Maple Gold erwartet 2018 Durchbruch: neue Targets und Ressourcenerweiterung

Man hat im vergangenen Jahr 2017 viel erreicht, was nun zu positiven unternehmensweiten Änderungen beitragen wird.

BildIn diesem Jahr soll der Durchbruch für Maple Gold kommen, so der Präsident des kanadischen Goldexplorers Maple Gold Mines Corp. (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM), Matthew Hornor, in seinem Brief zum Jahresauftakt an die Aktionäre und Investoren seiner Gesellschaft.

Man hätte im vergangenen Jahr 2017 viel erreicht, was nun zu positiven unternehmensweiten Änderungen beitragen würde. Unter anderem hätte man auch die Aktionärsbasis ausgebaut und neue Investoren gewinnen können. Darum sei man auch ziemlich zuversichtlich, dass die derzeitige Aktionärsbasis zu einer langfristigen werde, mit der das Unternehmen und sein hervorragendes Team die nötige Unterstützung bekomme, Mehrwert für alle zu schaffen.

In jeder Branche zögen gute Vermögenswerte und Gewinnaussichten erstklassige Managementteams wie auch Investoren an, schrieb Hornor weiter. Dies gelte insbesondere für Junior-Bergbauunternehmen: „Die fabelhafte Jurisdiktion, das Starter Resource Package, das Bohrkernarchiv, das enorme Explorationspotenzial und die attraktive Bewertung lieferten allesamt überzeugende Gründe, warum ich selbst Ende Mai 2017 die Rolle des Präsidenten und CEO übernommen habe. Anschließend krempelte ich die Ärmel hoch und begann ernsthaft daran zu arbeiten, die Gesellschaft umzugestalten“, schilderte der Unternehmenschef. So habe man während der Sommermonate wesentliche Änderungen im Vorstand und Managementteam des Unternehmens vorgenommen und ein neues technisches Komitee für künftige Exploration und Entwicklung geschaffen. Horner ist sehr zuversichtlich, mit seinem neu zusammengestellten Team von denen er mit einigen bei der Ivanhoe Mines-Unternehmensgruppe schon große Erfolge erzielt habe, auch Maple Gold Mines aufzubauen.

Darüber hinaus habe man zügig überholte Systeme und Prozesse im gesamten Unternehmen erneuert, um sicherzustellen, dass man auch nach den bestmöglichen Standards entsprechend arbeite. Nicht zuletzt habe man die Umstellung auf Maple Gold Mines Ltd. abgeschlossen, mit der man nun unter dem neuen Kürzel MGM am 20. November 2017 den offiziellen Handel an der TSX-Börse aufgenommen habe. „Der neue Firmenname und das neue Branding markieren das Ende des Alten und den Beginn des Neuen Unternehmens, das völlig anders aussieht, fühlt und operiert als die vorherige Gesellschaft.“

Erst vor kurzem sei seine Gesellschaft – https://www.youtube.com/watch?v=wu34uYatCME – die Titelstory im Bergbaumagazin The Northern Miner mit einem neuen Blick auf die ,Douay‘-Liegenschaft gewesen – nach einem Projektbesuch zum Ende des Jahres mit mehreren Analysten und weiteren institutionellen Investoren. Das Bewusstsein und das Potenzial des unternehmenseigenen ,Douay‘-Goldprojekts seien in der breiteren Investorengemeinschaft noch relativ unbekannt. Mit dem neuen Team und einem aussichtsreichen Jahr 2018 sei man davon überzeugt, dass sich das alles schnell ändern werde, denn so habe sein exzellentes technisches Team bereits systematisch an ausgewählten Bohrkernen gearbeitet und im Vorfeld der bevorstehenden 25.000 bis 30.000 Meter langen Winterbohrkampagne spannende neue Bohrziele identifiziert. Darüber hinaus habe man ein neues, modernes Camp auf dem Projektgelände errichtet und die Bohrungen werden in Kürze beginnen, da die ersten Geräte schon am Einsatzort eingetroffen seien.

Der Firmenchef kommt zu dem Schluss, dass 2018 auf Projektebene ein aufregendes Jahr werde, in dem man eine Reihe neuer Entdeckungsziele sowie vorrangige Ressourcenerweiterungsgebiete mit Bohrresultaten im Winter und Frühjahr testen wolle.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Comments are Closed

Zeige Buttons
Verstecke Buttons