Ausbau

now browsing by tag

 
 

Maßgeschneiderter Balkonausstieg im Schwaben-Ländle: Sparsam beim Einbau – großzügig in der Wirkung

Mit dem „Premium“-Balkonausstiegsfenster erstellt LiDEKO zuverlässige Lösungen auch für schwierige Einbausituationen.

BildOsnabrück / Stuttgart. Ein bequemer Balkonausstieg ist oftmals auch dann möglich, wenn der Platz für die Installation eines Ausstiegsfensters eingeschränkt ist – dank der maßgeschneiderten Produkte von LiDEKO. Dies zeigt ein Projekt, das der Osnabrücker Hersteller gemeinsam mit dem Handwerksbetrieb Morlock GmbH aus Ilsfeld im November 2017 im Zentrum von Stuttgart umsetzte.

Die Herausforderung: Das Dach war bereits mit einer vierteiligen Fenster-Kombination versehen, an deren Stelle der Balkonausstieg für den Schlaf-Wohnbereich installiert werden sollte. Für den Nebenraum sollte ein zusätzliches, kleineres Fenster eingebaut werden, das allerdings den Spielraum für die Installation eines Balkonausstiegs einschränkte: Das kleine Fenster und der seitlich zu bewegende Flügel des großen Dachflächenfensters dürfen sich beim Öffnen natürlich nicht überschneiden bzw. gegenseitig behindern. Darum ist ein Mindestabstand einzuhalten.

Auf Kundenwunsch hin sollte außerdem die Möglichkeit gegeben sein, das Dachgeschoss-Zimmer bei Bedarf weitestgehend zu verdunkeln. Hierfür das geeignete Produkt zu finden, war nicht ganz einfach, weil Ausstiegsfenster, die sowohl eine breite Öffnung als auch eine vollständige Verdunklung des Innenraums bieten, auf dem Markt kaum angeboten werden.

Passgenau durch unterschiedlich breite Flügel

Im Rahmen seiner Internet-Recherche wurde der mit der Umbauplanung beauftragte Architekt bei LiDEKO fündig. Die Osnabrücker Manufaktur stellte eine Speziallösung vor, die den vorhandenen Platz im Dach optimal nutzt und auch die weiteren Kundenwünsche erfüllt. Das Konzept kam bei den Auftraggebern gut an, und LiDEKO stimmte sich mit seinem örtlichen Stützpunktpartner Morlock GmbH für die Montage ab.

Die Lösung besteht in einem „Premium“ Balkonausstiegsfenster, das normalerweise über zwei gleichgroße, symmetrische Flügel verfügt. Wegen der räumlichen Beschränkung sind die Flügel bei der auf dieses Projekt maßgeschneiderten Variante – im Gegensatz zu den Standardausführungen – unterschiedlich breit. Während das größere Element mit 1.350 mm Breite einen bequemen Ausstieg ermöglicht, kommt der andere Flügel bereits mit 913 mm aus und sorgt für zusätzlichen Lichteinfall für ein wohnliches Ambiente im Dachgeschoss.

Geistesblitz für die Verdunklung des Dachgeschossraumes

Aber die Bewohner wollen sich auch die Möglichkeit offen halten, den Wohnraum bei Bedarf vor starker Sonneinstrahlung zu schützen. Auch hierfür wurde eine vom Standard abweichende Lösung gefunden.

Normalerweise sind „Premium“ Fenster von LiDEKO nicht mit Rollläden ausgestattet. Dies ist eigentlich den einflügeligen „Classic“ Varianten vorbehalten. Doch aufgrund der Kundenanforderungen schufen die Osnabrücker hier eine Speziallösung: Weil die Montage eines Rollladens aufgrund der Gesamtbreite von 2.363 mm – wie sonst üblich auf dem Rahmen – nicht möglich war, wurden einfach die beiden Flügel separat mit Rollläden ausgestattet.

Für die Installation der Dachschiebe- und Balkonausstiegsfenster empfiehlt LiDEKO in der Regel regionale Handwerksbetriebe, die in die Besonderheiten der Technik praxisnah eingeführt wurden. In Stuttgart war – bzw. ist – dies zum Beispiel die Morlock GmbH, die Neu- und Umbauprojete „vom Fundament bis zum Dach“ betreut. Für den Inhaber Gerd Morlock und sein Team kam es hier zur Premiere für den Einbau eines LiDEKO-Balkonausstiegs. Darum erhielten Sie tatkräftige Unterstützung durch den LiDEKO-Experten Daniel Lüdeke.

Nachdem die mit der Dachsanierung beauftragte Zimmerei den Wechsel für die Fenstermontage vorbereitet hatte, konnten die Handwerker der Morlock GmbH – mit Gerd Morlock, Michael Landsperger und Andreas Schäfer – die eigentliche Installation am folgenden Vormittag innerhalb von nur vier Stunden abschließen.

„Ein wenig knifflig waren die Hanglage des Wohnhauses und die Strom-Oberleitungen an der Straße schon, denn wir mussten das rund 320 kg schwere Fenster mit dem Kran auf das Dach heben und die Straße für ca. eine Stunde sperren lassen. Aber aufgrund der tollen Vorbereitung durch den Architekten und die Zimmerei-Teams hat alles reibungslos geklappt“, berichtet Daniel Lüdeke.

Angesichts der guten Erfahrungen, die Hersteller und Handwerk bei diesem Projekt machten, freuen sich die Partner über bereits bestehende Anfragen für neue Aufgaben in der Region Stuttgart.

Weitere Infos: www.lideko.de

Über:

LiDEKO
Herr Hendrik Amelingmeyer
Leyer Straße 150
49076 Osnabrück
Deutschland

fon ..: 0541 / 91 067 -0
web ..: http://www.lideko.de
email : info@lideko.de

Kurzprofil: LiDEKO
Unter der Marke LiDEKO produziert und vertreibt das 1913 gegründete Osnabrücker Metallbau-Unternehmen Amelingmeyer seit 2009 verschiedene Fenster für den Einsatz in Dachgeschossen sowie Wintergärten.

LiDEKO steht für „Licht – Design – Komfort“. Den Schwerpunkt bilden Dachschiebefenster, die als Einflügel-Version „Classic“ und als Zweiflügel-Variante „Premium“ mit einer Breite von bis zu 3 m vor allem in der Modernisierung oder Sanierung für mehr Licht und Wohnlichkeit im Dachgeschoss bei hervorragenden Wärmedämmwerten sorgen. Auch als Balkonausstiegsfenster schaffen sie in Ein- und Mehrfamilienhäusern zusätzliche Offenheit und Transparenz. Flachdachfenster in vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten komplettieren das Sortiment.

Die hochwertigen LiDEKO Aluminium-Profile für Fenster und Wintergärten sind in allen gängigen RAL-Farben lieferbar und lassen sich somit auf die Gebäudefassade perfekt abstimmen. Werkseigene Kontrollen aller Produkte auf dem Fensterprüfstand ergänzen die RAL-Gütesicherung und sind durch das Rosenheimer Prüfzentrum für Bauelemente zertifiziert.

Das Familienunternehmen Amelingmeyer wird mittlerweile in der vierten Generation durch Hendrik und Axel Amelingmeyer geführt. Im gesamten D-A-CH-Raum sind LiDEKO Produkte erhältlich.

Pressekontakt:

Perfect Sound PR
Herr Frank Beushausen
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

fon ..: 05402/701650
web ..: http://www.perfectsoundpr.de

Blitze zählen inklusive: Genussvoller Blick von der renovierten Loggia auf das Himmelszelt

„Premium“ Dachschiebefenster von LiDEKO zur Modernisierung – Millimeterarbeit bei Planung und Einbau in Hamburg-Altona

BildOsnabrück/Hamburg. Wer im beschaulichen Westen Hamburgs ein Dachgeschoss bewohnt, will den Ausblick jederzeit genießen können. So geht es auch den Bewohnern eines fünfstöckigen Gebäudes im Stadtteil Altona. Hier hat der Osnabrücker Hersteller LiDEKO ihnen mit seinem Dachschiebefenster der „Premium“-Reihe im Rahmen einer Renovierung zu einem großzügigen Ausblick verholfen.

Ob strahlender Sonnenschein oder norddeutsches „Schmuddelwetter“ – die Bewohner sind von den Perspektiven hellauf begeistert. Dieter Demuth von der Zimmerei Dachwerk Nord baute das Fenster Mitte Juli 2017 ein und erhielt von seinem Auftraggeber umgehend eine positive Rückmeldung: „Unser Kunde sagte, dass er und seine Lebensgefährtin auch bei Gewitter gern unter dem geschlossenen Fenster sitzen und die Blitze zählen. Das erinnere ihn ein wenig an frühere Zelturlaube in Schottland – nur eben deutlich luxuriöser“, so Demuth.

Loggia bietet Platz für Panoramafenster

Gemeinsam mit seinem Kollegen Udo Petersen musste er zuvor an Ort und Stelle die bereits bestehende Loggia gründlich sanieren. In früheren Tagen war sie mit ihren 4 x 2,5 Metern Dachöffnung ein Prunkstück des Wohnhauses. Doch der Zahn der Zeit hinterließ deutliche Spuren und führte zu einigen Undichtigkeiten.

Mit einem Behelfsdach provisorisch abgedeckt, wartete es mehrere Jahre auf die Modernisierung. Bei dieser Gelegenheit wollten die Eigentümer nun gleich Nägel mit Köpfen machen, und eine gründliche Internetrecherche führte sie im März 2017 zu den Lösungen von LiDEKO. Schnell stellte sich heraus, dass ein zweiflügeliges „Premium“ Dachschiebefenster hier optimal passt, denn die Dachöffnung sollte nur so wenig wie möglich verkleinert werden. So fiel die Entscheidung zugunsten der größten LiDEKO-Ausführung mit den Maßen von 3.060 mm Breite und 2.560 mm Höhe. Eine Besonderheit der LiDEKO-Konstruktion besteht darin, dass die zu öffnenden Fensterflächen über ein Schienensystem auf dem Dach zur Seite geschoben werden. Dadurch können die Nutzer einen ungestörten Ausblick genießen.

Vorhandenen Platz in der Dachfläche optimal genutzt

Tatsächlich erwies sich der Auftrag als anspruchsvolle Millimeterarbeit: Zur einen Seite war die Platzierung durch einen historisch anmutenden Giebel begrenzt. Zur anderen Seite gab es bereits ein Dachflächenfenster, das die Profis von LiDEKO und Dachwerk Nord für die Installation berücksichtigen mussten.

Inklusive der Schienen, auf denen die beiden Elemente sanft zur Seite gleiten, um den Blick auf das beschauliche Stadtpanorama freizugeben, misst das ganze Produkt 5.766 mm in der Horizontalen. Dank akkurater Planung blieben zu dem anderen Fenster am Ende noch ganze fünf Millimeter „Luft“ – ausreichend, um das großzügige Dachschiebefenster fachgerecht zu montieren.

Straffer Zeitplan inklusive Straßensperrung

Am 17. Juli 2017 war es so weit: Von innen wurden zunächst alle sanierungsbedürftigen Materialien aus der Loggia entfernt. In den meisten Fällen muss für ein neues Fenster erst noch eine Dachöffnung geschaffen oder vergrößert werden. Hier brauchten die Handwerker die durch die Loggia bereits vorgegebene Öffnung für den Einbau des Wechsels nur ein wenig anzupassen.
Die Montage am Folgetag klappte „wie am Schnürchen“. Unter der Anleitung des erfahrenen LiDEKO-Mitarbeiters Daniel Lüdeke installierten Dieter Demuth und Udo Petersen das LiDEKO Dachschiebefenster innerhalb weniger Stunden. Mit einem Kran – für den die belebte Straße im Westen der Hansestadt kurzfristig gesperrt werden musste – wurde das maßgeschneiderte Fenster auf das etwa 20 m hohe Dachgeschoss gehoben. Am späten Nachmittag waren alle Abdichtungen und Verschraubungen abgeschlossen und der Rahmen aufgesetzt.

Wetter-unabhängiger Genuss

Jetzt musste nur noch die Markise mit dem verdunkelnden Stoff installiert werden, um den Nutzern der neuen Loggia ein jederzeit wohltemperiertes Plätzchen zu bieten. Dafür ist die elektrische Solexa Markisensteuerung zuständig: Sie lässt sich einfach auf einen Temperaturwert programmieren, ab welchem sie selbsttätig für Verschattung sorgt.

Integrierte Regen- und Windwächter reagieren automatisch auf die sich verändernden Witterungsverhältnisse und schaffen so Sicherheit für die Markise. Ein leises Tröpfeln des Regens auf den Fensterscheiben gehört für die Bewohner des Dachgeschosses heute genauso zum Genuss wie der großzügige Ausblick an freundlichen Sommertagen.

Weitere Infos: www.lideko.de

Über:

LiDEKO
Herr Hendrik Amelingmeyer
Leyer Straße 150
49076 Osnabrück
Deutschland

fon ..: 0541 / 91 067 -0
web ..: http://www.lideko.de
email : info[at]@lideko.de

Kurzprofil: LiDEKO

Unter der Marke LiDEKO produziert und vertreibt das 1913 gegründete Osnabrücker Metallbau-Unternehmen Amelingmeyer seit 2009 verschiedene Fenster für den Einsatz in Dachgeschossen sowie Wintergärten.

LiDEKO steht für „Licht – Design – Komfort“. Den Schwerpunkt bilden Dachschiebefenster, die als Einflügel-Version „Classic“ und als Zweiflügel-Variante „Premium“ mit einer Breite von bis zu 3 m vor allem in der Modernisierung oder Sanierung für mehr Licht und Wohnlichkeit im Dachgeschoss bei hervorragenden Wärmedämmwerten sorgen. Auch als Balkonausstiegsfenster schaffen sie in Ein- und Mehrfamilienhäusern zusätzliche Offenheit und Transparenz. Flachdachfenster in vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten komplettieren das Sortiment.

Die hochwertigen LiDEKO Aluminium-Profile für Fenster und Wintergärten sind in allen gängigen RAL-Farben lieferbar und lassen sich somit auf die Gebäudefassade perfekt abstimmen. Werkseigene Kontrollen aller Produkte auf dem Fensterprüfstand ergänzen die RAL-Gütesicherung und sind durch das Rosenheimer Prüfzentrum für Bauelemente zertifiziert.

Das Familienunternehmen Amelingmeyer wird mittlerweile in der vierten Generation durch Hendrik und Axel Amelingmeyer geführt. Im gesamten D-A-CH-Raum sind LiDEKO Produkte erhältlich.

Pressekontakt:

Perfect Sound PR
Herr Frank Beushausen
Gewerbepark 18
49143 Bissendorf

fon ..: 05402/701650
web ..: http://www.perfectsoundpr.de
email : info[at]perfectsoundpr.de

MASSIVHOLZMAUER (MHM) – MASSIV UND QUALITÄTIV HOCHWERTIG

MASSIVHOLZMAUER (MHM) - MASSIV UND QUALITÄTIV HOCHWERTIG

Eine Entscheidung für die Massivholzmauer (MHM) ist eine Entscheidung für massive Qualität, die sich mit jener der Produkte von Holz100 oder NurHolz messen lassen kann. Die getrockneten Nadelholzbretter, die mehrlagig kreuzweise verbunden werden, sind keinerlei Schwund und Setzung unterworfen. Dadurch bleibt die dauerhafte Stabilität der MHM gewährleistet. Die computergenaue hochmoderne Produktion sorgt für höchste Qualitätsstandards und stets präzise gefertigtes Material. Abhängig von der Dämmung und der gewünschten Holzmasse wird die Massivholzmauer (MHM) in unterschiedlichen Stärken von 11 bis 34 Zentimetern hergestellt, die für einen anforderungsgerechten Brand-, Feuchte- und Schallschutz sowie eine geringe Wärmeleitfähigkeit und große Wärmespeicherfähigkeit verantwortlich sind.

Im Vergleich mit den Wettbewerbserzeugnissen weist die von inholz gefertigte Massivholzmauer (MHM) mit 0,11 W/mK einen sehr guten Wärmedämmwert auf. Bei der MHM handelt es sich um eine reine Brettsperrholzwand, bei der jede der Lagen von den jeweils anderen Lagen gehalten wird. Außerdem wird hier- im Gegensatz zu anderen Konkurrenzprodukten am Markt – kein stehender Kantholz-Kern benötigt, was die Stabilität und den Übergangswiderstand der MHM erhöht. Verglichen mit anderen Produkten am Markt lässt sich die MHM zudem sehr effizient fertigen, was zu einem geringeren Preis bei vergleichbarer Qualität führt.

Unabhängig davon, welches Bauvorhaben Sie umsetzen möchten (Neu- oder Anbau Aufstockung, Sanierung), sind Sie mit der Massivholzmauer (MHM) von inholz bestens beraten. Für alle Projekte im allgemeinen Hochbau, d.h. nichttragende und tragende Wände, ist die Massivholzmauer (MHM) von inholz außerdem eine gesunde und behagliche, ökonomische, ökologische, individuelle sowie einfache und schnelle Alternative.
Eine Alternative, die den Konkurrenzerzeugnissen von Holz100 und NurHolz in jedem Fall das Wasser reichen kann…

Unter http://www.brettstapel.de sind zusätzliche Informationen über das Unternehmen inholz und die verfügbaren Produkte aufgeführt. Dort finden Sie außerdem unter anderem ein Video, in dem gezeigt wird, wie die MHM hergestellt wird. Die Firma inholz freut sich darauf, Sie bei der Umsetzung Ihrer Pläne unterstützen zu dürfen.

Die Firma inholz GmbH mit Sitz in Mannheim stellt Holzbauelemente her, die im Rahmen unterschiedlicher Bauprojekte – vom Ausbau- über das Passivhaus bis hin zu Halle oder Kindergarten – beispielsweise für Neu-, Auf- und Ausbauten oder Sanierungen verwendet werden können. Das von Matthias Elsässer geführte Traditionsunternehmen, das sich aus der von Melchior Elsässer 1947 gegründeten Zimmerei entwickelt hat, produziert neben der Massivholzmauer (MHM) auch Brettstapel-Elemente sowie Verkleidungselemente und vertreibt den selbst entwickelten und patentierten Zimmererlift.

Firmenkontakt
inholz GmbH
Matthias Elsässer
Max-Born-Straße 18
68169 Mannheim
0 621 322 915 – 0
info@inholz.de
http://www.inholz.de

Pressekontakt
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
06231-7244
info@nes-media.de
http://www.nes-media.de

Auf Wachstumskurs: schuhplus verdreifacht Logistik-Zentrum

Fachversand für Schuhe in Übergrößen – schuhplus – vergrößert Lagerkapazitäten

Auf Wachstumskurs: schuhplus verdreifacht Logistik-Zentrum

Kay Zimmer, Chef von schuhplus – Schuhe in Übergrößen, mit Bauplan auf der aktuellen Baustelle.

Eigentlich sollte die Vision reichen. Eigentlich. Doch die Vorstellung, dass das über 900 qm große stationäre Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen von schuhplus als Integrationslager ausreiche, kippte bereits nach zwei Jahren ein. „Wir haben ein überproportionales Wachstum. Das freut uns alle natürlich sehr, denn selbst unser Nebenlager von über 300 qm kann unserem Kurs nicht mehr gerecht werden: Wir mussten also handeln, denn wir platzen wortwörtlich aus allen Nähten“, erklärt schuhplus-Geschäftsführer Kay Zimmer. Parallel zum Wachstumshoch wächst nun auch der Lagerbestand durch ein zweistöckiges Hochregalsystem in die Höhe. Dadurch erzielt schuhplus eine Lagerkapazität von über 1.000 qm.

Große Schuhe, große Nachfrage: Nach über 14 Jahren am Markt hat sich der Versandspezialist für Schuhe in Übergrößen, schuhplus aus dem niedersächsischen Dörverden bei Bremen, zu einem der führenden europäischen Nischenanbieter etabliert. Die Anfangszeiten sahen dabei etwas anders aus: „Während unserer Sturm- und Drangzeit im Jahr 2002 reichte ein schicker Regalboden aus dem Baumarkt bestens aus, um die Bestellungen im Überblick zu halten. Das sieht heute dann doch ein klein wenig anders aus“, schmunzelt Zimmer. Der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen; die finale Fertigstellung wir Januar erfolgen. Bei der Frage, wie die Wachstumsprognose für die Zukunft aussehe, relativiert der 42-Jährige: „Ob Donald Trump oder Brexit: Die Realität zeigt, dass Prognosen oftmals sich in ihrer ganzen Falschheit entfalten. Ich gehe realistisch davon aus, dass wir auch im Jahr 2017 ein positives Wachstum erzeugen werden – und falls der Kurs weiterhin steil bleiben sollte, so schlummern bereits die dafür notwendigen Pläne in der obersten Schublade“, verrät Zimmer.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 53.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1, 7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden ein stationäres Geschäft für Schuhe in Übergrößen auf einer Verkaufsfläche von über 900 qm. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

MASSIVHOLZMAUER (MHM) – GANZ INDIVIDUELL

MASSIVHOLZMAUER (MHM) - GANZ INDIVIDUELL

Im Bereich Gestaltung stehen Ihnen mit der Massivholzmauer (MHM) alle Möglichkeiten offen. Damit steht die MHM den Konkurrenzprodukten von NurHolz und Holz100 in nichts nach. Die hochmodernen Fertigungswerkezuge und die computergenaue Verarbeitung sorgen für Material, mit dem Sie Ihre individuellen, ganz eigenen, Vorstellungen realisieren können. Die Elemente der Massivholzmauer (MHM) werden an die Gegebenheiten vor Ort und Ihre persönlichen Wünsche angepasst – nicht umgekehrt. Vom trapezförmigen über einen rechteckigen oder vieleckigen Grundriss ist somit alles denkbar. Sie können die Fassade mit Holz oder Putz ausgestalten – ganz, wie Sie möchten. Abhängig von der Dämmstärke sind so auch unterschiedliche Energiestandards möglich – Effizienzhäuser, Passivhäuser oder Plusenergiehäuser aber auch Häuser nach den gesetzlichen Mindestanforderungen der Energieeinsparverordnung.

Mit 0,11 W/mK liegt der Wärmedämmwert der Massivholzmauer (MHM) – im Vergleich zu den Produkten anderer Unternehmen – im hervorragenden Bereich. Die MHM zeichnet sich als reine Brettsperrholzwand mit Lagen, die sich gegenseitig stabilisieren und für die kein stehender Kern aus Kantholz benötigt wird, durch hohe Stabilität und einen sehr guten Übergangswiderstand aus. Dank der effizienten Fertigungsweise kann inholz – bei einer mit den Wettbewerbern vergleichbaren Qualität – einen geringen Preis anbieten.
Sanierungen oder Neubauten Aufstockungen, Anbauten – mit der MHM lässt sich jedes Ihrer Bauvorhaben in die Tat umsetzen. Für alle nichttragenden und tragenden Wände im allgemeinen Hochbau stellt die Massivholzmauer (MHM) von inholz außerdem eine massive, ökologische, ökonomische, gesunde und behagliche sowie einfache und schnelle Alternative dar.

Eine Alternative, die mit den Vergleichserzeugnissen von NurHolz und Holz100 durchaus konkurrieren kann…

Auf der Unternehmenswebsite http://www.brettstapel.de sind alle weiteren Informationen aufgeführt. Sie finden dort unter anderem ein Video, in dem gezeigt wird, wie die MHM hergestellt wird. Die Firma inholz freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Die Firma inholz GmbH mit Sitz in Mannheim stellt Holzbauelemente her, die im Rahmen unterschiedlicher Bauprojekte – vom Ausbau- über das Passivhaus bis hin zu Halle oder Kindergarten – beispielsweise für Neu-, Auf- und Ausbauten oder Sanierungen verwendet werden können. Das von Matthias Elsässer geführte Traditionsunternehmen, das sich aus der von Melchior Elsässer 1947 gegründeten Zimmerei entwickelt hat, produziert neben der Massivholzmauer (MHM) auch Brettstapel-Elemente sowie Verkleidungselemente und vertreibt den selbst entwickelten und patentierten Zimmererlift.

Firmenkontakt
inholz GmbH
Matthias Elsässer
Max-Born-Straße 18
68169 Mannheim
0 621 322 915 – 0
info@inholz.de
http://www.inholz.de

Pressekontakt
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
06231-7244
info@nes-media.de
http://www.nes-media.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons