Dienstag, September 12th, 2017

now browsing by day

 

Was kommt dieses Jahr unter den Weihnachtsbaum? LEGO Friends im Wintersportort!

2017 überrascht der dänische Spielwarenfabrikant mit einer neuen Themenreihe innerhalb seiner Erfolgsserie LEGO Friends: einem Wintersportort

Winterzeit ist LEGO-Zeit. Wenn die Nächte länger und die Tage kürzer werden, ist endlich wieder Zeit, die Bausteine aus dem Keller oder Speicher zu holen. Eigentlich ist es da schon überraschend, dass es solange gedauert hat, bis das Thema Wintersport bei den Dänen aufgenommen wurde. Ausgerechnet die Serie LEGO Friends für Mädchen überzeugt jetzt mit einer ganzen Reihe von Bausteine-Sets zum Thema Winter. Gibt es ansonsten doch vor allem bei LEGO Creator tolle Wintereditionen, zum Beispiel das Set LEGO Creator 10235 Winterlicher Markt.
Perfekt für das anstehende Weihnachtsgeschäft ist sicherlich der hochmoderne Skilift, dem LEGO ein eigenes Angebot gewidmet hat. Unter der Nummer 41324 stehen über 500 Bausteine bereit, um zu einem Lift und reichlich Zubehör zusammengebaut zu werden. Dann können die LEGO Minifiguren, die bereits ein eigenes Sammelgebiet darstellen, den Berg erklimmen. Wer lieber im Tal bleibt, kann zum Beispiel auf der Eislaufbahn (LEGO Friends 41322) Schlittschuhlaufen. Und weil es im Winter oft kalt ist, gibt es auch einen Kakaowagen (LEGO Friends 41319), an dem sich die kleinen Figuren mit einer heißen Schokolade versorgen können. An den langen Winterabenden geht es dann in das eigene Chalet, das unter der Nummer 41323 sicherlich auch seine Fans finden wird.
LEGO Friends im Wintersportort richtet sich wie alle Bausteine-Sets der Serie zwar in erster Linie an Mädchen. Doch Jungen dürfte in erster Linie die lila-farbene Verpackung stören. Die Bauteile selbst sind für Jungs und Mädchen gleichermaßen gut geeignet. Aufgrund der umfassenden Bauanleitungen können auch junge Kinder für das Bauen mit LEGO begeistert werden.

Über:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

BGH kippt Bankgebühren!

In einer wichtigen Entscheidung hat der BGH eine Reihe an Bankentgelten für rechtswidrig erklärt.

Wir möchten Sie auf einen spektakulären Erfolg hinweisen, den die Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. am 12.09.2017 vor dem Bundesgerichtshof erzielt hat. Die Vorinstanzen wurden von Rechtsanwalt Michael Dorst aus der Kanzlei Benedikt-Jansen betreut. Der Bundesgerichtshof erklärte verschiedene Bankentgelte für unwirksam, welche in ganz Deutschland von Banken verwendet wird – rechtswidrig, wie der BGH nun entschieden hat. Das Urteil hat Auswirkungen für alle deutschen Banken und bedeutet einen großartigen Erfolg für den Verbraucherschutz.

Rechtswidrig sind danach Gebühren für

– die Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung einer SEPA-Lastschrift in Höhe von 5,00 EUR

– die Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Ausführung eines Überweisungsauftrags
mangels Deckung in Höhe von 5,00 EUR

– die Aussetzung oder Löschung eines Dauerauftrags,

– die Führung eines Pfändungsschutzkontos, wenn der Grundpreis höher ist als der für ein
gewöhnliches Girokonto

– die Streichung einer Order im Wertpapiergeschäft.

Die beiden erstgenannten Gebührentatbestände, sog. Unterrichtungsentgelte, werden von Banken berechnet, wenn sie eine Lastschrift oder einen Überweisungsauftrag aufgrund mangelnder Kontodeckung nicht ausführen. Nach dem Gesetz dürfen sie den Kunden hierüber benachrichtigen und für die Benachrichtigung ein Entgelt verlangen. Allerdings war bislang streitig, wie hoch dieses Entgelt ausfallen darf: Verbraucherschutzverbände wie die Schutzgemeinschaft für Bankkunden haben stets geltend gemacht, dass das Entgelt sich an den tatsächlichen Kosten orientieren muss. Banken haben für die Benachrichtigung jedoch teilweise bis zu 20,00 EUR berechnet. Die Sparkasse Freiburg/Nördlicher Breisgau berechnete mit 5,00 EUR noch immer ein deutlich überhöhtes Entgelt. Dem hat der BGH nun Einhalt geboten und festgestellt: Das Entgelt muss sich an den tatsächlichen Kosten orientieren.

Das Urteil hilft besonders finanzschwachen Verbrauchern, da diese überdurchschnittlich häufig von einer Lastschriftrückgabe mangels Deckung betroffen sind. Viele von ihnen müssen an jedem Monatsende bangen, ob das Geld noch für die eingehenden Lastschriften ausreicht, da anderenfalls ihre Bank mit der Berechnung von Benachrichtigungsentgelten zuschlagen wird. Für jeden einzelnen Verbraucher mag die Gebühr jeweils niedrig sein – für die Banken ist dieses aufgrund der Masse von Benachrichtigungen jedoch ein lukratives Zusatzgeschäft in Millionenhöhe.

Verbraucher können sich von nun an gegen die Berechnung derartiger Gebühren zur Wehr setzen. Des Weiteren können sie gleichartige Gebühren, die innerhalb der letzten drei Jahre (d.h. vom 01.01.2014 bis heute) berechnet worden sind, zurückfordern. Sollte sich Ihre Bank weigern, Ihnen das Entgelt zu erstatten, wenden Sie sich an die Kanzlei Benedikt-Jansen & Dorst über die eigens eingerichtete E-Mail-Adresse bankgebuehren@benedikt-jansen.de. Wir werden den Vorgang prüfen und der Schutzgemeinschaft für Bankkunden gegebenenfalls empfehlen, auch gegen Ihre Bank vorzugehen.

Über:

Rechtsanwaltskanzlei
Herr Wolfgang Benedikt-Jansen
Parkstr. 9
35066 Frankenberg
Deutschland

fon ..: 49645173710
web ..: http://www.benedikt-jansen.de
email : info@benedikt-jansen.de

Die Rechtsanwaltskanzlei Benedikt-Jansen und Dorst ist seit 14 Jahren auf bankenrechtlichen Verbraucherschutz spezialisiert und kann auf bedeutende Prozess- und Verhandlungserfolge blicken. Herr Benedikt-Jansen ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Vertrauensanwalt der Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V.

Pressekontakt:

Rechtsanwaltskanzlei
Herr Wolfgang Benedikt-Jansen
Parkstr. 9
35066 Frankenberg

fon ..: 49645173710
web ..: http://www.benedikt-jansen.de
email : info@benedikt-jansen.de

NKD ist „Kundenliebling 2017 – Beliebteste Marke“

Das Bindlacher Textilunternehmen NKD darf sich erneut über die Auszeichnung als Deutschlands Kundenliebling freuen.

BildNKD IST „KUNDENLIEBLING 2017 – BELIEBTESTE MARKE“

Das Bindlacher Textilunternehmen NKD darf sich erneut über die Auszeichnung als Deutschlands Kundenliebling freuen. In der Kategorie „Beliebteste Marke“ erhielt NKD zum zweiten Mal in Folge das Prädikat „Silber“, in der Branche Modehäuser und Textilketten. Das ergibt eine aktuelle Umfrage von Focus 23/17.

Die Studie „Kundenliebling“ wurde in Zusammenarbeit mit Deutschland Test und Focus Money durch das Beratungsinstitut Faktenkontor durchgeführt. Sie ist die größte Untersuchung zur Markenstärke aus Verbrauchersicht. Um die Kundenlieblinge in Deutschland zu ermitteln, wurde das Webmonitoring-Tool „Web Analyzer“ herangezogen. Dieses Tool hat zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social-Media-Quellen nach Aussagen zu 3.000 Marken aus 119 Branchen untersucht. Erfasst wurden die Daten über den Zeitraum von Januar bis Dezember 2016. Bewertet wurden Aussagen zu den Kategorien Preis, Service, Qualität und Ansehen.
Die Auswertung zeigt, dass der Kunde nicht nur günstig einkaufen möchte, sondern auch sehr qualitätsbewusst ist.

Mit über 447.000 Facebook-Fans ist NKD Vorreiter der Textil-Discounter und konnte aufgrund der positiven Kundenstimmen im Web einen Spitzenplatz bei der Studie erreichen.

Das Unternehmen NKD
Mit insgesamt 1.800 Filialen in Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, einem eigenen Onlineshop sowie ca. 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit, zählt die NKD Firmengruppe zu den größten Unternehmen im Textileinzelhandel. Das Angebot reicht von aktueller Mode für die ganze Familie und funktionaler Sportbekleidung über Heimtextilien und saisonale Dekoartikel bis hin zu ausgewählten Markensortimenten.

Über:

NKD Services GmbH
Frau Nicole Kröll
Bühlstraße 5-7
95463 Bindlach
Deutschland

fon ..: +49 (0) 9208 699 444
fax ..: +49 (0) 9208 699 200
web ..: http://www.nkd.com
email : nicole.kroell@nkd.de

Sie können diese Pressemitteilung auch in geänderter oder gekürzter Form mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

NKD Services GmbH
Frau Nicole Kröll
Bühlstraße 5-7
95463 Bindlach

fon ..: +49 (0) 9208 699 444
web ..: http://www.nkd.com
email : pr-online@nkd.de

Große Kette oder kleiner Kenner? In Lüneburg den richtigen Immobilienmakler finden

„Buy local – lokal kaufen“, fast jeder kennt diesen Spruch. Doch trotz vieler Online-Möglichkeiten und Immobilien-Vergleichsportalen, ist der Makler vor Ort oft die erste Wahl.

Na klar, bei einfachen Produkten wie Kleidung oder einem neuen Smartphone, da kann der Online-Einkauf viel Geld sparen. Doch wie ist das mit Immobilien? Die sind sehr wertvoll, lassen sich eher schwer verschicken und sind in der Regel auch gerade dort schön, wo sie fest stehen.
Und genau an dieser Stelle kann buy local, das lokale Einkaufen, richtig und gut sein.

Nur der Makler vor Ort kann den regionalen Markt wirklich kennen und professionell einschätzen. Schon aus diesem Grund bietet Karsten Aßmann-Funk von A-F-Immobilien in Lüneburg auch fast nur Immobilien an, die sich in der Stadt Lüneburg und einem Umkreis von 30-40 Kilometern befinden.
Für ihn als regionalen Makler ist das keine Beschränkung, sondern vor allem ein Qualitätsmerkmal. Denn in einem überschaubaren Markt kann A-F-Immobilien auch die kleinen Orte kennen und weiß fast immer, wo zum Beispiel der nächste Windrad-Park entstehen soll, oder ob die schöne Aussicht in Kürze durch ein Neubaugebiet nicht mehr gegeben sein könnte.

So kennt Karsten Aßmann-Funk als „alter Lüneburger“ denn auch fast jede Straße und jeden Ort in seinem Bereich und kann Interessenten sehr detailiert Infos zur Lage und dem Umfeld geben. Ein echter Vorteil für Käufer und Verkäufer, die so optimale Betreuung beim Kauf und Verkauf von Immobilien erhalten.

Große Ketten, die deutschlandweit agieren, mögen also eindrucksvoll wirken und werben, dennoch sollte man vor der Beauftragung eines Immobilienmaklers auf jeden Fall auch einen Makler vor Ort kennenlernen. Und auch hier gilt, im Zeitalter von Bannerwerbung im Internet und Vergleichsportalen: keiner hat etwas zu verschenken. Wenn also ein Vergleichsportal für Immobilienmakler damit wirbt, für Sie viele Tausend Euro extra rauszuholen, steckt dahinter am Ende vielleicht auch nur ein Immobilienmakler, der den lokalen Markt nicht kennt, den Preis Ihrer Immobilie zu hoch einschätzt und so den Verkauf verzögert.
Darum empfiehlt Karsten Aßmann-Funk von A-F-Immobilien: „buy local“, auch den Immobilienmakler!

Die umfassenden Leistungen der A-F-Immobilien sind auf der Homepage a-f-immobilien.de dargestellt. Für Beratung und Information steht Karsten Aßmann-Funk mit seinem Maklerbüro an der Bahnhofstraße 7 in Lüneburg gern bereit.

Lüneburg, 12.09.2017

Über:

A-F-Immobilien
Herr Karsten Aßmann-Funk
Bahnhofstraße 7
21337 Lüneburg
Deutschland

fon ..: 04131/ 999 30 85
web ..: http://www.a-f-immobilien.de
email : service@a-f-immobilien.de

Verfasser dieser Pressemitteilung
A-F-Immobilien
Ihr Makler für Lüneburg Stadt und Land
Inhaber Karsten Aßmann-Funk
Bahnhofstraße 7
21337 Lüneburg
www.a-f-immobilien.de
Tel. 04131/ 999 30 85
service@a-f-immobilien.de

Über A-F-Immobilien: Die A-F-Immobilien ist ein Immobilienmakler für Lüneburg und Umgebung,
gegründet 2010 durch Karsten Aßmann-Funk. Als unabhängiges und inhabergeführtes Unternehmen
kann A-F-Immobilien besonders individuell für seine Kunden tätig werden.

Pressekontakt:

A-F-Immobilien
Herr Karsten Aßmann-Funk
Bahnhofstraße 7
21337 Lüneburg

fon ..: 04131/ 999 30 85
web ..: http://www.a-f-immobilien.de
email : service@a-f-immobilien.de

PA 9000 CNC nutzt ab sofort mit MTConnect den US-Kommunikationsstandard für Industrie 4.0

Zukunftsfähige Lösung für Werkzeugmaschinenhersteller: Die PA 9000 CNC-Serie von Power Automation (PA) beherrscht ab sofort den US-Kommunikationsstandard MTConnect.

BildDamit erschließt PA seinen Kunden eine Plattform, die bereits alle Voraussetzungen für den Einsatz im Bereich Industrie 4.0 mitbringt.

Die Kommunikationslösung für die Maschinensteuerungen der PA 9000 Serie wurde vom Georgia Institute of Technology für Power Automation entwickelt. Die in Atlanta beheimatete „Georgia Tech“ gehört zu den Top-Forschungseinrichtungen in den USA. Initiiert wurde das Projekt auch vom US-amerikanischen Maschinenbauverband, der American Association for Manufacturing Technology (AMT). Die Verbandsmitglieder setzen MTConnect bereits standardmäßig ein. „Die Entwicklung erschließt uns und unseren Kunden enorme Potenziale“, sagt Vorstand Jan Hilpert. „Und wir gehen einen entscheidenden Schritt in Richtung Industrie 4.0.“

MTConnect: Open-Source-Plattform für Datenübertragung

Universell einsetzbarer Technologie-Standard: Der AMT vergleicht MTConnect mit dem Kommunikations-Wunder USB. Da die Open-Source-Plattform speziell für die Kommunikation mit Werkzeugmaschinen entwickelt wurde, wird MTConnect in den USA von Maschinenbauern bereits flächendeckend eingesetzt. Auch einige europäische Unternehmen nutzen den Standard bereits. MTConnect bietet Kontext und ist komplementär zu Protokollen wie OPC UA. Der Standard wird laut dem AMT noch über die Werkzeugmaschinen hinaus viel weiter Verbreitung finden.

MTConnect macht Schluss mit der babylonischen Sprachverwirrung im Maschinenbau. Dazu integriert die Plattform eine Reihe von offenen Standards, mit denen gewährleistet wird, dass Steuerungen, Geräte und Software-Anwendungen kompatibel werden. MTConnect verwandelt Daten in Echtzeitinformationen, die jederzeit und überall verarbeitet werden können. Prozesse und Systeme werden durch MTConnect transparenter und nutzbar für die Kommunikation von Maschine zu Maschine. Mit der PA 9000 können beide integralen Bestandteile von MTConnect genutzt werden: der MTConnect Adapter ebenso wie der dazugehörige MT Connect Agent.

Der Einsatz der webbasierten Kommunikationslösung in der PA 9000 Serie ermöglicht den Echtzeit-Datenaustausch mit Systemen aller Art, vom Fabrikleitsystem über Roboter bis zu Enterprise Software wie beispielsweise SAP. Power Automation perfektioniert damit seine zukunftsfähige Lösung für Werkzeugmaschinenhersteller weltweit. Kunden des Innovationsführers aus Pleidelsheim schätzen die PA 9000 als äußerst flexibles und leistungsfähiges CNC-Steuerungssystem, das sämtliche Anforderungen an Industrie 4.0 erfüllt.

Zu den herausstechenden Merkmalen zählen die Offenheit, eine einfache Programmierung und die Bedienfreundlichkeit. „Mit MTConnect sind wir nun besonders in den USA, aber auch weltweit, strategisch optimal aufgestellt und können unseren Kunden eine dauerhaft überzeugende Lösung anbieten“, sagt Jan Hilpert.

Über:

Power Automation GmbH
Herr Jan Hilpert
Gottlieb-Daimler-Straße 17/2
74385 Pleidelsheim
Deutschland

fon ..: +49-7144-899-0
fax ..: +49-7144-899-299
web ..: https://www.powerautomation.com
email : sales@powerautomation.com

Das Unternehmen
Power Automation ist ein CNC-Pionier mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der PC -basierten CNC-Automatisierungstechnik für Werkzeugmaschinen. Gegründet im Jahr 1993 von Bernhard Hilpert war Power Automation eines der ersten Unternehmen, welches das Potenzial von offenen PC-basierten CNC-Systemen erkannte. Es begann mit einer kleinen Gruppe von Experten, die eine einzigartige PC-basierte CNC mit einzelner CPU entwickelten. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 60 Mitarbeiter an sechs verschiedenen Standorten und entwickelt, produziert und vertreibt seine CNC-Lösungen weltweit.

Pressekontakt:

Baumann & Baltner GmbH & Co. KG
Herr Uwe Baltner
Schorndorfer Straße 42
71638 Ludwigsburg

fon ..: +49-7141-68896-57
web ..: http://www.baumann-baltner.de
email : u.baltner@baumann-baltner.de

Global-SIM von Vodafone und Telematik von DAKO bei der Stadtreinigung Schmalkalden

DAKO ist ein geprüftes Mitglied der „TOPLIST der Telematik“

BildDüsseldorf, 11.09.2017.

Das Internet der Dinge ist aus der Logistik nicht mehr wegzudenken. Digitale Lösungen vernetzen zahlreiche Maschinen und Fahrzeuge zur Überwachung, Steuerung und Optimierung von Flotten und Systemen. Vodafone und der thüringische Telematik-Spezialist Dako bringen jetzt sogar Müllautos ins Netz. Die gesamte Flotte der Stadtreinigung Schmalkalden GmbH funkt im Internet der Dinge. Eine spezielle Telematik-Lösung spart Zeit und Kosten.

Der Einsatz digitaler, vernetzter Technologien optimiert die Verwaltung großer LKW-Flotten. „Wir bringen das Internet der Dinge überall hin. Sogar Fahrzeuge von Entsorgungsunternehmen funken in unserem Netz“, sagt Stephan Horten, IoT-Experte von Vodafone. Über eine fest verbaute Telematik-Box mit Vodafone-Global-SIM stehen alle Beteiligten in ständigem Datenaustausch – von Disponenten über die Fahrer bis zu den Fahrzeugen selbst. Daten, die bislang regelmäßig für jedes Fahrzeug einzeln ausgelesen wurden, werden jetzt ganz automatisch übertragen. „Mit der Telematik-Lösung kann die Einsatzleitung in Echtzeit über eine webbasierte Anwendung mit der gesamten Fahrzeugflotte kommunizieren“, so Tobias Kolb, Telematik-Spezialist von DAKO.

Telematik-Dienst sorgt für Effizienz und Kostenoptimierung bei Stadtreinigung

Die Stadtreinigung Schmalkalden nutzt das System seit diesem Jahr in allen 62 Flottenfahrzeugen. „Vorher hatten wir drei unterschiedliche Systeme parallel im Einsatz“, sagt Torsten Jahns, Geschäftsführer der Schmalkalden Stadtreinigung GmbH. „Mit der Vodafone-Lösung lassen sich etwa Lenk- und Ruhezeiten prüfen oder Daten zum Zustand einzelner Fahrzeugsysteme über ein Dashboard abfragen.“ Die Live-Übersicht und Analyse hilft bei der Routenplanung und dem Routencontrolling. Hier sorgt sie für einen höchst effizienten Einsatz von Fahrzeugen und Personal und für eine optimierte CO2-Bilanz durch Reduzierung des Spritverbrauchs. „Bereits jetzt konnten wir bei der Einsatzleitung eine enorme Zeiteinsparung feststellen“, betont Frank Jaeger, Betriebsleiter bei der Schmalkalden Stadtreinigung GmbH.

Das Internet der Dinge schützt Fahrer und Fahrzeug

Die Einsatzleitung erhält mit der Telematik-Lösung eine Live-Übersicht über Lenk- und Ruhezeiten aller Fahrer. Sind diese ausgereizt, können sie die Einsatzplanung entsprechend ändern. Das schützt den Fahrer vor ungewollten Lenkzeit-Überschreitungen. Mögliche Änderungen der Route werden direkt an den Fahrer gesendet. Das macht aufwendige Abstimmungen per Telefon überflüssig. Zudem sind die Fahrzeuge durch Geofencing – eine metergenaue Ortung – besser vor Diebstahl geschützt.

Für jeden Bedarf das passende Paket

Die Pakete Telematik Classic, Telematik Premium light und Telematik Premium umfassen die Telematik-Box für das Fahrzeug inklusive der SIM-Karte mit einer deutschland- oder europaweiten Flatrate sowie die webbasierte Applikation. Die Leistungen werden zu einem monatlichen Festpreis abgerechnet. So haben die Unternehmen volle Kostenkontrolle und überschaubare Anfangsinvestitionen. Der Spritverbrauch kann um bis zu 10 Prozent reduziert werden. In Summe lassen sich die Fuhrparkkosten mit dem Einsatz der Lösung um bis zu 20 Prozent senken. (Quelle: Vodafone GmbH)

Über:

Telematik-Markt.de
Herr Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg
Deutschland

fon ..: +49 4102 2054-540
web ..: http://www.telematik-markt.de
email : redaktion@telematik-markt.de

Telematik-Markt.de – die führende Fachzeitung der Telematik-Branche

MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV. Die Fachzeitung Telematik-Markt.de und Telematik.TV verfolgen das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt – und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik – Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.
Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing – Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik – Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“.
Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die führenden Telematik-Anbieter.
Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human- Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus.

Pressekontakt:

Telematik-Markt.de
Herr Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg

fon ..: +49 4102 2054-540
web ..: http://www.telematik-markt.de
email : redaktion@telematik-markt.de

Die SIEBENHANDL GRUPPE kauft die vor 20 Jahren von Ratiopharm gegründete Marke Pharmadies.

Die von Ratiopharm gegründete Marken Pharmadies und Pharmadies Tiergesundheit übernimmt zum 01.09.2017 die SIEBENHANDL GRUPPE.

BildPharmadies, bekannt für apothekenexklusive Produkte aus den Bereichen Gesundheit, Wellness und Fitness, wird künftig ein fester Bestandteil im OTC7HANDL-Portfolio. Die Produkte werden weiterhin unter dem Markennamen Pharmadies und Pharmadies Tiergesundheit bei der OTC7HANDL GmbH geführt. Unter der Ratiopharm GmbH wurden seiner Zeit ca. 35 Mio. Euro an Werbevolumen investiert, um im Laufe der Zeit die Marke und deren Wiedererkennungswert beim Apotheker aber auch bei den Endkonsumenten zu stärken, dies gilt es nun unter OTC7HANDL GmbH weiter auszubauen. Der Wiedererkennungswert der Marke Pharmadies liegt in Deutschland bei über 85%. Die Markenbekanntheit lässt sich auf permanente Investition in Werbevolumen sowie der ausgezeichneten Produktqualität zurückführen.

Für die SIEBENHANDL GRUPPE stellt dieser Zuwachs ein sehr wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte dar. Die hochwertigen Produkte für den Apotheker, die apothekenexklusiv geführt werden, begeistern. Die Produktpalette der Tierapotheke von Pharmadies Tiergesundheit ist sehr umfassend, die Produkte sind auf höchstem Niveau und
überzeugen Tierliebhaber nachhaltig. Die OTC7HANDL konnte bereits in der Vergangenheit mit erstklassiger Kompetenz im Tierapothekensektor überzeugen. Mit Pharmadies Tiergesundheit erhält die SIEBENHANDL GRUPPE die Kompetenz als Marktführer im Bereich Tierapotheke zu agieren.

Über die Höhe der Aquisition von Pharmadies und Pharmadies Tiergesundheit an die SIEBENHANDL GRUPPE verständigten sich beide Parteien, Stillschweigen zu bewahren.

Unter www.pharmadies.de wird ein neuer Shop zu finden sein, der die qualitativen Produkte in Szene setzen wird. Der Apotheker hat hier die Möglichkeit sich über die Produkte zu informieren und auf schnellstem Wege zu bestellen.

„Ich bin sehr stolz und glücklich über diese Aquisition, die Übernahme von Pharmadies und Pharmadies Tiergesundheit stellt für mich einen ganz besonderen Schritt dar. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Herrn Kierndorfer sowie Herrn Glückstadt für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit und die immer positiven Verhandlungen bedanken! Mit apothekenexklusiven Produkten, den Healthcare-Markt zu stärken, liegt mir besonders am Herzen. Wir sind sehr froh, das erste Produktportfolio zur EXPOPHARM 2017 bereits vorstellen können – das ist ein absolutes Highlight für mich und mein Team!“ so Micha S. Siebenhandl.

Weiterführende Links auf www.otc7.de

Pharmadies eShop: www.pharmadies.de

Über:

Pharmadies
Frau Henriette Wander
Hafenbad 1
89073 Ulm
Deutschland

fon ..: 0731 140667-0
web ..: http://www.pharmadies.de
email : info@otc7.de

Pharmadies gehört zur OTC7HANDL Gruppe. Weitere Info auf www.otc7.de oder auf www.pharmadies.de

Pressekontakt:

Pharmadies – OTC7HANDL
Frau Henriette Wander
Hafenbad 1
89073 Ulm

fon ..: 0731 140667-0
web ..: http://www.pharmadies.de

IfKom: Digitalisierung im ländlichen Raum

Reinhold Sendker sicherte 30 Millionen Euro für den Glasfaserausbau im ländlichen Raum im Kreis Warendorf. Gerade die mittelständischen Unternehmen sind auf ein schnelles Internet angewiesen.

BildDie Digitalisierung des Lebens wird zu radikalen Transformationsprozessen in der Arbeitswelt, in der Produktion und im gesellschaftlichen Leben führen. Am Ende wird die Mensch- Maschine/Roboter Vernetzung stehen, die unser menschliches Zusammenleben fundamental verändert. Diese Bewegung ist unumkehrbar und wird viele Chancen in Wirtschaft und Gesellschaft eröffnen. Gerade für den Mittelstand, der insbesondere im ländlichen Raum sein Zuhause hat, ist die Digitalisierung eine große Herausforderung. Dies war Thema eines Informationsgesprächs des Verbandes der Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) mit dem stellv. Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, Reinhold Sendker.

„Von jeher ist der Mittelstand von Innovation und hoher Flexibilität gekennzeichnet und stellt gewissermaßen das Rückgrat der deutschen Wirtschaft dar“, merkte der Bundesvorsitzende der IfKom, Dipl.-Ing. Heinz Leymann, an und fügte hinzu: „vielen Mittelständlern, gerade auch in Warendorf ist klar, dass ihr künftiger Erfolg mit der Digitalisierung in ihrem Unternehmen zusammenhängt“. Die Chancen der weltweiten Vernetzung von Produktions- und Kommunikationsprozessen können Kundennähe, Erfindungsgeist und Innovation befruchten.

„Aus Sicht der IfKom ist eine wichtige Voraussetzung für die Digitalisierung das Vorhandensein eines leistungsfähigen Breitbandnetzes auf Glasfaserbasis“ unterstrich Dipl.-Ing. Reinhard Genderka, Mitglied des IfKom-Bundesvorstands. Weil im ländlichen Raum der Ausbau wesentlich aufwendiger und damit teurer ist als in der Stadt, hinkt der Ausbaugrad mit schnellen Datenverbindungen auf dem Lande gegenüber der Stadt hinterher. Für viele Mittelständler – gerade auf dem Lande – ist diese Situation für ihr Geschäft bedrohlich.

Die IfKom begrüßen deshalb die Einrichtung des Bundesförderprogrammes für den Breitbandausbau. Diese Gelder sollen insbesondere für den Breitbandausbau im ländlichen Raum eingesetzt werden. Wichtig ist nach Ansicht der IfKom dabei, dass die Kreise und Städte ihre Planungskapazitäten für die Ausschreibungsunterlagen bündeln, damit zügig die Fördergelder freigegeben werden können und der Ausbau beginnen kann.

Reinhold Sendker betonte: „Gerade für den Kreis Warendorf konnte für die Digitalisierung, mit einer Summe von 30 Millionen Euro, ein großer Anteil aus diesem Fördertopf gesichert werden. Die CDU sieht in ihrem Wahlprogramm für die nächste Legislaturperiode die Notwendigkeit eines weiteren verstärkten Ausbaus von Glasfasern im ländlichen Raum. Hierfür sollen auch die Einnahmen aus der Frequenzversteigerung für die 5G-Mobilfunknetze verwendet werden.“

Über:

IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
Herr Heinz Leymann
Castroper Str. 157
44357 Dortmund
Deutschland

fon ..: 0231 93699329
web ..: http://www.ifkom.de
email : info@ifkom.de

Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder – Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder – gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Universitäten und Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie für fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade ITK-Ingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI – Zentralverband der Ingenieurvereine e. V. Mit über 50.000 Mitgliedern zählt der ZBI zu den größten Ingenieurverbänden in Deutschland.

Pressekontakt:

IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
Herr Heinz Leymann
Castroper Str. 157
44357 Dortmund

fon ..: 0231 93699329
web ..: http://www.ifkom.de
email : info@ifkom.de

CONNOS expandiert und sucht weitere IT-Talente

Die Hamburger Unternehmens- und IT-Beratungsgesellschaft CONNOS GmbH hat in Berlin-Lichtenberg einen zweiten Standort eröffnet.

„Eine Säule unseres Geschäftsmodells ist die Entwicklung von anspruchsvollen State-of-the-Art-Softwarelösungen für die Finanzindustrie“, erläutert Johannes Zahn, Geschäftsführer von CONNOS. „Da liegt es nah, die besten Talente dort einzustellen und arbeiten zu lassen, wo sich die stärkste Entwicklungskraft konzentriert und die meisten Innovationen entstehen. Und das deutsche Silicon Valley ist zurzeit Berlin.“

Vier IT-Spezialisten sollen in der CONNOS IT Solutions GmbH mit Sitz in der Plauener Straße in Berlin-Lichtenfeld unter anderem Softwarelösungen für die Verwaltung, das Management, das Melde- und Berichtswesen sowie die Compliance von Alternativen Investmentfonds (AIF) entwickeln.

Zu den Kunden von CONNOS zählen Kapitalverwaltungsgesellschaften, Kapitalanlagegesellschaften und Asset Manager. CONNOS berät diese in der effizienten und wirkungsvollen Prozessgestaltung und dem aufsichtsrechtkonformen Organisationsaufbau insbesondere mit Hinblick auf die Bereiche Portfolioverwaltung, Risikomanagement, Melde- und Berichtswesen sowie Compliance. Ergänzend bietet CONNOS mit der modularen Software AIFMControl eine umfassende Business Suite für das Management von KVG und AIF.

Kern des Beratungsansatzes und Software-Angebotes von CONNOS ist die Digitalisierung der KVGen und Asset Manager durch den Aufbau einer zentralen Datenbasis, in der die standardisierten, konsistenten und geprüften Daten aus der Pflichtkommunikation des Meldewesens, Risikomanagements und Compliance zusammengeführt und für alle Bereiche nutzbar gemacht werden.

Über:

CONNOS GmbH
Herr Johannes Zahn
Jungfernstieg 40
20354 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 40 – 226 36 43 – 0
web ..: http://www.connos.de
email : info@connos.de

CONNOS GmbH
CONNOS bietet seit 2008 auf das effiziente Asset- und Fondsmanagement bzw. auf Portfolioverwaltung, Risikomanagement sowie alle Belange rund um den allgemeinen Unternehmensaufbau ausgerichtete Beratungs- und IT-Dienstleistungen an. Das Geschäftsmodell ruht dabei auf den Säulen Prozessberatung und IT. Mit AIFM-Control bietet das Unternehmen zudem ein mächtiges Software-Tool für Kapitalverwaltungsgesellschaften.

Pressekontakt:

benninghoff communications consultancy e.K.
Herr Michael Benninghoff
Knooper Weg 75
24116 Kiel

fon ..: 0431 99048000
web ..: http://www.benninghoff.de
email : mb@benninghoff.de

Erfolgreiche Schiffsinvestments

SubstanzPortfolios erzielen mehr als 60 Prozent Rendite mit M-Star-Schiffen

Durch den erfolgreichen Verkauf der Schiffe „Maria Star“, „Marlene Star“ und „Marilyn Star“ aus den CFB-Fonds 151 bis 153 erzielen das SubstanzPortfolio I (A18KE1) und das SubstanzPortfolio II (WKN A186K5) innerhalb eines Jahres eine Rendite von mehr als 60 Prozent. Das Luxemburger Compartment hatte die Anteile zu 53 Prozent des Nominalwertes auf dem Zweitmarkt erworben. Nun werden gemäß Fondsgeschäftsführung aus einer regulären Ausschüttung 3 Prozent und dem Verkauf mehr als 80 Prozent auf den Nominalwert zurückfließen. Investment Advisor ist die Secundus Advisory GmbH, Hamburg.

Dass Schiffsinvestments entgegen ihres derzeitigen Rufs durchaus lukrativ sein können, zeigt der erfolgreiche Verkauf der „M-Star-Schiffe“ aus den CFB-Fonds 151 bis 153. Anleger, welche die Fonds 2005 zeichneten, erzielten bis 2017 Gesamtmittelrückflüsse von 144 bis 146 Prozent und damit eine erfreuliche Rendite von mehr als 4 Prozent p. a. vor Steuern. Ein noch besseres Ergebnis konnte allerdings auf dem Zweitmarkt erzielt werden:

Das SubstanzPortfolio I (A18KE1) und das SubstanzPortfolio II (WKN A186K5) erwarben 2016 Anteile an den Fonds auf dem Zweitmarkt zu einem Kurs von 53 Prozent auf den Nominalwert. Seitdem zahlten die CFB-Fonds, deren Containerschiffe Schiffe „Maria Star“, „Marlene Star“ und „Marilyn Star“ langfristig an Maersk verchartert waren, 3 Prozent auf den Nominalwert aus. Im Mai 2017 trat Maersk dann mit einem Kaufangebot an die Fondsgesellschaften heran, welches die Gesellschafter annahmen. Im Juli erfolgte die Übergabe der Post-Panamax-Containerschiffe mit einer Ladekapazität von 8.400 TEU.

Aus dem Verkauf sollen bis Ende 2017 nun noch einmal jeweils mehr als 80 Prozent auf den Nominalwert der Anteile ausgezahlt werden. Damit erzielen die SubstanzPortfolios mit den M-Star-Schiffen von CFB für ihre Anleger eine Rendite von mehr als 60 Prozent innerhalb eines Jahres. Bereits 2016 konnte das SubstanzPortfolio I einen ähnlichen Erfolg mit Schiffen des Emissionshauses MPC Capital verbuchen.

„Die M-Star-Schiffe haben sich bereits nach kurzer Zeit als lukrative Investments für die Investoren der „SubstanzPortfolien“ herausgestellt“, freut sich Jörg Neidhart, Geschäftsführer der Secundus Advisory GmbH, die als Investment Advisor des SubstanzPortfolio II fungiert. „Zum Kaufzeitpunkt gingen wir von einer Entschuldung der Schiffe während der langfristigen Charter mit Maersk und einem späteren Verkauf zum Schrottwert aus. Das hätte gemäß unserer Berechnung auf Basis des deutlich reduzierten Kaufpreises am Zweitmarkt auch langfristig eine gut kalkulierbare Rendite gebracht. Der relativ zeitnahe Verkauf hat uns gefreut, aber keineswegs überrascht. Wir kannten den Wert der Schiffe.“ Er warnt allerdings: „Diese überaus erfreulichen Ergebnisse liegen sicherlich über dem Durchschnitt, langfristig halten wir eine Rendite von acht bis zehn Prozent im Jahr für realistischer.“

Die Luxemburger Compartments der SubstanzPortfolio-Reihe bieten Anlegern die Möglichkeit, in ein auf dem Zweitmarkt zu erwerbendes, breit über die fünf Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur gestreutes Portfolio von Sachwertbeteiligungen zu investieren. Im Herbst 2017 soll das dritte Produkt der Reihe folgen.

Über:

secundus advisory GmbH
Herr Jörg Neidhart
Neuer Wall 80
20354 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 822 138 341
web ..: http://www.secundus-advisory.com
email : management@secundus-advisory.com

Secundus Advisory GmbH
Als Investment Advisor übernimmt die Secundus Advisory GmbH die Marktanalyse, Vorauswahl der Zielinvestments und spricht Investmentempfehlungen aus. Sie ist dabei vollkommen unabhängig von Emissionshäusern, Finanzvertrieben oder Kreditinstituten. Das Team der Secundus Advisory verfügt selbst über langjährige Erfahrung im Fondsmanagement und kann darüber hinaus auf ein erfahrenes Netzwerk von Zweitmarkthändlern, unabhängigen Analysehäusern und Fachanwälten zurückgreifen. Durch Kontakte zu institutionellen Investoren, Reedereien, Projektentwicklern und Zielfonds verfügt das Unternehmen zudem über einen verlässlichen Zugang zu erstklassigen aussichtsreichen Direktinvestments.

Pressekontakt:

benninghoff communications consultancy e.K.
Herr Michael Benninghoff
Knooper Weg 75
24116 Kiel

fon ..: 0431 99048000
web ..: http://www.benninghoff.de
email : mb@benninghoff.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons