Intelligenz für die Lebensmittellogistik

CHEFS CULINAR rüstet 1.000 LKW mit mobilen IT-Systemen aus

Intelligenz für die Lebensmittellogistik

CHEFS CULINAR beliefert alle Bereiche der Gastronomie und der Großverbraucher mit Food- und Nonfood. (Bildquelle: Chefs Culinar)

Der Zustellgroßhändler CHEFS CULINAR verfügt über einen rund 1.000 Lkw umfassenden Fuhrpark mit moderner Telematik-Lösung. Diese wurde mit mobilen Computern und Belegdruckern erweitert. Realisierungspartner sind die Auto-ID-Spezialisten Toshiba TEC und AISCI Ident.

Durch modernste Lagertechnik, umweltgerechte Logistik und eine hohe Produktvielfalt garantiert CHEFS CULINAR eine deutschlandweite Versorgung sämtlicher Bereiche der Gastronomie und der Großverbraucher mit Food- und Nonfood-Produkten. Die zunehmende Marktmacht auf Lieferanten- und Kundenseite durch Fusionen und Einkaufskooperationen sowie ständig steigende gesetzliche Lebensmittel-Anforderungen zählen derzeit zu den Hauptherausforderungen für das Geschäft. Effizienzsteigerungen in den unterschiedlichsten Prozessabläufen sind deshalb für CHEFS CULINAR eine Grundvoraussetzung für die Erhaltung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit.
Ein Beispiel hierfür bietet die Logistik: Um die Warenerfassung beim Ausladen beziehungsweise Anliefern zu optimieren, hat der Zustellgroßhändler nun eine Hardwareerweiterung für seine Telematik-Lösung eingeführt. Als Grundlage für die Optimierung sollen Prozesse sowie die Erfassung statistischer Daten bei der Auslieferung vereinheitlicht werden. „Gerade auf dem Gebiet der temperaturgeführten Logistik werden aufgrund der hohen Marktkonzentration effiziente und optimierte Prozesse zur Kostensenkung immer wichtiger“, erklärt Till Lüder, Projektleiter bei CHEFS CULINAR. „Denn wir müssen zunehmend auch eine Vielzahl individueller Kundenwünsche bezüglich spezieller Artikel beziehungsweise Sortimente oder fest definierter Anlieferzeiten erfüllen.“

Individuelle Lösung auf Kundenwunsch entwickelt
Derzeit erfasst CHEFS CULINAR mit den Geräten die Standzeiten der LKW auf Seiten der Kunden, die Mengen der zum Kunden gelieferten und wieder zurückgenommenen Transportmittel wie zum Beispiel Rollcontainer oder Leergut-Behälter wie Getränkekisten. Den Empfang der Warenlieferungen lässt sich der Fahrer per Unterschrift auf dem Touchscreen des Mobil-Computers vom Kunden quittieren. Sollte der Kunde keinen Belegversand per E-Mail wünschen, erhält er bei Bedarf hierfür auch einen gedruckten Beleg.
Nach intensivem Vergleich verschiedener Systeme habe man sich für ein Gesamtpaket aus Handheld-PCs von Motorola, Mobildruckern von Toshiba TEC sowie die Beratungs- und Realisierungskompetenz von AISCI Ident entschieden. Zum Einsatz kommen rund 1.000 Handheld-PCs vom Typ MC3200 von Motorola sowie 750 mobile Thermodrucker B-EP2 von Toshiba TEC. Diese sind per Bluetooth miteinander verbunden. „Ein Hauptgrund für unsere Entscheidung war die Kompatibilität zu den fest installierten Telematik-Geräten im LKW“, so Lüder. „Der Funktionsumfang des Komplettsystems – also die Kombination von frei am Markt verfügbaren sowie speziell für CHEFS CULINAR entwickelten Funktionen – war in dieser Form am Markt nicht erhältlich.“
Der hohe Grad an Expertise sowie die Bereitschaft zur Mitarbeit an einer exakt auf die Bedürfnisse von CHEFS CULINAR zugeschnittenen Lösung habe letztendlich den Ausschlag zugunsten der drei Partnerunternehmen gegeben. So hat Toshiba beispielsweise für die Mobildrucker mit 2-Zoll Druckbreite eine kundenindividuelle Fahrzeughalterung mit aktiver Ladefunktion konzipiert – eines der technischen Highlights in diesem Projekt. Dabei wurden Drucker und Ladeschale in den Fahrzeugen verbaut und mit Hilfe eines Akkus oder der Autobatterie betrieben. Für die direkte Anbindung an die Autobatterie hat AISCI das erforderliche DC/DC-Modul explizit für die sicherheitsrelevante Verwendung im LKW mit dem Zertifikat E1 zertifizieren lassen. „Somit können wir eine dauerhafte Einsatzverfügbarkeit der mobilen Drucker rund um die Uhr sicherstellen“, sagt AISCI-Projektleiter Sascha Radovic.

Kommunikationskultur und Servicegedanke festigen Zusammenarbeit
Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Zusammenarbeit ist in einem Projekt solcher Größenordnung die Gewährleistung umfassender Service- und Supportleistungen. Gerade bei kurzfristig notwendigen Optimierungen spielt eine gute Kommunikationskultur die entscheidende Rolle. „Zum Beispiel bei anstehenden Release-Wechseln, Produkt-Aktualisierungen oder der Einbindung neuer Modulbausteine arbeiten wir mit der Support-Abteilung von Toshiba TEC bereits seit Jahren sehr vertrauensvoll zusammen“, so Radovic. Dabei stehe die Lösung insgesamt und deren Langfristigkeit im Mittelpunkt des Vorgehens – und damit die Investitionssicherheit für den Kunden.
Das bestätigt auch Friedrich Rieckmann, Regionalverkaufsleiter Auto-ID bei der Toshiba TEC Germany Imaging Systems GmbH. „Durch Kooperation mit unseren Partnern können wir den Kunden individuelle Lösungen zur Verfügung stellen“, sagt Rieckmann. „Wir möchten einen ganzheitlichen Service bieten, der schnell und unbürokratisch abläuft – und auf Seiten des Kunden möglichst wenig Aufwand benötigt.“

Fortführung aufgrund positiver Ergebnisse ist angedacht
CHEFS CULINAR profitiert in mehrfacher Hinsicht von der umgesetzten Hardwareergänzung. „Auf Seiten unseres Innendienstes verringert sich der Arbeitsaufwand ganz erheblich“, sagt Projektleiter Till Lüder. „Auch kommt es auf Seiten des Fahrpersonals zu einer Optimierung der Arbeitsabläufe durch die Zusammenlegung und Vereinheitlichung von Prozessen in der Auslieferung.“ Und schließlich habe sich auch die Qualität in der Datenerfassung durch die Fahrer nachhaltig verbessert, es entstünden hier deutlich weniger Fehler.
Aufgrund dieser Ergebnisse sowie einer voraussichtlich weiterhin positiven Unternehmensentwicklung denkt CHEFS CULINAR konkret über eine Ausweitung der Zusammenarbeit mit AISCI Ident und Toshiba TEC nach. Neben der möglichen Einbindung weiterer, zum Teil auch anderer Geräte sollen zukünftig auch weitere Prozesse in der Anlieferung zusammengeführt werden. Welche das sein könnten, darüber machen sich die Partner derzeit intensiv Gedanken.

Autor: Thomas Wöhrle, Fachjournalist, Karlsruhe

1995 am heutigen Standort Bad Salzuflen gegründet, hat sich die AISCI Ident GmbH zu einem der führenden Systemhäuser für Auto-ID-Systeme in Deutschland entwickelt. Neben dem Vertrieb von Systemen zur Erzeugung und Erfassung von Barcodes bietet das Unternehmen umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen rund um Barcode-Hard- und -Software. Als Systemhaus realisiert AISCI darüber hinaus auch komplexe Auto-ID-Projekte in den Bereichen Produktion, Handel, Logistik und angrenzenden Industriezweigen. Zu den Kunden zählen unter anderem Arvato, Jomo GV-Partner, Klöckner Stahl, Meyer Werft, Mr. Wash, Norddeutsche Landesbank und Tchibo.

Kontakt
AISCI Ident GmbH
Michael Mannel
Asper Str. 29
32108 Bad Salzuflen
0 52 22 / 99 02-0
info@aisci.de
http://www.aisci.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige Buttons
Verstecke Buttons