Absauganlage

now browsing by tag

 
 

TEKA: „Industrie Paris“ belebt Handelskontakte und Neukundengeschäft auf etabliertem Markt

Auf dem internationalen Messe-Schauplatz präsentierte der Absauganlagenhersteller Bestseller der mobilen Punktabsaugung und seine neue Produktgeneration der digitalisierten Prävention

BildDie TEKA-Innovationsstrategie für die digitale Gesundheitsprävention 4.0 wird im Mittelpunkt des Messeauftrittes stehen, wenn sich der deutsche Hersteller für Absaug- und Filteranlagen vom 27. bis 30. März 2017 in Halle 5 Stand M94 als einer von rund 1.000 internationalen Ausstellern vor dem internationalen Fachpublikum auf der diesjährigen „Industrie Paris“ präsentieren wird. So dürfen sich die erwarteten rund 22.000 Messebesucher vor allem auf die Inszenierung der neuen Airtracker-Familie freuen. Die Airtracker-Produktneuheiten stellen eine neue Generation der digitalisierten Gesundheitsprävention für breit gefächerte Anwendungsbereiche dar und feierten im vergangenen Herbst in Deutschland erfolgreich Premiere.

Mit Blick auf die Anforderungen des französischen Marktes und erste Erfahrungen in anderen europäischen Ländern sieht TEKA auch in Frankreich sehr gute Chancen für die Markteinführung und schnelle Marktakzeptanz der Innovationen. „Auch wenn die Abluftsteuerung in französischen Unternehmen vor allem der Metallbe- und Metallverarbeitung etwas anders gestaltet ist als bei uns, ist doch auch hier bereits ein verstärktes Interesse nach vernetzten Anlagen im Industrie 4.0-Stil zu spüren, die eine Kontrolle und automatisierte Anlagensteuerung ermöglichen. Genau hier begegnen wir zum richtigen Zeitpunkt der Marktnachfrage mit ausgereiften Produkten“, erklärt TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken.

Digitales Raumluftmonitoring
So stehen die Airtracker-Produkte für ein zeitgemäßes Raumluftcontrolling im Smart-Factory-Style. Die im Industrie 4.0-Stil vernetzte digitale Prävention am Arbeitsplatz wird mit dem Airtracker, Airtracker Mini (Blue/Pro) und Airtracker Nano (Blue/Pro Business) schon bei geringem Investitionsaufwand möglich. Für das selbst entwickelte digitale Raumluftmonitoring-System, mit dem sich die Qualität der Raumluft, angefangen von der Feinstaubbelastung, Luftfeuchtigkeit, über die Temperatur bis zur CO2-Emmission automatisch kontrollieren und steuern lässt, erntete das Unternehmen bereits branchenübergreifend Anerkennung. Der Produktnutzen überzeugt, denn durch die kontinuierliche Raumluftüberwachung werden Gefahrenquellen sichtbar gemacht. Per Sensortechnik können Anlagen, wie Absaug-, Lüftungs- oder Klimaanlagen automatisch angesteuert und bedarfsgerecht hoch bzw. herunter gefahren werden. Die Airtracker-Produkte bieten deutliche Pluspunkte nicht nur für die Mitarbeitergesundheit, sondern auch für die Energieeffizienz und Kostenreduzierung.

Wettbewerbsstark im Kerngeschäft
Auf der Pariser Leitmesse zeigt TEKA ebenso seine Bestseller aus dem Basispro-gramm der Filter- und Absauganlagen. So zählt die mobile Werkbank, die aus der AirToo-Basisstation und einem Arbeitsflächenaufsatz besteht, bei französischen Kunden für viele Fertigungsbereiche zu den meist favorisierten Lösungen. Bei Schweiß- , Schleif- und Schneidearbeiten insbesondere in Metall verarbeitenden Unternehmen, Werkstätten oder KFZ-Betrieben bietet die mobile Werkbank ausrei-chend Bearbeitungsfläche, ist jedoch dank ihrer integrierten Filterlösung ein Raum-wunder und daher als Allrounder der Punktabsaugung einsetzbar. Die bei Arbeits-vorgängen entstehende rauch- und staubhaltige Luft wird direkt abgesaugt und in die Absaug- und Filteranlage AirToo geleitet. Der integrierte Staubvorabscheider Stavo sorgt dafür, dass ein Großteil aller Partikel und eventuell angesaugte Funken bereits im Vorfeld abgeschieden werden. Durch die Vorreinigung der Luft bleiben die Filter länger sauber und kosteneffizienter einsetzbar. Das vierstufige Filtersystem (Grobfilter, Vorfilter, Aktivkohlefilter und Hauptfilter) entfernt gesundheitsgefährdende Rauch- und Staubpartikel anschließend zu mehr als 99 Prozent.

Diese hohe Abscheideleistung wurde jetzt von unabhängiger Prüfstelle bestätigt. So hat das Test- und Zertifizierungsunternehmen TNO in den Niederlanden die mobile Werkbank unter Extrembedingungen geprüft und Bestnoten verliehen – ein Ergebnis, das international überzeugt.

Professionelle Brennerabsaugung – Handycart
TEKA beliefert maßgeschneidert viele kleine und mittelständische Unternehmern in Frankreich und wird auf dem Messestand präsentieren, wie einfach die Brennerab-saugung bei Schweißbrennern mit dem Handycart, dem Klassiker für die manuelle oder auch automatische Brennerabscheidung, sein kann. So übernimmt das Han-dycart die einfache und sichere Absaugung von Schweißrauch und Stäuben idealer Weise an häufig wechselnden Plätzen, wie z.B. auf Baustellen oder in Werkstätten.

Gewachsenes Händlernetz stärken
Bereits seit 17 Jahren ist das Unternehmen in Frankreich flächendeckend aktiv und ausgezeichnet im französischen Markt positioniert. Zum zehnten Mal zeigt sich TEKA in diesem Jahr auf der etablierten Industrie-Messe in Paris. Die „Industrie Paris“ will das Unternehmen nutzen, um seine gewachsenen Händlerkontakte zu intensivieren. „Über unser Händlernetz konnten wir in den letzten Jahren vor allem für unsere modernen Standardlösungen einen hohen Bekanntheitsgrad aufbauen. Jetzt sind unsere Handelspartner wichtige Multiplikatoren für die Internationalisierung unserer Innovationsstrategie“, erklärt der Geschäftsführer weiter. An den vier Messetagen will das TEKA-Team auch Kontakte zu neuen Kunden knüpfen, die über das Händlernetzwerk weiter betreut werden. „Die Industrie Paris ist für uns ein wichtiges Branchenbarometer für das Geschäftsjahr 2018. Mit unserem Produktportfolio sehen wir uns zeitgemäß gut aufgestellt“, resümiert Erwin Telöken.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

Arbeitsschutz 4.0: Ampel-Sensor von TEKA überwacht und reguliert Raumluft in Caritas-Werkstatt

Industrie 4.0 und die mit ihr verbundene Digitalisierung der Arbeitswelt gilt vielen, insbesondere kleinen und mittleren Betrieben noch als Schreckgespenst.

BildDabei kann sie den Arbeitsschutz in der Fertigung von Metall verarbeitenden Unternehmen erheblich verbessern. Wie sich Gefahren für Mitarbeiter weiter minimieren und Effizienzsteigerungen in der Produktion erzielen lassen, zeigt der Einsatz des Raumluftüberwachungssystems Airtracker Basic im Metallbereich der Caritas Werkstätten nördliches Emsland.

75 Menschen mit und ohne Handicap stehen in der 2.000 Quadratmeter großen Metallwerkstatt in Papenburg an den Werkbänken. Sie produzieren rund 800 Artikel rund um den Schiffsbau, unter anderem eine große Auswahl an Halterungen für den Lüftungsbau. Vor rund einem Jahr hielt der Airtracker Basic der TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie aus dem westfälischen Velen dort Einzug. Das Multisensoriksystem im Industrie 4.0-Standard überwacht seitdem kontinuierlich die Raumluftqualität und die Lärmbelastung insbesondere im Bereich der acht manuellen Schweißplätze und vier Schweißroboter, die mit TEKA-Absauganlagen vom Typ FILTERCUBE ausgestattet sind. „Miteinander kommunizierende Sensoren und Aktoren sind die Zukunft im Bereich Industrie 4.0. TEKA stellt sich schon heute dieser Herausforderung“, unterstreicht Geschäftsführer Erwin Telöken die Vorreiterrolle des Absauganlagenherstellers bei der Entwicklung 4.0 kompatibler Sensoren im Bereich der digitalen Prävention am Arbeitsplatz.

Aufmerksam geworden auf den Airtracker Basic war das Caritas-Unternehmen bereits bei der Prototypenvorstellung im Herbst 2016 auf der EuroBlech. „Wir arbeiten in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen und einige dieser Menschen sind nicht in der Lage, Gefahren realistisch einzuschätzen. Aufgrund dieser besonderen Fürsorgepflicht hat der Arbeitsschutz für uns einen sehr hohen Stellenwert und wir sind immer auf der Suche nach Neuentwicklungen in diesem Bereich“, erklärt Gruppenleiter Dennis Hahn, und fährt fort: „Der Airtracker Basic war für uns gleich interessant. Liefert er doch mit der Feinstaubbelastung und der Lautstärke Informationen über zwei für uns sehr wichtige Dinge. Darüber hinaus lassen sich die Messdaten über das Jahr hinweg dokumentieren und jederzeit abrufen, was beispielsweise für Zertifizierungen oder als Nachweis für Berufsgenossenschaften enorm wichtig ist.“

Schon von weitem sichtbar leuchtet das LED-Display des 570 mm breiten, 250 mm tiefen und 220 mm hohen Moduls, das an zentraler Stelle von der Hallendecke hängt, Grün auf. „Alles im Lot“, sagt Dennis Hahn und hebt den Daumen. Die Feinstaubbelastung in der Fertigung liegt sowohl unter dem vom Anwender indi-viduell einstellbaren Schwellwert als auch unter dem voreingestellten Allgemeinen Staubgrenzwert für die alveolengängige Fraktion von 1,25 mg/m3. Der vom ILK (Institut für Luft- und Klimatechnik) geprüfte und zertifizierte Staubsensor wertet Staubkonzentrationen von 0 mg/m3 bis 15 mg/m3 bei einer Genauigkeit von ± 0,1 mg/m3 aus und erfasst selbst Partikel in einer Größenordnung von

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

Mobile Werkbank von TEKA erhält Bestnoten von der TNO

Bestwerte hat jetzt die mobile Werkbank von TEKA in den Niederlanden erzielt. Unter Extrembedingungen hat die Test- und Zertifizierungsorganisation TNO, die Workstation auf Herz und Nieren geprüft.

BildDie Ausgangsfrage, mit der sich die Wissenschaftler der TNO beschäftigten, lautete: Wie gut schützt das Gerät der TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH den Anwender vor Schadstoffen aus der Luft, die beim Schweißprozess frei werden? In acht Durchgängen wurde das Gerät dem absoluten Belastungstest unterzogen. Die Anlage lief im achtstündigen Dauerbetrieb – und zwar beim MIG-/MAG-Schweißen von Normalstahl und Edelstahl. Hierbei verwendeten die Tester Fülldraht bzw. Massivdraht mit 100 Ampere und 250 Ampere.

Schadstoffbelastung liegt bei Null
Das Ergebnis des Prüfunternehmens kann sich sehen lassen: Bei jedem der Testdurchgänge auf dem Gebiet des „staubfreien Arbeitens“ hat das aus der Absaug- und Filteranlage „AirToo“ und einem Arbeitsflächenaufsatz bestehende Set die höchst mögliche Punktzahl und damit die begehrte, grüne 8-Stunden-Plakette erhalten. Auch bei 250 Ampere, bei denen das Schadstoffaufkommen erhöht ist, schnitt das Gerät sehr gut ab. Dies bedeutet, dass die Schadstoffbelastung bei einem achtstündigen Dauerbetrieb für den Anwender bei Null liegt.
Die mobile Workstation mit integrierter Absaugung eignet sich vor allem für Prozesse wie Schweißen, Schleifen und Schneiden in Werkstätten von metallverarbeitenden Unternehmen, KFZ-Betrieben oder Schulen. Das 1.150 mm breite mal 750 mm tiefe und 1350 mm hohe System bietet ausreichend Fläche zum Bearbeiten von Werkstücken, nimmt aber – anders als ein gesonderter Arbeitstisch mit nebenstehender Absauganlage – nur wenig Platz im Raum ein. Rollen ermöglichen ein leichtes Transportieren des Gerätes.

Hohe Filterstandzeiten dank „Stavo“
Die beim Bearbeiten von Werkstücken entstehende rauch- und staubhaltige Luft wird direkt durch das Lochblech der Auflagefläche abgesaugt und in die Absaug- und Filteranlage „AirToo“ geleitet. Der integrierte Staubvorabscheider „Stavo“ sorgt dafür, dass ein Großteil aller Partikel und eventuell angesaugte Funken bereits im Vorfeld abgeschieden werden. Erst im vorgereinigten Zustand trifft die Luft auf die Filter. So bleiben diese länger sauber und weisen deutlich höhere Standzeiten auf, was erhebliche Kosteneinsparungen mit sich bringt. Das vierstufige Filtersystem (Grobfilter, Vorfilter, Aktivkohlefilter und Hauptfilter) entfernt gesundheitsgefährdende Rauch- und Staubpartikel zu nahezu 100 Prozent. Anschließend führt es die gereinigte Luft in den Arbeitsbereich zurück. Die Workstation lässt sich innerhalb kurzer Zeit mit wenigen Handgriffen montieren und in Betrieb nehmen. Auch die Handhabung des Absauggeräts für den Anwender ist äußerst einfach.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

CleanAir-Cube bietet Plus an Sauberkeit und Sicherheit

Sicher, vielfältig einsetzbar und flexibel – so lässt sich die neue, innovative Absauganlage CleanAir-Cube aus dem Hause TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH charakterisieren.

BildOb Metall-, Verpackungs- oder chemische Industrie, Lager- oder Befüllungsbranche – die vielfältig einsetzbare Raumlüftung kommt überall dort zum Einsatz, wo die punktuelle Erfassung der schadstoffhaltigen Luft nicht ausreicht, um für ein gutes Raumklima und reine Produktionsbedingungen im Industriebetrieb zu sorgen. Serienmäßig mit dem neuen Staubsensor Airtracker Mini Blue ausgestattet, verfügt die Standalone-Anlage über eine Neuheit auf dem Markt, die erstmals eine sichere Reinluft-Überwachung für Absauganlagen möglich macht.
Die zentrale Absaug- und Filteranlage mit einem Luftvolumenstrom von maximal 10.000 m3/h und einer Motorleistung von 11 kW eignet sich für alle Bereiche, in denen eine temporär erhöhte Staubkonzentration auftritt und über eine kurzzeitig verstärkte Absaugung beseitigt werden soll. Sie ist in der Lage, leichte, trockene Stäube abzusaugen und kann so Mitarbeiter oder empfindliche Teile z.B. bei der Laserproduktion optimal schützen. TEKA hat seine neue Absauganlage so konzipiert, dass sie Platz sparend und schnell einsatzbereit ist. Das Gehäuse benötigt nicht mehr Stellfläche als eine Europalette. Die Anlage wird steckerfertig geliefert. Da sie ohne Rohrleitungen auskommt, entfällt eine aufwändige Installation und Montage.

Schichtlüftungsprinzip
Die CleanAir-Cube arbeitet nach dem vom IFA (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung) empfohlenen Schichtlüftungsprinzip. Hierbei saugt die Anlage die schadstoffhaltige Luft an der Geräteoberseite ein und führt die gereinigte Luft nach dem Filterprozess über Austrittsöffnungen geräuscharm in den Arbeitsbereich zurück. Die Anlage ist mit leistungsstarken Taschenfiltern der Filterklasse F9 ausgestattet, die aufgrund ihrer besonderen Faltung eine hohe Reinigungsleistung aufweisen.

Ein besonderes Plus an Sicherheit bietet der serienmäßig eingebaute Staubsensor Airtracker Mini Blue. Als erstes Überwachungsgerät auf dem Markt misst das Gerät die Feinstaubkonzentration der Partikelgröße PM 2,5 im Reinluftbereich der Absauganlage. Auf diese Weise erfährt der Anwender, ob die gefilterte Luft wirklich sauber ist. Doch der Airtracker Mini Blue kann noch mehr: So erfasst das Gerät zusätzlich Parameter wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Messungen werden in Echtzeit auf einem Display der Anlage angezeigt. Zusätzlich kann man mit Handy oder Tablet per Bluetooth und kostenloser App auf den Airtracker Mini Blue zugreifen. „Nur Unternehmen, die wichtige Rahmenbedingungen ihrer Produktion erfassen und kennen, können Gefahren frühzeitig einschätzen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen ergreifen. Hierbei unterstützen wir sie mit unseren Sensorik-Systemen zur digitalen Prävention am Arbeitsplatz“, erläutert TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. Ein weiterer Vorteil: Mit der permanenten Dauerüberwachung der Absauganlage entfällt die jährliche W3-Prüfung der Anlage.

Industrie 4.0-Kompatibilität
Da die Anlage Industrie 4.0-kompatibel ist und über entsprechende Schnittstellen verfügt, ist sie optional mit dem Raumluftüberwachungssystem Airtracker Basic kop-pelbar. Das intelligente Multi-Sensorik-Systems erfasst Parameter wie die Luftqualität in der Halle selbst und reguliert diese bei Bedarf. So ist das System in der Lage, den Start und Stopp der Absauganlage sowie deren Saugleistung bedarfsgerecht und automatisiert vorzunehmen, ohne dass Anwender aktiv werden müssen. Dies entlastet Mitarbeiter, verbessert den Gesundheitsschutz und spart Energie.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

Mehr als eine Filteranlage – Die EcoCube ist der flexible Allrounder für die Absaugung

Schnell montieren – sicher absaugen und abscheiden. Für die einfache und sichere Absaugung und Filtration von Rauchen und Stäuben hat TEKA mit der EcoCube eine einzigartige Lösung entwickelt.

BildAls vielseitig einsetzbare Innovation hat sich EcoCubeseit der Markteinführung vor einem Jahr bereits zu einem Bestseller im TEKA-Sortiment entwickelt. So simpel wie möglich bei Montage, Wartung und Service und so effizient wie möglich in der Leistung – unter dieser Prämisse hat der Hersteller EcoCube als modular aufgebaute Anlagenlösung entwickelt.

Das Schnellaufbausystem der Produktneuheit überzeugt: Mit nur wenigen, selbst erklärenden Handgriffen lässt sich EcoCube am Einsatzort in weniger als einer halben Stunde ohne Vorkenntnisse montieren. Ausgestattet mit vier speziell für die Schweiß- und Schneidtechnik entwickelten Nano-Filterpatronen der neuesten Generation, die Bestwerte bei der Abscheideleistung und damit ein Plus für die Gesundheitsprävention bieten, nimmt EcoCube zuverlässig die Arbeit auf.

Und so funktioniert EcoCube: Über ein Rohrleitungssystem wird schadstoffhaltige Luft in die Filterselektion geführt. Hier lagern sich die partikelförmigen Schadstoffe an der Oberfläche der Nano-Filterpatronen, die durch Druckluft automatisch in Intervallen gereinigt werden, ab. Die Schadstoffpartikel lösen sich durch die Druckluft und gelangen in den Staubsammelbehälter. Gereinigte Luft wird ohne Wärmeverlust wieder in den Arbeitsraum zurückgeführt. Der Einsatz der neuesten Motorengeneration mit bis 10.000 m3/h sorgt dabei für eine konstant zuverlässige Leistungsstärke und ein Plus an Energieeffizienz. EcoCube wird standardmäßig komplett betriebsbereit geliefert, inkl. Siemens-SPS-Steuerung, leistungsstarker Ventilatoren, Filterselektion und Staubsammelsektion. Bei den einzelnen Modulen aus stabilem Stahlblech ist über Wartungsklappen die Bedienfreundlichkeit gewährleistet.

„Für EcoCube genießen wir Alleinstellung im Markt. Das modulare Baukastensystem ist ausgereift und überzeugt sowohl Endkunden als auch unsere Partner im Maschinenbau“, so Simon Telöken, Junior-Geschäftsführer bei TEKA. Die Produktneuheit von TEKA ist keine Insellösung, sondern wächst am Einsatzort mit den Anforderungen in der Fertigung und lässt sich jederzeit nachrüsten bzw. erweitern. Da auch Sensorik-Schnittstellen und damit Industrie 4.0-Kompatibilität zur Basisausstattung zählen, lässt sich EcoCube bei Bedarf auch mit dem neuen Raumluft-Überwachungssystem Airtracker koppeln. Kleine und mittelständische Anwender erwerben mit EcoCube sichere Autonomie beim Filtern und Absaugen. Große Nachfrage für EcoCube kann TEKA für EcoCube jedoch vor allem auch auf internationalen Märkten verzeichnen.
„Für die langfristig hohe Produktivität von EcoCube haben wir durch die ständige Verfügbarkeit aller Basis-Komponenten und Ersatzteile in unserem Warehouse-Management bei verkürzter Lieferzeit auch ins Ausland ideale Voraussetzungen geschaffen. Und für den internationalen Transport ist die Anlage Flugzeug- und Container optimiert“, erklärt Telöken.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

„Industrie 4.0 – Prävention digital leben“

Auf der „Schweißen und Schneiden 2017“ präsentiert TEKA innovativ und partnerschaftlich vernetzt eine neue Dimension der digitalisierten Prävention.

BildVelen, im Juli 2017. Sehr gut aufgestellt sieht sich TEKA für den bevorstehenden Messeauftritt auf der „Schweißen und Schneiden“, der Weltleitmesse für Fügen, Trennen und Beschichten, vom 25. bis 29. September 2017 in Düsseldorf. In Halle 11 auf Stand D49 wird der Spezialist für Absaug – und Filteranlagen auf rund 200 qm seine aktuelle Innnovations- und Unternehmensphilosophie präsentieren. Die Messepräsenz will das Unternehmen nutzen, um seine neuesten digitalen Lösungen im Industrie 4.0-Standard zu präsentieren, die für Prävention am Arbeitsplatz einen neuen Meilenstein setzen. „Wir sind Vorreiter im Bereich Industrie 4.0 und anderen Marktteilnehmern viele Entwicklungsschritte voraus. Unsere Messebotschaft lautet: Industrie 4.0 lässt sich heute bereits mit innovativen Lösungen, die konkreten Mehrwert für die Prävention am Arbeitsplatz Metall verarbeitender Betriebe bieten, umsetzen – und das auch von kleinen und mittelständischen Unternehmen“, so TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. So kündigt TEKA innovative Weiterentwicklungen für den Airtracker an, die auf der „Schweißen und Schneiden“ vor internationalem Publikum Premiere feiern sollen.

Das digitale Monitoring-System bietet dank intelligenter Multi-Sensorik schon heute neben der Überwachung und Regulierung der Raumluft in Industrie- und Fertigungshallen zahlreiche Vorteile: So ermöglicht das permanente und automatisierte Controlling der Feinstaubbelastung vor allem eine neue Dimension im Gesundheitsschutz. Feinstaubbelastungen werden mit dem Airtracker unmittelbar transparent gemacht und reguliert. Durch die Verknüpfung mit z.B. Filter- und Absauganlagen wird modernes Service- und Wartungsmanagement mit kürzeren Reaktionszeiten, Ersatzteilen on Time, geringerer Bevorratung und optimalem Monitoring nach dem Gesetz möglich. Der Airtracker lässt sich mit fast jedem Produkt aus der TEKA-Familie kombinieren und stößt seit der Markteinführung vor einem Jahr international auf große Resonanz. In enger Zusammenarbeit mit Partnern wurde das digitale Anforderungsprofil der Innovation seit dem stetig weiter entwickelt.

„Connect & Play“ – auf dem Messestand inszeniert TEKA durch Live-Vorführungen sein starkes Bündnis zu international tätigen Marktpartnern im Bereich Schweißen, Schneiden und Positionieren. Dieser „Markt der Partnerschaften“ wird gestaltet gemeinsam mit namhaften Maschinenbauunternehmen: MicroStep, Weltmarktführer in der CNC-Schneidtechnologie, Merkle, führender Hersteller von manueller und automatisierter Schweißtechnik und Severt, Spezialist für automatisiertes Schweißen, Roboter- und Positioniertechnik sowie Kjellberg Finsterwalde, Hersteller von Schweißelektroden, Plasmaschneidtechnik und Schweißtechnik.
„Wir zeigen auf verschiedensten Anlagen gemeinsame Lösungen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Die Digitalisierung findet längst statt. Wir setzen darauf, die digitale Transformation in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zu gestalten. Dies ist aus unserer Sicht der richtige Weg nicht nur, um international wettbewerbsfähig zu bleiben, sondern um optimale Lösungen im Arbeitsschutz stetig weiter zu entwickeln“, so Telöken weiter.

Aufklärung, Information und Demonstration – TEKA freut sich, auf der „Schweißen und Schneiden“ viele internationale Kontakte pflegen und neue knüpfen zu können und will mit seinem 20-köpfigen Messeteam viel Raum für persönliche Gespräche bieten.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten. Nahezu alle TEKA-Produkte erfüllen die sicherheitstechnischen Anforderungen für die höchste Schweißrauchabscheideklasse und sind nach DIN EN ISO 15012-1 mit dem „W3“-Qualitätszertifikat ausgezeichnet. Mit seiner Produktentwicklungs-Strategie ist TEKA erfolgreicher Vorreiter auf dem Gebiet der Industrie 4.0, wie das Unternehmen mit dem Raumluftüberwachungs-System Airtracker beweist.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

TEKA zieht positive Halbjahres-Bilanz

Velen, im Juni 2017. Über eine äußerst positive Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2017 freut sich die TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH aus Velen.

BildDer Branchenspezialist konnte in Deutschland und dem Benelux seine Position als einer der führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore deutlich festigen. Große Zuwächse verzeichnet das Unternehmen in Russland und Spanien.

Die positive Geschäftsentwicklung sieht TEKA vor allem in der Ausrichtung seiner Innovationsstrategie in Richtung Industrie 4.0 begründet. „Die Marktakzeptanz für Produktlösungen die schnell, sicher und kostengünstig Effizienzsteigerungen, Mitarbeitergesundheit und mehr Transparenz durch Sensorik-basierte vernetzte Technik bringen, ist enorm“, berichtet TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. Diese Marktnachfrage bedient TEKA aktuell u.a. mit einer Eigenentwicklung, die erst im vergangenen Herbst Premiere feierte: So bietet der ,Airtracker‘ die Möglichkeit, die Raumluft in Industrie- und Fertigungshallen mit geprüfter Sicherheit zu kontrollieren und zu sichern bei einer äußerst genauen Messung der Feinstaubbelastung. Automatisch gekoppelt mit Absaug-, Filter- oder Klimaanlagen kann so konstant für eine optimale Raumluftqualität gesorgt werden. Darüber hinaus lassen sich über mehrere Sensoren im Airtracker verschiedenste Daten z.B. zu Raumluft, Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Laustärke messen und auswerten. Als vielfältig koppelbares Instrument für Präventivmaßnahmen ist der Airtracker somit ein echter Gewinn

nicht nur für die Produktionseffizienz, sondern insbesondere auch für die Mitarbeitergesundheit. Ziel der Wachstumsstrategie ist weiterhin branchenübergreifend den Fokus auf Kunden im Mittelstand zu richten. „Wir beliefern international kleine und mittelständische Unternehmen, mit denen wir durch unser engmaschiges Vertriebsnetz seit vielen Jahren in ständigem Dialog stehen, insbesondere, was die künftigen Anforderungen an den Markt im Bereich der Absaug- und Filtertechnologie betrifft“, so Telöken weiter.

Nach diesem Konzept der Kundenorientierung sind TEKA-Mitarbeiter und TEKA-Handelspartner nicht nur vor Ort, um zumeist Sonderlösungen umzusetzen. Der Kreis schließt sich auch in der Entwicklungsschmiede von TEKA in Velen bzw. vor allem im eigenen Kommunikationszentrum in Weseke. Im ersten Halbjahr 2017 fand hier ein neuer Schulungsrekord statt: Noch nie zuvor nutzten so viele Partner und Kunden aus zahlreichen europäischen Ländern die Gelegenheit für Produktpräsentationen und umfangreiche Schulungen.

Auch die Entwicklung im weiteren Jahresverlauf prognostiziert das Unternehmen positiv, vor allem auch mit Blick auf die „Schweißen und Schneiden“, der internationalen Branchemesse vom 25. bis 29. September in Essen, von der sich das Unternehmen weitere Umsatzimpulse verspricht. Hier will sich TEKA zeitgemäß mit seiner Innovationsphilosophie präsentieren und internationale Kontakte ausbauen.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen
sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

Intelligentes Raumluftüberwachungs-System Airtracker ist Bestseller im TEKA-Sortiment

Die Produktvorteile und Synergieeffekte überzeugen: Nur sechs Monate nach der Produkteinführung schreibt der Airtracker mit durchschlagendem Markterfolg das jüngste Kapitel der TEKA-Geschichte.

Bild„Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen“, so Juniorchef Simon Telöken zu der neuen, intelligenten Innovation für die optimale Raumluftüberwachung im Industrie 4.0-Standard. „Schon während der Produktpremiere auf der Euroblech in Hannover gingen Bestellungen ein. Bis zum Jahresende konnten wir das Auftragsvolumen kaum bewältigen.“ Interessenten insbesondere aus dem Metallverarbeitenden Bereich wie Maschinenbau, Anlagenbau und Metallbau zeigen sich vor allem von den vielfältigen Möglichkeiten des Airtrackers überzeugt. So überwacht die smarte Produktinnovation von TEKA nicht nur die Raumluft in Industrie- und Fertigungshallen in puncto Feinstaubbelastung äußerst genau, sondern zeigt auch Parameter wie Luftfeuchtigkeit, Lärmbelastung und Raumtemperatur an. Dabei arbeitet der Airtracker sicher, schnell, exakt, automatisch und vernetzt.

„Der Aha-Effekt ist groß: Viele Airtracker-Anwender zeigen sich in positiver wie auch negativer Hinsicht von den eigenen Messergebnissen überrascht. Insofern hat der Airtracker nicht nur Transparenz geschaffen, sondern einen deutlichen Sensibilisierungsprozess in Gang gebracht“, erklärt er weiter und dies insbesondere in Bezug auf die Einhaltung der Feinstaubgrenzwerte, die sich bis 2018 von 3,0 mg/m3 auf 1,25 mg/m3 verringern.

Überzeugt von der Produktinnovation zeigt sich auch die Fa. HA-BE Gehäusebau in Altheim bei Landshut. Dort ist der Airtracker seit März dieses Jahres im Schweißbereich der Fertigung im Einsatz und gekoppelt mit der Absauganlage. „Die Aitracker-Idee, Raumluft nicht nur zu überwachen, sondern deren Qualität auch automatisch steuern zu können, hat mich von Anfang an fasziniert und begeistert die Mitarbeiter. Bedarfsgerecht wird die Saugleistung der Anlagen hoch- und wieder heruntergefahren. Das ist ein zentraler Beitrag zur Mitarbeitergesundheit“, betont Kian Kiarass von HA-BE.

Mit der Feinstaubbeobachtung und -steuerung einher geht ein größeres Bewusstsein für den Lärmschutz. Ob ein bestimmter Werkbereich im Lärmschutzbereich liegt oder nicht, lässt sich ebenso zuverlässig mit dem Airtracker ermitteln. Aber auch die exakte Anzeige von Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur, die je nach Fertigungsbereich die Produktion sensibel beeinflussen, befeuern die Nachfrage.

Kernabsatzmarkt für die neueste Innovation von TEKA ist momentan Deutschland. Hier wird deutlich nachgerüstet und neu installierte Anlagen werden kaum noch ohne Airtracker bestellt. Mit dem nächsten Software Update wird der Airtracker auch auf Grenzwerte anderer Länder geeicht. „Uns liegen bereits zahlreiche Nachfragen aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz vor“, berichtet Telöken weiter. Für den Know-how-Transfer setzt TEKA auch bei seiner jüngsten Produkt-Innovation sein bewährtes Schulungskonzept ein. „2017 war für unser Kommunikations- und Schulungszentrum in Weseke ein Rekordjahr“, berichtet der Junior-Chef. Zahlreiche Händler folgten der Einladung von TEKA und nutzten umfangreiche Produktpräsentationen im Live-Praxistest. „Plug and Play“ – besonders beeindruckt
zeigten sie sich dabei von der einfachen Installation und Inbetriebnahme, ebenso wie von der leicht verständlichen Menüführung der Airtracker-App, die eine Fernüberwachung am Smart-Phone ermöglicht. Nicht zuletzt auch durch seine farbige Signalanzeige, die weit im Raum sichtbar ist, sorgt der Airtracker für ein sicheres Gefühl am Arbeitsplatz und gesundheitsunbedenkliche Raumluft.

Über:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Herr Erwin Telöken
Industriestraße 13
46342 Velen
Deutschland

fon ..: 00492863/9282530
web ..: http://www.teka.eu
email : info@teka.eu

ÜBER TEKA:
DIE TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH mit Sitz in Velen ist seit über 20 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie von autogen bis Lasersysteme, bis zu raumtechnischen Lösungen der AIRTECH Serie, High-End Filtersystemlösungen und vernetzbare SmartFilter. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Rund 90 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.

Pressekontakt:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
Frau Katrin Herbers
Industriestraße 13
46342 Velen

fon ..: 00492863/9282530
email : katrin.herbers@teka.eu

Zeige Buttons
Verstecke Buttons