Auryn Resources

now browsing by tag

 
 

Die größten Goldnuggets

Viele der ganz großen Goldnuggets sind heute zu Münzen oder Barren eingeschmolzen und verarbeitet worden. Doch existieren noch einige besonders faszinierende Nuggets.

BildDer weltweit größte Goldnugget ist der Pepita Canaã. Er wurde 1983 in der Sierra Pelada in Brasilien gefunden. Die Goldsuche ist aktuell dort aufgrund Überschwemmungen und staatlicher Verbote nicht mehr möglich. Mit einem Gewicht von 60,82 Kilogramm enthält er 52,33 Kilogramm Gold oder 1682 Unzen Gold. Er kann im Hauptquartier der brasilianischen Zentralbank besichtigt werden.

Der zweitgrößte Nugget ist der „Golden Triangle“, gefunden im russischen Ural. Insgesamt 36,2 Kilogramm Gewicht bringt er auf die Waage, davon sind 32,94 Kilogramm Feingold. Der dreieckige Nugget gehört dem russischen Staat und kann im Kreml in Moskau bestaunt werden.

Der drittgrößte Goldnugget wurde in Australien gefunden. Die „Hand of Faith“, die Hand des Glaubens, bringt es auf 27,66 Kilogramm beziehungsweise 875 Unzen Gold. Gekauft wurde er vom Golden Nugget in Las Vegas und ist derzeit in der Lobby ausgestellt.

Auch wenn es heute schier ausweglos erscheint so große Goldnuggets zu finden, so gibt es doch hervorragende Goldgebiete für Goldgesellschaften um das edle Metall zu fördern. So hat sich etwa Auryn Resources hochgradige Goldlagerstätten in hervorragenden Bergbau-Jurisdiktionen gesichert. Dazu gehören das Committee Bay Projekt und das Gibson MacQuoid Projekt in Nunavut, Kanada. Letzteres liegt nur 70 Kilometer von Agnico Eagles Meliadine-Projekt entfernt. Des Weiteren besitzt Auryn ein Projekt im Goldenen Dreieck in British Columbia, Kanada und ein Portfolio von Projekten im Süden Perus.

Auch Firesteel Resources – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298104 – kümmert sich um Erwerb und Exploration von hochwertigen Edelmetallvorkommen in bergbaufreundlichen Regionen wie etwa der USA, Kanada und weiteren Gebieten. Die Laiva Goldmine in Finnland möchte Firesteel baldmöglichst wieder produktionsreif machen. Die nötige Infrastruktur ist auch schon vorhanden.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Goldmonat Januar

Der beste Goldmonat des Jahres ist statistisch gesehen der Januar. Für Anleger ein interessanter Aspekt.

BildDer Preis des Goldes stieg in den letzten vier Jahren im Januar. Betrachtet man den Preis des Edelmetalls seit 1970, so ergibt sich ein durchschnittlicher Gewinn von 2,9 Prozent. In 2015 beispielsweise schlug der Januar mit einem Gewinn von gut 12,5 Prozent zu Buche, in 2009 waren es gut 16,5 Prozent.

Ein Investment in Gold und Goldaktien sollte also im Januar so gesehen schon mal unter einem guten Stern stehen. Vorausgesetzt, die richtigen Unternehmen werden gewählt. Ein wichtiger Gesichtspunkt bei den Goldgesellschaften ist das Land, in dem die Projekte liegen. Denn die Bergbaufreundlichkeit ist nun mal, neben der Qualität der Liegenschaften, wichtig. Und da kommt man an Kanada, dem Land mit der Ahornblattflagge, nicht vorbei.

Hier ist Maple Gold Mines, früher bekannt als Aurvista Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297950 -, aktiv. Das Douay-Goldprojekt liegt im Abitibi-Grünsteingürtel und verfügt über eine geschätzte geschlussfolgerte Ressource von 2,8 Millionen Unzen Gold. Diese soll auf fünf Millionen Unzen Gold erweitert werden. Nachbar ist eine der größten Goldminen Kanadas, die Malartic-Mine. Aufgrund einiger produzierender Projekte ist auch die Infrastruktur bestens. Das kann sich positiv auf zukünftige Abbaukosten wirken.

Auch Auryn Resources hat sich auf hochgradige Goldprojekte in bergbaufreundlichen Gegenden wie etwa in Kanada spezialisiert. Das Gibson MacQuoid-Projekt (329.000 Hektar) befindet sich in Nunavut und ein weiteres 7500 Hektar großes Projekt in British Columbia. Dazu kommen noch mehrere Projekte (Huilacollo und Curibaya beispielsweise) im südlichen Peru.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons