Samstag, März 3rd, 2018

now browsing by day

 

*Neu* Vertrieb der Zukunft – was Digitalisierung anders macht

Vertrieb in digitalen Zeiten

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Fragetechniken, Kundenzufriedenheit und professionelles Telefonieren.

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

16.05.2018 Frankfurt am Main
19.06.2018 München
05.09.2018 Berlin
14.11.2018 Leipzig

Ihr Nutzen:

> Digitalisierung: Zukunft im Vertriebs- und Preismanagement
> Optimale Preisgestaltung für mehr Absatz und höhere Erträge
> Kundenverhalten verstehen – Preisbarrieren überwinden

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:

+ S&P Tool Digitales Geschäftsmodell konzipieren
+ S&P Toolbox: Werkzeuge für die digitale Vertriebs-Praxis
+ S&P Tool „Professionelles Preismanagement“
+ Preiseinwände gezielt entkräften durch Aufbau einer einheitlichen Argumentationskette

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online oder per E-Mail zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt über unsere Seminartermine 2018!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Über:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Nahrungsmittelsicherheit treibt viele Staaten an

Dass Nahrung für die wachsende Weltbevölkerung knapp werden könnte, haben diverse Staaten erkannt und sich bereits fruchtbare Böden in der Ferne gesucht.

BildDie Angst vor Hungersnöten in der Zukunft geht um. Länder, in denen Wasser knapp ist, wie etwa Saudi-Arabien, sichern sich Anbauflächen im Ausland. Das Kochen von Nahrung wird als erste kulturelle Handlung des Menschen betrachtet. Heute leiden viele Erdenbürger unter mangelhafter oder zu wenig Nahrung. Ob Algen als neues Gemüse oder Insekten zur Ernährung der Weltbevölkerung beitragen werden ist noch unklar, klar ist jedenfalls, dass die Forschungen im Lebensmittelbereich auf Hochtouren laufen.

Die einen konzentrieren sich mehr auf den Anbau und andere wiederum mehr auf die Aufbereitung und Haltbarmachung. Deutschlands größter Agrarhandelskonzern, die BayWa, plant den Bau von Gewächshäusern. Das Pilotprojekt befindet sich in Abu Dhabi. Der Anbau von Tomaten, Gurken etc. in den Gewächshäusern spart Wasser – auch ein wertvolles Gut – und Pflanzenschutzmittel um bis zu 70 Prozent. Und das sowohl in der Wüste als auch am Nordpol.

Wenn es um die Haltbarmachung von Nahrungsmitteln geht, dann ist ein Unternehmen wie EnWave an der Reihe. Mit einer eigenen, nachgewiesenen Methode zur präzisen Dehydration geht EnWave Lizenzabkommen mit Unternehmen aus der Lebensmittelbranche ein.

Auch der Bereich der Pharmaindustrie und der wachsende Markt für medizinisches Cannabis wendet sich an EnWave – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298011 -. Hier dürfte gewaltiges Potenzial stecken, denn medizinisches Cannabis wird weltweit immer stärker nachgefragt. Gerade konnte EnWave eine seiner REV(TM)-Maschinen sowie eine gebührenpflichtige Lizenz an Tilray (https://www.js-research.de/berichte/ansicht/enwave-baut-kooperation-im-wachstumsstarken-cannabis-markt-aus/) – einen führenden kanadischen Produzenten – verkaufen. So kann auch in Portugal das medizinische Cannabis verarbeitet werden.

Tilray war in 2016 der erste, der medizinische Cannabisprodukte in die EU exportieren durfte. Tilray betreibt eine 30-Millionen-Dollar-Anlage in Kanada und baut nun weitere Anlagen in Portugal und Kanada. Beliefert werden heute acht Länder auf vier Kontinenten. EnWave erobert mit seiner Technologie einen stetig wachsenden Marktanteil im Bereich Lebensmittel, Pharmazie und Cannabis.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

„EXTRM. Find your limit…“ bei der „NIGHT OF FREESTYLE“

Für ihre Webshow „EXTRM. Find your limit…“ war Sash Arien mit der Kamera auf der legendären „Night of Freestyle“ unterwegs. PART I & 2 mit Interviews der Stars der Extremsport-Show sind jetzt online.

BildDiese Show kennt nur eins: Action! Und genau das wollten auch auf der aktuellen Tour 2017/2018 rund 50.000 Fans der „Night of Freestyle“ live in den Hallen miterleben. Die ultimative Freestyle-Show mit wahnsinnigen Stunts und den verrücktesten Extremsportlern dieses Planeten kam 2018 erstmals nach Stuttgart. Mit dabei – Sash Arien mit ihrer Webshow „EXTRM. Find your limit…“. Sie war vor Ort, um für die Zuschauer über das sensationelle Spektakel berichten.

Bei der „Night of Freestyle“ wird so gut wie alles in die Luft katapultiert, von Motocross Maschinen über Mountain Bikes, Quads, Schneemobilen bis hin zu BMX Bikes. Die Fahrer jagen mit allem über die Rampen, was Räder hat. Die bekanntesten internationalen Ikonen und Newcomer der Szene brachten die Besucher in der Schleyerhalle zum Ausrasten. Das unglaubliche Showprogramm wird garniert von einem gigantischen Pyro- und Laser-Spektakel. 2018 war alles noch krasser. Frontflips mit dem Buggy als auch mit dem Freestyle Motocross Bike waren integriert. Die Mountainbike- & BMX-Sportler haben Cashrolls und Triple Flips gemacht.

Sash Arien hatte die Chance mit der Kamera auf der Veranstaltung unterwegs zu sein, über die gigantische Show zu berichten und mitunter die Stars der Show zu interviewen. Diese beiden Videos – Part I „Interviews“ & Part II „The Show“ sind jetzt auf YouTube zu finden.

EXTRM. Find your limit. By SASH ARIEN.

Saskia „Sash“ Arien, 25 Jahre alt, Schauspielerin und Moderatorin, war schon vor 1 ½ Jahren mit der Webshow „The VaniChocs – on sporty mission“ sportlich unterwegs, bei der sie zu zweit mit ihrer Show-Kollegin Laura Dasé spannende Sportarten direkt im Selbsttest ausprobierte. Nun will sie sich aber mehr ihrer Leidenschaft für Motorsport und der Extreme widmen und startet daher mit ihrer neuen Show „EXTRM. Find your limit…“ in ein neues Kapitel. Hier Part 1: Zum Video.

Über:

Live act International/“Extrm“
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

Pressekontakt:

Live act International
Herr Martin Leitzinger
Wörishofener Str. 54
70372 Stuttgart

fon ..: 07115590048
web ..: http://www.liveact-international.com
email : management@liveact-international.com

*Neu* – Effektive Chef-Assistenz

Aufgaben organisiert, strukturiert und zeitorientiert bewältigen

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Büroorganisation, Selbstmanagement, Zusammenarbeit mit dem Chef, BWL Basis-Wissen und Projektmanagement.

> Durch effektives Selbst- und Zeitmanagement Aufgaben schnell, effizient und fehlerfrei erledigen
> Chefentlastung – Der Weg zur optimalen Zusammenarbeit
> Wirkungsvolle Präsentationen für den Chef erstellen: Grafiken, Folien und Diagramme zielgerichtet einsetzen
> Mit Outlook die eigene Kommunikation im Griff: Aufgaben, Termine, Nachrichten und Kontakte richtig organisieren

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

25.-26.04.2018 Nürnberg & Köln
04.-05.07.2018 München & Münster

Ihr Nutzen:

Tag 1

> Büroorganisation und Selbstmanagement
> Konzentration auf das Wesentliche – Optimales Zeitmanagement
> Das Team of Two – perfekte Zusammenarbeit mit dem Chef

Tag 2

> PowerPoint – Aussagekräftige Präsentationen gestalten
> Outlook – Kommunikation und Zeitmanagement optimal organisieren

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:

+ S&P Checkliste: Die ABCAnalyse – Prioritäten richtig setzen
+ S&P Checkliste: Wie organisiere ich meinen Arbeitsplatz richtig?
+ S&P Checkliste: Identifizieren Sie Ihre Zeitdiebe und Zeitfresser
+ S&P Test: Welcher Zeitmanagementtyp bin ich?
+ S&P Leitfaden: „Effektive Chefassistenz“
+ PowerPoint- Vorlagen für Produkt- und Kundenpräsentationen
+ S&P Checkliste: So bekommen Sie die E-Mail-Flut in den Griff

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online oder per E-Mail zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt über unsere neuen Seminare 2018!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Über:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

„Schluss mit dem bösen Gott“ – Rolf Börlins Sachbuch ruft zur Emanzipation

Viele Menschen denken, was haben sie mit einem bösen Gott zu schaffen. Sie glauben ja sowieso nicht an Gott, und wenn doch, an einen guten. Aber: Sind wir wirklich so frei, wie wir glauben?

BildDie Autorin Bronnie Ware zeigt in ihrem lesenswerten Buch: „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“, wie Menschen oft kurz vor ihrem Tod erkennen, dass sie eigentlich ganz anders hätten leben wollen. Warum haben sie es nicht getan? Es sind enge Vorstellungen und innere Zwänge, die sie daran gehindert haben, ihr Leben zu ändern, die Dinge zu tun, die sie von Herzen eigentlich gewollt hätten.

Warum lassen sich Menschen von solchen inneren Zwängen leben? Diese Zwänge sind aufdringliche, innere Stimmen, Gedanken in uns, die uns bedrohen und Angst machen, uns am Erfolg unseres Vorhabens zweifeln lassen, uns innerlich einsperren und in Fesseln legen, uns die Energie zum Umsetzen unseres Herzenswunsches nehmen. Und warum hören wir auf diese Stimmen und glauben an ihre Drohbotschaft? Warum können sie in uns solche Zweifel auslösen, dass wir die Herzensvision zur Seite schieben?

Weil diese Stimmen dominant und absolut auftreten, als gebe es keinen Zweifel an ihrer Botschaft, als wäre das, was sie sagen, absolute Realität. Wer nicht auf sie hört, wird es büßen müssen.

Mit diesem absoluten Auftreten täuschen diese Stimmen uns, und auch wenn ein Mensch nicht an Gott glaubt, so denkt er doch, es warnt ihn die Wahrheit im Inneren. Die Wahrheit aber ist es nicht! Wer ist es dann? Wem gehen Menschen auf den Leim, wenn sie auf diese Drohstimmen hören?

Wer immer auch hinter diesen Drohstimmen steckt, dem bösen inneren Kritiker, wie die heutige Psychologie diese Stimmen nennt… Wir sollten nicht auf diese Stimmen hören!
Das ist die Botschaft von Börlins aufbauendem Buch. Darum: „Schluss mit dem bösen Gott. Aus der Enge in die Freiheit“.

Das Buch mit der herzhaft lachenden Sonne auf dem Titelbild ist im Verlag Tredition erschienen. 181 Seiten. Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter www.tredition.de

Über:

Schriftsteller / Sachbuch
Herr Rolf Börlin
Am Schläglein 15
97828 Marktheidenfeld
Deutschland

fon ..: 09391 4768
web ..: http://www.fit-ja.de
email : info@fit-ja.de

Sachbuch von Rolf Börlin: „Schluss mit dem bösen Gott. Aus der Enge in die Freiheit“. Ein Aufruf zur Emanzipation.
Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Schriftsteller
Herr Rolf Börlin
Am Schläglein 15
97828 Marktheidenfeld

fon ..: 09391 4768
web ..: http://www.fit-ja.de
email : info@fit-ja.de

Endeavour Silver sieht sich wieder im Aufwind

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen nun mit einer deutlichen Produktionssteigerung auf 10,2 bis 11,2 Mio. Unzen Silberäquivalent.

BildBradford Cooke, der CEO von Endeavour Silver (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR), verbreitet derzeit Optimismus. Und das nicht ohne Grund, denn sein Unternehmen, ein in Mexiko operierender kanadischer Edelmetallproduzent, konnte zu Beginn dieser Woche mit erfreulichen Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr aufwarten. So stieg der Jahresnettogewinn im Vergleich zu 2016 um 148 % auf 9,7 Mio. USD. Auch konnten die nachhaltigen Produktionskosten (,All-in Sustaining Costs‘ / ,AISC‘), eine der Kernkennzahlen im internationalen Gold- und Silberbergbau, im Schlussquartal um 37 % auf 12,70 USD pro Unze Silber gesenkt werden. Insgesamt förderten die 3 Minen des Konzerns im Jahresverlauf rund 8,9 Mio. Unzen Silberäquivalent, womit man trotz einiger – mittlerweile überwundener – technischer Schwierigkeiten auf der im Bundesstaat Durango gelegenen ,Guanaceví‘-Mine noch das obere Ende des selbstgesteckten Zielkorridors erreichte – auch wenn dieser zwischenzeitlich etwas nach unten korrigiert werden musste. Darüber hinaus konnten die nachgewiesenen (,proven‘) und wahrscheinlichen (,probable‘) Edelmetallreserven des Unternehmens, vor allem durch eine Neubewertung der Vorkommen der ,Terronera‘-Liegenschaft in der Provinz Jalisco, gegenüber dem Vorjahr um 228 % auf 57,1 Mio. Unzen Silberäquivalent ausgebaut werden.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen nun mit einer deutlichen Produktionssteigerung auf 10,2 bis 11,2 Mio. Unzen Silberäquivalent, wobei man sowohl die direkten Förderausgaben (,Cash Costs‘) als auch die ,AISC‘-Kosten weiter senken will. Dabei helfen dürfte in erster Linie die neue ,El Compas‘-Mine in der Region Zacatecas, die im April den Betrieb aufnehmen und bis Ende Juli ihr kommerzielles Produktionsniveau erreichen soll. Außerdem wurden dort zuletzt die Abbaupläne noch einmal optimiert, so dass man nun von einer 25 % höheren Förderrate ausgeht.

Noch in diesem Monat will die Gesellschaft – https://www.youtube.com/watch?v=SVld8PKZsS0 – darüber hinaus eine optimierte vorläufige Wirtschaftlichkeitsstudie für das ,Terronera‘-Projekt vorlegen, die als Entscheidungsgrundlage für eine mögliche Produktionsaufnahme dienen soll. Bis zum Ende des 2. Quartals dürfte schließlich die finale Umweltgenehmigung für die geplante Mine vorliegen und ein entsprechender Finanzierungsplan ausgearbeitet sein. Ansonsten stehen demnächst noch neue Explorationsresultate für die ,Parral‘-Liegenschaft in Chihuahua und andere Projekte aus. Des Weiteren sind zusätzliche Akquisitionen zum Ausbau der bestehenden Projektpipeline in Planung.

„Wir glauben, dass Investoren nach dem herausfordernden vergangenen Jahr ihre Sicht auf Endeavour ändern werden“, so Cooke zuversichtlich. Man habe dieses Jahr schon einige sehr gute Nachrichten veröffentlicht und erwarte in nächster Zeit mehrere Fortschritte, die als Katalysatoren für die weitere Wertentwicklung der Endeavour-Aktie fungieren dürften.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

EnWave baut Kooperation im wachstumsstarken Cannabis-Markt aus

Zudem wurde mit Nomad Nutrition Limited jüngst erstmals ein kommerzielles abgabenpflichtiges Lizenzabkommen unterzeichnet, welches EnWaves erstes Abkommen im Sektor Fertiggerichte ist.

BildDie bisherige gebührenpflichtige kommerzielle Lizenz, die EnWave (ISIN: CA29410K1084 / TSX-V: ENW) bisher mit Tilray unterhielt wurde nun auf eine exklusive Lizenz zur Nutzung der ,Radiant Energy Vacuum‘-Technologie (,REV(TM)‘) zur Verarbeitung von medizinischen Cannabisprodukten erweitert. Um die Exklusivlizenz aufrecht zu erhalten und so als einziges Unternehmen Cannabis in Portugal herstellen zu dürfen, muss Tilray bis zum Sommer diesen Jahres eine neue ,REV(TM)‘-Anlage bei EnWave bestellen und die erforderliche Anzahlung leisten. Alle weiteren Details wurden als vertraulich eingestuft und somit nicht veröffentlicht. Durch diese Transaktion wurde die patentierte ,REV(TM)‘-Technologie für die Dehydration von medizinischem Cannabis erstmals auf Märkte außerhalb Kanadas erweitert. Das könnte Signalwirkung haben!

Nachdem Tilray im Juni 2016 als erstes Unternehmen Cannabisprodukte legal von Nordamerika in die EU exportierte erhielt die Gesellschaft im vergangenen Jahr sogar eine Anbaulizenz von der portugiesischen Regierung, die es erlaubt, Cannabisprodukte für den Europäischen Markt herzustellen. Mittlerweile sind Tilrays Produkte schon in vielen Apotheken der EU-Länder erhältlich. Als Pionier in der Erforschung, im Anbau sowie Verarbeitung und Vertrieb von medizinischem Cannabis und Cannabinoiden konnte Tilray als erstes staatlich lizenziertes Cannabisunternehmen, die Zertifizierung nach EU GMP für die Produktion von medizinischem Cannabis erhalten und könnte sich damit als Marktführer in einem schnell wachsenden Markt etablieren.

EnWaves Strategie, die ,REV(TM)‘-Technologie durch das erprobte Geschäftsmodell mit Lizenzgebühren in mehreren Marktsegmenten, einschließlich legalisierter Cannabismärkte, und weiteren Regionen einzusetzen geht somit auf und scheint sich derzeit sogar zu beschleunigen.

Mit über 20 gebührenpflichtigen Lizenzen in acht Marktsegmenten konnte EnWave – https://www.youtube.com/watch?v=AyKTfx_H0Tk&t=58s – die ,REV(TM)‘-Technologie als neuen Standard zur Dehydratisierung von Nahrungsmittel und Biomaterialen einführen, welche gegenüber herkömmlicher Gefriertrocknung mit besserer Qualität bei geringeren Kosten punkten kann.

Neben ,nutraREV®‘ für die Lebensmittelindustrie hat EnWave ,powderREV®‘ zur Massendehydration von Probiotika u.ä. und ,quantaREV®‘ für eine kontinuierliche Trocknung hoher Volumina entwickelt. Zudem deckt die Gesellschaft mit ,freezeREV®‘, eine neue Methode zur Stabilisierung und Dehydration von Biopharmazeutika wie Impfstoffe oder Antikörper, den Bereich Pharma ab.

Zudem wurde mit Nomad Nutrition Limited jüngst erstmals ein kommerzielles abgabenpflichtiges Lizenzabkommen unterzeichnet, welches EnWaves erstes Abkommen im Sektor Fertiggerichte ist. Das kanadische Unternehmen Nomad legt seinen Schwerpunkt auf die Entwicklung und Kommerzialisierung von hochwertigen haltbaren, nährstoffreichen Gourmet-Produkten. Weiterhin wurde mit Nomad ein Gerätekaufabkommen zum Erwerb einer ,REV(TM)‘-Maschine zur unverzüglichen kommerziellen Produktion unterzeichnet.

Nomad wird eine nicht näher genannte Abgabe auf die Einnahmen bezahlen, die aus dem Verkauf der mittels EnWave-Technologie hergestellten Produkte basiert.

Einige Investoren erkennen scheinbar die Fortschritte und das Potenzial welches mittlerweile in den Lizenzabkommen und Maschinenverkäufen von EnWave schlummert. Denn seit Jahresbeginn konnten die Aktien der Gesellschaft fast 25 % zulegen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Whisky aus schottischer Milch?

Bisher waren Namen wie Laphroaig, Ardmore oder Springbank fest mit hervorragenden Malt Whiskys verbunden. Nun soll es diese Marken auch als schottische Käsespezialitäten in Deutschland geben.

BildWie ist das möglich? Grundsätzlich ist es nicht unüblich Käse mit alkoholischen Getränken zu verfeinern. Diese geben dem Käse einen einzigartigen Geschmack und ermöglichen so, Käse mit neuen Aromen zu kreieren. Auch in der Vergangenheit gab es schon Käse mit Portwein, Calvados oder auch Whisky. Teilweise haben Feinkosthändler eigene Kreationen mit Whisky geschaffen, um dem Käse einen neuen Kick zu geben.

Dabei war es nur naheliegend, dass schottische Käsereien auch Käse von bekannten Whisky Marken anbieten. In einigen Fällen liegen Destillerie und Käserei nur wenige Meter voneinander entfernt und die Inhaber oder Manager kennen sich schon lange. Es ist anzunehmen, dass die Idee dazu bei einem guten Tropfen Malt in einem schottischen Pub entstand. Dann mussten nur noch einige Formalitäten erledigt werden, so dass die Whisky Marken auch als Lizenzprodukte für Käse angeboten werden konnten. Einige Käsereien wie Isle of Kintyre oder Cambus Ó´May haben sich darauf spezialisiert. Von hier stammen der Laphroaig, Springbank und Ardmore Cheddar.

Der Business Manager von Scottish Dairy Roddy Wild meint dazu: „Der ohnehin schon sehr hochwertige schottische Käse wird durch diese Kooperationen nochmals aufgewertet.“ In der Tat gehört schottischer Käse zu den hochwertigsten Käsen, die zu haben sind. Unberührte und weitläufige Weidegebiete, markante regionale Witterungsbedingungen sowie traditionelle Handwerkskunst geben jedem Käse aus Schottland einen unverwechselbaren Geschmack.

Auch neben den bekannten Whisky Marken gibt es in Schottland noch weitere Käse, die das Kopfkino starten und die Fantasie beflügeln. Da gibt es den „Mull of Kintyre“, „Blue Murder“ oder den „Old Smokey“, um nur einige zu nennen. Ob Paul McCartney beim Schreiben des Songs „Mull of Kintyre“ auch diesen Käse gegessen hat, ist nicht bekannt. Sicherlich hat er sich aber von der atemberaubenden Landschaft inspirieren lassen.

Käse hat in Schottland eine Jahr Hunderte alte Tradition,die seit den 60zigern eine erstaunliche Renaissance erlebt. Neben dem Handwerklichen wird auf höchsteQualität Wert gelegt und diese beginnt schon bei der Milch. So wird von Ayrshire, Jersey und auch Friesland Rindern Milch erzeugt, die deutlich mehr Protein und Fett enthält, als Trinkmilch. Diese Milch steht ausschließlich der Käse Produktion zur Verfügung. Diese Käsemanufakturen können entlang des Cheese Trails besichtigt werden.

Das Markenzeichen von Scottish Dairy wird nur an ausgewählte schottische Molkereiprodukte vergeben, die strengste Kriterien erfüllen, allen voran müssen Sie zu 100% aus schottischer Milch bestehen. Für Produkte mit diesem Marken Zeichen wird garantiert, dass sie authentisch sind und traditionelles Handwerk mit all den Vorzügen der Milch des schottischen Weidelands verbinden.

Über:

Scottish Dairy
Herr Roddy Wilde
The Royal Highland Center 3
EH28 8NB Edingburgh
Großbritannien

fon ..: 0044 (0)1899 880311
web ..: http://www.scottishdairy.com
email : roddy.wilde@btinternet.com

Scottish Dairy ist eine Dachorganisation unabhängiger Molkereien in Schottland, die die Standards für die Produktion von Milchprodukten vorgibt und kontrolliert. Diese Standards gehen weit über die schon strengen gesetzlichen Vorgaben hinaus. Unter anderem wird von Scottish Dairy ein Gütesiegel vergeben, dass die Produkte zu 100% aus Milch von schottischen Kühen bestehen, die auf dem naturbelassenen Weideland grasen.
Aktuell gehören folgende Molkereien zu Scottish Dairy: Isle of Kintyre (Inverloch Cheese), Connage Highland Dairy, Cambus O´May, The Island Smokery, Devenick Dairy, Arran Cheese, Campbeltown Creamery,Barwheys Dairy, St. Andrews Farmhouse, Fine Highland Cheeses

Pressekontakt:

BLC Market Services
Herr Bernhard Labusch
Schäferhof 12
31749 Auetal

fon ..: 05752180505
web ..: http://www.market-services.net
email : labusch@market-services.net

*Neu* – Update für das Büro Management

Zeitmanagement – heikle Telefonate – anspruchsvolle Geschäftsbriefe

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Word, Excel, PowerPoint und Outlook!

> Dokumente ansprechend gestalten mit Word:Texte erstellen und bearbeiten,Textbausteine,
Tabellen und Serienbriefe erfolgreich einsetzen
> Schnell und einfach arbeiten mit Excel: Daten analysieren und optisch aufbereiten
> Professionell präsentieren mit PowerPoint: Grafiken, Folien und Diagramme erzeugen und
zielgerichtet einsetzen
> Mit Outlook die eigene Kommunikation im Griff: Aufgaben, Termine, Nachrichten und
Kontakte richtig organisieren

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

06. – 07.06.2018 Köln
20. – 21.06.2018 München
18. – 19.07.2018 Stuttgart

Tag 1

> Word – Geschäftsbriefe und Angebote ansprechend gestalten
> Excel – Zahlen kompakt und verständlich aufbereiten

Tag 2

> PowerPoint – Spannende Präsentationen gestalten
> Outlook – Kommunikation und Zeitmanagement optimal organisieren

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:

+ Word-Vorlagen – Anschreiben, Geschäftsbriefe, Kundenangebote
+ Exel-Vorlagen – Muster-Diagramme für Ihr Reporting
+ PowerPoint-Vorlagen für Produkt- und Kundenpräsentationen
+ Outlook-Vorlagen – private und geschäftliche E-Mails mit Pfiff
+ Checklisten für eine schnelle Anwendung von Microsoft Office

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online oder per E-Mail zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt über unsere Seminare zum Thema Office Management & Assistenz!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Über:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12a
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Reverse-Engineering in der Praxis: Datenrettungslabor für Essen – Wiederherstellung von digitalen Speichermedi

Professionelles Daten Dienstleistungsunternehmen Datenrettungslabor.de bietet Datenrekonstruktion für Kunden mit Datenverlust oder defekten Datenträgern in Essen

BildBei den Experten im Datenrettungslabor geht es in vorwiegend um die Bearbeitung von Daten. Hier werden professionell Daten rekonstruiert und zurückgesichert. Eine Datenrettung erfolgt unter besonderen Voraussetzungen und ist immer in Abhängigkeit der Ursache des Verlustes zu betrachten. Es gibt viele Ursachen für Datenverluste.
Wenn Datenträger defekt sind, werden diese bei Datenrettungslabor initial demontiert und instandgesetzt, um danach Daten professionell auszulesen.

Häufige Ursachen für Datenverluste in Essen sind:

– Heads on platters – Schreib-Lesekopf defekt
– Magnetoberfläche zerkratzt
– Festplattenmotor ohne Funktion durch Elektronikproblem
– Festplattenelektronik und Motorelektronik defekt durch Überspannung USB-Festplatte nicht mehr verfügbar
– Daten unabsichtlich überschrieben
– Daten beschädigt
– RAID wegen ausgefallener Festplatten (HDD) nicht mehr lesbar
– microSD aufgrund Löschen kaputt
– SSD im BIOS nicht mehr erkannt

Weitere Informationen zur Datenrettung Essen: https://www.datenrettungslabor.de/datenwiederherstellung/datenrettung-essen/

Datenrettungslabor. de steht für hohe Qualität zur Wiederherstellung von Daten. Es besteht die Möglichkeit Daten im Express-Verfahren wiederherzustellen. Die Arbeiten erfolgen dann im 24h-Service auch am Wochenende und an Feiertagen. Bei Datenverlust und defekten Speichermedien wie Festplatten, Server Systemen, NAS und RAID Arrays wenden Sie sich bitte an: Tel.: 0341/392 817 89.

Ablauf einer Datenrettung für Kunden in Essen bei Datenrettungslabor.de

1. Bereitstellung der Datenträger
2. Datenträgeranalyse und Vorbereitung zur Datenrettung
3. Datenrettung wird kaluliert und angeboten
4. Datenrekonstruktion und Reparatur wird ausgeführt
5. Fertigstellung und Bereitstellen der Daten

Über:

Datenrettungslabor.de
Frau Ute Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
Deutschland

fon ..: 0341-392 817 89
web ..: https://www.datenrettungslabor.de
email : info@datenrettungslabor.de

Datenrettungslabor.de bietet professionelle Dienstleistungen zur Datenwiederherstellung von digitalen Speichermedien, also Festplatten (HDD), Flash-Datenträgern (SSD, Flash Cards) und Enterprise Storage (RAID-Arrays, Storages, NAS, DAS). Die Wiedeherstellung erfolgt im Datenrettungslabor auf hohem technischen Niveau. Dank modernster Technik und langjähriger Erfahrungen sind über 99% aller Datenrettungen erfolgreich.

Pressekontakt:

Datenrettungslabor.de
Frau Ute Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig

fon ..: 0341-392 817 89
web ..: https://www.datenrettungslabor.de
email : info@datenrettungslabor.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons