Aachen

now browsing by tag

 
 

Fenster Knaut: „Förderung des Nachwuchses wichtig“

Angehende Tischler und Schreiner der Berufsschule Geilenkirchen haben Fenster Knaut besucht und viele Tipps für die Montage von Fenstern und Türen erhalten.

BildGut ausgebildete, motivierte Mitarbeiter sind für Unternehmen der entscheidende Faktor, um langfristig erfolgreich zu sein. Das weiß auch Fenster Knaut aus Geilenkirchen. Der von Stephan und Meike Knaut geführte Meisterbetrieb realisiert seit mittlerweile 15 Jahren für seine Kunden hochwertige Fenster- und Türenlösungen. Und natürlich bildet Fenster Knaut auch aus, und zwar sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblich-technischen Bereich. „Dies ist uns sehr wichtig. Wir wollen unserer Verantwortung gerecht werden und jungen Menschen die Möglichkeit zur qualifizierten Berufsausbildung geben“, sagt Tischlermeister Stephan Knaut.

Aber nicht nur für die eigenen Auszubildenden steht der Betrieb offen. Vor kurzem haben Stephan und Meike Knaut auch die Tischler und Schreiner der Berufsschule Geilenkirchen im dritten Lehrjahr empfangen. Die angehenden Gesellinnen und Gesellen haben sich das Unternehmen angeschaut und viel Interessantes im Umgang mit der Montage von Fenstern und Türen erfahren. „Die schulische und betriebliche Ausbildung ist extrem wichtig für eine erfolgreiche Tätigkeit im Handwerk oder auch der Industrie. Aber genauso wichtig ist es, hin und wieder über den Tellerrand hinauszuschauen und andere Teilbereiche des eigenen Gewerks kennenzulernen“, sagt Meike Knaut.

Sie hatte die Lehrlinge durch den Schauraum des Unternehmens geführt und ihnen viele Details zu den Lösungen von Fenster Knaut und den Besonderheiten im Fenster- und Türenbau erklärt. Ebenso gab es Schulungen an den verschiedenen Systemen. Die Welt der Fenster und Türen sei groß und entsprechend vielfältig auch der Umgang mit den Produkten. „Dieses zu zeigen, war unser Anspruch. Wir möchten Wissen weitergeben und dabei mithelfen, Nachwuchskräfte bestmöglich zu qualifizieren“, betont Stephan Knaut.

Dass dies gelungen ist, zeigt das einhellige Feedback der Berufsschüler. „Sie haben uns deutlich signalisiert, dass wir ihnen an dem Tag echte Mehrwerte vermittelt haben, die für ihre berufliche Praxis wichtig sind. Sie stehen auch kurz vor ihren Gesellenprüfungen, und vielleicht konnten wir ihnen den ein oder anderen Rat geben, der noch einmal wichtig werden könnte“, sagt Meike Knaut.

Fenster Knaut ist „First Windows Partner Gold Level“ des österreichischen Premium-Herstellers Internorm und vertreibt die europaweit anerkannten Produkte in der Region exklusiv. Internorm bietet Design-Fenster in Kunststoff, in Kunststoff mit Aluminium-Deckschale und aus Holz mit Aluminium-Deckschale an. Ebenso arbeitet Fenster Knaut mit dem Hersteller Kneer Süd und anderen Partner zusammen. Diese Partner fertigen auf Bestellung hin Fenster und Türen auf individuelles Maß. Das Meisterunternehmen ist in der ganzen Region gefragter Partner von Architekten, Bauherren, Bauunternehmen und mehr für alle Fragestellungen rund um hochwertige Fenster und Türen.

Über:

Fenster Knaut GmbH
Frau Meike Knaut
An Fürthenrode 57
52511 Geilenkirchen
Deutschland

fon ..: 02451 4845236
web ..: http://www.fenster-knaut.de
email : info@fenster-knaut.de

Über Fenster Knaut GmbH

Die Fenster Knaut GmbH aus Geilenkirchen ist führender Ansprechpartner für individuelle und hochwertige Türen und Fenster im gesamten Kreis Heinsberg und dem Raum Aachen. Gegründet vor 15 Jahren, wird der Meisterbetrieb Fenster Knaut heute von Meike und Stephan Knaut geführt. Im Fokus steht die fachgerechte Montage von Fenstern und Türen, die die Voraussetzung für einwandfreies und dauerhaftes Funktionen und eine lange Haltbarkeit ist. Fenster Knaut arbeitet federführend mit den renommierten Unternehmen Internorm, Topic, Kneer Süd und Roma zusammen und steht auf diese Weise für alle Fragestellungen von privaten und gewerblichen Kunden rund um Fenster, Türen, Rollladen und Raffstore zur Verfügung und kann die richtigen Antworten geben. Fenster Knaut ist einer der wenigen „First Windows Partner“ von Internorm, das als Trendsetter der Fenster- und Türenbranche in ganz Europa gilt. Meike und Stephan Knaut und ihr fachkundiges Team beraten Kunden bei Neubauprojekten und Altbaumodernisierungen sowie bei Pflege und Wartung der eigenen Produkte und sorgen so dafür, dass Eigentümer und Bewohner an den eingebauten Produkten größtmögliche Freude haben. Im eigenen Show Room in Geilenkirchen erhalten Kunden in angenehmer Atmosphäre einen Überblick über die Produkte und können sich direkt vor Ort von den Fachleuten beraten lassen. Weitere Informationen unter www.fenster-knaut.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Experten-Netzwerk startet in Pulheim

Das regionale Experten-Netzwerk sorgt für Vernetzung der Mitglieder und bessere Geschäfte. Jetzt ist die Unternehmergruppe Rhein-Erft in Pulheim gestartet.

BildKontakte knüpfen, Empfehlungen aussprechen und erhalten, mehr und bessere Geschäfte machen: Das sind die Ziele des Experten-Netzwerks. 2016 vom Wegberger Unternehmer Ralf Sieben gegründet, werden mittlerweile an vier Standorten in Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach und Wegberg alle 14 Tage Unternehmertreffen durchgeführt, Gruppen in Düsseldorf und im Raum Köln kommen in diesem Jahr dazu.

Zu den vier bisherigen Standorten kommt jetzt einer hinzu. Am Mittwoch, 28. Februar, ist das Experten-Netzwerk Rhein-Erft in Pulheim gestartet. Alle 14 Tage treffen sich Unternehmer aus Pulheim, Rommerskirchen und den angrenzenden Städten und Gemeinden zu ihren Unternehmertreffen. Los geht es jeden zweiten Mittwoch im Monat um 7 Uhr im Hotel & Restaurant Schugt (Ehrenfriedstraße 14 in 50259 Pulheim-Brauweiler). „Die ersten Interessenten haben unser Treffen bereits besucht. Und so sind wir sicher, dass wir, wie in den anderen Gruppen auch, das Experten-Netzwerk Rhein-Erft schnell weiterentwickeln können“, betont Ralf Sieben. Insgesamt hat das Experten-Netzwerk mehr als 60 Mitglieder, Tendenz steigend.

„Unsere Mitglieder und Gäste stärken die Wirtschaft in der Region durch eine gezielte Zusammenarbeit und bieten für Unternehmen und Privatleute vernetzte Spezialleistungen an. Kunden profitieren davon, dass sie schnell auf andere Experten zugreifen können, die ihnen empfohlen werden und sie nicht selbst auf die Suche gehen müssen. Der Architekt kennt bei Bedarf den richtigen Fensterbauer, der Heizungsbauer kann einen Fliesenleger empfehlen und der Versicherungsberater den passenden Rechtsanwalt“, beschreibt Ralf Sieben die Vorteile.

Der Netzwerkexperte geht davon aus, dass die Gruppe auch positiv bis nach Köln ausstrahlen wird. „Der Rhein-Erft-Kreis und der südliche Rhein-Kreis Neuss sind für viele Unternehmen aus Köln sehr interessant. Es ist eine wirtschaftliche starke Region, sodass die Vernetzung dort erheblich zur Verbesserung des Geschäfts beitragen kann.“ Ob Handwerker, Gesundheitsexperten, Berater oder auch Einzelhändler: Das Experten-Netzwerk steht für jedes Gewerk offen, nur die Doppelung eines Bereichs in einer Gruppe ist nicht vorgesehen.

Ebenso wichtig: Informationsveranstaltungen. IT-Berater Jens Dix und Rechtsanwältin Brigitte Vosen sprechen am 27. März ab 18 Uhr im Golf- und Landclub Schmitzhof (Arsbecker Straße 160 in 41844 Wegberg) für einen Kostenbeitrag fürs Catering von 20 Euro über die neue Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union, die im Mai in Kraft tritt und für alle Unternehmer, Selbständige, Vereine etc. zu zum Teil komplexen neuen Verpflichtungen führt. Die Kosten betragen fürs Catering 20 Euro pro Person, eine Anmeldung unter Telefon 0177 2463839 oder E-Mail ralf.sieben@makler-sieben.de ist notwendig.

Wer eines der Unternehmertreffen als Gast besuchen möchte oder sich für eine Mitgliedschaft interessiert, findet auf der Website www.experten-netzwerk-hs.de alle wichtigen Informationen. Dort sind auch die Mitglieder verzeichnet.

Über:

Experten-Netzwerk
Herr Ralf Sieben
Blütenweg 12
41844 Wegberg
Deutschland

fon ..: +49 (0) 2434 / 8049896
web ..: http://www.experten-netzwerk-hs.de
email : rasieben77@aol.com

Über das Experten-Netzwerk

Das vom Wegberger Unternehmer Ralf Sieben gegründete Experten-Netzwerk ist ein regionales Unternehmer-Treffen, das durch professionelles Empfehlungsmarketing der Verbesserung und dem Ausbau der Geschäftstätigkeit dient. Jeder einzelne Unternehmer arbeitet so an der Verbesserung und Intensivierung seiner eigenen Geschäftsaktivitäten und der der anderen Mitglieder. 14-tägige Unternehmertreffen finden in Aachen, Düsseldorf, Heinsberg, Mönchengladbach, Pulheim und Wegberg statt. Jede Branche ist nur einmal vertreten. So können wir Konkurrenzsituationen vermeiden. Jeder Unternehmer setzt sich mit seinem geballten Fachwissen zum Nutzen aller ein. So profitieren alle vom Wissen des Einzelnen. Unternehmer, deren Gewerbe nicht belegt sind, können im Experten-Netzwerk Mitglied werden. Weitere Informationen unter www.experten-netzwerk-hs.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Fenstermodernisierung stärkt die Substanz einer Immobilie

Das Meisterunternehmen Fenster Knaut aus Geilenkirchen ist langjähriger Partner von Architekten, Bauherren und Investoren, um durch hochwertige Fenstersysteme Immobilienwerte zu entwickeln.

BildDie Immobilienbranche boomt, die Preise auch für klassische Wohnbebauung steigen und steigen. Das hat, betonen Experten, insbesondere mit der schon länger anhaltenden Niedrigzinsphase zu tun. Wenn die Sparer für halbwegs sichere Anlagen keine Zinsen mehr bekommen, weichen sie auf Immobilien aus. Doch natürlich wird das irgendwann vorbei sein. Wenn die Zinsen wieder steigen, werden die Immobilienpreise das nicht mehr tun, zumindest nicht mehr mit der Dynamik der vergangenen Jahre.

„Dann ist die Wertsteigerung einer Wohnung, eines Einfamilien- oder Mehrfamilienhauses, aber auch eines Gewerbeobjekts, kein Selbstläufer mehr. Vielmehr rücken dann wieder verstärkt ,harte Faktoren‘ in den Fokus. Die tatsächliche Substanz eines Hauses spielt dann die herausragende Rolle“, sagt Tischlermeister Stephan Knaut. Er führt gemeinsam mit seiner Frau Meike das Unternehmen Fenster Knaut (www.fenster-knaut.de) in Geilenkirchen seit mittlerweile 15 Jahren und ist in der ganzen Region gefragter Partner von Architekten, Bauherren, Bauunternehmen und mehr für alle Fragestellungen rund um hochwertige Fenster und Türen.

Fenster Knaut ist „First Windows Partner Gold Level“ des österreichischen Premium-Herstellers Internorm und vertreibt die europaweit anerkannten Produkte in der Region exklusiv. Internorm bietet Design-Fenster in Kunststoff, in Kunststoff mit Aluminium-Deckschale und aus Holz mit Aluminium-Deckschale an. Ebenso arbeitet das Meisterunternehmen Fenster Knaut mit dem Hersteller Kneer Süd und anderen Partner zusammen. Diese Partner fertigen auf unsere Bestellung hin Fenster und Türen auf individuelles Maß.

„Fenster und Türen sind ein wichtiger Faktor, um Werte zu erhalten und zu steigern. Zum einen machen sie einen großen Teil der Optik aus, von innen und außen. Sie beeinflussen das Design maßgeblich und können beispielsweise auch dafür sorgen, dass eine Fassade auch ohne komplette Sanierung wieder in einem neuen Licht strahlt“, sagt Meike Knaut. „Zum anderen steigt die Energieeffizienz durch neue Fenster und Türen ganz erheblich. Die Wärme wird viel besser im Haus gehalten, es zieht nicht. Das erhöht den Wohnkomfort und spart Energiekosten. Berechnungen zeigen, dass eine Fenstermodernisierung zu solchen Einsparungen bei den Heizkosten führen kann, dass diese über mehrere Jahre hinweg die Investition komplett ausgleicht.“

Das sei für Bauherren und Immobilieninvestoren ein wichtiger Punkt. Aber auch etwas anderes spielt eine Rolle. „Neue Fenster und Türen werten ein Objekt derart auf, dass es höhere Verkaufspreise erzielt beziehungsweise die Miete nach oben hin angepasst werden kann. Wer gezielt in diese Modernisierung investiert, zahlt in die Substanz seiner Immobilie ein und wird schnell die Mehrergebnisse spüren“, berichtet Stephan Knaut aus Erfahrung. Immer wieder arbeite sein Meisterunternehmen für Planer und Investoren, die gezielt auf der Suche nach Wertsteigerungspotenzialen seien. „Wir planen dann für dieses durchaus anspruchsvolle Klientel die individuelle Modernisierung beziehungsweise den individuellen Einbau von Fenstern und Türen. Und zwar so, dass die Maßnahme sich perfekt in Architektur, Ausrichtung und Budget einfügt.“

Das Meisterunternehmen übernimmt für die Kunden auch die gesamte Planung und Abwicklung – völlig autark, aber freilich immer in zeitlicher und fachlicher Abstimmung mit den anderen am Bau beteiligten Gewerken. Das erhöht laut Meike Knaut den Projekterfolg und gibt dem Kunden Sicherheit. „Wir dokumentieren alle Prozessschritte und bleiben eng am Kunden. Aber er muss nicht seine Zeit auf der Baustelle verbringen, da wir uns exakt an den einmal freigegebenen Plan halten. Abweichungen werden immer schnell geklärt.“ Diese effiziente Abwicklung, so die Chefin, komme gerade bei professionellen Auftraggebern sehr gut an.

Über:

Fenster Knaut GmbH
Frau Meike Knaut
An Fürthenrode 57
52511 Geilenkirchen
Deutschland

fon ..: 02451 4845236
web ..: http://www.fenster-knaut.de
email : info@fenster-knaut.de

Über Fenster Knaut GmbH

Die Fenster Knaut GmbH aus Geilenkirchen ist führender Ansprechpartner für individuelle und hochwertige Türen und Fenster im gesamten Kreis Heinsberg und dem Raum Aachen. Gegründet vor 15 Jahren, wird der Meisterbetrieb Fenster Knaut heute von Meike und Stephan Knaut geführt. Im Fokus steht die fachgerechte Montage von Fenstern und Türen, die die Voraussetzung für einwandfreies und dauerhaftes Funktionen und eine lange Haltbarkeit ist. Fenster Knaut arbeitet federführend mit den renommierten Unternehmen Internorm, Topic, Kneer Süd und Roma zusammen und steht auf diese Weise für alle Fragestellungen von privaten und gewerblichen Kunden rund um Fenster, Türen, Rollladen und Raffstore zur Verfügung und kann die richtigen Antworten geben. Fenster Knaut ist einer der wenigen „First Windows Partner“ von Internorm, das als Trendsetter der Fenster- und Türenbranche in ganz Europa gilt. Meike und Stephan Knaut und ihr fachkundiges Team beraten Kunden bei Neubauprojekten und Altbaumodernisierungen sowie bei Pflege und Wartung der eigenen Produkte und sorgen so dafür, dass Eigentümer und Bewohner an den eingebauten Produkten größtmögliche Freude haben. Im eigenen Show Room in Geilenkirchen erhalten Kunden in angenehmer Atmosphäre einen Überblick über die Produkte und können sich direkt vor Ort von den Fachleuten beraten lassen. Weitere Informationen unter www.fenster-knaut.de

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Eiskalt Karriere machen: Students on Snow – Euregio 2017

Es ist mal wieder Zeit für ein außergewöhnliches Karriere-Event in der Aachener Region! Students on Snow – Euregio bietet genau das und lädt Studierende zum Netzwerken auf und neben der Piste ein.

BildBald ist es wieder soweit und es heißt „Auf die Piste, Karriere, los!“. Ganz getreu dem Motto, dass sich die ersten Firmenkontakte doch viel besser in einer interaktiven und sportlichen Atmosphäre knüpfen lassen, lädt das Karriere-Event „Students on Snow – Euregio“ Studierende und Unternehmen zum Networking auf und neben der Piste ein.

Am 23. November verkleidet sich niemand mit einem Business-Outfit: Unternehmensvertreter und Kandidaten treffen sich auf Augenhöhe, und zwar in Wintersportklamotten und bei einer Menge Action und Spaß in der Skihalle SnowWorld Landgraaf. Ob bei den ersten Versuchen im Skikurs, beim Guided Skiing oder einer gemeinsamen Fahrt im Sessellift – das Event bietet so einige Situationen, in denen sich von ganz alleine die ersten Gespräche zwischen Unternehmensvertretern und Kandidaten ergeben. Diese ersten Kontakte können auf der anschließenden Karrieremesse wieder aufgenommen und weiter vertieft werden, sodass es zum Austausch über Karriereperspektiven und Einstiegsmöglichkeiten kommt.

Interessierte Studierende, insbesondere der Studienrichtungen Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau, können sich noch bis zum 19. November unter folgendem Link anmelden: http://www.sos-events.info/bewerben/students-on-snow-euregio/

Die Unternehmen aus der Maas-Rhein-Region, die in diesem Jahr teilnehmen, sind: Modell Aachen GmbH, Forschungszentrum Jülich GmbH, INFORM GmbH, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, M Plan GmbH, SOPTIM AG, Apodius GmbH und Axino Solutions GmbH. Veranstaltet wird das Event von SoS Events aus Aachen.

Zum Ablauf:
Für alle teilnehmenden Studierenden steht ein kostenfreier Bustransfer ab Aachen, Köln und Maastricht zur An- wie auch Abreise bereit, sodass sie gegen 15 Uhr in der Skihalle SnowWorld Landgraaf eintreffen. Hier können sich die Teilnehmer entscheiden, ob sie die Veranstaltung lieber mit einem ersten Meet & Greet mit den teilnehmenden Unternehmen, oder aber direkt mit freiem Skifahren einläuten möchten. Um 16 Uhr findet dann die offizielle Begrüßung mit allen Teilnehmern statt. Von da an können sich die Teilnehmer frei bewegen und alle Angebote nutzen: Ski- und Snowboardkurse, freies Skifahren, Speed Interviews im Lift und Guided Skiing Angebote, die sowohl von SoS-Teamern als auch von Unternehmensvertretern begleitet werden. So kommt es zu einer Menge Pistenspaß in der Gruppe und aufgelockerten Situationen zum vereinfachten Gesprächseinstieg. Gegen Abend geht es dann von der Piste weiter zur exklusiven Karrieremesse, auf der die zuvor begonnenen Gespräche weitergeführt und Kontaktdaten ausgetauscht werden können.

Das Event im Überblick:
Wann: 23. November 2017, ca. 15.00-22.00 Uhr
Wo: SnowWorld Landgraaf (bei Aachen)
Im Detail: Meet & Greet mit regionalen Unternehmen, Freies Skifahren, Anfängerkurse Ski & Snowboard, Guided Skiing, Speed Interviews im Sessellift, Karriere-Messe

Nachbericht des Events 2016 inklusive Fotos und Teilnehmerstatistiken: http://www.sos-events.info/students-on-snow-2016/

Über SoS Events:
SoS Events ist Spezialist für innovative Karriere-Konzepte, die es Bewerbern und Unternehmen erleichtern, lockere Gespräche auf Augenhöhe zu führen. Die Teilnehmer und Unternehmensvertreter lernen sich in Kleingruppen bei sportlichen Aktivitäten kennen und erhalten so einen authentischen Eindruck voneinander. Zu den Kunden von SoS Events gehören renommierte Unternehmen wie Bayer, Deloitte, und die Deutsche Telekom. Neben authentischen Karriere-Konzepten für große Konzerne bietet SoS Events zudem Lösungen für regionale Startups und KMU, die sich als attraktive Arbeitgebermarke positionieren wollen. Weitere Informationen unter: www.sos-events.info

Über:

SoS Events I Pfeiffer und Wieser GbR
Herr Florian Wieser
Charlottenstraße 14
52070 Aachen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 2408 / 9299687
web ..: http://www.sos-events.info/
email : mail@sos-events.info

Es ist mal wieder Zeit für ein außergewöhnliches Karriere-Event in der Aachener Region. „Students on Snow – Euregio 2017“ bietet genau das und lädt Studierende zum Netzwerken mit Vertretern regionaler Unternehmen ein. Getreu dem Motto, dass sich die ersten Firmenkontakte viel besser in einer interaktiven und sportlichen Atmosphäre knüpfen lassen, geht es dafür am 23. November in die Skihalle SnowWorld Landgraaf. Dort lernen sich Unternehmen und Studierende auf und neben der Piste kennen – ob bei den ersten Versuchen im Skikurs, beim begleiteten Fahren, oder im Laufe eines Gesprächs im Sessellift. Die daran anschließende Karrieremesse bietet die optimale Möglichkeit, begonnene Gespräche weiterzuführen und Kontaktdaten auszutauschen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Möglichkeit haben unser Event im Vorfeld zu platzieren, und somit weiter bekannt zu machen.

Sie können diese Eventbeschreibung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Vielen Dank!

Pressekontakt:

SoS Events I Pfeiffer und Wieser GbR
Frau Marie Zeppenfeld
Charlottenstraße 14
52070 Aachen

fon ..: +49 (0) 2408 / 9299687
email : presse@sos-events.info

Den Traumjob auf der Skipiste finden? Das coolste Karriere-Event der Aachener Region macht’s möglich!

„Students on Snow – Euregio“ bietet auch in diesem Jahr wieder eine außergewöhnliche Recruiting-Plattform, auf der sich Vertreter regionaler Unternehmen und Studierende beim Wintersport kennenlernen.

Bald ist es wieder soweit und es heißt „Auf die Piste, Karriere, los!“. Ganz getreu dem Motto, dass sich die ersten Firmenkontakte doch viel besser in einer interaktiven und sportlichen Atmosphäre knüpfen lassen, lädt das Karriere-Event „Students on Snow – Euregio“ etwa 200 Studierende und 8 Unternehmen zum Networking auf und neben der Piste ein. Am 23. November verkleidet sich niemand mit einem Business-Outfit: Unternehmensvertreter und Kandidaten treffen sich auf Augenhöhe, und zwar in Wintersportklamotten und bei einer Menge Action und Spaß in der Skihalle SnowWorld Landgraaf. Ob bei den ersten Versuchen im Skikurs, beim Guided Skiing oder einer gemeinsamen Fahrt im Sessellift – das Event bietet so einige Situationen, in denen sich von ganz alleine die ersten Gespräche zwischen Unternehmensvertretern und Kandidaten ergeben. Diese ersten Kontakte können auf der Karrieremesse im Anschluss wieder aufgenommen und weiter vertieft werden, sodass es zum Austausch über Karriereperspektiven und Einstiegsmöglichkeiten kommt. Interessierte Studierende, insbesondere der Studienrichtungen Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau, können sich noch bis zum 19. November unter dem folgenden Link anmelden: http://www.sos-events.info/bewerben/students-on-snow-euregio/ Die Teilnahme ist völlig kostenfrei und die Studierenden können viele Vorteile, wie Eintritt, Skipass, Leihmaterial sowie Anfängerkurse, gratis nutzen.
Die teilnehmenden Unternehmen in diesem Jahr sind: Modell Aachen GmbH, Forschungszentrum Jülich GmbH, INFORM GmbH, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, M Plan GmbH, SOPTIM AG, Apodius GmbH und Axino Solutions GmbH. Veranstaltet wird das Event von SoS Events aus Aachen.

Authentisches Kennenlernen im Skianzug
Für alle teilnehmenden Studierenden steht ein kostenfreier Bustransfer ab Aachen, Köln und Maastricht zur An- wie auch Abreise bereit, so dass sie gegen 15 Uhr in der Skihalle SnowWorld Landgraaf eintreffen. Hier können sich die Teilnehmer entscheiden, ob sie die Veranstaltung lieber mit einem ersten Meet & Greet mit den teilnehmenden Unternehmen, oder aber direkt mit freiem Skifahren einläuten möchten. Um 16 Uhr findet dann die offizielle Begrüßung mit allen Teilnehmern statt. Von da an können sich die Teilnehmer frei bewegen und alle Angebote nutzen: Ski- und Snowboardkurse, freies Skifahren, Speed Interviews im Lift und Guided Skiing Angebote, die sowohl von SoS Teamern als auch von Unternehmensvertretern begleitet werden. So kommt es zu einer Menge Pistenspaß in der Gruppe und aufgelockerten Situationen zum vereinfachten Gesprächseinstieg. Gegen Abend geht es dann von der Piste weiter zur exklusiven Karrieremesse, auf der die zuvor begonnenen Gespräche weitergeführt und Kontaktdaten ausgetauscht werden können.

Das Event im Überblick:
Wann: 23. November 2017; ca. 15:00-22:00 Uhr; Bewerbungsfrist: 19. November 2017
Wo: SnowWorld Landgraaf (bei Aachen)
Im Detail: Meet & Greet mit regionalen Unternehmen, Freies Skifahren, Anfängerkurse Ski & Snowboard, Guided Skiing, Speed Interviews im Sessellift, Karriere-Messe

Nachbericht des Events 2016 inklusive Fotos und Teilnehmerstatistiken:
http://www.sos-events.info/students-on-snow-2016/

Jörg Pfeiffer, Geschäftsführender Gesellschafter SoS Events:
„Es freut uns immer wieder zu sehen, wie sowohl Studierende als auch Unternehmensvertreter bei Students on Snow – Euregio von der Kombination aus Karrierethemen und Funsport profitieren. Durch gemeinsame Erlebnisse fällt der Einstieg in erste Gespräche sehr viel leichter und es werden andere Fragen gestellt als in einem Bewerbungsgespräch.“

Über SoS Events:
SoS Events ist Spezialist für innovative Karriere-Konzepte, die es Bewerbern und Unternehmen erleichtern, lockere Gespräche auf Augenhöhe zu führen. Die Teilnehmer und Unternehmensvertreter lernen sich in Kleingruppen bei sportlichen Aktivitäten kennen und erhalten so einen authentischen Eindruck voneinander.
Zu den Kunden von SoS Events gehören renommierte Unternehmen wie Bayer, Deloitte und die Deutsche Telekom. Neben authentischen Karriere-Konzepten für große Konzerne bietet SoS Events zudem Lösungen für regionale Startups und KMU, die sich als attraktive Arbeitgebermarke positionieren wollen.

Über:

Pfeiffer und Wieser GbR
Frau Marie Zeppenfeld
Charlottenstraße 14
52060 Aachen
Deutschland

fon ..: +49 (0) 2408 / 9299687
web ..: http://www.sos-events.info/
email : zeppenfeld@sos-events.info

Es ist mal wieder Zeit für ein außergewöhnliches Karriere-Event in der Aachener Region! „Students on Snow – Euregio 2017“ bietet genau das und lädt Studierende zum Netzwerken mit Vertretern regionaler Unternehmen ein.

Getreu dem Motto, dass sich die ersten Firmenkontakte viel besser in einer interaktiven und sportlichen Atmosphäre knüpfen lassen, geht es dafür am 23. November in die Skihalle SnowWorld Landgraaf. Dort lernen sich Unternehmen und Studierende auf und neben der Piste kennen – ob bei den ersten Versuchen im Skikurs, beim begleiteten Fahren, oder im Laufe eines Gesprächs im Sessellift. Die daran anschließende Karrieremesse bietet die optimale Möglichkeit, begonnene Gespräche weiterzuführen und Kontaktdaten auszutauschen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Möglichkeit haben unsere Pressemitteilung im Vorfeld zu platzieren und das Event somit weiter bekannt zu machen.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Pfeiffer und Wieser GbR
Frau Marie Zeppenfeld
Charlottenstraße 14
52060 Aachen

fon ..: +49 (0) 2408 / 9299687
web ..: http://www.sos-events.info/
email : presse@sos-events.info

Begleitende Kunstaktionen zur COP23 bringen Bürger in Interaktion zu Klima- und Umweltschutz

Rund um das Kunstmuseum Bonn vom 06.-17. November 2017

BildVom 06.-17. November 2017 findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz statt. Begleitet wird die COP23 von mehreren interaktiven Kunstaktionen unter Mitwirkung hochkarätiger Künstler aus aller Welt. Bürger und Besucher werden darüber für mehr persönlichen und gesellschaftlichen Klima- und Umweltschutz inspiriert. Das Programm wird organisiert von dem Kunstnetzwerk ARTPORT_making waves in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn, dem UNFCCC, der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft sowie verschiedenen Universitäten und Instituten. Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist einsehbar unter www.artport-project.org

Anne-Marie Melster von ARTPORT: „Ziel der Kunstevents ist es, möglichst viele Besucher als Klima- und Umweltschützer zu gewinnen, indem sie die Zusammenhänge von Ernährung, Landwirtschaft, Energie und Klimawandel über einen Perspektivwechsel bewusster erfahren.“ Bekannte Fakten werden dafür in konkrete Inspirationen für eine nachhaltige Lebensweise im Sinne eines globalen Umweltbewusstseins übersetzt. Über 20 internationale Künstler sind dafür in themenrelevante Aktionen eingebunden, die als synergetische Einheit zum Nach- und Umdenken motivieren sollen:

So steht der Kunst-Workshop des mehrfach preisgekrönten Künstlers Tino Seghal unter dem Motto „Good Food“. In dessen Verlauf vermittelt er seine Sichtweise von einer weniger auf das Materielle fokussierten Haltung zum Leben und Wirtschaften. Der Workshop findet am 15. November von 15:00 bis 17.00 Uhr im Foyer des Kunstmuseum Bonn unter Beteiligung von Schülern der Bonner Bertolt-Brecht-Gesamtschule statt.

Anschließend sind Gäste und Beteiligte im Auditorium des Museums von 18:00-20:00 Uhr zu einer interdisziplinären Podiumsdiskussion eingeladen. Vor dem Hintergrund des Klimawandels wird die Frage gestellt, wie Fachleute aus diversen Disziplinen und Regionen ihre Kompetenzen für Nahrungsmittelproduktion und Konsum bündeln können und welche Rolle die Kunst hierbei spielen kann. Teilnehmer sind neben Künstlern wie Tino Sehgal u.a. die Direktorin des SeaTrust Institute USA Dr. Lynn Wilson und die junge indische Klimaaktivistin Yugratna Srivastava.

Über den gesamten Zeitraum der COP 23 präsentiert der kenianisch-englische Künstler Sam Hopkins auf dem Vorplatz des Kunstmuseum Bonn eine interaktive Installation mit dem Titel „The Ministry of Plastic“. Dabei inszeniert er eine Zukunft, in der die Ressourcen der Welt erschöpft sind. Gezeigt wird eine Sammlung von konfiszierten Plastikobjekten, Videos und Texten, anhand derer das Verantwortungsbewusstsein der Verbraucher im Umgang mit Plastik geschärft werden soll. Feierliche Eröffnung ist am 03.11.2017 um 15:00 Uhr im Foyer des Kunstmuseum Bonn.

Weitere Inspiration erwartet Besucher bei der Projektion der ARTPORT_COOL STORIES IV: Die inzwischen vierte Edition des im zweijährigen Turnus stattfindenden Videokunstwettbewerbes mit bewegenden Bildern zum Thema Nahrung und Landwirtschaft im Kontext des Klimawandels. Die Projektion ist vom 06.-17.11. wochentags von 11:00-18:00 Uhr im Rondell der Bonner Universität zu sehen.

Teilnehmende Künstler:
Tino Sehgal (Deutschland/GB), Sam Hopkins (Kenia/GB), Kunstler von COOL STORIES IV (BitteBitteJaJa), Ulu Braun/Roland Rauschmeier (Deutschland/Österreich), Lia Chaia (Brasilien), Magdalena Correa (Chile), Fernando Cortes (Honduras), Marina Fraga (Brasilien), Payal Kapadia (Indien), Bodo Korsig (Deutschland), Katja Loher (Schweiz), Lucía Madriz (Costa Rica), Danushka Marasinghe (Sri Lanka), Christian Niccoli (Deutschland), Iván Puig Domene (Mexiko), Rafael Quintas/Zel Nonnenberg (Brasilien), Abderrahmane Sissako (Mauretanien), Janaina Tschäpe (Deutschland, Brasilien, USA)

Mit freundlicher Unterstützung von innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft.

Kooperationspartner:
UNFCCC Bonn/COP23, Kunstmuseum Bonn, Stadt Bonn, SeaTrust Institute (USA), Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn, IASS (Potsdam), Alanus Hochschule, Universität Bonn, Plant-for-the-Planet, Forum Internationale Wissenschaft Bonn, Kunsthochschule fur Medien Köln, Kulturradio WDR 3

Über:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

ARTPORT_making waves ist eine internationale Kuratorenplattform. Seit 2006 wurden weltweit zahlreiche interdisziplinäre Kunstprojekte mit dem Fokus Klimawandel und Nachhaltigkeit federführend in Zusammenarbeit mit der UNO, Regierungen, Schulen, Universitäten, Museen und Festivals organisiert. ARTPORT ist damit erfolgreicher Pionier und Initiant für Kooperationen in Kunst, Wissenschaft, Bildung und Politik. Ziel ist ein öffentlicher Dialog zur Sensibilisierung gesellschaftlich relevanter Themen zur Einleitung oder Verstärkung positiver Veränderung. ARTPORT fördert dazu mittels themenorientierter Ausstellungen, Filmproduktion, Wettbewerben, Workshops, Konferenzen und kulturellen Veranstaltungen das Bewusstsein für den Klimawandel sowie dessen Ursachen und Folgen.
ARTPORT_making waves wurde 2006 gegründet und hat seinen Ursprung in New York und Valencia. Das inzwischen internationale Kunstnetzwerk hat die Struktur eines gemeinnutzigen Vereins in Deutschland, Frankreich, Spanien und der Schweiz; in den USA steuerlich gesponsert von der NYFA.

Pressekontakt:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

Artport_Good Food COP23 Bonn: Ein interdisziplinäres Kunstprogramm zur Klimakonferenz mit Tino Sehgal

03-17. November 2017

BildARTPORT_making waves verbindet mit einem neuen interdisziplinären internationalen Kunstprogramm für eine UN-Klimakonferenz den Bereich Kunst und Klimawandel. Das Programm macht in Bonn auf kreative Weise aufmerksam auf die Beziehung zwischen Ernährung, Landwirtschaft, Energie und Klimawandel, um gemeinsam mit allen Beteiligten und Partnern Lösungsansätze anzustossen. Hier wird Kunst zum Katalysator für den Wandel und lässt symbolisch die Bevölkerung an einer Klimakonferenz teilhaben. Der Künstlerstar Tino Sehgal, der in Weltmuseen wie dem New Yorker Guggenheim und der Londoner Tate Modern gezeigt wird, kommt eigens für den Workshop nach Bonn, um mit Jugendlichen der Bertolt-Brecht-Gesamtschule zu arbeiten. Eine Sensation! Yugratna Srivastava ist mit erst 21 Jahren das „Green Girl“ Indiens, setzt sich seit ihrem Teenageralter für den Erhalt der Umwelt ein und hat als jüngster Gast mit 13 Jahren vor der UNO Generalversammlung gesprochen. Sie wird an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Partner in Bonn zur COP23 (Auswahl)

UNFCCC Bonn/COP23 | Kunstmuseum Bonn | Stadt Bonn | Innogy Stiftung Essen| SeaTrust Institute, USA | Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn | IASS, Potsdam | Manchester Climate Agency | Universität Bonn | Plant-for-the-Planet | Forum Internationale Wissenschaft Bonn | Kunsthochschule für Medien Köln

Highlights zur COP23

A. GOOD FOOD Kunst-Workshop mit Tino Sehgal: Am Kunstmuseum Bonn: Schüler der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn werden in einem exklusiven Workshop mit dem international angesehenen Künstler Tino Sehgal von einem ungewöhnlichen Standpunkt aus in die Welt der Nachhaltigkeit eingeführt: Der Immaterialität. Der Künstler wird keine Kunstwerke mit den Teilnehmern produzieren, kein Material schaffen, sondern die Wichtigkeit von Körperlichkeit, von Haltung, von Immaterialität, von Bewusstsein und Interaktion bewusst machen, um zu zeigen, wie eine auf Materialität aufgebaute Gesellschaft eine Antithese zu nachhaltiger Zukunft ist und ein Umdenken weg von den Dingen, hin zu mehr Bewusstsein, von Notwendigkeit ist.

Wo: Kunstmuseum Bonn, Foyer, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn
Wann: 15. November 2017, 15-17 Uhr

B. Interaktive Kunstinstallation auf dem Platz des Kunstmuseums Bonn – Sam Hopkins: The Ministry of Plastic (touring exhibition):
Als Auftragsarbeit von ARTPORT_making waves für GOOD FOOD COP23 hat Sam Hopkins (GB-Kenia) die Installation The Ministry of Plastic (touring exhibition) entwickelt, in welcher eine Zukunft inszeniert wird, in der die endlichen Reserven der Welt erschöpft sind. The Ministry of Plastic (touring exhibition) zeigt eine Sammlung von konfiszierten Plastikobjekten, Videos und Texten, um künftige Bürgerinnen und Bürger für ein Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Plastik zu begeistern. Diese immersive Installation, teils Kunstwerk, teils Theater, wird ein partizipatives Element enthalten, welches kurz vor Beginn der COP23 bekanntgegeben wird.

Wo: Vorplatz Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn
Wann: 03.-17. November 2017, 11-18 Uhr
Eröffnung: 03. November 2017, 15-18 Uhr

C. ARTPORT_GOOD FOOD Interdisziplinäre Diskussionsrunde im Kunstmuseum Bonn:
Geplante Teilnehmer: Tino Sehgal (Künstler, GB/Deutschland), Sam Hopkins (Künstler GB/Kenia), Dr. Lynn Wilson (Direktorin SeaTrust Institute, USA), Yugratna Srivastava (Plant-for-the-Planet, junge Klimaaktivistin, Indien) Motsomi Maletjane (UNFCCC Bonn), ein Schülervertreter aus Bonn, ein Vertreter der FAO (Rom), Anne-Marie Melster (ARTPORT, Kuratorin, Moderatorin) und Dr. Thomas Bruhn (IASS Potsdam, Co-Moderator)

Die Diskussionsrunde erforscht kreative Lösungen, die Verhaltensänderungen in der Politik und beim Konsumenten bezüglich der Nahrungsmittelproduktion und des -konsums inspirieren können, im Hinblick auf die Folgen des Klimawandels. Wie können Fachleute aus diversen Disziplinen (Kunst, Wissenschaft, Bildung, Politik und Landwirtschaft) und Regionen, deren Arbeit sich auf die Nahrungsmittelproduktion und den Konsum konzentriert, potenzielle Synergien für gemeinsame Ziele erschließen? Diese Diskussionen schliessen normalerweise die Stimme des Künstlers aus. Wir möchten die Position der Kunst einbeziehen und fragen, inwieweit sie Katalysator für einen Wandel sein kann.

Wo: Kunstmuseum Bonn, Auditorium, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn
Wann: 15. November 2017, 18-20 Uhr

D. Projektionen von COOL STORIES IV an der Universität Bonn, Rondell, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn (06.-17. November 2017, montags-bis freitags jeweils 11 bis 18 Uhr, samstags 9-12 Uhr): Die vierte Edition des alle zwei Jahre stattfindenden ARTPORT-Videokunstwettbewerbs mit international angesehenen Künstlern spricht in bunten und packenden Bewegtbildern über das Thema Nahrung und Landwirtschaft im Kontext Klimawandel.

Wo: Universität Bonn, Rondell, Eingang Schlosskirche, Regina-Pacis-Weg 3, Bonn
Wann: 6.-17. November 2017, montags bis freitags von 11-18 Uhr

E. Projektionen von Kunstvideos am Forum Internationale Wissenschaft, Heussallee 18-24, 53113 Bonn (Details folgen)

Teilnehmende Künstler in Bonn zur COP23

Tino Sehgal (Deutschland/GB), Sam Hopkins (Kenia/GB), Künstler von COOL STORIES IV (BitteBitteJaJa (Ulu Braun/Roland Rauschmeier, Deutschland/Oesterreich), Lia Chaia (Brasilien), Magdalena Correa (Chile), Fernando Cortés (Honduras), Marina Fraga (Brasilien), Payal Kapadia (Indien), Bodo Korsig (Deutschland), Katja Loher (Schweiz), Lucía Madriz (Costa Rica), Danushka Marasinghe (Sri Lanka), Christian Niccoli (Deutschland), Iván Puig Domene (Mexiko), Rafael Quintas/Zel Nonnenberg (Brasilien), Abderrahmane Sissako (Mauretanien), Janaina Tschäpe (Deutschland, Brasilien, USA)

Weitere Informationen unter: www.artport-project.org

Über:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

ARTPORT_making waves ist eine internationale Kuratorenplattform. Seit 2006 hat sie weltweit zahlreiche interdisziplinäre Kunstprojekte mit Fokus Klimawandel und Nachhaltigkeit federführend organisiert in Zusammenarbeit mit UNO, verschiedenen Regierungen, Schulen, Universitäten, Museen, Festivals.

ARTPORT_making waves ist erfolgreicher Pionier und Initiant der Zusammenarbeit von verschiedenen Sektoren, insbesondere der Kunst, Wissenschaft, Bildung und Politik. Ziel ist die Sensibilisierung für gesellschaftlich relevante Themen und die Anregung einer öffentlichen Diskussion zur positiven Veränderung. ARTPORT_making waves produziert innovative Kunst- und Kulturprojekte für mehr Toleranz, eine umfassende und nachhaltige Entwicklung. ARTPORT hat mittels themenorientierter Ausstellungen, Filmproduktion, Wettbewerben, Workshops, Konferenzen und kulturellen Veranstaltungen das Bewusstsein für den Klimawandel sowie dessen Ursachen und Folgen gefördert.

ARTPORT_making waves wurde 2006 von Anne-Marie Melster und Corinne Erni gegründet und hat seinen Ursprung in New York und Valencia. Es ist mittlerweile zu einem internationalen Kunstnetzwerk gewachsen, hat die Struktur eines gemeinnützigen Vereins in Deutschland, Frankreich, Spanien, und der Schweiz; in den USA steuerlich gesponsert von der NYFA.

Pressekontakt:

ARTPORT_making waves e. V.
Frau Anne-Marie Melster
Leipziger Strasse 35
60487 Frankfurt am Main

fon ..: 0033-782 57 38 58
web ..: http://www.artport-project.org
email : anne-marie.melster@artport-project.org

Euregio-Aachen: regional, aktuell, unabhängig

Vielen Menschen fehlt heute der kostenlose Zugang zu Nachrichten und Informationen. Dadurch verlieren sie den Anschluss an die gesellschaftliche Teilhabe. Genau hier setzt Euregio-Aachen an.

BildEuregio-Aachen ist das größte unabhängige Online-Magazin der Region Maas-Rhein.

Nachrichten, Informationen und Termine aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Brauchtum und Gesellschaft werden tagesaktuell den Lesern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Diese können wahlweise auf die Website www.euregio-aachen.de, die Facebookfanpage www.facebook.com/euregioaachen oder die Apps für IOS und Apple zurück greifen. Was die meisten Leser auch per Push-Nachrichten tun.

Täglich greifen mehr als 70.000 Leser über die sozialen Netzwerken auf die Informationen von Euregio-Aachen zu.

Gegründet wurde Euregio-Aachen 2013. Mittlerweile ist das Online-Magazin zu einer festen Größe in der Medienwelt des Dreiländerecks Deutschland, Belgien und den Niederlanden geworden.

Euregio-Aachen kooperiert mit dem Presseservice DN-N, Profi-Press und Newsweek Kreis Euskirchen. Dadurch wird die Berichterstattungen gerade in den ländlichen Eifel und Voreifelgebieten intensiviert.

Da im Rheinland der Karneval eine große Bedeutung hat kooperiert Euregio-Aachen hier mit dem Düsseldorfer Ansichten, Kölsche Fastelovend Eck, Bonner Bilder und dem Siegburger Fastelovend Eck. So erreicht Euregio-Aachen eine Berichterstattung über das karnevalistische Treiben von Aachen über Heinsberg nach Düsseldorf, Köln, Bonn, Siegburg, die Eifel und die Dürener-Jülicher-Bucht. Im Karneval ein absolutes Alleinstellungsmerkmal alle karnevalistischen Hochburgen im Rheinland in der Berichterstattung „unter einer Kapp“.

Die Berichterstattung ist für Behörden, Verwaltungen, Vereine, demokratische Parteien, Kirchen, Unternehmen und Organisationen kostenlos.

Über:

Euregio-Aachen
Herr Günter Kreutz
Schwalbenweg 9
52078 Aachen
Deutschland

fon ..: 0241
web ..: http://www.euregio-aachen.de
email : euregio-ac@t-online.de

Euregio Aachen.de ist das größte unabhängige Online-Magazin der Region. Es werden Nachrichten/News/Informationen aus den Bereich Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur und Brauchtum veröffentlicht. Ziel ist es jedem Menschen in der Euregio kostenlose Informationen zugänglich zu machen, zu Sicherung der (politischen) Bildung und gesellschaftlichen Teilhabe.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Das Kreativ-Haus
Frau Brigitte Averdung-Häfner
Neustraße 4
52249 Eschweiler

fon ..: 02403
web ..: http://www.das-kreativ-haus.de

Non-Profit-Projekt „Euregio-Aachen hilft“ erfolgreich im Kampf gegen Armut

Die Armut in NRW nimmt immer mehr zu. Scheidungskinder, Alleinerziehende, Senioren, chronisch Kranke kämpfen um gesellschaftlich nicht ausgegrenzt zu werden. Hier setzt „Euregio-Aachen hilft“ an!

BildFür in Not geratene Menschen ist das Non-Profit-Projekt „Euregio-Aachen hilft“ oft der letzte Rettungsanker.

www.euregio-aachen-hilft.pro.ac
www.facebook.com/euregioaachenhilft

2014 wurde „Euregio-Aachen hilft“ von der Fotografin Brigitte Averdung-Häfner und den Gründern von „Euregio-Aachen“ (Backes/Göbels)

Auslöser war, dass bei der Redaktion des größten unabhängigen Online-Magazins in der Region Euregio Aachen beinahe täglich Hilferufe von Menschen eingingen, die nicht mehr weiter wussten.
Alleinerziehende, die nicht mehr wussten wie sie Schulmittel für ihre Kinder bezahlen sollten, Geld für Klassenfahrten, Kleidung und Equipment für Vereinsmitgliedschaften aufbringen konnten.
Aber auch chronisch Kranke, die Probleme bei der Übernahme von wichtigen medizinischen Leistungen bei ihrer Krankenkassen hatten oder Senioren, die mit der Antragstellung und Ablehnung des Pflegegeldes nicht klar kamen, wandten sich an Euregio-Aachen.

Schnell wurde klar, dass diese Aufgabe durch die Redaktion nicht bewältigt werden konnte.

Somit wurde das Netzwerk der beiden aktiviert und ein Projekt namens „Euregio-Aachen hilft“ ins Leben gerufen.

Die Ehrenamtler nehmen keine Geldspenden an, sondern setzen sich bei Behörden, Banken, Verwaltungen, Krankenkassen für Lösungen ein.

Ziel ist es Entscheider dafür zu sensibilisieren, dass es keine standarisierten 0815 Entscheidungen geben kann. Selbst bei Anträgen für Hilfe zum Lebensunterhalt nicht. Denn hinter jedem Aktenzeichen steckt ein Mensch mit einem Schicksal.

In Kooperation mit der Obdachlosenhilfe von Radio-ÜP, Michael Engler und Stars for Kids e.V. Echtz, Thomas Hellbeck wurden neue Aufgabenfelder in der Hilfe, aber auch ein vergrößertes leistungsstarkes Netzwerk gewonnen.

Für die Unterstützung „Hilfe zur Selbsthilfe“ in einem Flüchtlingsheim nahm Frau Averdung-Häfner den Europäischen Sozialpreis 2016 in Eschweiler entgegen.

Das Non-Profit-Projekt „Euregio-Aachen hilft“ ist bei der Staatskanzlei NRW offiziell als Hilfsprojekt anerkannt und gelistet.

Ebenso ist „Euregio-Aachen hilft“ bei YOUVO, STIFTER HELFEN, Sharty Online, Smart Hero, Zeit zu helfen und Better Place anerkannt und gelistet.

Während andere Hilfsorganisationen erfolgreich im Ausland tätig sind, sieht „Euregio-Aachen hilft“ seinen Schwerpunkt in der Region (StädteRegion, Kreis Heinsberg, Kreis Düren), um Armut direkt vor der eigenen Haustüre zu bekämpfen.

Das Non-Profit-Projekt „Euregio-Aachen hilft“ ist seit 2014 in der Euregio tätig. Ehrenamtliche Helfer kümmern sich hier um in Not geratene Menschen. Dies können jugendliche Haftentlassenen sein, die Hilfe bei den ersten Schritten im Alltag benötigen. Ebenso Kinder. Neben Lebensmittelspenden sorgt „Euregio-Aachen hilft“ für Schultaschen, Schulsachen und Lehrmittel. Aber auch altersgerechtes Spielzeug wird über das Netzwerk besorgt und Sport- und Vereinsbedarf. „Euregio-Aachen hilft“ Senioren, Alleinerziehende, verarmte Familien und Singles bei der Wohnungssuche, vermittelt Transportmöglichkeiten, sucht Renovierungshelfer und Einkaufshilfen. Weiterhin werden gebrauchter Möbel, Haushalts- und Küchenartikel besorgt. „Euregio-Aachen hilft“ vermittelt bei Problemen mit Behörden, Versicherungen, Krankenkassen, Banken und Gerichten. Vor allem chronisch Kranke, die nicht oder nur eingeschränkt mobil sind,

Über:

Euregio-Aachen hilft
Frau Brigitte Averdung-Häfner
Neustraße 4
52249 Eschweiler
Deutschland

fon ..: 024155709698
web ..: http://euregio-aachen-hilft.pro.ac/
email : euregio-aachen-hilft@t-online.de

Als Ehrenamtsprojekt hat sich Euregio-Aachen hilft zur Aufgabe gemacht von Armut betroffene und in Not geratenen Menschen zu helfen.

Pressekontakt:

Euregio Aachen
Herr Günter Kreutz
Schwalbenweg 9
52070 Aachen

fon ..: 0241
web ..: http://www.euregio-aachen.de
email : euregio-ac@t-online.de

AG Aachen kippt Beitragssteigerung von Fitnessstudio – Mitglieder können Geld zurück verlangen

Das AG Aachen hat entschieden, dass automatische Beitragssteigerungen in AGB der Fitnessstudiokette „World of Fitness“ unwirksam waren und die zu viel gezahlten Gelder zurückgezahlt werden müssen.

+++ zur sofortigen Veröffentlichung +++

Aachen, 31.10.2016:

Das AG Aachen (Urteil vom 31.10.2016, AZ 100 C 76/16) hat entschieden, dass die automatischen Beitragssteigerungen in Verträgen der Fitnessstudiokette „World of Fitness“ unwirksam waren und die zu viel gezahlten Gelder zurückgezahlt werden müssen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Geklagt hatte eine Frau, die im Jahr 2011 einen Vertrag zur Nutzung des Aachener Studios „WOF BASIC“ für 5,55 EUR pro Woche abschloss. Im Laufe der Zeit stellte die Klägerin jedoch fest, dass immer höhere Beträge von Ihrem Konto abgebucht wurden. Erst ein Blick ins Kleingedruckte verriet wieso: Der ursprüngliche Wochenbeitrag erhöhte sich danach automatisch alle drei Monate um 0,19 EUR. Was auf den ersten Blick nach wenig klingt, hätte im konkreten Fall während der Mitgliedschaft zu Mehrkosten von insgesamt rund 300,00 EUR geführt.

Im Voraus ließ sich das infolge der Vermengung von Wochenbeitrag, dreimonatigen Erhöhungsintervallen und einjähriger Mindestlaufzeit kaum erkennen. Im Verfahren wurde vorgetragen, dass für einen durchschnittlichen Verbraucher die Preisgestaltung nicht mehr durchschaubar gewesen sei. Das Amtsgericht folgte dieser Argumentation und wertete die Klausel als intransparent. In der Folge sprach es einen Anspruch auf Rückzahlung des über den anfänglich vereinbarten Beitrag hinaus Gezahlten zu.

Für „World of Fitness“ könnte dieses Urteil teuer werden. Nach eigenen Angaben hat die Studiokette aktuell rund 26.000 Mitglieder. Wie viele von der unzulässigen Vertragsgestaltung betroffen sind lässt sich derzeit nicht sagen. Es könnten aber auch Forderungen ehemaliger Mitglieder hinzukommen. In jedem Fall müssen sich die Betroffenen beeilen, da Rückforderungen von Überzahlungen aus dem Jahr 2013 bereits am 31.12.2016 verjähren.

Über:

Dr. Esch & Partner Rechtsanwälte mit beschränkter Berufshaftung
Herr Armin Gasper
Wall 21
42103 Wuppertal
Deutschland

fon ..: 0049 202 25 55 05 0
fax ..: 0049 202 25 55 05 5
web ..: http://www.eschkramer.de
email : gasper@eschkramer.de

+++Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.+++

ebl esch&kramer rechtsanwälte

Unternehmensangaben nach Telemediengesetz (TMG) und Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoVO)

Firma/Rechtsform:
Dr. Esch & Partner Rechtsanwälte mit beschränkter Berufshaftung

Standorte:
Wuppertal – Düsseldorf

Zuständige Kammern/berufsrechtliche Regelungen:
Die Dr. Esch & Partner Rechtsanwälte mit beschränkter Berufshaftung ist als Rechtsanwaltsgesellschaft in Deutschland zugelassen und gehört der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Freiligrathstraße 25, 40479 Düsseldorf, an.

Folgende Rechtsanwälte der Dr. Esch & Partner Rechtsanwälte mit beschränkter Berufshaftung gehören der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Freiligrathstraße 25, 40479 Düsseldorf, an:

Thomas Kramer
Dr. Manfred Sanden
Frank Engelhard
Frank Neldner
Matthias Hauer
H.S. Alexander Abel
Markus Tönjann
Dr. Jill Baas-Holler
Alexander Spitz
Markus Tönnjan
Fabian Schrumpf
Dr. Daniela Leyhausen

Für Rechtsanwälte gelten folgende Gebühren- und Berufsordnungen:

BRAO – Bundesrechtsanwaltsordnung
BORA – Berufsordnung für Rechtsanwälte
FAO – Fachanwaltsordnung
RVG – Rechtsanwaltsvergütungsgesetz
CCBE – Standesregelung der Rechtsanwälte in der Europäischen Gemeinschaft

Die Gebühren- und Berufsordnungen sind abrufbar auf den Internetseiten der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de) unter der Rubrik „Berufsrecht“.

Sitz der Gesellschaft:
Wall 21, 42103 Wuppertal
Tel.: +49(0) 202 255 505 – 0
Fax: +49(0) 202 255 505 – 5
E-Mail: mail@eschkramer.de

Gesellschafter:
Thomas Kramer, Dr. Manfred Sanden, Frank Engelhard, Frank Neldner, Matthias Hauer, H.S. Alexander Abel, Markus Tönjann

Registrierung:
Amtsgericht Essen, Partnerschaftsregister, PR 482

Umsatzsteueridentifikationsnummer:
DE 242766306

Berufshaftpflichtversicherung:
Allianz Versicherungs-AG
Königinstraße 28
80802 München

Der räumliche Geltungsbereich des Versicherungsschutzes umfasst Tätigkeiten in den Mitgliedsländern der Europäischen Union und genügt so mindestens den Anforderungen des § 51 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO).

Informationen zu ebl

Dr. Esch & Partner Rechtsanwälte mit beschränkter Berufshaftung
Wuppertal

ebl factum rechtsanwälte
Partnerschaftsgesellschaft mbB
Frankfurt/Main

ebl miller rosenfalck
Limited Liability Partnership
London

sind Mitglieder der ebl EWIV
AG Düsseldorf HRA 23120
www.ebl-law.com

Jedes Mitglied der ebl EWIV ist eine unabhängige Rechtsanwaltsgesellschaft, die als eigenständige unternehmerische Einheit operiert.

Pressekontakt:

Dr. Esch & Partner Rechtsanwälte mit beschränkter Berufshaftung
Herr Armin Gasper
Wall 21
42103 Wuppertal

fon ..: 0049 202 25 55 05 0
web ..: http://www.eschkramer.de
email : gasper@eschkramer.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons