosigkeit und wie man seinen Alltag dennoch bewältigen kann.
„Der erste Schritt lautet: Verständnis aufbringen und die Erkrankung als das wahrnehmen was sie ist“, erklärt Becker.

Seiner Erfahrung nach, sollte man bewusst gegen die Antriebslosigkeit vorgehen, indem man sich selbst akzeptiert.
Der Einbau minimaler Bewegungsaktionen ist ein weiterer Kernpunkt zur Bewältigung und sei es nur ein Spaziergang von wenigen Minuten. Das Geheimnis liegt in der Gewohnheit und Wiederholung.

Sich Ziele zu setzen und Aufgaben zu stellen, ist ebenso hilfreich. Allerdings sollten es welche sein, die erreichbar sind. Kleine Schritte führen bekanntlich zum Erfolg. Wenn man Dinge anpackt, die Spaß und Freude bereiten, stellt sich ein positiveres Lebensgefühl ein. Eine Tagesstruktur und neue Verhaltensmuster tragen ebenso dazu bei, Depressionen und ihre Symptome in die Knie zu zwingen.

Auch bei einem Scheitern lohnt es, sich nicht entmutigen zu lassen, denn der Weg aus der Krankheit ist ein langer Prozess. Geduld ist gefragt, immer wieder wird es ein Auf und Ab geben.

Wichtig ist, Raum und Zeit für den Umgang mit seinen Gefühlen offen zu lassen. Sich für Fortschritte belohnen steigert die Motivation und schafft Selbstvertrauen. Wenn wir uns wohlfühlen, kreisen unsere Gedanken um angenehme Dinge, Glücksgefühle werden erschaffen und es kann ein neuer Vorsatz anvisiert werden.

Wer unter Depressionen leidet und Rat zum Thema Antriebslosigkeit sucht, findet auf http://raus-aus-der-depression.com/antriebslos hilfreiche Bewältigungsstrategien und Unterstützung.

Die Erfahrungen, die Christian Becker teilt, sollen zeigen, dass es einen Ausweg gibt. Er selbst hat es erfolgreich geschafft, die Erkrankung zu bekämpfen.

Über:

Raus aus der Depression
Herr Christian Becker
Judengasse 18
90403 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0160/5577213
web ..: http://raus-aus-der-depression.com
email : presse@raus-aus-der-depression.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Raus aus der Depression
Herr Christian Becker
Judengasse 18
90403 Nürnberg

fon ..: 0160/5577213
web ..: http://raus-aus-der-depression.com
email : presse@raus-aus-der-depression.com

„Wellen kommen, Wellen gehen“ – neuer Roman der Erfolgsautorin entführt auf die Spuren einer großen Liebe

Die wahre Liebe überwindet in Birte Stährmanns atmosphärischem Zeitpanorama zwischen Deutschland und Spanien, „Wellen kommen, Wellen gehen“, die Grenzen von Zeit, Sprache und Ort.

BildNach ihrem Erfolgsroman „Der Duft nach Vanille“ legt Birte Stährmann im Frühjahr 2018 ihren neuen Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ vor. Die sensibel erzählte Liebesgeschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, entführt uns zu den Schauplätzen Stuttgart und Barcelona in den Jahren 1953 bis 2017.

1953, Stuttgart/ Barcelona: Die junge Fremdsprachenkorrespondentin Elisabeth bricht aus der Enge Deutschlands auf in das vom Franco-Regime durch Repressalien geprägte Barcelona. Dennoch findet die Romanheldin in dieser Stadt eine bisher nie gekannte Freiheit. Bald kommen sie und ihr katalanischer Kollege Emanuel sich näher und verlieben sich ineinander. Doch die Liebe steht unter schlechten Vorzeichen, Emanuel ist verheiratet und hat eine kleine Tochter. Erst im Jahr 1993 scheint sich der Traum von Liebe für Elisabeth erfüllen zu können, als sie erneut in die Ferne aufbricht.

Der bewegende Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ basiert auf einer wahren Begebenheit und zeigt, dass es für die wahre Liebe keine Zeit-, Sprach- und Ortsgrenzen gibt. Die Erfolgsautorin Birte Stährmann erzählt in ihrem neuen Werk eine Geschichte über Neubeginn, die Suche nach Freiheit und das Leben in der Nachkriegszeit bis hin in die Moderne. Die Abenteuer der charmanten Protagonistin werden durch ansprechende Beschreibungen der lokalen Architektur und Kultur lebendig und erwecken in den Lesern die Sehnsucht nach Barcelona und der Liebe. Birte Stährmann präsentiert auch mit ihrem neuen Werk nach dem Buch „Der Duft nach Vanille“ eine gelungene Mischung aus Liebes- und Kulturroman.

Bereits als „Der Duft nach Vanille“ veröffentlicht war, begann die Autorin für ihr neues Werk zu recherchieren. Sie beschäftigte sich mit der Epoche der fünfziger Jahre bis in die Jetzt-Zeit in Deutschland und Spanien und besuchte in Barcelona die Schauplätze, an denen sie die Handlung angesiedelt hat. Es ist ihr wichtig, authentisch und anschaulich zu erzählen: „Ich möchte den Leser mit auf eine Reise nehmen.“ Das ist der Autorin mit einem atmosphärisch dichten Zeitpanorama aus weiblicher Perspektive zwischen Deutschland und Spanien gelungen.

„Wellen kommen, Wellen gehen“ von Birte Stährmann ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-0910-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Aequus erreicht wichtigen Meilenstein bei der Zulassung und besiegelt Kooperation

AQS1303′ wird zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft entwickelt und soll eine konsistente, anti-emetische Kontrolle bei gleichzeitiger Beseitigung der Gefahr…

BildDie US Food and Drug Administration (FDA) hat dem Biotechnologieunternehmen Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS) den Zeitpunkt der Bekanntgabe entsprechender Behördenauflagen für sein transdermales Anti-Übelkeitspflaster ,AQS1303′ mitgeteilt. Demnach können die Kanadier bis Ende April 2018 mit einer Rückmeldung zu dem vom Unternehmen eingereichten Antrag für ein Vorgespräch für das sog. ,Pre-IND‘-Verfahren (,Pre-Investigational New Drug‘-Antrag zur Zulassung eines neuen Prüfpräparats) rechnen, um anschließend die klinische Strategie für die behördliche Zulassung von ,AQS1303′ in den Vereinigten Staaten festzulegen.

Das Produkt wird dann voraussichtlich einer Sektion 505 (b) 2-,New Drug Application‘ (,NDA‘) folgen, also dem verkürzten klinischen Weg, bei dem die FDA es dem Unternehmen ermöglichen würde, auf Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten der ursprünglichen oralen Tablettenform des Medikaments zu verweisen. Aequus – https://www.youtube.com/watch?v=qJPRv0lSkWA – besitzt die globalen Rechte an diesem Programm und sucht nach einem strategischen Partner, um in Richtung Kommerzialisierung auf wichtigen Märkten weiterzukommen.

Im Rahmen eines zuvor vereinbarten Dienstleistungsabkommens über die Bereitstellung behördlicher Beratungsleistungen für die Produktentwicklungsprogramme des Unternehmens in den Vereinigten Staaten, hat Aequus am 7. März 2018 angesichts dieses regulatorischen „Meilensteins“ insgesamt 59.038 Stammaktien an Camargo Pharmaceutical Services LLC übertragen.

Das von Aequus entwickelte Anti-Übelkeitspflasters mit Langzeitwirkung enthält eine Kombination aus Pyridoxin-Hydrochlorid und Doxylamin-Succinat (die Wirkstoffe in Diclegis®/Diclectin®). ,AQS1303′ wird zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft entwickelt und soll eine konsistente, anti-emetische Kontrolle bei gleichzeitiger Beseitigung der Gefahr verpasster Dosen aufgrund von Erbrechen erwirken. Das Pflaster soll den Patientinnen ein bequemeres und zuverlässigeres Abgabesystem als Alternative zur derzeit vermarkteten oralen Form bieten, welche bis zu viermal am Tag eingenommen werden muss.

Darüber hinaus gab das Unternehmen bekannt, dass man das im vergangenen Jahr auf den Weg gebrachte Kooperationsabkommen mit dem Bioinformatikunternehmen Ehave abgeschlossen hat. Demzufolge hat Aequus nun Zugriff auf Ehaves Bioinformatik-Plattform, die für eine optimierte und effizientere Abwicklung von Datenverwaltungsprozessen in seinen eigenen klinischen Studien von signifikanter Bedeutung sind. Für die Wirksamkeit der spezifischen Rezepturen, die auf Cannabinoidbasis behandelten neurologischer Erkrankungen beruhen, kann Ehave Datenmaterial zur Verfügung stellen, was Aequus wertvolle Zeit und Geld spart.

Mit Bekanntgabe der Zusammenarbeit hob Aequus-Chairman und CEO Doug Janzen hervor, dass man den Kenntnisstand in der Durchführung klinischer Studien zu verschiedenen Rezepturen bereits seit Unterzeichnung der ursprünglichen Absichtserklärung stark ausgebaut habe. Durch die Kooperation erkenne man bereits deutlich mehr Möglichkeiten sein medizinisches Cannabis zu nutzen. „Dank der Kooperation sind wir in der einzigartigen Lage, aussagekräftiges Datenmaterial zu Sicherheit und Wirksamkeit in unterschiedlichen Versuchsbedingungen auf äußerst wirksame und kosteneffiziente Weise zu generieren“, sagte der Unternehmenschef ergänzend. Zudem hätte man in der neuesten Studie Ärzte dazu befragt, welche Faktoren sie daran hindern medizinische Cannabisprodukte zu empfehlen. Dabei gaben die Befragten fast einstimmig den Mangel an ausreichend fundierten klinischen Daten an. Und genau dieses Problem greift Aequus auf.

Prateek Dwivedi, CEO von Ehave, weist darauf hin, dass das Hauptinteresse seiner Firma Partnerunternehmen wie Aequus gelte, welche sich mit der Bewertung medizinischer Cannabisprodukte beschäftigen. „Darum ist Aequus, die auf große Erfolge, einzigartige Fähigkeiten und wirtschaftliche Erfahrungen in der konventionellen Entwicklung von pharmazeutischen Produkten schauen kann, ein idealer Partner für uns.“ Er freue sich über die Unterstützung bei der Optimierung von Aequus klinischen Programmen und sei davon überzeugt, so den Behandlungserfolg bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen positiv beeinflussen zu können.

Für die Vereinbarung gelten ähnliche Rahmenbedingungen wie für die ursprüngliche Absichtserklärung. Aequus wird an Ehave eine Gebühr pro Patient für Versuche unter Nutzung der Ehave-Bioinformatik-Plattform bezahlen und im Gegenzug Patienteneinschätzungen erhalten sowie diagnostische und therapeutische Resultate und Nebenwirkungsprofil-Inhalte aus formellen wie informellen Studien, welche über die Ehave-Plattform durchgeführt wurden – natürlich unter Vorbehalt der regulären Patientenzustimmung sowie klinischer Forschungsethikfreigaben. Aequus erhält dabei die vollständigen Besitzrechte an allen klinischen Ergebnissen und Daten aus den Studien unter Nutzung der Plattform.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Sinn/Lösung Seelenintelligenz

Mitten in unserem Leben benötigen wir spürbar für unser Leben eine bewusste Veränderung. Wir sehnen uns nach einer Lösung, die es uns ermöglicht, unser Leben bewusst zu verändern und zu entwickeln.

BildBist Du nicht in der Lage Dein Leben zu verarbeiten, dann überwältigt Dich Dein Leben auch weiterhin wie aus heiterem Himmel! Die Grundlage Deines Lebens ist die Intelligenz Deiner Seele, sie lenkt Dein ganzes Leben.

Es ist an der Zeit, dass Du Deine Existenz in allen Fassetten betrachten darfst! Das macht ja auch Sinn, nur so kann sich auf Dauer Dein Leben im Zusammenspiel von Geist und Seele in Deinem Körper liebevoll entwickeln.

Dein Leben zeigt Dir auf, was in Dir erkannt, verarbeitet und entwickelt werden will. So steht für Dich Deine Verwirrung, Überforderung, Unwohlsein, Lieblosigkeit, Depression, Krankheit, Burnout oder das Vergessen dessen wer oder was Du wirklich bist auf der Tagesordnung.

Doch genau das ist die Zeit, in der Du bewusster erkennen darfst, dass nur Du SELBST in der Lage bist, Dein Leben zu verändern. Dein Wunsch nach Veränderung, zusammen mit dem Lösen Deiner Probleme, öffnet Dir die Tür dafür, Dein Leben in etwas Neues zu verwandeln.

Je mehr Du in der Lage bist, Deine Seelenintelligenz zu leben, desto mehr gelingt es Dir Dein Leben zum Guten zu entwickeln. Hab den Mut dazu und beginne Dein Leben mit Deinem erweiterten Bewusstsein zu betrachten. Gerne begleiten wir Dich dabei das zu entfalten, was in Dir steckt!

Über:

Sinn/Seelenintelligenz Akademie
Herr Stephan Glaser
Bayreuther Str. 19 B
95686 Fichtelberg
Deutschland

fon ..: 09272/909360
web ..: http://www.sinn-seelenintelligenz.com
email : info@sinn-seeleninteligenz.com

Die Sinn/Seelenintelligenz Akademie bietet ihren Kunden Sinn/Coachings, Seminare und Ausbildungen an. Unter dem Motto: „Finde deinen ganz persönlichen Weg für deine Entwicklung!“, werden hier alle Menschen unterstützt, die zum Einen den Sinn des Lebens ergründen wollen und zum Anderen mit der Hilfe ihrer Bewusstseinsentwicklung ihr Leben mit neuen Lösungen und selbst erschaffenen Wundern zum Guten entwickeln wollen.

Pressekontakt:

Sinn/Seelenintelligenz Akademie
Frau Sabine Glaser
Bayreuther Str. 19 B
95686 Fichtelberg

fon ..: 09272/909370
web ..: http://www.stephan-josef-glaser.com
email : info@stephan-josef-glaser.com

Aequus-Aktien im Höhenflug

Die Kursentwicklung wurde auch fundamental untermauert!

BildEine regelrechte Kursrallye gab es zuletzt beim kanadischen Biotechnologieunternehmen Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS). Von rund 0,15 CAD auf 0,42 CAD ging es unter hohen Umsätzen um 180 % aufwärts. Derzeit befindet sich die Aktie in einer Verschnaufpause und korrigierte zuletzt auf rund 0,32 CAD, was aber gegenüber Mitte November noch immer einer Kursverdopplung entspricht.

Den steilen Kursanstieg hat das Unternehmen unter anderem seinen konsequenten Fortschritten in der Produktentwicklung und nicht zuletzt den zahlreichen neu eingegangen und durchdachten Partnerschaften zu verdanken.

Denn Aequus – https://www.youtube.com/watch?v=4tOPHB_Otlc – hat erst kürzlich eine Kooperationsvereinbarung mit einem der führenden Cannabis-Experten, der CannaRoyalty Corp. (ISIN: CA1376441004 / CSE: CRZ), geschlossen. Die Zusammenarbeit dient der Nutzung der umfassenden Expertise von CannaRoyalty bei der Identifizierung, Finanzierung und Vermarktung von Cannabisprodukten in Kalifornien und der Expertise von Aequus bei der klinischen Entwicklung, Arzneimittelabgabe und Vermarktung differenzierter Therapeutika in Kanada.

Ein weiterer Pluspunkt dieser komplementären Zusammenarbeit besteht darin, dass CannaRoyalty seinen 10%igen Anteil an der Bodhi Research & Development Inc. in das Joint Venture mit einbringt – eine Firma, welche Studien zur Erforschung der Verwendung von Cannabis bei der Behandlung von Gehirnerschütterungen und postkonjunktiven Syndromen durchführt. Nicht zuletzt geht das Management davon aus, dass Bodhi in Kürze die Entwicklungsdaten von Medikamenten und sein kommerzielles Know-how zur Verfügung stellen werde, um zusammen die Forschung in Richtung weiterer Validierung und Kommerzialisierung voranzutreiben.

Durch das Joint Venture mit CannaRoyalty werde man außerdem noch besser auf die Anforderungen der klinischen Gemeinschaft eingehen können, indem man verbesserte Dosierungsformen sowie klinische Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit bereitstellen könne und dank der engen Zusammenarbeit diese validierten Produkte in Kanada, später auch kanadaübergreifend, vermarkten werde, erklärte das Unternehmen.

Außerdem gab Aequus im Dezember bekannt, dass sich ein Investor über eine Privatplatzierung am Unternehmen beteiligen will und 300.000 CAD einbringt. Der Investor ist von den vielversprechenden Chancen der Produkte für verschreibungspflichtige als auch cannabinoide Medikamente überzeugt. Dazu gab Aequus in entsprechender Höhe neue Aktien zu 0,30 CAD aus, an der ein Warrant mit einem Wandlungspreis von 0,50 CAD hängt. Die Finanzierung soll bereits in der kommenden Woche abgeschlossen werden.

Dazu kommt, dass die hauseigenen Produkte weitere Marktanteile hinzu gewinnen und neue sukzessive implementiert werden. So wird seit der Einführung das unternehmenseigene augeninnendrucksenkende Medikament ,Vistitan(TM)‘ erfolgreich bei 90 % aller Privatpatienten aufgeführt. Es gehört zu den wichtigsten Provinzrezepten in Kanada. Das zweite Produkt ,Tacrolimus IR‘ gegen Organabstoßung nach Transplantationen ist die erste auf dem Markt erhältliche und derzeit einzige verfügbare generische Version von ,Tacrolimus‘. Dank seiner beiden unternehmenseigenen Produkte ist das noch junge Unternehmen nach gerade mal zwei Jahren am Markt schon profitabel.

Für sein in der Entwicklung befindliches Produkt ,AQS1301′ hatte Aequus darüber hinaus vor einiger Zeit im Rahmen der Prüfung einer Arzneimittelzulassung (,Pre-IND‘) von der US-amerikanischen Food and Drug Administration positives Feedback erhalten, womit der verkürzte Zulassungsweg (nach US-Recht 505(b)2) offen steht.

Die zielstrebigen und fokussierten Kanadier befinden sich auf einem erfolgreichen Weg, ihre Marktanteile weiter auszubauen und die Entwicklung ihrer in der Pipeline befindlichen Produkte hinsichtlich weiterer Zulassungen voranzubringen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom
Großbritannien

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Och nö… Nicht schon wieder ausschlafen – ein schnodderig-tiefgründiger Roman in Tagebuchform

Uta-Maria Biendl gibt in dem Roman „Och nö… Nicht schon wieder ausschlafen“ einen Einblick in die Seele einer Arbeitssuchenden.

BildFür viele scheint ein Leben ohne Wecker und ohne Termine ein Traum zu sein, doch für Hille gestaltet sich ein derartiges Leben zunehmend als Alptraum. Hille arbeitete vor einer Kündigungswelle, die sie leider komplett erwischt hat, im Büro eines großen Unternehmens. Kein Traumjob, aber die Mädels der „Kaffeerunde“ trösteten über vieles hinweg. Dieser Büroalltag gehört nun der Vergangenheit an und Hille hat auf einmal mehr Zeit als ihr recht ist. Sie schreibt unendlich viele Bewerbungen und erhält genauso viele Absagen. Es ist keine einfache Zeit für Arbeitssuchende. Hille muss jeden Tag neue Wege finden, um die Zeit totzuschlagen. Sie trifft dabei auf neue Wegbegleiter. Leider sind von diesen nicht alle hilfreich oder angenehm. Anke, eine ehemalige Kollegin, gerät für sie jedoch zum Licht in der Dunkelheit, der Hille per SMS mit vielen Lebensweisheiten versorgt. Auf Frau Melancholie und Frau Schwermut könnte Hille dagegen echt verzichten. Besonders, wenn die es sich bei ihr auf der Couch gemütlich machen. Kann man sowas nicht einfach abschütteln?

Ein schnodderig-tiefgründiger Roman in Tagebuchform, der tief in die Seele einer Arbeitssuchenden schaut. Und dort mehr Fragezeichen entdeckt, als leere Kaffee-to-go-Becher zwischen Weißkirchen und Kranichstein im Gras liegen. Die Protagonistin wächst Lesern schnell ans Herz und diese fiebern bis zur letzten Buchseite mit, ob Hille bei ihrer Jobsuche Erfolg haben wird.

„Och nö… nicht schon wieder ausschlafen“ von Uta-Maria Biendl ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-8033-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons