Mit der EinDollarBrille die Welt verbessern

Die Agentur hl-studios aus Erlangen unterstützt mit Weihnachtsaktion Entwicklungshilfeprojekt

Mit der EinDollarBrille die Welt verbessern

(Foto: hl-studios, Erlangen): Martin Aufmuth (2.v.r.) und die Verantwortlichen von hl-studios GmbH

(Erlangen) – Mit seinem Entwicklungshilfeprojekt „EinDollarBrille“ besuchte der Erlanger Martin Aufmuth die Agentur für Industriekommunikation hl-studios in Tennenlohe. Mehr als 150 Millionen Menschen weltweit müssen ohne Brille leben, obwohl sie eine Sehschwäche haben. Die EinDollarBrille soll Abhilfe schaffen.

Die Idee ist ebenso einfach wie genial: Die Biegemaschine passt in eine Holzbox, ungefähr so groß wie zwei aufeinander gestellte Schuhkartons. Bis zu 50.000 Brillen können damit pro Jahr hergestellt werden. Materialkosten pro Brille: ein Dollar. Das entspricht zwei bis drei ortsüblichen Tageslöhnen in Regionen, in denen die Ärmsten der Armen leben. Damit ist die EinDollarBrille auch für sehr arme Menschen bezahlbar. Kinder können wieder in die Schule gehen, Erwachsene endlich wieder arbeiten.

„Laut einer Studie der WHO bräuchten mehr als 150 Millionen Menschen auf der Welt eine Brille, können sich aber keine leisten“, erklärt Martin Aufmuth, Erfinder der EinDollarBrille, den Hintergrund seines Projekts.

Lokales Engagement mit globalem Nutzen
„Dieses Projekt ist fantastisch und wir unterstützen es sehr gerne, zumal Herr Aufmuth auch Erlanger ist. Also lokales Engagement mit globalem Nutzen“, erklärt Hans-Jürgen Krieg, Pressesprecher von hl-studios, die Unterstützung durch seine Agentur. „Außerdem sehe ich Parallelen in der Arbeit von Herrn Aufmuth und unserer Arbeit. Herr Aufmuth muss die Brille vor Ort sehr einfach und reduziert erklären und schnell produzieren. Auch wir kommunizieren die komplizierten Industrieprodukte unserer Kunden klar, verständlich und auf den Punkt.“

Spenden sammeln über Kalenderprojekt
Unterstützt wird die EinDollarBrille seitens hl-studios mit der diesjährigen Weihnachtsaktion: einem exklusiven Kalender, den Agenturchef Jürgen Hinterleithner eigenes geshootet hat und der als Geschenk von Agenturkunden bestellt werden kann. Für jede Kalenderbestellung spendet HL zwei Euro. Wünscht der Kunde keinen Kalender, spendet HL trotzdem einen Euro an das Entwicklungshilfeprojekt. So geht die Agentur sicher, dass in jedem Fall Geld zusammenkommt.

„Lichtspiele“ ist das Thema des diesjährigen Kalenders. „Das passt zur Idee der EinDollarBrille“, erklärt Hinterleithner. „Denn auch wir wollen Dinge immer wieder in neuem Licht sehen. Das ist etwas, das wir uns wünschen: Dass wir uns alle die Fähigkeit des immer wieder neuen Blicks bewahren, die Fähigkeit neugierig und offen zu bleiben. Als kreative Agentur ist diese Fähigkeit sogar ein Muss.“ Bei der Spendenaktion für die http://www.eindollarbrille.de soll es nicht bleiben. „Geplant ist für die Zukunft auch gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, um noch mehr Menschen von dem Projekt zu begeistern“, so Hinterleithner.

Mehr Infos unter: https://www.hl-studios.de

hl-studios ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Rund 100 Mitarbeiter engagieren sich seit 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige Buttons
Verstecke Buttons