Daimler AG

now browsing by tag

 
 

Weihnachtsbaum Zentrale | Umso regionaler, umso besser!

„Wer sich für eine günstige Tanne aus Dänemark entscheidet, braucht sich nicht zu wundern, wenn diese nach dem langen Transport bereits nach einigen Tagen im warmen Wohnzimmer austrocknet und nadelt“

BildWas ist eigentlich die Weihnachtsbaumzentrale ?

Die Weihnachtsbaum-Zentrale verbindet den Weihnachtsbaum-Produzenten bundesweit mit dem Weihnachtsbaum-Verkaufsplatz-Betreiber. Und das ganze kostenlos!

Konkurrenzfähigkeit ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und gehört deshalb in die Hände von Profis der Weihnachtsbaum Zentrale. Die Weihnachtsbaumspezialisten verfügen über die beste Realisierungskompetez und sind in der Lage, jeden einzelnen Betreiber zum besten Weihnachtsbaum Händler in seiner Gegend heranzuführen!

Durch die Weihnachtsbaumzentrale.de Obertraubling, sind Ihnen beste Weihnachtsbaum-Qualitäten sicher.

Man garantiert Ihnen nicht nur frisch geschlagene Nordmanntannen für den saisonalen Weihnachtsbaumverkauf, sondern auch den termingerechten Versand.

Jahrelange Erfahrung am deutschen Großhandelsmarkt macht es den Profis möglich, diese wertvollen Erfahrungen nun mit Kunden aus ganz Deutschland teilen zu können, ehrlicher Umgang mit den Kunden steht im Vordergrund.

Die wertvolle Dienstleistung richten sich speziell an Baumärkte, Handelsketten, Gärtnereien und Einkäufer für Christbaumverkaufsplätze.

Weihnachtsbaum-Zentrale.de bietet einen in Deutschland Konkurrenzlosen, kostenlosen Weihnachtsbaum-Service an und garantiert echte, hochwertig unbehandelte Nordmantannen als Weihnachtsbäume für Wiederverkäufer – durch die besten Weihnachtsbaum-Produktionen zu lande an.

Das Angebot:

– „7 Sterne“ Plantagen und unbehandelte Nordmanntannen
– garantiert frische Qualität (frisch geschlagen vor der Lieferung)
– günstigster Einkauf (bis zu 50,00 % günstiger als woanders)
– Zusatzprodukte rund wie sattes, frisches Schnittgrün

Profitieren sie von wunderbaren Nordmanntannen durch Weihnachtsbaum-Zentrale.de und verdienen sie durch die Weihnachtsbaum-zentrale.de bares Geld und ein ehrliches Gefühl zu Ihrer wachsenden Kundschaft.

Über:

Weihnachtsbaum Zentrale
Herr Horst Niesner
Am Litzelbach 12
94083 Obertraubling
Deutschland

fon ..: 09401/9536921
fax ..: 09401/9536922
web ..: http://weihnachtsbaum-zentrale.de
email : info@weihnachtsbaumzentrale.de

„Sie können diese Pressemitteilung von Weihnachtsbaum Zentrale – nur in originaler Verfassung – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Weihnachtsbaum Zentrale
Herr Horst Niesner
Am Litzelbach 12
93083 Obertraubling

fon ..: 09401/9536921
web ..: https://www.weihnachtsbaumzentrale.de
email : info@weihnachtsbaumzentrale.de

Wolfgang Frey mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in China

Wolfgang Frey reist mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und einer hochkarätigen Wirtschaftsdelegation nach China.

Wolfgang Frey mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in China

Architekt Wolfgang Frey (rechts) mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (links)

Peking, 03. November 2016 – Knapp 6 Monate, nachdem Wolfgang Frey am Deutsch-Chinesischen Forum in Peking mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang teilnahm, begleitet Wolfgang Frey gemeinsam mit einer hochkarätigen Delegation Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel persönlich auf seiner Reise in das Reich der Mitte. Es ist so bereits das zweite Mal in 2016, dass der Stadtplaner in Mission für Nachhaltigkeit auf politischer Ebene zwischen China und Deutschland unterwegs ist.

Vor seiner Abreise konnte Kanzlerkandidat Sigmar Gabriel einen Durchbruch in der Tengelmann-Schlichtung verkünden. Nun will der Bundeswirtschaftsminister auch unter erschwerten Bedingungen in China die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China auf einen gemeinsamen Nenner bringen.

Zum Auftakt der China-Reise am 01. November 2016 in Peking tauschte sich Wolfgang Frey mit Dr. Roland Busch, Vorstandsmitglied der Siemens AG, über die Zusammenarbeit am Smart Green Tower aus. Wie zuvor der Siemens-Chef Joe Käser im Gespräch mit Wolfgang Frey, zeigte ebenfalls Dr. Roland Busch seine Unterstützung und Anerkennung für dieses neuartige Energiekonzept, das federführend von den Partnern Siemens AG, Fraunhofer Institut und Frey Architekten entwickelt wird. Der erste Smart Green Tower wird ab Frühjahr 2017 als Leuchtturmprojekt und Prototyp in Freiburg gebaut.

Da in Wolfgang Freys nachhaltigen Leitsätzen das Verständnis für unterschiedliche Mentalitäten im Vordergrund steht, war für ihn das Gespräch am Folgetag mit Hubertus Troska – Vorstandsmitglied der Daimler AG und verantwortlich für den Chinamartkt – von großer Bedeutung. Im Gegensatz zu Sigmar Gabriels Kritik an der chinesischen Wirtschaftspolitik, erläuterte Daimler-Chef Dieter Zetsche positive Sichtweisen und nennt Chancen, die der chinesische Markt bietet. Gerade diese unterschiedlichen Erfahrungen und Schlussfolgerungen bieten für Wolfgang Frey eine Basis für seine Arbeit in der sozialen, wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Nachhaltigkeit.

Über Frey Architekten, Büro für nachhaltige Architektur

Das Architekturbüro Frey Architekten mit Sitz in Freiburg im Breisgau hat sich dem nachhaltigen Planen und Bauen verpflichtet. Es realisiert Projekte unterschiedlicher Größe vom Einfamilienhaus über Industrie- und Gewerbegebäude bis hin zu ganzen Siedlungen und Stadtquartieren. Frey Architekten ist Teil der Frey Gruppe, die als Architekturbüro, Projektentwickler, Bauträger, Generalvermieter und Investor fungiert.

Das Team von Frey Architekten geht gerne neue Wege und hat sich mit ökologisch wegweisender Architektur ebenso einen Namen gemacht wie mit integrativen Wohnprojekten. Das Architekturbüro wurde 1959 von Friedrich Frey gegründet und realisierte bereits 1972 in eigenen Modellprojekten erste Solaranlagen. Heute wird es in zweiter Generation von Inhaber Wolfgang Frey geführt und ist national wie international tätig.

Das Fünf-Finger-Prinzip der Nachhaltigen Architektur

Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft, Gestaltungswille und Anreiz: Das sind für den Architekten Wolfgang Frey die fünf Prinzipien der Nachhaltigkeit. Mit seinem Fünf-Finger-Prinzip macht er deutlich, dass eine isolierte Betrachtung von Einzelaspekten nicht ausreicht und vielmehr ein ganzheitlicher Planungsansatz notwendig ist, um ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig zu bauen.

Kontakt
FREY ARCHITEKTEN, Nachhaltige Architektur
Qiaozhi Meng
Bertha-von-Suttner-Straße 14
79111 Freiburg im Breisgau
+49 761 477415 – 0
+49 761 477415 – 23
presse@freygruppe.de
http://www.freyarchitekten.com

BWA sieht Brücke zwischen Gabriel und Zetsche

Deutschland und China Partner, die Regeln einhalten

BWA sieht Brücke zwischen Gabriel und Zetsche

Rudolf Weiler, Präsident des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA)

Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft warnt vor einer Polarisierung der Diskussion rund um den China-Besuch von Außenminister Gabriel. So etwa war in den Berichterstattungen die unterschiedliche Haltung von Daimler-Chef Dieter Zetsche und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Bezug auf den Umgang mit Investitionen chinesischer Unternehmen in Deutschland als direkt widersprüchlich dargestellt worden. „Dabei sind die Positionen des Bundeswirtschaftsministers und des Daimler-Vorstands doch gar nicht so weit auseinander“, so BWA-Präsident Rudolf Weiler. Weiler, der selbst seit Jahrzehnten in China aktiv ist, sieht durchaus Brücken zwischen Wirtschaft und Politik. „Natürlich dürfen gerade wir Deutsche keine neuen Zäune im Handel errichten. Der Mittelstand Deutschlands profitiert doch vom Welthandel und will dies auch weiter tun. Andererseits ist es auch richtig, dass wir die Kooperationen, die wir schließen, wertebasiert und klug schließen“, so der Verbandschef.

Unterstützung findet er dabei im eigenen Vorstand und auch im Kreis der BWA-Senatsmitglieder. Michael Schumann, Außenwirtschaftsvorstand des BWA wird konkret: „Protektionismus und Abschottung nutzen nicht, Benachteiligungen von einer in die andere Richtung auch nicht – im Gegenteil. Es geht um gewollte Partnerschaft auf Augenhöhe“, so Schumann. Zwei Dinge, so ist der BWA sicher, seien von politischer wie von wirtschaftlicher Seite die Schlüssel zum Erfolg: Wir müssen zum einen unter Partnern unsere Anliegen auf höchster Ebene durchaus offen vortragen, aber nicht anklagend. Zum anderen müssen wir in den konkreten Verhandlungen zwischen Geschäftspartnern – und darauf achten wir als BWA in besonderer Weise – klare Situationen schaffen, Chancen und Risiken in Ruhe benennen und dann zur Entscheidung kommen. Das ist Unternehmertum“, so nochmals Rudolf Weiler.

Im Umfeld des Besuchs der Bundeswirtschaftsministers in China spiele im übrigen auch die dringend nötige Arbeit am angeschlagenen Image Deutschlands nach den Anschlägen in Bayern vom Sommer eine enorme Rolle. „Da ist ein wirkliche Schaden entstanden, den wir im Konzert zwischen Politik, Verbänden und Unternehmen so schnell wie möglich beheben müssen, damit sich hier keine langfristigen Auswirkungen zeigen“, so Michael Schumann, der selbst stetig bei seinen chinesischen Geschäftspartnern und BWA-Mitgliedern für den „Sicheren Standort Deutschland“ wirbt.

Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft e. V. (BWA) wurde im Jahr 2003 gegründet und ist auf Bundes- und Landesebene wie auch in regionalen Internationalen Wirtschaftsclubs organisiert und in über 70 Ländern vertreten. Er vereint Führungskräfte aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben, die für eine Ökosoziale Marktwirtschaft eintreten. Der Verband vertritt dabei die Überzeugung „Wirtschaft – das sind wir alle!“ – versteht die Menschen in Deutschland also als das Wertschöpfungssystem des Landes, das es auf verschiedenen Ebenen zu fördern gilt.
Der BWA bringt Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik in einen Dialog, mit dem Ziel gemeinsam Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein in der Gesellschaft zu stärken. Besondere Kompetenz hat sich der BWA im Bereich Außenwirtschaft erworben. Den Mitgliedern steht ein kostenfreier Rechercheservice Außenwirtschaft zur Verfügung. Ferner können sie mit Experten eines Netzwerks von Außenwirtschaftsberatern, dem unter anderem erfahrene Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer, Steuer- und Personalberater sowie Unternehmensberater angehören, in Kontakt gebracht werden. So bietet der BWA Kontakte und Informationen aus erster Hand in fast allen Regionen der Welt. Regelmäßige Fachveranstaltungen und Außenwirtschaftsreisen jenseits der ausgetretenen Außenhandelspfade komplettieren diesen Service.

Kontakt
Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA)
René Leibold
Kurfürstendamm 22
10719 Berlin
+49 30 700 11 43 0
+49 30 700 11 43 20
presse@bwa-deutschland.de
http://www.bwa-deutschland.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons